Liste der denkmalgeschützten Objekte in Strobl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Strobl enthält die denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Strobl.[1]

Denkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Foto   Denkmal Standort Beschreibung
Ledererschlössl, Lederervilla, Angerhof Datei hochladen Ledererschlössl, Lederervilla, Angerhof
ObjektID: 13098
Bahnstraße 94
Standort
KG: Strobl
Das zweigeschoßige neobarocke Schlössl mit einer Vorfahrtslaube wurde 1899 erbaut.
Kath. Pfarrkirche hl. Sigismund
Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Sigismund
ObjektID: 13100
Bürglstraße
Standort
KG: Strobl
Die Kirche steht im Norden des Ortes nahe dem Seeufer. Die spätbarocke Saalkirche mit einem Südturm ist von einem Friedhof umgeben.
Villa Deutsch Datei hochladen Villa Deutsch
ObjektID: 6678
Fichtenweg 139
Standort
KG: Strobl
Hauptartikel: Deutschvilla
f1
Datei hochladen Felsbildstation Bärenstein
ObjektID: 13775
Bärenstein
Koordinaten fehlen! Hilf mit.
KG: Weissenbach
GstNr.: 312/3
Bei der Felsbildstation Bärenstein handelt es sich um einen 1980 von Sieglinde Laimer entdeckten Felssturzblock südlich des Sparbers. Die Dokumentation erfolgte 1992 durch Franz Mandl. Der Bärenstein hat seinen Namen nach mehreren Bärenritzzeichnungen sowie einer Braunbärenjagdszene. Daneben gibt es eine Kirchendarstellung und eine stark verwitterte geometrische Darstellung, die von Mandl als hl. Wolfgang interpretiert wird. Mehrere Namenskartuschen, Jahreszahlen im Bereich von 1733 bis 1935 und mehrere religiös-kultische Ritzungen (IHS, INRI), daneben Kreuze, einige Radkreuze, eine kleine bäumchen- und eine blumenartige Darstellung, eine Armbrust und ein Pentagramm.[2]
Schmiedehammer, ehem. Forsthaus Datei hochladen Schmiedehammer, ehem. Forsthaus
ObjektID: 13081
Weißenbach 1
Standort
KG: Weissenbach
Der zweigeschoßige spätbarocke Bau unter einem Walmdach wurde um 1795 errichtet und diente bis etwa 1830 als Hammerwerk.

Ehemalige Denkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Foto   Denkmal Standort Beschreibung
BW Datei hochladen Bauernhaus, Austragstöckl Fitz am Berg
ObjektID: 40577

bis 2011[3]

Gschwendt 20
Standort
KG: Gschwendt

Legende[Quelltext bearbeiten]

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Weitere Bilder vorhanden Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Eigenes Foto hochladen Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Strobl – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Salzburg – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 18. Jänner 2018.
  2. Walter Pichler: Die Felsbilder des Wolfgangtales. In: Jahrbuch des OÖ. Musealvereines. Gesellschaft für Landeskunde. Band 141. Linz 1996, S. 19–22 (pdf [abgerufen am 23. Mai 2014]).
  3. Salzburg – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz.. Archiviert vom Original im Mai 2016. Bundesdenkmalamt, Stand: 30. Mai 2011 (PDF).
  4. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.