Liste der gemeindefreien Gebiete in Bayern

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die bayerischen Kommunen und Landkreise. Dunkelgrau sind die gemeindefreien Gebiete markiert. Hinweis: Die wenigen dargestellten Seen (aber nicht der Bodensee) sind ebenfalls gemeindefreie Gebiete (Stand: 2010)

Die Liste der gemeindefreien Gebiete in Bayern enthält alle 173 gemeindefreien Gebiete in Bayern (Stand 1. Januar 2022). Für ehemalige gemeindefreie Gebiete siehe Liste der ehemaligen gemeindefreien Gebiete in Bayern.

Die größten gemeindefreien Gebiete in Bayern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die zehn größten gemeindefreien Gebiete in Bayern (Stand: 1. Januar 2021):[1]

  1. Ettaler Forst (83,47 km²)
  2. Chiemsee (77,76 km²)
  3. Starnberger See (56,88 km²)
  4. Veldensteiner Forst (55,60 km²)
  5. Ammersee (47,40 km²)
  6. Dürnbucher Forst (44,74 km²)
  7. Rohrbrunner Forst (39,03 km²)
  8. Forstenrieder Park (37,09 km²)
  9. Rothenbucher Forst (34,91 km²)
  10. Manteler Forst (30,78 km²)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Gemeindefreie Gebiete in Bayern – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. GENESIS-Tabelle: 11111-003. Bayerisches Landesamt für Statistik, abgerufen am 5. Januar 2022.