Liste der größten optischen Teleskope

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Liste der größten optischen Teleskope enthält Teleskope für Strahlung mit einer Wellenlänge kleiner 100 µm, die beugungs- bzw. Seeing-begrenzte Abbildung haben:

  • Rang (keine Angabe: besondere Bauart oder historisch/in Bau)
  • Durchmesser: Maß der optischen Hauptkomponente / des flächenmäßig entsprechenden Kreises (teils segmentierter Spiegel); die Angaben können wegen der auch üblichen Zoll-Maße leicht differieren (Rundungen)
  • Höhe: Lage über dem Meeresspiegel
  • Jahr der Inbetriebnahme: Zum Teil können die in verschiedenen Quellen angegebenen Daten für die Fertigstellung um ein Jahr oder mehr differieren. Dies liegt meistens daran, dass „Inbetriebnahme“ unterschiedlich definiert ist (Erstes Licht, First Light; erste Aufnahmen (oft mit provisorischen Kameras); Ende der Bauarbeiten; Einweihung oder wissenschaftliche Inbetriebnahme).

Nicht gelistet sind Teleskope, die nicht funktionierten oder weitab ihrer geplanten Leistung lagen, wie das 45-m-Teleskop von Johannes Hevelius (1645), die Spiegelteleskope von Robert Hooke (1680), Pater Noel (1761) und Rev. J. Mitchell (1780–1789), der Craig-Refraktor (1852) oder das Multiple Mirror Telescope (1979), das dem Magnum Mirror Telescope vorausging.

Nr. Name Durch­messer Bild Standort Höhe ü. M. Jahr Bemerkungen
1 Large Binocular Telescope (LBT) 2 × 8,4 m
≙ 11,8 m
LargeBinoTelescope NASA.jpg Mount Graham, Arizona, USA 3267 m 2005 2 Einzelspiegel auf gemeinsamer Montierung (Fertigstellung des zweiten Spiegels 2007, der Gesamtanlage 2011[1]), interferometrische Basislänge 22,8 m. Die Spiegel des Teleskops wurden von dem Richard F. Caris Mirror Laboratory hergestellt und bereits während des Gusses durch Zentrifugalkraft der sich langsam drehenden Form parabolisiert.[2] Durch das damit mögliche große Öffnungsverhältnis f/1,14 konnte eine kompakte Bauweise erreicht werden.
2 Gran Telescopio Canarias (GTC) 10,4 m,
segment­iert
Grantelescopio.jpg Roque de los Muchachos, La Palma, Spanien 2396 m 2007 Teleskope mit segmentierten Hauptspiegel. Die Segmente sind aus der Glaskeramik Zerodur mit sehr kleiner Temperaturausdehnung hergestellt.[3]
3 Keck I 10 m,
segment­iert
KeckTelescopes-hi.png Mauna-Kea-Observatorium, Hawaii, USA 4200 m 1993 bis 2008 weltweit größten Teleskope. Es sind zudem die ersten Teleskope mit funktionierendem segmentierten Hauptspiegel, diese sind aus der Glaskeramik Zerodur mit sehr kleiner Temperaturausdehnung hergestellt. Mit den Teleskopen gelang u. a. die mit Nobelpreisen ausgezeichneten Entdeckungen des Schwarzen Lochs im Zentrum der Milchstraße und der beschleunigten Expansion des Universums.
Keck I&II: interferometrische Basislänge 85 m
4 Keck II 10 m,
segment­iert
KeckTelescopes-hi.png Mauna-Kea-Observatorium, Hawaii, USA 4200 m 1996
5 Southern African Large Telescope (SALT) max. 10 m,
segment­iert[Anm 1]
Southern African Large Telescope 720x576px.jpg South African Astronomical Observatory, Karoo-Hochebene, Südafrika 1760 m 2005 Ein segmentierter sphärischer Hauptspiegel mit einem festen Höhenwinkel führte zu einer günstige Bauweise. Die damit einhergehenden Abbildungs­fehler werden durch einen kleineren Korrektor beseitigt. Für den Hauptspiegel wurde die Glaskeramik Astro-Sitall verwendet, wodurch er eine geringe Temperaturausdehnung aufweist. Ein Konstruktions­fehler minderte bis zur Behebung 2010 die Bildqualität.
6 Hobby-Eberly Telescope (HET) 9–10 m,
segment­iert
HET Dome.jpg McDonald Observatory, Davis Mountains, Texas, USA 1980 m 1999 Ein segmentierter sphärischer Hauptspiegel mit einem festen Höhenwinkel führten zu einer günstige Bauweise. Die damit einhergehenden Abbildungs­fehler werden durch einen kleineren Korrektor beseitigt. Für den Hauptspiegel wurde die Glaskeramik Zerodur verwendet, wodurch er eine geringe Temperaturausdehnung aufweist.[3] Bis zu einer Aufrüstung im Jahr 2015 war eine Apertur von 9,2 m nutzbar.
7 Subaru Telescope 8,2 m MaunaKea Subaru.jpg Mauna-Kea-Observatorium, Hawaii, USA 4139 m 1999 Der Hauptspiegel wurde durch Verschweißen von Segmenten aus dem Glas ULE mit sehr kleiner Temperaturausdehnung hergestellt.
8 VLT UT1 (Antu) 8,2 m Paranal opendome.jpg Paranal-Observatorium, Chile 2635 m 1998 Die vier Einzelteleskope (UT = unit telescope) bilden zusammen das Very Large Telescope. Die Teleskopspiegel wurden von der Schott AG und von der Carl Zeiss AG hergestellt und bereits während des Gusses durch langsame Rotation der Form parabolisiert. UT4 (Yepun) verfügt seit 2016 über einen deformierbaren Sekundärspiegel, der adaptive Optik ermöglicht.[4] Die UTs können zusammen als optisches Interferometer mit Basislänge bis 200 m betrieben werden.
9 VLT UT2 (Kueyen) 8,2 m Paranal opendome.jpg Paranal-Observatorium, Chile 2635 m 1999
10 VLT UT4 (Yepun) 8,2 m Paranal opendome.jpg Paranal-Observatorium, Chile 2635 m 2001
11 VLT UT3 (Melipal) 8,2 m Paranal opendome.jpg Paranal-Observatorium, Chile 2635 m 2002
12 Gemini Northern Telescope 8,1 m Gemini Observatory at sunset.jpg Mauna-Kea-Observatorium, Hawaii, USA 4213 m 1999 Der Hauptspiegel wurde von der Firma Corning durch Verschweißen von Segmenten aus dem Glas ULE mit sehr kleiner Temperaturausdehnung hergestellt.
13 Gemini Southern Telescope 8,1 m Gemini South 01.jpg Cerro Tololo Inter-American Observatory, Cerro Pachón, Chile 2740 m 2000
14 MMT 6,5 m MMT Observatory.jpg Fred-Lawrence-Whipple-Observatorium, Arizona, USA 2606 m 2000 aus Umbau des Multiple Mirror Telescope entstanden. Der Spiegel des Teleskops wurde von dem Richard F. Caris Mirror Laboratory hergestellt und bereits während des Gusses durch langsame Rotation der Form parabolisiert.[2]
15 Walter Baade Telescope / Magellan I 6,5 m Magellan telescopes.jpg Las Campanas-Observatorium, Chile 2380 m 2000 Gregory-Teleskop. Der Spiegel des Teleskops wurde von dem Richard F. Caris Mirror Laboratory hergestellt und bereits während des Gusses durch langsame Rotation der Form parabolisiert.[2]
16 Landon Clay Telescope / Magellan II 6,5 m Magellan telescopes.jpg Las Campanas-Observatorium, Chile 2380 m 2002
17 James Webb Space Telescope 6,5 m,
segment­iert
James Webb Space Telescope.jpg Lagrangepunkt L2 1,5 Mio. km 2022[5]
18 Big Telescope Alt-azimuthal (BTA) 6,0 m Главная обсерватория.jpg Selentschuk-Observatorium, Kaukasus, Russland 2070 m 1975 bis 1993 weltgrößtes Teleskop. Der erste mit 42 Tonnen weltweit schwerste Spiegel wurde 1979 durch einen verbesserten ersetzt, der 2007-2018 überarbeitet wurde.[6]
19 Large Zenith Telescope (LZT) 6,0 m 180724main 6-mMirror.jpg Malcolm Knapp Research Forest, Britisch-Kolumbien, Kanada 0395 m 2004 rotierender Quecksilberspiegel, Zenitteleskop
20 Hale-Teleskop 5,1 m P200 Dome Open.jpg Palomar-Observatorium, Kalifornien, USA 1706 m 1949 bis 1975 weltgrößtes Teleskop. Der Spiegel wurde neuartig aus dem Glas Pyrex und einer rück­seitigen Rippen­struktur gegossen und weist eine geringe thermische Ausdehnung auf. Walter Baade untersuchte damit Cepheiden und konnte damit den Abstand von Galaxien um den Faktor 2 berichtigen.
21 Discovery Channel Telescope (DCT) 4,3 m The Dome of Discovery Channel Telecope.JPG Happy Jack, Arizona 2360 m 2012 großes Sichtfeld. Der Hauptspiegel wurde durch Verschweißen von Segmenten aus der Glas ULE mit sehr kleiner Temperaturausdehnung hergestellt.[7]
22 William Herschel-Teleskop 4,2 m William herschel Telescope Dome.jpg Roque de los Muchachos, La Palma, Kanarische Inseln 2396 m 1987 Das seinerzeit weltweit dritt­größte Tele­skop wurde von Sir Howard Grubb, Parsons and Co. mit einem Spiegel aus der Glaskeramik Cer-Vit mit geringe Temperaturausdehnung hergestellt.
23 SOAR Telescope 4,1 m SOAR telescope at twlight.jpg Cerro Tololo Inter-American Observatory, Cerro Pachón, Chile 2738 m 2004 Der Hauptspiegel wurde durch Verschweißen von Segmenten aus der Glas ULE mit sehr kleiner Temperaturausdehnung hergestellt.[7]
24 Vista 4,1 m VISTA at Paranal Eso0704b.tif Paranal-Observatorium, Chile 2635 m 2009 großea Sichtfeld[8] Für den Hauptspiegel wurde die Glaskeramik Zerodur verwendet, wodurch er eine geringe Temperaturausdehnung aufweist. Das Öffnungsverhältnis beträgt f/1.[9]
25 Large Sky Area Multi-Object Fiber Spectroscopic Telescope (LAMOST) 4,0 m,
segment­iert
LAMOST telescope org.jpg Xinglong Station, China 0960 m 2007 größtes Teleskop Chinas, einem Schmidt-Teleskop ähnlich. Für die segmentierten Spiegel wurde die Glaskeramik Zerodur verwendet, wodurch er eine geringe Temperaturausdehnung aufweist.[3]
26 Victor M. Blanco Telescope 4,0 m 4m-Victor M. Blanco Telescope.jpg Cerro Tololo Inter-American Observatory, Chile 2200 m 1976 Größtes Teleskop der südlichen Hemisphäre bis 1998. Spiegelteleskop mit einem Hauptspiegel aus der Glaskeramik Cer-Vit mit geringer Temperaturausdehnung.[10]
27 Daniel K. Inouye Solar Telescope 4 m Haleakala Observatory 2017.jpg Haleakalā 3000 m 2020 größtes Teleskop zur Sonnen­beobachtung. Bei diesem Gregory-Teleskop ist der Sekundär­spiegel versetzt, außerhalb der Apertur des Primär­spiegels angeordnet. Mit einer adaptiven Optik lassen sich so 30 km große Details der Sonnen­oberfläche abbilden. Für den Hauptspiegel wurde die Glaskeramik Zerodur verwendet, wodurch er eine geringe Temperaturausdehnung aufweist.[3]
28 International Liquid Mirror Telescope 4 m Observatorium Devasthal, Indien 2022[11] rotierendes Quecksilber[12][13][14]
29 Anglo-Australian Telescope (AAT) 3,9 m Anglo-Australian Telescope dome.JPG Siding-Spring-Observatorium, Australien 1165 m 1975 Bei Fertigstellung größtes Teleskop der Süd­halb­kugel. Angelehnt an die Kon­struktion des Mayall-Tele­skop verwendet es jedoch einen Spiegel aus der Glaskeramik Cer-Vit mit einer geringen Temperatur­ausdehnung.[15] Es galt als eines der wissen­schaftlich produktivsten Teleskope.
30 Mayall 3,8 m Kittpeakteliscope.JPG Kitt Peak, Arizona, USA 2085 m 1973 Spiegelteleskop mit einem Hauptspiegel hergestellt von der Firma Corning durch Verschweißen von sechseckigen Quarzglasblöcken,[16] ehemals zweitgrößtes Teleskop weltweit.[17]
31 United Kingdom Infrared Telescope (UKIRT) 3,8 m UKIRT small.png Mauna-Kea-Observatorium, Hawaii 4200 m 1979 Für Infrarotbeobachtungen. Mit einem im Vergleich zu anderen zeitgenössischen Teleskopen etwa nur ein drittel der Stärke aufweisenden Hauptspiegel aus Cer-Vit, dessen Durchbiegung durch eine aktive Optik vermindert wurde. Der Bau erfolgte durch die Firma Grubb Parsons
32 AEOS 3,7 m AEOS3 lg.jpg AMOS, Haleakalā, Maui (Hawaii) 3000 m 1997 15 cm dünner Hauptspiegel aus der Glaskermik Zerodur, hergestellt von der Schott AG;[18] betrieben im Maui Space Surveillance System, überwiegend militärisch
33 3,6 m 3,6 m 3.6-m Telescope at La Silla.jpg La-Silla-Observatorium, Chile 2400 m 1977 erstes großes europäische Teleskop in der südlichen Hemisphäre. Der Hauptspiegel wurde von der Firma Corning durch Verschewißen von sechseckigen Quarzglasblöcken hergestellt und von der Firma REOSC geschliffen und poliert.
34 Canada-France-Hawaii Telescope (CFHT) 3,6 m Canada-France-Hawaii-Telescope-dome.jpeg Mauna-Kea-Observatorium, Hawaii 4200 m 1979 Der Hauptspiegel ist aus der Glaskeramik Cer-Vit gefertigt.[19]
35 Telescopio Nazionale Galileo (TNG) 3,6 m Tng 2001.jpg Roque de los Muchachos, La Palma, Kanarische Inseln 2396 m 1997 Für den Hauptspiegel wurde die Glaskeramik Zerodur verwendet, wodurch er eine geringe Temperaturausdehnung aufweist.[3]
36 Devasthal Optical Telescope 3,6 m Devasthal Building.tiff Observatorium Devasthal, Indien 2450 m 2015 Für den Hauptspiegel wurde die Glaskeramik Zerodur verwendet, wodurch er eine geringe Temperaturausdehnung aufweist.[3]
37 Calar Alto 3.5 3,5 m Bacares09.jpg Calar-Alto-Observatorium, Spanien 2168 m 1984 Größtes Teleskop in Kontinental-Europa. Spiegelteleskop, dessen Hauptspiegel aus der damals neuen Glaskeramik Zerodur der Schott AG hergestellt und von der Zeiss AG gefertigt wurde.[20]
38 New Technology Telescope (NTT) 3,5 m The NTT Enclosure.jpg La-Silla-Observatorium, Chile 2400 m 1989 Erstes Teleskop mit aktiver Optik, wodurch ein 24 cm dünner und leichter, meniskusförmiger Hauptspiegel realiert werden konnte; hergestellt von der Schott AG aus der Glaskeramik Zerodur.
Mit dem Spiegel­tele­skop gelang eine der ersten Beobachtungen einzelner Sterne im Zentrum der Milchstraße und damit die Entdeckung des dortigen super­massiven Schwarzen Lochs.[21]
39 Astrophysical Research Consortium (ARC) 3,5 m D70050914 15 ApolloLLR.jpg Apache-Point-Observatorium, New Mexico, USA 2788 m 1994 Der Spiegel des Teleskops wurde von dem Richard F. Caris Mirror Laboratory hergestellt und bereits während des Gusses durch langsame Rotation der Form parabolisiert.[22] Durch das damit mögliche große Öffnungsverhältnis f/1,75 konnte eine vergleichsweise kompakte Bauweise, geringe Masse und niedrigere Kosten erreicht werden.[23]
40 WIYN 3,5 m Dome of the 3.5m WIYN telescope.jpg Kitt Peak, Arizona, USA 2085 m 1994 Der Spiegel des Teleskops wurde von dem Richard F. Caris Mirror Laboratory hergestellt und bereits während des Gusses durch langsame Rotation der Form parabolisiert.[2] Durch das damit mögliche große Öffnungsverhältnis f/1,75 konnte eine vergleichsweise kompakte Bauweise, geringe Masse und niedrigere Kosten erreicht werden.[24]
41 Starfire-Optical-Range-Teleskope 3,5 m Big3 5mtele.png Kirtland AFB, New Mexico, USA 1600 m 1994 Der Spiegel des Teleskops wurde von dem Richard F. Caris Mirror Laboratory hergestellt und bereits während des Gusses durch langsame Rotation der Form parabolisiert.[2] Militärisch genutzt.
42 Herschel-Weltraumteleskop 3,5 m Herschel Space Observatory.jpg Lagrangepunkt L2 1,5 Mio. km 2009 Spiegelteleskop, leichtgewichtiger Hauptspiegel aus Siliziumkarbid, hergestellt von der Firma Boostec durch das Verbinden von 12 Segmenten.[25]

Zur Beobachtung im fernen Infrarot, Gesamtbudget 1,1 Milliarden Euro. Nach dem planmäßigen Verbrauch des Heliumvorrats zur erforderlichen Kühlung im Jahr 2013 abgeschaltet.

43 Space Surveillance Telescope (SST) 3,5 m The Space Surveillance Telescope program DARPA.jpg White Sands Missile Range, New Mexico, USA 1199 m 2011 großes Sichtfeld, seit 2016 in Australien stationiert
44 Shane 3,0 m Shane dome.JPG Lick-Observatorium, Mount Hamilton, USA 1300 m 1959 Ehemals weltweit zweitgrößtes Teleskop, nur von dem Hale-Teleskop übertroffen. Der Rohling des Spiegelteleskops wurde von Corning zur Erprobung des Herstellungsverfahrens des Hale-Spiegels gefertigt und gleicht diesem im verrippten Aufbau und dem Material Pyrex. Im Jahr 2004 wurde es mit einer adaptiven Optik und einem Laserleitstern ausgerüstet.[26]
45 NASA IRTF 3,0 m NASA IRTF.JPG Mauna-Kea-Observatorium, Hawaii 4200 m 1979 Infrarot
46 NASA-LMT 3,0 m Cloudcroft Observatory.jpg Sacramento Peak, New Mexico, USA 2751 m 1995 rotierendes Quecksilber, Betrieb bis 2002
47 Infrared Spatial Interferometer 2,86 m Mount-Wilson-Observatorium 1742 m 2003 Interferometer, 3 × 65″, mittleres Infrarot, interferometrische Basislänge bis zu 70 m
48 Harlan Smith 2,7 m 107-inch at dusk.JPG McDonald Observatory, Texas, USA 2104 m 1969 Der Hauptspiegel des Spiegelteleskops wurde von der Firma Corning durch Verschweißen von sechseckingen Quarzglasblöcken hergestellt[27]
49 UBC-Laval LMT 2,65 m Vancouver, Kanada 1994 Flüssiger Spiegel, Zenithteleskop[28][29][30][31]
50 BAO 2,6 m Byurakan 2.jpg Byurakan-Observatorium, Armenien 1500 m 1976
51 Shajn 2,64 m CraO main telescope.jpg Krim-Observatorium, Russland 0560 m 1961
52 VST 2,61 m Tel view1.jpg Paranal-Observatorium, Chile 2635 m 2011 großes Sichtfeld[32] Für den Hauptspiegel wurde die Glaskeramik Astro-Sitall verwendet, wodurch er eine geringe Temperaturausdehnung aufweist.[33]
53 JST/T250 2,55 m Observatorio Astrofísico de Javalambre (OAJ), El Pico del Buitre, Teruel, Spanien 1957 m 2016 [34]
54 Hooker-Teleskop 2,5 m 100inchHooker.jpg Mount-Wilson-Observatorium, Kalifornien, USA 1917 bis 1949 größtes Teleskop. Mit dem Spiegel­teleskop gelang es Edwin Hubble, Cepheiden in dem Andromedanebel zu entdecken, damit dessen Lage – und die aller anderen Spiralnebel – als eigenständige Galaxien außerhalb der Milchstraße zu bestimmen. Mithilfe des Teleskops entdeckte er zudem einen Zusammenhang zwischen Entfernung und Rotverschiebung von Galaxien, die Hubble-Konstante.[35] Mit einem zusätzlich angebrachten Michelson-Inter­fero­meter mit 6 m Basislänge (ab 1920) konnte der Durchmesser einiger Sterne bestimmt werden.
Seit Ende des 20. Jahrhunderts aufgrund der Nähe zu Los Angeles nicht mehr wissenschaftlich genutzt, ist es das größte Teleskop in dem Besucher eigene Beobachtung tätigen können.
55 Isaac Newton 2,5 m Isaac Newton Telescope, La Palma, Spain.jpg Roque de los Muchachos, La Palma, Kanarische Inseln 2396 m 1967
56 Nordic Optical Telescope 2,5 m Nordic Optical Telescope La Palma.jpg Roque de los Muchachos, La Palma, Kanarische Inseln 2396 m 1988
57 du Pont 2,5 m Du Pont Las Campanas.jpg Las-Campanas-Observatorium, Chile 2380 m 1977 Der Hauptspiegel desSpiegelteleskops wurde von der Firma Corning aus Quarzglas hergestellt.
58 Sloan Digital Sky Survey 2,5 m SDSS (Crop of Apache-0110).JPG Apache-Point-Observatorium, New Mexico, USA 2788 m 1998 großes Sichtfeld
59 Stratospheric Observatory For Infrared Astronomy (SOFIA) 2,5 m SOFIA in air.jpg Stratosphäre 14 km 2010 Flugzeuggetragen, Infrarot. Für den Hauptspiegel wurde die Glaskeramik Zerodur verwendet, wodurch er eine geringe Temperaturausdehnung aufweist.[3]
60 2,5-m-Teleskop 2,5 m Кавказская Горная обсерватория ГАИШ МГУ 2013-01.jpg Kawkasskaja gornaja obserwatorija GAISCH MGU, Russland 2112 m 2014 Spiegelteleskop mit einem Hauptspiegel aus der Glaskeramik Zerodur.[36]
61 Lijiang Teleskop 2,45 m Gaomeigu, Astronomisches Observatorium Yunnan, China 3193 m 2007
62 CHARA-Array 2,45 m CHARA 1497.jpg Mount-Wilson-Observatorium, Kalifornien, USA 1742 m 2002 Interferometer, 6 × 1 m, interferometrische Basislänge 331 m
63 Hiltner 2,4 m MDM Hiltner Telescope.jpg Kitt Peak, Arizona, USA 2095 m 1986
64 Hubble Space Telescope 2,4 m HST-SM4.jpeg Orbit 558.000 m 1990 Als Satellit außerhalb der Atmosphäre ungestört von deren Unruhe und Licht­absorption für hohe Winkel­auflösungen auch im Ultraviolett- und Infrarotspektralbereich genutzt. Der Hauptspiegel wurde aus der Glas ULE mit sehr kleiner Temperaturausdehnung hergestellt. Einhergehend mit der für Weltraum­oberservatorien sehr langen intensiven Betriebszeit von über 30 Jahren und der zwischen­zeitlichen Reparaturen und Aufrüstung mit weiter­entwickelten Instrumenten sind Kosten von über 10 Milliarden USD.[37]
65 2,4-m-Teleskop 2,4 m Magdalena Observatory.JPG Magdalena-Ridge-Observatorium, USA 3180 m 2008
66 Thai National Telescope Projekt 2,4 m 2.4m TNT dome.jpg Doi Inthanon, Thailand 2457 m[38] 2012
67 Automated Planet Finder 2,4 m Automated Planet Finder Dome.JPG Lick-Observatorium, USA 1280 m 2009 [39]
68 Vainu-Bappu-Teleskop 2,34 m 93-inch telescope seen from the 40-inch telescope at Vainu Bappu Observatory.JPG Vainu-Bappu-Observatorium, Kavalur, Indien 0700 m 1986
69 Wyoming Infrared Observatory (WIRO) 2,3 m WyomingInfraRedObservatory.jpg Laramie (Wyoming), USA 2948 m 1977 Infrarot
70 ANU 2,3 m Siding Spring 2.3 m Telescope.png Siding-Spring-Observatorium, Australien 1165 m 1984
71 Aristarchos 2,3 m Aristarchos telescope.jpg Aroania, Griechenland 2340 m 2004 Website des Observatoriums
72 Bok 2,3 m Bokscope.jpg Kitt Peak, Arizona, USA 2095 m 1969
73 MPG/ESO-2,2-m-Teleskop 2,2 m Lso-eso-mpg-2p2-96.jpg La-Silla-Observatorium, Chile 2400 m 1984
74 MPI-CAHA 2,2 m Bacares10.jpg Calar-Alto-Observatorium, Spanien 2168 m 1979 Erstes Teleskop mit einem Zerodur-Spiegel.[40]
75 UH 2,2 m UH88 at sunset.jpg Mauna-Kea-Observatorium, Hawaii 4200 m 1970 Der Hauptspiegel des Spiegelteleskops wurde von Firma Corning aus Quarzglas hergestellt.[41]
76 2,16-m-Teleskop 2,16 m 216望远镜 - panoramio.jpg Xinglong Station, China 0960 m 1989 [42]
77 Jorge Sahade Teleskop 2,15 m Telescopio del Complejo astronomico el Leoncito-San Juan-ARG.JPG Astronomische Einrichtung Leoncito, Argentinien 2552 m 1987
78 Grand Interféromètre à 2 Télescopes (GI2T) 2,15 m Strange building of the Interferometer (by the Hungarian architect Antti Lovag) - panoramio.jpg Observatoire de Calern, Frankreich 1270 m 1985 Interferometer aus zwei 1,52-m-Spiegeln, Basislänge bis 65 m
79 INAOE 2,12 m Observatorio Astrofísico Guillermo Haro.jpg Astrophysikalisches Observatorium Guillermo Haro, Mexiko 2480 m 1987
80 UNAM 2,12 m 2.12m Telescope-SanPedroMartir Observatory-BajaCalifornia-Mexico.jpg Sierra San Pedro Mártir, Mexiko 2830 m 1979
81 KPNO 2,1 m 2,1 m KPNO 2.1m (Crop from At Kitt Peak National Observatory).jpg Kitt Peak, Arizona, USA 2095 m 1964 [43]
82 Otto Struve Telescope 2,08 m Otto Struve Telescope.jpg McDonald Observatory, Texas, USA 2104 m 1939 Bei Fertigstellung weltweit zweitgrößtes Teleskop. Für den Teleskopspiegel wurde von Corning das Glas Pyrex verwendet.

Mit dem Teleskop gelang unter anderem die Entdeckung Neptunes zweitgrößten Mond Nereid und einem Uranus-Mond, Miranda, wie auch die Entdeckung von Kohlendioxid in der Mars-Atmosphäre und Methane in dr Atmosphäre des Saturnmondes Titan.

83 Teleskop Bernard Lyot 2,06 m Téléscope Bernard Lyot.jpg Pic-du-Midi-Observatorium, Pyrenäen, Frankreich 2877 m 1980 größtes Teleskop Frankreichs
84 T13 2,0 m AST 2,06 m Fairborn Observatory, Washington Camp, Arizona (TSU AAG) 1800 m[44] 2003 [45]
85 Hanle 2,01 m Hanle observatory.jpg Indian Astronomical Observatory, Indien 4500 m 2000 Teleskop im West-Himalaya
86 Alfred-Jensch-Teleskop 2,0 m Karl-Schwarzschild-Observatorium.jpg Thüringer Landessternwarte Tautenburg, Deutschland 0342 m 1960 D = 1,38 m als Schmidt-Teleskop, größtes Teleskop auf deutschem Boden, größtes Schmidt-Teleskop, sehr großes Sichtfeld
87 Carl Zeiss, Jena 2,0 m 2-m Telescope3, Ondřejov Astronomical.jpg Sternwarte Ondřejov, Tschechische Republik 0500 m 1967
88 Carl Zeiss, Jena 2,0 m Şamaxı Astrofizika Rəsədxanası.jpg Astrophysikalisches Observatorium Şamaxı, Republik Aserbaidschan 1435 m 1966
89 Carl Zeiss, Jena 2,0 m Rozhen dome.jpg Rožen-Observatorium, Bulgarien 1759 m 1980
90 Zeiss-2000 2,0 m Astronomical Observatory Terskol crop.jpg Hauptobservatorium der Nationalen Akademie der Wissenschaften der Ukraine, Terskol 3100 m 1995 [46]
91 Multicolor Active Galactic Nuclei Monitoring (MAGNUM) 2,0 m MAGNUM, crop of Haleakala Observatory.jpg Haleakalā, Hawaii 3000 m 1995
92 Faulkes Telescope North 2,0 m LCOGT 2m.JPG Haleakalā, Hawaii 3000 m 2003 [47]
93 Faulkes Telescope South 2,0 m LCOGT 2m.JPG Siding-Spring-Observatorium, Australien 1165 m 2004 [48]
94 Liverpool 2,0 m LCOGT 2m.JPG Roque de los Muchachos 2396 m 2004 [49]
95 IUCAA telescope 2,0 m Girawali Observatory.jpg IUCAA-Girawali-Observatorium 1000 m 2006
96 Fraunhofer-Teleskop 2,0 m Wendelstein Fraunhofer Reflector.jpg Observatorium Wendelstein, Deutschland 1838 m 2012 [50]
97 OHP 1,93 1,93 m OHP telescope193.JPG Observatoire de Haute-Provence, Frankreich 0650 m 1958 Das Spiegel­tele­skop wurde von Sir Howard Grubb, Parsons and Co. hergestellt. Mit dem Teleskop gelang im Jahr 1995 die – mit einem Nobelpreis ausgezeichnete – erste Entdeckung eines Exoplaneten.
98 1,9 m Radcliffe Telescope 1,9 m South African Astronomical Observatory (sutherland aerial view) crop.jpg South African Astronomical Obs. 1760 m 1948 Das Spiegel­tele­skop wurde von Sir Howard Grubb, Parsons and Co. hergestellt. Der Guss des Spiegels aus dem Glas Pyrex gelang erst im dritten Versuch. Das Teleskop wurde zunächst am Radcliffe Observatory (Pretoria)[51] betrieben, bis städtische Nachtbeleuchtung einen Umzug 1974 erzwangen.[52]
99 188 cm telescope 1,88 m NOAO 188cm telescope.jpg Okayama Astrophysical Observatory, Japan 0372 m 1960 Das Spiegel­tele­skop wurde von Sir Howard Grubb, Parsons and Co. hergestellt, mit einem Hauptspiegel aus dem Glas Pyrex.[53]
100 DDO 1,88 m 1,88 m Dunlap Observatory.jpg David Dunlap Observatory, Ontario 0238 m 1935 Größtes aktive Teleskop Kanadas und einst zweit­größtes Teleskop der Welt. Das Spiegel­tele­skop wurde von Sir Howard Grubb, Parsons and Co. hergestellt mit einem Spiegel aus dem Glas Pyrex und ist das erste einer Familie ähnlicher Tele­skope in Südafrika, Australien, Frankreich, Japan und Ägypten.[54] Es wurde unter anderem für die Distanz­bestimmung von Kugelsternhaufen, zur Erforschung von Zwerggalaxien, und zur Klärung der Natur von Cygnus X-1 als Schwarzes Loch eingesetzt. Beeinträchtigt durch die Nähe zu Toronto wird es immer selten für wissen­schaftliche Beobachtungen genutzt, jedoch werden Interessierten Führungen angeboten.
101 74″ reflector 1,88 m Mount Stromlo Observatory-1 (37590072245).jpg Mount Stromlo Observatory, Australien 0770 m 1955 Das Spiegel­tele­skop wurde von Sir Howard Grubb, Parsons and Co. hergestellt. Es wurde 2003 bei einem Waldbrand zerstört.
102 Kottamia telescope 1,88 m 1,88 m Kottamia Astronomical Observatory, Ägypten 0476 m 1964 Größtes Teleskop Ägyptens. Das Spiegel­tele­skop wurde von Sir Howard Grubb, Parsons and Co. mit einem Hauptspiegel aus Duran-Glas gefertigt, der aufgrund einer Beschädigung im Jahr 1989[55] dann von Zeiss durch einen Spiegel aus Zerodur ersetzt wurde.[56]
103 1,8 m Ritchey Cretien reflector 1,84 m Bohyunsan Optical Astronomy Observatory, Korea 1127 m 1996
104 Vatican Advanced Technology Telescope (VATT) 1,83 m VaticanObservatory VATT.jpg Mount Graham, Arizona 3178 m 1993 Erstes Teleskop mit einem Spiegel von dem Richard F. Caris Mirror Laboratory hergestellten Spiegel, der bereits während des Gusses durch langsame Rotation der Form parabolisiert wurde.[2]
105 72-Inch Perkins Telescope 1,83 m Lowell Observatory, Anderson Mesa Station USA 2163 m 1964
106 Plaskett telescope 1,83 m Dominion Astrophysical Observatory Telescope (crop).jpg Dominion Astrophysical Observatory, Canada 0238 m 1918 Spiegelteleskop, ehemals weltweit zweitgrößtes Teleskop (nach dem 2,5 m durchmessendem Hooker-Teleskop), Glasspiegel
107 Leviathan 1,83 m Telescopio Leviatano Birr.JPG Birr (Irland) 0075 m 1845 1908 demontiert, 1999 restauriert. Metallspiegel
108 Copernico 182 cm 1,82 m StazioneOsservativaEkar.jpg Osservatorio Astrofisico di Asiago, Italien 1045 m 1976
109 CCD Transit Instrument 1,80 m Kitt Peak 2095 m 1984 Paul-Baker, bis 1992 in Betrieb[57]
110 Sandy Cross Telescope[58] 1,80 m Rothney Astrophysical Observatory from Cowboy Trail crop.jpg Rothney Astrophysical Observatory, Kanada 1269 m 1996
111 Spacewatch 1.8-m Telescope 1,8 m Spacewatch 1.8m telescope.jpg Kitt Peak National Observatory, USA 2095 m 2001
112 VLT Auxiliary Telescope 1.8 1,8 m The ATs april2006.jpg Paranal-Observatorium, Chile 2635 m 2006
113 VLT Auxiliary Telescope 1.8 1,8 m The ATs april2006.jpg Paranal-Observatorium, Chile 2635 m 2006
114 VLT Auxiliary Telescope 1.8 1,8 m The ATs april2006.jpg Paranal-Observatorium, Chile 2635 m 2006
115 VLT Auxiliary Telescope 1.8 1,8 m The ATs april2006.jpg Paranal-Observatorium, Chile 2635 m 2006
116 Pan-STARRS 1 1,8 m Pan-STARRS, crop of Haleakala Observatory 2017.jpg Haleakalā 3000 m 2006 großes Sichtfeld[Anm 2]
117 Pan-STARRS 2 1,8 m Pan-STARRS, crop of Haleakala Observatory 2017.jpg Haleakalā 3000 m 2018 großes Sichtfeld[59]
118 Microlensing Observations in Astrophysics 1,8 m Dome for MOA telescope.jpg Mount John University Observatory, Neuseeland 1029 m 2004
119 1,8-m-Teleskop 1,8 m Astronomisches Observatorium Yunnan, China 3193 m 2009
120 KH-12[60] 1,8 m[61] Utah 2013 Größtes Amateurteleskop,
größtes Dobson-Teleskop
121 China Large Solar Telescope[62] 1,8 m China 2020 [63]
122 69-inch Perkins Telescope[64] 1,75 m Perkins Observatory.JPG Perkins Observatory, Ohio, USA 0280 m 1931 Seinerzeit drittgrößtes Teleskop weltweit.[65] 1961 zum Lowell-Observatorium verlegt, 1964 wurde der Hauptspiegel durch einen 72 Zoll-Spiegel aus Duranglas ersetzt
123 1,65 m-Teleskop 1,65 m Molėtai Astronomical Observatory.JPG Astronomisches Observatorium Molėtai, Litauen 0220 m 1991
124 McMath-Pierce Solar Telescope 1,61 m McMath-Pierce Solar Telescope.jpg Kitt Peak National Observatory, Arizona, USA 2095 m 1962
125 BBO NST 1,6 m Goode Solar Telescope.jpg Big Bear Solar Observatory, California, USA 2067 m 2009
126 AZT-33[66] 1,6 m Павильон телескопа АЗТ-33ИК.jpg Sajan-Sonnenobservatorium, Sibirien, Russland 0832 m 1981
127 AZT-33VM 1,6 m Sajan-Sonnenobservatorium, Sibirien, Russland 0832 m 2016 [67][68][69]
128 1.6 m Perkin Elmer[70] 1,6 m Cupula LNA 1.6m.jpg Observatório do Pico dos Dias, Minas Gerais, Brasilien 1870 m 1981
129 Observatoire du Mont-Mégantic 1,6 m 20040720 OMM.jpg Observatoire du Mont Mégantic, Québec, Kanada 1114 m 1978
130 KMT-CTIO 1,6 m Cerro Tololo Inter-American Observatory, Cerro Pachón, Chile 2740 m 2015 Teil des KMTNet
131 KMT-SAAO 1,6 m South African Astronomical Observatory, Südafrika 1760 m 2015 Teil des KMTNet
132 KMT-SSO 1,6 m Siding-Spring-Observatorium, Australien 1165 m 2015 Teil des KMTNet
133 1.6-m Pirka Telescope 1,6 m Nayoro Observatory, Hokkaido University, Japan 2010 Für den Hauptspiegel wurde die Glaskeramik Astro-Sitall verwendet, wodurch er eine geringe Temperaturausdehnung aufweist.[71][72]
134 Maui Space Surveillance System 1.6 m Telescope 1,57 m Haleakala Observatory 1.6 Meter telescope.jpg Haleakalā, Hawaii 3000 m 1966
135 1,56-m-Teleskop 1,56 m Observatory and She Shan Basilica 20050410.jpg Astronomisches Observatorium Shanghai (Sheshan), China 0100 m 1988
136 Kaj Strand Telescope[73] 1,55 m NOFS ksar1-55m.jpg USNO Flagstaff Station, Arizona, USA 2316 m 1964
137 61" Kuiper Telescope 1,55 m Steward Observatory, Arizona, USA 2518 m 1965 [74]
138 Oak Ridge Observatory 61" reflector[75] 1,55 m George R. Aggasiz Station, Harvard - 1.jpg Oak Ridge Observatory, Massachusetts, USA 0185 m 1933 Commons 60 Zoll Spiegel wurde 1936 durche einen 61 Zoll Spiegel aus Pyrex ersetzt.[76]
139 Estación Astrofísica de Bosque Alegre[77] 1,54 m Observatorio de Bosque Alegre.JPG Estación Astrofísica de Bosque Alegre, Argentinien 1350 m 1942
140 Toppo Telescope No. 1 (TT1)[78] 1,537 m Osservatorio di Castelgrande.jpg Osservatorio astronomico di Castelgrande, Italien 1250 m 2008
141 A. A. Common 60 inch Telescope 1,524 m London, England 1888 1905 vom Harvard College Observatory gekauft und dort errichtet
142 Harvard 60-inch Reflector[79] 1,524 m The Anonymous gift of 1902 - Plate 3 - Pickering 1906.jpg Harvard College Observatory, Massachusetts, USA 0024 m 1905 1931 als 1,5-m-UFS-Boyden-Rockefeller-Reflektor nach Südafrika verlegt; der Ersatzspiegel dem Perkins Observatory geliehen und kurz darauf im Oak Ridge reflector verbaut
143 Hale 60-Inch Telescope 1,524 m 60-inch Telescope.JPG Mt. Wilson Observatory, California, USA 1742 m 1908 Ehemals weltgrößtes aktives Teleskop. Mit dem Spiegelteleskop gelang es Harlow Shapley die Größe der Milchstraße und die Lage des Galak­tischen Zentrums, zuvor nahe dem Sonnen­system angenommen, anhand der Entfernung von Kugelsternhaufen zu bestimmen.[80]
144 FLWO 1.5 m Tillinghast[81] 1,52 m Fred-Lawrence-Whipple-Observatorium, Arizona 2606 m 1994
145 Telescopio Carlos Sánchez (TCS) 1,52 m Observatorio del Teide, telescopios nocturnos, Tenerife, España, 2015 - crop 'Telescopio Carlos Sánchez'.JPG Observatorio del Teide, Kanaren, Spanien 2400 m 1971
146 OHP 1,52 1,52 m L'Observatoire de Haute Provence in Winter (crop).jpg Observatoire de Haute-Provence, Frankreich 0650 m 1967
147 Mt. Lemmon 60" Dahl-Kirkham Telescope[82] 1,52 m Steward Obs. (Mt. Lemmon), Arizona, USA 2790 m 1970 Ein Dahl-Kirkham-Spiegelteleskop, das anfangs mit einem Spiegel aus Aluminium ausgestattet war, der 1974 durch einen Spiegel aus der Glaskeramik Cer-Vit mit geringer Temperaturausdehnung ersetzt wurde.[83]
148 Steward Observatory 60" Cassegrain Telescope[84] 1,52 m Telescope at the Catalina Sky Survey.jpg Steward Obs. (Catalina Station Site II), Arizona, USA 2512 m 1969 ab 1972 im Mount-Lemmon-Observatorium[85]
149 OAN 1.52 m[86] 1,52 m Calar-Alto-Observatorium, Almería, Spanien 2168 m 1977
150 ESO 1.52 m 1,52 m Esopia00053teles.jpg La-Silla-Observatorium, Chile 2400 m 1968 seit 2002 außer Betrieb
151 1.52 m G.D. Cassini[87] 1,52 m Mount Orzale, Italien 0800 m 1976
152 Telescopio 1.5 m 1,5 m 1.5m Telescope-SanPedroMartir Observatory-BajaCalifornia-Mexico.jpg Observatorio Astronómico Nacional, Sierra de San Pedro Mártir, Mexiko 2830 m 1970
153 TIRGO[88] 1,5 m Gornergrat HPS DSC03970 2 crop.jpg Hochalpine Forschungsstation Gornergrat, Schweiz 3120 m 1979 2005 außer Betrieb genommen
154 AZT-22[89] 1,5 m AZT-22.JPG Maidanak-Observatorium, Usbekistan 2593 m 1972
155 RTT150 (ex-AZT-22)[90][91] 1,5 m Tübitak Ulusal Gözlemevi.jpg TUBITAK National Obs., Türkei 2450 m 1997
156 AZT-12[92] 1,5 m Tartu Observatoorium.jpg Tartu Observatoorium, Estland 0077 m 1976
157 Danish 1,5 m 1,5 m Esopia00052teles.jpg La-Silla-Observatorium, Chile 2400 m 1979
158 Hexapod-Teleskop[93] 1,5 m Hexapod-Telescope 2006.jpg Cerro Armazones, Antofagasta Region, Chile 3064 m 2005
159 OSN 1,5 m 1,5 m OSN - Observatorio de Sierra Nevada - IAA -Telescope 1.5m.jpg Observatorio de Sierra Nevada, Granada, Spanien 2896 m 1992
160 GREGOR solar/night telescope[94] 1,5 m Solar Telescope GREGOR.jpg Observatorio del Teide, Teneriffa, Spanien 2400 m 2012 Für den Hauptspiegel wurde die Glaskeramik Zerodur verwendet, wodurch er eine geringe Temperaturausdehnung aufweist.[3]
161 SMARTS 1.5-m Telescope 1,5 m Telescopio Metro y medio.jpg Cerro Tololo Inter-American Observatory, Chile 2200 m 1968 [95]
162 Gunma Astronomical Observatory 1.5 m telescope 1,5 m 11 m dome of GAO.jpg Gunma Astronomical Observatory, Japan 0885 m 1999 [96][97]
163 1,5 m RC-Teleskop 1,5 m FOA innen.jpg Leopold Figl-Observatorium, Österreich 0882 m 1969 Größtes Teleskop in Österreich [98]
164 KANATA 1,5 m Higashi-Hiroshima Observatory, Japan 0503 m 1994 Bis 2006 als Infrared Simulator im NAOJ, Mitaka-Campus[99]
165 1,5-m-UFS-Boyden-Rockefeller-Reflektor 1,5 m Boyden Observatory, Südafrika 1372 m 1933 [100]
166 Starfire-Optical-Range-1,5-m-Teleskop 1,5 m Starfire Optical Range - crop 1.5m telescope.jpg Kirtland AFB, New Mexico, USA 1600 m 1994 militärisch
167 AZT-20[101] 1,5 m Assy-Turgen Observatory - 1.5-m telescope's dome (unfinished).jpg Obserwatorija Assy-Turgen, Kasachstan[102] 2016 [103]
1,25-m-Refraktor 1,25 m Great Ex Telescope Telescope.jpg Paris, Frankreich 1900 Größtes jemals gebaute Linsenteleskop. Das achromatische Linsenteleskop selbst war mit einer Länge von 57 m unbeweglich, horizontal montiert und wurde mit einem Siderostat auf ein Himmelsobjekt ausgerichtet. Nach einem einjährigen Betrieb auf der Weltausstellung 1900 wurde es abgebaut und nicht weiter genutzt.
Yerkes-Refraktor 1,02 m PSM V60 D306 The forty inch telescope of the yerkes observatory.png Yerkes-Observatorium, Wisconsin, USA 1897 größtes gegenwärtiges Linsenteleskop, achromatisch.
Great Lick Refractor 0,91 m Lick Observatory Refractor.jpg Lick-Observatorium, USA 1300 m 1888 Achromatisches Linsenteleskop
Grande Lunette 0,77 m Grande Lunette Nice.jpg Observatoire de Nice, Frankreich 1888 Achromatisches Linsenteleskop
Repsold Refraktor 0,76 m Pulkovo 30 inch refracting telescope.jpg Pulkowo-Observatorium 1885 Achromatisches Linsenteleskop, zerstört 1944.
Die Linse wurde von Alvan Clark & Sons gefertigt.
Großer Refraktor der Universitätssternwarte Wien 0,68 m Refraktor Wien Kerschbaum 1.jpg Wien, Österreich 00250 m 1883 11 m Brennweite, größtes Linsenfernrohr Österreichs, neuntgrößtes der Welt, gebaut von Sir Howard Grubb, Parsons and Co.
Commons 36 Zoll 0,91 m Photographs of nebulae and clusters made with the Crossley reflector (IA photographsofneb00keelrich) - crop.jpg Ealing (London), England 1879 Teleskop mit Glasspiegeln, für Fotografie.[104] Durch einen Antrieb mit einem Uhrwerk und einer reibungsarme, schwimmende Lagerung der Polarachse in Quecksilber gelang eine präzise Nachführung während einer längeren Belichtung. So entstand die ausgezeichnete Fotografie des Orionnebels, in der mehr Details erkennbar waren als es durch direkte Beobachtungen möglich war. Auch die erste Aufnahme des Jupiters wurde 1879 damit angefertigt.[105]
U.S. Naval Observatory 26 inch 0,66 m US Navy 030826-N-9593R-043 Personnel at the U.S. Naval Observatory in Washington, D.C., prepare the facility's historic 26-inch refractor telescope for optical viewing of Mars.jpg U.S. Naval Observatory 1873 Achromatisches Linsenteleskop, von Alvan Clark & Sons gefertigt.
Newall Refractor 0,63 m Newall Telescope (The Engineer, May 13, 1870).jpg Nationales Observatorium Athen 1869 Achromatisches Linsenteleskop, von T. Cooke & Sons für den Amateurastronomen Robert Stirling Newall gefertigt. Zunächst auf dessen Anwesen errichtet, ab 1889 als Schenkung im Cambridge Observatory, konnte es allerdings aufgrund der ungünstigen Standorte seine volle Leistung nicht entfalten. Dies änderte sich erst nach einer Weitergabe an das Athener Observatorium im Jahr 1957 für einige Zeit.[106] Seit Ende des 20. Jahrhunderts ist das Teleskop dort Schulklassen und Besuchern auch für eigene Beobachtungen zugänglich.[107]
Buckingham Refractor 0,54 m Buckingham telescope - Im1869EnV27-p005.jpg Stadtobservatorium von Edinburgh, England 1862 Achromatisches Linsenteleskop von William Wray, ausgestellt auf der Great Exhibition 1862, später in einem Observatorium in East Dulwich, London für Planetenbeobachtung genutzt, ab 1898 im Stadtobservatorium von Edinburgh, wo es 1926 schließlich demontiert wurde.[108]
18½-in Dearborn Observatory Refractor 0,47 m Generalcatalogue00burnrich 0023.jpg Dearborn Observatory, USA 1862 Achromatisches Linsenteleskop, gefertigt von Alvan Clark & Sons, für einige Jahre größtes Teleskop der USA. Es wurde anfangs zur Entdeckung von Doppelsternen, zum Studium des variablen roten Flecks des Jupiters, mit Beginn des 20. Jahr­hunderts zur foto­grafischen Messung von Stern­parallaxen genutzt.
Léon Foucaults 0,8 m 0,8 m Lanature1873 telescope foucault.png Observatoire de Marseille, Frankreich 1861

Nachdem es Carl August von Steinheil und Foucault etwa 10 Jahre zuvor unabhängig gelungen war, hochreflektierende Silber­schichten auf Glasträgern aufzubringen, hatte Foucault diese Methode schrittweise bis zu dem Spiegel­durch­messer von 0,8 m weiter­entwickelt. Mit dem Teleskop entdeckte Édouard Stephan dann über 400 nebelartige Objekte, die in dem New General Catalogue aufgenommen wurden und stellte dabei fest, dass viele Gruppen bilden, wie das nach ihm benannte Stephans Quintett. Mit einem nach­gerüsteten elektrischen Antrieb der äquatorialen Montierung konnte das Teleskop Himmelsobjekten nachgeführt werden und so gelang Charles Fabry und Henri Buisson die Anwendung der Interferometrie zur genauen Spektralanalyse in der Astronomie, am Orionnebel, durch langbelichtete fotografische Aufzeichnung.[109]

William Lassells 48 inch 1,22 m Lanature1873 telescope lassel.png Malta [110] 1861 Größtes Teleskop mit Metallspiegel und äquatorialer Montierung, 1865 demontiert
Das von den Merkmalen ähnliche Great Melbourne Telescope 1869-2003 war lange Zeit das größte Teleskop der Südhalbkugel, jedoch aufgrund seiner lange Brennweite als Cassegrain-Teleskop weniger nützlich.[111]
Porro’s Refraktor 0,52 m Paris 1857 Achromatisches Linsenteleskop. Bereits bei einem Test gelang es, einen weiteren Stern in der Sternkonstellation Trapez (im Orionnebel) zu entdecken. Zudem wurden Fotografien des Mondes und einer Sonnenfinsternis angefertigt.[112] Das Objektiv wurde zuvor auf der Weltausstellung 1855 in Paris präsentiert.[113]
Merz & Mahler Refraktor 0,38 m Great Refractor.jpg Pulkowo-Observatorium 1839 Achromatisches Linsenteleskop,[114] der baugleiche (hier gezeigte) Great Refractor in Harvard war von 1847 bis 1862 das größte Teleskop der USA. Mit ihm gelang eine Photographie des Mondes, die auf der ersten Weltausstellung 1851 präsentiert und ausgezeichnet wurde.
Markree-Refraktor 0,34 m Sketch of the large equatorial belonging to E. J. Cooper Esq. at Markree, Co. Sligo - TOO 11 A1 (crop,bw).jpg Markree Observatory, Irland 1834 Achromatisches Linsenteleskop[115] Nachdem Pierre-Louis Guinand die Herstellung eines großen Rohlings aus Flintglas gelang schliff und fertigte Robert-Aglaé Cauchoix das Objektiv. Zunächst provisorisch erprobt, erfolgte dann ihr Einsatz in einer Teleskopkontruktion von Grubb, montiert im Freien auf einer Steinpyramide.

Das Teleskop wurde in den 1930ern in Hong Kong genutzt, Jahr 1941 durch einen Luftangriff beschädigt und dann der Sternwarte von Manila übergeben.[116]

Northumberland Telescope[117] 0,30 m Northumberland Telescope Dome - geograph.org.uk - 370647.jpg Institute of Astronomy, Cambridge University, Cambridge, England 1833 Still in use by Cambridge University Astronomical Society and Cambridge Astronomical Association

Original lens 11.6" made by Cauchoix of Paris, replaced on 150th anniversary by 12" lens designed by R.V. Willstrop,[118] and made by A.E. Optics of Cambridge.[119]

Fraunhofer-Refraktor 0,24 m Teadusfoto 2015 - 04.jpg Sternwarte Dorpat, Tartu, Estland 1824 Achromatisches Linsenteleskop, ein baugleiches Exemplar erhielt 1829 die Berliner Sternwarte, mit dem 1846 der Neptun entdeckt wurde.
Herschels 40-Fuß-Teleskop 1,2 m La verrerie depuis les temps les plus reculés jusqu'à nos jours (1869) (14594547149) - bw.jpg England 1789 Metallspiegel, 1839 zerstört,
1845 durch den Leviathan übertroffen
Herschels 20-Fuß-Teleskop 0,48 m William Herschel's Twenty-Foot Reflecting Telescope HIN430.jpg England 1783 Metallspiegel, durch den schrägen Einblick (ohne Sekundärspiegel) sehr lichtstark. Genutzt zur umfangreichen Entdeckung und Katalogisierung von Nebel und Sternhaufen; in gleicher Weise von 1834 bis 1838 in Kapstadt zur Erkundung des Südhimmels genutzt.
James Short No. 12 0,45 m England 1742 Gregory-Teleskop mit Metallspiegel. Als Unter­nehmer stellte Short über 1000 derartige Instrumente her, und erreichte dabei schrittweise größere Durchmesser. Mit dem größten Spiegel­durchmesser von 18 Zoll fertigte er zwei weitere.[120]
Gebrüder Hadleys Newton-Teleskop 0,15 m Hadley telescope crop.jpg England 1721 erstes brauchbares Spiegelteleskop, gleichscharf und einfacher zu handhaben aber weniger lichtstarkt als Huygens’ Luftteleskop.[121]
Constantijn Huygens’ Luftteleskop 0,22 m Huygens Aerial telescope, 1684.jpg 1686 Linsenteleskop, bis 1734 größtes Teleskop, Brennweite/Länge: 210 ft (≈ 64 m). Weitere Teleskope von Huygens hatten etwas kleinere Durchmesser. Mit diesen Teleskopen gelang es festzustellen, dass die eigentümliche Gestalt des Saturn von einem konzentrischen Ring herrührt und dass er einen Mond besitzt. Zudem gelang es, den Orionnebel grob zu skizzieren.
Newtons Teleskop 0,03 m NewtonsTelescopeReplica.jpg England 1668 Metallspiegel, erstes funktionierendes Spiegelteleskop, 15 cm Brennweite
Galileos Teleskop 0,016 – 0,038 m Galileo telescope replica (1) - white bg.jpg 1609
–1620
erstes Teleskop in der Himmelsbeobachtung, Linse. Entdeckung der Zusammen­setzung der Milchstraße aus Sternen, der vier großen Monde des Jupiters, der kreisförmigen (nicht punktförmigen) Erscheinung von Planeten, der Venusphase, der Sonnenflecken und der verkraterten Mondoberfläche.
Gaia (Raumsonde) zwei 1,45 m × 0,5 m Maquette de Gaia salon du Bourget 2013 DSC 0191.JPG Lagrangepunkt L2 1,5 Mio. km 2014 zwei Korsch-Teleskope mit rechteckigen Primärspiegeln deren Bilder auf einen rund 1 Milliarde Pixel auflösendem Bildsensor überlagert zusammengeführt werden. Mit den Teleskopen erfolgte die Bestimmung von über einer Milliarde Sternörter und Parallaxen, indem die Teleskope durch eine langsame Drehung der Raumsonde nach und nach das gesamte Firmament wiederholt überstreichen.
Oschin-Schmidt-Teleskop (Big Schmidt) 1,26 / 1,83 m P48 1994 Jean Large.jpg Palomar-Observatorium, Kalifornien, USA 1948 Die vorgelagerte, bei diesen beiden Schmidt-Teleskopen durch zwei verschiedene Gläser achromatisierte Korrektorplatte beseitigt Abbildungsfehler des nachfolgenden sphärischen Spiegels, womit ein Sichtfeld von 6° × 6° erreicht wird.

Das große Sichtfeld ermöglichte mit dem Oschin-Schmidt-Teleskop in den Jahren 1948–1958 die Erstellung des ersten fotografischen Atlas des gesamten Nordhimmels, die Palomar Observatory Sky Survey, gefolgt von dem Atlas der Südhimmels, die ESO/SERC Southern Sky Survey, mithilfe des UK Schmidt-Teleskops in den Jahren 1974–1987.

UK Schmidt-Teleskop 1,24 / 1,83 m Anglo-Australian Observatory, Siding-Spring-Observatorium, Australien 1165 m 1973
Swedish Solar Telescope (SST) 1,00 m Swedish Solar Telescope.jpg Roque de los Muchachos, La Palma, Kanarische Inseln 2396 m 2002 modernes großes Linsenteleskop, zur Sonnenbeobachtung
Sunrise 1,00 m Stratosphäre 2009 ballongetragen; Sonnenbeobachtung
New Vacuum Solar Telescope (NVST) 1,00 m Yunnan Astronomical Observatory 1720 m 2010 [122]
Stratoscope 0,30 m, 0,91 m Stratoscope I-2.jpg Stratosphäre 1957,
1971
ballongetragen. Das Stratoscope II verwendete einen Spiegel aus Quarzglas.[123]
Grande Lunette 0,83 m / 0,62 m Observatorium-Meudon-Kuppel.jpg Pariser Observatorium, Meudon, Frankreich 1891 Linse, Doppelteleskop
Großer Refraktor 0,80 m / 0,60 m Potsdam Great Refractor.jpg Astrophysikalisches Observatorium Potsdam, Deutschland 1899 Linse, Doppelteleskop
Dunn Solar Telescope ex-VTT 0,76 m National solar observatory.jpg National Solar Observatory, New Mexico, USA 2804 m 1969 Sonnenbeobachtung, Coelostat, Evakuiert, 76 cm Apertur, 1,5 m Spiegeldurchmesser,
Rathenower Refraktor 0,70 m Rathenower Brachymedial-Fernrohr.jpg seit 2008 im Optikpark Rathenow 1953 Schupmann-Medial-Fernrohr, größter Amateur-Refraktor
AZT-16 0,70 m Sternwarte Cerro El Roble.jpg Observatorio Cerro el Roble 1968 Maksutov-Teleskop
AZT-14A 0,70 m Abastumani (14715217071).jpg Abastumani 1600 m 1956 Maksutov-Teleskop
Baker-Nunn-Kameras 0,50 / 0,78 m Smithsonian Institution Archives - 2002-32252.jpg diverse 1958 Linsen-Triplet + Schmidt-Spiegel, extrem großes Sichtfeld: 30°. Etwa 20 Exemplare wurden weltweit verteilt zur Satelliten­beobachtung[124] bis Mitte der 1970er genutzt. Einige dieser Kameras wurden später für astronomische Forschung aufgerüstet.
Großer Refraktor der Archenhold-Sternwarte 0,68 ArchenholdObservatory-GreatRefractor.jpg Berlin, Deutschland 0035 m (ca.) 1896 Riesenfernrohr, mit 21 m Brennweite und 130 Tonnen das längste bewegliche Fernrohr der Welt.
Cambridge Optical Aperture Synthesis Telescope 0,90 m Cmglee Cambridge MRAO COAST bunker.jpg Mullard Radio Astronomy Observatory, England 1995 Interferometer mit 5 Spiegel von 0,40 m Durchmesser und einer Basislänge von bis zu 100 m, höchste Winkelauflösung von einer Millibogensekunden: Es gelingt so, die Oberfläche entfernter Sterne abzubilden.[125]
Extremely Large Telescope (zuvor European Extremely Large Telescope) 39,3 m,
segment­iert
Latest Rendering of the E-ELT.jpg Cerro Armazones 3060 m 2027 Design mit 5 Spiegeln, wobei die ersten 4 Spiegel von der Schott AG aus der Glaskeramik Zerodur und der letzte Spiegel im Strahlengang besonders leichtgewichtig von der Firma Mersen Boostec aus Siliziumkarbid gefertigt wurden, alle geschliffen und poliert von der Firma Safran Reosc. Optisch ein Drei-Spiegel-Anastigmat gefolgt von 2 nahezu planen Spiegeln zur Faltung des Strahlengangs, zum Ausgleich von atmosphärischen Störungen, und zur Stabilisierung des Bildes.

Das Teleskop wird von einem 80 m hohen Dom beherbergt, der Gebäudedurchmesser ist 117 m. Baubeginn erfolgte 2014, geplante Kosten rund 1 Milliarde Euro.

Thirty Meter Telescope 30 m,
segment­iert
TmtSummitComposite.jpg Mauna Kea 4200 m 2027
Giant Magellan Telescope 7 × 8,4 m
≙ 24,5 m
Giant Magellan Telescope - artist's concept.jpg Cerro Las Campanas, Chile 2029 7 Einzelspiegel auf gemeinsamer Montierung, Baubeginn 2012
Vera C. Rubin Observatory (vormals Large Synoptic Survey Telescope, LSST) 8 m Large Synoptic Survey Telescope 3 4 render 2013.png Cerro Pachon, Chile 2682 m 2023 großes Sichtfeld
San Pedro Mártir Telescope 6,5 m San Pedro Mártir Observatory, Baja California, Mexico 2025 [126]
TAO 6,5 m University of Tokyo Atacama Observatory, Chile 5640 m 2022 höchstgelegenes Observatorium, speziell für Infrarotastronomie
Magdalena Ridge Observatory Interferometer 4,4 m Interferomter BCFcgOverlay.jpg Socorro County, New Mexico, USA 2021 10 × 1,4-m-Interferometer, Basislänge 400 m
Doğu Anadolu Gözlemevi (DAG) 4 m Erzurum, Türkei 2022[127]
Wide Field Survey Telescope (WFST) 2,5 m Lenghu, China 4200 m 2023[128] Weites Sichtfeld
Nancy Grace Roman Space Telescope (früher: Wide Field Infrared Survey Telescope, WFIRST) 2,4 m Wfirst beauty1 prores 1920x1080.mov .00 00 17 16.still003 crop.jpg Orbit 2026 Satellit mit Spiegelteleskop für einen Spektral­bereich 480 nm – 2 µm mit einem 100-fachen Sichtfeld des Hubble-Weltraumteleskops bei gleichem Spiegel­durchmesser. Zweites Instrument ist ein Coronograph zur Beobachtung von Exoplaneten.[129]
Xuntian-Teleskop 2 m China CSST Xuntian.jpg Orbit 2023
Spektr-UV 1,7 m MAKS Airshow 2013 (Ramenskoye Airport, Russia) (525-11).jpg Orbit 2025

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. effektiver Spiegeldurchmesser, von Höhenwinkel abhängig
  2. ein Teleskopspiegel im Testbetrieb

Referenzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ⭐ Large Binocular Telescope. In: Sterngucker.de. Abgerufen am 22. Februar 2020 (deutsch).
  2. a b c d e f Mirror Castings. SOML. Archiviert vom Original am 23. Juni 2012. Abgerufen am 12. April 2012.
  3. a b c d e f g h https://www.us.schott.com/d/advanced_optics/d0384fa7-d94d-4247-9810-29790623a47e/1.3/schott_zerodur_katalog_july_2011_us.pdf
  4. https://www.eso.org/public/announcements/ann16078/
  5. https://www.nasa.gov/press-release/nasa-s-webb-reaches-alignment-milestone-optics-working-successfully
  6. https://www.sao.ru/Doc-en/Events/2018/MirrorChronicle/index.html
  7. a b https://books.google.de/books?id=o0xsDQAAQBAJ&pg=PA93&lpg=PA93&dq=Telescopio+Nazionale+Galileo+%22ule%22&source=bl&ots=bLLF8mFY_4&sig=ACfU3U2unMqxVHmbZ0MXIkqc9pRjHcPSKw&hl=de&sa=X&ved=2ahUKEwi_ipWLzuvuAhUNDxQKHctuBpwQ6AEwDnoECBIQAg#v=onepage&q&f=false
  8. Visible and Infrared Survey Telescope for Astronomy, auf eso.org
  9. https://arxiv.org/pdf/1409.4780.pdf
  10. https://noirlab.edu/public/images/noao-01098/
  11. https://arxiv.org/pdf/2112.01209.pdf
  12. The 4m Liquid Mirror Telescope Project, auf aeos.ulg.ac.be
  13. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 26. Juni 2020 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/aries.res.in
  14. https://www.wissenschaft-x.com/worlds-first-liquid-telescope-for-astronomy
  15. http://adsabs.harvard.edu/full/1971PASAu...2....2M
  16. https://noirlab.edu/public/images/noao-04580/
  17. David Leverington: Observatories and Telescopes of Modern Times. Cambridge University Press, 2017, ISBN 9780521899932.
  18. https://articles.adsabs.harvard.edu/pdf/1992ESOC...42..543E
  19. https://articles.adsabs.harvard.edu/pdf/1977JRASC..71....9L
  20. https://www.archiv-berlin.mpg.de/49042/hausreihe_21.pdf
  21. http://articles.adsabs.harvard.edu/pdf/1997MNRAS.284..576E
  22. Jim Peterson, Glen Mackie: A brief history of the Astrophysical research Consortium and the Apache Point Observatory. In: Journal of Astronomical History and Heritage. Band 9, Nr. 1, 2006, S. 109–128, bibcode:2006JAHH....9..109P.
  23. Peterson, Jim: A Brief History of the Astrophysical Research Consortium (ARC) and the Apache Point Observatory (APO). Apache Point Observatory. Archiviert vom Original am 11. August 2011.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/arc.apo.nmsu.edu Abgerufen am 13. Februar 2021.
  24. https://www.noao.edu/noao/pio/brochures/wiyn/text.html
  25. https://www.researchgate.net/profile/Frederic-Safa/publication/228925471_A_PH_35_M_SiC_telescope_for_Herschel_mission/links/59911a67a6fdcc10d811500b/A-PH-35-M-SiC-telescope-for-Herschel-mission.pdf?origin=publication_detail
  26. http://www.ucolick.org/public/telescopes/shane.html
  27. Joseph N. Tatarewicz: Space Technology & Planetary Astronomy, S.79
  28. Large Astronomical Liquid Mirrors, bibcode:1993PASP..105..501H
  29. arxiv:astro-ph/9410008
  30. arxiv:astro-ph/9406057
  31. https://books.google.de/books?id=o0xsDQAAQBAJ&pg=PA93&lpg=PA93&dq=Telescopio+Nazionale+Galileo+%22ule%22&source=bl&ots=bLLF8mFY_4&sig=ACfU3U2unMqxVHmbZ0MXIkqc9pRjHcPSKw&hl=de&sa=X&ved=2ahUKEwi_ipWLzuvuAhUNDxQKHctuBpwQ6AEwDnoECBIQAg#v=onepage&q&f=false
  32. First Images from the VLT Survey Telescope auf eso.org
  33. https://www.eso.org/public/teles-instr/paranal-observatory/surveytelescopes/vst/mirror/
  34. First Light for the JST/T250 Telescope. Abgerufen am 30. März 2020., auf j-pas.org
  35. Edwin Hubble & the Expanding Universe. Australia Telescope National Facility.
  36. https://www.researchgate.net/profile/Sergey_Potanin/publication/318983191_Analysis_of_the_Optics_of_the_25-m_Telescope_of_the_Sternberg_Astronomical_Institute/links/5a71f3c5aca2720bc0d9d6d2/Analysis-of-the-Optics-of-the-25-m-Telescope-of-the-Sternberg-Astronomical-Institute.pdf?origin=publication_detail
  37. James Webb Space Telescope (JWST) Independent Comprehensive Review Panel (ICRP) Final Report. NASA. Abgerufen am 4. September 2012.
  38. Thai National Observatory (TNO) (Memento des Originals vom 24. September 2020 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/old.narit.or.th, auf old.narit.or.th, abgerufen am 30. März 2020
  39. UCO Newsletter #6: October 2009, auf ucodirector.blogspot.com
  40. https://www.mpia.de/news/wissenschaft/2004-07-calar-alto
  41. https://www.corning.com/media/worldwide/csm/documents/Corning_Supplier_of_Multiple.pdf
  42. The Xinglong 2.16-m Telescope: Current Instruments and Scientific Projects, auf arxiv.org
  43. The Kitt Peak Virtual Tour 2.1-Meter Telescope, auf noao.edu
  44. Abstract: The ASTRA Spectrophotometer IAU Symposium 210 Modeling of Stellar Atmospheres, auf people.brandonu.ca
  45. T13 2.0 meter AST, auf schwab.tsuniv.edu
  46. The Terskol Observatory in the Northern Caucasus, auf astro.bas.bg
  47. Faulkes Telescope North, auf lcogt.net
  48. Faulkes Telescope South, auf lcogt.net
  49. Liverpool Telescope 2 - Science, Education, Innovation, auf telescope.livjm.ac.uk
  50. Vom Wendelstein weit in den Weltraum schauen (Memento vom 8. April 2016 im Internet Archive)
  51. http://assa.saao.ac.za/sections/history/observatories/radcliffe_obs/
  52. http://assa.saao.ac.za/sections/history/telescopes/radcliffe_74/
  53. http://www.oao.nao.ac.jp/en/telescope/abouttel188/
  54. http://www.oao.nao.ac.jp/en/telescope/abouttel188/
  55. A. M. I. Osman: The Kottamia Observatory and other aspects of astronomy in Egypt. In: Highlights of Astronomy. Band 10, 1995, S. 670 (cambridge.org).
  56. H. A. Deebes, W. Heilman: Sun, Sand and Stars. In: African Skies. Band 4, 1999, S. 7, bibcode:1999AfrSk...4....7D.
  57. Variable Stars in the Original CCD/Transit Instrument Survey, auf iopscience.iop.org
  58. The Rothney Astrophysical Observatory, auf people.ucalgary.ca
  59. Nikoloa Schmidt (Hrsg.): Planetary Defense: Global Collaboration for Defending Earth from Asteroids ... Springer, Oxford/New York 2004, ISBN 978-3-03000999-1 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  60. James Nye: Truckdriver builds world’s largest amateur telescope using 900 pound mirror originally meant for Cold War spy satellite, Daily Mail, 5. November 2013
  61. Andrew Fazekas: World’s Largest Backyard Telescope, National Geographic, 8. November 2013
  62. bibcode:2015JATIS...1b4001R
  63. https://www.globaltimes.cn/content/1183704.shtml
  64. History of Perkins Observatory. Perkins Observatory, abgerufen am 30. März 2020.
  65. https://www.nature.com/articles/129017c0
  66. Sayan Solar Observatoryl – ISTP SB RAS. En.iszf.irk.ru. Abgerufen am 5. März 2012.
  67. High-Tech Telescope for Dangerous Asteroids Detection Launched in Russia, auf sputniknews.com
  68. Space debris observation with the new equipments on sayan observatora (Memento vom 13. Januar 2019 im Internet Archive), auf aero.tamu.edu
  69. The NEO problem: current activities in Russia,auf unoosa.org
  70. LNA – Telescópios. Lna.br. 22. Juli 2011. Abgerufen am 5. März 2012.
  71. https://sana.ep.sci.hokudai.ac.jp/nayoro/telescope/index-en.html
  72. https://sana.ep.sci.hokudai.ac.jp/nayoro/publications/international/spie2012_msi.pdf
  73. U.S. Naval Observatory Flagstaff – 1.55-m Astrometric Reflector. Nofs.navy.mil. 24. Mai 2001. Archiviert vom Original am 26. Juli 2011. Abgerufen am 5. März 2012.
  74. LPL’s July 20 open house celebrates lunar missions, birth of lab. Archiviert vom Original am 10. Oktober 2007. Abgerufen am 10. Januar 2010.
  75. optical seti photographs. Seti.harvard.edu. Abgerufen am 5. März 2012.
  76. A Series: The 24 inch Bruce Doublet, auf dasch.rc.fas.harvard.edu
  77. EABA. Abgerufen am 30. März 2020., auf oac.unc.edu.ar
  78. Mauro Gargano: INAF-OAC » TT1 …. Oacn.inaf.it. Abgerufen am 5. März 2012.
  79. New York Times – "NEW HARVARD TELESCOPE.; Sixty-Inch Reflector, Biggest in the World, Being Set Up. ", 6. April 1905, Thursday Page 9
  80. Peter van de Kamp: The Galactocentric Revolution, A Reminiscent Narrative. In: Publications of the Astronomical Society of the Pacific. Band 77, Nr. 458, 1965, S. 325, bibcode:1965PASP...77..325V.
  81. FLWO 1.5m (60") TELESCOPE, auf sao.arizona.edu
  82. UMN Infrared Astronomy: Telescopes. Ir.astro.umn.edu. Archiviert vom Original am 10. Februar 2012. Abgerufen am 5. März 2012.
  83. https://ui.adsabs.harvard.edu/abs/1975BAAS....7..150N/abstract
  84. Jpl.Nasa.Gov: Asteroid 2011 AG5 – A Reality Check (NASA). Jpl.nasa.gov. Abgerufen am 5. März 2012.
  85. NO. 172 The lunar and planetary laboratory and its telescopes, auf lpl.arizona.edu
  86. The EOCA 1.52m Telescope. Archiviert vom Original am 2. Februar 2002.
  87. The 152 cm Telescope. Bo.astro.it. 8. Juni 1994. Archiviert vom Original am 7. Februar 2012. Abgerufen am 5. März 2012.
  88. The TIRGO observatory. In: ESO Infrared Workshop, 2nd, Garching, West Germany, April 20-23, 1982, Proceedings. Juni. bibcode:1982esoi.work...45S.
  89. Maidanak observatory. Astrin.uzsci.net. 26. Februar 2002. Abgerufen am 5. März 2012.
  90. Tug Home. Astroa.physics.metu.edu.tr. Abgerufen am 5. März 2012.
  91. Nikolai Alexandrovich: RTT150, Russian-Turkish 1.5-m Telescope (ru) Hea.iki.rssi.ru. Abgerufen am 5. März 2012.
  92. Tartu 1.5m Telescope. Aai.ee. Abgerufen am 5. März 2012.
  93. Observatorio Cerro Armazones » 1.5-m telescope. Ia.ucn.cl. 22. Juni 2010. Archiviert vom Original am 2. März 2012.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ia.ucn.cl Abgerufen am 5. März 2012.
  94. GREGOR Website at KIS, Freiburg
  95. Mayall: Kitt Peak National Observatory, Tucson, Arizona and Cerro Tololo Inter-American Observatory, La Serena, Chile. Report 1968–1969. In: Bulletin of the Astronomical Society. 1, 1969, S. 298. bibcode:1969BAAS....1..298M.
  96. Gunma Astronomical Observatory
  97. bibcode:2002aprm.conf....7H
  98. Universität Wien - Leopold Figl-Observatorium für Astrophysik - Instrumentation. Abgerufen am 30. März 2020.
  99. KANATA 1.5-m Optical and Near-Infrared telescope, auf hasc.hiroshima-u.ac.jp
  100. bibcode:1979MNSSA..38...10J
  101. Fifty years of the fessenkovastrophysical institute, auf images.astronet.ru
  102. „Planetary Researches in Kazakhstan“ (accessed 24. November 2010)
  103. 1.5-meter telescope put into operation at Assy-Turgen observatory, auf aphi.kz
  104. A. A. Common: Description of a three-feet telescope. In: The Observatory. Band 3, 1879, S. 167–169, bibcode:1879Obs.....3..167C.
  105. http://www.astrosurf.com/re/history_astrophotography_timeline.pdf
  106. D. W. Dewhirst: The Newall telescope. In: Journal of the British Astronomical Association. Band 80, 1970, S. 493–495, bibcode:1970JBAA...80..493D.
  107. Nikos Matsopoulos: The Travels of an Impressive Refractor: The 25″ Newall. In: Journal of the Antique Telescope Society. Band 8, 1995, S. 8–11, bibcode:1995JATSo...8....8M.
    https://www.noa.gr/en/public-outreach/visitor-centers/visitor-center-penteli/
  108. J. L. E. Dreyer: History of the Royal Astronomical Society. 1923, S. 189., History of the Royal Astronomical Society (1923)
    Henry C. King: The History of the Telescope. 1955 (google.de).
    accounts and proceedings of Mr. Barclay's Observatory. In: Monthly Notices of the Royal Astronomical Society. Band 33, 1873, S. 227, bibcode:1873MNRAS..33R.227..
  109. William Tobin: Foucault's invention of the silvered-glass reflecting telescope and the history of his 80-cm reflector at the observatoire de Marseille. In: Vistas in Astronomy. Band 30, Nr. 2, 1987, S. 153–184, bibcode:1987VA.....30..153T.
  110. http://www.klima-luft.de/steinicke/ngcic/persons/lassell.htm https://hdl.handle.net/2027/mdp.39015038795434?urlappend=%3Bseq=8
  111. S. C. B. Gascoigne: The Great Melbourne Telescope and other 19th-century Reflectors. In: Quarterly Journal of the Royal Astronomical Society. Band 37, 1996, S. 101, bibcode:1996QJRAS..37..101G.
  112. Antoine D’Abbadie: Discovery of a New Star in the Trapezium of Orion. In: Monthly Notices of the Royal Astronomical Society. Band 17, 1857, S. 245, bibcode:1857MNRAS..17..245D.
    https://fr.wikisource.org/wiki/Page:Revue_des_Deux_Mondes_-_1878_-_tome_25.djvu/886
    http://home.europa.com/~telscope/porro.txt
  113. https://books.google.de/books?id=KEYMY4_ytuUC&lpg=PA46&ots=pWnKsiDS_i&dq=Exposition%20universelle%20de%201855%20%22porro%22&hl=de&pg=PA46#v=onepage&q&f=false
  114. Gerhard Hartl: Der Refraktor der Sternwarte in Pulkowa. Abbildungen, Verbleib im Deutschen Museum und Zerstörung 1944. S. 18 (deutsches-museum.de [PDF]).
    Zeichnung
  115. https://ui.adsabs.harvard.edu/abs/1984JHA....15...64M/abstract
  116. https://articles.adsabs.harvard.edu//full/1982JHA....13..146H/0000149.000.html
  117. Northumberland Telescope | Institute of Astronomy. In: www.ast.cam.ac.uk. Abgerufen am 8. September 2019.
  118. Dr Roderick V Willstrop | Institute of Astronomy. In: www.ast.cam.ac.uk. Abgerufen am 8. September 2019.
  119. Northumberland Telescope | Institute of Astronomy. In: www.ast.cam.ac.uk. Abgerufen am 7. März 2019.
  120. Beschreibung,Bilder
  121. Henry C. King: The History of the Telescope. 2003, S. 77 (google.de).
  122. http://english.ynao.cas.cn/ti/nvst/
  123. https://www.corning.com/media/worldwide/csm/documents/Corning_Supplier_of_Multiple.pdf
  124. NASA, Vanguard: A History, Chapter 9, "The Tracking Systems"
  125. J. E. Baldwin et al.: The first images from an optical aperture synthesis array: mapping of Capella with COAST at two epochs. In: Astronomy & Astrophysics. Band 306, 1996, bibcode:1996A&A...306L..13B.
  126. https://repository.arizona.edu/bitstream/handle/10150/632273/107000Z.pdf?sequence=1, auf cfa.harvard.edu/
  127. https://www.innovationnewsnetwork.com/dag-turkeys-21st-century-grade-international-astronomical-observatory/17050/
  128. https://global.chinadaily.com.cn/a/202004/22/WS5e9f7dc7a3105d50a3d17d46.html
  129. Wide Field Infrared Survey Telescope, auf wfirst.gsfc.nasa.gov

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]