Liste der israelischen Meister im Schach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Liste der israelischen Meister im Schach enthält die Sieger aller israelischen Einzelmeisterschaften.

Allgemeines[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem vor Gründung des Staates Israels zwischen 1935 und 1945 sechsmal die Meisterschaft des Völkerbundsmandates für Palästina ausgespielt wurde, fand 1951 die erste israelische Meisterschaft statt. Diese wurde bis 1971 im Abstand von zwei Jahren ausgespielt. Die nächste Austragung fand 1974 statt, seitdem wird der Wettbewerb (mit einer Ausnahme) erneut alle zwei Jahre ausgespielt. Rekordmeister ist Josef Porath, der den Titel sechsmal gewann.

Die Meisterschaft der Frauen wird seit 1955 ausgetragen und findet seitdem in denselben Jahren wie die israelische Meisterschaft statt. Rekordmeisterin ist Luba Kristol mit fünf Titeln.

Sieger der Meisterschaften des Völkerbundsmandates für Palästina[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Meister
1935 Abram Blass
1936 Moshe Czerniak
1937 Josef Porath
1938 Moshe Czerniak
1940 Josef Porath
1945 Izak Aloni

Israelische Meister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Meister
1951 Menachem Oren
1953 Josef Porath
1955 Moshe Czerniak
1957 Josef Porath
1959 Josef Porath
1961 Izak Aloni
1963 Josef Porath
1965 Izak Aloni
1967 Shimon Kagan
1969 Shimon Kagan
1971 Uzi Geller
1974 Wladimir Liberson
1976 Nathan Birnboim
1978 Roman Dzindzichashvili
1980 Nathan Birnboim
1982 Yehuda Grünfeld
1984 Alon Greenfeld
1986 Nathan Birnboim
1988 Gad Rechlis
1990 Yehuda Grünfeld
1992 Ilia Smirin
1994 Leonid Judassin
1996 Lew Psachis
1998 Eran Liss
2000 Boris Awruch, Alik Gershon
2002 Ilia Smirin
2004 Sergey Erenburg
2006 Maxim Rodshtein
2008 Boris Awruch
2010 Vitali Golod
2013 Tamir Nabaty
2014 Wiktor Michalewski

Israelische Meisterinnen der Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Meisterin
1955 Oda Nodel Yaron
1957 Rivka Lichtenfeld
1959 Genia Gevenda
1961 Klara Friedman
1963 Klara Friedman
1965 Klara Friedman
1967 Sima Rabinovitz Forman
1969 Frida Rabinovitz Schahar
1971 Lidia Gal
1974 Olga Podraschanskaja
1976 Olga Podraschanskaja
1978 Luba Kristol
1980 Lena Glaz
1982 Luba Kristol, Olga Podraschanskaja
1984 Luba Kristol
1986 Shlomit Vardi
1988 Luba Kristol
1990 Luba Kristol
1992 Masha Klinova
1994 Ljudmila Zifanskaja
1996 Ljudmila Zifanskaja
1998 Irina Judassina
2000 Ella Pitam
2002 Irina Botwinnik
2004 Bella Igla
2006 Bela Atnilov
2008 Olga Vasiliev
2010 Olga Vasiliev
2013 Masha Klinova
2014 Olga Vasiliev

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ken Whyld: Chess: The Records Guinness Books, 1986, ISBN 0-85112-455-0, S. 104.
  • Tadeusz Wolsza: Slownik biograficzny szachistów polskich Tom 5: Arcymistrzowie mistrzowie amatorzy Wydawnictwo DiG, Warschau 2007, ISBN 83-7181-495-X.