Diese Seite wurde als informative Liste oder Portal ausgezeichnet.

Liste der längsten Flüsse der Erde

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Liste der längsten Flüsse der Erde enthält die Flüsse mit mehr als 1000 Kilometern Länge in absteigender Reihenfolge.

Die Aufstellung enthält hydrographische und gewässerbezogene geographische Merkmale, somit sind beispielsweise die durchflossenen Staaten nicht aufgeführt. Es sind sowohl Hauptflüsse enthalten (ins Meer mündend oder endorheisch) als auch Nebenflüsse.

Die Längenangabe bezieht sich generell auf den längsten Fließweg innerhalb des jeweiligen Flusssystems. Davon abweichende Fließwege, etwa entlang des namentlichen Hauptflusses, sind in der Spalte Rang mit gleicher Nummer und zusätzlichem Buchstaben gekennzeichnet. Meeresbuchten, die einen aufgelisteten Flusslauf fortsetzen, wie zum Beispiel Obbusen, Jenisseibucht oder Río de la Plata, sind nicht berücksichtigt.

Erklärung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rang: Fortlaufende Nummerierung der ins Meer mündenden Ströme nach längstem Fließweg im jeweiligen Flusssystem. (Üblicherweise wird zum Beispiel die Länge des Mississippi über den Missouri und seinen längsten Oberlauf angegeben.) Die Nebenflüsse (mit kleineren Ziffern) sind darin hierarchisch eingeordnet; nach der Nummer des Hauptflusses folgt, getrennt durch einen Punkt, die Rangnummer (wiederum nach Länge) unter den jeweiligen Nebenflüssen. Bei großen Flusssystemen gibt es sogar Nebenflüsse vierter Ordnung, die 1000 km Länge überschreiten (Beispiel: 2.1.2.1 Río Madre de Dios). Die Sortierung dieser Spalte erzeugt eine übersichtliche Ordnung nach Flusssystemen.
  • Länge: Die Länge des jeweiligen Flusses bzw. Fließweges in Kilometer (km)
  • Name: Name des Hauptflusses, gegebenenfalls gefolgt von den Namen der Flussabschnitte oder Nebenflüsse, die den längsten Fließweg bilden
  • Mittlerer Abfluss: Mittlerer Abfluss (Wasserführung) im langjährigen Mittel in Kubikmeter pro Sekunde (m³/s) (gilt für den Bereich der maximalen Größe des Flusses, meistens die Mündung)

Anmerkung: Die Liste ist sortierbar. Durch Anklicken eines Spaltenkopfes wird die Liste nach dieser Spalte sortiert, ein weiteres Anklicken kehrt die Sortierung um. Durch das Anklicken zweier Spalten hintereinander lässt sich jede gewünschte Kombination erzielen.

Flüsse mit einer Länge von mindestens 1000 km[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang
Länge,
Fluss­system
Länge
in km
Name Konti­nent Quellgebiet Mündung Ein­zugs-
gebiet

in km²
[1]
Mittlerer
Abfluss
in /s
1 6650[2] Nil (mit Weißem Nil und Kagera-Nil) Afrika Ruandaberge Mittelmeer 3.254.853 2.660
2 6400[3][4] Amazonas, über den Río Ucayali und dessen Zuflüsse Süd-Am. Anden, Peruanische Ostkordillere Atlantischer Ozean 6.112.000 206.000
3 6380 Jangtsekiang (mit Tongtian He) Asien Tibet Ostchinesisches Meer 1.722.155 31.900
4 6051 Mississippi, über Missouri (mit Jefferson und Red Rock River) Nord-Am. Rocky Mountains Golf von Mexiko 2.981.076 18.400
5 5540 Jenissei, über Angara (mit Selenga und Ider) Asien Sajangebirge Arktischer Ozean 2.554.482 19.600
6 5410 Ob, über Irtysch Asien Mongolischer Altai Obbusen 2.972.497 12.500
7 5052 Amur mit Argun und Cherlen (episodisch[5]) Asien Chentii-Gebirge Ochotskisches Meer 2.400.000 11.400
8 4845 Gelber Fluss (Huáng Hé)[6] Asien Bayan-Har-Gebirge Gelbes Meer 752.000 2.570
9 4835 Kongo, über Luvua, Luapula und Chambeshi Afrika Südlich des Tanganjikasees Atlantischer Ozean 3.730.474 41.800
10 4692 Lena über Witim mit Witimkan Asien Ikatgebirge Laptewsee 2.306.772 17.100
11 4500 Mekong[7] Asien Tibet Südchinesisches Meer 795.000 15.000
6 a 4338 Ob (mit Katun) Asien Altai-Gebirge Obbusen 2.972.497 12.500
10 a 4294 Lena (Namensstrang) Asien Baikalgebirge Laptewsee 2.306.772 17.100
12 4260 Mackenzie (mit Slave, Peace und Finlay) Nord-Am. Rocky Mountains Beaufortsee 1.743.058 10.700
5 a 4259 Jenissei (Namensstrang, mit Kleinem Jenissei und Schargyn gol) Asien Sajangebirge Arktischer Ozean 2.554.482 19.600
6.1 4248 Irtysch Asien Mongolischer Altai Ob 1.673.470 2.960
13 4184 Niger Afrika Loma Mountains Atlantischer Ozean 2.261.763 6.000
4.1 4130 Missouri (mit Jefferson und Red Rock River) Nord-Am. Rocky Mountains Mississippi 1.371.010 2.445
14 3998 Paraná (mit Rio Grande) Süd-Am. Serra da Mantiqueira Atlantischer Ozean, Río de la Plata 2.582.672 17.300
1.1 3850 Weißer Nil (mit Kagera-Nil) Afrika Ruandaberge Quellfluss des Nils 1.850.000 900
4 a 3778 Mississippi (Namensstrang) Nord-Am. Lake Itasca Golf von Mexiko 2.981.076 18.400
15 3672 Murray River, über Darling River, Culgoa River, Balonne River und Condamine River[8] Australien Great Dividing Range Indischer Ozean 1.058.549 748
16 3596 Schatt al-Arab mit Euphrat und Murat Asien Nördlich des Vansees Persischer Golf 1.125.000 1.750
17 3530 Wolga Europa Waldaihöhen Kaspisches Meer 1.360.000 8.064
18 3450 Meghna mit Padma und Brahmaputra Asien Himalaya Golf von Bengalen 1.722.300 36.500
5.1 3387 Angara (mit Selenga und Ider) Asien Sajangebirge Jenissei 1.039.000 4.518
16.1 3380 Euphrat (mit Murat) Asien Nördlich des Vansees Schatt al-Arab 765.831 837
2.1 3380 Rio Madeira, über Río Mamoré und Río Grande Süd-Am. Anden Amazonas 1.420.000 31.200
2.2 3283 Rio Juruá[9] Süd-Am. Anden Amazonas 225.828 8.440
2.3 3210 Rio Purus[9] Süd-Am. Anden Amazonas 371.042 10.970
19 3199 Rio São Francisco Süd-Am. Serra da Canastra Atlantischer Ozean 617.812 2.940
20 3185 Yukon River (mit Teslin River und Nisutlin River) Nord-Am. Rocky Mountains Beringmeer 854.700 6.430
21 3180 Indus Asien Himalaya Arabisches Meer 1.081.733 7.160
18.1 3100 Brahmaputra mit Unterlauf Jamuna Asien Himalaya Padma 651.334 21.200
22 3034 Rio Grande Nord-Am. Rocky Mountains Golf von Mexiko 608.023 160
23 3019 Syrdarja (mit Naryn) Asien Tian Shan Aralsee 782.669 700
24 3010 Orinoco, über Guaviare Süd-Am. Serra Parima Atlantischer Ozean 953.598 35.000
5.2 2989 Untere Tunguska Asien Mittelsibirisches Bergland Jenissei 473.000 3.680
25 2980 Saluen[10] Asien Tibet Andamanensee 324.000 6.700
26 2930 Sankt-Lorenz-Strom mit North River Nord-Am. Minnesota Atlantischer Ozean 1.030.000 10.400
27 2857 Donau (mit Breg) Europa Schwarzwald Schwarzes Meer 817.000 6.700
15.1 2844 Darling River (mit Culgoa, Balonne und Condamine River) Australien Great Dividing Range Murray River 635.480 102
2.4 2816 Rio Japurá (mit Río Caquetá[9]) Süd-Am. Anden Amazonas 255.700 18.600
28 2743 Amudarja (mit Pjandsch) Asien Pamir/Hindukusch Aralsee 465.000 1.300
29 2671 Nelson River (mit Saskatchewan River, South Saskatchewan River und Bow River) Nord-Am. Rocky Mountains Hudson Bay 1.093.442 3.486[11]
2.5 2670 Río Ucayali (mit Río Tambo, Río Ene und Río Apurímac) Süd-Am. Anden Quellfluss des Amazonas 337.519 13.500
10.1 2650 Wiljui Asien Mittelsibirisches Bergland Lena 454.000 1.480
18.2 2620 Ganges (Namensstrang, mit Quellfluss Bhagirathi und Abzweig Bhagirathi) Asien Himalaya Padma 1.016.104 13.000
30 2574 Sambesi Afrika Lundaschwelle Indischer Ozean 1.332.574 4.200[12]
14.1 2549 Río Paraguay Süd-Am. Mato-Grosso-Plateau Río Paraná 1.168.540 4.300
31 2513 Kolyma (mit Kulu und Kenjelitschi) Asien Kolymagebirge Ostsibirische See 679.908 3.900
15 a 2508 Murray River Australien Great Dividing Range Indischer Ozean 1.058.549 748
32 2450 Rio Tocantins, über Rio Araguaia Süd-Am. Serra dos Caiapós Atlantischer Ozean 749.200 11.360
6.1.1 2450 Ischim Asien Kasachische Schwelle Irtysch 177.000 83
33 2428 Ural[13] Eurasien Uralgebirge Kaspisches Meer 244.280 297
2.6 2400 Rio Negro, über Río Vaupés Süd-Am. Anden Amazonas 720.114 28.400
4.2 2364 Arkansas River Nord-Am. Rocky Mountains Mississippi River 435.122 1.271
12.1 2338 Slave River (mit Peace River und Finlay River) Nord-Am. Rocky Mountains Großer Sklavensee, Mackenzie 1.743.058 10.700
34 2333 Colorado River Nord-Am. Rocky Mountains Pazifischer Ozean 629.100 620
35 2292 Olenjok Asien Mittelsibirisches Bergland Arktischer Ozean/Laptewsee 219.000 1.210
2.7 2291 Rio Tapajós (mit Teles Pires) Süd-Am. Mato-Grosso-Plateau Amazonas 486.792 13.540
10.2 2273 Aldan Asien Stanowoigebirge Lena 729.000 5.060
9.1 2272 Ubangi (mit Uelle) Afrika Zentralafrikanische Schwelle Kongo 754.830 5.936
36 2240 Columbia River (mit Snake River) Nord-Am. Rocky Mountains Pazifischer Ozean 668.217 7.500
37 2201 Dnepr Europa Waldaihöhen Schwarzes Meer 531.817 1.670
32.1 2198 Rio Araguaia Süd-Am. Serra dos Caiapós Rio Tocantins 384.800 5.500
38 2197 Westfluss (Xi Jiang) Asien Llanwan Shan Südchinesisches Meer[14] 409.458 7.410
39 2190 Tarim, über Yarkant[15] Asien Karakorum Lop Nor 560.000 920
4.3 2188 Red River (mit Tierra Blanca Creek und Frio Creek, episodisch[16]) Nord-Am. Rocky Mountains Mississippi 187.944 2.349
40 2170 Irrawaddy Asien Himalaya Andamanensee 413.674 13.000
41 2160 Oranje Afrika Hochland von Lesotho Atlantischer Ozean 973.000 370
9.2 2153 Kasai Afrika Hochland von Bié Kongo 881.890 9.870
24 a 2140 Orinoco (Namensstrang) Süd-Am. Serra Parima Atlantischer Ozean 953.598 35.000
4.4 2102 Ohio River (mit Allegheny River) Nord-Am. Appalachen Mississippi 490.574 7.973
42 2060 Brazos River[17] Nord-Am. New Mexico, Grenze zu Texas Golf von Mexiko 121.281 230
6.2 2023 Tschulym (mit Weißem Ijus) Asien Kusnezker Alatau Ob 134.000 790
14.2 2011 Río Salado del Norte Süd-Am. Anden Río Paraná 247.000 15
14.1.1 1999 Río Pilcomayo[18] Süd-Am. Anden Río Paraguay 272.000 170
2.8 1980 Rio Xingu Süd-Am. Mato-Grosso-Plateau Amazonas 520.292 9.680
10.3 1978 Witim (mit Witimkan) Asien Ikatberge Lena 227.000 2.000
43 1977 Indigirka (mit Chastach) Asien Werchojansker Gebirge Ostsibirische See 274.818 1.850
2.1.1 1931 Río Mamoré Süd-Am. Kordillere von Cochabamba Quellfluss des Rio Madeira 650.000 8.200
44 1910 Juba, über Shabelle Afrika Hochland von Abessinien Indischer Ozean 803.212 193
2.9 1905 Marañón[19] Süd-Am. Anden Quellfluss des Amazonas 382.877 14.900
45 1904 Don, über Bystraja Sosna Europa Mittelrussische Platte Schwarzes Meer 458.703 935
16.2 1899 Tigris Asien Ost-Taurusgebirge Schatt al-Arab 375.000 560
46 1872 Río Colorado, über Río Salado del Oeste Süd-Am. Anden Atlantischer Ozean 419.081 140
5.3 1865 Steinige Tunguska Asien Mittelsibirisches Bergland Jenissei 239.000 1.750
7.1 1840 Songhua Asien Changbai-Gebirge Amur 459.745 2.500
44.1 1820 Shabelle Afrika Mendebo-Gebirge Juba 336.627 68
47 1819 Volta (mit Schwarzem Volta) Afrika Bobo-Dioulasso Atlantischer Ozean 407.097 1.290
2.10 1813 Río Putumayo Süd-Am. Anden Amazonas 139.300 8.300
48 1809 Petschora Europa Ural Barentssee 327.000 4.100
49 1806 Nördliche Dwina (mit Wytschegda) Europa Timanrücken Weißes Meer 357.052 3.560
17.1 1805 Kama Europa Kamahöhen Wolga 522.000 3.500
50 1800 Okavango[20] Afrika Hochland von Bié versiegt im Okavangobecken 413.550[21] 304
51 1790 Río Uruguay Süd-Am. Südbrasilianisches Bergland Atlantischer Ozean, Río de la Plata 297.199 5.026
1.2 1783 Blauer Nil Afrika Hochland von Abessinien Quellfluss des Nils[22] 326.400 1.548
5.19 1779 Angara (nur Namensstrang) Asien Baikalsee Jenissei 1.039.000 4.518
52 1750 Limpopo Afrika Witwatersrand Indischer Ozean 421.168 265
53 1740 Schari (mit Ouham) Afrika Nordäquatorialschwelle Tschadsee 548.747 1.059
54 1716 Rio Parnaíba Süd-Am. Brasilianisches Bergland Atlantischer Ozean 322.823 846
36.1 1670 Snake River Nord-Am. Rocky Mountains Columbia River 279.700 1.390
44 a 1658 Juba (Hauptstrang) Afrika Hochland von Abessinien Indischer Ozean 803.212 550
3.1 1637 Yalong Asien Bayan Har Shan Jangtsekiang 128.444 1.914
55 1636 Chatanga[23] (mit Kotui[24]) Asien Putorana-Gebirge Chatangabusen, Laptewsee 364.000 2.517
6.3 1621 Ket Asien Region Krasnojarsk Ob 94.200 560
7.2 1620 Argun Asien Großes Hinggan-Gebirge Quellfluss des Amur 164.000 340
2.11 1611 Rio Javari Süd-Am. Anden Amazonas 105.700 4.513
56 1609 Churchill River Nord-Am. Alberta Hudson Bay 281.300 510
4.1.1 1593 Platte River (mit North Platte River) Nord-Am. Rocky Mountains Missouri River 233.100 199
7.3 1592 Schilka (mit Onon) Asien Jablonowygebirge Quellfluss des Amur 206.000 550
6.1.2 1591 Tobol Asien Ural Irtysch 426.000 805
57 1590 Alaseja mit (Kadyltschan) Asien Alaseja-Plateau Ostsibirische See 69.700 320
15.2 1579 Murrumbidgee River Australien Snowy Mountains Murray 84.000 147
2.1.2 1559 Río Beni Süd-Am. Anden Quellfluss des Rio Madeira 283.350 8.900
21.1 1551 Panjnad über Satluj Asien Tibet Indus 395.000 1.300
58 1538 Río Magdalena Süd-Am. Zentralkordillere Karibisches Meer 263.858 9.000
17.2 1537 Oka, über Suscha Europa Mittelrussische Platte Wolga 245.000 1.300
3.2 1532 Han Jiang Asien Provinz Shaanxi Jangtsekiang 176.000 1.200
30.1 1500 Cuando Afrika Hochland von Bié Sambesi 96.780 32
24.1 1497 Río Guaviare Süd-Am. Ostkordillere Orinoco 140.000 5.200
2.1.1.2.1 1493 Río Itonomas Süd-Am. Chiquitanía Río Iténez 123.853
59 1492 Jana mit Sartang Asien Werchojansker Gebirge Laptewsee 238.000 1.000
22.1 1490 Pecos River Nord-Am. Rocky Mountains Rio Grande 114.700 8
2.12 1488 Rio Jutai Süd-Am. Amazonastiefland Amazonas 77.100 3.090
15.2.1 1484 Lachlan River Australien Snowy Mountains Murrumbidgee 84.700 40
2.1.3 1480 Río Napo Süd-Am. Anden Amazonas 115.000 4.600
5.1.1 1476 Selenga mit Ider Asien Changai-Gebirge Baikalsee 425.000 950
60 1465 Godavari Asien Hochland des Dekkan Golf von Bengalen 313.390 3.038
10.2.1 1462 Amga Asien Aldanhochland Aldan 69.300 170
4.2.1 1458 Canadian River Nord-Am. Rocky Mountains Arkansas 121.500 182
14.1.2 1450 Río Bermejo Süd-Am. Anden Río Paraguay 133.000 339
9.3 1450 Lomami Afrika Nördlich der Lundaschwelle Kongo 110.000 1.700
61 1439 Ili mit Tekes Asien Tian Shan Balchasch-See 153.800 450
62 1438 Colorado River (Texas) Nord-Am. Rocky Mountains Golf von Mexiko 112.299 74
2.1.1.1 1438 Río Grande (mit Río Caine und Río Rocha) Süd-Am. Kordillere von Cochabamba Río Mamoré 102.600 800
10.4 1436 Oljokma Asien Jablonowygebirge Lena 210.000 1.950
2.6.1 1430 Rio Branco Süd-Am. Serra Parima Rio Negro 189.925 5.300
17.1.1 1430 Belaja Europa Ural Kama 142.000 970
63 1430 Senegal mit Bafing Afrika Bergland von Fouta Djallon Atlantischer Ozean 419.659 1.500
4.4.1 1425 Tennessee River mit French Broad River Nord-Am. Blue Ridge Mountains Ohio 105.900 1.800
64 1420 Cooper Creek (periodisch) Australien Great Dividing Range Eyresee 244.000 74
13.1 1416 Benue Afrika Hochland von Adamaua Niger 327.000 3.400
55.1 1409 Kotui Asien Putoranagebirge Quellfluss des Chatanga 176.000
65 1401 Tas Asien Westsibirisches Tiefland Tasbusen, Karasee 150.000 1.450
9.4 1400 Luvua mit Luapula und Chambeshi Afrika Südlich des Tanganjikasees Kongo 265.300 600
2.1.2.1 1398 Río Madre de Dios Süd-Am. Anden Río Beni 125.287 6.372
29.1 1392 South Saskatchewan River Nord-Am. Rocky Mountains Quellfluss des Saskatchewan River 158.000 280
18.2.1 1376 Yamuna Asien Himalaya Ganges 351.000 1.380
2.6.2 1375 Río Vaupés Süd-Am. Andenvorland Río Negro 64.890 4.040
2.7.1 1370 Teles Pires Süd-Am. Mato-Grosso-Plateau Quellfluss des Rio Tapajós 171.472 3.980
66 1368 Fraser River Nord-Am. Rocky Mountains Pazifischer Ozean 248.035 3.550
67 1364 Kura Asien Gebiet Kars Kaspisches Meer 202.040 580
2.1.1.2 1364 Rio Guaporé Süd-Am. Mato-Grosso-Plateau Rio Madeira 266.460 1.530
68 1355 Kizilirmak Asien Ostanatolisches Hochland Schwarzes Meer 78.180 184
68 1355 Pjassina mit Dudypta Asien Nordsibirisches Tiefland Karasee 182.000 2.600
6.1.2.1 1354 Tawda mit Soswa Asien Ural Tobol 90.950 440
70 1352 Dnister Europa Waldkarpaten Schwarzes Meer 74.762 339
47.1 1352 Schwarzer Volta Afrika Oberguineaschwelle Quellfluss des Volta 147.000 260
58.1 1349 Río Cauca Süd-Am. Hochebenen von Sotará Río Magdalena 63.000 2.000
71 1345 Liao Asien Mandschurisches Tiefland Gelbes Meer 274.124 600
14.3 1320 Iguaçu Süd-Am. Serra da Mantiqueira Río Paraná 62.000 1.200
5.1.2 1319 Tassejewa mit Tschuna Asien Sajangebirge Angara 128.000 740
17.1.2 1314 Wjatka Europa Ural Kama 129.000 890
72 1312 Narmada Asien Hochland des Dekkan Arabisches Meer 98.800 1.218
2.1.2.2 1310 Río Orthon (mit Río Tahuamanu) Süd-Am. Voranden von Peru Río Beni 33.725 550
73 1310 Mobile River (mit Alabama River, Coosa River und Etowah River) Nord-Am. Appalachen Golf von Mexiko 138.130 1.900
2.8.1 1300 Rio Iriri Süd-Am. Mato-Grosso-Plateau Rio Xingu 130.000 2.615
74 1300 Río Negro mit Río Neuquén Süd-Am. Anden Atlantischer Ozean 160.284 950
9.6 1300 Sangha, über Mambéré Afrika Hochland von Adamaua Kongo 213.400 2.471
75 1291 Krishna Asien Hochland des Dekkan Golf von Bengalen 226.026 1.730
4.2.1.1 1290 North Canadian River Nord-Am. Rocky Mountains Canadian River 45.600
30.2 1288 Shire mit Ruhuhu Afrika Livingstone-Berge Sambesi 149.159 498
9.5 1287 Aruwimi Afrika Blaues Gebirge Kongo 116.100 2.000
29.2 1287 North Saskatchewan River Nord-Am. Rocky Mountains Quellfluss des Saskatchewan River 122.800 245
76 1281 Río Grande de Santiago (mit Lerma) Nord-Am. Hochland von Mexiko Pazifischer Ozean 72.427 345
3.3 1279 Min Jiang, über Dadu He Asien Bayan-Har-Gebirge Jangtsekiang 133.000 2.840
26.1 1271 Ottawa River Nord-Am. Abfluss des Capimitchigama-Sees Sankt-Lorenz-Strom 146.300 1.950
77 1254 Cherlen Asien Chentii-Gebirge Hulun Nur[25] 116.000 15
41.1 1251 Vaal Afrika Drakensberge Oranje 189.000 125
78 1245 Elbe, über Moldau Europa Riesengebirge, Böhmerwald Nordsee 148.268 870[26]
21.1.2 1242 Chenab Asien Himalaya Panjnad 138.000 800
7.4 1242 Seja Asien Stanowoigebirge Amur 233.000 1.900
2.7.2 1240 Rio Juruena Süd-Am. Mato-Grosso-Plateau Quellfluss des Rio Tapajós 190.940 4.360
79 1239 Rhein Europa Schweizer Alpen Nordsee 218.300 2.900
12.2 1231 Athabasca River Nord-Am. Rocky Mountains Quellfluss des Mackenzie River 95.300 650
9.2.1 1230 Sankuru Afrika Lundaschwelle Kasai 156.000 2.500
9.2.2 1200 Kwango Afrika Lundaschwelle Kasai 263.500 2.700
24.2 1200 Río Meta Süd-Am. Ostkordillere Orinoco 104.000 2.500
29.3 1200 Red River of the North (mit Sheyenne River) Nord-Am. Missouriplateau Winnipegsee, Nelson River 287.500 240
10.1.1 1181 Marcha Asien Mittelsibirisches Bergland Wiljui 99.000 410
34.1 1175 Green River Nord-Am. Rocky Mountains Colorado River 124.578 173
80 1175 Mamberamo (mit Taritatu und Sobger) Australien Pegunungan Maoke Pazifischer Ozean 78.992 4.580
4.1.2 1174 Kansas River (mit Smoky Hill River) Nord-Am. Rocky Mountains Missouri 154.100 225
4.1.3 1173 Milk River Nord-Am. Rocky Mountains Missouri 61.200 17
7.1.1 1170 Nen Jiang Asien Großes Hinggan-Gebirge Songhua Jiang 244.000 700
81 1165 Kuskokwim River Nord-Am. Alaskakette Beringmeer 124.000 1.900
4.5 1161 White River Nord-Am. Ozark-Plateau Mississippi 71.911 741
82 1160 Comoé Afrika Bobo-Dioulasso Atlantischer Ozean 82.408 106
5.1.1.1 1160 Orchon, über Tuul Asien Chentii-Gebirge Selenga 132.835 96
6.1.3 1160 Demjanka Asien Wassjuganje Irtysch 34.800 167
3.3.1 1155 Dadu He Asien Bayan-Har-Gebirge Min Jiang 92.000 1.570
31.1 1150 Omolon Asien Kolymagebirge Kolyma 118.600 700
83 1149 Roter Fluss Asien Provinz Yúnnán Südchinesisches Meer 170.977 3.800
84 1146 Anadyr Asien Anjuigebirge Beringmeer 191.000 1.680
4.1.4 1143 James River Nord-Am. Wells County Missouri 54.240 18
85 1143 Kapuas Asien Kapuasgebirge Südchinesisches Meer 98.749 5.000
47.2 1140 Weißer Volta (Oberlauf periodisch) Afrika Oberguineaschwelle Quellfluss des Volta 106.000 272
2.9.1 1138 Río Huallaga Süd-Am. Anden Marañón 95.000 3.796
40.1 1134 Chindwin[27] Asien Patkai-Gebirge Irrawaddy 114.000 3.200
37.1 1130 Desna Europa Smolensker Höhen Dnepr 97.293 350
86 1130 Hilmend Asien Hindukusch Hilmendsee 317.481 78
14.4 1130 Rio Tietê Süd-Am. Serra da Mantiqueira Río Paraná 150.000 2.500
87 1130 Georgina River (periodisch) Australien Barkly Tableland Lake Eyre 232.000 22
88 1126 Sepik Australien Neuguinea, Victor Emanuel Range Bismarcksee 100.243 3.800
89 1124 Hari Rud Asien Koh-e-Baba-Gebirge versiegt, Wüste Karakum 70.600 31
4.2.2 1123 Cimarron River Nord-Am. Rocky Mountains Arkansas River 49.080 33
1.3 1120 Atbara Afrika Hochland von Abessinien Nil 112.000 359
90 1120 Fly Australien Maokegebirge Korallenmeer 133.687 4.500
91 1120 Gambia Afrika Bergland von Fouta Djallon Atlantischer Ozean 69.931 2.000
3.4 1119 Jialing[28] Asien Provinz Shaanxi Jangtsekiang 159.700 2.130
12.3 1115 Liard River Nord-Am. Rocky Mountains Mackenzie 277.100 2.434
92 1112 Mae Nam Chao Phraya (mit Mae Nam Nan) Asien Provinz Nan, Thailand Golf von Thailand 151.868 2.700
2.1.3 1110 Rio Aripuanã Süd-Am. Mato-Grosso-Plateau Rio Madeira 146.257 3.419
4.4.2 1106 Cumberland River Nord-Am. Appalachen Ohio River 46.830 862
93 1100 Wadi Draa (periodisch) Afrika Atlas Atlantischer Ozean 29.500
6.1.4 1097 Konda Asien Westsibirisches Tiefland Irtysch 72.800 390
24.3 1095 Río Apure mit Río Uribante Süd-Am. Ostkordillere Orinoco 147.000 2.000
78 a 1094 Elbe (Namensstrang) Europa Riesengebirge Nordsee 148.268 870
94 1094 Ogooué Afrika Niederguineaschwelle Atlantischer Ozean 223.856 4.706
10.1.2 1092 Tjung Asien Mittelsibirisches Bergland Wiljui 49.800 180
6.1.5 1091 Om Asien Westsibirisches Tiefland Irtysch 52.600 51
2.1.1.2.2 1087 Río Blanco Süd-Am. Chiquitanía Río Iténez
95 1083 Rovuma Afrika Östlich des Malawisees Indischer Ozean 165.760 475
96 1082 Jequitinhonha Süd-Am. Minas Gerais Atlantischer Ozean 70.315
6.4 1082 Wassjugan Asien Westsibirisches Tiefland Ob 61.800 265
18.2.2 1080 Ghaghara Asien Himalaya Ganges 127.950 2.980
4.1.5 1080 Yellowstone River Nord-Am. Rocky Mountains Missouri River 181.300 390
97 1078 Huai He Asien Tongbai-Gebirge Ostchinesisches Meer 263.600 1.110
98 1075 Kunene[29] Afrika Hochland von Bié Atlantischer Ozean 106.560 174
67.1 1072 Aras Asien Bingöl-Gebirge Kura 102.000 285
29.3.1 1070 Assiniboine River Nord-Am. Saskatchewan Red River of the North 182.000 45
14.5 1070 Rio Paranaíba[30] Süd-Am. Serra da Mata da Corda Quellfluss des Río Paraná 344.112 1.050
99 1067 Tschüi Asien Kirgisisches Gebirge Depression Asikol[31] 60.800 130
6.5 1063 Großer Jugan Asien Wassjuganje Ob 34.700 205
100 1062 Trinity River (mit Trinity River West Fork) Nord-Am. Texas, nordwestlich Dallas Golf von Mexiko, Galveston Bay 40.380 180
9.2.3 1060 Mfimi (mit Lukenie) Afrika Östlich von Lodja Kasai 140.500
101 1060 Sanaga (mit Djérem) Afrika Hochland von Adamaua Atlantischer Ozean 131.520 2.072
20.1 1060 Tanana River Nord-Am. Alaskakette Yukon River 115.300 970
45.1 1053 Donez Europa Mittelrussische Platte Don 98.900 190
10.2.2 1053 Maja Asien Dschugdschur Aldan 171.000 1.210
24.4 1050 Río Arauca Süd-Am. Ostkordillere Orinoco 34.000 800
13.2 1050 Bani mit Baoulé Afrika Bergland der Elfenbeinküste Niger 101.600 513
18.2.1.1 1050 Chambal[32] Asien Vindhyagebirge Yamuna 135.000 600
102 1050 Río Paraíba Süd-Am. Serra da Mantiqueira Atlantischer Ozean 60.000 1.000
103 1047 Weichsel Europa Westbeskiden Ostsee 180.247 1.090
104 1045 Oder, über Warthe Europa Krakau-Tschenstochauer Jura Ostsee 118.861 574
3.5 1037 Wu Jiang (mit Yachi He und Sancha He) Asien Wumeng Shan Jangtsekiang 80.308 1.108
39.1 1035 Hotan Asien Karakorum Tarim 44.000 120
3.6 1033 Yuan Jiang Asien Guizhou Jangtsekiang 89.163 2.158
6.1.2.2 1030 Tura Asien Ural Tobol 80.400 230
9.7 1025 Ruki (mit Busira und Tshuapa) Afrika Kongobecken Kongo
105 1024 Pur (mit Pjakupur und Jangjagun) Asien Westsibirisches Tiefland Tasbusen, Karasee 112.000 1.040
106 1020 Düna Europa Waldaihöhen Ostsee 83.499 660
106 1020 Loire Europa Zentralmassiv Atlantischer Ozean 115.271 840
108 1016 Newa (mit Wolchow, Msta und Zna) Europa Waldaihöhen Ostsee 281.000 2.500
109 1014 Essequibo[33] Süd-Am. Acarai Mountains Atlantischer Ozean 66.600 2.104
34.2 1014 Gila River Nord-Am. Rocky Mountains Colorado River 150.700 172
5.1.2.1 1012 Birjussa Asien Sajangebirge Tassejewa 55.800 350
110 1007 Tajo Europa Sierra de Albarracín Atlantischer Ozean 78.463 440
2.1.2 1006 Río Yata Süd-Am. Moxos-Ebene Río Mamoré
111 1004 Flinders River Australien Great Dividing Range Golf von Carpentaria 109.000 96
9.2.2.1 1000 Kwilu[34] Afrika Hochland von Bié Kwango 93.250
2.3.1 1000[35] Rio Acre Süd-Am. Anden Rio Purus 35.400 640

Längster Fluss der Erde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Nil galt nicht immer als der längste Fluss der Erde. Lange Zeit galt der Blaue Nil, mit dem er rund 4000 Kilometer lang ist, als Quellfluss des Nil und nicht der etwas kleinere, aber wesentlich längere Weiße Nil. Der längste Fließweg im Flusssystem des Weißen Nil über Luvironza, Ruvuvu und Akagera wurde erst 1893 von den Österreichern Oskar Baumann und Oskar Lenz entdeckt.

In der älteren Literatur, bis circa Ende 1970, findet man teilweise auch den Mississippi mit seinem Nebenfluss Missouri als den längsten Fluss der Erde. Dort wurde er fälschlicherweise mit 6.730 km oder 6.800 Kilometer angegeben. In der Literatur wurde der Nil auch nach den ersten Vermessungen nach 1893 zunächst nur mit 6.324 Kilometern angegeben und der Amazonas, gemessen über den Hauptquellfluss Marañón, mit 6.518 km. Den längsten Fließweg im Amazonas-System fand man erst 1971 im Quellgebiet des deutlich längeren Ucayali, und die bis dahin geltenden Längenangaben für den Amazonas mussten entsprechend korrigiert werden. So kam es, dass innerhalb weniger Jahre, je nach Genauigkeit der Messungen und Definition des Quellflusses, einmal der Nil als längster Fluss galt, dann der Mississippi mit Missouri und auch der Amazonas.

Auch in der heutigen Zeit ist die Listenposition des Nils je nach Definition des Flusslaufs des Amazonas nicht unumstritten. Wenn man den Flusslauf südlich der Flussinsel Marajó, die im Mündungsbereich des Amazonas liegt, über die Meeresbucht des Pará bis zum Atlantik mit einbezieht, kommt der Amazonas auf über 6.700 km Länge. Der Pará gehört aber hydrologisch gesehen zum Stromgebiet des Tocantins.

Längenangaben in der deutschen Literatur

  • 1864: Brockhaus (11. Auflage, 1864–1868): Mississippi = 970 Meilen, Amazonas = 900 Meilen, Nil = 845 Meilen (mit 7,5 km pro Meile: 7275 km, 6750 km, 6337 km)[36]
  • 1885: Meyers Konversations-Lexikon (4. Auflage, 1885–1892): Mississippi = 7050 km, Nil = 7000 km, Amazonas = 6000 km
  • 1890: Meyers Konversations-Lexikon: Mississippi = 6530 km, Nil = 6170 km, Amazonas = 5710 km
  • 1908: Meyers Konversations-Lexikon (6. Auflage, 1902–1908): Mississippi = 6970 km, Nil = 6397 km (5589 km ab Viktoriasee), Amazonas = 5340 km
  • 1934: Meyers Kleines Lexikon (9. Auflage, 1933–1934): Mississippi = 6970 km, Nil = 6397 km, Amazonas = 5500 km[37]
  • 1953: Bundesanstalt für Landeskunde: Amazonas = 6518 km, Nil = 6324, Mississippi = 6051 km
  • 1964: Deutsche Buch-Gemeinschaft: DBG-Handlexikon: Nil = 6671 km, Amazonas = 6518 km, Mississippi = 6051 km[38]
  • 1976: Hans Witte, Schülerbildungswerk, Erdkunde: Mississippi = 6730 km, Nil = 6671 km, Amazonas = 6518 km
  • 1984: Das neue Lexikon in 10 Bänden: Nil = 6671 km, Amazonas = 6400 km, Mississippi = 6021 km
  • 1991: Brockhaus (19. Auflage, 1986–1994): Nil = 6671 km,[39] Amazonas = 6518 km,[40] Mississippi = 3778 km (mit Missouri = 6021 km)[41]
  • 2005: Die Zeit: Das Lexikon in 20 Bänden: Nil = 6671 km,[42] Amazonas = 6500 km,[43] Mississippi = 3765 km (mit Missouri = 5970 km)[44]

Weitere Angaben in der Literatur

  • Mississippi mit Missouri: 7052 km, 6999 km, 6800 km, 6750 km, 6730 km, 6615 km, 6420 km, 6210 km, 6051 km, 6021 km, 6020 km, 6019 km, 5970 km
  • Nil: 6695 km, 6690 km, 6672 km, 6671 km, 6670 km, 6650 km, 6324 km
  • Amazonas: 6788 km, 6570 km, 6518 km, 6516 km, 6500 km, 6450 km, 6448 km, 6437 km, 6400 km

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Angaben zu den Einzugsgebieten stammen überwiegend von wri.org (Memento vom 6. September 2006 im Internet Archive)
  2. Die Gesamtlänge des Nil wird häufig mit „ungefähr 6650 km“ angegeben (Magdi M. El-Kammash, Harold Edwin Hurst, Charles Gordon Smith: Nile River. Stand: 21. Juli 2017, Abruf im August 2017), hängt jedoch unter anderem vom gewählten Messweg ab (etwa ab den Quellgebieten oder ab dem Ausfluss des Viktoriasees), die Angaben schwanken zwischen 5499 km und 7088 km (Shaochuang Liu, P Lu, D Liu, P Jin, W Wang: Pinpointing the sources and measuring the lengths of the principal rivers of the world. In: Int. J. Digital Earth. 2, 1. März 2009, S. 80–87. doi:10.1080/17538940902746082.). Details dazu siehe auch im Artikel zum Nil.
  3. Die Gesamtlänge des Amazonas wird mitunter mit „mindestens 6400 km“ angegeben (Alarich R. Schultz, Raymond E. Crist, James J. Parsons: Amazon River. Stand: 25. Mai 2017, Abruf im Juli 2017), hängt jedoch unter anderem vom gewählten Messweg ab (etwa im Mündungsbereich entlang des Hauptstroms oder auf längstmöglichem Weg einschließlich von Meeresbuchten), die Angaben schwanken zwischen 6275 km und 7025 km (Shaochuang Liu, P Lu, D Liu, P Jin, W Wang: Pinpointing the sources and measuring the lengths of the principal rivers of the world. In: Int. J. Digital Earth. 2, 1. März 2009, S. 80–87. doi:10.1080/17538940902746082.). Details dazu siehe auch im Artikel zum Amazonas.
  4. Gemessen wird seit den 1930er Jahren nicht mehr über den wasserreicheren Quellfluss Marañón, sondern ab dem Quellgebiet des deutlich längeren Ucayali. Die genaue Quelle war damals noch nicht bestimmt, wurde aber ab Anfang der 1970er Jahre im Gebiet des Gletschermassivs Nevado Mismi in Südperu angenommen. 2007 bestätigte eine peruanisch-brasilianische Expedition die 1996 von Jacek Palkiewicz vorgeschlagene Lage der mündungsfernsten Quelle in der Apacheta-Schlucht am Nevado Quehuisha (Kiwicha-Berg), einem Nachbarberg des Mismi (Günter Paul: Der Amazonas ist länger als der Nil. In: FAZ, 4. Juli 2007, Abruf im Juli 2017). Je nachdem, ob man im Mündungsgebiet die kürzeste Fließstrecke zum Meer oder den längsten Abflussweg zuzüglich der Meeresbucht Rio Pará vermisst, ergeben sich Werte zwischen 6400 km und 7000 km. Nach kartografischen Messungen aus dem Jahr 1969 wurde die Gesamtlänge des Amazonas auf dem kürzesten Fließweg mit 6448 km beziffert. Eine Messung in den 1980er Jahren ergab einen Wert von 6788 km (Dieter Engelmann: Amazonien. In: Planet Wissen, Stand: 13. Juni 2017, Abruf im August 2017). 2007 ermittelte ein von Paulo Roberto Martini koordiniertes Team des Brasilianischen Raumforschungsinstituts (INPE) auf Basis von Satellitenbildern den längstmöglichen Fließweg mit einer Gesamtlänge von 6992 km. Diese Zahl wurde auch in der Encyclopædia Britannica zitiert, jedoch als umstritten (Alarich R. Schultz, Raymond E. Crist, James J. Parsons: Amazon River. Stand: 25. Mai 2017, Abruf im Juli 2017), u. a. weil die Studie nicht veröffentlicht wurde und weil die brasilianische Messung im Mündungsdelta nicht wie üblich der kürzeren Strecke durch den Canal do Norte folgt (How Long Is the Amazon River? Abgerufen am 31. Dezember 2018 (englisch).). Der Messweg folgt dem weitesten Weg des Fließwassers und auf großem Umweg südlich um die Insel Marajó herum auch Tidekanälen und den Meeresbuchten Rio Pará und Baía de Marajó bis zum Übergang in den offenen Atlantik. Dasselbe Forscherteam hat auch den Nil neu vermessen und schätzt ihn im Ergebnis um 140 km kürzer ein als den Amazonas (Estudo do INPE indica que o rio Amazonas é 140 km mais extenso do que o Nilo. Pressemitteilung des INPE vom 1. Juli 2008, Abruf im Juli 2017).
  5. Der Cherlen hat nur in niederschlagsreichen Jahren Anschluss an den Fluss; ohne Cherlen 4444 km und 1.929.981 km².
  6. Gelber Fluss (Huáng Hé) – Die Länge ist umstritten, teilweise Angaben bis 5464 km.
  7. Mekong – Die Länge ist umstritten, Angaben zwischen 4.350 km und 4.909 km.
  8. Murray-Darling – Die Gesamtlänge setzt sich zusammen aus den Längen der Flüsse: Condamine River + Balonne River + Culgoa River = 1372 km, Darling River = 1472 km (Einmündung des Culgoa in den Darling bis Einmündung des Darling in den Murray River), Murray River = 828 km (Einmündung des Darling bis Mündung des Murray ins Meer).
  9. a b c MQ nach Agência Nacional de Águas (ANA) e Secretaria Nacional de Recursos Hídricos (Datenübersicht)
  10. Saluen – Länge umstritten, Angaben zwischen 2.400 und 3.200 km.
  11. Anm.: ohne künstliche Zuleitung: 2370 m³/s
  12. Hydropower Production in Future Climate Scenarios;the Case for the Zambezi River
  13. Ural – Längenangaben teilweise unterschiedlich, auch Angaben mit 2534 km oder 2573 km.
  14. Westfluss – Mündet mit einem vielarmigen Flussgeflecht mit dem Perlfluss in das Südchinesische Meer.
  15. Tarim – Über das Einzugsgebiet gibt es verschieden Angaben die zwischen 400.000 und über 1.000.000 liegen.
  16. ohne Frio Creek 2075 km
  17. Brazos River – Die Gesamtlänge setzt sich zusammen aus den Längen der Flüsse: Running Water Creek + White River + Brazos River Salt Fork = 708 km und der Länge des eigentlichen Brazos River vom Zusammenfluss der Brazos River Double Mountain Fork und der Brazos River Salt Fork bis zur Einmündung in den Golf von Mexiko = 1352 km.
  18. Río Pilcomayo – Die Länge ist umstritten, auch teilweise Angaben mit bis zu 2500 km.
  19. Juan Carlo Espinoza Villar et al.: Evolución regional de los caudales en el conjunto de la cuenca del Amazonas para el periodo 1974–2004 y su relación con factores climáticos. Revista Peruana Geo-Atmosférica RPGA (1), 66-89, 2009 (PDF (Memento vom 21. September 2011 im Internet Archive))
  20. Okavango – Länge variiert saisonal zwischen 1.600 und 1.800 km.
  21. An overview of key strategic issues in the Okavango basin
  22. Trotz größerer mittlerer Wasserführung gilt der Blaue Nil als Nebenfluss und der Weiße Nil als der eigentliche Nil.
  23. Artikel Chatanga in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)http://vorlage_gse.test/1%3D118610~2a%3DChatanga~2b%3DChatanga
  24. Artikel Kotui in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)http://vorlage_gse.test/1%3D065399~2a%3DKotui~2b%3DKotui
  25. Cherlen – Episodischer Abfluss zum Argun, rechter Quellfluss des Amur.
  26. Nationaler Gewässerbewirtschaftungsplan 2009@1@2Vorlage:Toter Link/publikationen.lebensministerium.at (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft Österreich, Wien 2010 (pdf)
  27. Chindwin – Die Länge ist umstritten, auch teilweise Angaben mit nur 840 km.
  28. Jialing – Die Länge ist umstritten, auch Angaben mit 965 km.
  29. Kunene – Die Länge ist umstritten, Angaben zwischen 975 km und 1.207 km.
  30. Rio Paranaíba – Die Länge ist umstritten, auch teilweise Angaben mit nur 800 km.
  31. Tschüi – Versiegt in der Depression Asikol.
  32. Chambal – Die Länge ist umstritten, auch teilweise Angaben mit nur 780 km.
  33. Essequibo – Die Länge ist umstritten, Angaben auch mit 700 km oder 965 km.
  34. Kwilu – Die Länge ist umstritten, auch Angaben mit 960 km.
  35. Anmerkung: Werte schwanken zwischen 640 und 1190 km, plausibel sind mit allen Mäandern höchstens 1000 km
  36. Allgemeine deutsche Real-Encyklopädie für die gebildeten Stände (Conversations-Lexikon), 11. Auflage, 1. Band, Leipzig 1864, 10. Band, Leipzig 1867, mit umfangreichen Erklärungen und verschiedenen Längenangaben.
  37. Meyers Kleines Lexikon, 9. Auflage, Bibliographisches Institut, Band 1, Leipzig 1933, S. 53, Band 2, Leipzig 1933, S. 1531, Band 3, Leipzig 1934, S. 1647.
  38. Deutsche Buch-Gemeinschaft: DBG-Handlexikon. Berlin / Darmstadt / Wien 1964.
  39. Brockhaus Enzyklopädie in 24 Bänden, 19. Auflage, 15. Band, Mannheim 1991, ISBN 3-7653-1115-4, S. 621.
  40. Brockhaus Enzyklopädie in 24 Bänden, 19. Auflage, 1. Band, Mannheim 1986, ISBN 3-7653-1101-4, S. 468.
  41. Brockhaus Enzyklopädie in 24 Bänden, 19. Auflage, 14. Band, Mannheim 1991, ISBN 3-7653-1114-6, S. 656.
  42. Die Zeit: Das Lexikon in 20 Bänden, Zeitverlag, Band 10, Hamburg 2005, ISBN 3-411-17570-2, S. 399.
  43. Die Zeit: Das Lexikon in 20 Bänden, Zeitverlag, Band 1, Hamburg 2005, ISBN 3-411-17561-3, S. 221.
  44. Die Zeit: Das Lexikon in 20 Bänden, Zeitverlag, Band 9, Hamburg 2005, ISBN 3-411-17569-9, S. 603.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]