Liste der profanierten Kirchen im Erzbistum Paderborn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Liste der profanierten Kirchen im Erzbistum Paderborn nennt die profanierten Kirchengebäude im Erzbistum Paderborn.

Liste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bild Kirche Ort Pastoralverbund Dekanat Bemerkungen
Kapelle Wennigloh.JPG St. Franziskus Xaverius Arnsberg-Wennigloh 1854 erbaut, 1983 übernahm die örtliche Schützenbruderschaft das Gebäude und rettete es so vor dem vom Erzbistum Paderborn geplanten Abriss
Attendorn, St. Josef.jpg St. Josef Attendorn Attendorn Südsauerland 1962/63 erbaut, 2013 entweiht, zum Depot für sakrale Gegenstände umgebaut, 2021 abgerissen[1]
St. Maximilian Bad Lippspringe Bad Lippspringe-Schlangen Paderborn im Februar 2018 an die Russisch-orthodoxe Gemeinde übergeben[2]
St. Bonifatius Bad Wildungen-Wega Bad Wildungen-Waldeck Waldeck 1961 geweiht, abgerissen, Gelände verkauft
St. Elisabeth Bielefeld-Altenhagen Bielefeld-Ost Bielefeld-Lippe 1955/56 erbaut, im Oktober 2007 entweiht, Verkauf geplant
Bielefeld - Gadderbaum - St. Pius-Kirche.jpg St. Pius Bielefeld-Gadderbaum Bielefeld-Mitte Bielefeld-Lippe 1957/58 erbaut, im August 2016 entweiht, 2017/18 abgerissen
Auferstehungskirche Detmold Detmold Bielefeld-Lippe 1974 eingeweiht, am 22. Juni 2008 profaniert
Zu allen Heiligen in Detmold-Berlebeck/Heiligenkirchen Zu allen Heiligen Detmold-Berlebeck/Heiligenkirchen Detmold Bielefeld-Lippe Filialkirche von Heilig Kreuz in Detmold, 2016 profaniert, 2019 abgebrochen
Kostbares Blut Christi Dörentrup Lemgo-Nordlippe Bielefeld-Lippe 2003 abgebrochen
Außenansicht der Kirche St. Johann in Senne St. Johannes Bielefeld-Senne Senne Bielefeld-Lippe Im Ortsteil Windflöte, 1970 erbaut, im April 2008 abgerissen
Außenansicht der Kirche St. Bonifatius in Schüren St. Bonifatius Dortmund-Schüren Dortmund-Aplerbeck Dortmund 1963 erbaut, 2008 abgerissen, Grundstück verkauft, Wohnbebauung geplant, die neue St.-Bonifatius-Kirche entstand zeitgleich ca. 1 km weiter im Ortskern von Schüren.
St.-Albertus-Magnus-Kirche St. Albertus Magnus Dortmund-Nordstadt Dortmund-Nordstadt-Ost Dortmund 1933/34 erbaut, am 9. Dezember 1934 benediziert, 1993 unter Denkmalschutz gestellt, am 19. August 2007 profaniert
Kloster Himmelpforten in Ense-Niederense Kloster Himmelpforten Ense-Niederense Ense Hellweg durch die Bombardierung der Möhnetalsperre völlig zerstört, heute Mahnmal
St. Paulus in Lohauserholz St. Paulus Hamm-Lohauserholz Hamm-Westen Hellweg am 21. November 2010 letzter Gottesdienst, 2017 abgerissen[3]
Ehemalige katholische Kirche Katholische Kirche Lage (Lippe) 1987 in ein Bürgerhaus umgewandelt
Kirche St. Johannes Baptist St. Johannes Baptist Leopoldshöhe Lippe-West Bielefeld-Lippe 2002 geweiht, aufgrund massiver baulicher Mängel 2016 profaniert und 2018 abgerissen
St. Joseph in Schwalenberg St. Joseph Schieder-Schwalenberg Lippe-Süd Bielefeld-Lippe 2013 profaniert, 2015 abgebrochen
Hüffert-Kapelle Warburg Warburg-Stadt und Land Höxter 2009 profaniert, Nachnutzung als profaner Veranstaltungsraum
St. Michael Bad Laasphe-Feudingen Wittgenstein Siegen um 1963 erbaut, 2007 abgerissen
St.-Michael-Kapelle St. Michael (Kapelle) Bönen-Lenningsen Bönen-Heeren Unna am 25. April 2009 letzter Gottesdienst, 2009–10 Umbau zum Feuerwehrhaus
St.-Sturmius-Kirche St. Sturmius Willingen-Usseln Korbach Waldeck um 1970 erbaut, 2009 profaniert, Nutzung als Depot geplant
Herz Jesu in Hamm Herz Jesu Hamm Hamm-Mitte Hellweg 1959 erbaut, 2013 profaniert und abgerissen[4]
Heilig Geist in Pivitsheide Heilig Geist Pivitsheide V. L. Detmold Bielefeld-Lippe 1963/1964 erbaut, 2017 profaniert, 2019 abgerissen

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Meinolf Lüttecke: Attendorn: Josefskirche wird bis Ende der Woche abgerissen. 28. April 2021, abgerufen am 5. November 2021 (deutsch).
  2. Abschied von der Filialkirche St. Maximilian. Abgerufen am 19. April 2022.
  3. Westfälischer Anzeiger, 17. November 2017
  4. Westfälischer Anzeiger, 12. September 2013