Liste der technischen Denkmale im Erzgebirgskreis (A–M)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Liste der technischen Denkmale im Erzgebirgskreis enthält die Technischen Denkmale im Erzgebirgskreis.[Anm. 1]

Diese Liste ist eine Teilliste der Liste der Kulturdenkmale in Sachsen. Aufgrund der großen Anzahl von technischen Denkmalen ist die Liste aufgeteilt in die

Legende[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bild: zeigt ein Bild des Kulturdenkmals und gegebenenfalls einen Link zu weiteren Fotos des Kulturdenkmals im Medienarchiv Wikimedia Commons
  • Bezeichnung: Name, Bezeichnung oder die Art des Kulturdenkmals
  • Lage: Wenn vorhanden Straßenname und Hausnummer des Kulturdenkmals; Grundsortierung der Liste erfolgt nach dieser Adresse. Der Link Karte führt zu verschiedenen Kartendarstellungen und nennt die Koordinaten des Kulturdenkmals.
Kartenansicht, um Koordinaten zu setzen. In dieser Kartenansicht sind Kulturdenkmale ohne Koordinaten mit einem roten bzw. orangen Marker dargestellt und können in der Karte gesetzt werden. Kulturdenkmale ohne Bild sind mit einem blauen bzw. roten Marker gekennzeichnet, Kulturdenkmale mit Bild mit einem grünen bzw. orangen Marker.
  • Datierung: gibt das Jahr der Fertigstellung beziehungsweise das Datum der Erstnennung oder den Zeitraum der Errichtung an
  • Beschreibung: bauliche und geschichtliche Einzelheiten des Kulturdenkmals, vorzugsweise die Denkmaleigenschaften
  • ID: wird vom Landesamt für Denkmalpflege Sachsen vergeben. Sie identifiziert das Kulturdenkmal eindeutig. Der Link führt zu einem PDF-Dokument des Landesamtes für Denkmalpflege Sachsen, das die Informationen des Denkmals zusammenfasst, eine Kartenskizze und oft noch eine ausführliche Beschreibung enthält. Bei ehemaligen Kulturdenkmalen ist zum Teil keine ID angegeben, sollte eine angegeben sein, ist dies die ehemalige ID. Der entsprechende Link führt zu einem leeren Dokument beim Landesamt. In der ID-Spalte kann sich auch folgendes Icon Notification-icon-Wikidata-logo.svg befinden, dies führt zu Angaben zu diesem Kulturdenkmal bei Wikidata.

Amtsberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Sachgesamtheit Königlich-Sächsische Triangulierung (»Europäische Gradmessung im Königreich Sachsen«); Station 91 Dittersdorfer Höhe
Weitere Bilder
Sachgesamtheit Königlich-Sächsische Triangulierung (»Europäische Gradmessung im Königreich Sachsen«); Station 91 Dittersdorfer Höhe Dittersdorf
(Karte)
bezeichnet 1869 (Triangulationsstein) Triangulationssäule; Station 2. Ordnung, bedeutendes Zeugnis der Geodäsie des 19. Jahrhunderts, vermessungsgeschichtlich von Bedeutung 09232895
 


Fabrikgebäude Dittersdorf
(Karte)
um 1900 (Fabrikgebäude) zeittypischer Ziegelbau, ortsentwicklungsgeschichtlich von Bedeutung 09232905
 

Annaberg-Buchholz, Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Sachgesamtheit Königlich-Sächsische Triangulierung (»Europäische Gradmessung im Königreich Sachsen«); Station 130 Pöhlberg
Sachgesamtheit Königlich-Sächsische Triangulierung (»Europäische Gradmessung im Königreich Sachsen«); Station 130 Pöhlberg Annaberg
(Karte)
bezeichnet 1865 (Triangulationsstein) Triangulationssäule; Station 2. Ordnung, bedeutendes Zeugnis der Geodäsie des 19. Jahrhunderts, vermessungsgeschichtlich von Bedeutung 09229162
 


Königlich-Sächsische Meilensteine (Sachgesamtheit) Annaberg
(Karte)
19. Jahrhundert (Meilenstein) Meilenstein; Stationsstein auf dreieckigem Grundriss, verkehrsgeschichtliches Zeugnis 09304445
 


Kartonagenfabrik Robert Friedrich (ehem.) Annaberg
(Karte)
1899 Ursprungsbau (Fabrikgebäude) Fabrikgebäude in offener Bebauung; baugeschichtlich und wirtschaftsgeschichtlich von Bedeutung 09228539
 


Unterer Bahnhof; Staatsbahnhof (ehem.); Eisenbahnstrecke Annaberg-Buchholz unt Bf – Flöha; Zschopautalbahn
Weitere Bilder
Unterer Bahnhof; Staatsbahnhof (ehem.); Eisenbahnstrecke Annaberg-Buchholz unt Bf – Flöha; Zschopautalbahn Annaberg
(Karte)
vor 1866 (Bahnhof); 1866 Eröffnung (Personenbahnhof); vor 1866 (Eisenbahnerwohnhaus) Bahnhof mit Empfangsgebäude, Bahnsteigüberdachungen und seitlichem Eisenbahnbeamtenwohnhaus in offener Bebauung; verkehrstechnisch und ortsgeschichtlich von Bedeutung 09229141
 


Posamentenfabrik Paul Diersch (ehem.) Annaberg
(Karte)
bezeichnet 1900 (Fabrikgebäude) Fabrikgebäude in offener Bebauung; baugeschichtliche und wirtschaftsgeschichtliche Bedeutung 09228776
 


Prägeanstalt Hänel (ehem.); AEG-Schalterwerk (ehem.) Annaberg
(Karte)
1907–1908 (Fabrikgebäude) Fabrikgebäude in halboffener Bebauung; moderne Skelettbauweise der Jahrhundertwende mit Bauornament des Jugendstils; baugeschichtliche und industrieentwicklungsgeschichtliche Bedeutung 09228818
 


Königlich-Sächsische Meilensteine (Sachgesamtheit)
Weitere Bilder
Königlich-Sächsische Meilensteine (Sachgesamtheit) Annaberg
(Karte)
19. Jahrhundert (Meilenstein) Meilenstein; Stationsstein, rechteckige Stele mit rundbogigem Abschluss, verkehrsgeschichtlich von Bedeutung 09229159
 


Posamentenfabrik Eduard Krahl (ehem.)
Posamentenfabrik Eduard Krahl (ehem.) Annaberg
(Karte)
im Kern 1. Hälfte 19. Jahrhundert (Fabrikgebäude); 1899 (Fabrikgebäude) Ehemaliges Fabrikgebäude in halboffener Bebauung, mit Toranlage; baugeschichtliche und wirtschaftsgeschichtliche Bedeutung 09228640
 


Seilerwarenfabrik Schubert & Berthold (ehem.) Annaberg
(Karte)
1924 (Seilerei) Ehemaliges Fabrikgebäude in offener Bebauung; Seilerwarenhersteller, im Treppenhaus bemerkenswerte Farbglasfenster, baugeschichtliche und wirtschaftsentwicklungsgeschichtliche Bedeutung 09228542
 


Kursächsische Postmeilensäulen (Sachgesamtheit)
Kursächsische Postmeilensäulen (Sachgesamtheit) Annaberg
(Karte)
bezeichnet 1727 (Postdistanzsäule) Postmeilensäule; Kopie einer Distanzsäule, verkehrsgeschichtlich von Bedeutung 09228909
 


Schlösselbrücke Annaberg
(Karte)
1829–1831 (Straßenbrücke) Straßenbrücke über die Bahnhofstraße; aus Bruchstein, baugeschichtliche und verkehrsgeschichtliche Bedeutung 09228942
 


Kursächsische Postmeilensäulen (Sachgesamtheit) Annaberg
(Karte)
1723 (Viertelmeilenstein) Postmeilensäule; Viertelmeilenstein in Hofmauer eingesetzt, verkehrsgeschichtliche Bedeutung 09229160
 


Kursächsische Postmeilensäulen (Sachgesamtheit)
Kursächsische Postmeilensäulen (Sachgesamtheit) Annaberg
(Karte)
1727 (Postdistanzsäule) Postmeilensäule; Kopie einer Distanzsäule, verkehrsgeschichtliche Bedeutung 09228944
 


Bahnhof Annaberg-Buchholz-Mitte
Bahnhof Annaberg-Buchholz-Mitte Buchholz
(Karte)
1902 (Empfangsgebäude) Bahnhof mit Empfangsgebäude und Bahnsteigüberdachung; verkehrstechnische und baugeschichtliche Bedeutung 09229129
 


Feinund Luxuskartonagenfabrik Adler & Co. (ehem.) Buchholz
(Karte)
1902–1905 (Fabrikgebäude) Fabrikgebäude in halboffener Bebauung; baugeschichtliche und wirtschaftsgeschichtliche sowie städtebauliche Bedeutung 09229122
 


Wismuthalden Annaberg Buchholz
(Karte)
nach 1947 (Halde) Doppelkegelhalde der SDAG Wismut; bergbaugeschichtliche und ortsgeschichtliche Bedeutung 09229161
 


Posamentenfabrik Paul Süß (ehem.) Buchholz
(Karte)
1900 (Fabrikgebäude) Fabrikgebäude in halboffener Bebauung; baugeschichtliche und wirtschaftsgeschichtliche Bedeutung 09228849
 


Annaberger Täschnerwaren (ehem.) Buchholz
(Karte)
um 1900 (Fabrikgebäude); um 1900 (Verwaltungsgebäude) Gebäudegruppe aus Verwaltungs- und Fabrikationsgebäude (bzw. Geschäftsgebäude) und Nebengebäude; baugeschichtliche und wirtschaftsgeschichtliche Bedeutung 09229140
 


Wirkwaren-Fabriken Levin, Kaufmann & Co.; später Cunersdorfer Trikotagenfabrik Eminett Cunersdorf
(Karte)
um 1920 (Textilfabrik) Zwei Produktionsgebäude (Anschrift: Am Steigerwald 9 und Karlsbader Straße 111) einer ehemaligen Textilfabrik; aus zwei neoklassizistisch gestalteten, weithin sichtbaren Gebäuden bestehend, baugeschichtlich und ortsgeschichtlich bedeutend sowie von Belang für das Ortsbild 08985171
 


Himmlisch-Heer-Fundgrube; Dorothea-Stolln
Himmlisch-Heer-Fundgrube; Dorothea-Stolln Cunersdorf
(Karte)
1853 (Mundloch); 1551 und später (Halde) Bergbauliche Anlage mit Stollenmundloch, begehbarem Stollen, Richtschacht, Einbruchstellen und mehreren Halden; wichtiges Zeugnis des Altbergbaus des 16. Jahrhunderts im Erzgebirge, bergbauhistorisch und ortsgeschichtlich bedeutend 08985194
 


Wirkwaren-Fabriken Levin, Kaufmann & Co.; später Cunersdorfer Trikotagenfabrik Eminett Cunersdorf
(Karte)
um 1920 (Textilfabrik) Zwei Produktionsgebäude (Anschrift: Am Steigerwald 9 und Karlsbader Straße 111) einer ehemaligen Textilfabrik; aus zwei neoklassizistisch gestalteten, weithin sichtbaren Gebäuden bestehend, baugeschichtlich und ortsgeschichtlich bedeutend sowie von Belang für das Ortsbild 08985171
 


Neuheiligen Kreuz Frohnau
(Karte)
18./19. Jahrhundert, vermutl. älter (Halde) Haldenzug »Neuheiligen Kreuz«; Zeugnis des Altbergbaus von ortshistorischer Bedeutung 09227073
 


Hölzerne Staude Frohnau
(Karte)
18./19. Jahrhundert, vermutl. älter (Halde) Halde »Hölzerne Staude«; Zeugnis der Bergbaugeschichte, von ortshistorischer Bedeutung 09227063
 


Friedrich-August-Treibeschacht Frohnau
(Karte)
18./19. Jahrhundert, vermutl. älter (Halde) Halde und Mundloch des Friedrich-August-Treibeschachts; wichtiges Zeugnis der regionalen Bergbaugeschichte, ortshistorische Bedeutung 09227062
 


Bergmännisch Glück Frohnau
(Karte)
18./19. Jahrhundert, vermutl. älter (Halde) Halde »Bergmännisch Glück«; Zeugnis der Bergbaugeschichte, von ortshistorischer Bedeutung 09227065
 


Isabeller-Richtschacht; Hoffnung-Schacht Frohnau
(Karte)
18./19. Jahrhundert, vermutl. älter (Halde) Dreiergruppe von Halden »Isabeller-Richtschacht« und »Hoffnung-Schacht«; Haldenzug des Altbergbaus, von ortshistorischer Bedeutung 09227072
 


Harnisch-Kammer Frohnau
(Karte)
18./19. Jahrhundert, vermutl. älter (Halde) Halde »Harnisch-Kammer«; erhaltener Haldenzug als Zeugnis des Altbergbaus, von ortshistorischer Bedeutung 09227059
 


Bierschnabel-Wasserwerk Frohnau
(Karte)
bezeichnet 1931 (Wasserwerk) Wasserhaus; kleines Gebäude mit Natursteinmauerwerk, Satteldach und Zierrat, Zeugnis der lokalen Wasserversorgung, technikgeschichtlich bedeutsam, zudem für Ortsbild wertvoll 09229960
 


Rosenkranz-Fundgrube Frohnau
(Karte)
1. Hälfte 18. Jahrhundert, später überformt (Huthaus) Ehemaliges Huthaus des Hartig-Schachtes mit Halde der Rosenkranz-Fundgrube; Gebäude mit Fachwerk im Obergeschoss und Satteldach, weitestgehend im Ursprungszustand, zentrale Lage im Ort, ortsbildprägend, Zeugnis der Bergbaugeschichte und Volksbauweise 09229951
 


Pumpstation Frohnau
(Karte)
1952 (Pumpenhaus) in zeittypischer Formensprache, technikgeschichtlich von Bedeutung 08967699
 


10 000 Ritter Frohnau
(Karte)
18./19. Jahrhundert, vermutl. älter (Mundloch) Mundloch »10 000 Ritter«; Zeugnis des Altbergbaus, von ortsgeschichtlicher Bedeutung 09227060
 


König-David-Schacht Frohnau
(Karte)
18./19. Jahrhundert, vermutl. älter (Mundloch) Pochwerkreste und Mundloch des König-David-Stolln; Zeugnis des Altbergbaus, ortsgeschichtlich von Bedeutung 09227064
 


Markus-Röhling-Fundgrube
Markus-Röhling-Fundgrube Frohnau
(Karte)
1768 (Pulverturm); 1773 (Bergschmiede); 1768 (Huthaus) Obere Gebäudegruppe mit Bergschmiede (Nr. 1), Huthaus (Nr. 8), Ruine des Pulverhäuschens und Halde, aus Wismut-Zeit das Munitionshaus, Kompressorenfundamente und Wasserhaus; Bergschmiede, Huthaus und Pulverhäuschen aus dem 18. Jahrhundert, zeittypische Bauten, bergbauhistorisch und ortsgeschichtlich bedeutend 09229939
 


Frohnauer Hammer
Weitere Bilder
Frohnauer Hammer Frohnau
(Karte)
17. Jahrhundert (Hammerherrenhaus); 17. Jahrhundert (Hammerwerk) Eisenhammer mit Hammerwerkshaus (Nr. 12, mit technischer Ausstattung), Hammergraben und Hammerherrenhaus (Nr. 3); Herrenhaus: stattliches Gebäude mit Fachwerk-Obergeschoss; Hammergebäude Putzbau mit Schindeldach, Beispiel eines typischen Eisenhammers des 17. Jahrhunderts, eines der ältesten technischen Kulturdenkmale in Sachsen, von herausragenden baugeschichtlichem und technikgeschichtlichem Wert 09229934
 


Bärthel-Schmiede (ehem.)
Bärthel-Schmiede (ehem.) Frohnau
(Karte)
bezeichnet 1787 (Wohnhaus) Ehemalige Bergschmiede, zeitweilig auch Gasthaus; baugeschichtlich wertvolles Fachwerkhaus mit geohrtem Segmentbogenportal, zudem bedeutend für Ortsbild (steht im Zusammenhang mit Ensemble des Frohnauer Hammers), für Ortsgeschichte und Bergbaugeschichte relevant 09229937
 


Bierschnabel-Stolln Frohnau
(Karte)
bezeichnet 1789 (Mundloch) Mundloch des Bierschnabel-Stolln; Zeugnis des Altbergbaus, von ortsgeschichtlicher Bedeutung 09227061
 


St.-Anna-Stolln; Markus-Röhling-Stolln
Weitere Bilder
St.-Anna-Stolln; Markus-Röhling-Stolln Frohnau
(Karte)
ab 1500 (Stollen); 1831 (Mundloch); nachträgl. bezeichnet 1948 (Mundloch); bezeichnet 1799 (Gedenkstein); bezeichnet 1855 (Gedenkstein) Stollenanlage, mit den unterirdischen und oberirdischen Teilen (darunter Stollenmundlöcher) weiterhin Inschriftenstein und Scheitelstein auf dem Gelände; zu einem umfangreichen Grubenrevier gehörig, 1994 als Besucherbergwerk eröffnet, Zeugnis aus der Zeit des Silber-, Kobaltund Uranbergbaus, von bergbauhistorischer und ortsgeschichtlicher Bedeutung 09229963
 


Unterer St. Briccius Geyersdorf
(Karte)
15. Jahrhundert (Mundloch) Halde, Mundloch und Wasserrösche des »Unteren St. Briccius«; Sachzeugnisse des Altbergbaues, auch 3. Briccius genannt, von ortsgeschichtlicher und regionalgeschichtlicher Bedeutung 09227028
 


Unterer tiefer Freudenstolln Geyersdorf
(Karte)
18./19. Jahrhundert, vermutl. älter (Halde) Halde, Wasserrösche, verbrochener Stollneingang des Unteren tiefen Freudenstollens; Sachzeugnisse des Altbergbaus, von ortsgeschichtlicher und regionalgeschichtlicher Bedeutung 09226988
 


Kunstgrabenreste Geyersdorf
(Karte)
18./19. Jahrhundert, vermutl. älter (Kunstgraben) Sachzeugnis des Altbergbaues, von ortsgeschichtlicher und regionalgeschichtlicher Bedeutung 09227032
 


Untere Heilige Dreifaltigkeit Geyersdorf
(Karte)
18./19. Jahrhundert, vermutl. älter (Halde) Halde und Mundloch der »Unteren Heiligen Dreifaltigkeit«; Sachzeugnisse des Altbergbaues, des historischen Bergbaugebietes am Osthang des Pöhlberges, von ortsgeschichtlicher und regionalgeschichtlicher Bedeutung 09227027
 


Oberer Freudenstolln Geyersdorf
(Karte)
18./19. Jahrhundert, vermutl. älter (Halde) Mundloch, Wasserrösche und Halde des Oberen Freudenstollns; Sachzeugnisse des Altbergbaues, von ortsgeschichtlicher und regionalgeschichtlicher Bedeutung 09227026
 


Obere Heilige Dreifaltigkeit Geyersdorf
(Karte)
um 1468 (Mundloch) Mundloch und Halde der »Oberen Heiligen Dreifaltigkeit«; seit 1468 Abbau von silberhaltigem Kupfererz, Schwefelkies und Zinkblende, letzter bedeutender Abbau 1580–1590, Sachzeugnisse des Altbergbaus von ortsgeschichtlicher und regionalgeschichtlicher Bedeutung 09227031
 


2. oder Mittlerer St. Briccius Geyersdorf
(Karte)
um 1400, Fundgrube (Binge); um 1500, mittlerer Stollen (Stollen) Mundloch, Stollen und Halde des »2. oder Mittleren St. Briccius«; Sachzeugnisse des Altbergbaues, älteste Grube im Annaberger Revier, 1442–1892 Abbau von silberhaltigem Kupfererz, von ortsgeschichtlicher und regionalgeschichtlicher Bedeutung 09227029
 


1. oder Oberer St. Briccius Geyersdorf
(Karte)
18./19. Jahrhundert, vermutl. älter (Halde) Mundloch, Halde, kleine und größere Binge des »1. oder Oberen St. Briccius«; Sachzeugnisse des Altbergbaues, von ortsgeschichtlicher und regionalgeschichtlicher Bedeutung 09227030
 


Pappenfabrik F. G. Fischer (ehem.) Geyersdorf
(Karte)
1898 (Fabrikgebäude) Fabrikgebäude; weitgehend original erhaltene Pappenfabrik mit Wohnbereich, von ortshistorischer Bedeutung 09226963
 


Huthaus St. Briccius Geyersdorf
(Karte)
1796 (Huthaus); bezeichnet 1800 (Stolln) Ehemaliges Huthaus, heute Wohnhaus, und Stollenschlussstein auf dem Gelände; Huthaus bis 1815 für den Bergbau genutzt, wichtiges Objekt der regionalen Bergbaugeschichte, in seinen ursprünglichen Formen weitgehend erhalten, von bergbaugeschichtlicher und ortshistorischer Bedeutung 09226964
 


Posamentenfabrik Woldemar Wimmer (ehem.) Geyersdorf
(Karte)
1906 (1. Fabrikgebäude); 1924 (2. Fabrikgebäude); 19. Jahrhundert (Mühle) Zwei Fabrikgebäude (Nr. 109) in Winkelstellung (untereinander verbunden), Gartenpavillon, Wehr und Wehrhäuschen sowie Mühlengebäude (Nr. 111, Scheune und Pferdestall) einer ehemaligen Textilfabrik; stattliches Fabrikgebäude zur Posamentenherstellung, Zeugnis für Industriearchitektur, von ortshistorischer und technikgeschichtlicher Bedeutung 09226974
 

Aue, Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Altbergbau im Gößnitzgrund; St. Anna am Freudenstein nebst Troster Stolln (Besucherbergwerk); Schneeberger Revier (Karte) ab 15. Jahrhundert (Bergbauanlagenteil) Grubengebäude des Altbergbaugebiets im Gößnitzgrund; überwiegend authentisch erhaltene und ab den 1990er-Jahren aufgewältigte Untertageanlagen mehrerer Gruben, darunter die bedeutendste Silbergrube St. Anna am Freudenstein, Mundloch des St.-Anna-Stollns einziges überwiegend unverfälscht überliefertes Stollnmundloch, zusammen mit den erhaltenen und zugänglichen Stolln, Schächten, Erzabbauen und einer Radstube von bergbaugeschichtlicher und technikgeschichtlicher Bedeutung 09306184
 


Brücke Schwarzwasser; Eisenbahnstrecke Schwarzenberg – Zwickau (Karte) 1884 (Eisenbahnbrücke) Zwei Eisenbahnbrücken über das Schwarzwasser mitsamt Widerlagern und angrenzenden Befestigungs- bzw. Uferstützmauern; auf gekrümmtem Grundriss, von eisenbahngeschichtlicher und baugeschichtlicher Bedeutung 08957256
 


Brücke Lößnitzbach; Eisenbahnstrecke Chemnitz – Adorf (Karte) 1926 (Eisenbahnbrücke) Eisenbahnbrücke über den Lößnitzbach mitsamt Widerlagern und befestigten Dammflanken; zeittypisches Ingenieurbauwerk, von eisenbahngeschichtlicher und technikgeschichtlicher Bedeutung 08957486
 


Eisenbahnstrecke Chemnitz – Adorf; Eisenbahnstrecke Schwarzenberg – Zwickau (Karte) vmtl. zw. 1855 und 1858, Bau der Obererzgebirgisch (Stützmauer) Stützmauer beim Bahnübergang Clara-Zetkin-Straße; mächtige Hangbefestigung mit ortsbildprägendem und verkehrsgeschichtlichem Wert 08957661
 


Schneeberger Floßgraben (Sachgesamtheit) (Karte) 1556–1559 (Floßgraben); 1991, Neubau d. Teilstücks im Schlemaer Kurpark (Floßgraben) Sachgesamtheitsbestandteil der Sachgesamtheit Schneeberger Floßgraben, mit Rechenhaus, Floßgraben und Floßgrabensteig in den Gemeinden Zschorlau (OT Zschorlau, OT Albernau), Aue (Gemarkungen Aue und Auerhammer) und Bad Schlema (OT Bad Schlema), davon gehören zum Teilabschnitt Aue, Gemarkungen Aue und Auerhammer: der Sachgesamtheitsteil Floßgraben mit Floßgrabensteig (siehe auch Sachgesamtheitsliste Gemeinde Zschorlau, OT Albernau – Obj. 09301527); bedeutendes Zeugnis der Markscheidekunst sowie der Brenn- und Bauholzflößerei zur Versorgung der Schneeberger Hütten- und Bergwerke, von bergbaugeschichtlichem, technikgeschichtlichem und regionalgeschichtlichem Wert 08957509
 


Brücke Zwickauer Mulde; Eisenbahnstrecke Schwarzenberg – Zwickau (Karte) 1858 (Eisenbahnbrücke) Eisenbahnbrücke über die Zwickauer Mulde; Steinbogenbrücke mit drei Öffnungen, frühes und weitgehend unverändertes Zeugnis des Eisenbahnbrückenbaus, von baugeschichtlicher und eisenbahngeschichtlicher Bedeutung, mit Seltenheitswert 09305318
 


Eisenbrücke (Karte) zw. 1876 und 1886 (Fußgängerbrücke) Fußgängerbrücke über die Zwickauer Mulde; filigran wirkende Stahlfachwerkbrücke, von technikgeschichtlicher Bedeutung, landschaftsbildprägend 09305388
 


Brücke Zwickauer Mulde; Eisenbahnstrecke Schwarzenberg – Zwickau (Karte) 1899 (Eisenbahnbrücke) Eisenbahnbrücke über die Zwickauer Mulde; mächtige Stahlfachwerkbrücke, von eisenbahngeschichtlicher und technikgeschichtlicher Bedeutung, zudem landschaftsbildprägend 09305390
 


Kaufmannshöhle; Bergbaumonumente Aue (Karte) vmtl. zw. 1556 und 1559 (Stollen) Suchstolln; bedeutendes Zeugnis des Altbergbaus, von bergbaugeschichtlicher und technikgeschichtlicher Bedeutung 08957534
 


König-Albert-Brücke (ehem.) (Karte) 1900 (Straßenbrücke) Steinbogenbrücke über die Mündung des Schwarzwassers; Zeugnis von verkehrsgeschichtlicher und ortsbildprägender Bedeutung 08957315
 


Bahnhofsbrücke (Karte) 1935–1937, Ursprungsbauwerk (Straßenbrücke); 1993–1995, Rekonstruktion (Straßenbrücke) Spannbetonbrücke über die Bahn und die Zwickauer Mulde; als originalgetreue Rekonstruktion der ersten vorgespannten Balkenbrücke Europas von bauhistorischem und ortsbildprägendem Wert 08957481
 


Bahnhof Aue; Eisenbahnstrecke Chemnitz – Adorf; Eisenbahnstrecke Schwarzenberg – Zwickau (Karte) 19. Jahrhundert (Wasserkran) Wasserkran in der Bahnhofseinfahrt; als Relikt des Dampfeisenbahnbetriebes in Aue von eisenbahngeschichtlicher sowie technikgeschichtlicher Bedeutung 09304943
 


Wasserkraftwerk Hakenkrümme (Karte) 1924–1925 (Wasserkraftwerk) Turbinenhalle mit technischer Ausstattung, darunter zwei Turbinensätze mit Generatoren sowie Schaltwarte, weiterhin verrohrte Wasserzuleitung, Wasserschloss mit Überlauf, Wasserstollen und Düker; zugehöriges Wehr mit Einlaufbauwerk und anschließendem Wasserstollen mit Wasserschloss in der Gemeinde Lauter-Bernsbach, bedeutendes Zeugnis für die Elektrizitätsversorgung Aues, Ensemble in gutem Originalzustand, als erster staatlicher Wasserkraftwerksbau von großer industriegeschichtlicher, technikgeschichtlicher und baugeschichtlicher Bedeutung, zudem landschaftsprägend 08957257
 


Huthaus der Auer Schmelzhütte; Bergbaumonumente Aue (Karte) 1663/1664 (Huthaus) Huthaus (ohne hinteren Anbau) sowie Einfriedungsmauer; als eines der ältesten Gebäude Aues sowie als letztes Zeugnis der Auer Zinnschmelzhütte von großer ortsgeschichtlicher, baugeschichtlicher und bergbaugeschichtlicher Bedeutung, zudem stadtbildprägend 08957383
 


Weberei Samuel Wolle (ehem.) (Karte) 1900 (Fabrikgebäude) Wohn- und Geschäftshaus mit seitlich überbauter Tordurchfahrt und zwei Fabrikgebäude (ohne turmartigen Anbau); Wohn- und Geschäftshaus großbürgerliches Bauwerk von repräsentativer Gestaltung mit lokalhistorischer, ortsbildprägender und baukünstlerischer Bedeutung, Fabrikgebäude von technikgeschichtlicher, ortsgeschichtlicher und baugeschichtlicher Bedeutung 08957322
 


Rachals’scher Bergkeller; Fundgrube Jäger; Bergbaumonumente Aue (Karte) ab 1661 (Stollen); 1817 (Schlussstein) Stolln und Bergkeller eines ehemaligen Huthauses (heute Stadtmuseum Aue) sowie Schlussstein der Weiße Erden Zeche St. Andreas und Maßenstein der Gottes Segen gevierte Fundgrube (beide im Bestand des Museums); von bergbauhistorischer und ortsgeschichtlicher Bedeutung 08957464
 


Hegert'sches Huthaus; Bergbaumonumente Aue (Karte) 1663 (Huthaus); um 1700 (Huthaus) Ehem. Huthaus; von ortsgeschichtlicher, bergbaugeschichtlicher und baugeschichtlicher Bedeutung 08957466
 


Brünnel an der Bergfreiheit; Tiefer Vestenburger Stolln; Segen-Gottes-Fundgrube; Bergbaumonumente Aue (Karte) 1706 (Brunnenhaus); 1663–1668 (Stollen) Brunnenhäuschen auf dem Tiefen Vestenburger Stolln; von ortsgeschichtlicher und bergbaugeschichtlicher Bedeutung 08957467
 


AG Sächsische Werke; Holzschleiferei Auerhammer (ehem.) (Karte) 1890–1892 (Fabrikgebäude); 1880 (Kontorhaus); um 1920, mit Rechenhaus, Überfall und Rohrleitung (Kanal) Produktionsgebäude, Kontorgebäude, Nebengebäude, Rohrleitung, Fußgänger- und Rohrleitungsbrücke über die Zwickauer Mulde, Rechenhaus mit Überfall sowie zuleitender Betriebsgraben einer ehemaligen Holzschleiferei; umfangreich erhaltenes Ensemble eines ehemaligen Produktionsstandorts mit komplexer Wasserkraftanlage, als Zeugnisse der Auer Industriegeschichte von industriegeschichtlicher, technikgeschichtlicher und baugeschichtlicher Bedeutung 08957512
 


Irrgänger-Stolln; Irrgänger-Fundgrube; Bergbaumonumente Aue (Karte) ab 1664 (Stollen) Stolln der Irrgänger-Fundgrube; ehemals reichste Auer Zinngrube, von bergbaugeschichtlicher und ortshistorischer Bedeutung 08957471
 


Schacht 366; SDAG Wismut (ehem.); Bergbaumonumente Aue (Karte) 1949–1986 (Halde) Große Bergehalde des Wismut-Hauptschachts 366; trotz der im Zuge der Sanierung erfolgten Veränderungen des Haldenkörpers weiterhin eines der letzten Zeugnisse des Uranerzbergbaus in und um Aue durch die SDAG Wismut, technisches Denkmal von großer bergbaugeschichtlicher und regionalgeschichtlicher Bedeutung, zudem landschaftsbildprägend 09305354
 


Glück-Auf-Schranke; Po 10 (Schrankenposten 10); Eisenbahnstrecke Chemnitz – Adorf; Eisenbahnstrecke Schwarzenberg – Zwickau (Karte) um 1925 (Bahnwärterhaus) Schrankenpostengebäude (inklusive technischer Ausstattung) sowie mechanische Schrankenanlage des Bahnübergangs Clara-Zetkin-Straße; als einer der letzten wärterbedienten Schrankenposten Sachsens von Seltenheitswert, ortsgeschichtlich, eisenbahngeschichtlich und angesichts der funktionstüchtig erhaltenen mechanischen Bedien- und Sicherungsanlage auch technikgeschichtlich von großer Bedeutung 09305351
 


Kircheiswerk; Blechbearbeitungsmaschinenfabrik Erdmann Kircheis (ehem.) (Karte) 1880, Modelllagergebäude (Fabrikgebäude); bezeichnet 1893, Produktionsgebäude (Fabrikgebäude); 1910, Montagehalle (Fabrikhalle) Produktionsgebäude, Werkhalle sowie zugehörige, jenseits der Zwickauer Mulde gelegene Halle zur Lagerung von Maschinenmodellen; wesentliche Zeugnisse der Auer Industrieentwicklung von stadtgeschichtlicher, industriegeschichtlicher und baugeschichtlicher Qualität 08957480
 


Besteckund Silberwarenfabrik August Wellner Söhne (ehem.) (Karte) Ende 19. Jahrhundert (Fabrikgebäude) Produktionsgebäude; repräsentatives und stadtbildprägendes Gebäude als maßgebliches Zeugnis der Auer Industrieentwicklung, von baukünstlerischer Qualität und hohem stadtgeschichtlichem und industriegeschichtlichem Wert (siehe auch Verwaltungsgebäude in der Wettinerstr. 64, Obj. 08957529) 08957384
 


Stuhlfabrik Christian Becher (ehem.) (Karte) 1905–1910 (Fabrikhalle) Fabrikhalle (ohne spätere Anbauten); mächtiges Zeugnis der Auer Industrieentwicklung von industriegeschichtlicher und stadtentwicklungsgeschichtlicher Qualität 08957435
 


Maschinenfabrik Schorler & Steubler (ehem.) (Karte) um 1900 (Fabrikgebäude) Fabrikgebäude (ohne Anbauten); Klinkerbau von ortsgeschichtlicher und industriegeschichtlicher Bedeutung 08957379
 


Umspannwerk mit Transformatorenstation (Karte) 1922 (Umspannwerk) Zeugnis der historischen Infrastruktur unter Einflüssen von Art déco und Moderne, von baugeschichtlicher, technikgeschichtlicher und ortsgeschichtlicher Bedeutung 08957381
 


Blaufarbenwerk Niederpfannenstiel (ehem.); Nickelhütte Aue (Karte) gegründet 1635 (Farbenfabrik); um 1830 (Hauptgebäude); um 1830 (Saalbau); 1823 (Kantinengebäude); 3. Drittel 19. Jahrhundert (Produktionsgebäude) Hauptgebäude (ehemals Laborgebäude mit Direktorenwohnung) mit anschließendem Produktionsgebäude, Saalbau (ehemalige Schmelzerei), ehemaliges Pförtnerhaus und Gartenpavillon, Kantinengebäude (ehemals Hüttenschänke, davor Smaltemagazin), Laborgebäude, Handwerkergebäude und Maschinenhaus mit Turbine, Wehr und Werksgraben mit Schützanlagen, kleines und großes Verwaltungsgebäude sowie neuer Verwaltungsbau; von großer industriegeschichtlicher und ortsgeschichtlicher sowie baugeschichtlicher Bedeutung, zudem ortsbildprägend 08957252
 


Oberer Vestenburger Stolln; Segen-Gottes-Fundgrube; Bergbaumonumente Aue (Karte) ab 1680 (Stollen) Stollen (ohne rekonstruiertes Mundloch und neu errichteter Kaue); von bergbaugeschichtlicher und ortshistorischer Bedeutung 08957469
 


Maschinenfabrik Hiltmann & Lorenz (ehem.) (Karte) um 1885 (Fabrikgebäude) Produktionsgebäude (ohne moderne Rückanbauten); letzter Bestandteil der ehemaligen Maschinenfabrik Hiltmann & Lorenz, wesentliches Dokument der Auer Industrieentwicklung mit ortsgeschichtlicher, baugeschichtlicher und industriegeschichtlicher Bedeutsamkeit 08957434
 


Brücke Schwarzwasser; Eisenbahnstrecke Chemnitz – Adorf; Eisenbahnstrecke Schwarzenberg – Zwickau (Karte) 1901, Brücke der CA-Strecke (Eisenbahnbrücke); 1910, Brücke der SZ-Strecke (Eisenbahnbrücke) Zwei Eisenbahnbrücken voneinander abzweigender Eisenbahnstrecken über das Schwarzwasser; konstruktiv vielseitige Sachzeugnisse aus der Entwicklung des Eisenbrückenbaus, von eisenbahngeschichtlicher und großer technikgeschichtlicher Bedeutung 09305371
 


Weiße Erden Zeche St. Andreas; Bergbaumonumente Aue (Karte) 1828, im Kern älter (Huthaus); 1932 (Brunnen) Huthaus der Kaolinzeche mit Anbau und Brunnen; Exklusivlieferant für Grundstoff der Porzellanmanufaktur Meißen, bergbaugeschichtlich bedeutendes Zeugnis von landesgeschichtlicher und ortsgeschichtlicher Relevanz 08957258
 


Bergsegen III; Bergbaumonumente Aue (Karte) 1937–1939, Hauptstollnvortrieb Bergsegen III (Bergbauanlagenteil); zw. 1939 und 1941, Bau der Förderung und Aufbereitung (Bergbauanlagenteil); bezeichnet 1938 (Mundloch) Mundloch der Wolframitgrube Bergsegen III; letzter Überrest der Hauptschachtanlage, bedeutsames Zeugnis für den im Zuge der Autarkiebestrebungen NS-Deutschlands forcierten Zschorlauer Wolframitbergbau, von hoher bergbaugeschichtlicher und ortsgeschichtlicher Relevanz 08957508
 


Fabrikgebäude und Schornstein (Karte) um 1905 (Fabrikanlagenteil) Zeugnis der industriellen Entwicklung der Stadt Aue, mit ortsentwicklungsgeschichtlicher und bauhistorischer Relevanz 08957437
 


Transformatorenstation (Karte) 1932 (Transformatorenstation) aufwändiges und anspruchsvolles Zeugnis der Entwicklung städtischer Infrastruktur mit ortsgeschichtlicher und technikgeschichtlicher sowie bauhistorischer Qualität, singulär im Kreisgebiet 08957475
 


Ernst Gessner Textilmaschinenfabrik; Holbergsche Bleicherei und Appreturanstalt (ehem.) (Karte) vor 1900 (Fabrikhalle); 1. Hälfte 19. Jahrhundert (Pferdestall) Fabrikhalle mit Treppen-/Wasserturm sowie älteres Nebengebäude (mit einstigem Pferdestall) einer ehemaligen Bleicherei bzw. Maschinenfabrik; baugeschichtliche und ortsgeschichtliche Bedeutung 08957376
 


Hutschenreuter & Co. (ehem.) (Karte) 1912 (Fabrik) Fabrikanlage, bestehend aus drei Fabrikteilen, und Verwaltungsgebäude; von industriegeschichtlicher und wirtschaftsgeschichtlicher Bedeutung 08957419
 


Hammerwerk Auerhammer (Karte) 1646 Dendro (Hammerherrenhaus) Ehemaliges Hammerherrenhaus des Eisenhammerwerks Auerhammer; Fachwerk-Obergeschoss in reicher Gestaltung, als letztes Zeugnis des ursprünglichen Hammerwerks und als Keimzelle der für die Auer Industrieentwicklung wichtigen Argentanfabrik Ernst August Geitners von hoher technikgeschichtlicher, ortsgeschichtlicher und baugeschichtlicher Bedeutung 08957423
 


Tauschermühle (Karte) 1820 (Mühle); 1820 (Müllerwohnhaus); 1820 (Scheune) Wohn- und Mühlengebäude, Scheune und Hofbaum eines Mühlen-Dreiseithofes; in Aue relativ seltenes, mit vielen originalen Details erhaltenes, vorindustrielles Ensemble von baugeschichtlicher und ortsgeschichtlicher Bedeutung 08957506
 

Auerbach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Strumpffabrik A. Robert Wieland AR-WA (ehem.); später Esda (Karte) 1902 (sog. Altbau); 1913 (sog. Dreizehnerbau); 1934 (sog. Mittelbau); 1922 (Verwaltungsbau) Fabrikanlage mit sog. Altbau, Mittelbau und Dreizehnerbau sowie mit straßenseitigem Verwaltungsbau; ehemalige Strumpffabrik ARWA (Abkürzung aus dem Namen des Firmengründers und -ortes August Robert Wieland in Auerbach/Erzgeb.), ortsbilddominierende Anlage von überregionaler Bedeutung, größter Fabrikkomplex im Ort, Zeugnis der Entwicklung Auerbachs zum Industriedorf mit weitreichenden baulichen und sozialstrukturellen Konsequenzen, baugeschichtlich, industriegeschichtlich und ortsgeschichtlich von Bedeutung 09238177
 


Strumpffabrik Kurth (ehem.); heute Grundschule Auerbach (Karte) 1910–1915 (Fabrikgebäude) Ehemaliges Fabrikgebäude einer ehemaligen Strumpffabrik, heute Schule; das Ortsbild dominierender Bau mit markanter architektonischer Fassade, als Zeugnis der Industrialisierung des Ortes von baugeschichtlicher, industriegeschichtlicher und ortsbildprägender Bedeutung 09238144
 


Kilometerstein (Karte) nach 1858 (Kilometerstein) hoher Stein, mit Beschriftung, verkehrshistorische Bedeutung 09238184
 

Bad Schlema[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Schneeberger Floßgraben (Sachgesamtheit)
Weitere Bilder
Schneeberger Floßgraben (Sachgesamtheit) Bad Schlema
(Karte)
1556–1559 (Floßgraben); 1991, Neubau d. Teilstücks im Schlemaer Kurpark (Floßgraben) Sachgesamtheitsbestandteil der Sachgesamtheit Schneeberger Floßgraben, mit Rechenhaus, Floßgraben und Floßgrabensteig in den Gemeinden Zschorlau (OT Zschorlau, OT Albernau), Aue (Gemarkungen Aue und Auerhammer) und Bad Schlema (OT Bad Schlema), davon gehören zum Teilabschnitt Bad Schlema, OT Niederschlema: der Sachgesamtheitsteil Floßgraben mit Floßgrabensteig (siehe auch Sachgesamtheitsliste Gemeinde Zschorlau, OT Albernau – Obj. 09301527); bedeutendes Zeugnis der Markscheidekunst sowie der Brenn- und Bauholzflößerei zur Versorgung der Schneeberger Hütten- und Bergwerke, von bergbaugeschichtlichem, technikgeschichtlichem und regionalgeschichtlichem Wert 09301528
 


Markus-Semmler-Stolln
Weitere Bilder
Markus-Semmler-Stolln Bad Schlema
(Karte)
ab 1503, Stollenvortrieb (Bergbauanlagenteil); bezeichnet 1841 (Mundloch) Mundloch des Markus-Semmler-Stollns; auch Marx-Semmler-Stolln, benannt nach dem Leipziger Kaufmann Marcus Semler, Hauptstolln des Schneeberger Reviers, mit einer Gesamtlänge von über 220 km größtes Stollnsystem Deutschlands und einer der bedeutendsten Wasserlösestollen des Erzgebirges, bergbaugeschichtlich von außerordentlicher Bedeutung 09304152
 


Steinerne Eisenbahnbrücke über die Mulde Bad Schlema
(Karte)
1856 (Eisenbahnbrücke) frühes Zeugnis der Eisenbahngeschichte, weitgehend unverändert, Seltenheitswert, siehe auch Aue, Stadt Obj. 09305318 09300823
 


Bahnhof Bad Schlema
Weitere Bilder
Bahnhof Bad Schlema Bad Schlema
(Karte)
Ende 19. Jahrhundert (Personenbahnhof); 1900 (Empfangsgebäude) Empfangsgebäude des Unteren Bahnhofs Schlema sowie überdachter Inselbahnsteig mit Treppeneinhausung; authentisch erhaltener zeittypischer öffentlicher Bau von eisenbahngeschichtlicherortsgeschichtlicher und baugeschichtlicher Bedeutung 09238633
 


Brücke Zwickauer Mulde; Eisenbahnstrecke Schwarzenberg – Zwickau Bad Schlema
(Karte)
1899 (Eisenbahnbrücke) Eisenbahnbrücke über die Zwickauer Mulde; mächtige Stahlfachwerkbrücke, von eisenbahngeschichtlicher und technikgeschichtlicher Bedeutung, zudem landschaftsbildprägend 09305391
 


Eisenbrücke
Weitere Bilder
Eisenbrücke Bad Schlema
(Karte)
zw. 1876 und 1886 (Fußgängerbrücke) Fußgängerbrücke über die Zwickauer Mulde; filigran wirkende Stahlfachwerkbrücke, von technikgeschichtlicher Bedeutung, landschaftsbildprägend 09305389
 


Königlich-Sächsische Meilensteine (Sachgesamtheit) Bad Schlema
(Karte)
19. Jahrhundert (Meilenstein) Meilenstein; verkehrsgeschichtliche und ortsgeschichtliche Bedeutung 09238673
 


Unterer Roter Felsenstolln Bad Schlema
(Karte)
bezeichnet 1451 (neuer Schlussstein) Mundloch des ehemaligen Unteren Roten Felsenstollns; bergbaugeschichtliche Bedeutung als eins der ältesten bergbaulichen Relikte Schlemas und der Region 09238645
 


Markus-Semmler-Stolln Unteres Revier
Markus-Semmler-Stolln Unteres Revier Bad Schlema
(Karte)
18. Jahrhundert oder älter (Huthaus) Ehem. Huthaus des Hauptstolln des Schneeberger Reviers; markanter Fachwerkbau von großer bergbaugeschichtlicher und ortsgeschichtlicher Bedeutung 09299672
 

Bärenstein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Eisenbahntunnel (Karte) 1872 (Eisenbahntunnel) verkehrsgeschichtlich und technikgeschichtlich von Bedeutung 08992101
 


Floßgraben (Karte) ab 16. Jahrhundert (Floßgraben) technikgeschichtliches Denkmal 08992100
 


Eisenbahnbrücke Bärenstein
(Karte)
um 1876 (Eisenbahnbrücke) verkehrsgeschichtlich und technikgeschichtlich von Bedeutung 08992102
 


Königlich-Sächsische Meilensteine (Sachgesamtheit)
Weitere Bilder
Königlich-Sächsische Meilensteine (Sachgesamtheit) (Karte) 19. Jahrhundert (Meilenstein) Meilenstein; verkehrsgeschichtlich von Bedeutung 08992094
 


Bahnhof Bärenstein (bei Annaberg)
Weitere Bilder
Bahnhof Bärenstein (bei Annaberg) Bärenstein
(Karte)
1915 (Empfangsgebäude) Empfangsgebäude (Nr. 24) und Güterschuppen (Nr. 22) eines Bahnhofs; kleiner markanter Putzbau, Reformstil-Architektur, verkehrsgeschichtlich und technikgeschichtlich von Bedeutung 08992103
 


Sachgesamtheit Königlich-Sächsische Triangulierung (»Europäische Gradmessung im Königreich Sachsen«); Station 131 Bärenstein
Sachgesamtheit Königlich-Sächsische Triangulierung (»Europäische Gradmessung im Königreich Sachsen«); Station 131 Bärenstein (Karte) bezeichnet 1864 (Triangulationsstein) Triangulationssäule; Station 2. Ordnung, bedeutendes Zeugnis der Geodäsie des 19. Jahrhunderts, vermessungsgeschichtlich von Bedeutung 08992114
 


Transformatorenhaus Kühberg
(Karte)
um 1920 (Transformatorenstation) alte Ortslage Kühberg, historisches Relikt der Elektrifizierung, technikgeschichtlich von Bedeutung 08992098
 

Bockau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Tiefer-Bär-Stolln (Karte) 1. Hälfte 19. Jahrhundert (Halde) Halde des Stollns Tiefer Bär; Zeugnis des Altbergbaus mit technikgeschichtlicher und ortsgeschichtlicher Bedeutung 08958621
 


Adolph-Beyer-Stolln (Karte) 1895 und älter (Mundloch) Mundloch des Adolph-Beyer-Stollns; Teil der Trinkwassergewinnungsanlage Aue, ehemaliger Bergwerksstollen, als Zeugnis des Altbergbaus von wasserbautechnischer und lokalhistorischer Bedeutung 08958620
 


St. Margarethaund St. Georg-Grubenfeld (Karte) 17. Jahrhundert (Bergbauanlage) Bergbauliche Anlage mit allen erhaltenen Teilen wie Hauptschacht, Schürfgräben, Trichter, Halden und Maßensteinen; Zeugnis des historischen Erzbergbaus der Region, Hauptfeld auf der Gemarkung Lauter (Obj. 09238617), bergbaugeschichtlich von Bedeutung 09306260
 


Stinkebach-Seifen (Karte) 17./18. Jahrhundert (Halde) Halden- und Bingengebiet eines Bergbau-Seifengebiets (Zinnerzbergbau); großflächiges Zeugnis des Altbergbaus, singulär im Gemeindegebiet, mit ortsgeschichtlicher und technikgeschichtlicher Relevanz 08958626
 


Weißer-Schwan-Fundgrube (Käse-Barbara) (Karte) vor 1734 (Binge) Binge und Halde einer ehemaligen Kaolin-Fundgrube sowie Rainstein; Zeugnisse des lokalen Altbergbaus, mit ortshistorischer und technikgeschichtlicher Bedeutung 08958625
 


Wegestein 19. Jahrhundert (Wegestein) schlichtes Zeugnis mit verkehrshistorischem Wert 08958619
 


Oberer-Bär-Stolln (Karte) 19. Jahrhundert (Halde) Halde des Stollns Oberer Bär; Zeugnis des Altbergbaus mit technikhistorischer und ortsgeschichtlicher Relevanz 08958622
 


Versorgungsteich (Karte) 19. Jahrhundert oder älter (Teich) von geschichtlicher und landschaftsprägender Bedeutung 08959314
 


Tagesschacht Dorothea (Karte) 18. Jahrhundert (Schacht) Haldenkranz und ehemaliger Schacht des Tagesschachts Dorothea; Zeugnisse des Altbergbaus mit ortsgeschichtlicher Bedeutung 08958624
 


Friede-Gottes-Stolln (Karte) ab 1787 (Stollen) Rösche, Halde und Mundloch des Friede-Gottes-Stollns; als ehemalige Zwitter-Bleiglanz- und Arsenkiesgrube Zeugnis des Altbergbaus mit technikgeschichtlicher und ortsgeschichtlicher Relevanz 08958623
 


Haltepunkt Bockau (Erzgeb.)
Weitere Bilder
Haltepunkt Bockau (Erzgeb.) (Karte) Ende 19. Jahrhundert (Empfangsgebäude) Empfangsgebäude, Güterschuppen und Nebengebäude eines ehemaligen Bahnhofs; Zeugnisse mit verkehrsgeschichtlicher Bedeutung 08958613
 


Vitriolölhütte 1. Hälfte 19. Jahrhundert oder älter (Nebengebäude) Nebengebäude (zu Nr. 13) und Scheune (zu Nr. 2) einer ehemaligen Vitriolölhütte (Wohnhaus der Hütte 2003 abgebrochen); im Kreisgebiet singulärer Gebäudekomplex einer Vitriolölbrennerei, mit hoher technikhistorischer und ortsgeschichtlicher Qualität 08958596
 


Straßenbrücke über die Zwickauer Mulde, den Floßgraben und eine Bahnlinie (Karte) 2. Hälfte 19. Jahrhundert (Straßenbrücke) Steinbogenbrücke in mächtiger Konstruktion, technisches Denkmal mit verkehrsgeschichtlicher und ortsbildprägender Relevanz, Brücke liegt in den Gemeinden Bockau und Zschorlau (siehe auch Obj. 08958583) 09306084
 


Halde Schurf 6 (Karte) um 1950 (Halde) Halde des Wismut-Erkundungsbergbaus »Schurf 6«; Zeugnis der jüngsten Bergbaugeschichte mit technikgeschichtlichem und ortsgeschichtlichem sowie ortsbildprägendem Wert 08958593
 


St.-Johannes-Schacht; später Bockauer Spirituosenfabrik (Karte) 18. Jahrhundert (Schachtgebäude); um 1950 (Förderturmfundamente) Zechenhaus (ohne Anbauten) und Schacht mit Förderturmfundamenten einer ehemaligen Bleiglanz-Fundgrube; Zeugnisse des Altbergbaus, mit ortsgeschichtlicher und technikgeschichtlicher Qualität 08958627
 

Börnichen/Erzgeb.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Schwarzmühle Börnichen (Karte) 2. Hälfte 19. Jahrhundert (Mühle) Ehemalige Schneidemühle, bestehend aus Wohnhaus und daran angebautem Mühlengebäude; gut erhaltenes Gebäudeensemble von technikgeschichtlicher und ortshistorischer Bedeutung 09207633
 

Breitenbrunn/Erzgeb.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Kursächsische Postmeilensäulen (Sachgesamtheit) Antonshöhe
(Karte)
bezeichnet 1724 (Viertelmeilenstein) Postmeilensäule; Viertelmeilenstein, verkehrsgeschichtlich von Bedeutung 09299477
 


Wassergraben-Antonshütte (Sachgesamtheit) Antonsthal
(Karte)
1827–1831 (Wassergraben) Sachgesamtheitsbestandteil der Sachgesamtheit Wassergraben-Antonshütte, Teilabschnitt OT Antonsthal: Wassergraben (siehe auch Sachgesamtheitsliste, OT Breitenbrunn/Erzgeb. – Obj. 09299500); Wassergraben zur Stromerzeugung der ehemaligen Antonshütte, mit ca. 2½ km Länge die längste künstliche Wasserzuführung im Landkreis, hinter dem Wehr ca. 80 m langer Tunnel, an dessen Ausgang zwei Schlusssteine: 1. König Anton bezeichnet 1881, 2. »FEW« (= Papierfabrikant Franz Eduard Weidenmüller), bergbaugeschichtlich von Bedeutung 09299625
 


Antonshütte Antonsthal
(Karte)
1. Hälfte 19. Jahrhundert (Herrenhaus) Ehemaliges Herrenhaus einer Schmelzhütte, später Teil einer Papierfabrik; repräsentativer Putzbau mit Mansarddach und markantem Dachreiter, Anklänge an den Stil der Neogotik, wohl ehemaliges Huthaus, auf dem Gelände einer Silberschmelzhütte, später Papierfabrik F. E. Weidenmüller, baugeschichtlich, ortsgeschichtlich und technikgeschichtlich von Bedeutung 09299488
 


Silberwäsche Unverhofft Glück Antonsthal
(Karte)
1828 (Pochwerk) Ehemaliges Erzpochwerk und Erzwäsche, heute Museum und Gaststätte; früher Industriebau von ortshistorischer und technikgeschichtlicher Bedeutung 09299492
 


Wassergraben-Antonshütte (Sachgesamtheit) Breitenbrunn/Erzgeb.
(Karte)
1827–1831 (Wassergraben) Sachgesamtheit Wassergraben-Antonshütte, mit Wassergraben und Schützenwehr, Teilabschnitt OT Breitenbrunn/Erzgeb.(siehe Einzeldenkmaldokument – Obj. 09306328) sowie mit den Sachgesamtheitsbestandteilen: Wassergraben, Teilabschnitt OT Antonsthal (siehe Sachgesamtheitsliste – Obj. 09299625), Wassergraben, Teilabschnitt OT Erlabrunn (siehe Sachgesamtheitsliste – Obj. 0929962); Wassergraben zur Stromerzeugung der ehemaligen Antonshütte, mit ca. 2½ km Länge die längste künstliche Wasserzuführung im Landkreis, hinter dem Wehr ca. 80 m langer Tunnel, an dessen Ausgang zwei Schlusssteine: 1. König Anton bezeichnet 1881, 2. »FEW« (= Papierfabrikant Franz Eduard Weidenmüller), bergbaugeschichtlich von Bedeutung 09299500
 


Reste einer Kompressorenstation des Wismutbergbaus Breitenbrunn/Erzgeb.
(Karte)
1949–1950 (Kompressorenstation) technikhistorisches Denkmal, Anlage eine der letzten ihrer Art im Raum Breitenbrunn/Johanngeorgenstadt 09301303
 


St.-Christoph-Stolln Breitenbrunn/Erzgeb.
(Karte)
1558 aufgefahren (Mundloch) Mundloch des St.-Christoph-Stollns; Zeugnis des Erzbergbaus, von technikgeschichtlicher Bedeutung 09299468
 


Schichtmeisterhaus Hammergut Breitenhof Breitenbrunn/Erzgeb.
(Karte)
um 1600, später überformt (Wohnhaus) Ehemaliges Schichtmeisterhaus eines Hammerguts; ursprünglich zum 1570 angelegten Hammerwerk gehörend, markanter Bau mit unverputztem Bruchsteinmauerwerk und Fachwerk-Obergeschoss, ortsgeschichtlich und technikgeschichtlich von Bedeutung 09299469
 


Wassergraben-Antonshütte (Sachgesamtheit) Erlabrunn
(Karte)
1827–1831 (Wassergraben) Sachgesamtheitsbestandteil der Sachgesamtheit Wassergraben-Antonshütte, Teilabschnitt OT Erlabrunn: Wassergraben (siehe auch Sachgesamtheitsliste, OT Breitenbrunn/Erzgeb. – Obj. 09299500); Wassergraben zur Stromerzeugung der ehemaligen Antonshütte, mit ca. 2½ km Länge die längste künstliche Wasserzuführung im Landkreis, hinter dem Wehr ca. 80 m langer Tunnel, an dessen Ausgang zwei Schlusssteine: 1. König Anton bezeichnet 1881, 2. »FEW« (= Papierfabrikant Franz Eduard Weidenmüller), bergbaugeschichtlich von Bedeutung 09299626
 


Wasserkraftwerk Albertsthal Erlabrunn
(Karte)
um 1900 (Holzschleiferei) Ehemalige Holzschleiferei mit Wasserkraftanlage (Nr. 1, über Tförmigem Grundriss, später Elektrizitätswerk) sowie Wohnhaus (Nr. 2) mit angebautem Nebengebäude und Einfriedung; landschaftsprägender Baukomplex, Wohnhaus Fachwerkbau mit Anklängen an den Schweizerstil, Industriegebäude Bruchsteinbau, von baugeschichtlicher und regionalgeschichtlicher Bedeutung 09201764
 


Kursächsische Postmeilensäulen (Sachgesamtheit) Erlabrunn
(Karte)
1725 (Ganzmeilensäule) Postmeilensäule; Ganzmeilensäule, verkehrsgeschichtlich von Bedeutung 09201760
 


Sachgesamtheit Königlich-Sächsische Triangulierung („Europäische Gradmessung im Königreich Sachsen“); Station 134 Hirschensprung Rittersgrün
(Karte)
zwischen 1850/1890 (Triangulationssäule) Trigonometrischer Punkt; Bolzen, Triangulationssäule Station 2. Ordnung, vermessungsgeschichtlich und technikgeschichtlich von Bedeutung 09305046
 


Fundgrube Rother Adler Rittersgrün
(Karte)
1883 (Pulverturm) Ehemaliger Pulverturm der Bergbauanlage Mittlerer-Rother-Adler; seltenes Zeugnis der Bergbaugeschichte 09223048
 


Hofmühle (ehem.) Rittersgrün
(Karte)
19. Jahrhundert (Wohnhaus) Wohnhaus, ehemals Mühle; markanter Bruchsteinbau, von baugeschichtlichem und ortsgeschichtlichem Wert 09227480
 


Holzwarenfabrik C. L. Flemming Rittersgrün
(Karte)
1906 (Fabrikgebäude); 1899 (Schornstein) Fabrikgebäude einer Holzwarenfabrik, mit Fabrikschornstein; in Klinkerbauweise, ortsgeschichtliche und industriehistorische Bedeutung 09223054
 


Holzschleiferei Weigel Rittersgrün
(Karte)
um 1900 (Fabrikgebäude) Ehemalige Pappenfabrik, bestehend aus Produktionsgebäude (mit technischer Ausstattung) sowie Trockenschuppen, heute technisches Museum; original erhaltener Baukomplex mit vollständiger funktionstüchtiger technischer Ausstattung, von technikgeschichtlicher Bedeutung 09227476
 


Wasserkraftwerk Rittersgrün Rittersgrün
(Karte)
um 1905 (Wasserkraftwerk) Ehemaliges Wasserkraftwerk; zeittypischer Putzbau in gutem Originalzustand, von industriegeschichtlicher und ortsgeschichtlicher Bedeutung 09223042
 


Schmalspurbahnmuseum; Bahnhof Oberrittersgrün Rittersgrün
(Karte)
1897 (Empfangsgebäude) Ehemaliger Bahnhof mit Empfangsgebäude, Lokschuppen und Sammlungsbeständen des Museums (Waggons und Lokomotiven); verkehrshistorisch und technikgeschichtlich bedeutsame Anlage 09227472
 


Mittlerer-Rother-Adler-Stolln; Fundgrube Rother Adler Rittersgrün
(Karte)
1822 (Steigerhaus) Ehemaliges Steigerhaus und Bergschmiede, später Wohnhaus und Buchdruckerei, heute Wohnhaus sowie Mundloch, Reste des Fundamentmauerwerks eines ehemaligen Huthauses und bergbauliche Wasseranlage zur Entwässerung des oberen und mittleren Stollns; wichtige Zeugnisse des Altbergbaus, von technikgeschichtlicher Bedeutung 09223047
 

Burkhardtsdorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Kursächsische Postmeilensäulen (Sachgesamtheit)
Kursächsische Postmeilensäulen (Sachgesamtheit) Burkhardtsdorf
(Karte)
bezeichnet 1723 (Postmeilensäule) Postmeilensäule; Kopie einer Ganzmeilensäule, verkehrsgeschichtlich von Bedeutung 09232800
 


Ufermauerwerk der Zwönitz Burkhardtsdorf
(Karte)
19. Jahrhundert (Uferbefestigung) ortsbildprägend und baugeschichtlich von Bedeutung 09232816
 


Böschungsmauer an der Straße Burkhardtsdorf
(Karte)
19. Jahrhundert (Stützmauer) ortsbildprägend und baugeschichtlich von Bedeutung 09305707
 


Dampfmaschine sowie Maschinenhausausstattung Burkhardtsdorf
(Karte)
1919 (Dampfmaschine); 1875 (Fliesen, Kacheln) Einzylinderdampfmaschine, technikgeschichtlich und industriegeschichtlich von Bedeutung 09306256
 


Böschungsmauer an der Straße Burkhardtsdorf
(Karte)
19. Jahrhundert (Stützmauer) ortsbildprägend und baugeschichtlich von Bedeutung 09232833
 


Buchdruckerei Schreiber; heute Buchdruckerei-Museum Burkhardtsdorf
(Karte)
um 1900 (Technische Ausstattung) Ausstattung einer Buchdruckerei; technikgeschichtlich von Bedeutung 09232832
 

Crottendorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Wasserwerk Crottendorf
(Karte)
bezeichnet 1906 (Wasserwerk) in gotisierender Formensprache, baugeschichtliche und technikgeschichtliche Bedeutung 08985887
 


Neubert-Schlosser-Brücke Crottendorf
(Karte)
1918–1920 (Straßenbrücke) Straßenbrücke über die Zschopau; Bruchstein-Bogenbrücke, baugeschichtlich von Bedeutung 08985914
 


Zufahrtsbrücke über die Zschopau Crottendorf
(Karte)
Kern 19. Jahrhundert (Straßenbrücke) Bruchstein-Bogenbrücke, Zufahrtsbrücke zur Kehrermühle (Unterste Mühle), baugeschichtlich von Bedeutung 08985901
 


Oberer Bahnhof Crottendorf Crottendorf
(Karte)
1905 (Bahnhof) Empfangsgebäude (Bahnhofstraße 253b), daran angebauter Güterschuppen (Ladestraße 1) und Toilettenhaus eines Bahnhofes; eisenbahnhistorische Bedeutung 08985911
 


Straßenbrücke über die Zschopau Crottendorf
(Karte)
1870 (Straßenbrücke) Bruchstein-Bogenbrücke, baugeschichtlich von Bedeutung 08985913
 


Kalkofen Crottendorf
(Karte)
2. Hälfte 19. Jahrhundert (Kalkofen) technikgeschichtlich von Bedeutung 08985904
 


Fabrikgebäude mit rückwärtigem Saalanbau Crottendorf
(Karte)
1930er Jahre (Fabrikgebäude) im traditionalistischen Stil, weitgehend ursprünglich, daher Seltenheitswert, ortshistorische und baugeschichtlich von Bedeutung 08985935
 


Oberer Bahnhof Crottendorf Crottendorf
(Karte)
1905 (Bahnhof) Empfangsgebäude (Bahnhofstraße 253b), daran angebauter Güterschuppen (Ladestraße 1) und Toilettenhaus eines Bahnhofes; eisenbahnhistorische Bedeutung 08985911
 


Bahnhof Walthersdorf (Erzgeb.) Walthersdorf
(Karte)
1889 (Empfangsgebäude) Empfangsgebäude (mit angebautem Güterschuppen) und zwei weitere Nebengebäude (in einem eine alte Hebelbank) eines Bahnhofes, sowie Schranke mit Handbetätigung; zeittypische Putzbauten, hochgradig ursprünglich erhalten bzw. wiederhergestellt, technikhistorische und ortsgeschichtliche Bedeutung 08985891
 

Deutschneudorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Dampfmaschine Deutschkatharinenberg
(Karte)
1922 (Dampfmaschine) liegende 250-PS-Einzylinderdampfmaschine, technikgeschichtliches Denkmal 09207034
 


Wohnhaus, ehemalige Schmelze Deutschkatharinenberg
(Karte)
18. Jahrhundert oder älter (Gießerei) großes Fachwerk-Wohnhaus, zeit- und landschaftstypischer Bau, von ortsgeschichtlicher Bedeutung 09207029
 


Ehemaliges Pochwerk, heute Wohnhaus Deutschkatharinenberg
(Karte)
wohl 18. Jahrhundert (Pochwerk) Obergeschoss Fachwerk verbrettert, Giebel verschindelt, zeit- und landschaftstypischer Bau, weitgehend original erhalten, ortsgeschichtlich von Bedeutung 09207028
 


Fortunafundgrube Deutschkatharinenberg
(Karte)
18. Jahrhundert und älter (Halde) Halde der ehemaligen Fortunagrube; bergbauhistorische Bedeutung 09207035
 


Hintere Mühle Deutschneudorf
(Karte)
1939 (Wasserkraftdrehwerk); um 1800 (Mühle) Ehemaliges Mühlengebäude mit Wasserkraftdrehwerk, sowie Mühlgraben und teich; mit oberschlächtigem Wasserrad, von technikgeschichtlicher Bedeutung 09206997
 


Ehemalige Eisenbahnbrücke Oberlochmühle
(Karte)
2. Hälfte 19. Jahrhundert (Eisenbahnbrücke) verkehrshistorische und ortsbildprägende Bedeutung 09207037
 

Drebach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Kunstmauer Drebach
(Karte)
wohl 1794 (Radstube) Übertägige Radstube; selten erhaltenes Beispiel des örtlichen Bergbaus, technikgeschichtliche und bergbauhistorische Bedeutung 08957204
 


Strumpfwarenfabrik Gläser (ehem.) Drebach
(Karte)
bezeichnet 1925 (Strumpffabrik) Fabrikgebäude; zeittypisches Gebäude, Zeugnis der industriellen Vergangenheit, ortsbildprägende Lage im oberen Ortsteil, von ortshistorischer und baugeschichtlicher Bedeutung 08956504
 


Straßenbrücke über die Zschopau Scharfenstein
(Karte)
1907 (Straßenbrücke) zweibogige Steinbrücke, verkehrshistorische und ortsbildprägende Bedeutung 08956456
 


Straßenbrücke über die Zschopau Scharfenstein
(Karte)
1884, später überformt (Straßenbrücke) weitgespannte Steinbogenbrücke, verkehrshistorische und ortshistorische Bedeutung 08956464
 


Bahnhof Scharfenstein Scharfenstein
(Karte)
Ende 19. Jahrhundert (Empfangsgebäude) Bahnhofsgebäude; zeittypischer Putzbau, verkehrshistorische und ortshistorische Bedeutung 08956460
 


Venusberg-Spinnerei II Gebr. Schüller (ehem.); später Sächsische Baumwollspinnerei Spinnerei
(Karte)
1883–1884 (Produktionsgebäude A); 1895 (Produktionsgebäude B); 1907 (Produktionsgebäude C); 1936–1938 (Produktionsgebäude D); um 1900 (Zwirnerei) Gesamtanlage einer Spinnerei mit Produktionsgebäuden A–D und Kesselhaus (1–4), Verwaltung (5), Werkleitung (6), Kulturhaus (7), Zwirnerei (8), Dampfmaschinenhaus (9), Turbinenhaus (10), Lagerhalle (11) und Pförtnerhaus (12); beeindruckende Fabrikanlage im Wilischthal, technisches Denkmal, ortshistorische und ortsbildprägende Bedeutung 08956497
 


Venusberg-Spinnerei I Gebr. Schüller (ehem.) Spinnerei
(Karte)
1855–1858 (Spinnerei) Fabrikgebäude (Nr. 60) einer Spinnerei, daneben Bergkeller und weiteres Spinnereigebäude (Nr. 62, heute Wohnhaus); monumentale Spinnerei, regionaltypischer Fabrikbau, später Lehrlingswohnheim VEB Feinspinnerei Venusberg, ortshistorische Bedeutung 08956479
 


Zwei Kalköfen Wilischthal
(Karte)
Mitte 19. Jahrhundert (Kalkofen) zu Grießbach, technikgeschichtliche und ortshistorische Bedeutung 08956477
 

Ehrenfriedersdorf, Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Bergbaumonumente Ehrenfriedersdorf (Sachgesamtheit) (Karte) 14.–20. Jahrhundert (Bergbauanlagen); 1926–1928 (Oswald-Barthel-Turm) Einzeldenkmale der Sachgesamtheit Bergbaumonumente Ehrenfriedersdorf: Sauberger Haupt- und Richtschacht (Schachtgebäude, Kulturhaus, Maschinenhaus, Trafostation), Förderturm Schacht 2, Oswald-Barthel-Turm, Geräte und Grubenbaue auf der 2. Sohle, Mannschaftskauen, Grubenrettungsstelle, Bergschmiede, Strossenbau Leimgrübner Gangzug, Strossenbau Einigkeiter Gangzug, Morgenröther Scheidebank, Mundloch Luftschutzstollen Sauberg, Haldenbereiche Sommerleithe im Seifental, Althalden am Niederen Prinzler Tagschacht, Halde Grünzweiger Tagschacht (Rothirschner Stolln), im Bereich Vierunger Grubenfeld: Mundloch Großvierunger Stolln, Halden- und Bingenzug Vierung, Großvierunger Binge, Eichler-Teich (Oberer und Unterer), im Bereich Freiwald: Röhrgraben, Mundloch Garisch-Stolln, Leyer Pochwerk, Scheidebank und Mundloch Leyer-Stolln, Mundloch Greifensteinstolln mit Bergbauausrüstung, Mundloch Reicher Silbertrost-Stolln, Raithalden im Greifenbachtal, Althalden des Röhrenbohrers, Raithalden am Triftweg, und übrige Bereiche: Alexander-Tagschacht (einschließlich Heinzenschacht und -stolln, Radpumpe), Mundloch Tiefer Sauberger Stolln, Mundloch Wilhelm-Stolln, Althalden Heinrich-Hoffnung-Fundgrube (siehe auch Sachgesamtheitsliste – Obj. 09305920, Am Sauberg 1); bergbautechnisch, ortshistorisch und sozialgeschichtlichvon Bedeutung 09248097
 


Bergbaumonumente Ehrenfriedersdorf (Sachgesamtheit) (Karte) 14.–20. Jahrhundert (Bergbauanlagen) Sachgesamtheit Bergbaumonumente Ehrenfriedersdorf, mit folgenden Einzeldenkmalen, im Bereich Sauberg und Umgebung: Sauberger Haupt- und Richtschacht (Schachtgebäude, Kulturhaus, Maschinenhaus, Trafostation), Förderturm Schacht 2, Oswald-Barthel-Turm, Geräte und Grubenbaue auf der 2. Sohle, Mannschaftskauen, Grubenrettungsstelle, Bergschmiede, Strossenbau Leimgrübner Gangzug, Strossenbau Einigkeiter Gangzug, Morgenröther Scheidebank, Mundloch Luftschutzstollen Sauberg, Haldenbereiche Sommerleithe im Seifental, Althalden am Niederen Prinzler Tagschacht, Halde Grünzweiger Tagschacht (Rothirschner Stolln), im Bereich Vierunger Grubenfeld: Mundloch Großvierunger Stolln, Halden- und Bingenzug Vierung, Großvierunger Binge, Eichler-Teich (Oberer und Unterer), im Bereich Freiwald: Röhrgraben, Mundloch Garisch-Stolln, Leyer Pochwerk, Scheidebank und Mundloch Leyer-Stolln, Mundloch Greifensteinstolln mit Bergbauausrüstung, Mundloch Reicher Silbertrost-Stolln, Raithalden im Greifenbachtal, Althalden des Röhrenbohrers, Raithalden am Triftweg, und übrige Bereiche im Stadtgebiet: Alexander-Tagschacht nahe Seifentalstraße (einschließlich Heinzenschacht und -stolln, Radpumpe), Mundloch Tiefer Sauberger-Stolln, Mundloch Wilhelm-Stolln, Althalden Heinrich-Hoffnung-Fundgrube (siehe Einzeldenkmalliste – Obj. 09248097, Am Sauberg 1), des Weiteren Mundloch-Stein mit Wettiner Wappen (siehe Einzeldenkmalliste – Obj. 09305926, Greifensteinstraße 44) und Mundloch des Lorenz-Stolln (siehe Einzeldenkmalliste – Obj. 09305917, Chemnitzer Straße, bei Nr. 93); bergbautechnisch, ortshistorisch und sozialgeschichtlich von Bedeutung 09305920
 


Textilfabrik Ehrenfriedersdorf (ehem.) (Karte) um 1925 (Fabrikgebäude); um 1925 (Fabrikantenvilla) Ehemalige Textilfabrik und Fabrikantenvilla mit Villengarten (darin Teich, Gartendenkmal); Fabrik mit zeittypischer Konstruktion weitgehend erhalten, mit vergleichsweise aufwändigem Turm mit expressionistischen Einflüssen, Fabrikantenvilla recht authentisch, bauhistorische und ortsgeschichtliche Bedeutung 09248068
 


Bergbaumonumente Ehrenfriedersdorf (Sachgesamtheit) 19. Jahrhundert (Mundloch) Einzeldenkmal der Sachgesamtheit Bergbaumonumente Ehrenfriedersdorf: Mundloch des Lorenz-Stolln (siehe auch Sachgesamtheitsliste – Obj. 09305920, Am Sauberg 1); bergbautechnische und ortshistorische Bedeutung 09305917
 


Sachgesamtheit Königlich-Sächsische Triangulierung („Europäische Gradmessung im Königreich Sachsen“); Station 129 Greifenstein (Karte) bezeichnet 1865 (Triangulationsstein) Triangulationssäule; Station 2. Ordnung, bedeutendes Zeugnis der Geodäsie des 19. Jahrhunderts, vermessungsgeschichtlich von Bedeutung 09248091
 


Bergbaumonumente Ehrenfriedersdorf (Sachgesamtheit) 19. Jahrhundert (Mundloch-Stein) Einzeldenkmal der Sachgesamtheit Bergbaumonumente Ehrenfriedersdorf: Mundloch-Stein mit Wettiner Wappen (siehe auch Sachgesamtheitsliste – Obj. 09305920, Am Sauberg 1); bergbaugeschichtliche Bedeutung 09305926
 


Viadukt Ehrenfriedersdorf
Weitere Bilder
Viadukt Ehrenfriedersdorf (Karte) um 1905 (Viadukt) Reste einer Eisenbahnbrücke; vier Betonpfeiler der ehemaligen Schmalspurbahn, technikgeschichtliches Relikt 09248094
 

Eibenstock, Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Straßenbrücke über die Große Bockau, mit Uferbefestigung Blauenthal
(Karte)
Ende 19. Jahrhundert (Straßenbrücke) Steinbogenbrücke mit Flußbettregulierung, Teil der alten Ortsstruktur, mit verkehrsgeschichtlicher Bedeutung 08956726
 


Blauenthaler Wasserfall
Weitere Bilder
Blauenthaler Wasserfall Blauenthal
(Karte)
um 1900 (Wasserfall) Künstlicher Wasserfall mit gemauertem Ablauf und Überbrückung; singuläre Anlage, Überbrückung mit Granitsteindecker, von landschaftsgestaltender und technikgeschichtlicher Bedeutung 08956736
 


Überwölbter Kanallauf im Bett der Großen Bockau Blauenthal
(Karte)
bezeichnet 1900 (Wassergraben) gewölbte Mündungsöffnung mit brückenpfeilerähnlichem Pylon eines heute unbenutzten Wassergrabens, Zeugnis von wasserbautechnischer und ortsgeschichtlicher Bedeutung 08956737
 


Schleifstein einer ehemaligen Papiermühle Carlsfeld
(Karte)
19. Jahrhundert oder älter (Mühlentechnik) von technikgeschichtlicher Bedeutung 08956703
 


Eisenbahnstrecke Schönheide-Süd–Carlsfeld (Sachgesamtheit) Carlsfeld
(Karte)
1896–1897 (Eisenbahnanlage) Sachgesamtheit Eisenbahnstrecke Schönheide-Süd–Carlsfeld, mit dem Einzeldenkmal: Bahnhof Carlsfeld (siehe Einzeldenkmalliste – Obj. 08956706, Carlsfelder Hauptstraße 59, 59a) und den Sachgesamtheitsteilen: Betonbrücke, Flussregulierung und Bahndamm (östlich Wilzschmühle), Steinbogenbrücke (östlich Wilzschmühle, über Schlangenweg), Auflager und Strompfeiler einer ehemaligen Stahlfachwerkbrücke über die Zwickauer Mulde und Teilstück der Eisenbahnstrecke mit Gleis-, Signal-, Sicherungs- und Fernmeldeanlagen, Bahnsteig- und Gleisfeldbeleuchtung, Streckenkilometrierung, Beschilderung, darüber hinaus mit den Sachgesamtheitsbestandteilen für den Teilabschnitt Schönheide, OT Wilzschhaus (siehe Sachgesamtheitsliste Schönheide, OT Wilzschhaus – Obj. 08955384); eisenbahntechnische Zeugnisse mit technikgeschichtlicher, landschaftsbildprägender und regionalhistorischer Relevanz, verkehrsgeschichtliche Bedeutung für die Erschließung des Wilzschtales durch die Schmalspurbahn Wilkau-Haßlau – Saupersdorf – Schönheide/Wilzschhaus – Carlsfeld 08955385
 


Königlich-Sächsische Meilensteine (Sachgesamtheit) Carlsfeld
(Karte)
19. Jahrhundert (Meilenstein) Meilenstein; von verkehrsgeschichtlicher Bedeutung 09306030
 


Eisenbahnstrecke Chemnitz–Aue–Adorf, Abschnitt Schönheide–Muldenberg (Sachgesamtheit) Carlsfeld Ende 19. Jahrhundert (Eisenbahnanlage) Sachgesamtheitsbestandteil der Sachgesamtheit Eisenbahnstrecke Chemnitz–Aue–Adorf, Abschnitt Schönheide–Muldenberg, Teilabschnitt Eibenstock, OT Carlsfeld, mit folgenden Sachgesamtheitsteilen: Gleis-, Signal-, Sicherungs- und Fernmeldeanlagen, Streckenkilometrierung, Beschilderung, und folgenden Bestandteilen als weitere Sachgesamtheitsteile: 1.) bei km 75, 815: Wegeübergang, 2.) bei km 76, 340: Bahnwärterhaus, 3.) bei km 76, 470: Brücke über die Zwickauer Mulde, 4.) bei km 77, 518: Brücke über die Zwickauer Mulde 5.) bei km 77, 630: Wegeübergang, 6.) bei km 77, 720: Bahnwärterhaus mit Wirtschaftsgebäude und Brunnen, 7.) bei km 78, 150: Durchlass eines Bahngrabens, 8.) bei km 78, 655: Durchlass eines Mühlgrabens, 9.) bei km 78, 825: Bahnwärterhaus mit Wirtschaftsgebäude, Fernsprechbude und Wegeübergang, 10.) bei km 78, 900: Wegeübergang, 11.) bei km 78, 935: Durchlass eines Bahngrabens, 12.) bei km 79, 090: Durchlass eines Bahngrabens, (siehe auch Sachgesamtheitsliste –Obj. 09247513, Höhenluftkurort Grünbach, OT Muldenberg, Am Bahnhof 1–9); Teilstück der Eisenbahnstrecke Chemnitz–Aue–Adorf zwischen Bahnhof Schönheide Ost (km 71, 275) und Bahnhof Muldenberg (km 89, 400), eisenbahntechnische Zeugnisse der verkehrshistorischen Entwicklung, mit technikgeschichtlicher und lokalhistorischer Relevanz 09306076
 


Eisenbahnstrecke Schönheide-Süd–Carlsfeld (Sachgesamtheit); Bahnhof Carlsfeld Carlsfeld
(Karte)
1897 (Empfangsgebäude) Einzeldenkmal der Sachgesamtheit Eisenbahnstrecke Schönheide-Süd–Carlsfeld, Teilabschnitt Eibenstock, OT Carlsfeld: Kleinbahnhof einer Schmalspurbahn, mit Lokschuppen (siehe auch Sachgesamtheitsliste – Obj. 08955385); Zeugnis der verkehrstechnischen Erschließung des Erzgebirges, von verkehrsgeschichtlicher und ortsbildprägender Bedeutung 08956706
 


Zufahrtsbrücke zwischen Wohnhaus und Produktionsgebäude einer ehemaligen Mühle Carlsfeld
(Karte)
Ende 19. Jahrhundert (Zufahrtsbrücke) Steinbogenbrücke, von technikgeschichtlicher Qualität 08956704
 


Talsperre Carlsfeld Carlsfeld
(Karte)
1926–1929 (Talsperre) Talsperre: Absperrbauwerk mit zwei wasserseitigen, frei liegenden Schiebern, Tosbecken, luftseitiges Schieberhaus mit originalen Schiebern und zwei über das Tosbecken führende Brücken; bedeutsame architektonischwasserbautechnische Anlage, wertvoll in baukünstlerischer wie technikgeschichtlicher Hinsicht, massiv in Bruchstein ausgeführte, stark gekrümmte Gewichtsstaumauer, anspruchsvolle, betont symmetrische Gestaltung mit expressionistischen Formanklängen, höchstgelegene Talsperre der neuen Bundesländer 08956713
 


Königlich-Sächsische Meilensteine (Sachgesamtheit) Eibenstock
(Karte)
19. Jahrhundert (Meilenstein) Meilenstein; als Kilometerstein, verkehrsgeschichtlich von Bedeutung 08956975
 


Brücke über den Großen Riedertbach Eibenstock
(Karte)
1. Hälfte 20. Jahrhundert (Fußgängerbrücke) Steinbogenbrücke, von verkehrsgeschichtlicher Bedeutung 08956968
 


Fußgängerbrücke über den Großen Riedertbach Eibenstock
(Karte)
18. Jahrhundert (Fußgängerbrücke) Bogenbrücke, verkehrshistorisches Zeugnis von baugeschichtlicher Bedeutung 08956909
 


Grüner Graben Eibenstock
(Karte)
1555 (Wassergraben) Ca. 8 km langer historischer Wassergraben; zur Wasserversorgung für Zinnwäschen und Pochwerke, von hoher bergbauhistorischtechnischer Bedeutung, später zu Mühlenantrieben genutzt 08956860
 


Königlich-Sächsische Meilensteine (Sachgesamtheit) Eibenstock
(Karte)
19. Jahrhundert (Meilenstein) Meilenstein; von verkehrsgeschichtlicher Bedeutung 08956966
 


Brücke über den Rähmerbach Eibenstock
(Karte)
um 1860 (Fußgängerbrücke) Steinbogenbrücke, im Zusammenhang mit der Grundschule Eibenstock erbaut, von ortshistorischer und verkehrshistorischer Relevanz 08956978
 


Maschinen der Eibenstocker Buntstickerei in Stickerei-Schauwerkstatt des Museums Eibenstock
(Karte)
Mitte 19. Jahrhundert (Maschine); 2. Hälfte 19. Jahrhundert (Maschine) singuläre Zeugnisse der technikgeschichtlichen Entwicklung der Stickerei in der Region 08956981
 


Lager und Handlung der Konsumgenossenschaft (ehem.) Eibenstock
(Karte)
im Kern bezeichnet 1723 (Lagerhaus); 19. Jahrhundert (Lagerhaus) Ehemaliges Lager- und Handelsgebäude (heute Wohnhaus, mit fünf Hausnummern) auf dreiflügeligem Grundriss; von ortshistorischer Bedeutung, Zeugnis für die wirtschaftliche Entwicklung des Ortes 08956956
 


Königlich-Sächsische Meilensteine (Sachgesamtheit) Eibenstock
(Karte)
19. Jahrhundert (Meilenstein) Meilenstein (Kopie); Stationsstein, Zeugnis von verkehrsgeschichtlicher Bedeutung 08956826
 


Fabrikgebäude Eibenstock
(Karte)
um 1910 (Fabrikgebäude) Putzbau, durch Erker und darüberliegenden Giebel betont, ehemalige Färberei, von baugeschichtlicher und ortsgeschichtlicher Bedeutung 08956813
 


Kursächsische Postmeilensäulen (Sachgesamtheit) Eibenstock
(Karte)
bezeichnet 1727, Kopie (Postdistanzsäule) Postmeilensäule; Kopie einer Distanzsäule, verkehrsgeschichtlich von Bedeutung 09304914
 


Transformatorenhäuschen Eibenstock
(Karte)
um 1910 (Transformatorenstation) malerischer Bau von technikgeschichtlicher und ortsgeschichtlicher Bedeutung 08956772
 


Neues-Glück-Stolln Eibenstock
(Karte)
2. Hälfte 19. Jahrhundert (Bergbauanlagenteil) Mundloch und Befestigungsmauer eines Eisensuchstollns; von ortsgeschichtlicher und bergbaugeschichtlicher Bedeutung 08956750
 


Wohnhaus in offener Bebauung und in Ecklage sowie Fabrikgebäude im Hof Eibenstock
(Karte)
um 1905 (Wohnhaus); 1910 (Fabrikgebäude) Klinkerfassade mit Erker und Eckturm, Dekoration unter Einfluss des Jugendstils, in gutem Originalzustand, von ortshistorischer und wirtschaftsgeschichtlicher Bedeutung 08956801
 


Bacheinfassung und Unterführung (Straßenbrücke) des Dönitzbachs Eibenstock
(Karte)
bezeichnet 1902 (Straßenbrücke) aus Granitquadern, von ortsgeschichtlicher und ortsbildprägender Bedeutung 08956941
 


Königlich-Sächsische Meilensteine (Sachgesamtheit) Oberwildenthal
(Karte)
19. Jahrhundert (Meilenstein) Meilenstein; von verkehrsgeschichtlicher Bedeutung 09306042
 


Pochsohle Sosa
(Karte)
vor 1700 (Pochwerk) Pochsohle; granitener Auflagestein eines dreistempeligen Pochwerkes zur Zerkleinerung von Erzen, seltenes Relikt der historischen Erzaufbereitungstechnologie von lokalgeschichtlicher Bedeutung 09238078
 


Schwarzer-Bär-Fundgrube Sosa
(Karte)
vor 1650 (Mundloch) Mundloch des Schwarzer-Bär-Stollns; Stollnmundloch mit Wangenmauern, Zeugnis der bergmännischen Vergangenheit, von lokalgeschichtlicher Bedeutung 09238068
 


Talsperre Sosa; Talsperre des Friedens Sosa
(Karte)
1949–1951 (Talsperre); bezeichnet 1951 (Gedenktafel) Staumauer einer Talsperre mit zwei frei liegenden Schiebern (wasserseitig), zwei Keilovalschiebern (in der Staumauer), zwei Schieberhäusern, Tosbecken, Brücke, Wärterhaus und Gedenkplatte sowie in unmittelbarer Nähe befindlichem Steinbruch; bemerkenswerte wasserbautechnische Gesamtanlage, wertvoll sowohl in architektonischer als auch in technikgeschichtlicher Hinsicht, erster Talsperrenbau nach 1945 in der DDR, als »Talsperre des Friedens« bezeichnet, letzte massiv in Bruchstein gemauerte Gewichtsstaumauer Deutschlands, knappe, zweckbetonte Gestaltung, begünstigt durch abgelegene Situation, technische Ausstattung überwiegend erhalten 09237675
 


Königlich-Sächsische Meilensteine (Sachgesamtheit) Sosa
(Karte)
19. Jahrhundert (Meilenstein) Meilenstein; Zeugnis der Verkehrsgeschichte 09238053
 


Binge Mordgrube Sosa
(Karte)
15./16. Jahrhundert (Binge) Binge; Binge einer ehemaligen Zinn-Hütte am erzreichen Hang des sogenannten Saurüssels, bergbautechnisches Zeugnis von lokalhistorischer und landschaftsprägender Qualität 09238077
 


Erzengelbinge Sosa
(Karte)
ab 15. Jahrhundert (Binge) Binge; älteste Zinn-Zechen-Binge Sosas mit stufenförmigen Halden am linken Rand, bergbautechnisches Relikt von hoher landschaftsprägender und lokalhistorischer Bedeutung 09238076
 


Backofenbinge Sosa
(Karte)
15./16. Jahrhundert (Binge) Binge; Großbinge einer ehemaligen Zinnhütte mit dem Ansatz eines unter Tage weiterlaufenden Stollns am oberen Ende, bergbauliches Zeugnis von lokalhistorischer und landschaftsprägender Relevanz 09238079
 


Wohnhaus einer Sägemühle Sosa
(Karte)
um 1800 (Müllerwohnhaus) Obergeschoss Fachwerk, Zeugnis des dörflichen Handwerks am typischen Standort, baugeschichtlich und ortsgeschichtlich von Bedeutung 09238040
 


Frölichstolln Sosa
(Karte)
19. Jahrhundert (Stollen) Stolln einer Eisenerzgrube, mit nahem Wetterschacht oberhalb im Wald; bergbautechnisches Relikt von lokalhistorischer Bedeutung 09238080
 


Huthaus der Christi-Himmelfahrt-Grube Sosa
(Karte)
bezeichnet 1718 (Huthaus) Ehemaliges Huthaus und Schuppen der Himmelfahrt-Christi-Fundgrube und -Stolln; Huthaus Obergeschoss Fachwerk, bergbautechnisches Zeugnis (Förderung schon 1694 nachgewiesen) von hoher lokalgeschichtlicher und ortsbildprägender Bedeutung 09238042
 


Binge Rote Grube Sosa
(Karte)
1580 (Binge) Binge; Bestandteil der um 1500 entstandenen ehemaligen Schachtanlage Rote Grube, Relikt des frühneuzeitlichen Bergbaus von ortshistorischem Rang 09238064
 


Grüner Graben Wildenthal
(Karte)
1555 (Wassergraben) Ca. 8 km langer historischer Wassergraben; zur Wasserversorgung für Zinnwäschen und Pochwerke, von hoher bergbauhistorischtechnischer Bedeutung, später zu Mühlenantrieben genutzt 08956860
 


Königlich-Sächsische Meilensteine (Sachgesamtheit) Wildenthal
(Karte)
19. Jahrhundert (Meilenstein) Meilenstein; von verkehrsgeschichtlicher Bedeutung 09306045
 


Auersberg-Turm Wildenthal
(Karte)
im Kern 1860 (Aussichtsturm); 1901 (Aussichtsturm) Aussichtsturm; trutziger Bau auf dem Auersberg, als Landschaftsmarke von stark landschaftsprägender und ortsgeschichtlicher Bedeutung 08956768
 


Königlich-Sächsische Meilensteine (Sachgesamtheit) Wildenthal
(Karte)
19. Jahrhundert (Meilenstein) Meilenstein; von verkehrsgeschichtlicher Bedeutung 09306046
 


Wohnhaus (Umgebinde), ehemals Schmiede, mit Schuppen Wolfsgrün
(Karte)
2. Hälfte 18. Jahrhundert (Schmiede) eingeschossiges Umgebindehaus im Siedlungskern, Zeugnis des historischen Dorfgewerbes, von baugeschichtlicher Qualität 08956739
 


Pappenfabrik C. G. Bretschneider (ehem.); heute Bretschneider Verpackungen GmbH Wolfsgrün
(Karte)
um 1870 (Verwaltungsgebäude); 1. Hälfte 19. Jahrhundert (Fabrikgebäude); 2. Fabrikgebäude um 1900 (Fabrikgebäude) Papierfabrik mit Verwaltungsgebäude, zwei aneinander gebauten Produktionsgebäuden, Maschinenhaus und Schornstein; repräsentatives Zeugnis lokaler Produktionsgeschichte, von landschaftsprägender und technikgeschichtlicher Bedeutung 08956740
 


Wasserhaus Wolfsgrün
(Karte)
1927–1929 (Wasserhaus) Steuerhaus (Umgebinde) mit anschließenden Grabenmauern, Rechen, Überlaufgraben und Hubwehr; über einem Wasserauslass (einlass?) eines Werksgrabens errichtet für ein Stauwehr, Turbinen oder Generatoren, Zeugnis von lokalhistorischer und wasserbautechnischer Bedeutung 08956741
 


Güterbahnhof Wolfsgrün Wolfsgrün
(Karte)
vor 1900 (Güterbahnhof) Bahnwärterhaus eines Güterverkehrshaltepunktes; an der Schmalspurtrasse Wilkau–Carlsfeld, in gutem Originalzustand, Zeugnis der lokalen Verkehrsgeschichte 08956746
 

Elterlein, Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Sachgesamtheit Königlich-Sächsische Triangulierung („Europäische Gradmessung im Königreich Sachsen“); Station 133 Schatzenstein Elterlein
(Karte)
1864 (Triangulierungssäule) Triangulationssäule; Station 2. Ordnung, bedeutendes Zeugnis der Geodäsie des 19. Jahrhunderts, vermessungsgeschichtlich von Bedeutung 09305066
 


Königlich-Sächsische Meilensteine (Sachgesamtheit) Elterlein 19. Jahrhundert (Meilenstein) Meilenstein; verkehrsgeschichtlich von Bedeutung 08986132
 


Wettinstein Elterlein
(Karte)
bezeichnet 1889 (Gedenkstein) Gedenkstein; zum 800jährigen Wettinjubiläum, von landesgeschichtlichdynastischer Bedeutung 08986122
 


Bahnhof Elterlein Elterlein
(Karte)
1900 (Empfangsgebäude) Empfangsgebäude, daran angebauter Güterschuppen und Nebengebäude eines ehemaligen Bahnhofs; Klinkergebäude, baugeschichtliche und verkehrsgeschichtliche Bedeutung 08986125
 


Kursächsische Postmeilensäulen (Sachgesamtheit) Elterlein
(Karte)
bezeichnet 1729 (Postdistanzsäule) Postmeilensäule; Distanzsäule, verkehrsgeschichtlich von Bedeutung 08986116
 


Königlich-Sächsische Meilensteine (Sachgesamtheit) Elterlein 19. Jahrhundert (Meilenstein) Meilenstein; verkehrsgeschichtlich von Bedeutung 08986134
 


Wohnmühlenhaus (mit Mühlentechnik), daran angebautes Seitengebäude, Mühlgraben und Teich eines Mühlenanwesens Schwarzbach
(Karte)
Kern vor 1850 (Müllerwohnhaus) Wohnmühlenhaus zeittypischer Putzbau, ortsstrukturprägendes Anwesen, technikhistorische Bedeutung 08986144
 

Gelenau/Erzgeb.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Sachgesamtheit Königlich-Sächsische Triangulierung („Europäische Gradmessung im Königreich Sachsen“); Station 128 Steinkamm (Karte) bezeichnet 1878 (Triangulationssäule) Triangulationssäule; Station 2. Ordnung, bedeutendes Zeugnis der Geodäsie des 19. Jahrhunderts, vermessungsgeschichtlich von Bedeutung 09305065
 


Strumpffabrik Volkmar Hofmann (ehem.) (Karte) bezeichnet 1923 (Fabrikgebäude) Ehemalige Strumpffabrik; Industriebau mit Einflüssen des Neoklassizismus und Expressionismus, architektonisch anspruchsvoll, gut im ursprünglichen Sinn erhalten, baugeschichtliche und ortsgeschichtliche Bedeutung 08986084
 


Kursächsische Postmeilensäulen (Sachgesamtheit) (Karte) bezeichnet 1723 (Halbmeilensäule) Postmeilensäule; Kopie einer Halbmeilensäule, verkehrsgeschichtlich von Bedeutung 08986072
 


Straßenbrücke über den Gelenaubach (Karte) Kern 19. Jahrhundert (Straßenbrücke) Bruchstein-Bogenbrücke, baugeschichtlich von Bedeutung 09229234
 


Schüllermühle (Karte) 1819 (Mühle); Erweiterung bezeichnet 1838 (Mühle) Mühlengebäude (Nr. 6/10) mit zwei Nebengebäuden (darunter Nr. 4); stattliches Mühlengebäude, nach 1838 erste Spinnerei in Gelenau, Fachwerk-Obergeschoss, Mansarddach, besondere baugeschichtliche und ortsgeschichtliche Bedeutung 08986051
 


Bahnhof Gelenau (Karte) 1886 (Empfangsgebäude); 1886 (Güterabfertigung) Empfangsgebäude und daran angebauter Güterschuppen eines ehemaligen Bahnhofs; Empfangsgebäude massiv, Güterschuppen Holzkonstruktion, vor allem verkehrsgeschichtliche Bedeutung 08986052
 

Geyer, Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Bergbaumonumente Geyer (Sachgesamtheit)
Weitere Bilder
Bergbaumonumente Geyer (Sachgesamtheit) (Karte) im Kern 16. Jahrhundert (Arsenik- und Vitriol-Produktion); 1803 (Binge); erwähnt 1505 (Drei-Kinder-Schacht); ab 1841 (Konstantinschacht); bezeichnet 1907 (Mundloch Neuer Tiefer Hirtenstolln) Sachgesamtheit Bergbaumonumente Geyer: mit Binge, Konstantinschacht, Stauweiher, Heideteich, Areal »Drei-Kinder-Schacht«, Tiefer Hauptstolln, Mundloch Neuer Tiefer Hirtenstolln (alles Sachgesamtheitsteile); von bergbaugeschichtlicher Bedeutung 08967479
 


Kursächsische Postmeilensäulen (Sachgesamtheit)
Weitere Bilder
Kursächsische Postmeilensäulen (Sachgesamtheit) (Karte) bezeichnet 1730 (Postdistanzsäule) Postmeilensäule; Kopie einer Distanzsäule, verkehrsgeschichtlich von Bedeutung 08967445
 


Umspannwerk (Karte) 1913–1914 (Umspannwerk) Putzfassade mit aufwändiger Gliederung, ortsbildprägend, technikgeschichtliche Bedeutung 08967433
 


Bahnhof Geyer
Weitere Bilder
Bahnhof Geyer Bahnhofstraße 8
(Karte)
1888 (Lokschuppen); um 1900 (Eisenbahnwagen); um 1900 (Lokomotive) Lokschuppen einer ehemaligen Bahnanlage, sowie Wasserkran, Kippsignal, Lokomotive, Draisine mit zwei Waggons und Kuhlemeyer-Wagen; verkehrsgeschichtlich und technikhistorisch von Bedeutung 08967440
 


Transformatorenhäuschen (Karte) 1911–1912 (Transformatorenstation) technikgeschichtlich von Bedeutung 08967441
 

Gornau/Erzgeb.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Königlich-Sächsische Meilensteine (Sachgesamtheit) Gornau/Erzgeb.
(Karte)
bezeichnet 1833 (Meilenstein) Meilenstein; verkehrshistorische Bedeutung 08964509
 

Großolbersdorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
St. Gideon-Erbstolln Großolbersdorf
(Karte)
1558–1636 (Stollen); Neuaufgewältigung 1775–1846 (Stollen) Bergwerkstollen und Mundloch; ortshistorisch und bergbaugeschichtlich von Bedeutung 09236679
 


Königlich-Sächsische Meilensteine (Sachgesamtheit) Hohndorf
(Karte)
bezeichnet 1831 (Meilenstein) Meilenstein; an der Kreuzung nach Krumhermersdorf, regionalhistorische und verkehrshistorische Bedeutung 09207058
 


Königliches Kalkwerk Heidelbach (Sachgesamtheit) Hopfgarten
(Karte)
um 1500 und später (Kalkwerk); 1746 erste urkundliche Erwähnung (Kalkwerk) Sachgesamtheit Königliches Kalkwerk Heidelbach, bestehend aus dem Einzeldenkmal: Beamtenwohnhaus (siehe Einzeldenkmalliste – Obj. 09207052, Heidelbach 57) weiterhin bestehend aus den Sachgesamtheitsteilen: Mundloch der Einfahrtstrecke, Scheune, Arbeiterwohnhaus, Pulverturm, Mauerreste des Förderschachtes, Abzugsrösche sowie terrassiertes Gelände mit Stützmauern und Treppen; Reste der Anlage von regional- und industriegeschichtlicher Bedeutung 09207053
 

Großrückerswalde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Ehemalige Bergbauhalde Großrückerswalde
(Karte)
17./18. Jahrhundert (Halde) bergbauhistorische Bedeutung 08964806
 


Ehemalige Bergbauhalde Großrückerswalde
(Karte)
17./18. Jahrhundert (Halde) bergbauhistorische Bedeutung 08964805
 


Fichtenbachmühle Großrückerswalde
(Karte)
bezeichnet 1856 (Sturz), Kern älter Wohnhaus und Scheune einer ehemaligen Mühle (ohne Anbauten); zeit- und landschaftstypische Bauten, das Wohnhaus in Fachwerkbauweise, baugeschichtlich, ortsgeschichtlich und technikgeschichtlich von Bedeutung 08964542
 


Straßenbrücke über die Preßnitz Großrückerswalde
(Karte)
Mitte 19. Jahrhundert (Straßenbrücke) weitgespannte Bogenbrücke an der alten „Eisenstraße“, baugeschichtlich, verkehrsgeschichtlich und technikgeschichtlich von Bedeutung 08964807
 


Mundloch Großrückerswalde
(Karte)
18. Jahrhundert (Mundloch) bergbauhistorische Bedeutung 08964804
 


Mundloch Mauersberg
(Karte)
18. Jahrhundert (Mundloch) bergbauhistorische Bedeutung 08964803
 


Steinbogenbrücke über Seitenarm der Preßnitz Mauersberg
(Karte)
19. Jahrhundert (Straßenbrücke) verkehrshistorische Bedeutung, landschaftstypische Bauweise 08964562
 


Bergbauhalde Schindelbach
(Karte)
19. Jahrhundert (Halde) bergbauhistorische Bedeutung 08964559
 


Bürstenholzmacherwerkstatt Schindelbach
(Karte)
ab 1897 (Um- und Anbauten der bzw. an die ältere M); 1923 (Dampfmaschine) Bürstenholzmacherwerkstatt mit technischer Ausstattung; bemerkenswertes technisches Denkmal 08964551
 


Straßenbrücke über die Preßnitz Streckewalde
(Karte)
Mitte 19. Jahrhundert (Straßenbrücke) weitgespannte Bogenbrücke an der alten „Eisenstraße“, baugeschichtlich, verkehrsgeschichtlich und technikgeschichtlich von Bedeutung 08964807
 


Ehemaliges Pochhaus Streckewalde
(Karte)
Kern 18. Jahrhundert (Pochhaus) später Flachsschwingerei, 1920 zum Wohnhaus umgebaut, baugeschichtlich, ortsgeschichtlich und technikgeschichtlich von Bedeutung 08964709
 


Höllenmühle Streckewalde
(Karte)
bezeichnet 1845 (Mühle) Wohnhaus, Mühlengebäude, Nebengebäude sowie technische Ausstattung eines Mühlenanwesens; weitgehend original erhaltenes Mühlenanwesen, baugeschichtlich, ortsgeschichtlich und technikgeschichtlich von Bedeutung 08964707
 

Grünhain-Beierfeld, Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Transformatorenhaus Beierfeld
(Karte)
um 1930 (Transformatorenstation) nahezu quadratischer Natursteinbau mit Pyramidendach von technikgeschichtlicher Bedeutung 09299528
 


Niedere Mühle (ehem.) Grünhain
(Karte)
bezeichnet 1738 (Mühle) Mühlengebäude; in alter erzgebirgischer Fachwerkbauweise errichtet (heute als Gasthaus genutzt), baugeschichtlich und ortsgeschichtlich von Bedeutung 09229195
 


Kursächsische Postmeilensäulen (Sachgesamtheit) Grünhain
(Karte)
um 1726, Kopie (Postdistanzsäule) Postmeilensäule; Kopie einer Distanzsäule, ortsgeschichtlich und verkehrsgeschichtlich von Bedeutung 09229215
 


Straßenbrücke Waschleithe
(Karte)
bezeichnet 1861 (Straßenbrücke) einjochige Steinbogenbrücke mit Bruchsteinbrüstungsmauern von technikgeschichtlicher und verkehrsgeschichtlicher Bedeutung 09299546
 


Herkules-Frisch-Glück Waschleithe
(Karte)
1705 Förderbeginn (Schacht) Schau- und Lehrbergwerk; museale Einrichtung auf dem Gelände der ehemaligen Erzgruben „Frisch Glück“ und „Herkules“ sowie des ehem. Marmorwerkes von technik- und regionalgeschichtlicher Bedeutung 09299549
 

Grünhainichen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Papierfabrik Siegel & Haase (ehem.); später Papierfabriken Grünhainichen Borstendorf
(Karte)
nach 1881 (Fabrikgebäude) Teil einer Fabrikanlage (Kopfbau); markanter Putzbau mit Klinkergliederung, von baugeschichtlichem und ortsgeschichtlichem Wert 09247852
 


Elektrizitätswerk Borstendorf
(Karte)
1901–1902 (Kraftwerk) gut gegliederter Putzbau, ehemals Teil der Firma Schönherr, Besitzer der Floßmühle und einer Papierfabrik, ortsgeschichtlich und technikgeschichtlich von Bedeutung 09240141
 


Papierfabrik C. G. Schönherr (ehem.) Borstendorf
(Karte)
1897 (Verwaltungsgebäude) Verwaltungsgebäude einer Papierfabrik; Teil der Mühlenwerke Floßmühle, gründerzeitliche Klinkerfassade, ortsgeschichtlich und technikgeschichtlich von Bedeutung 09240145
 


Wohnhaus, Tischlerei-Werkstattgebäude und Stützmauer zur Straße Grünhainichen
(Karte)
um 1850 (Wohnhaus) Wohnhaus ein Putzbau mit originalen Fenster- und Türgewände, baugeschichtlich und ortsgeschichtlich von Bedeutung 09240854
 


Spielwarenfachund Gewerbeschule (ehem.) Grünhainichen
(Karte)
1879 (Fachschulgebäude) Ehemaliges Fachschulgebäude der Spielzeugwarenhersteller, mit Werkstattgebäude und Schuppen; Schule repräsentativer Putzbau im Stil des Historismus, Werkstattgebäude mit Fachwerk-Zierelementen (Obergeschoss zum Teil verbrettert), Holzschuppen verbrettert, baugeschichtlich und ortsgeschichtlich von Bedeutung 09240857
 


Spielwarenverlag Emil Winkelmann Grünhainichen
(Karte)
bezeichnet 1844 (Wohnhaus) Wohnhaus, mit Werkstattanbau; Obergeschoss Fachwerk verbrettert, Krüppelwalmdach mit zwei Dachhechten, baugeschichtlich und ortsgeschichtlich von Bedeutung 09240860
 


Firma Wendt & Kühn Grünhainichen
(Karte)
bezeichnet 1844, später erweitert (Spielwarenfabrik) Wohnhaus und Werkstatt-Anbau einer Spielwaren- und Kunsthandwerksfirma; Obergeschoss Fachwerk, Schieferdach mit zwei Dachhechten, straßenbildprägendes Gebäude, Stammsitz der 1915 durch Margarete (Grete) Wendt und Margarete Kühn gegründeten Spielwarenfirma, baugeschichtliche und ortsgeschichtliche Bedeutung 09240862
 


Schallingsche Häuser Grünhainichen
(Karte)
bezeichnet 1787 (Wohnhaus); vermutlich vor 1700 (Seitengebäude); um 1830 (Werkstattgebäude) Wohnhaus (Nr. 10), daran angebautes Seitengebäude (Nr. 12) und gegenüberliegendes Werkstattgebäude (Nr. 15a); Wohnhaus und Seitengebäude mit Fachwerk-Obergeschoss, Wohnhaus mit Segmentbogenportal, Fachwerk-Konstruktion mit Kopfstreben und geschnitzter vorkragender Schwelle, eines der ältesten Gebäude im Ort, Fachwerk-Werkstattgebäude, ortshistorisch und baugeschichtlich von Bedeutung 09240879
 


Spielwarenverlag Johann David Oehme & Söhne (ehem.) Grünhainichen
(Karte)
bezeichnet 1811 (Verlagshaus) Wohnhaus (Nr. 14, ehemaliges Spielwarenverlegerhaus), Waschhaus und Garten (Gartendenkmal) mit Grotte und Gartenpavillon, sowie Produktionsgebäude (Nr. 7) eines Spielwarenverlages; Verlagshaus stattlicher Putzbau mit Mansarddach, Produktionsgebäude zum Teil in Fachwerkbauweise, bedeutender Spielwarenhersteller des Ortes, baugeschichtlich und ortsgeschichtlich von Bedeutung 09240888
 


Pfeifendreherei (ehem.) Grünhainichen
(Karte)
um 1730 (Pfeifendreherei); um 1810 (Wohnhaus) Wohnhaus; ehemalige Pfeifendreherei, Obergeschoss Fachwerk, baugeschichtlich und ortshistorisch von Bedeutung 09240891
 


Spanziehmühle Grünhainichen
(Karte)
1650 erste urkundliche Erwähnung (Mühle); um 1700 und später (Mühle) Mühlengebäude und Seitengebäude eines Mühlenanwesens, mit Vorfluter (ab Schutzschacht bis zur Grundstücksgrenze) und Wasserrad; 1650 erste urkundliche Erwähnung der Spänmühle, Seitengebäude mit verschiefertem Fachwerk-Obergeschoss, baugeschichtlich und ortsgeschichtlich von Bedeutung 09240890
 


Königlich-Sächsische Meilensteine (Sachgesamtheit) Waldkirchen/Erzgeb.
(Karte)
19. Jahrhundert (Meilenstein) Meilenstein; verkehrshistorische Bedeutung 09207493
 


Sachgesamtheit Königlich-Sächsische Triangulierung („Europäische Gradmessung im Königreich Sachsen“); Station 90 Waldkirchen Waldkirchen/Erzgeb.
(Karte)
bezeichnet 1869 (Triangulationssäule) Triangulationsstein; Station der Königlich-Sächsischen Triangulation, Netz 2. Ordnung, wissenschaftlich und technikgeschichtlich von Bedeutung 09305075
 


Spielwarenverlag Carl Heinrich Oehme (ehem.); später Firma Paul Oehme Waldkirchen/Erzgeb.
(Karte)
Mitte 19. Jahrhundert (Verlagshaus); 1. Hälfte 19. Jahrhundert (Fabrikgebäude) Wohnhaus, Produktionsgebäude, Einfriedungsmauer, Toreinfahrt, Garten und Gartenpavillon eines ehemaligen Spielwarenverlages; Wohnhaus zweigeschossiger Putzbau mit Freitreppe, Produktionsgebäude zum Teil in Fachwerkbauweise, industriegeschichtliche, ortshistorische und ortsbildprägende Bedeutung 09207485
 


Straßenbrücke über die Zschopau Waldkirchen/Erzgeb.
(Karte)
1865 (Straßenbrücke) zweibogige Steinbrücke, verkehrshistorische und ortsbildprägende Bedeutung 09207497
 


Rolle-Mühle und Blaufarbenwerk Zschopenthal (Sachgesamtheit)
Weitere Bilder
Rolle-Mühle und Blaufarbenwerk Zschopenthal (Sachgesamtheit) Waldkirchen/Erzgeb.
(Karte)
ab 1687 (ältester Teil des Blaufarbenwerkes); 1835 (Nr. 13/14, Doppelwohnhaus Mühle) Sachgesamtheit Rolle-Mühle und Blaufarbenwerk Zschopenthal, mit den folgenden Einzeldenkmalen: Gartenhaus (siehe Einzeldenkmalliste – Obj. 09248095, Zschopenthal 7), Nebengebäude (sogenanntem Turmhaus, Zschopenthal 9), Herrenhaus (Zschopenthal 10) und weiteres Nebengebäude (Zschopenthal 11) eines Blaufarbenwerkes (siehe Einzeldenkmalliste – Obj. 09207494, Zschopenthal 9–11), Mühlengebäude (Zschopenthal 15), Wohnhaus (Zschopenthal 16) und Nebengebäude (Zschopenthal 17) eines Mühlenanwesens (siehe Einzeldenkmalliste – Obj. 09207496, Zschopenthal 15–17), sowie mit folgenden Sachgesamtheitsteilen: Brunnen und Hofpflasterung des Blaufarbenwerkes (bei Nr. 9–11), Doppelwohnhaus (Zschopenthal 13/14), Werksgebäude (Zschopenthal 31) und weitere Nebengebäude (Fabrikgebäude Zschopenthal 30, Obj. 09248096, 2009 abgebrochen); früher Industriekomplex in seltener Vollständigkeit und Authentizität, Mühle aus der Blaufarbenfabrik hervorgegangen, Anlage von industrie-, orts- und baugeschichtlicher sowie landschaftsprägender Bedeutung 09300170
 


Wäschemangel Waldkirchen/Erzgeb.
(Karte)
um 1900 (Wäschemangel) Kastenmangel mit Elektromotor der Fabrik hauswirtschaftlicher Maschinen Ernst Herrschuh in Chemnitz/Siegmar, derzeit demontiert und eingelagert, von hauswirtschaftsgeschichtlicher und technikgeschichtlicher Bedeutung 09302031
 


Rolle-Mühle und Blaufarbenwerk Zschopenthal (Sachgesamtheit)
Weitere Bilder
Rolle-Mühle und Blaufarbenwerk Zschopenthal (Sachgesamtheit) Waldkirchen/Erzgeb.
(Karte)
bezeichnet 1845, mehrfach erweitert (Mühle) Einzeldenkmale der Sachgesamtheit Rolle-Mühle und Blaufarbenwerk Zschopenthal: Mühlengebäude (Zschopenthal 15), Wohnhaus (Zschopenthal 16) und Nebengebäude (Zschopenthal 17) eines Mühlenanwesens (siehe auch Sachgesamtheitsliste – Obj. 09300170, Zschopenthal 7–31); ortshistorische und ortsbildprägende Bedeutung 09207496
 

Jahnsdorf/Erzgeb.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Strumpffabrik Karl Fr. Kreissig (ehem.); Sog. Altbau Jahnsdorf
(Karte)
1895 (Fabrikgebäude) Fabrikgebäude (ohne Anbau); zeittypischer und original gut erhaltener Fabrikbau, industriegeschichtliche und ortshistorische Bedeutung 09238006
 


Bahnhof Jahnsdorf Jahnsdorf
(Karte)
um 1900 (Empfangsgebäude) Empfangsgebäude und Toilettenhäuschen eines Bahnhofs; original erhaltenes Zeugnis der Verkehrsgeschichte, auch ortsgeschichtliche Bedeutung 09238001
 


Strumpffabrik Karl Fr. Kreissig (ehem.) Jahnsdorf
(Karte)
1924 lt. Bauakte (Strumpffabrik) Fabrikgebäude; ehemalige Strumpffabrik der 1871 gegründeten Firma Karl-Friedrich Kreissig, stattlicher Putzbau mit Art-Déco-Einflüssen, ortshistorische und baukünstlerische Bedeutung 09238008
 


Untere Mühle; Niedermühle Pfaffenhain
(Karte)
bezeichnet 1804 (Mühle) Wohnstallhaus, Seitengebäude und Scheune eines Mühlenanwesens; Fachwerkgebäude, ortshistorisch und baugeschichtlich von Bedeutung 09229678
 

Johanngeorgenstadt, Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Frisch-Glück-Fundgrube (Glöckl) (Karte) Frisch Glück Neu 1947 (Stollen); Stollnkaue 1840 (Kaue) Huthaus (Nr. 15) und Stollnkaue (Nr. 13) des Stolln Frisch Glück Alt und Neu, Kunstgraben und Wehr (bei Jugelstraße 2); ortsgeschichtlich, bergbaugeschichtlich und technikgeschichtlich von Bedeutung 09226934
 


Bergbau-Seifengebiet (Zinnerzbergbau) (Karte) 17.–18. Jahrhundert (Bergbauanlagenteil) bergbaugeschichtlich von Bedeutung 09226884
 


Weiße-Taube-Stolln (Karte) ab 1708 (Stollen) Stolln; im 2. Weltkrieg als Luftschutzbunker des Erla-Werkes genutzt, bergbaugeschichtlich, ortsgeschichtlich und technikgeschichtlich von Bedeutung 09226933
 


Dreckpfütze; Tagebruch des Goliath-Zinnerzganges (Karte) 17.–18. Jahrhundert (Binge) Tagebruch (Binge); bergbaugeschichtlich von Bedeutung 09226909
 


Riesenberger Eisensteinzug (Karte) 1570–1870 (Bergbauanlagenteil) Halden- und Bingenzug; Erzgang von 4, 5 km Länge, mit über 100 Halden und Tagbrüchen, Resten von Huthäusern, Kunstgräben und zwei Mundlöchern, bergbaugeschichtlich und ortsgeschichtlich von Bedeutung 09226891
 


Gegenglück-Stolln (Karte) bezeichnet 1862 (Mundloch); ab 1694 (Stollen) Mundloch und Stolln; ortsgeschichtliche und technikgeschichtliche Bedeutung 09226931
 


Hohneujahr (Karte) 18. Jahrhundert (Pochwerk) Reste des Pochwerks; bergbaugeschichtliche und technikgeschichtliche Bedeutung 09226930
 


Binge Himmelfahrt Christi (Karte) 17.–18. Jahrhundert (Binge) Binge; bergbaugeschichtliches Zeugnis 09226889
 


Schwarzer Teich (Karte) 1703 (Damm) Dammkrone des Schwarzen Teiches (Kunstteich); bergbaugeschichtlich von Bedeutung 09226910
 


Michaelis-Mittelschacht (Karte) 1719–1827, Schachtbetrieb (Halde) Halde; bergbaugeschichtlich von Bedeutung 09226908
 


Henneberger Radstube (Karte) Ende 18. Jahrhundert bis ca. 1825 (Bergbau-Wasseranlage) Ehemalige Radstube mit Resten eines Damms und Abzugrösche; bergbaugeschichtlich von Bedeutung 09226911
 


Rehhübler Eisensteinzug (Karte) 17.–18. Jahrhundert (Halde) Halden- und Bingenzug; bergbaugeschichtlich von Bedeutung 09226890
 


Kilometerstein (Karte) um 1900 (Kilometerstein) verkehrsgeschichtlich von Bedeutung 09223069
 


Neu Freiberger Glück-Stolln (Karte) ab 18. Jahrhundert (Mundloch) Stolln und Mundloch des »Neu Freiberger Glück-Stollns«; bergbaugeschichtliche und technikgeschichtliche Bedeutung 09226932
 


Grube Rautenkranz (Karte) 18. Jahrhundert (Halde) Halde eines Tageschachts; bergbaugeschichtlich von Bedeutung 09226898
 


Hohneujahr samt Unverhofft Glücker Tageschacht; Grube Hohneujahr; Grube Unverhofft Glück (Karte) 1721/1722 (Schacht) Schachtröhre; von besonderer ortsgeschichtlicher und technikgeschichtlicher Bedeutung 09229837
 


Grube Katharina (Karte) 1714 (Lochstein) Bergbaulicher Lochstein der Grube Katharina; bergbaugeschichtlich von Bedeutung 09226903
 


Kursächsische Postmeilensäulen (Sachgesamtheit) (Karte) 1725 (Ganzmeilensäule) Postmeilensäule; Ganzmeilensäule, verkehrsgeschichtlich von Bedeutung 09228402
 


Gotthelf-Schaller-Tageschacht (Karte) 18. und 19. Jahrhundert (Pulverturm) Halde eines Tageschachts mit Pulverturm; Zeugnis des Johanngeorgenstädter Bergbaus, bedeutend für die Ortsgeschichte 09229821
 


Kursächsische Postmeilensäulen (Sachgesamtheit) (Karte) bezeichnet 1728 (Postdistanzsäule) Postmeilensäule; Distanzsäule, verkehrsgeschichtlich von Bedeutung 09229827
 


Grube Weihnachtsbescherung (Karte) bis 1780 (Halde) Halde eines Tageschachts; bergbaugeschichtlich von Bedeutung 09226897
 


Grube Erzengel Gabriel (Karte) 18. Jahrhundert und 19. Jahrhundert (Halde) Halde eines Tageschachts; bergbaugeschichtlich von Bedeutung 09226899
 


Curfürstlicher Rosengärtner-Stolln (Karte) bezeichnet 1799 (Mundloch) Mundloch; bergbaugeschichtlich von Bedeutung 09226906
 


Gabe-Gottes-Fundgrube (Karte) Kern 1719 (Huthaus) Huthaus der Gabe-Gottes-Fundgrube; bergbaugeschichtlich von Bedeutung 09226929
 


Wittigmühle (ehem.) (Karte) bezeichnet 1811, Kern wohl älter (Mühle) Mühle; regionaltypischer Bau mit verbrettertem Fachwerkobergeschoss, ortsgeschichtliche und baugeschichtliche Bedeutung 09229840
 


Malzmühle (ehem.) (Karte) 1. Hälfte 19. Jahrhundert, Kern älter (Mühle) Mühle; typisches erzgebirgisches Mühlengebäude mit Fachwerkobergeschoss, baugeschichtlich, ortsgeschichtlich und ortsbildprägend von Bedeutung 09229838
 


Farbmühle (Karte) 2. Hälfte 16. Jahrhundert (Mühle) Ehemalige Mühle; später Gaststätte, im Kern Gebäude aus dem 16. Jahrhundert, als einstige Farbmühle baugeschichtlich und ortsgeschichtlich von Bedeutung, von singulärer Bedeutung ist das Sitznischenportal (eines der letzten im Kreis) 09229841
 


Bergbaulicher Lochstein (Karte) 18. Jahrhundert (Lochstein) bergbaugeschichtlich von Bedeutung 09224287
 


Königlich-Sächsische Meilensteine (Sachgesamtheit) (Karte) Mitte 19. Jahrhundert (Meilenstein<Königlich-Sächsisch>) Meilenstein; verkehrsgeschichtlich von Bedeutung 09306121
 


Bahnhof Johanngeorgenstadt (Karte) 1898 (Empfangsgebäude); Ende 19. Jahrhundert (Nebengebäude) Empfangsgebäude und südliches Nebengebäude (Nr. 26a) des Bahnhofs Johanngeorgenstadt; wichtiges gründerzeitliches Bahnhofsensemble, eisenbahngeschichtlich von Bedeutung, im Zusammenspiel mit gegenüber liegenden Wohngebäuden und Deutschem Haus bedeutend für das Ortsbild 09229857
 


Grube Erzengel Raphael (Karte) um 1800 (Halde) Halde eines Tageschachts; bergbaugeschichtlich von Bedeutung 09226913
 


Neu Leipziger Glück; Schacht 42 (Karte) 1795–1798 (Halde) Halde eines Tageschachts; bergbaugeschichtlich von Bedeutung 09226924
 


Erzengler Rösche (Karte) bezeichnet 1839 (Schlussstein) Rösche mit Mundloch; elliptisch auf ganzer Länge (ca. 180 m) ausgemauert, bergbaugeschichtlich von Bedeutung 09226914
 


Gewerken Hoffnung (Karte) bezeichnet 1763, bis um 1912 (Halde) Halde eines Tageschachts; bergbaugeschichtlich von Bedeutung 09226912
 


Königlich-Sächsische Meilensteine (Sachgesamtheit) (Karte) 19. Jahrhundert (Meilenstein) Meilenstein, zum Kilometerstein umgearbeitet; verkehrsgeschichtlich von Bedeutung 09223068
 


Kursächsische Postmeilensäulen (Sachgesamtheit) (Karte) bezeichnet 1723 (Viertelmeilenstein) Postmeilensäule; Viertelmeilenstein, verkehrsgeschichtlich von Bedeutung 09229822
 


Königlich-Sächsische Meilensteine (Sachgesamtheit) (Karte) um 1860 (Meilenstein) Meilenstein; Steinsäule mit halbrundem Abschluss, Stationsstein, verkehrsgeschichtlich von Bedeutung 09229829
 


Fundgrube Treue Freundschaft (Karte) 1708 (Mundloch) Mundloch, Halde, Huthaus und Kaue der Fundgrube Treue Freundschaft; Zeugnis des Johanngeorgenstädter Bergbaus, bedeutend für die Ortsgeschichte 09229855
 


Neues Deutschland; Querschlag 4 (Karte) nach 1945 (Mundloch) Doppelmundloch von Schacht 30 („Neues Deutschland“), zwei Eingänge von Schacht „Querschlag 4“ sowie Betonstützmauern der Wismut-Bunkeranlage am Eisenberg; ortsgeschichtliche und technikgeschichtliche Bedeutung 09226938
 


Schacht 31 (Karte) nach 1947 (Mundloch) Mundloch Schacht 31; ortsgeschichtlich, bergbaugeschichtlich und technikgeschichtlich von Bedeutung 09226936
 


Querschlag 1 (Karte) bezeichnet 1949 (Mundloch) Mundloch Querschlag Qu1 von Schacht 147; ortsgeschichtlich, bergbaugeschichtlich und technikgeschichtlich von Bedeutung 09226937
 


Frisch-Glück-Fundgrube (Glöckl) (Karte) Frisch Glück Neu 1947 (Stollen); Stollnkaue 1840 (Kaue) Huthaus (Nr. 15) und Stollnkaue (Nr. 13) des Stolln Frisch Glück Alt und Neu, Kunstgraben und Wehr (bei Jugelstraße 2); ortsgeschichtlich, bergbaugeschichtlich und technikgeschichtlich von Bedeutung 09226934
 


Neujahrs-Fundgrube; Querschlag 6 (Karte) bezeichnet 1950 (Mundloch) Mundloch „Neujahrs“-Fundgrube, Querschlag 6/bis; ortsgeschichtlich, bergbaugeschichtlich und technikgeschichtlich von Bedeutung 09226935
 

Jöhstadt, Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Raummühle
Raummühle Grumbach
(Karte)
Türstock bezeichnet 1812 (Mühle) Ehemaliges Wohnmühlenhaus; Obergeschoss massiv mit Verbretterung, ortsgeschichtliche und baugeschichtliche Bedeutung 08992048
 


Wohnmühlenhaus mit zwei Nebengebäuden und Sandsteintrog Grumbach
(Karte)
18. Jahrhundert womöglich noch älter (Mühle); bezeichnet 1862 (Wassertrog) Obergeschoss Fachwerk, weitgehend ursprünglich erhalten, baugeschichtlich und ortsgeschichtlich von Bedeutung 08992013
 


Bahnhof Jöhstadt
Bahnhof Jöhstadt Jöhstadt
(Karte)
1892 (Personenbahnhof); 1892 (Empfangsgebäude) Empfangsgebäude des Bahnhofs Jöhstadt mit Anbauten, Lokschuppen und Laderampe; zeittypische Klinkerbauten, eisenbahngeschichtlich und ortsgeschichtlich von Bedeutung 08991957
 


Meilenstein
Meilenstein Jöhstadt
(Karte)
um 1850 (Meilenstein<Königlich-Sächsisch>) verkehrsgeschichtlich von Bedeutung 09306130
 


Kursächsische Postmeilensäulen (Sachgesamtheit)
Weitere Bilder
Kursächsische Postmeilensäulen (Sachgesamtheit) Jöhstadt
(Karte)
bezeichnet 1730 (Postdistanzsäule) Postmeilensäule; Kopie einer Distanzsäule, verkehrsgeschichtlich von Bedeutung 08991841
 


Pumpenund Feuerlöschtechnik
Weitere Bilder
Pumpenund Feuerlöschtechnik Jöhstadt
(Karte)
1925 (Transformatorenstation); 1922 (Feuerwehr) Transformatorenhaus, ehemaliges Feuerwehrgebäude (Nr. 225) und Nebengebäude (Nr. 225d); Feuerwehrgebäude mit verbrettertem Obergeschoss, Transformatorenhaus mit neoklassizistischen Elementen, Nebengebäude kleiner Ziegelsteinbau, baugeschichtlich und technikgeschichtlich von Bedeutung 08991867
 


Haltepunkt Oberschmiedeberg
Haltepunkt Oberschmiedeberg Oberschmiedeberg
(Karte)
1892 (Empfangsgebäude) Empfangsgebäude des ehemaligen Haltepunktes der Preßnitztalbahn; eisenbahngeschichtlich von Bedeutung 08991971
 


Wohnhaus eines ehemaligen Mühlenanwesens Schmalzgrube
(Karte)
1907 lt. Auskunft (Müllerwohnhaus) Putzbau mit Fachwerkelementen, baugeschichtlich und ortsgeschichtlich von Bedeutung 08991962
 


Hammerherrenhaus
Weitere Bilder
Hammerherrenhaus Schmalzgrube
(Karte)
1766 (Hammerherrenhaus); wohl 1659 (Hochofen); an Tafel bezeichnet 1819 (Hochofen) Herrenhaus und Hochofen eines ehemaligen Hammerwerkes; Herrenhaus reizvoller Barockbau mit charakteristischem Mansardwalmdach, ortsgeschichtliche, technikgeschichtliche und besondere baugeschichtliche Bedeutung 08991963
 


Ehemaliges Huthaus Schmalzgrube
(Karte)
wahrscheinlich vor 1800 (Huthaus) eingeschossiger Bruchsteinbau, baugeschichtlich, ortsgeschichtlich und technikgeschichtlich von Bedeutung 08991955
 


Transformatorenhäuschen Schmalzgrube
(Karte)
um 1920 (Transformatorenstation) technikgeschichtliche Bedeutung 08991940
 


Haltepunkt Schmalzgrube
Haltepunkt Schmalzgrube Schmalzgrube
(Karte)
1892 (Empfangsgebäude) Empfangsgebäude des ehemaligen Haltepunktes der Preßnitztalbahn; eisenbahngeschichtlich von Bedeutung 08991952
 


Bahnhof Steinbach (bei Jöhstadt)
Weitere Bilder
Bahnhof Steinbach (bei Jöhstadt) Steinbach
(Karte)
1892 (Güterabfertigung); 1899 (Eisenbahnerwohnhaus) Bahnhofsvorsteherwohnhaus, Güterschuppen mit Schalterraum und Fahrkartenverkauf sowie Stellwerk mit Wasserkran des Bahnhofs Steinbach; eisenbahngeschichtlich, ortsgeschichtlich und technikgeschichtlich von Bedeutung 08992002
 


Kilometerstein
Kilometerstein Steinbach
(Karte)
19. Jahrhundert (Kilometerstein) verkehrsgeschichtlich von Bedeutung 08992003
 


Ehemaliges Mühlengebäude Steinbach
(Karte)
um 1700 (Mühle) Obergeschoss Fachwerk mit Andreaskreuzen, baugeschichtlich, hausgeschichtlich und ortsgeschichtlich von Bedeutung 08991989
 

Königswalde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Straßenbrücke über eine Eisenbahnlinie (Karte) um 1872 (Straßenbrücke) Hufeisenbogen, baugeschichtlich von Bedeutung 08951373
 


Straßenbrücke (Karte) bezeichnet 1902 (Straßenbrücke) Haustein-Bogenbrücke, baugeschichtlich von Bedeutung 09269226
 


Karussell (Karte) 1960er Jahre (Karussell) technikgeschichtlich von Bedeutung 08951397
 


Thielefabrik (Karte) 1909 (Wasserturbine); 2. Hälfte 19. Jahrhundert (Mühle) Fabrikgebäude mit angrenzendem Wohngebäude, technische Ausstattung (zwei Turbinen) und Mühlgraben eines Mühlenanwesens; baugeschichtliche und ortsgeschichtliche Bedeutung, technisches Denkmal 09269232
 


Straßenbrücke über den Pöhlbach (Karte) 19. Jahrhundert (Straßenbrücke) Bruchstein-Bogenbrücke, baugeschichtlich und verkehrsgeschichtlich von Bedeutung 09269239
 


Wasserwerk Annaberg
Wasserwerk Annaberg (Karte) 1888/1889 (Wasserwerk) Wasserwerk mit Turbine, Graben, Maschinenhaus und Hebewerk; markanter Putzbau mit Mansarddach, baugeschichtlich und technikgeschichtlich von Bedeutung 09269227
 


Trafohaus (Karte) vermutlich 1920er Jahre (Transformatorenstation) Gebäude aus Granitmauerwerk mit Satteldach, Zeugnis für Elektrifizierung des Ortes, technikgeschichtlich von Bedeutung 09286243
 


Pügnermühle (Karte) nachrichtlich ab 1617 (Müllerwohnhaus) Mühlengebäude und Pflasterung; Mühle mit Wappen, besondere baugeschichtliche und ortsgeschichtliche Bedeutung 09269257
 


Oberer Bahnhof
Weitere Bilder
Oberer Bahnhof (Karte) um 1872 (Personenbahnhof); 1906 (Empfangsgebäude) Bahnhofsgebäude; mit Anlehnung an den Schweizerstil, verschiefert, verkehrsgeschichtliche Bedeutung 08951267
 

Lauter-Bernsbach, Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Blech-Lackierwaren-Fabrik Scherfig & Vieweg (ehem.) Bernsbach
(Karte)
nach 1900 (Fabrik) Zwei Produktionsgebäude (mit verbindenden Anbauten) einer ehemaligen Blechwarenfabrik; Putzbauten mit Ziegelgliederung, bauhistorisch und ortsgeschichtlich von Bedeutung 09235677
 


Wohnhaus eines Bauernhofes, mit Fabrikanbau und Stützmauer zur Straße Bernsbach
(Karte)
18. Jahrhundert (Bauernhaus); um 1900 (Fabrik-Anbau) Wohnhaus Obergeschoss Fachwerk verkleidet, Fabrikgebäude Putzfassade mit Ziegelgliederung, weitgehend original erhaltene, jeweils zeittypische Baukörper in ortsbildprägender erhöhter Lage, Teil einer sich an der Straße staffelnden Hausgruppe und der alten Dorfstruktur, gutes Beispiel für eine erste bauliche Erweiterung einer expandierenden häuslichen Metallwarenfabrikation, bauhistorisch und ortsgeschichtlich von Bedeutung 09238525
 


Bahnhof Bernsbach Bernsbach
(Karte)
1900 (Empfangsgebäude) Empfangsgebäude und Toilettenhäuschen eines ehemaligen Bahnhofs; in originalem Erscheinungsbild erhaltene zeit- und zwecktypische Klinkerbauten, nahezu letzte bauliche Hinweise auf den ehemaligen Bahnanschluss des Ortes, hoher Erinnerungswert, ortshistorisch und bahngeschichtlich von Bedeutung 09238553
 


Gaswerk Bernsbach Bernsbach
(Karte)
bezeichnet 1907 (Gaswerk) Ehemaliges Gaswerk (mit zwei Hausnummern); Klinkerfassade, zeittypischer öffentlicher Zweckbau in weitgehend originalem Erscheinungsbild, von 1913 bis 1919 befand sich hier auch eine öffentliche Badeanstalt, bauhistorisch und ortsgeschichtlich von Bedeutung 09238546
 


Gottes Geschick und Gottes Glück-Stolln Lauter
(Karte)
17. Jahrhundert (Bergbauanlage) Bergbauliche Anlage mit Einsturztrichter, Bingen, Halden und Maßenstein; Zeugnis des historischen Erzbergbaus der Region, ortshistorisch und bergbaugeschichtlich von Bedeutung 09238618
 


St. Margarethaund St. Georg-Grubenfeld Lauter
(Karte)
17. Jahrhundert (Bergbauanlage) Bergbauliche Anlage mit allen erhaltenen Teilen wie Hauptschacht, Schürfgräben, Trichter, Halden und Maßensteinen; Zeugnis des historischen Erzbergbaus der Region, ortshistorisch und bergbaugeschichtlich von Bedeutung 09238617
 


Wasserkraftwerk Hakenkrümme Lauter
(Karte)
1924–1925 (Wehr) Wehranlage mit Einlaufbauwerk, zugehörigen Schützen, Wasserstollen, Wasserschloss mit Überlauf und Abzugsgraben sowie Düker; Weiterführung des Leitungssystems zum Kraftwerk Hakenkrümme auf dem Stadtgebiet von Aue, bedeutendes Zeugnis für die Elektrizitätsversorgung Aues, Ensemble in gutem Originalzustand, als Wasserfassung für den ersten staatlichen Wasserkraftwerksbau von großer technikgeschichtlicher und baugeschichtlicher Bedeutung, zudem in der Schwarzwasser-Flussaue landschaftsprägend 09305340
 


Brücke Schwarzwasser; Eisenbahnstrecke Schwarzenberg – Zwickau Lauter
(Karte)
1884 (Eisenbahnbrücke) Eisenbahnbrücke über Schwarzwasser und Düker des Wasserkraftwerks Hakenkrümme (mitsamt Widerlagern und angrenzenden Befestigungs- bzw. Uferstützmauern); auf gekrümmtem Grundriss, von eisenbahngeschichtlicher und baugeschichtlicher Bedeutung 09305377
 


Kursächsische Postmeilensäulen (Sachgesamtheit) Lauter
(Karte)
bezeichnet 1724 (Ganzmeilensäule) Postmeilensäule; Kopie einer Distanzsäule, ortshistorische und verkehrshistorische Bedeutung 09238590
 


Wohnhaus und drei Trinkwasserhochbehälter Lauter
(Karte)
Anfang 1950er Jahre (Wohnhaus) authentisch erhaltener Komplex als Zeugnis der regionalen Wasserversorgung, technikgeschichtliche Bedeutung 09238616
 


Wasserhaus Lauter
(Karte)
1930er Jahre (Wasserstube) authentisch erhaltener kleiner Zweckbau, Zeugnis der örtlichen Wasserversorgung, ortsgeschichtlich von Bedeutung 09238595
 


Maschinenfabrik Gebr. Götz (ehem.) Lauter
(Karte)
2. Hälfte 19. Jahrhundert und später (Fabrikgebäude) Ehemalige Maschinenfabrik mit Verwaltungsgebäude, Werkhallen und talseitigem Fabrikanbau; überwiegend Klinkerbauten, im Kontext mit der ehemaligen gegenüberliegenden Fabrikantenvilla stehend, ortshistorisch und baugeschichtlich relevanter Fabrikbau (ursprünglich Herstellung von Blechbearbeitungsmaschinen) 09238583
 

Lößnitz, Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Sachgesamtheit Königlich-Sächsische Triangulierung („Europäische Gradmessung im Königreich Sachsen“); Station 127 Katzenstein Affalter
(Karte)
bezeichnet 1864 (II. Ordnung) Triangulationssäule; Station 2. Ordnung, bedeutendes Zeugnis der Geodäsie des 19. Jahrhunderts, vermessungsgeschichtlich von Bedeutung 09305063
 


Strumpffabrik Bruno Neukirchner (ehem.) Affalter
(Karte)
1907 (Fabrikgebäude) Fabrikgebäude mit Einfriedung; im Ortsteil singuläres Zeugnis der Industrialisierung nach 1900, Putzbau mit straffer Lisenengliederung, architektonisch anspruchsvolle Fassade, baugeschichtlich, ortsgeschichtlich und industriegeschichtlich von Bedeutung 08957700
 


Bergverwalterhaus Affalter
(Karte)
um 1870 (Verwaltungsgebäude) stattlicher Baukörper mit baugeschichtlicher und ortsgeschichtlicher Bedeutung 08957715
 


Fuchsbrunnbrücke
Weitere Bilder
Fuchsbrunnbrücke Dittersdorf
(Karte)
1898–1899 (Dokumentation des Landratsamtes Aue-Sch) Eisenbahnbrücke (siehe auch Zwönitz, Stadt, OT Kühnhaide – Obj. 09238319); verkehrshistorische und baugeschichtlichingenieurtechnische Bedeutung, einzig erhaltener von ehemals 7 Viadukten der Bahnstrecke Lößnitz–Scheibenberg 09305272
 


Schieferloch
Weitere Bilder
Schieferloch Dittersdorf
(Karte)
ab 1856 (Steinbruch) Steinbruch; als ehemalige Förderstätte des Lößnitzer Schiefers und durch spätere Verwendung als Naturtheater von technikgeschichtlicher und ortsgeschichtlicher Relevanz 08957601
 


Steinbogenbrücke mit anstoßender Uferbefestigung Dittersdorf
(Karte)
19. Jahrhundert (Straßenbrücke) einfache Überbrückung von verkehrsgeschichtlicher Bedeutung 08957691
 


Dittersdorfer Viadukt
Weitere Bilder
Dittersdorfer Viadukt Dittersdorf
(Karte)
um 1895 (Viadukt) Eisenbahnviadukt mit Hangmauer; vierbogige Bruchsteinmauerwerkbrücke der Bahnlinie Chemnitz–Adorf, eisenbahngeschichtlich, ortsgeschichtlich, ortsbildprägend und technikgeschichtlich von Bedeutung 08957688
 


Eisenbahnbrücke mit Hangbefestigung
Weitere Bilder
Eisenbahnbrücke mit Hangbefestigung Dittersdorf
(Karte)
um 1895 (Eisenbahnbrücke) Stahlträgerbrücke der Bahnlinie Chemnitz–Adorf mit Auflagern und Hangbefestigung, eisenbahngeschichtlich und technikgeschichtlich von Bedeutung 08957689
 


Stahlträgerbrücke der Eisenbahnlinie Chemnitz–Adorf
Weitere Bilder
Stahlträgerbrücke der Eisenbahnlinie Chemnitz–Adorf Dittersdorf
(Karte)
um 1895 (Eisenbahnbrücke) eisenbahngeschichtlich und technikgeschichtlich von Bedeutung 08957695
 


Bergbaumonumente Lößnitz (Sachgesamtheit); Reichenbachstolln Lößnitz
(Karte)
bezeichnet 1857 (Stollen) Einzeldenkmale der Sachgesamtheit Bergbaumonumente Lößnitz: Stollnmundloch mit anschließendem Stollen einer Fundstätte (siehe Sachgesamtheitsliste – Obj. 09302241); bergbaugeschichtlich, ortsgeschichtlich und technikgeschichtlich von Bedeutung 08957723
 


Bergbaumonumente Lößnitz (Sachgesamtheit); Kuttenhaus; Pulverhaus; Reichenbacher Erbstolln Lößnitz
(Karte)
bezeichnet 1838 (Stollen); Rekonstruktion 1997 (Pulverhaus) Einzeldenkmale der Sachgesamtheit Bergbaumonumente Lößnitz : Stollenmundloch, Fundamentreste eines ehemaligen Huthauses mit Radstube und Wasserkanal sowie ein rekonstruiertes Lagerhaus für Sprengmittel (siehe Sachgesamtheitsliste gleiche Anschrift – Obj. 09302241); Zeugnisse des Altbergbaus, bergbaugeschichtlich, ortsgeschichtlich und technikgeschichtlich von Bedeutung 08957738
 


C.G. Wagner, mechanische Weberei Lößnitz
(Karte)
um 1905 (Weberei) Verwaltungsgebäude, Produktionshalle und Kesselhaus einer Fabrik; im Ort singuläres Zeugnis von qualitätvoller Industriearchitektur im Jugendstil, baukünstlerischer, ortsbildprägender und technikgeschichtlich von Bedeutung 08957664
 


Wismut-Erkundungsschacht (Sachgesamtheit) Lößnitz
(Karte)
um 1950 (Bergbauanlage) Einzeldenkmale der Sachgesamtheit Wismut-Erkundungsschacht: Förderturmfundamente, Schachttrichter, Fundamente eines Nebengebäudes und Abraumhalde eines ehemaligen Wismut-Erkundungsschachtes (siehe Sachgesamtheitsliste gleiche Anschrift – Obj. 09302240); Zeugnis der jüngsten Bergbaugeschichte, bergbaugeschichtlich, ortsgeschichtlich und technikgeschichtlich von Bedeutung 08957728
 


Wismut-Erkundungsschacht (Sachgesamtheit); Schacht 315 Lößnitz
(Karte)
um 1955 (Halde) Einzeldenkmal der Sachgesamtheit Wismut-Erkundungsschacht: Abraumhalde als einzig erhaltener Rest eines ehemaligen Wismut-Erkundungsschachtes (siehe Sachgesamtheitsliste gleiche Anschrift – Obj. 09302240); Zeugnis der jüngsten Bergbaugeschichte; bergbaugeschichtlich, ortsgeschichtlich und technikgeschichtlich von Bedeutung 08957729
 


Wismut-Erkundungsschacht (Sachgesamtheit) Lößnitz
(Karte)
um 1950 (Bergbauanlage) Sachgesamtheit Wismut-Erkundungsschacht mit den Einzeldenkmalen: Förderturmfundamente, Schachttrichter, Fundamente eines Nebengebäudes und Abraumhalde (siehe Einzeldenkmalliste, gleiche Anschrift, Obj. 08957728) sowie einer weiteren Abraumhalde als einzig erhaltener Rest eines ehemaligen Wismut-Erkundungsschachtes (siehe Einzeldenkmalliste gleiche Anschrift – Obj. 08957729); Zeugnis der jüngsten Bergbaugeschichte, bergbaugeschichtlich, ortsgeschichtlich und technikgeschichtlich von Bedeutung 09302240
 


Wohnmühlenhaus und Seitengebäude eines Mühlenanwesens sowie Reste von Wasserbau und Technik Lößnitz
(Karte)
um 1848 (Mühle) baugeschichtlich und ortsgeschichtlich von Bedeutung 08957683
 


Fabrik mit ehemaligem Verwaltungskopfbau (heute Wohnhaus) und Einfriedung Lößnitz
(Karte)
bezeichnet 1907 (Verwaltungsgebäude) repräsentatives Zeugnis spätgründerzeitlicher Industriearchitektur mit ortsbildprägender und baugeschichtlicher Qualität. 08957634
 


Bergbaumonumente Lößnitz (Sachgesamtheit); Bernhardt-Stolln Lößnitz
(Karte)
bezeichnet 1841 (Stollen) Einzeldenkmal der Sachgesamtheit Bergbaumonumente Lößnitz: Stollenmundloch und 188 m langer Stollen einer Arsenkies-, Blei- und Feinsilberfundstätte (siehe Sachgesamtheitsliste – Obj. 09302241, Bärengrund); Zeugnis des Altbergbaus mit technikgeschichtlicher und ortsgeschichtlicher Bedeutung 08957740
 


Bergbaumonumente Lößnitz (Sachgesamtheit); Frisch-Glück-Fundgrube Lößnitz
(Karte)
18. Jahrhundert (Mundloch) Einzeldenkmal der Sachgesamtheit Bergbaumonumente Lößnitz: Doppelmundloch und Halde einer Erzfundstätte (siehe Sachgesamtheitsliste – Obj. 09302241, Bärengrund); Zeugnis des Altbergbaus mit technikgeschichtlicher und ortsgeschichtlicher Bedeutung 08957727
 


Bergbaumonumente Lößnitz (Sachgesamtheit); Kuttenteich
Bergbaumonumente Lößnitz (Sachgesamtheit); Kuttenteich Lößnitz
(Karte)
18. Jahrhundert (Staudamm) Einzeldenkmal der Sachgesamtheit Bergbaumonumente Lößnitz: Staudamm und Kunstteich zur Wasser- und Energieversorgung der historischen Förderstätten im Kuttenbachtal (siehe Sachgesamtheitsliste – Obj. 09302241, Bärengrund); wesentliches Zeugnis des Altbergbaus mit technikgeschichtlicher und ortsgeschichtlicher Bedeutung 08957725
 


Bergbaumonumente Lößnitz (Sachgesamtheit); König-David-Fundgrube; Rote Halde Lößnitz
(Karte)
1564 bis Ende 18. Jahrhundert (Halde) Einzeldenkmal der Sachgesamtheit Bergbaumonumente Lößnitz: Stollenmundloch, Binge und Abraumhalde einer ehemaligen Eisenvitriol-Fundgrube (siehe Sachgesamtheitsliste – Obj. 09302241, Bärengrund); wesentliches Zeugnis des Altbergbaus mit technikgeschichtlicher und ortsgeschichtlicher Bedeutung 08957724
 


Bergbaumonumente Lößnitz (Sachgesamtheit); Baunaer Stolln Lößnitz
(Karte)
16. Jahrhundert bis 1841 (Halde) Einzeldenkmal der Sachgesamtheit Bergbaumonumente Lößnitz: Binge und davorliegende Abraumhalde einer der ältesten Erzfundstätten des Gemeindegebietes (siehe Sachgesamtheitsliste – Obj. 09302241, Bärengrund); bedeutendes Zeugnis des Altbergbaus mit technikgeschichtlicher und ortsgeschichtlicher Bedeutung 08957726
 


Dampfbrauerei Georg Schwartz (ehem.) Lößnitz
(Karte)
1912–1913 (Fabrikgebäude) Fabrikgebäude einer ehemaligen Brauerei; zeittypischer Putzbau mit Gliederung durch Klinkerlisenen, baugeschichtlich und ortsbildprägend von Bedeutung 08957626
 


Konsum-Verein (ehem.) Lößnitz
(Karte)
um 1880 (Wohnhaus); um 1895 (Fabrikgebäude); um 1800 (Hofeinfahrt/Torbogen) Wohnhaus in geschlossener Bebauung, Torbogen/Hofeinfahrt und winkliges Fabrikgebäude; mächtiger Baukörper und seltenes Beispiel gründerzeitlicher Fabrikarchitektur im Stadtbild, baugeschichtlich und technikgeschichtlich von Bedeutung 08957584
 


Bergbaumonumente Lößnitz (Sachgesamtheit); Kommunstolln; Regina-Stolln Lößnitz
(Karte)
1856–1865 (Stollen) Einzeldenkmal der Sachgesamtheit Bergbaumonumente Lößnitz: Stollen mit Mundloch zur Wasserversorgung der Stadt Lößnitz (siehe Sachgesamtheitsliste – Obj. 09302241, Bärengrund); Zeugnis des Altbergbaus mit technikgeschichtlicher und ortsgeschichtlicher Bedeutung 08957722
 


Blechformwerke Bernsbach Lößnitz
(Karte)
um 1912 (Fabrikgebäude) Fabrikgebäude; in traditionsverbundenem Heimatstil, baugeschichtlich und technikgeschichtlich von Bedeutung 08957678
 


Schrothmühle Lößnitz
(Karte)
bezeichnet 1700 (Mühle); bezeichnet 1773 (Mühle) Ehemalige Mühle; lang gestreckter Fachwerkbau mit steilem Satteldach, seltenes Zeugnis des ursprünglichen städtischen Handwerks, baugeschichtlich, hausgeschichtlich und technikgeschichtlich von Bedeutung 08957625
 


Weberei Reißmann (ehem.) Lößnitz
(Karte)
um 1895 (Weberei) Zwei Fabrikgebäude einer ehemaligen Weberei; zwei parallel zueinander stehende Gebäude, Zeugnis der industriellen Entwicklung von Lößnitz, baugeschichtlich, ortsgeschichtlich und technikgeschichtlich von Bedeutung 08957624
 


Unterer Bahnhof Lößnitz (Sachgesamtheit) Lößnitz
(Karte)
um 1890 (Personenbahnhof) Sachgesamtheit Unterer Bahnhof Lößnitz mit folgenden Einzeldenkmalen: zweiteiliges Bahnhofsgebäude mit mittiger Wartehalle, Güterschuppen, Nebengebäude und historische Signalanlagen der Bahnstation (siehe Einzeldenkmalliste – Obj. 08957680); weitgehend authentisch erhaltene Typenbauten, eisenbahngeschichtlich, ortsgeschichtlich und technikgeschichtlich von Bedeutung 09302320
 


Unterer Bahnhof Lößnitz (Sachgesamtheit) Lößnitz
(Karte)
1899 (Empfangsgebäude) Einzeldenkmale der Sachgesamtheit Unterer Bahnhof Lößnitz: zweiteiliges Bahnhofsgebäude mit mittiger Wartehalle, Güterschuppen, Nebengebäude und historische Signalanlagen der Bahnstation (siehe Sachgesamtheitsliste – Obj. 09302320); weitgehend authentisch erhaltene Typenbauten, eisenbahngeschichtlich, ortsgeschichtlich und technikgeschichtlich von Bedeutung 08957680
 

Lugau, Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Mühle Erlbach Erlbach-Kirchberg um 1800 (Seitengebäude) Wohnmühlenhaus und Seitengebäude (ehemals mit Oberlaube) einer ehemaligen Mühle; beide Gebäude Obergeschoss Fachwerk, baugeschichtlich und ortsgeschichtlich von Bedeutung 09229557
 


Schacht Neue Fundgrube; später Vertrauen-Schacht Lugau
(Karte)
1903, lt. Auskunft (Schachtgebäude); 1856–1974 (Schacht) Gebäude der Schachtanlage und Halde des ehemaligen Schachtes Neue Fundgrube, später Vertrauen-Schacht; eindrucksvolle und typische Gruppe oberirdischer Anlagen des Steinkohlenbergbaus im Lugau-Oelsnitzer-Revier, einer der ehemals den Höhenzug beherrschenden Schächte, bergbaugeschichtlich, regionalgeschichtlich und ortsgeschichtlich sowie landschaftsgestaltend von Bedeutung 09209401
 


Einigkeits-Schacht; später Baumwollspinnerei Facius Lugau
(Karte)
1856–1876 (Schachtgebäude) Schachtgebäude und Schornstein des ehemaligen Einigkeits-Schachtes, später Baumwollspinnerei Facius; älteste, im Wesentlichen im originalen Erscheinungsbild erhaltene Schachtanlage der Region, mit seltenem, über quadratischen Grundriss errichtetem bauzeitlichem Schornstein, aus der Anfangszeit des Steinkohlebergbaus im Lugau-Oelsnitzer-Revier, in bildprägender zentraler Lage im Ort, hervorragendes bergbaugeschichtliches Zeugnis, zudem regionalgeschichtlich und ortsgeschichtlich von Bedeutung 09209402
 


Ehemalige Kokerei-Versuchsanlage, heute Turnhalle Lugau
(Karte)
1923 lt. Bauakte (Fabrikgebäude) einprägsamer Baukörper in ortsbildprägender Lage, gutes Beispiel für eine Umnutzung historischer Substanz, baugeschichtlich, technikgeschichtlich und ortsgeschichtlich von Bedeutung 09209366
 


Hoffnung-Schacht Lugau
(Karte)
1870–1931 (Halde) Halde des ehemaligen Hoffnung-Schachtes; relativ kleine, doch weithin sichtbare Aufschüttung in freier und erhöhter Lage über das Hegebachtal, letztes Relikt dieses ehemals den Höhenzug mit beherrschenden Schachtes, Zeugnis des Steinkohlebergbaus im Lugau-Oelsnitzer-Revier, bergbaugeschichtlich, regionalgeschichtlich und ortsgeschichtlich sowie landschaftsgestaltend von Bedeutung 09209409
 


Wasserhäuschen Lugau
(Karte)
1927 lt. Auskunft (Wasserhaus) in zeittypischen Formen gestalteter Zweckbau, stadttechnikgeschichtliche Bedeutung 09209380
 


Gottes-Segen-Schacht und Glückauf-Schacht Lugau
(Karte)
Gebäude um 1900 (Bergbauanlage); 1913 Anbau Mannschaftsbad, lt. Bauakte (Mannschaftsbad); nach 1856 (Halde) Bergbauanlage mit Mannschaftsbad, Maschinenhalle und eingebauten Teilen der Fördertürme (Gottes-Segen-Schacht-Straße 57b), Pumpenhaus und Teich (Gottes-Segen-Schacht-Straße, neben Haus-Nr. 52) sowie Halde (Zechenstraße 48) der ehemaligen Doppelschachtanlage Gottes-Segen-Schacht und Glückauf-Schacht; bildprägendes Ensemble in relativ zentraler Lage, trotz Reduktion eindrucksvolle und typische Gruppe oberirdischer Anlagen des Steinkohlebergbaus in Lugau-Oelsnitzer-Revier, bergbaugeschichtlich, regionalgeschichtlich und ortsgeschichtlich sowie landschaftsgestaltend von Bedeutung, 09209368
 


Westphalia-Schacht; später Saxonia-Schacht Lugau
(Karte)
1855–1876 (Halde) Halde des ehemaligen Westphalia-Schachtes, später Saxonia-Schacht; relativ kleine, doch weithin sichtbare Aufschüttung in freier und erhöhter Lage, letzter direkter Hinweis auf die hier vorhanden gewesene Schachtanlage, Zeugnis des Steinkohlebergbaus im Lugau-Oelsnitzer-Revier, bergbaugeschichtlich, regionalgeschichtlich und ortsgeschichtlich sowie landschaftsgestaltend von Bedeutung 09209406
 


Meinertsche Spinnerei Lugau 1812–1814 (Fabrikgebäude) 2016 abgerissen Ehemalige Spinnmühle; stattlicher Putzbau mit Ecksäulen und hohem Mansarddach, für die Textilverleger C. A. Meinert und J. C. Meinert errichtete Baumwollspinnerei, sehr frühes und authentisches Beispiel einer Spinnmühle, letztes im Raum um Chemnitz, im Äußeren original erhaltenes Beispiel für diesen Bautyp, bauhistorische und industriegeschichtliche Bedeutung 09209390
 


Carl-Schacht Lugau
(Karte)
1852–1904 (Halde) Halde des ehemaligen Carl-Schachtes; relativ hohe, zentral gelegene und durch Wege erschlossene Aufschüttung, nach 1900 teilweise schon abgetragenes Relikt des ältesten Lugauer Schachtes, Zeugnis des Steinkohlebergbaus im Lugau-Oelsnitzer Revier, bergbaugeschichtlich, regionalhistorisch und ortsgeschichtlich sowie landschaftsgestaltend von Bedeutung 09209411
 


Gottes-Segen-Schacht und Glückauf-Schacht Lugau
(Karte)
Gebäude um 1900 (Bergbauanlage); 1913 Anbau Mannschaftsbad, lt. Bauakte (Mannschaftsbad); nach 1856 (Halde) Bergbauanlage mit Mannschaftsbad, Maschinenhalle und eingebauten Teilen der Fördertürme (Gottes-Segen-Schacht-Straße 57b), Pumpenhaus und Teich (Gottes-Segen-Schacht-Straße, neben Haus-Nr. 52) sowie Halde (Zechenstraße 48) der ehemaligen Doppelschachtanlage Gottes-Segen-Schacht und Glückauf-Schacht; bildprägendes Ensemble in relativ zentraler Lage, trotz Reduktion eindrucksvolle und typische Gruppe oberirdischer Anlagen des Steinkohlebergbaus in Lugau-Oelsnitzer-Revier, bergbaugeschichtlich, regionalgeschichtlich und ortsgeschichtlich sowie landschaftsgestaltend von Bedeutung, 09209368
 


Bahnhof Ursprung Ursprung
(Karte)
1910 (Wartehalle) Ehemalige Wartehalle, Abtritt, sowie fünf Lichtmasten eines Bahnhofs; Gleiskörper und Schienen (im Bereich der 113 m langen Bahnsteigkante), verkehrshistorische Bedeutung 09229273
 

Marienberg, Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Alte Schmiede; heute Heimatstube Ansprung Ansprung 19. Jahrhundert (Schmiede) Schmiede mit original erhaltener Ausstattung; technikgeschichtliche und ortshistorische Bedeutung 09207622
 
Hut- und Treibehaus Einhorn (ehem.); Einhorn-Fundgrube Gebirge
(Karte)
zwischen 1774 und 1778 (Huthaus); 1775/1777 (Kunstgraben) Ehemaliges Hut- und Treibehaus der Einhorn-Fundgrube auf flacher Halde sowie Reste des Einhorn Zeuggrabens; als letzte Zeugnisse des bedeutenden Marienberger Zinnerzbergbaus am Martersberg von bergbaugeschichtlicher, ortsgeschichtlicher und baugeschichtlicher Bedeutung 08956124
 


Speichenfabrik Seifert; Schüller (ehem.), Puritas (ehem.) Gelobtland
(Karte)
1898 (Fabrik) Ehemalige Speichenfabrik (mit Maschinenausstattung, Turbine und Antrieben/Transmissionen und Werkstatteinrichtungen beider Produktionszweige –Speichenherstellung und Puritas-Möbelbalsam) sowie ehemaliges Metalllagergebäude, Mühlgraben mit Teich und Gartenhaus; bemerkenswerte, vollständig erhaltene Produktionsanlage von technik- und baugeschichtlicher Bedeutung 09248124
 


Bahnhof Marienberg-Gelobtland Gelobtland
(Karte)
1875 (Empfangsgebäude) Bahnhofsgebäude; Bahnhofsgebäude im Rundbogenstil des 19. Jahrhunderts, baugeschichtliche und eisenbahngeschichtliche Bedeutung, außerdem historisches Zeugnis der VVN 08956116
 


Tiefer-Blühend-Glück-Stolln Hinterer Grund
(Karte)
1855–1886 (Stollen); bezeichnet „Tiefer B.G.St. 1856“ (Mundloch) Stolln und Mundloch des Tiefer-Blühend-Glück-Stollns; bergbaugeschichtliche und ortshistorische Bedeutung 09207918
 
Huthaus der Grube Zum Roten Mann
Huthaus der Grube Zum Roten Mann Hinterer Grund
(Karte)
1886 (Huthaus) Ehemaliges Huthaus, jetzt Wohnhaus; bergbau- und ortshistorische Bedeutung, ortsbildprägend 09207919
 
Huthaus Grube Parisloch
Huthaus Grube Parisloch Hinterer Grund
(Karte)
zwischen 1628 und 1713 (Huthaus) Ehemaliges Huthaus, jetzt Wohnhaus; orts- und bergbauhistorische Bedeutung 09207916
 
Huthaus Grube Geselle Gottes
Huthaus Grube Geselle Gottes Hinterer Grund
(Karte)
wohl 18. Jahrhundert (Huthaus) Ehemaliges Huthaus, jetzt Wohnhaus; bergbauhistorische und ortshistorische Bedeutung 09207915
 
Straßenbrücke über den Schlettenbach Hüttengrund
(Karte)
19. Jahrhundert (Straßenbrücke) Steinbogenbrücke mit seitlicher Uferbefestigung aus Bruchstein, baugeschichtlichvon Bedeutung 08956126
 
Straßenbrücke über den Schlettenbach Hüttengrund
(Karte)
19. Jahrhundert (Straßenbrücke) Steinbogenbrücke mit seitlicher Uferbefestigung aus Bruchstein, baugeschichtlich von Bedeutung 08956125
 
Gläser-Stolln Hüttengrund
(Karte)
1532, Ersterwähnung, vmtl. älter (Mundloch) Mundloch; ortsgeschichtlich und bergbaugeschichtlich von Bedeutung 08956107
 
Reitzenhainer Kunst- und Zeuggraben (Sachgesamtheit) Kühnhaide
(Karte)
1551 (Kunstgraben) Einzeldenkmal der Sachgesamtheit Reitzenhainer Kunst- und Zeuggraben: Zeuggraben als Wasserzuführungsgraben für die Kunstgezeuge in Lauta, Abschnitt OT Kühnhaide (siehe auch Sachgesamtheitsliste, OT Kühnhaide, ohne Anschrift – Obj. 09305557); bergbauhistorische Bedeutung (siehe auch Gemarkung Reitzenhain und Gemarkung Marienberg) 08956368
 
Reitzenhainer Kunst- und Zeuggraben (Sachgesamtheit) Kühnhaide
(Karte)
1551 (Kunstgraben) Sachgesamtheitsbestandteil der Sachgesamtheit Reitzenhainer Kunst- und Zeuggraben, Abschnitt OT Kühnhaide mit dem Einzeldenkmal: Zeuggraben als Wasserzuführungsgraben für die Kunstgezeuge in Lauta (siehe Einzeldenkmalliste – Obj. 08956368, siehe auch Sachgesamtheitsliste, OT Marienberg, ohne Anschrift – Obj. 09305555); bergbauhistorische Bedeutung 09305557
 
Elisabeth-Flachen Lauta
(Karte)
1532–1550 (Halde) Gang und Bergbauhalden; orts- und bergbaugeschichtlich von Bedeutung 08956000
 
Bauer-Morgen-Gang (Sachgesamtheit); Rudolf-Schacht Lauta
(Karte)
1532–1550 (Halde) Einzeldenkmal der Sachgesamtheit Bauer-Morgen-Gang (Fortsetzung des Haldenzuges auf Lauterbacher Flur): Schacht und 16 Bergbauhalden (siehe auch Sachgesamtheitsliste, OT Lauta – Obj. 09305633); von orts- und bergbauhistorischer Bedeutung 08956024
 
Bauer-Morgen-Gang (Sachgesamtheit) Lauta
(Karte)
1532–1550 (Bergbauanlage) Sachgesamtheit Bauer-Morgen-Gang mit Schacht und 16 Bergbauhalden auf Lautaer und Lauterbacher Flur, davon im OT Lauta die Einzeldenkmale: Schacht und Bergbauhalden (siehe Einzeldenkmalliste – Obj. 08956024), und im OT Lauterbach der Sachgesamtheitsbestandteil mit der Fortsetzung des Haldenzuges (siehe Sachgesamtheitsliste, OT Lauterbach – Obj. 09305634); von orts- und bergbauhistorischer Bedeutung 09305633
 
Bauer-Morgen-Gang (Sachgesamtheit) Lauterbach
(Karte)
1521–1538 (Bergbauanlagenteil) Sachgesamtheitsbestandteil der Sachgesamtheit Bauer-Morgen-Gang im OT Lauterbach (Fortsetzung des Haldenzuges auf Lautaer Flur) mit dem Einzeldenkmal: Gang und Bergbauhalden (siehe Einzeldenkmalliste, OT Lauterbach – Obj. 08956054, siehe auch Sachgesamtheitsliste, OT Lauta – Obj. 09305633); orts- und bergbauhistorische Bedeutung 09305634
 
Sachgesamtheit Königlich-Sächsische Triangulierung („Europäische Gradmessung im Königreich Sachsen“); Station 86 Lauterbacher Knochen
Weitere Bilder
Sachgesamtheit Königlich-Sächsische Triangulierung („Europäische Gradmessung im Königreich Sachsen“); Station 86 Lauterbacher Knochen Lauterbach
(Karte)
bezeichnet 1865 (Triangulationsstein) Triangulationssäule; Station 2. Ordnung, bedeutendes Zeugnis der Geodäsie des 19. Jahrhunderts, vermessungsgeschichtlich von Bedeutung 08956130
 
Bauer-Morgen-Gang (Sachgesamtheit) Lauterbach
(Karte)
1521–1538 (Halde) Einzeldenkmal der Sachgesamtheit Bauer-Morgen-Gang: Gang und Bergbauhalden (Fortsetzung des Haldenzuges auf Lautaer Flur); orts- und bergbauhistorische Bedeutung 08956054
 
Fabian-Sebastian-Morgen-Gang Lauterbach
(Karte)
1521–1538 (Halde) Gang und Bergbauhalden; orts- und bergbauhistorische Bedeutung 08956145
 
Historische Handdruckspritze Lauterbach
(Karte)
1862 (Feuerwehr) technikgeschichtlich von Bedeutung 08955967
 
Kilometerstein Marienberg
(Karte)
2. Hälfte 19. Jahrhundert (Kilometerstein) Beschriftung, verkehrsgeschichtlich von Bedeutung 08956118
 
Königlich-Sächsische Meilensteine (Sachgesamtheit) Marienberg
(Karte)
um 1860 (Ganzmeilenstein); um 1900 (Kilometerstein) Meilenstein; zum Kilometerstein umgearbeitet, mit Inschriften, verkehrshistorische Bedeutung 08956386
 
Reitzenhainer Kunst- und Zeuggraben (Sachgesamtheit) Marienberg
(Karte)
1551 (Kunstgraben) Einzeldenkmal der Sachgesamtheit Reitzenhainer Kunst- und Zeuggraben: Zeuggraben als Wasserzuführungsgraben für die Kunstgezeuge in Lauta, Abschnitt Marienberg (siehe auch Sachgesamtheitsliste, OT Marienberg, ohne Anschrift – Obj. 09305555); bergbauhistorische Bedeutung (siehe auch Gemarkung Reitzenhain und Gemarkung Kühnhaide) 08956385
 
Kursächsische Postmeilensäulen (Sachgesamtheit) Marienberg
(Karte)
bezeichnet 1724 (Viertelmeilenstein) Postmeilensäule; Rest eines Viertelmeilensteins, verkehrsgeschichtlich von Bedeutung 08956123
 
Reitzenhainer Kunst- und Zeuggraben (Sachgesamtheit) Marienberg
(Karte)
1551 (Kunstgraben) Sachgesamtheit Reitzenhainer Kunst- und Zeuggraben: Zeuggraben als Wasserzuführungsgraben für die Kunstgezeuge in Lauta, bestehend aus drei Abschnitten in den Gemarkungen Marienberg, Kühnhaide und Reitzenhain, der Abschnitt Marienberg als Einzeldenkmal (siehe Einzeldenkmalliste, OT Marienberg, ohne Anschrift – Obj. 08956385), die Abschnitte Kühnhaide und Reitzenhain als Sachgesamtheitsbestandteile (siehe Sachgesamtheitsliste, OT Kühnhaide, ohne Anschrift – Obj. 09305557 und OT Reitzenhain, ohne Anschrift – Obj. 09305556); Anlage von bergbauhistorischer Bedeutung 09305555
 
Bergmagazin Marienberg
Weitere Bilder
Bergmagazin Marienberg Marienberg
(Karte)
1806–1809 (Speicher) Ehemaliger Speicherbau; städtebaulich dominant, mit hohem Krüppelwalmdach und drei Reihen Hechtgaupen, von ortshistorischer und bergbauhistorischer Bedeutung 08956058
 
Elektrizitätswerk Knopffabrik Gebr. Baldauf (ehem.) Marienberg
(Karte)
1910 (Kraftwerk); 1910 (Verwaltungsgebäude) Elektrizitätswerk; erstes Elektrizitätswerk der Stadt, erbaut von den Fabrikantenfamilie Baldauf, ortsgeschichtlich von Bedeutung, Industriebauten von Behrens’ AEG-Bau in Berlin beeinflusst, technisches Denkmal, besondere baugeschichtliche Bedeutung 08955987
 
Gaswerk (ehem.) Marienberg
(Karte)
1874 (Wohnhaus) Wohnoder Verwaltungsgebäude eines ehemaligen Gaswerkes; einer der letzten an das ehemalige Gaswerk erinnernden Bauten, von baugeschichtlichem ortsgeschichtlichem Wert 08956053
 
Transformatorenturm
Weitere Bilder
Transformatorenturm Marienberg
(Karte)
1912 (Transformatorenstation) markanter Bruchsteinbau im Heimatstil, gegenüber dem Roten Turm der alten Stadtbefestigung, von städtebaulicher, baugeschichtlicher und technikgeschichtlicher Bedeutung 09299713
 
Königlich-Sächsische Meilensteine (Sachgesamtheit)
Weitere Bilder
Königlich-Sächsische Meilensteine (Sachgesamtheit) Marienberg
(Karte)
um 1860 (Meilenstein) Meilenstein; versetzter und zum Kilometerstein umgearbeiteter Stationsstein, verkehrsgeschichtlich und ortshistorisch von Bedeutung 08956042
 
Königlich-Sächsische Meilensteine (Sachgesamtheit)
Weitere Bilder
Königlich-Sächsische Meilensteine (Sachgesamtheit) Marienberg
(Karte)
ab 1858 (Meilenstein) Meilenstein; zum Kilometerstein umgearbeitet, verkehrsgeschichtlich von Bedeutung 08956045
 
Königlich-Sächsische Meilensteine (Sachgesamtheit)
Weitere Bilder
Königlich-Sächsische Meilensteine (Sachgesamtheit) Marienberg
(Karte)
um 1860 (Stationsstein) Meilenstein; Stationsstein, verkehrsgeschichtlich und ortshistorisch von Bedeutung 08956071
 
Sägewerk (ehem.) Marienberg
(Karte)
1900 (Wohn- und Fabrikgebäude) Wohn- und Fabrikgebäude; vor allem ortshistorische Bedeutung 08956044
 
Transformatorenturm
Weitere Bilder
Transformatorenturm Marienberg
(Karte)
1913–1914 (Transformatorenstation) in angepasster Bauweise an die alte Stadtmauer angefügter Natursteinbau, von städtebaulicher, baugeschichtlicher und technikgeschichtlicher Bedeutung 09299712
 
Kursächsische Postmeilensäulen (Sachgesamtheit)
Weitere Bilder
Kursächsische Postmeilensäulen (Sachgesamtheit) Marienberg
(Karte)
bezeichnet 1727 (Postdistanzsäule) Postmeilensäule; originale Distanzsäule, 100 m versetzt, eine der wenigen verbliebenen original erhaltenen Säulen, verkehrsgeschichtlich von Bedeutung 08955962
 
Schlossmühle Niederlauterstein
(Karte)
1893 (Müllerwohnhaus) Wohnhaus eines Mühlenanwesens; historisierender Putzbau, Anklänge an den Schweizerstil, stattliches Wohnhaus des Mühlenbesitzers, ortshistorische Bedeutung 08956075
 
Ehemaliges Zechenhaus Niederlauterstein
(Karte)
1. Hälfte 19. Jahrhundert (Huthaus) Fachwerkgebäude, bergbaugeschichtliche Bedeutung 08956127
 
Grüner Graben Pobershau
(Karte)
1678–1680 (Kunstgraben) Kunstgraben für das Pobershauer Bergbaugebiet; bergbauhistorische Bedeutung 09207935
 
Gläserhalde Pobershau
(Karte)
17./18. Jahrhundert oder älter (Halde) Haldenzug; bergbauhistorische Bedeutung 09207936
 
Molchner Spat Gang Pobershau
(Karte)
17./18. Jahrhundert oder älter (Halde) Haldenzug; bergbauhistorische Bedeutung 09207937
 
Walfisch-Stolln Pobershau
(Karte)
17./18. Jahrhundert oder älter (Stollen) Walfisch-Stollenanlage; orts- und bergbauhistorische Bedeutung 09207933
 
Walfisch-Stolln Pobershau
(Karte)
19. Jahrhundert (Mundloch) Mundloch und Stollenschachthalde; bergbau- und ortshistorische Bedeutung 09207932
 
Huthaus zu Ober-Neuhaus Sachsen Pobershau
(Karte)
vor 1800, später verändert (Huthaus) Ehemaliges Huthaus, jetzt Wohnhaus, sowie Mundloch; bergbau- und ortshistorische Bedeutung 09207923
 
Schaubergwerk zum Molchner Stolln
Weitere Bilder
Schaubergwerk zum Molchner Stolln Pobershau
(Karte)
18. Jahrhundert (Huthaus); 1529 älteste Nennung (Stollen) Huthaus, Mundloch und Stollenanlage; ortsbildprägende und bergbauhistorische Bedeutung 09207889
 
Eisenbahnbrücke der Bahnlinie Reitzenhain–Flöha Pobershau
(Karte)
19. Jahrhundert (Eisenbahnbrücke) dreibogige Steinbrücke von verkehrshistorischer und ortsbildprägender Bedeutung 09207938
 
Güldener-Esel-Stolln Pobershau
(Karte)
18. Jahrhundert (Stollen) Stollenanlage mit Mundloch und Rösche; bergbauhistorische Bedeutung 09207903
 
Huthaus der Fundgrube Goldener Löwe Pobershau
(Karte)
Ende 19. Jahrhundert (Bergbauanlagenteil) Ehemaliges Huthaus, jetzt Wohnhaus; bergbau- und ortshistorische Bedeutung 09207934
 
Zinnfolienhammer Pobershau
(Karte)
um 1800, evtl. älter (Hammerwerk) Ehemaliges Hammergebäude, heute Wohnhaus; bergbauhistorische und ortshistorische Bedeutung 09207924
 
Huthaus Zur Christbescherung Pobershau
(Karte)
1. Hälfte 19. Jahrhundert (Huthaus) Ehemaliges Huthaus, jetzt Wohnhaus; zeit- und landschaftstypischer Fachwerkbau, bergbauhistorische Bedeutung 09207890
 
Wohnhaus Pobershau
(Karte)
19. Jahrhundert (Huthaus) eingeschossiger Putzbau, Arbeiterwohnhaus zur Pochwäsche »Zinnerne Flasche«, bergbau- und ortshistorische Bedeutung 09207921
 
Holzwarenfabrik Oskar Böttcher (ehem.) Pobershau
(Karte)
2. Hälfte 19. Jahrhundert (Haupt- und Nebengebäude) Hauptgebäude (Ratsseite-Dorfstraße 112) und Nebengebäude (Ratsseite-Hauptstraße 1a, mit Uhr) sowie Schornstein einer ehemaligen Holzwarenfabrik; ortshistorische und ortsbildprägende Bedeutung 09207900
 
Holzwarenfabrik Oskar Böttcher (ehem.) Pobershau
(Karte)
2. Hälfte 19. Jahrhundert (Haupt- und Nebengebäude) Hauptgebäude (Ratsseite-Dorfstraße 112) und Nebengebäude (Ratsseite-Hauptstraße 1a, mit Uhr) sowie Schornstein einer ehemaligen Holzwarenfabrik; ortshistorische und ortsbildprägende Bedeutung 09207900
 
St. Michaelis Tage- und Förderschacht Pobershau
(Karte)
18. Jahrhundert (Schacht) Schachtanlage; bergbau- und ortshistorische Bedeutung 09207911
 
Bergschmiede zu Ruppertus; später Gasthaus Grüne Linde Pobershau
(Karte)
um 1900, Kern z. T. älter (Bergschmiede) Bergschmiede, später Gasthaus; Fachwerkgebäude, ortsbildprägende, ortshistorische und bergbauhistorische Bedeutung 09207892
 
Trafoturm Pobershau
(Karte)
Anf. 20. Jh. (Transformatorenstation) technikgeschichtliche Bedeutung 09207907
 
Huthaus zu St. Leonhard Pobershau
(Karte)
16. Jahrhundert, später stark verändert (Huthaus) Ehemaliges Huthaus, jetzt Wohnhaus; orts- und bergbauhistorische Bedeutung 09207898
 
Reitzenhainer Kunst- und Zeuggraben (Sachgesamtheit) Reitzenhain
(Karte)
1551 (Kunstgraben) Sachgesamtheitsbestandteil der Sachgesamtheit Reitzenhainer Kunst- und Zeuggraben, Abschnitt OT Reitzenhain mit dem Einzeldenkmal: Zeuggraben als Wasserzuführungsgraben für die Kunstgezeuge in Lauta (siehe Einzeldenkmalliste – Obj. 08956363, siehe auch Sachgesamtheitsliste, OT Marienberg, ohne Anschrift – Obj. 09305555); bergbauhistorische Bedeutung 09305556
 
Reitzenhainer Kunst- und Zeuggraben (Sachgesamtheit) Reitzenhain
(Karte)
1551 (Kunstgraben) Einzeldenkmal der Sachgesamtheit Reitzenhainer Kunst- und Zeuggraben: Zeuggraben als Wasserzuführungsgraben für die Kunstgezeuge in Lauta, Abschnitt Reitzenhain (siehe auch Sachgesamtheitsliste, OT Reitzenhain, ohne Anschrift – Obj. 09305556); bergbauhistorische Bedeutung (siehe auch Gemarkung Kühnhaide und Gemarkung Marienberg) 08956363
 
Bahnhof Reitzenhain Reitzenhain
(Karte)
um 1900 (Bahnhof) Bahnhofsgebäude; zeittypischer Klinkerbau, einfache aber ortsbildprägende Gestaltung, von ortsgeschichtlicher und verkehrsgeschichtlicher Bedeutung 09205531
 
Königlich Weistaubner tiefer Erbstolln Rittersberg
(Karte)
17./18. Jahrhundert (Mundloch) Mundloch; bergbau- und ortshistorische Bedeutung 09207939
 
Wolfgang-Stolln Rittersberg
(Karte)
bezeichnet 1883 (Sonnenuhr); 14./15. Jahrhundert (Mundloch) Sonnenuhr am Wohnhaus und Stollnmundloch hinter dem Wohnhaus; ortsgeschichtliche und bergbauhistorische Bedeutung 09207941
 
Wegestein Rittersberg
(Karte)
19. Jahrhundert (Wegestein) verkehrshistorische Bedeutung 09207947
 
Königlich-Sächsische Meilensteine (Sachgesamtheit) Rübenau
(Karte)
nach 1858 (Meilenstein) Meilenstein, zum Kilometerstein umgearbeitet; ehemaliger Stationsstein in Grenznähe, verkehrsgeschichtlich von Bedeutung 09205843
 
Ehemaliges Sägewerk und Hammerwerk Rübenau
(Karte)
1. Hälfte 19. Jh (Sägewerk) imposanter, fast unveränderter Baukörper, technikgeschichtliche, ortshistorische und ortsbildprägende Bedeutung 09205566
 
Fabrikgebäude (mit Ausstattung) Rübenau
(Karte)
Anfang 20. Jahrhundert (Fabrik) ehemalige Nagelfabrik mit der technischen Ausstattung (Wasserturbine, Transmission, Drehbänke), technikgeschichtlich und ortsgeschichtlich von Bedeutung 09205567
 
Sachgesamtheit Königlich-Sächsische Triangulierung („Europäische Gradmessung im Königreich Sachsen“); Station 85 Hirtstein
Weitere Bilder
Sachgesamtheit Königlich-Sächsische Triangulierung („Europäische Gradmessung im Königreich Sachsen“); Station 85 Hirtstein Satzung
(Karte)
bezeichnet 1868 (Triangulationsstein) Triangulationssäule; Station 2. Ordnung, restauriert, bedeutendes Zeugnis der Geodäsie des 19. Jahrhunderts, vermessungsgeschichtlich von Bedeutung 09206735
 
Straßenbrücke über den Kretzschenbach Sorgau
(Karte)
19. Jahrhundert (Straßenbrücke) einbogige Steinbrücke, verkehrshistorische Bedeutung 09207626
 
Gottes-Segen-Fundgrube Zöblitz
(Karte)
1710–1884 (Bergbauanlagenteil) Mundloch, Stolln und Halde der Gottes-Segen-Fundgrube; bergbauhistorische Bedeutung 09247965
 
Königlich-Sächsische Meilensteine (Sachgesamtheit) Zöblitz
(Karte)
nach 1858 (Stationsstein) Meilenstein, zum Kilometerstein umgearbeitet; ehemaliger Stationsstein, verkehrsgeschichtlich von Bedeutung 09207564
 
Natursteinwerke Zöblitz Zöblitz
(Karte)
um 1880 (Maschine) Historische Drehbank auf Sockel (Drehbank Inv. Nr. 68 und 69), Bohrmaschine (Inv. Nr. 0104/53) zur Serpentinsteinverarbeitung in einer Fabrik; technikgeschichtliche Bedeutung 09207625
 

Mildenau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Transformatorenhaus
Transformatorenhaus Arnsfeld
(Karte)
um 1920 (Transformatorenstation) mit regionaltypischer Holzschindelverkleidung, Denkmal der Elektrifizierung des Ortes, technikgeschichtlich von Bedeutung 08992203
 
Königlich-Sächsische Meilensteine (Sachgesamtheit) Mildenau
(Karte)
19. Jahrhundert (Meilenstein) Meilenstein; verkehrsgeschichtlich von Bedeutung 08992153
 
Transformatorenhaus
Transformatorenhaus Mildenau
(Karte)
um 1920 (Transformatorenstation) Zeugnis der Elektrifizierung des Ortes, technikgeschichtlich von Bedeutung 08992181
 
Heilige-Dreifaltigkeit-Stolln Mildenau
(Karte)
ab 1619 (Bergbauanlage) Mundloch des Heilige-Dreifaltigkeit-Stollns; ortsgeschichtlich und technikgeschichtlich von Bedeutung 08992189
 
Straßenbrücke über eine Eisenbahnlinie Mittelschmiedeberg
(Karte)
19. Jahrhundert (Straßenbrücke) Bruchsteinbogenbrücke, baugeschichtlich von Bedeutung 08992200
 
Sägemühle Neubert
Sägemühle Neubert Mittelschmiedeberg
(Karte)
ab 1846 (Mühlentechnik) Sägemühle mit technische Einrichtung (zwei Gatter, Turbine); technikgeschichtlich von Bedeutung 08992151
 

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Diese kann über die zuständigen Behörden eingesehen werden. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Bauwerks oder Ensembles in dieser Liste nicht, dass es zum gegenwärtigen Zeitpunkt ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht. Eine verbindliche Auskunft erteilt das Landesamt für Denkmalpflege Sachsen.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Kulturdenkmale im Erzgebirgskreis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien