Liste deutscher Adelsgeschlechter/V

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

V[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Zeitraum Anmerkungen Wappen
Vaihingen ? bis 1364 erloschenes mittelalterliches Adelsgeschlecht in Franken und Schwaben Wappen Gruenwettersbach.png
Valepage 14. bis 15. Jahrhundert Rittergeschlecht des Paderborner Landes, auch von dem Wichmodeberg genannt Valepage Valepage-Wappen.png
Valzner 1387–1427 erloschene Patrizierfamilie der Reichsstadt Nürnberg Valtzner Siebmacher158 - 1703 - Patrizier Nürnberg.jpg
Vangerow (Pommern) seit 1364 pommersches uradeliges Geschlecht Vangerow-Wappen.png
Vangerow (Neumark) seit 1568 aus der Neumark stammende Briefadelsfamilie; 1798/1828 preußischer Adelsstand; Wappen-Vangerow-Pommern.jpggeringfügige Abweichungen
Varendorff seit 1170 vermutlich ursprünglich altfreier westfälischer Adel mit gleichnamigen Stammsitz in der ehemaligen Grafschaft Tecklenburg Varendorff-Wappen.png
Varnhagen von Ense seit 1505 westfälische Briefadelsfamilie; 1826 preußischer Adelsstand Wappen Varnhagen.jpg
Vegesack seit 1598 Livländisches Geschlecht mit Ursprung (1354/1410) in Münster, 1598 schwedisch-polnischer Adelstand, 1651 schwedische Adelsrenovation, 1745 Immatrikulation bei der Livländischen Ritterschaft, 1802 schwedischer Freiherrnstand, 1830 Introduzierung bei der Freiherrnklasse der schwedischen Ritterschaft, 1867 Immatrikulation bei der Oeselschen Ritterschaft, Ausbreitung auch nach Franken, Mecklenburg, Vorpommern und Westpreußen Vegesack-Wappen BWb.png
Veilsdorf 1195 bis 15. Jahrhundert erloschenes vogtländisch-fränkisches Ministerialengeschlecht Wappen derer von Veilsdorf.png
Velen 13. Jahrhundert bis 1756 Zunächst Dynasten, später Rittergeschlecht Velen-Wappenl 123 2.png
Vellberg 1102–1592 süddeutsches Adelsgeschlecht mit Besitzungen im Ritterkanton Odenwald Vellberg Scheibler241ps.jpg
Veltheim 1157–1238 edelfreies, vermutlich aus Schwaben stammendes erloschenes Geschlecht im Herzogtum Sachsen, das als Grafen von Osterburg und Altenhausen in Erscheinung trat. -- Daneben gibt es das 1141 erstmals genannte uradlige Ministerialengeschlecht von Veltheim, das jedoch nicht von diesen abstammte Veltheim-Wappen.png
Venningen seit 1139 altes Kraichgauer Rittergeschlecht; 1821 Immatrikulation bei der bayerischen Freiherrenklasse centern
Veringen 972–1415 dynastisches, schwäbisches Grafengeschlecht des Mittelalters Veringen-Wappen ZW.png
Verschuer seit 1477 Aus Appeltebroek bei Barnevelt in Gelderland stammendes Geschlecht; 1696 Reichsfreiherrenstand und Wappenvereinigung mit den von Trott zu Solz Verschuer-Wappen.png
Versen seit 1217 aus Niedersachsen stammendes Adelsgeschlecht Versen Wappen.jpg
Vestenberg 1263–1565 erloschenes fränkisch-schwäbisches Rittergeschlecht mit Sitz in Vestenberg bei Petersaurach Siebmacher101-Vestenberg.jpg
Vieregg, Vieregge auch Viereck seit 1346 mecklenburgischer Uradel; 1552 in Bayern, 1692 Reichsfreiherrenstand, 1790 Reichsgrafenstand; 1590 in Pommern, 1692 preußisches Indigenat, 1834 preußischer Grafenstand; 1703 dänischer Grafenstand, 1776 dänische Adelsnaturalisation Wappen von Gerzen.png
Viermünden(Virmond) vor 1260 bis 1744 erloschenes hessisches Adelsgeschlecht, Nebenlinien in Westfalen (Virmond-Bladenhorst) und am Niederrhein (Virmond-Neersen), 1621 Freiherrenstand, 1706 Reichsgrafenstand Wappen viermund.jpg
Vietinghoff seit 1230 westfälisches Uradelsgeschlecht der Grafschaft Mark; Freiherrenstand für mehrere der insgesamt 14 Linien. Vietinghoff-Wappen.pngVietinghoff, V.-Scheel und V.-RieschVittinghoff-Wappen.pngVittinghoff-Schell
Vincke seit 1223 westfälisches Uradelsgeschlecht; preußische Genehmigung zur Führung des Freiherrentitels Vincke-Wappen.png
Vitzthum von Apolda 1123 bis ? erloschenes thüringisches Adelsgeschlecht (eines Stammes mit den Vitzthum von Eckstädt) Apolda Vitzthum.jpg
Vitzthum von Eckstädt seit 1123 thüringisches Uradelsgeschlecht; 1711 Reichsgrafenstand Vitzthum-Wappen.png
Vogt von Elspe seit 1297 erlosches Uradelsgeschlecht im Herzogtum Westfalen Vogt von Elspe-Wappen.png
Vogt von Soest seit 1141 (erloschen) nach dem Amt benannte Adelsfamilie im Raum Soest
Vögte von Soest.jpg
Vogt von Weida seit Mitte 12. Jahrhundert mittelalterliche Adelsfamilie im Gebiet der heutigen Länder Thüringen und Sachsen. Nach ihnen ist das Vogtland benannt. Wappen Vögte Weida.svg
Voit von Rieneck seit 1251 fränkisches Uradelsgeschlecht; 1673 Reichsfreiherrenstand; 1697 Reichsgrafenstand Voit von Rieneck Siebmacher103 - Franken.jpg
Voit von Salzburg 1258 (?) bis 1853 Dienstmannengeschlecht auf der Salzburg, hervorgegangen aus dem im Haßgau begüterten Geschlecht der Fieger. Wappen der Voit von Saltzburg.jpg
Volckamer von Kirchensittenbach seit 1378 Oberpfälzischer Uradel, ursprünglich Nürnberger Patrizierfamilie Volckamer Siebmacher205 - Nürnberg.jpg
Volkenstorfer 1120–1616 edelfreies Adelsgeschlecht Oberösterreichs. Im 12. Jahrhundert trat es in die Ministerialität der steirischen Markgrafen Volkenstorf-Wappen 1331 SM.png
Volland seit 1276 ursprünglich aus Schwaben stammendes Vogtgeschlecht, 1530 und 1570 erfolgen Erhebungen in den Reichsadel Weißenau Epitaph Volland Wappen Volland.jpg
Vollenspit 1210–1553 zum Ritterstand gehörendes erloschenes westfälisches Adelsgeschlecht Vollenspit-Wappen 130 3.png
Volmestein 1134 bis Anfang 15. Jahrhundert rheinisches Adelsgeschlecht Volmestein-Wappen.png
Voß (Mecklenburg) seit 1253 Uradelsgeschlecht aus Mecklenburg; Häuser Giewitz und Buch: 1800 bzw. 1840 preußischer Grafenstand Voss-Wappen.png
Voss (Niedersachsen) seit 1221 Uradelsgeschlecht aus dem Osnabrücker Nordland und dem Oldenburger Münsterland; Wappen Fam Voss aus Vechta.png
Voss (Diepholz) frühes 16. Jahrhundert Adelsgeschlecht aus Diepholz Voss zur Münte.jpeg
Voss (Grafschaft Mark) 13. Jahrhundert Adelsgeschlecht aus der Grafschaft Mark Voss Grafschaft Mark.png
Vrtba 16. Jahrhundert bis erste Hälfte des 19. Jahrhunderts erloschenes böhmisches Adelsgeschlecht
Vultejus (Vultée) seit 1446 hessisches Geschlecht aus Wetter bei Marburg an der Lahn; 1630 Reichsadelsstand; Vultejus-Wappen.png