Liste europäischer Süßwasserfische

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Fauna der europäischen Süßwasserfische umfasst über 500 Arten. Fast alle gehören zu den Knochenfischen (Osteichthyes) und mit Ausnahme der urtümlichen Störartigen (Acipenseriformes), zu den modernen Echten Knochenfischen (Teleostei). Wie in der meisten Literatur zu diesem Thema werden hier aber auch die europäischen Neunaugen gelistet, keine Fische im klassischen Sinn, sondern primitive Wirbeltiere, die eine eigenständige Klasse bilden.

Die Artenvielfalt und Verbreitung der europäischen Süßwasserfische wurde entscheidend durch die Eiszeiten geprägt. Die meisten Arten stellen die Karpfenartigen (Cypriniformes) mit fast 200 Arten, gefolgt von den Lachsartigen (Salmoniformes) mit ca. 40 Arten. Laut Bericht des IUCN sind von den 522 Arten bereits 200 Arten als bedroht einzustufen [1].

Die folgende Liste der europäischen Süßwasserfische ist noch unvollständig umfasst aber auch Arten, die vom Menschen eingeführt wurden (Neozoen), sowie einige Meeres- und Brackwasserfische, die nur sporadisch Süßgewässer aufsuchen.

Neunaugen (Petromyzontiformes)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flussneunaugen (Lampetra fluviatilis)

Störartige (Acipenseriformes)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Atlantischer Stör (Acipenser oxyrinchus oxyrinchus)
Europäische Aale (Anguilla anguilla)

Aalartige (Anguilliformes)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heringsartige (Clupeiformes)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Finte (Alosa falax)

Lachsartige (Salmoniformes)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kleine Maräne (Coregonus albula)
Ostseeschnäpel (C. maraena)
Atlantischer Lachs (Salmo salar)
Bachforelle (S. trutta forma fario)
Seesaibling (Salvelinus alpinus)

Stintartige (Osmeriformes)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hechtartige (Esociformes)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Europäischer Hecht (Esox lucius)

Karpfenfische (Cyprinidae)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ukelei (Alburnus alburnus)
Barbe (Barbus barbus)
Türkische Barbe (Barbus cyclolepis)
Giebel (Barbus cyclolepis)
Nase (Carassius carassius)
Graskarpfen (Ctenopharyngodon idella)
Karpfen (Cyprinus carpio)
Moderlieschen (Leucaspius delineatus)
Blaubandbärbling (Pseudorasbora parva)
Belings Gründling (Romanogobio belingi)
Rotauge (Rutilus rutilus)
Strömer (Telestes souffia)
Schleie (Tinca tinca)
Schiedling (Vimba melanops)

Saugkarpfen (Catostomidae)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bachschmerle (Barbatula barbatula)

Bachschmerlen (Balitoridae)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Steinbeißer (Cobitidae)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Steinbeißer (Cobitis taenia)
Europäischer Schlammpeitzger (Misgurnus fossilis)
Katzenwels (Ameiurus nebulosus)

Welsartige (Siluriformes)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quappe (Lota lota)

Dorschartige (Gadiformes)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grundelartige (Gobiiformes)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gebänderte Kaulquappen-Grundel (Benthophiloides brauneri)
Langschwanzgrundel (Knipowitschia longecaudata)
Schwarzmund-Grundel (Neogobius melanostomus)
Große Seenadel (Syngnathus acus)

Seenadelartige (Syngnathiformes)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koboldkärpfling (Gambusia affinis)

Zahnkärpflinge (Cyprinodontiformes)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reisfische (Adrianichthyidae)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ährenfischartige (Atheriniformes)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kleiner Ährenfisch (Atherina boyeri)

Meeräschenartige (Mugiliformes)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dicklippige Meeräsche (Chelon labrosus)

Buntbarsche (Cichlidae)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schleimfische (Blennidae)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Plattfische (Pleuronectiformes)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flunder (Platichthys flesus)

Wolfsbarsche (Moronidae)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Echte Barsche (Percidae)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kaulbarsch (Gymnocephalus cernuus)
Zander (Sander lucioperca)

Sonnenbarsche (Centrarchidae)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schwarzbarsch (Micropterus dolomieu)

Groppenverwandte (Cottales)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Groppe (Cottus gobio)
Dreistachliger Stichling (Gasterosteus aculeatus)

Stichlinge (Gasterosteidae)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Petru Banaescu: Zoogeography of Fresh Waters. AULA, Wiesbaden 1990, ISBN 3-89104-480-1
  • Steinbachs Naturführer, Süßwasserfische. Ulmer, Stuttgart 2003, ISBN 3-80014-296-1
  • Anton Lelek: The Freshwater Fishes of Europe, Vol. 9 : Threatened Fishes of Europe. Aula-Verlag, Wiesbaden 1987, ISBN 3-89104-048-2
  • Keith Linsell, Peter Maitland: Süßwasserfische: Alle Arten Europas gezeichnet. Franckh Kosmos Verlag, ISBN 3-44010-962-3.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. IUCN: "Sink or swim: over one in three freshwater fish species in Europe threatened with extinction " [1]