Liste geographischer Gesellschaften

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Liste geographischer Gesellschaften (von altgriechisch geographía „Erdkunde“) führt geographische Gesellschaften von überregionaler Bedeutung bzw. langer Tradition auf. Angegeben sind jeweils Sitz (sofern nicht aus dem Namen ersichtlich) und Gründungsjahr. Es existieren in Deutschland 29, in Österreich 2 und in der Schweiz 7 solcher Gesellschaften.[1] Neben diesen Amateurgesellschaften gibt es Berufsverbände von Geographen, die ebenfalls aufgeführt sind. Nicht aufgelistet sind hingegen geographische Forschungsinstitute.

Die ältesten geographischen Gesellschaften entstanden in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts, etwa die Société de géographie 1821, die Gesellschaft für Erdkunde 1828 und die Royal Geographical Society 1830. In ihnen organisierten sich allgemein an der Geographie interessierte, meist dem Bürgertum entstammende Personen, um Handels- und Forschungsreisen, oftmals Expeditionen in entlegene Gebiete, durchzuführen. Mit der universitären Institutionalisierung der Geographie schwand jedoch die Bedeutung der Gesellschaften für die geographische Forschung.

Deutschsprachiger Raum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Österreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schweiz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sonstiges Europa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltweit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Internationale Dachverbände[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geographische Gesellschaften Überblicksseite der Deutschen Gesellschaft für Geographie (DGfG)