Liste geographischer Mittelpunkte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Es gibt unterschiedliche Berechnungsmethoden zur Ermittlung des Mittelpunktes eines Landes. Sie sind im Artikel Mittelpunkt Deutschlands beschrieben.

Diese Liste soll auf Staatengemeinschaften, Staaten und deren erste Ebene darunter (Bundesländer und Äquivalentes) begrenzt werden.

Europa heute[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mittelpunkt von Gebiet siehe Artikel Geokoordinate Berechnungsmethode
Europa Litauen Mittelpunkt Europas 54° 54′ 0″ N, 25° 19′ 0″ O Schwerpunkt
Europäische Union Bayern Oberwestern 50° 7′ 2″ N, 9° 14′ 52″ O Schwerpunkt, ohne Berücksichtigung der Gebiete in äußerster Randlage (wie Französische Überseegebiete)
Deutschland Hessen Besse Schnittpunkt der Verbindungslinien zwischen dem nördlichsten und südlichsten sowie dem westlichsten und östlichsten Punkt Deutschlands
Deutschland Thüringen Niederdorla 51° 9′ 54″ N, 10° 27′ 19″ O Mittelwerte der Koordinaten des nördlichsten und südlichsten, sowie des östlichsten und westlichsten Punktes
Deutschland Thüringen Niederdorla 51° 8′ N, 10° 25′ O Schwerpunkt
Deutschland Thüringen Landstreit bei Eisenach Schwerpunkt (Staatsgebiet zu Land)
Deutschland Thüringen Silberhausen Schwerpunkt (Staatsgebiet zu Wasser und zu Land)
Deutschland Niedersachsen Krebeck Schwerpunkt (3D-Modell)
Deutschland Thüringen Heiligenstadt-Flinsberg Maximaler Abstand zur Staatsgrenze
Deutschland Hessen Spangenberg Bevölkerungsmittelpunkt
Baden-Württemberg Tübingen Elysium 48° 32′ 16″ N, 9° 2′ 28″ O Schwerpunkt (bei zentrierter Bodenseeufer-Grenzlinie)
Baden-Württemberg Böblingen an der Tübinger Straße von Böblingen nach Holzgerlingen 48° 39′ 43″ N, 9° 0′ 14″ O Mittelwerte der Koordinaten des nördlichsten und südlichsten, sowie des östlichsten und westlichsten Punktes im Bezugssystem WGS84.
Bayern Landkreis Eichstätt Kipfenberg 48° 56′ 47″ N, 11° 24′ 15″ O
Berlin Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg Berlin-Kreuzberg, nahe Alexandrinenstraße 15 52° 30′ 10″ N, 13° 24′ 15″ O Schwerpunkt
Brandenburg Berlin Tempelhof Schwerpunkt
Hamburg Stadtteil Uhlenhorst Hamburg-Uhlenhorst 53° 34′ 8″ N, 10° 1′ 44″ O[1] Mittelwerte der äußersten Landesgrenzpunkte[2]
Hessen Vogelsbergkreis Mücke
Mecklenburg-Vorpommern Landkreis Rostock Teterow
Niedersachsen Landkreis Nienburg/Weser Hoyerhagen
Nordrhein-Westfalen Dortmund Aplerbecker Mark
Rheinland-Pfalz Rhein-Hunsrück-Kreis Bärenbach (Hunsrück) 49° 57′ 19″ N, 7° 18′ 38″ O
Sachsen Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge Kurort Hartha, Gemarkung Grillenburg, Tharandter Wald 50° 55′ 46″ N, 13° 27′ 30″ O Geografischer Mittelpunkt von Sachsen,

Mittelwerte der Koordinaten des nördlichsten und südlichsten, sowie des östlichsten und westlichsten Punktes des Landes

Sachsen Landkreis Meißen Nossen, Gemarkung Deutschenbora 51° 3′ 11″ N, 13° 20′ 42″ O Physikalischer Schwerpunkt von Sachsen,

ermittelt unter Zuhilfenahme von etwa 60.000 geografischen Punkten der Landesgrenze

Saarland Landkreis Neunkirchen Eppelborn 49° 23′ 3″ N, 6° 57′ 13″ O Schwerpunkt
Saarland Landkreis Saarlouis Falscheid 49° 22′ 37″ N, 6° 52′ 42″ O
Schleswig-Holstein Kreis Rendsburg-Eckernförde Mittelpunkt Schleswig-Holsteins, Nortorf 54° 11′ 8″ N, 9° 49′ 20″ O Geographischer Mittelpunkt, Einteilung des Bundeslandes in über 30.000 planerische Dreiecke durch Landesvermessungsamt
Thüringen Ilm-Kreis Rockhausen 50° 54′ 12″ N, 11° 1′ 35″ O
Österreich Steiermark Mittelpunkt Österreichs
Burgenland Bezirk Oberpullendorf Frankenau-Unterpullendorf
Kärnten Bezirk Villach-Land Arriach
Niederösterreich Bezirk Sankt Pölten-Land Kapelln
Steiermark Bezirk Leoben Sankt Stefan ob Leoben
Schweiz Kanton Obwalden Mittelpunkt der Schweiz (Älggi-Alp) 46° 48′ 4,36″ N, 8° 13′ 36,09″ O Schwerpunkt
Kanton Appenzell Ausserrhoden Haslen AI Mittelpunkt des Kantons Appenzell Ausserrhoden 47° 22′ 42″ N, 9° 18′ 46″ O Schwerpunkt
Kanton Graubünden Crap Furo, Surava Crap Furo 46° 39′ 22″ N, 9° 37′ 42″ O Schwerpunkt
Kanton Obwalden Glotersegg, Sachseln Mittelpunkt des Kantons Obwalden 46° 51′ 16″ N, 8° 14′ 40″ O Schwerpunkt, seit dem 16. Oktober 2009 mit Infotafel[3]
Kanton Schaffhausen Beringen Mittelpunkt des Kantons Schaffhausen 47° 42′ 49″ N, 8° 35′ 30″ O Schwerpunkt
Kanton Zürich Brütten Mittelpunkt des Kantons Zürich 47° 24′ 46″ N, 8° 39′ 18″ O Schwerpunkt
Bulgarien Oblastgrenze Gabrowo/Stara Sagora Usana
Dänemark Region Midtjylland Grenaa 56° 24′ 57″ N, 10° 52′ 41″ O
Estland Kreis Jõgeva Adavere 58° 42′ 31″ N, 25° 53′ 52″ O
Finnland Nordösterbotten Piippola
Frankreich Mittelpunkt Frankreichs
Großbritannien Forest of Bowland, Lancashire Wolfhole Crag 54° 0′ 13″ N, 2° 32′ 52″ W Berechnung durch Ordnance Survey unter Einschluss aller Inseln
Großbritannien Lancashire Whalley OS Grid Reference SD7232136671 Berechnung durch Ordnance Survey unter Ausschluss der Inseln
Tschechien Kraj Vysočina Číhošť 49° 44′ 37″ N, 15° 20′ 19″ O
Polen Woiwodschaft Łódź Piątek 52° 4′ 9″ N, 19° 28′ 50″ O
Ukraine Oblast Kirowohrad Dobrowelytschkiwka
Ungarn Komitat Pest Pusztavacs
Rumänien Gemeinde Merghindeal, Kreis Sibiu(Siebenbürgen) Dealu Frumos (Sibiu)
Iberische Halbinsel Provinz Madrid Getafe
Italien Latium Rieti?
Italien Umbrien Narni

Europa historisch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mittelpunkt von Gebiet siehe Artikel Geokoordinate Berechnungsmethode
Preußen (1815) Brandenburg Lindendorf / Dolgelin
Sachsen (1815–1945) Sachsen Lichtenberg/Erzgeb. bei Mulda im Landkreis Mittelsachsen Geografischer Mittelpunkt von Sachsen,

Mittelwerte der Koordinaten des nördlichsten und südlichsten, sowie des östlichsten und westlichsten Punktes des Landes

Sachsen (1815–1945) Sachsen Großschirma bei Freiberg, im Landkreis Mittelsachsen Physikalischer Schwerpunkt von Sachsen
Deutsches Reich (1871–1918) Brandenburg Spremberg 51° 34′ 19″ N, 14° 22′ 16″ O
Deutsche Demokratische Republik (1949–1990) Bezirk Potsdam Verlorenwasser / Weitzgrund 52° 12′ N, 12° 31′ O
Deutschland, Bundesrepublik Bundesrepublik Deutschland (1957–1990) Hessen Rennerod und Herbstein
Europäische Union (1995–2004) Belgien Viroinval 50° 0′ 33″ N, 4° 39′ 59″ O
Europäische Union (2004–2006) Rheinland-Pfalz Kleinmaischeid 50° 31′ 31″ N, 7° 35′ 50″ O

Rest der Welt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mittelpunkt von Gebiet siehe Artikel Geokoordinate Berechnungsmethode
Amerika Guatemala Cuilapa
Asien Russland Kysyl
Afrika Republik Kongo Bomassa 2° 4′ 13″ N, 17° 3′ 10″ O Geografischer Mittelpunkt
Eurasien Kasachstan Shidebaj
Minnesota (USA) Sauk Centre
Neuseeland Südinsel Nelson (Neuseeland)
Nordamerika USA Rugby (North Dakota)
Russland Region Krasnojarsk Wiwisee
Schnittpunkt von Nullmeridian und Äquator Golf von Guinea 0° N, 0° O
aller Landflächen der Erde Türkei Mittelpunkt der Erdoberfläche 40° 52′ N, 34° 34′ O Geometrischer Schwerpunkt in der zweidimensionalen Kugeloberfläche mit Orthodrome als Entfernungsmaß

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hamburger Abendblatt vom 17. März 2010
  2. Hamburger Abendblatt vom 9. August 2013
  3. Obwalden präsentiert sich jetzt digital, Artikel der Neuen Obwaldner Zeitung vom 22. Oktober 2009, S 21.