Liste griechischer Inseln

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die nach Fläche 10 größten griechischen Inseln
Insel km2 Region
1 Kreta 8.261 (Präfektur Kreta 8.336 km²) Ägäisches Meer
2 Euböa 3.661,6 Ägäisches Meer
3 Lesbos 1.636 Ägäisches Meer
4 Rhodos 1.401,5 Ägäisches Meer
5 Chios 0842,8 Ägäisches Meer
6 Kefalonia 0734,0 Ionisches Meer
7 Korfu 0585,3 Ionisches Meer
8 Samos 0477,9 Ägäisches Meer
9 Limnos 0476,3 Ägäisches Meer
10 Zakynthos 0406,6 Ionisches Meer

Mit total 3.054 (Inseln, Inselchen, Eilande, Felseninseln, Felsen und Riffe) Inseln verwaltet Griechenland rund 82 Prozent aller Inseln des Mittelmeers, ihre Fläche beträgt aber nur ein knappes Viertel der Mittelmeerinseln[1] und nur etwa 19 Prozent der griechischen Landfläche. Dennoch umspannen sie ein großes Gebiet: von Agios Nikolaos als nördlichster Insel bis zur Südspitze von Gavdos im Süden sind es rund 695 Kilometer, zwischen Othoni im äußersten Westen und Strongyli, der östlichsten Insel Griechenlands, liegen rund 992 Kilometer Luftlinie. Nach der letzten griechischen Volkszählung von 2011 sind noch 113 Inseln im Meer und vier Binneninseln dauerhaft bewohnt.[2]

Fast alle griechischen Inseln liegen im Ionischen Meer oder in der Ägäis, deren spätmittelalterliche italienische Bezeichnung arcipelago zum Begriff für Inselgruppen schlechthin wurde. Sie gliedern sich grob in die Inselgruppen der Ionischen Inseln im gleichnamigen Meer, während nach antiker Tradition die Inseln der Ägäis in die Gruppen der Kykladen und Sporaden eingeteilt werden. Vier der dreizehn griechischen Regionen (Ionische Inseln, Nördliche und Südliche Ägäis sowie Kreta) erstrecken sich ausschließlich auf Inseln. Moderne Bezeichnungen für große griechische Inselgruppen sind Nordägäische Inseln, Ostägäische Inseln und Dodekanes.

Im Gebirgsland Griechenland sind auch nahezu alle größeren Inseln bergig. Die höchste Erhebung auf einer Insel ist mit 2.495 m. ü. d. M. der Gipfel des Psiloritis auf Kreta. Einige der Inseln sind vulkanischen Ursprungs, am bekanntesten von ihnen dürften die Inseln des zuletzt im 2. Jahrtausend v. Chr. ausgebrochenen Vulkans Santorin sein (vgl. Minoische Eruption).

Inseln im Ionischen Meer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ionische Inseln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Übersichtskarte einiger Ionischer Inseln
Hauptartikel: Ionische Inseln

Diapontische Inseln (Διαπόντια νησιά)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Diapontische Inseln

auch Othonische Inseln; 11 Inseln, darunter folgende drei größten in Reihenfolge ihrer Fläche:

Die Insel Korfu (auch Kerkyra) wird dank der vielen Olivenbäumen auch die grüne Insel genannt. Die Hauptstadt liegt zwischen der neuen und der alten Festung. Die beiden Festungen sollen (so sagt man) unterirdisch verbunden sein, was wir größtenteils den Venezianern und Briten zu verdanken haben.

Korfu und umliegende Inseln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Korfu (Kerkyra, Κέρκυρα)
  • Spyridonisia (Σπυριδονήσια)
  • Peristeres (Περιστερές)
  • Platia (Πλατειά)
  • Lazareto (Λαζαρέτο, auch Guovino Γούβινο)
  • Vido (Βίδο)
  • Nafsika (Ναυσικά, auch Kalogiros Καλόγηρος)
  • Pondikonisi (Ποντικονήσι)
  • Lagoudia (Λαγούδια, zwei Inseln)
  • Prasoudia (Πρασούδια, auch Prasouda Πρασούδα, elf Inseln)
  • Pendanisia (Πεντανήσια, acht Inseln)
  • Tholeto (Θολετό, auch Ortholithi Ορθολίθι)
  • Psyllos (Ψύλλος, zwei Inseln)
  • Gordi (Γορδί, zwei Inseln)
  • Kolyvri (Κολύβρι, auch Kolyviri Κολυβίρι)
  • Skeloudi (Σκελούδι, auch Skialoudi Σκιαλούδι)
  • Spyri (Σπυρί)
  • Kravi(a) (Κράβι/Κραβιά)
  • Varkoules (Βαρκούλες, zwei Inseln)
  • Gyneka (Γυναίκα)
  • Sykia (Συκιά)

Paxi (Παξοί)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Paxi

7 Inseln und zahlreiche kleine Felseneilande, darunter die bewohnten Inseln

  • Paxos/Paxi (Παξός/Παξοί)
  • Andipaxos/Andipaxi (Αντίπαξος/Αντίπαξοι)

Lefkada und umliegende Inseln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Lefkada (Λευκάδα) oder Lefkas (Λευκάς)
  • Tilevoides (Τηλεβόιδες): 16 Inseln, auch als Taphische Inseln bezeichnet, darunter
    • „Prinzen-Inseln“ (Pringiponisia Πριγκιπονήσια, darunter Skorpios)
    • Meganisi (Μεγανήσι)
    • Kalamos (Κάλαμος)
    • Kastos (Καστός)

Kefalonia und umliegende Inseln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kefalonia (Κεφαλονιά)
  • Ithaka (Ithaki, Ιθάκη)
  • Lazareto (Λαζαρέτο)
  • Arkoudi (Αρκούδι)
  • Atokos (Άτοκος)
  • Echinaden (Εχινάδες)
    • Drakoneres (Δρακονέρες, 11 Inseln)
    • Modia (Μόδια, 3 Inseln)
    • Ouniades (Ουνιάδες, 5 Inseln, darunter Oxia)

Zakynthos und umliegende Inseln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zakynthos (Ζάκυνθος)
    • Marathonisi (Μαραθωνήσι)
    • Pelouzo (Πελούζο)
    • Agios Sostis (Άγιος Σώστης)

Strofades (Στροφάδες)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Strofades
  • Arpyia (Άρπυια)
  • Stamfani (Σταμφάνη) oder Megalo Strofadi (Μεγάλο Στροφάδι)

Inseln Messeniens[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Proti (Πρώτη)
  • Sfaktiria (Σφακτηρία)
  • Pylos/Tsichli/Bamba (Πύλος/Τσιχλί/Μπαμπά)
  • Messenische Inousses (Μεσσηνιακές Οινούσσες): sieben Inseln, darunter
  • Venetiko (Βενέτικο)
  • Meropi (Μερόπη)

Inseln Lakoniens[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu Attika gehörige Inseln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Inseln im Golf von Korinth[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alkyoniden (Αλκυονίδες, vier Inseln)
  • Troizonia (Τροιζόνια)

Inseln der Ägäis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Nord- und Ostägäischen Inseln werden auch unter der Bezeichnung „Nordostägäische Inseln“ zusammengefasst.

Nordägäische Inseln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Nordägäische Inseln

Thasos und Samothraki werden auch als „Thrakische Inseln“ zusammengefasst.

Agios Efstratios[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Agios Efstratios/Ai Stratis (Άγιος Ευστράτιος/Αϊ-Στράτης)
  • Agii Apostoli (Άγιοι Απόστολοι)
  • Daskalio/Thaskoli (Δασκαλιό/Θάσκολοι)
  • Roumbos/Velia/Agia Eleni (Ρούμπος/Βέλια/Αγία Ελένη)

Nördliche Sporaden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Nördliche Sporaden

Ostägäische Inseln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Ostägäische Inseln

Die Inseln der Präfektur Samos (s. u.) werden sowohl zu den Ostägäischen Inseln als auch zu den Südlichen Sporaden gezählt.

Lesbos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Lesbos (Lesvos, Λέσβος)
  • Pamfyllo/Pamfilo (Πάμφυλλο/Πάμφιλο)
  • Chaviaropetra (Χαβιαρόπετρα)
  • Arkoudi (Αρκούδι)
  • Agios Vasilios/Profylaki (Άγιος Βασίλειος/Προφυλακή)
  • Mersinia (Μερσίνια, zwei Inseln)
  • Gavvatha (Γαββαθά)
  • Megalonisi Gavvatha (Μεγαλονήσι Γαββαθά)
  • Megalonisi Sigirou/Nisiopi (Μεγαλονήσι Σιγρίου/Νησιώπη)
  • Pochi(s)/Agios Ioannis (Πόχη(ς)/Άγιος Ιωάννης)
  • Sedousa (Σέδουσα)
  • Fanes (Φανές)
  • Agios Georgios Agras/Erimonisi (Άγιος Γεώργιος Άγρας/Ερημονήσι)
  • Thermi (Θερμή)
  • Kydonas (Κύδωνας)
  • Prasologos (Πρασολόγος)
  • Agios Georgios Petras (Άγιος Γεώργιος Πέτρας)
  • Glaronisi (Γλαρονήσι)
  • Mikro nisi (Μικρό νησί)
  • Myrmingi (Μυρμήγκι)
  • Garbia/Kalloni (Γαρμπιά/Καλλονή)
Tomaronisia/Tomakia (Τομαρονήσια/Τοκμάκια)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Hauptartikel: Tomaronisia
  • Aspri Plakouda (Άσπρη Πλακούδα)
  • Aspronisisa/Aspronisos (Ασπρονήσια/Ασπρόνησος)
  • Mavri Plakouda (Μαύρη Πλακούδα)
  • Barbalias (Μπαρμπαλιάς)
  • Panagia (Παναγιά)
  • Seli (Σέλι)
  • Tsoukalas (Τσουκαλάς)

Chios[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Chios (Χίος)
  • Katergopetra (Κατεργόπετρα)
  • Glastria (Γλαστριά)
  • Gertis (Γκέρτης)
  • Margariti (Μαργαρίτη)
  • Sarakinopetra (Σαρακηνόπετρα)
  • Strovili (Στροβίλι)
  • Agia Dynami/Kounoupas (Αγία Δύναμη/Κουνουπάς)
  • Venetiko (Βενέτικο)
  • Diaporia (Διαπόρια - drei Inseln)
  • Kalogeros (Καλόγερος)
  • Kolymbia (Κολύμπια)
  • Moula Petra (Μούλα Πέτρα)
  • Kokkinonisia/Nisia Agiou Stefanou (Κοκκινονήσια/Νησιά Αγίου Στεφάνου)
    • Agios Stefanos Elatas (Άγιος Στέφανος Ελάτας)
    • Agios Sostis/Mikro Nisi (Άγιος Σώστης/Μικρό Νησί)
    • Aspronisos/Pelagonisos (Ασπρόνησος/Πελαγόνησος)
  • Xylou (Ξυλού)
  • Agios Stefanos Langadas (Άγιος Στέφανος Λαγκάδας)
  • Tavros (Ταύρος)

Psara[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Andipsara (Αντίψαρα)
  • Kato Nisi (Κάτω Νησί)
  • Agio Nikolaki (Άγιο Νικολάκι)
  • Daskalio/Dakalio (Δασκαλειό/Δακαλιό)
  • Psara (Ψαρά)
  • Mastrogiorgi (Μαστρογώργη)
  • Prasonisi (Πρασονήσι)

Inousses[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Inousses
Hauptartikel: Inousses
  • Agios Pandeleimon (Άγιος Παντελεήμων)
  • Archondoniso (Αρχοντόνησο)
  • Gadros (Γάδρος)
  • Gaidouronisos (Γαϊδουρόνησος)
  • Inousses (Οινούσσες)
  • Mallaropetra (Μαλλιαρόπετρα)
  • Monaftis (Μονάφτης)
  • Nisi Panagias (Νησί Παναγιάς)
  • Nisi Pittas (Νησί Πίττας)
  • Papapondikadiko (Παπαποντικάδικο)
  • Pasas (Πασάς)
  • Pateroniso (Πατερόνησο)
  • Pondikonisi (Ποντικονήσι)
  • Prassonisi-Inseln (Πρασονήσια)
  • Santa Panagia (Σάντα Παναγιά)
  • Vatos (Βάτος)

Südliche Sporaden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Südliche Sporaden

Dodekanes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

siehe Liste der Dodekanes-Inseln

Kykladen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Kykladen

Kleine Ostkykladen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Kleine Ostkykladen

Euböa und umliegende Inseln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Argosaronische Inseln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saronische Inseln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Saronische Inseln
  • Platia (Πλατειά)
  • Ovrios (Οβριός)
  • Agios Petros/Petronisi (Άγιος Πέτρος/Πετρονήσι)
Salamis und umliegende Inseln
  • Salamis/Salamina (Σαλαμίνα)
  • Agios Georgios (Άγιος Γεώργιος)
  • Kanakia (Κανάκια, zwei Inseln)
  • Leros (Λέρος)
  • Pera (Πέρα)
  • Peristeria (Περιστέρια, sieben Inseln)
  • Revythousa (Ρεβυθούσα)
  • Trimesa/Trinisa (Τρίμεσα/Τρίνησα)
  • Psyttalia/Lipsokoutala (Ψυττάλεια/Λειψοκουτάλα)
  • Atalandi (Αταλάντη)
  • Koumoundourou/Stalida (Κουμουνδούρου/Σταλίδα)
  • Arpidoni (Αρπηδόνη)
  • Makronisos/Troupika (Μακρόνησος/Τρούπικα)
  • Pachi (Πάχη)
  • Pachaki (Παχάκι)
  • Kyrades (Κυράδες): Megali Kyra (Μεγάλη Κυρά) und Mikri Kyra (Μικρή Κυρά)
Ägina und umliegende Inseln
  • Diapories (Διαπόρια, elf Inseln)
  • Laousses/Lagouses (Λαούσες/Λαγούσες, fünf Inseln)
  • Ägina (Αίγινα)
  • Moni (Μονή)
  • Nisida (Νησίδα)
  • Metopi (Μετώπη)
  • Angistri (Αγκίστρι)
  • Aponisos (Απόνησος)
  • Dorousa (Δορούσα/Δωρούσα)
  • Kyra (Κυρά)
  • Spalathronisi (Σπαλαθρονήσι)
Poros und umliegende Inseln
Inseln vor der Westküste Attikas
  • Fleves (Φλέβες)
  • Flevopoula (Φλεβοπούλα)
  • Mermingia (Μερμήγκια, sechs Inseln)
  • Ydrousa (Υδρούσα)
  • Pondikonisi (Ποντικονήσι)
  • Arsida (Αρσίδα)
  • Gaidouronisi/Nisos Patroklou (Γαϊδουρονήσι/Νήσος Πατρόκλου)
  • Archi (Αρχή)

Argolische Inseln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kreta (Κρήτη)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

siehe Liste kretischer Inseln

Inseln im Kretischen Meer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dionysaden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Dionysaden

Inseln im offenen Mittelmeer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Inseln in der Libyschen See[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gavdos (Γαύδος)
  • Gavdopoula (Γαυδοπούλα)
  • Paximadia (Παξιμάδια)
  • Megalonisi (Μεγαλονήσι)
  • Mikronisi (Μικρονήσι)
  • Chrysi (Χρύσι)
  • Mikronisi (Μικρονήσι)
  • Koufonisi (Κουφονήσι)
  • Strongylo (Στρογγυλό)
  • Marmana (Μαρμάρα)
  • Trachilos (Τράχιλος)

Inseln vor der Südküste Anatoliens[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diese Inseln werden der Gruppe des Dodekanes zugerechnet.

Die Inseln der Gemeinde Megisti, Teil der Dodekanes
  • Ro (Ρω)
  • Voutsakia (Βουτσάκια, zwei Inseln)
  • Kastelorizo
  • Mavropines (Μαυροπινές)
    • Megalo Mavro Pini (Μεγάλο Μαύρο Ποινί/Μεγάλο Μαυροποινή)
    • Mikro Mavro Pini (Μικρό Μαύρο Ποινί/Μικρό Μαυροποινή)
  • Agios Georgios '(Άγιος Γεώργιος)
  • Argielea (Αγριέλαια)
  • Polyfados (Πολύφαδος, zwei Inseln)
  • Savoura (Σαβούρα)
  • Tragonera (Τραγονέρα)
  • Psomi (Ψωμί)
  • Psoradia (Ψωραδιά)
  • Strongyli (Στρογγυλή)

Binneninseln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pamvotida-See[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Pamvotida-See

Kleiner Prespasee[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Kleiner Prespasee
  • Agios Achillios (Άγιος Αχίλλειος) (bewohnt)
  • Vidronisi (Βιδρονήσι) (Naturschutzgebiet für Wildvögel)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Charles Arnold (Hrsg.): Die Inseln des Mittelmeers. Ein einzigartiger und vollständiger Überblick. 2. Auflage. marebuchverlag, Hamburg 2008, ISBN 3-86648-096-2.
  2. Ergebnisse der Volkszählung 2011 beim Nationalen Statistischen Dienst Griechenlands (ΕΛ.ΣΤΑΤ) (Memento vom 27. Juni 2015 im Internet Archive) (Excel-Dokument, 2,6 MB)