Liste markanter und alter Baumexemplare

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Pferdekopfeiche in Ivenack

Große und alte Bäume Mitteleuropas haben ein Alter zwischen 300 und 600 Jahren. Viele Dörfer haben sogenannte tausendjährige Eichen oder Linden, die bei näherer Untersuchung diesen Anspruch meist nicht erfüllen. Die Altersdaten beruhen meist auf Schätzung oder Überlieferung, nur wenige einzelne Bäume sind anhand von Quellen oder Kernbohrung verlässlich altersbestimmt (siehe auch Altersbestimmung von Bäumen). Darüber hinaus existieren einige Bäume, die schon deshalb besonders interessant sind, weil sie das älteste bekannt gewordene Exemplar einer Art oder das größte jemals bekannt gewordene Exemplar darstellen.

Weltrekorde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ältester Baum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • klonal:
  • nicht-klonal:
    • Methuselah (eine Langlebige Kiefer) in den USA und galt mit einem Alter von 4723 Jahren lange als der älteste, lebende nicht-klonale Baum der Welt.
    • Wie 2013 bekannt wurde, gibt es eine noch ältere Langlebige Kiefer, mit 5062 Jahren, deren genaue Identität geheim gehalten wird.[1]
    • Prometheus (eine Langlebige Kiefer) in den USA war mit 4862 Jahren ebenfalls noch älter als Methuselah, wurde aber 1964 bei der Altersbestimmung gefällt.

Höchster Baum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sonstige Superlative[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • General Sherman Tree (ein Bergmammutbaum) in den USA ist der vom Volumen her größte Baum der Welt mit einem einzelnen Stamm (1489 m³) vor dem General Grant Tree (Bergmammutbaum, 1357 m³).
  • Der Árbol del Tule (eine Mexikanische Sumpfzypresse) in Mexiko ist mit 46 Metern Umfang der dickste Baum der Welt.
  • Asiatische Banyan-Feigen, von denen mehrere mit Luftwurzeln ein riesiges Areal bedecken, werden zuweilen als „größte Bäume“ bezeichnet, weil ihre Krone besonders breit wird und ihre Wurzeln sehr weit verzweigt sind.
  • Die umfangreichsten, allerdings mehrstämmigen Weiß-Tannen finden sich im Vereinigten Königreich, wobei die dreistämmige Three Sisters im Ardkinglas Woodland Garden in Inveraray in der Grafschaft Argyll and Bute im Jahr 2015 einen Stammumfang von 6,88 m aufweisen konnte. Ein weiterer, vierstämmiger Baum (The Monster) gilt mit 9,65 m als anzunehmende umfangreichste Weiß-Tanne.[2]
  • Die aktuell größte Weiß-Tanne Europas steht in Montenegro im Urwald im Nationalpark Biogradska gora. Der Doria GTF genannte Baum wurde 2018 entdeckt. Er hat einen Brusthöhendurchmesser von 2,3 m und ist knapp 60 m hoch. Das Holzvolumen des Baumes beträgt 75–80 m³, was ihn damit zum achtzehntgrößten bekannten Nadelbaum weltweit macht.[3][4]

Markante und alte Baumexemplare in Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Baden-Württemberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch Kategorie Einzelbaum in Baden-Württemberg.

Bild Name Gattung/
Art
Stamm-
umfang
Höhe ungefähres Alter (Jahre) Ort Landkreis Besonderheiten
Allenspacher Hoflinde (20011)
weitere Bilder
Allenspacher Hoflinde[5] Linde:
Sommerlinde
000000000000008.53000000008,53 m 570
gepflanzt
um 1450
Allenspacher Hof Gemeinde Böttingen
48° 5′ 38″ N, 8° 49′ 48″ O
Tuttlingen
Alte Linde (2011)
weitere Bilder
Alte Linde Eschelbronn Linde:
Winterlinde
>170
gepflanzt
vor 1850
Bettweg in Eschelbronn
49° 19′ 28″ N, 8° 51′ 37″ O
Rhein-Neckar-Kreis
Alte Linde bei Mannholz (2020) Alte Linde bei Mannholz[6] Linde:
Sommerlinde
000000000000006.60000000006,6 m 20 m 300–400 Mannholz
Gemeinde Alfdorf
48° 52′ 18″ N, 9° 40′ 46″ O
Rems-Murr-Kreis Naturdenkmal (81190010034)
Alte Ziegel-Linde (2006)
weitere Bilder
Alte Ziegel-Linde Gönningen Linde 000000000000006.06000000006,06 m >500 Gönningen
Stadt Reutlingen
48° 26′ 2″ N, 9° 8′ 48″ O
Reutlingen einer der ältesten Bäume zwischen Alb und Schönbuch
Annalinde (2012)
weitere Bilder
Annalinde Kirchhausen Linde 000000000000006.90000000006,90 m 400 bei Kirchhausen, Stadt Heilbronn
49° 10′ 18″ N, 9° 7′ 47″ O
Heilbronn
(Stadtkreis)
an der Stelle einer legendären St.–Anna–Kapelle
Breiteich (2014)
weitere Bilder
Breiteich Gottwollshausen Eiche:
Stieleiche
000000000000007.00000000007,0 m 19 m 500–600 Gottwollshausen, Stadt Schwäbisch Hall
49° 7′ 14″ N, 9° 42′ 14″ O
Schwäbisch Hall
Buchener Stumpen (2020) Buchener Stumpen
bei Randen[7]
Eiche 000000000000005.50000000005,50 m
(2018)
15 m 500–600[8] Randen
Stadt Blumberg
47° 48′ 39″ N, 8° 34′ 46″ O
Schwarzwald-Baar-Kreis Naturdenkmal (83260050004)
alter Grenzbaum knorrige Schönheit
Danieltanne Grafenhausen[9] Tanne 5,73 m 400 Hochtannenweg bei Grafenhausen
47° 47′ 47″ N, 8° 15′ 43″ O
Waldshut dickste Tanne im Schwarzwald
Dicke Eiche (2007) Dicke Eiche
im Schönbuch
Eiche 000000000000006.43000000006,43 m 32 m 480 Oberhalb des Lindachtals im Schönbuch
48° 36′ 28″ N, 8° 57′ 51″ O
Böblingen nach Winterschäden 2007/2008, durch Windbruch 2013 gefallen; jetzt Totholzbiotop
Dorflinde Wildentierbach (2017)
weitere Bilder
Dorflinde in Wildentierbach[10] Linde:
Winterlinde
000000000000005.44000000005,44 m
(2020)
12 m 400–500 Wildentierbach
Stadt Niederstetten
49° 23′ 41″ N, 9° 58′ 57″ O
Main-Tauber-Kreis Dorf- und Gerichtslinde
Naturdenkmal (81280820014)
Douglasie im Stadtwald Eberbach Douglasie 000000000000063.500000000063,50 m 
(Juli 2016)[11]
120
gepflanzt
um 1900
Eberbach
49° 28′ 46″ N, 8° 58′ 57″ O
Rhein-Neckar-Kreis einer der höchsten Bäume Deutschlands
BW
Douglasie im Kurpark in Enzklösterle[12] Douglasie 000000000000006.13000000006,13 m
(2016)
37 m 140
gepflanzt
1880
Enzklösterle
48° 40′ 4″ N, 8° 28′ 21″ O
Calw
BW
Edelkastanie in Staufen[13] Edelkastanie 000000000000008.57000000008,57 m 22 m ≈ 300 Staufen im Breisgau
47° 53′ 4″ N, 7° 44′ 21″ O
Breisgau-Hochschwarzwald Naturdenkmal (83151080049)
Eiche am Emmertshof (2006) Eiche am Emmertshof Eiche 000000000000008.66000000008,66 m 750 bei Neuenstein
49° 13′ 20″ N, 9° 35′ 17″ O
Hohenlohekreis eine der stärksten und ältesten Stieleichen Süddeutschlands
BW
Eiche bei Halden[14] Eiche:
Stieleiche
000000000000006.92000000006,92 m
(2019)
23 m ≈ 350 Halden
Gemeinde Bühlertann
49° 1′ 52″ N, 9° 56′ 20″ O
Schwäbisch Hall
BW
Esche in Bietenweiler[15][16] Esche:
Gemeine Esche
000000000000007.40000000007,4 m
(2013)
28 m ≈ 250 Hof Hub bei Bietenweiler
Gemeinde Kißlegg
(Westallgäu)
47° 45′ 50″ N, 9° 48′ 58″ O
Ravensburg Naturdenkmal (84360525907)
Champion Tree 2013
der DDG
Esche am Schloss Solitude (2014)
mittlerer Baum
Esche am Schloss Solitude[17][18] Esche:
Gemeine Esche
000000000000006.16000000006,16 m
(2016)
23 m 200–250 Schloss Solitude
Stadt Stuttgart
48° 47′ 15″ N, 9° 5′ 3″ O
Stuttgart
(Stadtkreis)
größter Baum des Naturdenkmals „Baumgruppe vor Schloß Solitude“ (81110000506)
Friedenslinde Mehrstetten (2018) Friedenslinde Mehrstetten[19] Linde 000000000000007.50000000007,5 m 12 m 372
gepflanzt
1648
Mehrstetten
(Schwäbische Alb)
48° 22′ 41″ N, 9° 33′ 53″ O
Reutlingen Naturdenkmal (84150480201)
BW
Friedhofseiche Eltershofen[20] Eiche:
Stieleiche
000000000000007.65000000007,65 m 18 m >400 Eltershofen Stadt Schwäbisch Hall
49° 8′ 36″ N, 9° 45′ 58″ O
Schwäbisch Hall
Friedhofsulme (2017)
weitere Bilder
Friedhofsulme in Bonfeld[21][22] Ulme:
Flatterulme
000000000000006.95000000006,95 m
(2014)
28 m ≈ 300 Friedhof in Bonfeld
Stadt Bad Rappenau
49° 12′ 57″ N, 9° 5′ 36″ O
Heilbronn Naturdenkmal (81250060005)
BW
Fürstin-Margarita-Eiche
bei Sigmaringen[23]
Eiche:
Stieleiche
000000000000007.10000000007,10 m 29 m ≈ 350 Wildpark Josefslust
Stadt Sigmaringen
48° 2′ 52″ N, 9° 12′ 51″ O
Sigmaringen Erscheinungsbild
Gerichtslinde Kirnbach (2016) Gerichtslinde Kirnbach Linde:
Sommerlinde
000000000000009.51000000009,51 m 27 m 400–600 Unterharmersbach-Kirnbach
48° 21′ 42″ N, 8° 6′ 10″ O
Ortenaukreis
Gerichtslinde Tengen (2018)
weitere Bilder
Gerichtslinde Tengen Linde:
Sommerlinde
geborstener Stammtorso, zwei Teile[24] 300–600 Tengen
(Hegau)
47° 50′ 4″ N, 8° 39′ 13″ O
Konstanz Naturdenkmal (83350800003)
Ginkgo in Weinheim[25] Ginkgo 000000000000003.51000000003,51 m 25 m 130
gepflanzt
1890
im Herrmannshof des Schlossparks Weinheim
49° 32′ 50″ N, 8° 40′ 13″ O
Rhein-Neckar-Kreis
BW
Große Eiche bei Brombach[26] Eiche:
Stieleiche
000000000000007.95000000007,95 m 28 m ≈ 400 Brombach
Stadt Lörrach
47° 37′ 9″ N, 7° 43′ 12″ O
Lörrach Naturdenkmal (83360500002)
BW
Große Kostgrundtanne bei Elzach[27][28] Tanne:
Weiß-Tanne
000000000000005.25000000005,25 m in 1 m Höhe 51,20 m
(2014)
≈ 300 Kostgrund im Stadtwald
von Elzach
48° 10′ 24″ N, 8° 8′ 45″ O
Emmendingen Naturdenkmal (83160100002)
eine der dicksten Tannen in Deutschland
Große Linde im Schlosshof (2005) Große Linde im Schlosshof Altshausen[29][30] Linde 000000000000007.32000000007,32 m
(2015)
21 m ≈ 300 Schloss Altshausen in Altshausen
47° 56′ 8″ N, 9° 32′ 13″ O
Ravensburg Naturdenkmal (84360053912)
Großvatertanne bei Freudenstadt[31][32] Tanne:
Weiß-Tanne
5,32 m 46 m 250–300 Freudenstadt
48° 26′ 13″ N, 8° 24′ 12″ O
Freudenstadt höchste Tanne im Schwarzwald
BW
Haager Gerichtslinde
Schönbrunn[33]
Linde 000000000000006.65000000006,65 m 18 m >800 am Alten Rathaus in Haag
Gemeinde Schönbrunn
49° 23′ 44″ N, 8° 55′ 44″ O
Rhein-Neckar-Kreis Naturdenkmal (82260810006)
BW
Hainbuche im Schlosspark Bodman[34][35] Hainbuche 000000000000005.66000000005,66 m
(2013)
13 m ≈ 220 Schlosspark
in Bodman
47° 47′ 42″ N, 9° 2′ 42″ O
Konstanz
BW
Hierahofesche
bei Saig[36][37]
Esche:
Gemeine Esche
000000000000007.60000000007,6 m
(2015)
29 m ≈ 300 am Hierahof
bei Saig
Gemeinde Lenzkirch
47° 53′ 7″ N, 8° 11′ 47″ O
Breisgau-Hochschwarzwald Naturdenkmal (83150680004)
BW
Hildegartlärche
bei Bonndorf
am Bodensee[38]
Lärche:
Europäische Lärche
BHU 000000000000004.89000000004,89 m
(2013)
45,5 m ≈ 300 Bonndorf
Stadt Überlingen
47° 48′ 59″ N, 9° 5′ 25″ O
Bodenseekreis Naturdenkmal (84350590018), „Deutschlands mächtigste Lärche“ (Deutsches Baumarchiv 2012)
BW
Hofbächleschluchttanne bei Überauchen[39] Tanne:
Weiß-Tanne
000000000000005.17000000005,17 m 46,20 m
(2015)
≈ 250 Überauchen
Gemeinde Brigachtal
48° 1′ 19″ N, 8° 25′ 0″ O
Schwarzwald-Baar-Kreis Naturdenkmal (83260750003)
Hohenbodmaner Linde (2013)
weitere Bilder
Hohenbodmaner Linde Linde:
Sommerlinde
10 m 500–800 beim Feuerwehrhaus in Hohenbodman
47° 49′ 23″ N, 9° 12′ 29″ O
Bodenseekreis Als „Championtree“ augewählt durch die DDG
Hohle Eiche Gersbach Eiche Gersbach
Stadt Schopfheim
47° 41′ 1″ N, 7° 55′ 2″ O
Lörrach
BW
Hohle Linde bei Fluorn[40] Linde 000000000000007.67000000007,67 m
(2020)
14 m ≈ 300 an der K 5521 nach Hochmössingen
bei Fluorn-Winzeln
48° 18′ 10″ N, 8° 29′ 55″ O
Rottweil Naturdenkmal (83250700128)
Hülen-Buche Hessenhöfe[41] Buche 000000000000005.26000000005,26 m 300 Hessenhöfe bei Blaubeuren
48° 25′ 46″ N, 9° 46′ 42″ O
Alb-Donau-Kreis in einem kleinen Wäldchen östlich der Hessenhöfe
Hungerlinde (2015) Hungerlinde in Langenbeutingen Linde:
Winterlinde
203
gepflanzt
1817
Langenbeutingen Gemeinde Langenbrettach
49° 12′ 56″ N, 9° 24′ 24″ O
Heilbronn geleitete Tanzlinde
Käppeleslinde (2018)
weitere Bilder
Käppeleslinde Hochmössingen[42] Linde 000000000000007.90000000007,90 m 18 m 600–1000 Hochmössingen
Stadt Oberndorf am Neckar
48° 18′ 51″ N, 8° 31′ 54″ O
Rottweil Naturdenkmal (83250450140) Nationalerbe-Baum (Nr. 5) der DDG[43]
Kastanienallee (2014)
weitere Bilder
Kastanienallee Eschelbronn Rosskastanie >145
jüngste gepflanzt
um 1875
Bahnhofstraße in Eschelbronn
49° 19′ 27″ N, 8° 52′ 2″ O
Rhein-Neckar-Kreis
Rosskastanien-Allee zum Gut Wagenbuch (2019) Kastanie in Allee
Gut Wagenbuch Wertheim[44][45]
Rosskastanie 000000000000004.91000000004,91 m
(2015)
19 m ≈ 200 Gut Wagenbuch
Stadt Wertheim
49° 43′ 22″ N, 9° 36′ 0″ O
Main-Tauber-Kreis dickster Baum einer schönen alten Kastanienallee[46]
BW
Kirchhoflinde in Spielberg[47] Linde:
Sommerlinde
000000000000007.10000000007,10 m 20 m ≈ 500 Spielberg
Gemeinde Karlsbad
48° 53′ 51″ N, 8° 28′ 18″ O
Karlsruhe Naturdenkmal (82150960017)
„Große Linde Kirchgasse“
BW
Kirchlinde in Emerfeld[48] Linde 000000000000007.40000000007,40 m ≈ 850 Emerfeld
Gemeinde Langenenslingen
48° 9′ 51″ N, 9° 19′ 12″ O
Biberach Naturdenkmal (84260670008)
„Linde neben der Pfarrscheuer in Emerfeld“
BW
Kölblinshofeichen[49] Eiche:
Stieleiche (2 Bäume)
000000000000007.00000000007,0 m
000000000000005.00000000005,0 m
33 m
unbekannt
≈ 350
unbekannt
Hof Kölblinsberg bei Reichenbach Gemeinde Freiamt
48° 9′ 38″ N, 7° 57′ 22″ O
Emmendingen gemeinsames Naturdenkmal (83160540020)
Urig geformte Stieleiche mit mächtigen Wurzelanläufen (Zitat)
BW
Krummförle
bei Bonndorf
im Schwarzwald[50]
Kiefer:
Schwarzkiefer
8 m ≈ 300 Bonndorf im Schwarzwald
47° 48′ 58″ N, 8° 21′ 51″ O
Waldshut Naturdenkmal (83370220010)
skurrile Drehwüchsigkeit
Lenzeiche (2017)
weitere Bilder
Lenzeiche bei Sichertshausen[51] Eiche:
Stieleiche
000000000000006.75000000006,75 m 23 m
(2015)
≈ 280 Sichertshausen
Stadt Niederstetten
49° 22′ 17″ N, 9° 54′ 0″ O
Main-Tauber-Kreis eine der schönsten Eichen in Deutschland
Libanonzeder in Weinheim (2008)
weitere Bilder
Libanonzeder Schlosspark
Weinheim[52]
Zeder:
Libanonzeder
000000000000005.20000000005,20 m 23 m 300
gepflanzt
1720
im Schlosspark Weinheim
49° 32′ 45″ N, 8° 40′ 11″ O
Rhein-Neckar-Kreis eine der größten und ältesten Zedern Deutschlands
Linde im Schlosspark (2014) Linde im Schlosspark in Glatt[53][54] Linde 000000000000007.00000000007,0 m
(2014)
19 m 380–450
Schild am Baum
Glatt
Stadt Sulz am Neckar
48° 23′ 13″ N, 8° 37′ 38″ O
Rottweil Naturdenkmal (83250570156)
BW
Linde in Breitnau[55][56] Linde 000000000000008.92000000008,92 m
(2011)
18 m 500–600 Breitnau
(Südschwarzwald)
47° 56′ 20″ N, 8° 4′ 43″ O
Breisgau-Hochschwarzwald
Linde in Schönaich (2004) Linde in Schönaich Linde 000000000000006.55000000006,55 m 400 Schönaich
48° 39′ 42″ N, 9° 4′ 6″ O
Böblingen
Linde in Wiesenbach (2013) Linde in Wiesenbach Linde 000000000000009.75000000009,75 m (2013) 800 Wiesenbach Gemeinde Blaufelden
49° 17′ 53″ N, 10° 2′ 3″ O
Schwäbisch Hall einer der ältesten Bäume Süddeutschlands
Tübinger Lindenallee (2003)
weitere Bilder
Lindenallee Tübingen[57][58] Linde 5 m (maximal, dickste Bäume) 500 Tübingen
48° 30′ 43″ N, 9° 2′ 40″ O
Tübingen
Madonneneiche (2017)
weitere Bilder
Madonneneiche
auch Hohle Eiche
bei Eberstal[59][60]
Eiche:
Stieleiche
000000000000005.15000000005,15 m
(2017)
10 m 300–400 Eberstal
Stadt Ingelfingen
(Hohenlohe)
49° 20′ 4″ N, 9° 38′ 30″ O
Hohenlohekreis Naturdenkmal (81260390005)
Andachtsstätte mit Madonna im hohlen Stamm
Magdalenenbergeiche (2016) Magdalenenbergeiche Villingen[61] Eiche 5,43 m
(2015)
19 m 280 am Magdalenenberg bei Villingen
48° 2′ 38″ N, 8° 26′ 31″ O
Schwarzwald-Baar-Kreis Eiche am Fürstengrab
BW
Mannock-Esche
bei Boll[62][63]
Esche:
Gemeine Esche
000000000000007.70000000007,7 m
(2013)
25 m ≈ 350 Boll
Gemeinde Sauldorf
47° 56′ 42″ N, 9° 1′ 36″ O
Sigmaringen Naturdenkmal (84371230006) „mächtige, weit ausladende und sehr alte Esche“ (Zitat)
Baumruine der Muttereiche (2017)
weitere Bilder
Muttereiche Hechingen Eiche 1300[64] Hechingen
48° 22′ 7″ N, 8° 55′ 50″ O
Zollernalbkreis 2016 gestorben Baumruine Totholzbiotop
Neuhaus-Eiche (2005) Neuhaus-Eiche Starzach Eiche 000000000000007.20000000007,20 m 500 Hofgut Neuhaus bei Bierlingen Gemeinde Starzach
48° 24′ 40″ N, 8° 49′ 17″ O
Tübingen
BW
Neunheimer Eiche, auch „Große Eiche“[65][66] Eiche:
Stieleiche
000000000000007.00000000007,0 m 20 m ≈ 350 Neunheim
Stadt Ellwangen
48° 57′ 44″ N, 10° 10′ 26″ O
Ostalbkreis Naturdenkmal (81360190032)
Neusaßer Linde (2017)
weitere Bilder
Neusaßer Linde Schöntal Linde 000000000000008.62000000008,62 m 22 m 300–500 Neusaß
Gemeinde Schöntal
49° 19′ 15″ N, 9° 31′ 16″ O
Hohenlohekreis ehemalige Tanzlinde / Marktstätte
Obere Linde an der Oberen Talwiese bei Hildrizhausen (2003)
weitere Bilder
Obere Linde an der Oberen Talwiese
bei Hildrizhausen
Linde 000000000000006.75000000006,75 m (circa) 400 Hildrizhausen
48° 38′ 3″ N, 8° 58′ 12″ O
Böblingen
Pappeln am Zimmerbachbrückle (2015) Pappeln am Zimmerbachbrückle
bei Weilheim[67]
Pappel:
Silberpappel
000000000000006.31000000006,31 m
(2017, dickste Pappel)
≈ 150 bei Weilheim
Stadt Hechingen
48° 20′ 50″ N, 8° 55′ 18″ O
Zollernalbkreis Naturdenkmal (84170310149)
BW
Platane
im Exotischen Garten der Hohenheimer Gärten[68]
Platane:
Ahornblättrige Platane
000000000000007.42000000007,42 m
(2013)
36 m 241
gepflanzt
1779
Exotischer Garten der Hohenheimer Gärten
Stadt Stuttgart
48° 42′ 37″ N, 9° 12′ 26″ O
Stuttgart
(Stadtkreis)
BW
Pyramideneiche
in Lahr[69]
Eiche:
Pyramideneiche
000000000000006.54000000006,54 m 23 m
(2018)
≈ 200 Privatgrund
neben Stadtpark
Lahr/Schwarzwald
48° 20′ 29″ N, 7° 51′ 53″ O
Ortenaukreis eine der dicksten Pyramideneichen in Deutschland
BW
Pyramidenpappel
bei Brühl[70]
Pappel:
Pyramidenpappel
000000000000006.14000000006,14 m
(2020)
≈ 150 bei der Kollerfähre
bei Brühl in Baden
49° 23′ 42″ N, 8° 30′ 2″ O
Rhein-Neckar-Kreis
Riesenlebensbaum in Schloss Salem (2008) Riesenlebensbaum
in Schloss Salem[71]
Riesenlebensbaum 000000000000005.43000000005,43 m
(2015)
36 m ≈ 150 Schloss Salem
Gemeinde Salem
47° 46′ 37″ N, 9° 16′ 40″ O
Bodenseekreis
BW
Riesenmammutbaum in Hofstett[72] Riesenmammutbaum 000000000000013.600000000013,60 m
(2014)
37 m 153
gepflanzt
1867
Hofstett
Gemeinde Neuweiler
48° 39′ 44″ N, 8° 34′ 2″ O
Calw Naturdenkmal (82350500002)
Frohbergberglinde, auch „St.-Nikolaus-Linde“ genannt (2009) St.-Nikolaus Linde Erolzheim Linde:
Winterlinde
6 m 21 m ca. 600 Auf dem Frohberg bei Erolzheim
48° 5′ 25″ N, 10° 4′ 12″ O
Biberach
Schinderwasenbuche bei Suppingen (2006) † Schinderwasenbuche bei Suppingen Buche 000000000000007.32000000007,32 m 150–200 Suppingen Gemeinde Laichingen (Schwäbische Alb)
48° 27′ 12″ N, 9° 43′ 33″ O
Alb-Donau-Kreis 2008 durch Sturm zerstört; Stammtorso
Schlosskastanie (2012) Schlosskastanie
in Weiler
Rosskastanie 000000000000006.51000000006,51 m[73] 26 m 300–500[74] im Park von Schloss Weiler Gemeinde Obersulm
49° 7′ 9″ N, 9° 23′ 41″ O
Heilbronn eine der größten und ältesten Rosskastanien in Deutschland
Schlosslinde (2017) Schlosslinde in Alfdorf[75][76] Linde:
Sommerlinde
000000000000011.000000000011,0 m
(2016)
21 m 600–800 am Unteren Schloß Alfdorf
48° 50′ 31″ N, 9° 43′ 21″ O
Rems-Murr-Kreis Naturdenkmal (81190010014)
BW
Schlossrobinie in Geislingen[77][78] Robinie 000000000000004.76000000004,76 m
(2015)
17 m ≈ 200 Schloßgarten Geislingen
48° 17′ 8″ N, 8° 48′ 44″ O
Zollernalbkreis Naturdenkmal (84170220214)
Schluttenbacher Linde (2015)
weitere Bilder
Schluttenbacher Linde Linde 000000000000007.53000000007,53 m 1083
wurde lt. Tafel 937 gepflanzt
in Schluttenbach, Stadt Ettlingen
48° 53′ 56″ N, 8° 24′ 18″ O
Karlsruhe vermutlich eine der ältesten Linden in Deutschland
Schwarznuss im Schlosspark (2017) Schwarznuss
im Schlosspark Ebnet[79]
Walnuss:
Schwarznuss
000000000000007.30000000007,30 m
(2014)
29 m 173
gepflanzt
1847
Schlosspark in Ebnet
Stadt Freiburg im Breisgau
47° 59′ 13″ N, 7° 54′ 7″ O
Freiburg im Breisgau
(Stadtkreis)
Schwarzpappel 1 (2008) Schwarzpappel
in Heidelberg
(die Erste)[80]
Pappel:
Schwarzpappel
000000000000007.50000000007,50 m
(2020)
≈ 120 auf der Neckarwiese
in Heidelberg
49° 24′ 46″ N, 8° 41′ 26″ O
Heidelberg
(Stadtkreis)
BW
Schwarzpappel
in Heidelberg
(die Zweite)[81]
Pappel:
Schwarzpappel
000000000000007.15000000007,15 m
(2017)
19 m 150–200 auf der Neckarwiese
in Heidelberg
49° 24′ 44″ N, 8° 41′ 12″ O
Heidelberg
(Stadtkreis)
BW
Silberpappel
bei Bad Boll[82]
Pappel:
Silberpappel
000000000000006.05000000006,05 m
(2015)
18 m 200
gepflanzt
1820
beim „Waldeck“
Bad Boll
48° 37′ 55″ N, 9° 36′ 40″ O
Göppingen Naturdenkmal (81170120001)
BW
Sommerlinde in Becken[83] Linde:
Sommerlinde
000000000000006.90000000006,9 m
(2017)
15 m >400 Becken
Gemeinde Kißlegg
(Westallgäu)
47° 46′ 19″ N, 9° 49′ 2″ O
Ravensburg Naturdenkmal (84360525905)
Stallegger Tanne (2016) Stallegger Tanne
bei Göschweiler
Tanne:
Weiß-Tanne
5,52 m 52 m 280
(2010)
Wutachschlucht bei Göschweiler, Stadt Löffingen
47° 51′ 24″ N, 8° 17′ 13″ O
Breisgau-Hochschwarzwald
BW
Stiereiche bei Fronhofen[84] Eiche:
Stieleiche
000000000000007.00000000007,0 m 33 m ≈ 450 Fronhofen Gemeinde Fronreute
47° 51′ 21″ N, 9° 32′ 51″ O
Ravensburg zweithöchste Eiche in Deutschland
Sulzeiche (2003)
weitere Bilder
Sulzeiche
bei Walddorfhäslach
Eiche 000000000000006.35000000006,35 m 450 Walddorfhäslach
48° 35′ 53″ N, 9° 10′ 27″ O
Reutlingen
BW
Tannheimer Eiche, auch „Alte Eiche“
in Tannheim[85][86]
Eiche:
Stieleiche
000000000000008.03000000008,03 m 18 m 400–600 Tannheim
Stadt Villingen-Schwenningen
48° 0′ 12″ N, 8° 24′ 39″ O
Schwarzwald-Baar-Kreis Naturdenkmal (83260740014)
„urige Erscheinung“
† Tanzlinde
Schloss Stetten[87][88]
Linde 000000000000007.67000000007,67 m 800 Schloss Stetten
49° 16′ 4″ N, 9° 46′ 23″ O
Hohenlohekreis 2020 durch Sturm „Sabine“ zerstört
BW
Traubeneiche am Kinderwasen
bei Weilheim an der Teck[89]
Eiche:
Traubeneiche
000000000000006.50000000006,50 m
(2018)
23 m ≈ 350 Reutenberg
Stadt Weilheim an der Teck
48° 37′ 8″ N, 9° 33′ 26″ O
Esslingen markant ausgeprägter Wurzelansatz
Vierlingseiche Stuppach (2020)
weitere Bilder
Vierlingseiche Stuppach Eiche 220[90] im Gewann „Edelberg-Moosich“ bei Stuppach, Stadt Bad Mergentheim
49° 25′ 54″ N, 9° 44′ 8″ O
Main-Tauber-Kreis Naturdenkmal
(ND 81280070029)
vierstämmig
Vierundzwanzig Buchen im Herrenberger Stadtwald (2007) 24 Buchen
(24-stämmige Buche) bei Herrenberg[91]
Buche 25 m 28 m Im Herrenberger Stadtwald des Schönbuchs
48° 36′ 1″ N, 8° 55′ 45″ O
Böblingen nach Sturmschäden nur noch 17 Stämme
BW
Waldkatzenbacher Linde Linde:
Sommerlinde
7,15 m 25 m 372
gepflanzt
1648
Am Lindenbrunnen Waldkatzenbach Gemeinde Waldbrunn
49° 27′ 50″ N, 9° 3′ 28″ O
Neckar-Odenwald-Kreis laut Legende aus sieben Stecklingen zusammengewachsener Stamm
Waldtraut vom Mühlwald (2012) Waldtraut vom Mühlwald
im Stadtwald Freiburg[92]
Douglasie 3 m

000000000000067.180000000067,18 m (November 2019)[93]

100 Arboretum im Stadtwald Freiburg bei Günterstal, Stadt Freiburg
47° 57′ 12″ N, 7° 51′ 40″ O
Freiburg im Breisgau
(Stadtkreis)
der höchste bekannte Baum Deutschlands
BW
Walkstetter Linde
bei Bernstadt[94][95]
Linde:
Winterlinde
000000000000007.40000000007,40 m
(2019)
20 m 300–400 Wüstung Walkstetten
bei Bernstadt
48° 30′ 5″ N, 10° 0′ 41″ O
Alb-Donau-Kreis Naturdenkmal (84250190003)
mutmaßliche Schützenlinde[96]
Wallfahrtsbuche „Balzer Herrgott“ (2018)
weitere Bilder
Wallfahrtsbuche „Balzer Herrgott“ Gütenbach Buche zwischen Hexenlochmühle und Wildgutach östlich der Wilden Gutach in der Gemarkung Gütenbach
48° 1′ 14″ N, 8° 7′ 59″ O
Schwarzwald-Baar-Kreis mit einer eingewachsenen Christusfigur
Weidbuche in Todtmoos (2006) Weidbuche in Todtmoos Buche 000000000000006.25000000006,25 m 400 bei Todtmoos im Südschwarzwald
47° 45′ 48″ N, 7° 59′ 38″ O
Waldshut 2013 auseinandergebrochen; Stammtorso
Weide am Harthauser Talbach (2020)
weitere Bilder
Weide am Harthauser Talbach
bei Igersheim[97][98]
Weide:
Silberweide
000000000000007.10000000007,10 m
(2016)
22 m ≈ 120 LSG Igersheim
bei Igersheim
(Tauberfranken)
49° 30′ 29″ N, 9° 49′ 36″ O
Main-Tauber-Kreis
BW
Weide am Seeufer Ludwigshafen[99] Weide:
Silberweide
000000000000007.30000000007,30 m
(2017)
17 m ≈ 220 am Untergarten
Ludwigshafen (Bodensee)
47° 48′ 58″ N, 9° 2′ 56″ O
Konstanz „eine Augen-Weide“ (Zitat)
BW
Wendelineiche bei Langenordnach[100][101] Eiche:
Stieleiche
000000000000005.55000000005,55 m 14 m
(2018)
≈ 350 Langenordnach
Stadt Titisee-Neustadt
47° 57′ 39″ N, 8° 11′ 47″ O
Breisgau-Hochschwarzwald Orts-Wahrzeichen
BW
Zwei Silberpappeln
im Mühltal bei Mauren
Pappel:
Silberpappel
000000000000006.20000000006,20 m[102]
000000000000006.00000000006,00 m[103]
35 m
38 m
180
180
im Mühltal bei Mauren
Gemeinde Ehningen
48° 38′ 57″ N, 8° 58′ 39″ O
Böblingen Naturdenkmal (81150130008)
BW
Ziegelhoflinde Ehingen Linde 000000000000009.45000000009,45 m 800–1000 Ziegelhof
Stadt Ehingen (Schwäbische Alb)
48° 18′ 8″ N, 9° 41′ 21″ O
Alb-Donau-Kreis einer der ältesten und urwüchsigsten Bäume in Baden-Württemberg
Zundelbacher Linde (2013)
weitere Bilder
Zundelbacher Linde
bei Schlier[104]
Linde:
Winterlinde
BHU
000000000000005.96000000005,96 m
(2014)
18 m 149
gepflanzt
1871
als Friedenslinde
Zundelbach
Gemeinde Schlier
(Oberschwaben)
47° 47′ 47″ N, 9° 40′ 3″ O
Ravensburg Kegelstamm
extrem breiter Stammfuß
Naturdenkmal (84360692202)

Bayern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch Kategorie Einzelbaum in Bayern.

Bild Name Gattung Stamm-
umfang
Höhe ungefähres Alter (Jahre) Ort Landkreis Besonderheiten
Alte Eibe von Balderschwang (2005)
weitere Bilder
Alte Eibe von Balderschwang Eibe 000000000000008.10000000008,1 m 800–1500 bei Balderschwang
47° 28′ 6″ N, 10° 6′ 56″ O
Oberallgäu möglicherweise der älteste Baum Deutschlands
BW
Alte Linde am Kloster Baumburg[105] Sommerlinde 000000000000008.48000000008,48 m
(2017)
12 m 400–600 Kloster Baumburg
Gemeinde Altenmarkt a.d.Alz
47° 59′ 54″ N, 12° 31′ 51″ O
Traunstein
BW
Alte Linde am Kolbenhof
bei Alfershausen[106]
Sommerlinde 000000000000007.43000000007,43 m
(2017)
23 m unbekannt Kolbenhof
bei Alfershausen
Markt Thalmässing
49° 6′ 43″ N, 11° 10′ 22″ O
Roth nach der Kolbenhoflinde die zweite Riesenlinde am Ort mit über 7 m Stammumfang
BW
Alte Linde Schwabach[107][108] Linde 000000000000007.50000000007,5 m >252
gepflanzt
vor 1768
am Hördlertor vor dem alten Zollhaus Schwabach
49° 19′ 54″ N, 11° 1′ 0″ O
Schwabach
(kreisfreie Stadt)
hohler Stamm mit jährlichen Trieben, Baumkrone durch Äste nicht mehr vorhanden
Alte Linde von Wilparting (2013)
weitere Bilder
Alte Linde von Wilparting[109] Sommerlinde 000000000000010.000000000010,0 m
(2014)
12 m 750–1000 Wilparting
Gemeinde Irschenberg
47° 49′ 19″ N, 11° 55′ 9″ O
Miesbach Naturdenkmal
Antenberglinde (2019) Antenberg-Linde in Obersalzberg[110] Sommerlinde 000000000000009.30000000009,30 m
(2014)
10 m 400–900 Obersalzberg
Gemarkung Salzberg
Markt Berchtesgaden
47° 37′ 49″ N, 13° 2′ 17″ O
Berchtesgadener Land Naturdenkmal
(ND–Nr. 81)
Bad Staffelsteiner Linde[111] Linde 000000000000024.000000000024 m >1000 Bad Staffelstein
50° 5′ 59″ N, 11° 0′ 17″ O
Lichtenfels um 1990 abgestorben
„Lied der Linde“
Badangerlinde (2016)
weitere Bilder
Badangerlinde in Gößweinstein[112][113] Sommerlinde 000000000000007.25000000007,25 m
(2017)
21 m 700–800 Gößweinstein
(Fränkische Schweiz)
49° 46′ 27″ N, 11° 20′ 32″ O
Forchheim
BW
Bauernlinde bei Hundszell[114][115] Sommerlinde 000000000000009.20000000009,20 m
(2018)
15 m ≈ 700[116] Hundszell
Markt Thalmässing
49° 3′ 35″ N, 11° 15′ 27″ O
Roth „mächtiger Veteran mit Beulen und Wucherungen“ (Zitat)
Bavaria-Buche noch in voller Pracht um 1993
weitere Bilder
Bavaria-Buche Pondorf Buche 000000000000009.00000000009,0 m 400–800 Pondorf
Markt Altmannstein (Altmühltal)
48° 56′ 54″ N, 11° 33′ 37″ O
Eichstätt 2013 zerstört, geschütztes Totholzbiotop
BW
Bergahorn im Lindenhofpark
Bad Schachen[117][118]
Bergahorn 000000000000005.47000000005,47 m
(2015)
30 m 175 ± 10
gepflanzt
1845 ± 10[119]
Bad Schachen
Stadt Lindau (Bodensee)
47° 33′ 26″ N, 9° 39′ 37″ O
Lindau
BW
Bergahorne am Wamberggipfel[120] Bergahorne dickster
000000000000006.60000000006,60 m
(2020)
höchster
25 m
≈ 300 am Berg Wamberg beim
Dorf Wamberg Markt Garmisch-Partenkirchen
47° 28′ 35″ N, 11° 10′ 47″ O
Garmisch-Partenkirchen
Bildeiche bei Albertshausen (2010)
weitere Bilder
Bildeiche bei Albertshausen Eiche 000000000000008.00000000008,0 m 350–600 Albertshausen Stadt Bad Kissingen
50° 12′ 11″ N, 9° 59′ 47″ O
Bad Kissingen
BW
Bildeiche beim Höhenhof Obertraubling[121] Stieleiche 000000000000007.14000000007,14 m
(2018)
19 m 350–400 Höhenhof
Gemeinde Obertraubling
48° 56′ 53″ N, 12° 6′ 21″ O
Regensburg Naturdenkmal
(ND–Nr. 47)
Marienfigur im hohlen Stamm
Bildeiche bei Iphofen (2018)
weitere Bilder
Bildeiche bei Iphofen[122] Stieleiche 000000000000005.65000000005,65 m
(2017)
19 m 250–450 Birklingen
Stadt Iphofen
49° 42′ 41″ N, 10° 18′ 25″ O
Kitzingen Naturdenkmal Wallfahrtsbaum
Birnbaum am Lerchenberg (2008)
weitere Bilder
Birnbaum am Lerchenberg
bei Greßthal
Birne 000000000000004.60000000004,60 m 150–200 Greßthal Gemeinde Wasserlosen
50° 4′ 9″ N, 10° 1′ 27″ O
Schweinfurt einer der 7 dicksten Birnbäume Deutschlands
Birnbaum in St. Georgen (2019) Birnbaum in St. Georgen
bei Teisendorf[123]
Kulturbirne 000000000000005.70000000005,70 m
(2015)
16 m ≈ 200 Teisendorf
(Rupertiwinkel)
47° 50′ 0″ N, 12° 50′ 42″ O
Berchtesgadener Land Naturdenkmal
(ND–Nr. 74)
Blößeiche (2011)
weitere Bilder
Blößeiche
bei Aubstadt[124]
Stieleiche 000000000000006.34000000006,34 m
(2017)
22 m 350–400 Aubstadt
(Grabfeldgau)
50° 20′ 0″ N, 10° 24′ 55″ O
Rhön-Grabfeld Naturdenkmal
(ND–Nr. 102)
Breite Eiche Forkendorf (2011)
weitere Bilder
Breite Eiche in Forkendorf[125][126] Stieleiche 000000000000005.68000000005,68 m
(2014)
9 m ≈ 1000[127] Forkendorf
Gemeinde Gesees
49° 54′ 20″ N, 11° 32′ 43″ O
Bayreuth Naturdenkmal
(Kennung 12/01)
Breitengrund-Eibe (2011)
weitere Bilder
Breitengrund-Eibe
im Thiemitztal
bei Bernstein[128]
Gemeine Eibe 000000000000003.70000000003,70 m
(2016)
9 m 750–900 Breitengrund
im Thiemitztal
bei Bernstein
Stadt Schwarzenbach am Wald
50° 16′ 45″ N, 11° 33′ 2″ O
Hof Naturdenkmal
(Kenn–Nr. 72)
BW
Buche bei Hofham[129][130] Rotbuche 000000000000007.30000000007,30 m
(2015)
37 m ≈ 250 Hofham
Markt Bad Endorf
47° 54′ 11″ N, 12° 19′ 1″ O
Rosenheim
BW
Buche beim Ödallerzhof[131] Rotbuche 000000000000006.29000000006,29 m
(2018)
25 m ≈ 200 Ödallerzhof
Gemeinde Ursensollen
49° 19′ 58″ N, 11° 47′ 57″ O
Amberg-Sulzbach
Buche bei Urspringen (2009)
weitere Bilder
Buche bei Urspringen[132] Rotbuche 000000000000006.47000000006,47 m
(2016)
24 m ≈ 250 Urspringen
Gemeinde Ostheim vor der Rhön
50° 28′ 5″ N, 10° 6′ 13″ O
Rhön-Grabfeld in der Liste der dicksten Bäume in der Rhön als „Buche bei Urspringen (Gangolfsberg/Rother Kuppe)“ bezeichnet
† Buche bei Wieden („Bürgermeister-
buche“)[133][134]
Buche 000000000000007.20000000007,2 m ~30–35 m Wieden
Gemeinde Schechen
bei Rosenheim
47° 54′ 19″ N, 12° 7′ 25″ O
Rosenheim 2019 gefällt
Dicke Eiche bei Untererthal (2011)
weitere Bilder
Dicke Eiche bei Untererthal[135] Stieleiche 000000000000005.75000000005,75 m
(2013)
12 m ≈ 600 Untererthal
Stadt Hammelburg
50° 9′ 58″ N, 9° 52′ 26″ O
Bad Kissingen
Doppelte Eiche bei Ostheim (2015) Doppelte Eiche bei Ostheim[136][137] Stieleiche 000000000000006.23000000006,23 m
(2016)
18 m 250–400 Ostheim vor der Rhön
50° 28′ 19″ N, 10° 12′ 44″ O
Rhön-Grabfeld Naturdenkmal
(ND–Nr. 2201);
einer der dicksten Bäume in der Rhön
BW
Dorflinde in Geislatsried[138] Winterlinde 000000000000007.50000000007,50 m
(1990)
12 m ≈ 500 Geislatsried
Gemeinde Bidingen
47° 48′ 15″ N, 10° 43′ 46″ O
Ostallgäu
Dorflinde in Grub (2018) Dorflinde in Grub
bei Burgthann[139]
Sommerlinde 000000000000008.50000000008,50 m 388
gepflanzt
1632
Grub
Gemeinde Burgthann
49° 20′ 30″ N, 11° 22′ 37″ O
Nürnberger Land Naturdenkmal
„Die Schulhauslinde“
(ND-07153)
BW
Dorflinde in Habichsthal[140][141] Sommerlinde 000000000000007.10000000007,10 m
(2016)
18 m ≈ 300 Habichsthal
Markt Frammersbach
50° 3′ 34″ N, 9° 24′ 11″ O
Main-Spessart
BW
Dorflinde in Haimburg[142] Sommerlinde 000000000000009.17000000009,17 m
(2018)
22 m ≈ 400 Haimburg
Gemeinde Berg bei Neumarkt in der Oberpfalz
49° 21′ 8″ N, 11° 26′ 39″ O
Neumarkt in der Oberpfalz
Dorflinde Haselbach (2007)
weitere Bilder
Dorflinde Haselbach
bei Bischofsheim i.d.Rhön[143]
Winterlinde 000000000000007.30000000007,30 m
(2017)
24 m 300–350 Haselbach in der Rhön
Stadt Bischofsheim in der Rhön
50° 23′ 42″ N, 9° 59′ 45″ O
Rhön-Grabfeld Naturdenkmal
(ND–Nr. 504)
einer der dicksten Bäume in der Rhön
Dorflinde Kleinschwarzenlohe (2015) Dorflinde Kleinschwarzenlohe
auch: Linde am Kellerbrunnen[144]
Linde schwindender Stammrest
1968: 5,90 m
2013: 4,82 m
>499
erwähnt
1521
Kleinschwarzenlohe
Markt Wendelstein
49° 20′ 52″ N, 11° 6′ 52″ O
Roth 1521 als „alte Linde“ urkundlich erwähnt,
laut Hinweistafel
Dorflinde Unterölsbach (2020)
weitere Bilder
Dorflinde Unterölsbach
[145]
Sommerlinde BHU
unbekannt
19,5 m ≈ 300 Unterölsbach
Gemeinde
Berg bei Neumarkt in der Oberpfalz
49° 21′ 44″ N, 11° 25′ 1″ O
Neumarkt in der Oberpfalz kegelförmiger Stamm
Bodenumfang: 12 m
Taillenumfang: 5,6 m[146]
Dorfplatz-Linde Högling (2014) Dorfplatz-Linde Högling
„1000-jährige“
[147][148]
Sommerlinde 000000000000008.30000000008,30 m
(2014)
15 m 300–600 Högling
Gemeinde Bruckmühl
47° 53′ 21″ N, 11° 57′ 4″ O
Rosenheim Naturdenkmal
BW
Douglasie im Schlosspark Laudenbach
(am Main)[149]
Douglasie 000000000000004.50000000004,50 m
(2016)
43 m ≈ 120 Laudenbach
(am Main)
49° 44′ 31″ N, 9° 10′ 38″ O
Miltenberg
Dreifaltigkeitseiche (2011)
weitere Bilder
Dreifaltigkeitseiche bei Aschach Eiche 000000000000007.50000000007,5 m 350 Aschach
Markt Bad Bocklet
50° 15′ 42″ N, 10° 3′ 0″ O
Bad Kissingen
Edignalinde (2008)
weitere Bilder
Edignalinde
in Puch
Linde 000000000000010.500000000010,5 m 1000 Puch
Stadt Fürstenfeldbruck
48° 11′ 15″ N, 11° 13′ 15″ O
Fürstenfeldbruck im hohlen Stamm soll die Selige Edigna als Eremitin gelebt haben
BW
Eibe in Wernfels[150][151] Eibe 000000000000004.85000000004,85 m
(2015)
13 m 800–1000 Wernfels
Stadt Spalt
49° 12′ 1″ N, 10° 52′ 33″ O
Roth
BW
Eiche bei Bernried[152] Stieleiche 000000000000008.30000000008,30 m
(2015)
16 m 350–400 Hofgut Bernried
in Bernried am Starnberger See
47° 52′ 7″ N, 11° 17′ 21″ O
Weilheim-Schongau Eine der dicksten Eichen in Deutschland
Eiche bei Ebersberg[153] Stieleiche 000000000000007.35000000007,35 m
(2015)
23 m ≈ 300 Stadtgebiet Ebersberg
Privatgrund
Standortangabe unerwünscht
Ebersberg
Eiche am Egenburgerhof (2011)
weitere Bilder
Eiche am Egenburgerhof
bei Kirchheim[154]
Stieleiche 000000000000007.54000000007,54 m
(2015)
18 m ≈ 400 Egenburgerhof
Gemeinde Kirchheim
(Unterfranken)
49° 40′ 20″ N, 9° 49′ 49″ O
Würzburg regional bedeutsamer Baum in Unterfranken
Eiche in Eiting (2019) Eiche in Eiting[155] Stieleiche 000000000000006.71000000006,71 m
(2018)
19 m ≈ 300 Eiting
Gemeinde Engelsberg
48° 7′ 20″ N, 12° 32′ 12″ O
Traunstein Naturdenkmal (ND-01259)
BW
Eiche bei Gabersee[156] Stieleiche 000000000000007.00000000007,0 m
(2017)
30 m ≈ 300 Gabersee
Stadt Wasserburg am Inn
48° 3′ 25″ N, 12° 12′ 25″ O
Rosenheim
BW
Eiche in Ilmberg
bei Reichertshausen[157]
Stieleiche 000000000000007.60000000007,60 m
(2015)
30 m 400–500[158] Ilmberg
Gemeinde Reichertshausen
48° 27′ 27″ N, 11° 29′ 3″ O
Pfaffenhofen an der Ilm „eine der größten Kronen aller Monumentalen Eichen“ (Zitat)
Eiche am Klingenhofer Anger (2018)
weitere Bilder
Eiche am Klingenhofer Anger bei Offenhausen[159] Stieleiche 000000000000006.20000000006,20 m
(2014)
25 m ≈ 300 Klingenhof
Gemeinde Offenhausen
49° 26′ 4″ N, 11° 23′ 9″ O
Nürnberger Land markante Eiche auf geschütztem Hutanger
BW
Eiche bei Oberigling[160] Stieleiche 000000000000007.60000000007,60 m
(2018)
22 m ≈ 400 Oberigling
Gemeinde Igling
48° 4′ 11″ N, 10° 48′ 25″ O
Landsberg am Lech „wohl die mächtigste Eiche im Landkreis Landsberg“ (Zitat)
Eiche in Petersdorf (2012)
weitere Bilder
Eiche in Petersdorf[161] Stieleiche 000000000000008.30000000008,30 m
(2015)
24 m ≈ 400 Petersdorf
Gemeinde Weihenzell
49° 21′ 32″ N, 10° 39′ 17″ O
Ansbach Naturdenkmal
BW
Eiche beim Puchhof
die Dicke an der Laber[162]
Stieleiche 000000000000007.90000000007,90 m
(2015)
23 m ≈ 350 Puchhof
Gemeinde Aholfing
48° 55′ 16″ N, 12° 27′ 40″ O
Straubing-Bogen Naturdenkmal
„1 Eiche nördlich der Laaber bei Puchhof“
(ND–Nr. 7)
BW
Eiche beim Puchhof
am Gutshof
die Einzelne[163]
Stieleiche 000000000000007.25000000007,25 m
(2015)
29 m ≈ 300 Puchhof
Gemeinde Aholfing
48° 55′ 29″ N, 12° 27′ 16″ O
Straubing-Bogen Teil des Naturdenkmals
„Drei Stieleichen bei Gut Puchhof“
(ND–Nr. 8)
BW
Eiche beim Puchhof
am Gutshof
die Große am Hochsitz[164]
Stieleiche 000000000000007.00000000007,0 m
(2015)
24 m ≈ 300 Puchhof
Gemeinde Aholfing
48° 55′ 27″ N, 12° 27′ 15″ O
Straubing-Bogen Teil des Naturdenkmals
„Drei Stieleichen bei Gut Puchhof“
(ND–Nr. 8)
Eiche in Röthenbach (2019) Eiche in Röthenbach bei Altdorf[165] Stieleiche 000000000000007.15000000007,15 m
(2019)
22 m ≈ 350 Röthenbach bei Altdorf
Stadt Altdorf bei Nürnberg
49° 24′ 6″ N, 11° 20′ 18″ O
Nürnberger Land Teil des Naturdenkmals
„Die 2 Röthenbacher Angereichen “
(ND-07152)
BW
Eiche am Seeanger bei Pöttmes[166] Stieleiche BHU
000000000000006.80000000006,80 m
(2019)
23 m ≈ 300 Hof Seeanger
Markt Pöttmes
48° 35′ 18″ N, 11° 7′ 38″ O
Aichach-Friedberg kegelförmiger Stamm
Bodenumfang: > 10 m
Taillenumfang: 5,90 m
BW
Eiche am Gut Siegenthann bei Schwandorf[167] Stieleiche 000000000000006.00000000006,00 m
(2018)
18 m ≈ 250 Gut Siegenthann
Stadt Schwandorf
49° 19′ 31″ N, 12° 0′ 42″ O
Schwandorf imposante Erscheinung
Kronendurchmesser 30 m
BW
Eiche bei Stadlhof[168] Stieleiche 000000000000007.15000000007,15 m
(2018)
30 m ≈ 350 Stadlhof
Gemeinde Sengenthal
49° 12′ 47″ N, 11° 25′ 37″ O
Neumarkt in der Oberpfalz
BW
Eiche am Taschnerhof
bei Eggenfelden[169]
Stieleiche 000000000000007.55000000007,55 m
(2017)
32 m ≈ 350 Taschnerhof
Stadt Eggenfelden
48° 23′ 21″ N, 12° 46′ 56″ O
Rottal-Inn Kronendurchmesser über 35 m
BW
Eiche bei Zeublitz[170] Stieleiche 000000000000007.46000000007,46 m
(2020)
16 m 300–400[171] Zeublitz
Gemeinde Altenkunstadt
50° 7′ 53″ N, 11° 11′ 54″ O
Lichtenfels „Landschaftsprägend“ (Zitat)
Eichenmühl-Eiche (2014)
weitere Bilder
Eichenmühl-Eiche Neumarkt[172] Stieleiche 000000000000006.92000000006,92 m
(2019)
23 m ≈ 300 Eichenmühle
Stadt Neumarkt in der Oberpfalz
49° 17′ 38″ N, 11° 27′ 41″ O
Neumarkt in der Oberpfalz Naturdenkmal (NM 67)
Elsbeere bei Herpersdorf (2012) Elsbeere bei Herpersdorf[173][174] Elsbeere 000000000000003.23000000003,23 m
(2017)
14 m ≈ 150 Herpersdorf
Markt Oberscheinfeld
49° 41′ 44″ N, 10° 27′ 2″ O
Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim Naturdenkmal
zweitstärkste Elsbeere in Deutschland
BW
Erle im Schlosspark Werneck[175] Schwarzerle 000000000000007.58000000007,58 m
(2014)
31 m ≈ 150 Werneck
(Mainfranken)
49° 58′ 45″ N, 10° 6′ 19″ O
Schweinfurt
Esche von Ingelsberg (2016)
weitere Bilder
Esche von Ingelsberg[176][177] Gemeine Esche 000000000000004.90000000004,90 m
(2020)
21 m 150
gepflanzt
um 1870
Ingelsberg
Gemeinde Zorneding
48° 6′ 4″ N, 11° 49′ 30″ O
Ebersberg Naturdenkmal
(ND–Nr. 41)
BW
Euschertsfurther Linde
bei Lalling[178][179]
Sommerlinde 000000000000008.50000000008,50 m
(2007)
30 m 300–750 Euschertsfurth
Gemeinde Lalling
48° 49′ 58″ N, 13° 8′ 34″ O
Deggendorf
BW
Fassbuche in Schwand
bei Schönsee[180]
Rotbuche 000000000000008.40000000008,40 m
(2013)
21 m ≈ 200 Schwand
Stadt Schönsee
49° 30′ 46″ N, 12° 30′ 39″ O
Schwandorf Naturdenkmal „Schwandner Buche“ (ND–Nr. 101)
BW
Federhoflinde
bei Velburg[181]
Sommerlinde 000000000000008.17000000008,17 m
(2018)
20 m 250–350 Federhof
Stadt Velburg
49° 16′ 25″ N, 11° 36′ 8″ O
Neumarkt in der Oberpfalz
Feldahorn bei Haindlfing (2008) Feldahorn bei Haindlfing[182][183] Feldahorn 000000000000003.57000000003,57 m
(2014)
Haindlfing
Stadt Freising
48° 26′ 26″ N, 11° 44′ 7″ O
Freising bemerkenswertes Exemplar der Gattung Feldahorn
Feldahorn bei Niederwerrn (2011)
weitere Bilder
Feldahorn bei Niederwerrn[184][185] Feldahorn 000000000000004.14000000004,14 m
(2016)
26 m ≈ 150 Niederwerrn
50° 3′ 43″ N, 10° 10′ 29″ O
Schweinfurt Naturdenkmal
einer der dicksten Feldahorne in Bayern
BW
Flatterulme bei Obertheres[186] Flatterulme 000000000000007.41000000007,41 m
(2013)
25 m ≈ 250 Obertheres
Gemeinde Theres
50° 0′ 52″ N, 10° 27′ 0″ O
Haßberge
BW
Friedenslinde in Holzkirchen
bei Ehekirchen[187]
Sommerlinde 000000000000007.00000000007,00 m
(2020)
372
gepflanzt
1648
Holzkirchen
Gemeinde Ehekirchen
48° 39′ 38″ N, 11° 3′ 13″ O
Neuburg-Schrobenhausen anlässlich des Westfälischen Friedens gepflanzt
Naturdenkmal
Friedenslinde Schöneschach (2012)
weitere Bilder
Friedenslinde in Schöneschach[188] Winterlinde 000000000000006.90000000006,90 m
(2018)
10 m 372
gepflanzt
1648
Schöneschach
Stadt Bad Wörishofen
48° 0′ 8″ N, 10° 33′ 44″ O
Unterallgäu anlässlich des Westfälischen Friedens gepflanzt
Friedhoflinde Hohenpölz (2011)
weitere Bilder
Friedhoflinde Hohenpölz[189] Sommerlinde 000000000000006.50000000006,50 m
(2015)
18 m >250 Hohenpölz
Markt Heiligenstadt i.OFr.
49° 54′ 33,3″ N, 11° 8′ 45,5″ O
Bamberg Naturdenkmal
(ND–Nr. 19)
Geißruheiche bei Bischofsheim (2015) Geißruheiche bei Bischofsheim[190] Eiche 000000000000006.30000000006,30 m
(2017)
23 m 300–400 Bischofsheim in der Rhön
50° 24′ 56″ N, 10° 2′ 8″ O
Rhön-Grabfeld einer der dicksten Bäume in der Rhön
Gerichtslinde Graisbach (2017)
weitere Bilder
Gerichtslinde Graisbach[191] Linde 8,30 m
(2017) bei Bilderfassung
≈ 1000 Graisbach
Gemeinde Marxheim
48° 44′ 59″ N, 10° 53′ 51″ O
Donau-Ries Naturdenkmal (ND-06602)
Gerichtslinde Mönchsdeggingen (2017)
weitere Bilder
Gerichtslinde Mönchsdeggingen[192] Sommerlinde ~9,90 m

vor Spaltung
~15,00 m
1100 Mönchsdeggingen
48° 46′ 27″ N, 10° 34′ 47″ O
Donau-Ries eine der ältesten Linden
Gerichtslinde Reicholzried (2007) Gerichtslinde in Reicholzried[193] Sommerlinde 000000000000006.55000000006,55 m
(2018)
29 m ≈ 300 Reicholzried
Gemeinde Dietmannsried
47° 48′ 55″ N, 10° 15′ 5″ O
Oberallgäu Naturdenkmal
Große Eiche bei Ottersdorf (2007)
weitere Bilder
Große Eiche bei Ottersdorf Eiche 000000000000007.93000000007,93 m > 600 Hexenagger
Markt Altmannstein
48° 55′ 18″ N, 11° 40′ 32″ O
Eichstätt eine der dicksten Eichen in Bayern
Große Linde bei Teuchatz (2011)
weitere Bilder
Große Linde bei Teuchatz Linde 000000000000008.00000000008,0 m
Febr. 2019[194]
22 m 350–400 Teuchatz
Markt Heiligenstadt i.OFr.
49° 52′ 20″ N, 11° 6′ 9″ O
Bamberg
BW
Große Waldhaustanne Weiß-Tanne 6,87 m
in 1 m Höhe
(2013)
53,8 m 600 Bayerisch Eisenstein
49° 5′ 57″ N, 13° 13′ 48″ O
Regen Die Tanne steht im Hans-Watzlik-Hain im Nationalpark Bayerischer Wald westlich des Zwieslerwaldhauses.[195]
BW
Großer Ahorn bei Wamberg Bergahorn 000000000000007.95000000007,95 m 400–650 am Berg Wamberg beim
Dorf Wamberg Markt Garmisch-Partenkirchen
47° 28′ 43″ N, 11° 10′ 42″ O
Garmisch-Partenkirchen
BW
Hainbuche bei Erisried[196] Hainbuche 000000000000004.59000000004,59 m
(2018)
12 m ≈ 200 Erisried
Gemeinde Stetten
48° 0′ 30″ N, 10° 25′ 44″ O
Unterallgäu Naturdenkmal
Hannesebuche (2009)
weitere Bilder
Hannesebuche
bei Schönderling
Buche 000000000000006.42000000006,42 m
(2020)
20 m 250 Schönderling Markt Schondra
50° 14′ 49″ N, 9° 51′ 17″ O
Bad Kissingen
Heilsbergeiche (2008)
weitere Bilder
Heilsbergeiche
im Roßbacher Forst bei Zeitlofs[197]
Stieleiche 000000000000006.01000000006,01 m
(2018)
23 m ≈ 300 Gemeindefreies Gebiet
Roßbacher Forst
bei Zeitlofs
50° 15′ 13″ N, 9° 39′ 47″ O
Bad Kissingen Naturdenkmal
einer der dicksten Bäume der Rhön
Hindenburglinde (2010)
weitere Bilder
Hindenburglinde Taubensee Linde 000000000000011.500000000011,5 m 900 Taubensee Gnotschaft der Gemeinde Ramsau
47° 36′ 59″ N, 12° 53′ 4″ O
Berchtesgadener Land eine der stärksten und größten Linden in Europa
Hoffelder Linde (2013) Hoffelder Linde bei Tiefenbach[198][199] Winterlinde 000000000000007.20000000007,20 m
(2013)
17 m ≈ 500 Hoffeld
Gemeinde Tiefenbach
49° 25′ 55″ N, 12° 33′ 12″ O
Cham Naturdenkmal
(ND-02713)
BW
Hoflinde in Burgstall bei Rothenburg[200][201] Sommerlinde 000000000000008.84000000008,84 m
(2012)
19 m 420–920 Burgstall
Stadt Rothenburg ob der Tauber
49° 21′ 11″ N, 10° 8′ 38″ O
Ansbach Naturdenkmal
BW
Hoflinde Pürn bei Engelsberg[202][203] Winterlinde 000000000000007.70000000007,70 m
(2018)
27 m ≈ 300 Hof Pürn
Gemeinde Engelsberg
48° 6′ 0″ N, 12° 31′ 28″ O
Traunstein
BW
Hoflinde in Stadelhofen[204][205] Sommerlinde 000000000000009.79000000009,79 m
(2019)
12 m 350–500 Stadelhofen
Markt Titting
49° 2′ 2″ N, 11° 11′ 18″ O
Eichstätt gewaltiger Stammtorso mit jungen Trieben
Hohle Linde in Obermarbach (2008)
weitere Bilder
Hohle Linde in Obermarbach Linde 000000000000010.200000000010,2 m 400 Obermarbach Gemeinde Petershausen
48° 25′ 38″ N, 11° 28′ 57″ O
Dachau wird als „eine der skurrilsten Baumgestalten Deutschlands“ bezeichnet
BW
Holzmutter
im Gerolfinger Forst
bei Gerolfing[206]
Stieleiche 000000000000006.75000000006,75 m
(2015)
23 m >400 LSG Gerolfinger Eichenwald
bei Gerolfing
Stadt Ingolstadt
48° 45′ 29″ N, 11° 18′ 30″ O
Ingolstadt
(kreisfreie Stadt)
Naturdenkmal „Tausendjährige Eiche zwischen Gerolfing und Irgertheim“ (ND–Nr. 6)
BW
Hudebuche am Weisrein
am Lösershag
bei Oberbach[207]
Rotbuche 000000000000005.94000000005,94 m
(2014)
19 m ≈ 200 Naturwaldreservat Lösershag
bei Oberbach
Markt Wildflecken
50° 20′ 57″ N, 9° 53′ 59″ O
Bad Kissingen
Hüter des Feldes (2011)
weitere Bilder
Hüter des Feldes
bei Nedensdorf
Eiche 000000000000006.10000000006,1 m 1000 Nedensdorf
Stadt Bad Staffelstein
50° 7′ 19″ N, 10° 57′ 41″ O
Lichtenfels im Absterben
Hunneneiche (2011)
weitere Bilder
Hunneneiche
bei Untermerzbach
Stieleiche 000000000000006.70000000006,70 m 21 m ≈ 300 Untermerzbach
50° 7′ 23″ N, 10° 51′ 13″ O
Haßberge Naturdenkmal
(ND 2301)
Hutbuche bei Frauenroth (2009)
weitere Bilder
Hutbuche bei Frauenroth[208] Buche 000000000000007.10000000007,1 m 250–350 Frauenroth
Markt Burkardroth
50° 15′ 50″ N, 10° 1′ 15″ O
Bad Kissingen durch Sturm entwurzelt
Januar 2017
Hutebuche bei Oberbach (2011) Hutebuche bei Oberbach[209] Buche 000000000000005.66000000005,66 m
(2016)
23 m 200–250 nahe der Ziegelhütte bei Oberbach
jedoch auf Gemarkung Riedenberg
50° 19′ 49″ N, 9° 54′ 1″ O
Bad Kissingen
BW
Hutebuche am Rockenstein bei Oberweißenbrunn[210] Buche 000000000000005.98000000005,98 m
(2017)
25 m 200–250 Oberweißenbrunn
Stadt Bischofsheim i.d.Rhön
50° 24′ 54″ N, 9° 57′ 13″ O
Rhön-Grabfeld
inzwischen tote Hutebuche an der Rother Kuppe (2007) Hutebuchen an der Rother Kuppe[211] 2 Buchen 000000000000007.55000000007,55 m
000000000000006.43000000006,43 m
250–350
250–350
Rother Kuppe
auf Gemarkung Roth vor der Rhön
Gemeinde Hausen
50° 28′ 46″ N, 10° 5′ 58″ O
Rhön-Grabfeld zwei der dicksten Bäume in der Rhön
Jägershof–Linde (2018)
weitere Bilder
Jägershof–Linde
bei Wiesenfelden
Winterlinde 000000000000008.71000000008,71 m
(2013)
31 m ≈ 400 Jägershöfen
Gemeinde Wiesenfelden
49° 2′ 49″ N, 12° 31′ 5″ O
Straubing-Bogen Naturdenkmal
(ND–Nr. 28)
Kaisereiche bei Füttersee (2008)
weitere Bilder
Kaisereiche
bei Füttersee
Eiche 000000000000008.00000000008,0 m 500 Füttersee
Markt Geiselwind
49° 46′ 59″ N, 10° 30′ 3″ O
Kitzingen halbe Krone durch Sturm abgebrochen, September 2018
Kalter Baum (2017)
weitere Bilder
Kalter Baum
in Kaltenbaum bei Vohenstrauß[212]
Winterlinde 000000000000007.47000000007,47 m
(2013)
26 m 378
gepflanzt
1642
Kaltenbaum
Stadt Vohenstrauß
49° 35′ 34″ N, 12° 18′ 15″ O
Neustadt an der Waldnaab Naturdenkmal;
alter Grenzbaum
BW
Kapellenlinde in Aschelsried
bei Adelshausen[213]
Linde 000000000000006.90000000006,90 m
(2016)
30 m >370 Aschelsried bei Adelshausen
Gemeinde Karlskron
48° 39′ 27″ N, 11° 25′ 18″ O
Neuburg-Schrobenhausen Kronendurchmesser über 30 m
(Baum breiter als hoch)
Kapellenlinde bei Buch (2017)
weitere Bilder
Kapellenlinde bei Buch[214] Winterlinde 000000000000007.85000000007,85 m
(2013)
25 m 193
gepflanzt 1827 lt. Infotafel
Buch
Gemeinde Bodenwöhr
49° 18′ 42″ N, 12° 20′ 39″ O
Schwandorf
Kapellenlinde von Fentbach (2016)
weitere Bilder
Kapellenlinde
von Fentbach[215]
Sommerlinde 000000000000008.60000000008,60 m
(2019)
24 m 500–1000 Fentbach
Gemeinde
Weyarn
47° 52′ 45″ N, 11° 47′ 58″ O
Miesbach größte Linde im Landkreis Miesbach
(lt. Infotafel)
Kapellenlinden St. Willibald Freiberg (2014)
weitere Bilder
Kapellenlinden
St. Willibald
in Freiberg bei Deinschwang[216][217]
2 Linden 000000000000008.49000000008,49 m
000000000000006.25000000006,25 m
24 m (2018)
25 m (2018)
308
beide gepflanzt 1712
Freiberg bei Deinschwang
Markt Lauterhofen
49° 22′ 56″ N, 11° 30′ 2″ O
Neumarkt in der Oberpfalz
BW
Kapellenlinde
von Geisenhausen
(Europalinde)[218][219]
Winterlinde 000000000000009.70000000009,70 m
(2020)
20 m 600–700 Geisenhausen
Gemeinde
Schweitenkirchen
48° 32′ 55″ N, 11° 36′ 3″ O
Pfaffenhofen an der Ilm Naturdenkmal
seit 1939 (lt. Infotafel)
Kapellenlinden St. Aegidius (2012) Kapellenlinden
St. Aegidius
in Grafing[220]
Sommerlinde (2 Bäume) 000000000000007.90000000007,90 m (2015)
000000000000005.45000000005,45 m (2015)
Höhe
unbekannt
≈ 260
≈ 260
Grafing bei München
48° 2′ 56″ N, 11° 58′ 14″ O
Ebersberg Naturdenkmal
(ND–Nr. 81)
Kapellenlinde St. Georg (2010)
Linde links neben Turm
Kapellenlinde
St. Georg
in Hohenreichen[221]
Sommerlinde ca. 000000000000008.00000000008,0 m
(2019)
21 m >350 St. Georgs–Kapelle bei Hohenreichen
Stadt Wertingen
48° 34′ 7″ N, 10° 44′ 7″ O
Dillingen an der Donau Naturdenkmal Baumgruppe
Kasberger Linde (2005)
weitere Bilder
Kasberger Linde Linde 000000000000015.800000000015,8 m 1000 Kasberg
Stadt Gräfenberg
49° 39′ 52″ N, 11° 13′ 14″ O
Forchheim im Absterben
BW
Kastanienpaar im Schlosspark Friesenhausen[222] Rosskastanie (2 Bäume) 000000000000005.10000000005,10 m[223]
000000000000004.79000000004,79 m[224]
Höhe
unbekannt
≈ 200
≈ 200
Schlosspark
Friesenhausen
Gemeinde Aidhausen
50° 9′ 47″ N, 10° 29′ 18″ O
Haßberge
BW
Kerudeleiche bei Gramsam[225][226][227] Stieleiche 000000000000007.00000000007,0 m
(2015)
24 m ≈ 300 Gramsam
Stadt Tittmoning
48° 1′ 47″ N, 12° 46′ 17″ O
Traunstein
Kilianseiche (2008) Kilianseiche bei Falsbrunn[228] Stieleiche 000000000000007.20000000007,20 m
(2020)
18 m ≈ 350 Falsbrunn
Gemeinde Rauhenebrach
49° 52′ 34″ N, 10° 35′ 35″ O
Haßberge laut Überlieferung: Predigtplatz des Heiligen Kilian
Kirchenlinde Maria Limbach (2011)
weitere Bilder
Kirchenlinde Maria Limbach[229] Sommerlinde 000000000000006.65000000006,65 m
(2017)
27 m 250–300 Wallfahrtskirche Maria Limbach
bei Limbach
Stadt Eltmann
49° 59′ 10″ N, 10° 37′ 3″ O
Haßberge Naturdenkmal
(Nr. 0702)
Kirchlinde in Sondernau (2008) Kirchlinde in Sondernau Linde 000000000000007.14000000007,14 m 26 m 250–300 Sondernau
Markt Oberelsbach
50° 25′ 21″ N, 10° 5′ 41″ O
Rhön-Grabfeld
König-Ludwig-Eiche (2007)
weitere Bilder
König-Ludwig-Eiche im Staatsbad Brückenau Eiche 000000000000007.10000000007,1 m 300–600 Staatsbad Brückenau Stadt Bad Brückenau
50° 18′ 14″ N, 9° 44′ 43″ O
Bad Kissingen
Kötzinger Linde (2019) Kötzinger Linde
bei Chieming[230]
Winterlinde 000000000000007.27000000007,27 m
(2017)
24 m ≈ 400 Kötzing
Gemeinde Chieming
47° 56′ 7″ N, 12° 33′ 10″ O
Traunstein Naturdenkmal (ND-00125)
Kolbenhoflinde (2007) Kolbenhoflinde
bei Alfershausen[231]
Sommerlinde 000000000000009.00000000009,00 m
(2017)
23 m 400–500 Kolbenhof
bei Alfershausen
Markt Thalmässing
49° 6′ 46″ N, 11° 10′ 24″ O
Roth Naturdenkmal
Kreuzeiche (2012) Kreuzeiche
bei Hürbel
Eiche 000000000000006.50000000006,5 m 600 Hürbel am Rangen
Markt Lehrberg
49° 19′ 48″ N, 10° 29′ 0″ O
Ansbach
Kunigundenlinde (2011)
weitere Bilder
Kunigundenlinde
bei Burgerroth
Linde 8,0 m 800–1000 an der Kunigundenkapelle bei Burgerroth Stadt Aub
49° 31′ 39″ N, 10° 2′ 9″ O
Würzburg
BW
Leipheimer Linde[232] Sommerlinde 000000000000010.320000000010,32 m
(2015)
13 m 400–700 Leipheim
(Schwaben)
48° 26′ 27,2″ N, 10° 13′ 4,9″ O
Günzburg „älteste Linde in Schwaben“
(lt. Infotafel)
Linde am Geißlesberg (2008)
weitere Bilder
Linde am Geißlesberg
bei Hammelburg
Linde 000000000000006.50000000006,5 m 300 Hammelburg
50° 7′ 57″ N, 9° 53′ 57″ O
Bad Kissingen
Linde am Dorfbrunnen (2009) Linde am Dorfbrunnen
in Kalteneggolsfeld
„Tausendjährige“
Sommerlinde 000000000000007.56000000007,56 m
(2017)
24 m ≈ 300 Kalteneggolsfeld
Markt Heiligenstadt i.OFr.
49° 50′ 45,9″ N, 11° 7′ 8,4″ O
Bamberg Naturdenkmal
(ND–Nr. 21)
BW
Linde bei Leutzdorf[233][234] Sommerlinde 8,60 m
(2012)
13 m 350–450 Leutzdorf
Markt Gößweinstein
49° 45′ 53″ N, 11° 17′ 57″ O
Forchheim Naturdenkmal
(Kennung: 103)
BW
Linde in Mannholz
bei Pleinfeld[235][236][237]
Sommerlinde BHU
000000000000008.59000000008,59 m
(2017)
20 m ≈ 400 Mannholz
Markt Pleinfeld
49° 6′ 59,1″ N, 11° 4′ 1,9″ O
Weißenburg-Gunzenhausen
BW
Linde bei Prestlings
„Gissibelhoflinde“[238]
Sommerlinde 12,12 m
(2020)[239]
21,4 m >600 Prestlings
Stadt Kempten
47° 43′ 52″ N, 10° 16′ 24″ O
Kempten
(kreisfreie Stadt)
Naturdenkmal
Eintragung um 1935;
Hoflinde des ehemaligen Gissibelhofs[240]
BW
Linde in Rothenberg
bei Wolferstadt[241][242]
Sommerlinde BHU
000000000000008.35000000008,35 m
(2018)
17 m ≈ 400 Rothenberg
Gemarkung Zwerchstraß
Gemeinde Wolferstadt
48° 55′ 29″ N, 10° 47′ 8,8″ O
Donau-Ries
Linde am Fischturm (2007)
Linde ganz links im Bild
Linde am Fischturm
Rothenburg o.d. Tauber[243]
Linde Stammrest 433
gepflanzt
lt. Steintafel 1587
„Mühlacker“
am Fischturm Rothenburg ob der Tauber
49° 22′ 22″ N, 10° 10′ 46″ O
Ansbach treibt jährlich noch aus[244]
BW
Linde im Schlosshof
in Thalheim[245][246]
Winterlinde 000000000000007.55000000007,55 m
(2013)
20 m 500–600 Thalheim
Gemeinde Happurg
49° 27′ 34,5″ N, 11° 32′ 34,2″ O
Nürnberger Land Naturdenkmal (ND-04700)
BW
Linde am Schupfer Anger[247] Winterlinde 000000000000007.34000000007,34 m
(2019)
18 m ≈ 300 am Hutanger
bei Schupf
Gemeinde Happurg
49° 26′ 21,7″ N, 11° 29′ 4,1″ O
Nürnberger Land Naturdenkmal (ND-04697)
BW
Linde in Straß bei Legau[248] Sommerlinde 000000000000008.81000000008,81 m
(2020)
28,8 m Straß
Markt Legau
47° 50′ 54,5″ N, 10° 9′ 2,4″ O
Unterallgäu Naturdenkmal
„Legau: Eine Linde (mit Flurkreuz)“
Linde bei Thundorf (2011)
weitere Bilder
Linde bei Thundorf Linde 000000000000007.20000000007,2 m 300 Thundorf in Unterfranken
50° 11′ 54″ N, 10° 19′ 13″ O
Bad Kissingen
Lindenkranz auf dem Ansberg (2017)
weitere Bilder
Lindenkranz auf dem Ansberg (volksmundl. auch Veitsberg) Linde > 200 Dittersbrunn
Markt Ebensfeld
50° 3′ 49″ N, 11° 0′ 4″ O
Lichtenfels St.-Veit-Kapelle mit dem ältesten geschlossenen Lindenkranz Europas[249]
BW
Marieneiche in Lanzing bei Irschenberg
„Frau Oach“[250][251]
Stieleiche 000000000000007.70000000007,70 m
(2017)
15 m 600–800[252] bei Lanzing
Gemeinde Irschenberg
47° 50′ 21″ N, 11° 56′ 7″ O
Miesbach Pilgerbaum mit Marienbild und eingewachsenem Buchenstamm
BW
Marienlinde in Linden
bei Wessobrunn[253][254]
Stieleiche 000000000000009.85000000009,85 m
(2018)
20 m ≈ 400 Linden
Gemeinde Wessobrunn
47° 50′ 34″ N, 11° 1′ 33″ O
Weilheim-Schongau
Maulbeeren Karbach (2011) Maulbeerbäume am Karbacher Kirchplatz[255][256] Maulbeerbaum
(5 Bäume)
Dickster
000000000000004.15000000004,15 m[257]
(2020)
Höchster
13 m
199
gepflanzt
1821
Kirchplatz
in Karbach
49° 52′ 4″ N, 9° 38′ 16″ O
Main-Spessart regional bedeutsame Bäume in Unterfranken
BW
Mörner Eiche
am Hof Mörn
bei Garching a.d.Alz[258]
Stieleiche 000000000000007.00000000007,0 m
(2018)
24 m 195
gepflanzt
um 1825
Hof Mörn Gemeinde Garching a.d.Alz
48° 9′ 0″ N, 12° 33′ 55″ O
Altötting Naturdenkmal
(„Eiche in Mörn“)
Napoleoneiche Winkelhaid (2014)
weitere Bilder
Napoleoneiche Winkelhaid[259] Stieleiche 000000000000006.80000000006,80 m
(2019)
30 m ≈ 350 Gemeindefreies Gebiet
Winkelhaid
49° 24′ 20″ N, 11° 17′ 21″ O
Nürnberger Land Naturdenkmal
„Broat Achn“
(ND-07155)
Nigerlbuche (2004) Nigerlbuche
bei Ernestgrün
Buche 5 m 300 Ernestgrün
Markt Bad Neualbenreuth
49° 57′ 18″ N, 12° 26′ 56″ O
Tirschenreuth verpilzt und stark angeschlagen: Stand Sept. 2019;[260]
Patzinger Linde (2011) Patzinger Linde
bei Adlkofen[261][262]
Linde 000000000000008.75000000008,75 m
(2013)
17 m 350–500 Patzing
Gemeinde Adlkofen
48° 32′ 3″ N, 12° 14′ 47″ O
Landshut Naturdenkmal[263]
Platane Bad Schachen (2010) Platane im Lindenhofpark
Bad Schachen[264]
Ahornblättrige Platane 000000000000006.92000000006,92 m
(2018)
32 m ≈ 200 Bad Schachen
Stadt Lindau (Bodensee)
47° 33′ 27″ N, 9° 39′ 55″ O
Lindau
BW
Platane bei Kleinheubach[265] Ahornblättrige Platane 000000000000008.90000000008,90 m
(2016)
37 m ≈ 250 Kleinheubach
(Bayerischer Untermain)
49° 42′ 42″ N, 9° 13′ 54″ O
Miltenberg
Platane in Obertheres (2007)
weitere Bilder
Platane in Obertheres[266] Ahornblättrige Platane 000000000000006.42000000006,42 m
(2017)
31 m 100–200 Obertheres
Gemeinde Theres
(Mainfranken)
50° 1′ 7″ N, 10° 26′ 59″ O
Haßberge regional bedeutsamer Baum
BW
Platane beim Kloster Triefenstein[267] Ahornblättrige Platane 000000000000007.58000000007,58 m
(2020)
36 m ≈ 150 Kloster Triefenstein
Markt Triefenstein
49° 48′ 35″ N, 9° 35′ 39″ O
Main-Spessart
Platane in Wonfurt (2011)
weitere Bilder
Platane in Wonfurt[268] Ahornblättrige Platane 000000000000006.42000000006,42 m
(2017)
30 m 100–200 Wonfurt
(Mainfranken)
50° 0′ 40″ N, 10° 27′ 55″ O
Haßberge regional bedeutsamer Baum
Pyramidenpappel bei Castell (2011)
weitere Bilder
Pyramidenpappel
bei Castell[269]
Pyramidenpappel 000000000000005.15000000005,15 m
(2011)
32 m ≈ 100 Castell
(Mainfranken)
49° 44′ 41″ N, 10° 21′ 26″ O
Kitzingen
BW
Räuber-Heigl-Linde
in Gotzendorf[270][271]
Winterlinde 000000000000007.20000000007,20 m
(2013)
19 m ≈ 400 Gotzendorf
Gemeinde Hohenwarth
49° 12′ 1,1″ N, 12° 54′ 59,9″ O
Cham Naturdenkmal
(lfd. Nr. 11)
Der Räuber Heigl soll sich im hohlen Stamm versteckt haben
Raitenbucher Linde (2019)
weitere Bilder
Raitenbucher Linde[272][273] Sommerlinde 000000000000011.600000000011,60 m
(2018)
24 m 400–600 Raitenbuch
Stadt Berching
49° 4′ 40″ N, 11° 30′ 33″ O
Neumarkt in der Oberpfalz Naturdenkmal
(NM 13)
einer der stärksten Bäume Deutschlands (Zitat)
Überrest der Riesenbuche bei Altmugl (2004)
weitere Bilder
Riesenbuche bei Altmugl Rotbuche 000000000000007.70000000007,7 m verbliebener Baumstumpf, 4 m hoch 300 Altmugl
Markt Bad Neualbenreuth
49° 57′ 3″ N, 12° 27′ 53″ O
Tirschenreuth gefällt 1999
Riesenbuche bei Oberbach (2007)
weitere Bilder
Riesenbuche bei Oberbach Buche 000000000000006.90000000006,9 m 290–340 nahe der Ziegelhütte bei Oberbach
jedoch auf Gemarkung Riedenberg
50° 19′ 50″ N, 9° 53′ 58″ O
Bad Kissingen
BW
Riesenmammutbaum im Lindenhofpark
Bad Schachen[274]
Riesenmammutbaum 000000000000008.70000000008,70 m
(2012)
28 m ≈ 150 Bad Schachen
Stadt Lindau (Bodensee)
47° 33′ 29″ N, 9° 39′ 40″ O
Lindau
Robinie in Kempten (2012) Robinie in Kempten[275][276] Robinie 000000000000004.84000000004,84 m
(2016)
10 m 270
gepflanzt
um 1750
Hofgarten
in Kempten
47° 43′ 46″ N, 10° 18′ 47″ O
Kempten
(kreisfreie Stadt)
Robinie bei Waldzell (2011)
weitere Bilder
Robinie bei Waldzell[277] Robinie 000000000000006.05000000006,05 m
(2020)
18 m ≈ 200 Waldzell
Gemeinde Steinfeld
(Mainfranken)
49° 55′ 52″ N, 9° 38′ 40″ O
Main-Spessart regional bedeutsamer Baum
BW
Robinie in Weilheim[278] Robinie 000000000000005.45000000005,45 m
(2018)
14 m ≈ 200 Weilheim in Oberbayern
(im Pfaffenwinkel)
47° 50′ 44″ N, 11° 8′ 44″ O
Weilheim-Schongau
Röth-Linde (2009)
weitere Bilder
Röth-Linde
München-Nederling
Linde 000000000000006.24000000006,24 m 300 Nederling
Stadt München
48° 10′ 5″ N, 11° 30′ 55″ O
München
(kreisfreie Stadt)
ältester Baum Münchens
Rotbuche Langenbach (2013)
weitere Bilder
Rotbuche bei Langenbach[279] Rotbuche 000000000000005.00000000005,0 m
(2016)
15 m 200–300 Langenbach
Gemeinde Geroldsgrün
50° 22′ 19″ N, 11° 36′ 5″ O
Hof Naturdenkmal
(Kennung 09)
Russenlinde (2011)
weitere Bilder
Russenlinde Breitenlesau Linde 000000000000008.20000000008,2 m 400 Breitenlesau
Stadt Waischenfeld
49° 51′ 56″ N, 11° 17′ 44″ O
Bayreuth ein russischer General soll hier begraben sein
BW
St. Georgs-Eiche
bei Marterberg[280]
Stieleiche 000000000000007.00000000007,0 m
(2017)
26 m 600–800[281] Marterberg
Stadt Vilshofen an der Donau
48° 35′ 30″ N, 13° 14′ 51″ O
Passau großkronig
Sankt-Kastl-Linde[282] Linde Sankt Kastl
Markt Reichertshofen
48° 37′ 46″ N, 11° 31′ 48″ O
Pfaffenhofen an der Ilm
Sankt–Rupert–Linde (2018)
weitere Bilder
Sankt–Rupert–Linde
bei Wiesenfelden
Sommerlinde 000000000000007.54000000007,54 m
(2013)
31 m 300–600 Sankt Rupert
Gemeinde Wiesenfelden
49° 2′ 4″ N, 12° 31′ 57″ O
Straubing-Bogen Naturdenkmal
(ND–Nr. 24)
BW
St. Stephans-Linde
in Klaus bei St. Wolfgang[283][284]
Sommerlinde 000000000000011.300000000011,30 m
(2015)
20,5 m 500–1000 Weiler Klaus
im OT Jeßling
der Gemeinde Sankt Wolfgang
48° 12′ 25″ N, 12° 8′ 37″ O
Erding Naturdenkmal
(ND–Nr. 80);
Kirchlinde der nach 1805 abgetragenen Filialkirche St. Stephan
Sankt-Wolfgangs-Eiche (2004)
weitere Bilder
Sankt-Wolfgangs-Eiche Neueglofsheim Eiche 000000000000008.40000000008,4 m 1250 Neueglofsheim
Gemeinde Thalmassing
48° 54′ 7″ N, 12° 10′ 58″ O
Regensburg angeblicher Predigtbaum des heiligen Wolfgang
Schirm-Linde in Kersbach (2019)
weitere Bilder
Schirm-Linde in Kersbach
bei Neunkirchen am Sand[285]
Sommerlinde 000000000000006.29000000006,29 m
(2013)
371
gepflanzt
zwischen 1648/50
Kersbach
Gemeinde Neunkirchen am Sand
49° 32′ 31″ N, 11° 21′ 29″ O
Nürnberger Land Naturdenkmal (ND-04732)
gezogene Tanzlinde
gepflanzt zum Westfälischen Frieden
Schlosseiche bei Eisolzried (2013)
weitere Bilder
Schlosseiche bei Eisolzried Eiche 9,6 m 23 m >500 Eisolzried
Gemeinde Bergkirchen
48° 15′ 34″ N, 11° 20′ 9″ O
Dachau eine der dicksten Eichen in Deutschland
Schmiedsulme in Neuses (2011)
weitere Bilder
Schmiedsulme in Neuses am Sand[286] Flatterulme 000000000000004.75000000004,75 m
(2011)
21 m 210 ± 20
gepflanzt
1810 ± 20
Neuses am Sand
Stadt Prichsenstadt
49° 50′ 39″ N, 10° 21′ 12″ O
Kitzingen Naturdenkmal
„Ulme Schmiedsbaum“
Schnittlinger Eiche (2012)
weitere Bilder
Schnittlinger Eiche
bei Spalt[287]
Traubeneiche 000000000000006.40000000006,40 m
(2017)
27 m 300–450 Schnittling
Stadt Spalt
49° 10′ 28″ N, 10° 53′ 14″ O
Roth Naturdenkmal
zweitdickste Traubeneiche in Bayern
Schwarzpappel in Bad Kissingen (2011)
weitere Bilder
Schwarzpappel in Bad Kissingen[288] Schwarzpappel 000000000000006.85000000006,85 m
(2016)
29 m ≈ 220 Bad Kissingen
50° 12′ 7″ N, 10° 4′ 22″ O
Bad Kissingen einer der dicksten Bäume in der Rhön
BW
Schwarzpappel am Saumain in Schweinfurt[289] Schwarzpappel 000000000000007.55000000007,55 m
(2013)
35 m ≈ 220
gekeimt
um 1800
NSG Saumain
in Schweinfurt
50° 2′ 33″ N, 10° 14′ 28″ O
Schweinfurt
(kreisfreie Stadt)
Seedaxe (2019) Seedaxe
bei Maria Gern[290]
Gemeine Fichte 000000000000004.90000000004,90 m
(2017)
40 m 200–400 Maria Gern
Markt Berchtesgaden
47° 40′ 0″ N, 13° 0′ 20″ O
Berchtesgadener Land Naturdenkmal
(ND–Nr. 23)
Siebenstämmige Buche bei Diebach (2008)
weitere Bilder
Siebenstämmige Buche bei Diebach[291] Rotbuche 000000000000007.70000000007,70 m
(2011)
22 m ≈ 200 Diebach
Stadt Hammelburg
50° 8′ 21″ N, 9° 51′ 3″ O
Bad Kissingen Naturdenkmal
(ND–Nr. 46)
Siebenstämmige Linde in Sauerlach (2018)
weitere Bilder
Siebenstämmige Linde in Sauerlach[292] Sommerlinde 000000000000010.500000000010,50 m
(2015)
≈ 200 Sauerlach
(Bayerisches Oberland)
47° 58′ 17″ N, 11° 39′ 16″ O
München Naturdenkmal
BW
Silberweide am Mühlbach in Kaufbeuren[293] Silberweide 000000000000007.50000000007,50 m
(2020)
14,3 m Kaufbeuren
47° 52′ 34″ N, 10° 38′ 6″ O
Kaufbeuren
(kreisfreie Stadt)
BW
Silberweide in Obergünzburg[294] Silberweide 000000000000008.70000000008,70 m
(2020)
26,7 m Obergünzburg
47° 51′ 5″ N, 10° 24′ 58″ O
Ostallgäu
BW
Silberweide beim Kloster Triefenstein[295] Silberweide 000000000000007.20000000007,20 m
(2013)
23 m ≈ 130 Kloster Triefenstein
Markt Triefenstein
49° 48′ 28″ N, 9° 36′ 12″ O
Main-Spessart
Speierling bei Halsbach (2011) Speierling bei Halsbach[296] Speierling 000000000000003.38000000003,38 m 18 m ≈ 400 Halsbach
Stadt Lohr am Main
50° 0′ 53″ N, 9° 39′ 9″ O
Main-Spessart regional bedeutsamer Baum
Steiner-Linde (2019) Steiner-Linde bei Bischofswiesen[297] Sommerlinde 000000000000006.73000000006,73 m
(2017)
24 m 400–600 Riedherrn
Gemeinde Bischofswiesen
47° 39′ 29″ N, 12° 57′ 39″ O
Berchtesgadener Land Naturdenkmal
(ND–Nr. 68)
Steinlinde am Dorfplatz (2017) Steinlinde am Dorfplatz
in Nattenhausen
Steinlinde Nattenhausen
Gemeinde Breitenthal
48° 14′ 4″ N, 10° 19′ 6″ O
Günzburg Naturdenkmal
(Kr. 25/1937) seit 1937
BW
Tanne im Hans-Watzlik-Hain (1)[298] Weiß-Tanne BHU 5,45 m
(2013)
41 m ≈ 300 Bayerisch Eisenstein
49° 5′ 55″ N, 13° 13′ 49″ O
Regen Die Tanne steht im Hans-Watzlik-Hain im Nationalpark Bayerischer Wald westlich des Zwieslerwaldhauses.
BW
Tanne im Hans-Watzlik-Hain (2)[299] Weiß-Tanne BHU 5,35 m
(2013)
48 m ≈ 300 Bayerisch Eisenstein
49° 5′ 54″ N, 13° 13′ 48″ O
Regen Die Tanne steht im Hans-Watzlik-Hain im Nationalpark Bayerischer Wald westlich des Zwieslerwaldhauses.
Tanzlinde in Limmersdorf (2014)
weitere Bilder
Tanzlinde
in Limmersdorf
Linde ca. 000000000000005.00000000005 m 16  334
gepflanzt
1686[300]
Limmersdorf
Markt Thurnau
50° 0′ 35″ N, 11° 24′ 25″ O
Kulmbach immaterielles Kulturerbe
Limmersdorfer Lindenkirchweih
Tanzlinde in Effeltrich (2014)
weitere Bilder
Tanzlinde
in Effeltrich
Linde 000000000000008.30000000008,3 m 400–1000 Effeltrich
49° 39′ 34″ N, 11° 5′ 34″ O
Forchheim Thing– und Gerichtsort und ebenso
Fest- und Tanzplatz;
Bastbaum
Tassilolinde (2010)
weitere Bilder
Tassilolinde Wessobrunn Linde 000000000000013.200000000013,2 m 1000 Wessobrunn
47° 52′ 33″ N, 11° 1′ 49″ O
Weilheim-Schongau drittdickste Linde in Bayern
1000-jährige Eiche Gollingkreut (2018) 1000-jährige Eiche Gollingkreut[301] Eiche 000000000000009.25000000009,25 m
(2017)[302]
24 m 350–500 Gollingkreut
Stadt Schrobenhausen
48° 33′ 46″ N, 11° 10′ 6″ O
Neuburg-Schrobenhausen eine der dicksten Eichen in Deutschland
Eiche in Schlimpfhof (2008) Tausendjährige Eiche in Schlimpfhof[303] Eiche 000000000000007.45000000007,45 m
(2019)
14 m 400–500 Schlimpfhof
Markt Oberthulba
50° 13′ 6″ N, 9° 58′ 22″ O
Bad Kissingen
Tausendjährige Eiche Schloss Nagel (2012)
weitere Bilder
Tausendjährige Eiche
Schloss Nagel
Eiche 000000000000009.10000000009,1 m 400–520 Schloss Nagel
Markt Küps
50° 11′ 24″ N, 11° 14′ 32″ O
Kronach Nationalerbe–Baum
der DDG
Tausendjährige Eiche bei Reith (2007)
weitere Bilder
Tausendjährige Eiche bei Reith Eiche 000000000000006.20000000006,2 m 300–500 Reith
Markt Oberthulba
50° 11′ 44″ N, 9° 55′ 18″ O
Bad Kissingen
BW
Traubeneiche bei Eysölden[304] Traubeneiche 000000000000006.45000000006,45 m
(2017)
27 m ≈ 300 Eysölden
Markt Thalmässing
49° 7′ 59″ N, 11° 13′ 54″ O
Roth Rekordbaum der DDG[305]
BW
Trauerweide im Schlossgarten in Waffenbrunn[306] Trauerweide
(Salix × sepulcralis)
000000000000005.08000000005,08 m
(2013)
18 m ≈ 110 Schloss Waffenbrunn
Waffenbrunn
49° 15′ 39″ N, 12° 39′ 52″ O
Cham
BW
Trogahorn Steibis Bergahorn 6,5 m 200–300 Oberstiegalpe
bei Steibis
Markt Oberstaufen
47° 29′ 44″ N, 10° 2′ 9″ O
Oberallgäu einer der stärksten Bergahorne Deutschlands[307]
Türkenlinde von Ottendorf (2009)
weitere Bilder
Türkenlinde von Ottendorf Linde 337
gepflanzt
1683
Ottendorf
Gemeinde Gädheim
50° 1′ 11″ N, 10° 22′ 24″ O
Haßberge zwei Stämme
Überreste der Urbuche (2018)
weitere Bilder
Urbuche
bei Mitgenfeld
Buche ehemals
000000000000006.80000000006,8 m
Totholz-
biotop
200–300 Mitgenfeld
Gemeinde Oberleichtersbach
50° 17′ 43″ N, 9° 49′ 28″ O
Bad Kissingen im Mai 2013 umgestürzt[308]
Ureibe bei Steibis (2008)
weitere Bilder
Ureibe bei Steibis Eibe 000000000000005.00000000005,0 m 600–800 Unterlauchalpe
bei Steibis
Markt Oberstaufen
47° 30′ 0″ N, 10° 3′ 7″ O
Oberallgäu einer der ältesten Bäume Deutschlands
Viergriffige Eiche (2017)
weitere Bilder
Viergriffige Eiche
bei Amerdingen
Stieleiche ~8,09
in 1 m Höhe
21 m 250 Amerdingen
48° 42′ 52″ N, 10° 29′ 15″ O
Donau-Ries 3stämmige Eiche sowie angew. Nebenstamm
Vollandseiche in Steppach (2012) Vollandseiche in Steppach[309] Stieleiche 000000000000007.50000000007,50 m
(2016)
23 m 200–300 Steppach
Gemeinde Pommersfelden
49° 46′ 16″ N, 10° 48′ 8″ O
Bamberg Naturdenkmal
Wargolshausener Linde (2008)
weitere Bilder
Wargolshausener Linde[310] Winterlinde 000000000000006.55000000006,55 m 13 m 372
gepflanzt
1648
Wargolshausen
Gemeinde Hollstadt
50° 21′ 47″ N, 10° 21′ 19″ O
Rhön-Grabfeld Naturdenkmal
(ND–Nr. 1602)
zum Westfälischen Frieden gepflanzt
Wolframslinde (2015)
weitere Bilder
Wolframslinde
in Ried am Haidstein
Linde 12,21 m 13 m 1000 Ried am Haidstein
Stadt Bad Kötzting
49° 12′ 9″ N, 12° 49′ 28″ O
Cham eine der ältesten Linden in Deutschland
BW
Zwei Linden in Keilberg[311][312] Sommerlinde (2 Bäume) 000000000000007.97000000007,97 m[313]
000000000000007.12000000007,12 m[314]
12 m
11 m
Alter
unbekannt
Keilberg
Gemeinde Bessenbach
49° 58′ 48″ N, 9° 15′ 17″ O
Aschaffenburg Naturdenkmal
Zwei Linden an der Stadlerkapelle (2012) Zwei Linden an der Stadlerkapelle
in Kiefenholz[315]
2 Linden 000000000000006.33000000006,33 m
000000000000005.00000000005,00 m
9,5 m (2016)
unbekannt
≈ 200 Stadlerkapelle
in Kiefenholz
Stadt Wörth an der Donau
48° 59′ 40″ N, 12° 21′ 31″ O
Regensburg „pittoreskes Ensemble“ (Zitat)

Berlin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch Kategorie Einzelbaum in Berlin.

Bild Name Gattung/Art Stamm-
umfang
Höhe (m) ungefähres Alter (Jahre) Standort Bezirk Besonderheiten
Burgsdorff-Lärche (2018)
weitere Bilder
Burgsdorff-Lärche Europäische Lärche 000000000000002.90000000002,90 m 42,5 225
gepflanzt
1795
Tegeler Forst, ca. 2 km
westlich der Dicken Marie, am Mühlenweg
52° 35′ 42″ N, 13° 14′ 43″ O
Reinickendorf höchster Baum Berlins
Dicke Marie (2018)
weitere Bilder
Dicke Marie
Stieleiche 000000000000006.65000000006,65 m 23 900[316] Tegeler Forst
52° 35′ 37″ N, 13° 15′ 54″ O
Reinickendorf ältester Baum Berlins
BW
Humboldteiche Stieleiche 000000000000007.80000000007,80 m 29 400–500 Schlosspark Tegel
52° 35′ 43″ N, 13° 16′ 28″ O
Reinickendorf dickster Baum Berlins
Kaisereiche (2017)
weitere Bilder
Kaisereiche Stieleiche (ca.)
000000000000003.10000000003,10 m
137
gepflanzt
1883
Berlin-Friedenau
52° 28′ 8″ N, 13° 19′ 58″ O
Tempelhof-Schöneberg
Treskow-Platane (2012)
weitere Bilder
Treskow-Platane Ahornblättrige Platane 000000000000004.65000000004,65 m 25 250 Berlin-Friedrichsfelde
52° 30′ 24″ N, 13° 31′ 17″ O
Lichtenberg

Brandenburg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch Kategorie Einzelbaum in Brandenburg.

Bild Name Gattung/Art Stamm-
umfang
Höhe (m) ungefähres Alter (Jahre) Standort Landkreis Besonderheiten
800-jährige Ulme
von Gülitz[317][318]
Flatterulme
Ulmus laevis
000000000000010.000000000010,00 m 400–850 Dorfanger Gülitz Gemeinde Gülitz-Reetz
53° 12′ 8″ N, 11° 58′ 7″ O
Prignitz die dickste Ulme in Deutschland
Bittschriftenlinde Potsdam (19. Jahrhundert)
weitere Bilder
Bittschriftenlinde Linden (Tilia)/
Kaiserlinde
Tilia × europaea
Potsdam
52° 23′ 40″ N, 13° 3′ 41″ O
Potsdam
(kreisfreie Stadt)
1949 wegen Altersschwäche gefällt
Nachpflanzung an alter Stelle mit gleichem Namen
Bohnenländer Eiche (2014)
weitere Bilder
Bohnenländer Eiche Eichen (Quercus)
Stieleiche
Quercus robur
000000000000008.12000000008,12 m 320–450 bei Brandenburg an der Havel
52° 28′ 15″ N, 12° 30′ 7″ O
Brandenburg an der Havel
(kreisfreie Stadt)
bei Sturm im Jahr 2015 zerstört
Eibe am Grillendamm (2014) Eibe am Grillendamm Eiben (Taxus)/
Europäische Eibe
Taxus baccata
600 Brandenburg an der Havel, Dominsel Brandenburg an der Havel
(kreisfreie Stadt)
Naturdenkmal
Friedhofslinden Rönnebeck (2015) Friedhofslinden Rönnebeck 3 Linden (Tilia)/
Sommerlinden
Tilia platyphyllos
000000000000008.75000000008,75 m
000000000000007.00000000007,00 m
000000000000009.50000000009,50 m
400–500
400–500
600–800
Rönnebeck
53° 0′ 14″ N, 13° 2′ 25″ O
Oberhavel
Knödelbirne auf Pehlitzwerder[319] Birnen (Pyrus)/
verwilderte Haus-Birne
Pyrus communis
000000000000002.60000000002,60 m 25 Pehlitz
Gemeinde Chorin
52° 54′ 45″ N, 14° 0′ 4″ O
Barnim nahe dem Kloster Mariensee, Südufer Parsteiner See
Lutherlinde (2003) Lutherlinde Treuenbrietzen[320] Linden (Tilia)/ Sommerlinde Tilia platyphyllos 6,2 m 10 m 400–500 Treuenbrietzen
52° 5′ 58″ N, 12° 52′ 33″ O
Potsdam-Mittelmark
BW
Malerkiefer[321][322][323] Kiefern (Pinus)/
Waldkiefer
Pinus sylvestris
000000000000004.58000000004,58 m 200–350 bei Storkow
52° 14′ 33″ N, 13° 57′ 11″ O
Oder-Spree
Missionseiche[324] (auch Reformationseiche) Eichen (Quercus)/
Stieleiche
Quercus robur
000000000000005.60000000005,60 m 300 bei Stücken
52° 14′ 55″ N, 13° 4′ 40″ O
Potsdam-Mittelmark
Platane in Forst (Lausitz) (2015) Platane in Forst (Lausitz)[325] Platanen (Platanus)/
Ahornblättrige Platane
Platanus × hispanica
000000000000008.28000000008,28 m 15 ca. 200 Forst (Lausitz)
51° 44′ 43″ N, 14° 39′ 5″ O
Spree-Neiße Naturdenkmal (ND–Nr. 19). In einem kleinen Park an der Kirchstraße
Rieseneiche bei Blumberg Rieseneiche[326] (auch Malereiche) Eichen (Quercus)/
Stieleiche
Quercus robur
000000000000007.50000000007,50 m 29 ca. 300 Blumberg
52° 36′ 12″ N, 13° 37′ 56″ O
Barnim Naturdenkmal (ND–Nr. 028-01). An der Ostseite des Lenné-Parks
Schwedeneiche Himmelpfort (2016)
weitere Bilder
Schwedeneiche Stieleiche/
Quercus robur
5,00 m 600 Himmelpfort
53° 9′ 36″ N, 13° 14′ 14″ O
Oberhavel
Schwedenlinde Brielow (2014)
weitere Bilder
Schwedenlinde Linden (Tilia)/
Sommerlinde
Tilia platyphyllos
000000000000011.650000000011,65 m 400–700 Brielow
52° 27′ 38″ N, 12° 32′ 30″ O
Potsdam-Mittelmark dickster Baum Brandenburgs
Silkebuche (2004)
weitere Bilder
Silkebuche Buchen (Fagus)/
Rotbuche
Fagus sylvatica
000000000000006.50000000006,5 m > 20 250–300 Schorfheide bei Groß Schönebeck
52° 55′ 33″ N, 13° 37′ 17″ O
Barnim
Sumpfzypressenallee am Grillendamm (2014) Sumpfzypressenallee Grillendamm Sumpfzypressen (Taxodium)/
Echte Sumpfzypresse
Taxodium distichum
5 m >170 Brandenburg an der Havel
52° 25′ 2″ N, 12° 33′ 54″ O
Brandenburg an der Havel
(kreisfreie Stadt)
1000-jährige Eiche in Sacrow (2018)
weitere Bilder
1000-jährige Eiche (im Schlosspark Sacrow) Eichen (Quercus)
Stieleiche
Quercus robur
000000000000006.85000000006,85 m 10 1000 Schlosspark Sacrow in Potsdam
52° 25′ 39″ N, 13° 5′ 32″ O
Potsdam
(kreisfreie Stadt)
† 1000-jährige Eiche in Gadow[327] Eichen (Quercus)/
Stieleiche
Quercus robur
000000000000009.00000000009,00 m > 1000 Gadow im Park von Schloss Gadow
53° 4′ 48″ N, 11° 37′ 35″ O
Prignitz seit 2015 abgestorben und eine Baumruine[328]
Tausendjährige Linde Luckenwalde (2015) Tausendjährige Linde (Luckenwalde) Linden (Tilia)/
Winterlinde
Tilia cordata
000000000000007.13000000007,13 m 700 Elsthal in Luckenwalde
52° 4′ 52″ N, 13° 10′ 1″ O
Teltow-Fläming
Wurzelfichte (2007)
weitere Bilder
Wurzelfichte Fichten (Picea)/
Gemeine Fichte
Picea abies
180 Buckow (Märkische Schweiz)
52° 35′ 10″ N, 14° 3′ 55″ O
Märkisch-Oderland durch Sturm im Jahr 2007 gefällt

Bremen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch Kategorie Einzelbaum in der Freien Hansestadt Bremen.

Bild Name Gattung Stamm-
umfang
Höhe (m) ungefähres Alter (Jahre) Standort Stadtteil Besonderheiten
Baum-Hasel am Herdentor (2013) Baum-Hasel am Herdentor Baum-Hasel 000000000000003.80000000003,80 m 12,00 210 in den Bremer Wallanlagen
53° 4′ 44″ N, 8° 48′ 36″ O
Mitte fünftgrößte Baumhasel in Deutschland
Horner Linde (2008)
weitere Bilder
Horner Linde Linde 800 vor der Horner Kirche
53° 5′ 48″ N, 8° 52′ 11″ O
Horn-Lehe ältester Baum Bremens

Hamburg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch Kategorie Einzelbaum in Hamburg.

Bild Name Gattung Stamm-
umfang
Höhe (m) ungefähres Alter (Jahre) Standort Bezirk Besonderheiten
Berg-Ahorn im Hirschpark (2013) Berg-Ahorn im Hirschpark Berg-Ahorn 000000000000005.36000000005,36 m
(2000)
200–220 Nienstedten im Hirschpark
53° 33′ 25″ N, 9° 49′ 40″ O
Altona Kronendurchmesser: etwa 35–36 m
Eibe am Neuländer Deich (2014)
weitere Bilder
Naturdenkmal Eibe am Neuländer Deich Eibe ca. 3,00 m 800–1000 Neuland
53° 28′ 13″ N, 10° 1′ 36″ O
Harburg ältester Baum Hamburgs
Stieleiche im Jenischpark (2017) Stieleiche im Jenischpark[329] Eiche 000000000000008.18000000008,18 m
(2013)
500 Jenischpark, Othmarschen
53° 33′ 10″ N, 9° 52′ 3″ O
Altona

Hessen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch Kategorie Einzelbaum in Hessen.

Bild Name Gattung Stamm-
umfang
Höhe ungefähres Alter (Jahre) Ort Landkreis Besonderheiten
Auerbacher Burgkiefer (2010)
weitere Bilder
Auerbacher Burgkiefer Waldkiefer 300 Schloss Auerbach in Bensheim-Auerbach
49° 42′ 33″ N, 8° 37′ 56″ O
Kreis Bergstraße eine der markantesten Baumgestalten Deutschlands
Blofelder Wildkirsche (2015)
weitere Bilder
Blofelder Wildkirsche Vogel-Kirsche 000000000000005.90000000005,90 m 14 m 160–200 bei Blofeld
50° 22′ 14″ N, 8° 55′ 44″ O
Wetteraukreis dickster und ältester Kirschbaum Deutschlands[330]
BW
Burglinden in Homberg 3 Winterlinden 000000000000009.22000000009,22 m
000000000000007.53000000007,53 m
000000000000007.05000000007,05 m
400–800
400–800
400
Homberg (Ohm)
50° 43′ 40″ N, 8° 59′ 59″ O
Vogelsbergkreis
Dicke Eiche bei Airlenbach (2008)
weitere Bilder
Dicke Eiche bei Airlenbach Eiche 000000000000008.30000000008,3 m 800–1000 bei Airlenbach
49° 34′ 58″ N, 8° 56′ 28″ O
Odenwaldkreis Baumruine / Totholzbiotop
Dorflinde in Aua (2007)
weitere Bilder
Dorflinde in Aua Linde 1200 Aua Ortsteil von Neuenstein
50° 54′ 56″ N, 9° 34′ 14″ O
Hersfeld-Rotenburg
Douglasie Schlosspark Eisenbach (2018) Douglasie Schlosspark Eisenbach Douglasie (Pseudotsuga menziesii) 4,48 m (Maß 2013)[331] 35 m Lauterbach Park von Schloss Eisenbach
50° 36′ 9″ N, 9° 23′ 22″ O
Vogelsbergkreis
Eckerbaum Datterode (2008) Eckerbaum Buche 700 Datterode
51° 7′ 0″ N, 10° 1′ 27″ O
Werra-Meißner-Kreis
Eiche beim Forsthaus Sterzhausen am Wollenberg (2008) Eiche beim Forsthaus am Wollenberg Eiche > 7 m bei Sterzhausen
50° 52′ 13″ N, 8° 41′ 19″ O
Marburg-Biedenkopf
Eiche in der Kreuzwiese (2017) Eiche in der Kreuzwiese Eiche Engelrod Ortsteil von Lautertal
50° 35′ 7″ N, 9° 15′ 50″ O
Vogelsbergkreis Naturdenkmal
Eschersheimer Linde (2005)
weitere Bilder
Eschersheimer Linde Winterlinde 000000000000005.00000000005 m 000000000000025.000000000025 m > 300 Eschersheimer Landstraße in Frankfurt am Main
50° 9′ 12″ N, 8° 39′ 39″ O
Frankfurt am Main
(kreisfreie Stadt)
† Feldulme[332] Ulme 5 m > 150 Caldern Marburg-Biedenkopf Baum wurde restlos beseitigt (Stand 2017)
Geisenheimer Linde (2009)
weitere Bilder
Geisenheimer Linde Linde 000000000000005.85000000005,85 m 700 Geisenheim (Rheingau)
49° 58′ 59″ N, 7° 57′ 56″ O
Rheingau-Taunus-Kreis 1568 erstmals erwähnt
Gerichtseiche Gahrenberg im Reinhardswald (2017)
weitere Bilder
Gerichtseiche Gahrenberg[333][334] Eiche 000000000000008.60000000008,6 m 350–550 im Gutsbezirk Reinhardswald (Gemeindefreies Gebiet)
51° 27′ 10″ N, 9° 32′ 28″ O
Kassel Naturdenkmal
(ND–Nr. 6.33.673)
Zweiter Baum in Liste
Gerichtseiche am Galgenberg bei Rosenthal (2008)
weitere Bilder
Gerichtseiche am Galgenberg (eigentlich Gänseberg) Eiche > 7 m 300 bei Rosenthal im Burgwald
50° 58′ 40″ N, 8° 52′ 37″ O
Waldeck-Frankenberg Naturdenkmal
(ND–Nr. 16 002)
Ginkgo in Rödelheim (2013)
weitere Bilder
Ginkgo in Rödelheim Ginkgo 000000000000018.000000000018 m 270
gepflanzt
1750
Petrihaus in Frankfurt-Rödelheim
50° 7′ 26″ N, 8° 36′ 50″ O
Frankfurt am Main
(kreisfreie Stadt)
ältester Ginkgo in Deutschland
Götzener Linde (2017) Götzener Linde Sommerlinde 000000000000006.15000000006,15 m 20 m 250–300 Götzen Stadtteil von Schotten
50° 31′ 4″ N, 9° 8′ 33″ O
Vogelsbergkreis Naturdenkmal
(als „Linde am Tiefenweg“ bezeichnet)
BW
Hängebuche im Schlosspark[335][336] Hänge-Buche 000000000000004.92000000004,92 m 20 m 144
gepflanzt
1876
Schlosspark Rauischholzhausen
50° 45′ 26″ N, 8° 52′ 53″ O
Marburg-Biedenkopf aus einem Hutewald entstandener, 30 ha großer Landschaftspark mit über 300 verschiedenen Busch- und Baumsorten
Hammundeseiche (2005)
weitere Bilder
Hammundeseiche Eiche 000000000000008.77000000008,77 m 400–600 im Seulingswald bei Friedewald
50° 54′ 17″ N, 9° 53′ 26″ O
Hersfeld-Rotenburg frühere Dorfeiche der Wüstung Hammundeseiche
Himmelsberger Linde (2008)
weitere Bilder
Himmelsberger Linde Sommerlinde 000000000000008.98000000008,98 m 24–25 m 450–1000 in Himmelsberg
50° 51′ 33″ N, 8° 54′ 53″ O
Marburg-Biedenkopf geleitete Tanz,- und Gerichtslinde
Huteeichen am Forsthaus Hirschberg[337][338][339][340] Eiche bis 8 m 300 bei Bracht
50° 54′ 48″ N, 8° 51′ 40″ O
Marburg-Biedenkopf 13 Eichen Naturdenkmal
(ND–Nr. 300) dritter Eintrag in ND-Liste
Hybrid-Schwarzpappel (2018) Hybrid-Schwarzpappel[341] Hybrid-Schwarzpappel (Populus × canadensis) 5,44 m (Maß 2013)[331] 32 m Lauterbach Park von Schloss Eisenbach
50° 36′ 12″ N, 9° 23′ 17″ O
Vogelsbergkreis
Kirchhofslinde Homberg (2008)
weitere Bilder
Kirchhofslinde Homberg[342] Linde bis 730 Homberg (Efze)
51° 2′ 2″ N, 9° 24′ 18″ O
Schwalm-Eder-Kreis
Kirchlinde Langendernbach (2009) Kirchlinde Linde 000000000000011.750000000011,75 m 500–800 Langendernbach
50° 32′ 20″ N, 8° 2′ 41″ O
Limburg-Weilburg Naturdenkmal (ND–Nr. 3533003 1), erster Eintrag in ND–Liste
Küsten-Tanne im Schlosspark Friedelhausen (2019) Küsten-Tanne im Schlosspark Friedelhausen[343][344] Küsten-Tanne 000000000000005.00000000005,0 m 59 m 140
gepflanzt
1880
Lollar
Schloss Friedelhausen
50° 41′ 6″ N, 8° 42′ 48″ O
Gießen wahrscheinlich höchster Baum Hessens
gemessen 2019
Libanonzeder im Schlossgarten Bad Homburg (2007) Libanonzeder im Schlossgarten[345] Zeder 6 m 198
gepflanzt
1822
Bad Homburg im Schlossgarten
50° 13′ 39″ N, 8° 36′ 39″ O
Hochtaunuskreis Kronendurchmesser ca. 30 m
Linde im Mittelstedter Feld (2017)
weitere Bilder
Linde im Mittelstedter Feld Linde > 400 Wüstung Mittelstedten bei Oberursel
50° 12′ 56″ N, 8° 35′ 17″ O
Hochtaunuskreis Gerichtslinde
Teil eines Kunstwerks
Linde in Schenklengsfeld (2007)
weitere Bilder
Linde in Schenklengsfeld Linde 000000000000017.400000000017,4 m > 1000 Schenklengsfeld
50° 49′ 8″ N, 9° 50′ 41″ O
Hersfeld-Rotenburg geleitete Tanz,- und Gerichtslinde
einer der ältesten Bäume Deutschlands
Platane im Alten Botanischen Garten[346] Ahornblättrige Platane 6 m > 200 Marburg
im Alten Botanischen Garten
50° 48′ 44″ N, 8° 46′ 17″ O
Marburg-Biedenkopf Kronendurchmesser ca. 50 m
Pyramideneiche im Kurpark (2017) Pyramideneiche im Kurpark[347][348] Pyramideneiche (Quercus robur 'Fastigiata') 6,17 m 36 m ca. 200 Wiesbaden im Kurpark
50° 5′ 6″ N, 8° 15′ 10″ O
Wiesbaden
(kreisfreie Stadt)
höchste Pyramideneiche in Deutschland
BW
Rieseneiche Albshausen[349][350] Eiche 000000000000008.05000000008,05 m 400 Solms-Albshausen
50° 32′ 24″ N, 8° 26′ 12″ O
Lahn-Dill-Kreis Stammtorso, treibt jährlich noch aus
Riesenmammutbaum bei Schotten (2009)
weitere Bilder
Riesenmammutbaum bei Schotten Mammutbaum 000000000000008.25000000008,25 m 120
gepflanzt
1900
bei Schotten
50° 28′ 21″ N, 9° 6′ 36″ O
Vogelsbergkreis
Russeneiche Eiche 5 m 450
(2009)[351][352]
bei Rehbach
49° 42′ 41″ N, 8° 57′ 36″ O
Odenwaldkreis
Schöne Eiche bei Harreshausen (2006)
weitere Bilder
Schöne Eiche Eiche 550 Harreshausen Stadt Babenhausen
49° 58′ 40″ N, 8° 59′ 5″ O
Darmstadt-Dieburg Stammmutter der Pyramiden-Eiche (Mutation der Stieleiche)
Stechpalme in Trösel (2014) Stechpalme in Trösel[353][354] Stechpalme Trösel am Waldskopf, Gemeinde Gorxheimertal
49° 31′ 38″ N, 8° 45′ 42″ O
Kreis Bergstraße Naturdenkmal (ND−Nr. 431.8-21), größte Stechpalme Deutschlands
Stieleiche am Schloss Eisenbach (2018) † Stieleiche am Schloss Eisenbach[355][356] Stieleiche (Quercus robur) 6,85 m
(Maß 2015)[331]
19 m Lauterbach Park von Schloss Eisenbach
50° 36′ 22″ N, 9° 23′ 17″ O
Vogelsbergkreis Zwischen 2015 und 2020 abgestorben und auseinandergebrochen;
Tausendjährige Eiche bei Schloß Eisenhammer (2019) Tausendjährige Eiche[357] Eiche 7,88 m 23,5 m 400–500 bei Schloss Eisenhammer in Neuenschmidten
50° 19′ 10″ N, 9° 17′ 5″ O
Main-Kinzig-Kreis Naturdenkmal
(ND–Nr. 435035)
1000-jährige Linde in Reinborn (2010)
weitere Bilder
1000-jährige Linde
in Reinborn
Linde 000000000000014.000000000014,00m 1000 Reinborn Gemeinde Waldems
50° 15′ 43″ N, 8° 21′ 30″ O
Rheingau-Taunus-Kreis der Stamm ist in drei Teile gespalten und wird gestützt
Wartbaum Windecken (2016)
weitere Bilder
Wartbaum Sommerlinde ca. 5,2 m ca. 24 m 420
gepflanzt
um 1600
Windecken Stadtteil von Nidderau
50° 12′ 49″ N, 8° 53′ 27″ O
Main-Kinzig-Kreis
Weide in Kirchhain[358][359] Silber-Weide 000000000000007.73000000007,73 m 150–200 Kirchhain
50° 49′ 3″ N, 8° 55′ 4″ O
Marburg-Biedenkopf

Mecklenburg-Vorpommern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch Kategorie Einzelbaum in Mecklenburg-Vorpommern.

Bild Name Gattung Stamm-
umfang
Höhe ungefähres Alter (Jahre) Ort Landkreis Besonderheiten
Dorflinde in Speck (2017)
weitere Bilder
Dorflinde in Speck Winterlinde 000000000000009.50000000009,50 m 400–800 Speck Gemeinde Kargow[360]
53° 26′ 17″ N, 12° 50′ 19″ O
Mecklenburgische Seenplatte
Eibe am Pfarrhaus Jabel[361] Eiben 000000000000004.67000000004,67 m 250–300 Jabel am Pfarrhaus
53° 32′ 10″ N, 12° 32′ 41″ O
Mecklenburgische Seenplatte
Glockenlinde Walkendorf (2008) Glockenlinde Walkendorf Sommerlinde 000000000000009.49000000009,49 m 400–700 Walkendorf[362]
53° 57′ 12″ N, 12° 32′ 58″ O
Rostock
Ivenacker Eichen (2007)
weitere Bilder
Ivenacker Eichen Eiche 1000 (1×); 500–800 (mehrere) bei Ivenack
53° 42′ 57″ N, 12° 57′ 5″ O
Mecklenburgische Seenplatte alter Hutewald als Park und Gehege
Kirchlinde Zurow (2014) Kirchlinde Zurow Linde 000000000000009.03000000009,03 m 650–900 Zurow[363]
53° 51′ 47″ N, 11° 36′ 54″ O
Nordwestmecklenburg
Kroneiche am Forsthaus Hagen (2018)
weitere Bilder
Kroneiche am Forsthaus Hagen[364][365] Stieleiche 000000000000009.60000000009,60 m 25 m Röbel am Forsthaus Hagen
53° 23′ 24″ N, 12° 32′ 42″ O
Mecklenburgische Seenplatte südlich von Groß Kelle an der Straße nach Leizen-Minzow
Reinberger Linde (2013)
weitere Bilder
Reinberger Linde Linde 000000000000010.500000000010,50 m 500–800 Reinberg[366]
54° 12′ 41″ N, 13° 15′ 4″ O
Vorpommern-Rügen
Schäferbuche bei Dobbin (2016)
weitere Bilder
Schäferbuche bei Dobbin
(Sterbend)[367]
Buche 8,50 m 300 bei Dobbin Gemeinde Dobbin-Linstow
53° 37′ 51″ N, 12° 19′ 34″ O
Rostock am Feldweg von Dobbin nach Neu Dobbin
BW
Schöne Eiche
bei Pinnow[368][369]
Eiche 000000000000008.63000000008,63 m 350–400 bei Pinnow Gemeinde Breesen
53° 36′ 38″ N, 13° 8′ 12″ O
Mecklenburgische Seenplatte eine der beiden „Schönsten Eichen Deutschlands“
Zustand September 2006
weitere Bilder
Sockeleiche
in Suckow
Eiche 000000000000006.50000000006,50 m über 20 m 700 Großsteingrab bei Suckow
53° 54′ 56″ N, 13° 57′ 18″ O
Vorpommern-Greifswald 30 m breite Krone;
steht auf einem Hügelgrab aus der Bronzezeit
Stubbendorfer Wildapfelbaum (2006)
weitere Bilder
Stubbendorfer Wildapfelbaum[370][371] Wildapfel 000000000000004.50000000004,5 m 400–500 Kölzower Chaussee bei Stubbendorf
54° 5′ 16″ N, 12° 32′ 22″ O
Rostock ältester Wildapfelbaum Deutschlands
2007 auseinandergebrochen – treibt noch aus

Niedersachsen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch Kategorie Einzelbaum in Niedersachsen.

Bild Name Gattung Stamm-
umfang
Höhe ungefähres Alter (Jahre) Ort Landkreis Besonderheiten
Dicke Linde in Elliehausen (2017) Dicke Linde Winterlinde 000000000000008.20000000008,20 m 15,5 m 520–610 Elliehausen Stadtteil Göttingens
51° 33′ 9″ N, 9° 52′ 5″ O
Göttingen Am Dorfrand, Richtung Esebeck
Dorfeiche in Dötlingen (2006)
weitere Bilder
Dorfeiche in Dötlingen Eiche 000000000000006.70000000006,70 m 500–600 Dötlingen
52° 56′ 8″ N, 8° 22′ 50″ O
Oldenburg
BW
Dorfeiche in Linse[372][373] Eiche 000000000000006.20000000006,20 m 400–500 Linse
Stadtteil Bodenwerders
51° 59′ 1″ N, 9° 32′ 27″ O
Holzminden Kronendurchmesser:
30 m
Friederikeneiche im Hasbruch (2011)
weitere Bilder
Friederikeneiche Eiche 000000000000008.11000000008,11 m 1200 Naturwald Hasbruch Gem. Hude u. Ganderkesee
53° 4′ 15″ N, 8° 28′ 40″ O
Oldenburg ältester Baum in Niedersachsen
Gerichtslinde in Pöhlde (2005) Gerichtslinde in Pöhlde Sommerlinde 000000000000008.30000000008,30 m 12 m 1000 Pöhlde
51° 36′ 38″ N, 10° 19′ 33″ O
Göttingen Gerichtslinde
an historischem Thingplatz
Gerichtslinde in Scheeßel (2015)
weitere Bilder
Gerichtslinde in Scheeßel Sommerlinde 000000000000007.00000000007,00  m
(2014)
21 m 500–600 Scheeßel
53° 10′ 9″ N, 9° 28′ 56″ O
Rotenburg (Wümme) Gerichtslinde
am Platz des historischen Gogerichts
Grafeneiche in Asel (2013) Grafeneiche Eiche 000000000000007.91000000007,91 m 500–600 Asel
52° 11′ 35″ N, 9° 58′ 15″ O
Hildesheim
Hainbuchen im Hasbruch[374][375] Hainbuche bis 000000000000005.36000000005,36 m bis 250 Naturwald Hasbruch Gem. Hude u. Ganderkesee
53° 4′ 11″ N, 8° 28′ 33″ O
Oldenburg ehemaliger Eichen–Hainbuchen Hutewald
† Hutebuche im Tinner Loh[376][377] Buche 000000000000006.90000000006,90 m 200–300 Tinner Loh
bei Tinnen
Stadt Haren
52° 47′ 31″ N, 7° 19′ 8″ O
Emsland 2014: Pilzbefall, wenig Austrieb
2015: Totholztorso, kein Austrieb
2018: umgestürzt vorgefunden
Kaiser-Lothar-Linde (2006)
weitere Bilder
Kaiser-Lothar-Linde Linde 11–15 m etwa 20 850 Königslutter am Kaiserdom
52° 14′ 39″ N, 10° 48′ 56″ O
Helmstedt Kaiser Lothar soll den Baum um 1135 gepflanzt haben
BW
Königseiche bei Ebstorf[378] Stieleiche 000000000000008.50000000008,50 m 34 m >500 Ebstorf
53° 0′ 56″ N, 10° 25′ 35″ O
Uelzen höchste bekannte Eiche in Deutschland
Kopfbuche bei Gremsheim (2003)
weitere Bilder
Kopfbuche bei Gremsheim Süntel-Buche am Heber
bei Bad Gandersheim
51° 54′ 17″ N, 10° 4′ 52″ O
Northeim größte existierende Süntel-Buche
Ludwig Richter Buche[379][380] Hainbuche 300–350 Kirchrode im Tiergarten Hannover
52° 21′ 59″ N, 9° 50′ 5″ O
Region Hannover Kopfbaum
Märcheneiche am Tiergarten (2015) Märcheneiche am Tiergarten[381] Stieleiche BHU 5,71 m (Lippert 2016) 17 m[382] 400–500 Kirchrode am Tiergarten Hannover
52° 21′ 45″ N, 9° 49′ 56″ O
Region Hannover Naturdenkmal (ND-H 225)
Peterlinde (2012)
weitere Bilder
Peterlinde Sommerlinde ca. 6 m[383] 500–700 Coppenbrügge
52° 7′ 6″ N, 9° 32′ 49″ O
Hameln-Pyrmont benannt nach Zar Peter dem Großen
Platane in Ohr (2014)
weitere Bilder
Platane in Ohr[384][385][386] Platane 8,63 m etwa
300
Ohr
Ortsteil von Emmerthal[387]
52° 3′ 57″ N, 9° 21′ 6″ O
Hameln-Pyrmont Naturdenkmal
(ND-HM 197)
in der Weseraue, direkt an der B 83
Tanzkastanie (Riesenkastanie) in Hitzacker (Torso; 2008) Riesenkastanie Kastanien etwa 350;
gestorben
Hitzacker
53° 9′ 11″ N, 11° 2′ 38″ O
Lüchow-Dannenberg Kronendurchmesser
war 30 m
Riesenlinde zu Heede (2001)
weitere Bilder
Riesenlinde zu Heede Linde etwa 17 m etwa
26 m
600–1000 Heede (Emsland)[388]
52° 59′ 36″ N, 7° 17′ 46″ O
Emsland größte Linde Europas
Kronendurchmesser:
etwa 35 m
Süntel-Buche im Berggarten (2019) Süntel-Buche im Berggarten[389] Süntel-Buche 140
gepflanzt
1880
Berggarten in Hannover
52° 23′ 36″ N, 9° 41′ 52″ O
Region Hannover auch bekannt als „Gespensterbuche“
1000-jährige Eibe[390] Eibe 974[391] im Pfarrgarten Kirchwistedt
53° 25′ 28″ N, 8° 53′ 27″ O
Cuxhaven
1000-jährige Eiche in Vörie (2008)
weitere Bilder
1000-jährige Eiche[392][393] Eiche 000000000000007.50000000007,50 m Vörie
52° 16′ 57″ N, 9° 38′ 52″ O
Region Hannover einer der mächtigsten Bäume in Niedersachsen
Tiergarteneiche[394][395] Stieleiche 6,8 m 22 m 350–500 Kirchrode im Tiergarten Hannover
52° 21′ 48″ N, 9° 49′ 59″ O
Region Hannover
Tilly–Buche (1893)
weitere Bilder
Tilly-Buche
(„Die Ur-Süntelbuche“)
Süntelbuche 000000000000005.40000000005,40 m 18 m stand 1739–1994 im Süntel (Weserbergland) bei Raden Gemeinde Auetal
52° 13′ 56″ N, 9° 19′ 2″ O
Schaumburg brach 1994 auseinander Kronendurchmesser:
war 25 m
Tilly-Linde Großgoltern (2008) Tilly-Linde Großgoltern Linde 000000000000012.900000000012,90 m etwa 25 m 800[396] Großgoltern bei Barsinghausen
52° 19′ 58″ N, 9° 30′ 1″ O
Region Hannover Tilly-Linde = Gerichtslinde Kronendurchmesser:
etwa 30 m
Tilly-Linde Salzhemmendorf (2006) Tilly-Linde Salzhemmendorf Linde bei Hemmendorf
52° 5′ 23″ N, 9° 36′ 12″ O
Hameln-Pyrmont Tilly-Linde = Gerichtslinde
Tulpenbaum Harpstedt (2015) Tulpenbaum in Harpstedt[397] Tulpenbaum 000000000000004.95000000004,95 m 30 420
gepflanzt
um 1600
Park Amtsfreiheit in Harpstedt
52° 54′ 35″ N, 8° 35′ 38″ O
Oldenburg
Tumulus von Evessen (2005)
weitere Bilder
Tumulus von Evessen Linde 800 An der Hauptstraße von Evessen
52° 11′ 19″ N, 10° 42′ 19″ O
Wolfenbüttel Steht auf einem Grabhügel

Nordrhein-Westfalen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch Kategorie Einzelbaum in Nordrhein-Westfalen.

Bild Name Gattung Stamm-
umfang
Höhe ungefähres Alter (Jahre) Ort Landkreis Besonderheiten
Alte Eibe in Xanten (2012) Alte Eibe[398] Eibe über 1000 Xanten an der Polizeiwache
51° 39′ 49″ N, 6° 27′ 13″ O
Kreis Wesel
Sturmius-Linde Helmern (2020) Alte Linde, auch Sturmius-Linde Sommerlinde 000000000000006.00000000006,00 m 18 m 530 Helmern (Bad Wünnenberg)
51° 33′ 58″ N, 8° 46′ 8″ O
Kreis Paderborn Bildstock mit Statue des Hl. Sturmius
Brockmöllers dicke Eiche (2008) Brockmöllers dicke Eiche Stieleiche 000000000000008.71000000008,71 m 24 m 400 Hopsten
52° 22′ 7″ N, 7° 39′ 41″ O
Kreis Steinfurt einer der ältesten Bäume in Westfalen
Clemens-August-Buchen (2007) Clemens-August-Buchen Buche über 250 Botanischer Garten Bonn[399]
Botanischer Garten
50° 43′ 29″ N, 7° 5′ 30″ O
exakte Baumposition unbekannt
Bonn
(kreisfreie Stadt)
die Bäume fielen 2007 Orkan Kyrill zum Opfer
Dicke Berta (2020)
weitere Bilder
Dicke Berta Traubeneiche 5,74 m 25 m
[A 1][400]
700[401] Menden (Sauerland)
51° 26′ 15″ N, 7° 52′ 0″ O
Märkischer Kreis
BW
Edelkastanie am Schloss Falkenlust in Brühl[402] Edelkastanie 000000000000006.88000000006,88 m
(2014)
24 m Schloss Falkenlust
Brühl im Rheinland
50° 49′ 9″ N, 6° 55′ 45″ O
Rhein-Erft-Kreis
Eibe auf Haus Rath (2020)
weitere Bilder
Eibe auf Haus Rath Eibe 000000000000004.50000000004,50 m 800–1000 Krefeld-Elfrath
51° 22′ 13″ N, 6° 36′ 53″ O
Krefeld
(kreisfreie Stadt)
ältester Baum in Krefeld
Femeiche Erle (2009)
weitere Bilder
Femeiche Eiche 12 m 600–850 Raesfeld-Erle
51° 44′ 44″ N, 6° 51′ 43″ O
Kreis Borken eine der ältesten Eichen Deutschlands; Gerichtsbaum
Forster Linde (2015)
weitere Bilder
Forster Linde Linde 1000 Aachen Stadtteil Forst
50° 45′ 35″ N, 6° 7′ 52″ O
Aachen
(kreisfreie Stadt)
Gerichtslinde
Friedhofslinde Oppenwehe (2010) Friedhofslinde in Stemwede-Oppenwehe Linde 000000000000006.32000000006,32 m 365[403] Stemwede-Oppenwehe
52° 27′ 51″ N, 8° 30′ 26″ O
Kreis Minden-Lübbecke „Friedenslinde“ zum Ende des Dreißigjährigen Krieges
Kaisers Buche (2015)
weitere Bilder
Kaisers Buche Rotbuche 000000000000008.03000000008,03 m 12 m 240–500 Schwafheim Stadt Moers
51° 25′ 30″ N, 6° 38′ 55″ O
Kreis Wesel 2015 gefällt, war eine der dicksten Buchen Deutschlands
Marienlinde (2008)
weitere Bilder
Marienlinde Linde 750 Telgte
51° 59′ 8″ N, 7° 46′ 54″ O
Kreis Warendorf Das Telgter Marienbild wurde angeblich aus ihrem Holz geschnitzt.
BW
Predigtulme Flatterulme 000000000000009.04000000009,04 m 400–600 in RaesfeldHomer
51° 47′ 21″ N, 6° 46′ 51″ O
Kreis Borken Rastbaum am Pilgerweg mit früher eingebauter Kanzel
Priorlinde (2011)
weitere Bilder
Priorlinde Linde 1000 Priorei
Stadt Hagen
51° 17′ 17″ N, 7° 31′ 6″ O
Hagen
(kreisfreie Stadt)
Gerichtslinde an altem Thingplatz
Spätpappel bei Büderich (2015)
weitere Bilder
Spätpappel bei Büderich Pappel 000000000000008.85000000008,85 m 145–195
> 265
im NSG Rheinvorland bei Büderich
51° 39′ 8″ N, 6° 34′ 37″ O
Kreis Wesel Am Absterben
1000-jährige Eiche (2014) 1000-jährige Eiche Eiche 400–500 in Schloß Holte-Stukenbrock
51° 53′ 49″ N, 8° 35′ 50″ O
Kreis Gütersloh Wappenbaum der Stadt Schloß Holte-Stukenbrock
1000-jährige Linde (2009) 1000-jährige Linde, auch Kirchlinde Sommerlinde 000000000000006.00000000006,00 m 350–1000 in Reelkirchen
51° 54′ 51″ N, 9° 1′ 46″ O
Kreis Lippe
Teufelseiche (2009) Teufelseiche in der Davert[404][405] Stieleiche 000000000000003.10000000003,10 m
(2015)
20 m ≈ 200 Davert bei Davensberg
Gemeinde Ascheberg
51° 49′ 30″ N, 7° 37′ 26″ O
Kreis Coesfeld Naturdenkmal
Leitbaum
im NSG Davert
Wittekind-Linde (2008)
weitere Bilder
Wittekind-Linde Linde 11 m > 30 m 320–900 in Elbrinxen
51° 54′ 25″ N, 9° 15′ 0″ O
Kreis Lippe

Rheinland-Pfalz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch Kategorie Einzelbaum in Rheinland-Pfalz.

Bild Name Gattung Stamm-
umfang
Höhe ungefähres Alter (Jahre) Ort Landkreis Besonderheiten
Alte Eiche (2006)
weitere Bilder
Alte Eiche Eiche 000000000000011.000000000011,00 m 800–1100 Dausenau
50° 19′ 44″ N, 7° 45′ 33″ O
Rhein-Lahn-Kreis eine der ältesten Eichen Deutschlands
Dicke Keschde (2017) Dicke Keschde Edelkastanie 000000000000009.00000000009,00 m 400–650 Dannenfels
49° 37′ 42″ N, 7° 56′ 38″ O
Donnersbergkreis dickste Edelkastanie nördlich der Alpen; „Champion Tree 2012“ der DDG
Kirchlinde (2011) Kirchlinde Linde 000000000000010.080000000010,08 m 400–600 Rückeroth
50° 33′ 36″ N, 7° 44′ 36″ O
Westerwaldkreis siebenstämmig
BW
Knautheiche Traubeneiche 000000000000006.70000000006,70 m 350–400 Misselberg
50° 18′ 21″ N, 7° 46′ 4″ O
Rhein-Lahn-Kreis Wappenbaum des Orts
Schöne Eiche (2014)
weitere Bilder
Schöne Eiche Stieleiche 000000000000007.55000000007,55 m 350–560 bei Endlichhofen
50° 12′ 1″ N, 7° 49′ 17″ O
Rhein-Lahn-Kreis „eine der schönsten Eichen Deutschlands“

Saarland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch Kategorie Einzelbaum im Saarland.

Bild Name Gattung Stamm-
umfang
Höhe ungefähres Alter (Jahre) Ort Landkreis Besonderheiten
Stennweiler Linde (um 1900) Stennweiler Linde Linde 9 m 400–700 Stennweiler bei Neunkirchen/Saar
49° 23′ 17″ N, 7° 6′ 45″ O
Landkreis Neunkirchen

Sachsen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch Kategorie Einzelbaum in Sachsen.

Bild Name Gattung Stamm-
umfang
Höhe ungefähres Alter (Jahre) Ort Landkreis Besonderheiten
Babisnauer Pappel (2006)
weitere Bilder
Babisnauer Pappel Pappel 5,13 m 17,3 m 212
gepflanzt
1808
Babisnau Ortsteil von Kreischa
50° 58′ 27″ N, 13° 44′ 59″ O
Sächsische Schweiz-Osterzgebirge
Collmlinde (2008)
weitere Bilder
Collmlinde Sommerlinde 11 m über 1000 Collm am Wermsdorfer Forst (Nahe Oschatz)[406]
51° 18′ 10″ N, 13° 1′ 7″ O
Nordsachsen älteste Linde in Sachsen
Kaditzer Linde (2009)
weitere Bilder
Kaditzer Linde Linde 000000000000011.900000000011,90 m 700–900 Kaditz Stadtteil von Dresden, im Hof der Emmauskirche
51° 5′ 0″ N, 13° 40′ 17″ O
Dresden
(kreisfreie Stadt)
ältester Baum Dresdens
Linde Sorgau Sommerlinde 000000000000009.13000000009,13 m Sorgau Ortsteil von Marienberg
50° 40′ 54″ N, 13° 14′ 52″ O
Erzgebirgskreis
Rieseneiche von Niedergurig (2009) Rieseneiche von Niedergurig Eiche 000000000000008.98000000008,98 m 700–800 Niedergurig, Gemeinde Malschwitz
51° 13′ 15″ N, 14° 28′ 49″ O
Bautzen Wappenbaum der Gemeinde Malschwitz
Rieseneiche Sauerbusch (2017) Rieseneiche Sauerbusch Eiche 700 Dresden in der Dresdner Heide, zwischen Lausa und Langebrück
51° 8′ 12″ N, 13° 49′ 10″ O
Dresden
(kreisfreie Stadt)
Naturdenkmal (ND–Nr. 72), am Absterben, eine zweite Eiche fiel um 1990 einem Brand zum Opfer
Schlosslinde Augustusburg (2011)
weitere Bilder
Schlosslinde Augustusburg Holländische Linde 000000000000007.50000000007,50 m 580–700 Augustusburg in der Schlossanlage[407]
50° 48′ 49″ N, 13° 5′ 58″ O
Landkreis Mittelsachsen
Schmorsdorfer Linde (2009) Schmorsdorfer Linde Linde 000000000000011.000000000011 m 400–600 Schmorsdorf, Gemeinde Müglitztal
50° 55′ 52″ N, 13° 49′ 14″ O
Sächsische Schweiz-Osterzgebirge
† Storcheneiche[408] Eiche 000000000000009.80000000009,80 m 900–1000 Ebersbach, Gemeinde Schöpstal
51° 10′ 46″ N, 14° 55′ 56″ O
Görlitz war 2017 restlos verschwunden
Torstensson-Linde (2008)
weitere Bilder
Torstensson-Linde Linde 000000000000007.60000000007,60 m 450 Freiberg
50° 54′ 49″ N, 13° 20′ 7″ O
Mittelsachsen lt. Legende wurde die Linde „über Kopf“ eingepflanzt (Krone in Erde, Wurzel oben); Torstensson soll hier im Dreißigjährigen Krieg die Belagerung Freibergs geleitet haben.
Traubeneiche an der Saigerhütte (2014) Traubeneiche an der Saigerhütte in Olbernhau[409] Traubeneiche (Quercus petraea) 000000000000004.10000000004,10 m etwa 28 m etwa 400 Jahre[410] am oberen Hüttentor der Saigerhütte Olbernhau
50° 39′ 0″ N, 13° 22′ 10″ O
Erzgebirgskreis Naturdenkmal (ND–Nr. 1630)

Sachsen-Anhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch Kategorie Einzelbaum in Sachsen-Anhalt.

Bild Name Gattung Stamm-
umfang
Höhe ungefähres Alter (Jahre) Ort Landkreis Besonderheiten
Bodetal-Eibe (2018) Bodetal-Eibe Eibe über 1000 im Bodetal bei Thale
keine Koordinaten (Naturschutz)
Harz nicht zugängliches Schutzgebiet
Dorflinde Minsleben (2017)
weitere Bilder
Dorflinde Minsleben[411] Winterlinde 000000000000006.45000000006,45 m
(2017)
9 m 600–800 Minsleben
Stadt Wernigerode
51° 52′ 0″ N, 10° 49′ 59″ O
Harz Naturdenkmal
(ND 0026WR)
Fercheleiche (2006) Fercheleiche Eiche 000000000000006.25000000006,25 m 000000000000022.000000000022m 300 Wüstung Ferchel, Gemarkung Zichtau
52° 35′ 50″ N, 11° 18′ 44″ O
Altmarkkreis Salzwedel markiert die Lage des ehemaligen Dorfes Ferchel
Hunrodeiche (2011) Hunrodeiche Eiche 000000000000006.65000000006,65m 000000000000012.000000000012m über 1000 Hainfeld Gemeinde Südharz
51° 34′ 19″ N, 10° 56′ 11″ O
Mansfeld-Südharz 2016 abgestorben; Stammtorso; Totholzbiotop
† Königslinde Lengefeld[412] Linde angeblich 1000 Lengefeld Stadt Sangerhausen
51° 30′ 15″ N, 11° 16′ 14″ O
Mansfeld-Südharz "Ur"linde existiert nicht mehr, die vorletzte Nachpflanzung wurde ca. 330 Jahre alt, die neue Linde wurde vor 20 J. gepfl.
Gedenkstein (2019) Muttereiche Eiche 000000000000005.20000000005,20 m 320 Magdeburg
52° 8′ 52″ N, 11° 42′ 7″ O
Magdeburg
(kreisfreie Stadt)
Die Eiche wurde im Jahr 1925 gefällt.
Wallfahrtslinde (2011) Wallfahrtslinde Schwanebeck[413] Linde 000000000000007.50000000007,50 m 11,5 m 686
gepflanzt
1334
Schwanebeck
(Harzvorland)
51° 57′ 43″ N, 11° 7′ 45″ O
Harz Naturdenkmal
(ND 0025HBS), „Herrgottslinde“
Zichtauer Eiche (2016) Zichtauer Eiche Eiche angeblich 1000 Jahre Hellberge bei Zichtau (Stadt Gardelegen)
52° 36′ 37″ N, 11° 17′ 23″ O
Altmarkkreis Salzwedel 1973 abgestorben; Stammtorso; Totholzbiotop

Schleswig-Holstein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch Kategorie Einzelbaum in Schleswig-Holstein.

Bild Name Gattung Stamm-
umfang
Höhe ungefähres Alter (Jahre) Ort Kreis Besonderheiten
Bordesholmer Linde (2008)
weitere Bilder
Bordesholmer Linde[414] Linde 440 Bordesholm unweit der Klosterkirche
54° 10′ 37″ N, 10° 0′ 41″ O
Rendsburg-Eckernförde Gerichtslinde
2018 auf 2,3 m Stammhöhe gestutzt
Bräutigamseiche (2005)
weitere Bilder
Bräutigamseiche bei Eutin Eiche 000000000000005.00000000005,00 m 25 m über 500 beim Forsthaus Dodau im Dodauer Forst von Eutin
54° 8′ 11″ N, 10° 33′ 21″ O
Ostholstein hat eigene Postanschrift
Eiche von Barmstedt (2011)
weitere Bilder
Eiche von Barmstedt Stieleiche (Quercus robur) 000000000000006.75000000006,75 m 800–850 Barmstedt
53° 47′ 4″ N, 9° 45′ 30″ O
Pinneberg „Tausendjährige Eiche“ genannt
Eiche in Flehm[415][416] Eiche 000000000000008.08000000008,08 m 450–600 Flehm Gemeinde Högsdorf
54° 14′ 19″ N, 10° 37′ 54″ O
Plön
Flintbeker Eibe (2009) Flintbeker Eibe Eibe 000000000000003.80000000003,80 m 800–1000 Flintbek neben der Flintbeker Kirche
54° 14′ 18″ N, 10° 4′ 1″ O
Rendsburg-Eckernförde seit 2019 Nationalerbe Baum der DDG
Fünf-Mark-Eiche (2012) Fünf-Mark-Eiche Eiche 000000000000006.00000000006,00 m 380 bei Kellenhusen
54° 12′ 3″ N, 11° 2′ 54″ O
Ostholstein Motiv auf dem 5-Mark-Stück (1927–1933),
nach 2012 abgestorben[417]
Kattholzeiche (2005)
weitere Bilder
Kattholzeiche Eiche 000000000000012.800000000012,80 m 320–450 Gut Perdöl, Gemeinde Belau
54° 6′ 51″ N, 10° 14′ 26″ O
Plön dickste Eiche Deutschlands
Kocheiche (2011)
weitere Bilder
Kocheiche Stieleiche (Quercus robur) 000000000000003.90000000003,90 m 200–250 Kummerfeld
53° 43′ 10″ N, 9° 48′ 23″ O
Pinneberg das höchste und imposanteste Naturdenkmal im Kreis Pinneberg
Stieleiche in Brunsholt[418][419][420] Eiche 000000000000004.78000000004,78 m ca. 15 m über 700 Brunsholt Gemeinde Sommerland
53° 46′ 37″ N, 9° 33′ 26″ O
Steinburg in 4 m Höhe in vier dicke Äste geteilt; Kronendurchmesser (Stand 1905) ca. 20 m; 1991 beschädigt, als der benachbarte Bauernhof abbrannte
Stiftseiche (2019) Stiftseiche in Dänisch-Nienhof Eiche 7,80 m BHU ca. 18 m etwa 600 Dänisch-Nienhof Gemeinde Schwedeneck
54° 28′ 47″ N, 10° 7′ 4″ O
Rendsburg-Eckernförde durch Blitzschlag beschädigt; Kronendurchmesser ca. 23 m (Stand 2017)
Uetersener Blutbuche (2001) Uetersener Blutbuche Blutbuche (Fagus sylvatica f. purpurea) 000000000000006.40000000006,40 m 23 m 250 Uetersen
53° 41′ 1″ N, 9° 39′ 46″ O
Pinneberg Naturdenkmal

Thüringen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch Kategorie Einzelbaum in Thüringen.

Bild Name Gattung Stamm-
umfang
Höhe ungefähres Alter (Jahre) Ort Landkreis Besonderheiten
Betteleiche (2007)
weitere Bilder
Betteleiche Stieleiche 000000000000005.60000000005,6 m 600–800[421] am Ihlefeld im Hainich
51° 5′ 10″ N, 10° 24′ 13″ O
Unstrut-Hainich-Kreis Wahrzeichen des Nationalparks Hainich
Dicke Eiche Berteroda (2011)
weitere Bilder
Dicke Eiche Berteroda Eiche 000000000000010.060000000010,06 m 1000 Berteroda Stadt Eisenach[422]
51° 1′ 37″ N, 10° 21′ 21″ O
Eisenach
(kreisfreie Stadt)
Gerichtslinde früheres Wahrzeichen Berterodas
BW
Dicke Lärche Lärche 000000000000004.76000000004,76 m (BHU) 48 m 200–250 beim
Nüßleshof–(Heßles)
Gemeinde Fambach[423]
50° 46′ 17″ N, 10° 25′ 39″ O
Schmalkalden-Meiningen eine der dicksten und höchsten Lärchen Deutschlands
Flehmuellers Eiche (2015)
weitere Bilder
Flehmüllers Eiche Eiche 000000000000006.65000000006,65 m 600–900[424] Krimderode Stadt Nordhausen
51° 32′ 2″ N, 10° 46′ 50″ O
Nordhausen eines der ältesten Naturdenkmale im Südharz
Grabeiche (2009)
weitere Bilder
Grabeiche in Nöbdenitz Eiche 11 m 600–1000 Nöbdenitz[425]
50° 52′ 25″ N, 12° 16′ 54″ O
Altenburger Land Grabstätte im hohlen Stamm
Kalte Eiche (2014)
weitere Bilder
Kalte Eiche Stieleiche 000000000000006.20000000006,20 m 450 Ernsee
Stadt Gera[426]
50° 52′ 52″ N, 12° 1′ 53″ O
Gera
(kreisfreie Stadt)
Naturdenkmal seit 1942
Königseiche (2006)
weitere Bilder
Königseiche Stieleiche 000000000000009.70000000009,70 m 900 Volkenroda Gemeinde Körner
51° 15′ 9″ N, 10° 34′ 17″ O
Unstrut-Hainich-Kreis
Lutherbuche (um 1880)
weitere Bilder
Lutherbuche Altenstein Buche Lutherdenkmal Steinbach Stadt Bad Liebenstein
50° 51′ 3″ N, 10° 22′ 39″ O
Wartburgkreis bei einem Sturm am 18. Juli 1841 bis auf einen Ast abgebrochen, inzwischen Neupflanzung
Mallinden (2016)
weitere Bilder
Mallinden Sommerlinde
Winterlinden
000000000000009.90000000009,90 m
000000000000005.17000000005,17 m
000000000000003.52000000003,52 m
400–500
200
200
bei Oberdorla, Gemeinde Vogtei[427]
51° 9′ 42″ N, 10° 26′ 8″ O
Unstrut-Hainich-Kreis Gerichtsplatz
bilden eine gemeinsame Krone
Mammutbäume im Mühlhäuser Stadtwald (2003) Mammutbäume im Mühlhäuser Stadtwald Mammutbaum 000000000000004.12000000004,12 m (größtes Exemplar der Baumgruppe) 43 m 136
gepflanzt
1884
im Stadtwald von Mühlhausen
51° 11′ 58″ N, 10° 22′ 13″ O
Unstrut-Hainich-Kreis
Schwedeneiche (2012) Schwedeneiche Stieleiche 000000000000007.20000000007,20 m 24 m 350–600 Weida
50° 47′ 2″ N, 12° 4′ 4″ O
Greiz Gedenkbaum zum Dreißigjährigen Krieg
Stadteiche nach Kronenschnitt (2013)
weitere Bilder
Stadteiche Stieleiche 000000000000006.60000000006,6 m 450 Berga/Elster
50° 45′ 8″ N, 12° 9′ 42″ O
Greiz Zur Verkehrssicherung erfolgte 2012 ein Kronenschnitt.
1000-jährige Linde (2008) 1000-jährige Linde Grenzlinde Bairoda Sommerlinde 000000000000005.50000000005,50 m 700–1100 Bairoda
Stadt Bad Liebenstein
50° 48′ 10″ N, 10° 22′ 16″ O
Wartburgkreis Alter nach neueren Schätzungen; die Linde wurde allerdings schon im Jahr 913 bei einer Grenzbeschreibung als Grenzlinde erwähnt
Thomas-Müntzer-Linde (2016)
weitere Bilder
Thomas-Müntzer-Linde Sommerlinde 000000000000008.00000000008 m 25 m 600 Burg Scharfenstein bei Beuren
51° 21′ 49″ N, 10° 16′ 6″ O
Eichsfeld Naturdenkmal mit Infotafel vor dem Eingang zur Burg.[428]
Zwillingslinden (2008) Zwillingslinden Linde 000000000000004.88000000004,88 m BHU (die Größere) 200 Steinthaleben Kyffhäuserkreis eine der größten Linden Thüringens

Markante und alte Baumexemplare in Österreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bild Name Gattung Stammumfang Höhe ungefähres Alter (Jahre) Ort Bezirk
Castanea in Liebing CF9A3866.jpg Kastanienhain Liebing Castanea sativa 000000000000010.300000000010,3 m ? Liebing Oberpullendorf
Kirchberg am Wechsel 1000jährige Linde.jpg 1000-jährige Linde Linde angeblich 1000 Kirchberg am Wechsel Neunkirchen
ID 571.JPG 2000-jährige Linde Sommerlinde 000000000000012.300000000012,3 m geschätzt 700 bis 900 Neuhof (zu Übelbach) Graz-Umgebung
ID 1040 Linde!! 00006.jpg Linde Tschaggober Linde 000000000000008.60000000008,60 m >700 Neumarkt in der Steiermark Murau
ID 800 Linde bei Öblarn 0014.jpg Linde beim Mitteregger Linde 000000000000009.50000000009,50 m Öblarn Liezen
ID 608.JPG weitere sehr alte Linden Linde 000000000000008.20000000008,2 m unterschiedlich Neuhof (zu Übelbach) Graz-Umgebung
Friedhofslinde in Steyr 4.jpgweitere Bilder Friedhofslinde in Steyr Winterlinde 000000000000005.30000000005,3 m 19 m >300 Steyr Statutarstadt Steyr
Josef Loewy - Breite Foehre bei Moedling.jpg weitere Bilder Die Breite Föhre * ca. 1550; † 1988; 1997 entfernt Naturpark Föhrenberge Mödling
Kaiserbuche.jpg Kaiserbuche auf dem Haunsberg Rotbuche gepflanzt 1779; † 2004; 2005 Pflanzung eines Ersatzbaumes auf dem Haunsberg auf der Grenze zwischen Obertrum und Nußdorf Salzburg-Umgebung
100 jährige Linde in Faistenau001.jpg 1000-jährige Linde Linde angeblich 1000 Dorfplatz von Faistenau Salzburg-Umgebung
Sankt Georgen im Attergau 1000jährige Linde 2.jpg 1000-jährige Linde Linde angeblich 1000 Sankt Georgen im Attergau Vöcklabruck
ID 497 Castanea 0006.jpg 1000-jährige Edelkastanie Edelkastanie angeblich 1000 Frutten-Gießelsdorf Südoststeiermark