Liste politischer Parteien in Finnland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die ist eine Liste der politischen Parteien in Finnland.

Nach den Parlamentswahlen 2015 sind neun Parteien im finnischen Parlament vertreten.

Im Parlament vertretene Parteien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Partei Ausrichtung/Ideologie Gründung Wahl 2015 Mitglieder[1] Bemerkung
Nationale Sammlungspartei
Kansallinen Kokoomus (Kok.)
Samlingspartiet (Saml.)
konservativ, wirtschaftsliberal 1918 18,2 % / 37 Sitze 41 000
Sozialdemokratische Partei Finnlands
Suomen Sosialidemokraattinen Puolue (SDP)
Finlands Socialdemokratiska Parti
sozialdemokratisch 1899 16,5 % / 34 Sitze 50 000
Basisfinnen
Perussuomalaiset (PS)
Sannfinländarna
wertkonservativ, nationalistisch, EU-skeptisch 1995 17,7 % / 38 Sitze
(bis 13. Juni 2017)
17 Sitze
(ab 13. Juni 2017)
5 000
Zentrum Finnlands
Suomen Keskusta (Kesk)
Centern i Finland
sozialliberal 1906 21,2 % / 49 Sitze 163 000 1906–1965: Landbund
1965–1988: Zentrumspartei
Linksbündnis
Vasemmistoliitto (Vas)
Vänsterförbundet (Vf)
demokratischer Sozialismus 1990 7,1 % / 12 Sitze 9 100
Grüner Bund
Vihreä Liitto (Vihr)
Gröna Förbundet
grüne Politik, liberal 1987 8,5 % / 15 Sitze 4 600
Schwedische Volkspartei Finnlands
Suomen Ruotsalainen Kansanpuolue (RKP)
Svenska Folkpartiet i Finland (SFP)
liberal, schwedischsprachige Minderheit 1906 4,9 % / 9 Sitze 28 000
Christdemokraten
Kristillisdemokraatit (KD)
Kristdemokraterna
christdemokratisch, wertkonservativ 1958 3,5 % / 5 Sitze 13 000 1958–2001: Christlicher Bund Finnlands
Blaue Zukunft
 Sininen tulevaisuus
 Blå framtiden
Reformismus, Patriotismus, Nationalismus 2017 – / 19 Sitze Spaltete sich 2017 von den Basisfinnen ab

Weitere Parteien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Partei Ausrichtung/Ideologie Gründung Wahl 2011 Mitglieder Bemerkung
Piratenpartei
Piraattipuolue (PP)
Piratpartiet
Informationsfreiheit 2008 0,5 %
Kommunistische Partei Finnlands
Suomen Kommunistinen Puolue (SKP)
Piratpartiet
kommunistisch (marxistisch-leninistisch) 1986/1997 0,5 % 1986–1994: Kommunistische Partei Finnlands (Einheit)
Veränderung 2011
Muutos 2011 (M11)
Förändring 2011
direkte Demokratie, Meinungsfreiheit 2009 0,3 %
Freiheitspartei
Vapauspuolue (VP)
nationalkonservativ 2009 0,2 %
Unabhängigkeitspartei
Itsenäisyyspuolue (IPU)
Självständighetspartiet
EU-skeptisch 1994 0,1 %
Seniorenpartei Finnlands
Suomen Senioripuolue (SSP)
Finlands Seniorparti (FSP)
Interessen der Senioren/Rentner 0,1 % gegründet als Unabhängige Neutrale Rentner, umbenannt in Renter in der Sache des Volkes
Arbeiterpartei Finnlands
Suomen Työväenpuolue (STP)
Finlands Arbetarparti (FAP)
linke Politik 2006 0,1 %
Kommunistische Arbeiterpartei
Kommunistinen Työväenpuolue (KTP)
Kommunistiska Arbetarparti (KAP)
kommunistisch (marxistisch-leninistisch) 1988 0,1 %
Für die Armen
Köyhien Asialla (KA)
christlich, Altruismus 2002 0,1 %

Übersicht historischer und bestehender Parteien in Finnland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Parteien die im finnischen Parlament vertreten waren und sind:

Vaterländische VolksbewegungFinnische ChristdemokratenNationale Sammlungspartei (Finnland)Finnische ParteiKonstitutionelle RechtsparteiSchwedische Volkspartei (Finnland)Reformgruppe (Finnland)Junge FinnenLiberaalitFreisinnigen-BundNationale Fortschrittspartei (Finnland)Volkspartei (Finnland, 1917)Jungfinnische ParteiBlaue ZukunftBasisfinnenSuomen Maaseudun PuoluePartei der Einheit des Finnischen VolkesKleinbauernpartei (Finnland)Kleinbauernpartei FinnlandsVolkspartei (Finnland, 1932)Finnische ZentrumsparteiGrüner BundKirjava ”Puolue” – Elonkehän PuolestaChristlicher Arbeiterbund FinnlandsSozialdemokratische Partei FinnlandsSozialdemokratischer Bund der Arbeiter- und KleinbauernschaftSozialistische Arbeiterpartei FinnlandsSozialistische Arbeiter- und KleinbauernwahlorganisationLinksbündnis (Finnland)Demokratische Union des Finnischen VolkesDemokratisch Alternative

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. kauppalehti.fi: Perussuomalaisilla hurja tahti: "Jäseniä tulee ovista ja ikkunoista", 13. März 2011