Liste skurriler wissenschaftlicher Namen aus der Biologie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

In diesem Artikel werden wissenschaftliche Benennungen gesammelt, die im Rahmen gültiger biologischer Nomenklaturregeln eine gewisse Skurrilität oder Kuriosität aufweisen. Die Namensgebung in der Biologie ist eindeutig durch verschiedene international gültige Regelwerke und Vereinbarungen reglementiert. In Werken wie den Internationalen Regeln für die Zoologische Nomenklatur, den Nomina anatomica oder dem Internationalen Code der Botanischen Nomenklatur ist festgelegt, wann ein wissenschaftlicher Name rechtmäßig ist und wann er nicht akzeptiert wird.

Immer wieder gibt es kreative Benennungen mit einem gewissen „Unterhaltungswert“. Dies kann aufgrund der Auswahl des Namens (Benennung etwa nach einer Musikgruppe, einem Film o. ä.), der Länge des Namens, seiner Buchstabenzusammensetzung (Palindrom, viele Vokale) oder anderer Eigenschaften sein.

Auffällige Worte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lange Namen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kurze Namen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste und letzte im Alphabet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Palindrome[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Palindrome sind Wörter, die sich von hinten und von vorn mit der gleichen Bedeutung lesen lassen.

Anagramme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Filago, die Gattung der Filzkräuter, wird von manchen Autoren in die Gattungen Filago, Logfia, Gifola und Oglifa aufgeteilt.

Wortbedeutungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Benennung nach Prominenten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Benennung von Arten nach bedeutenden Personen ist in der Biologie durchaus üblich. Früher werden auf diesem Weg hauptsächlich bedeutende Forscher geehrt, später auch Politiker, Musiker, Künstler und Filmstars. Die folgenden Benennungen sind vor allem ungewöhnlich, weil sie die Personenwahl nach speziellen Merkmalen bekannter Persönlichkeiten vorgenommen haben.

Namen fiktiver Personen und Wesen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aus der Welt der Sagen und Märchen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mächte des Bösen und des Todes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Benennungen nach Wesen aus Büchern, Film und Fernsehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aus den Romanen von J. R. R. Tolkien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufgrund der Popularität J. R. R. Tolkiens, des Autors des Herrn der Ringe, wurden von Wissenschaftlern viele Tiere ihm zu Ehren benannt. Besonders Leigh Van Valen benannte 1978 eine ganze Menge Säugetiere aus dem Paläozän nach Charakteren und Begriffen aus Tolkiens fiktiver Welt Mittelerde.

Zu den nicht verlinkten Charakteren, siehe den Artikel Figuren in Tolkiens Welt.

Der Hai Gollum attenuatus, Zeichnung: Tony Ayling
Smaug giganteus

Sexuelle Bezeichnungen in wissenschaftlichen Namen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Häufig sind es Ähnlichkeiten mit Genitalien, die die Benennung beeinflussten.

Weibliche Seite[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Lycoperdon mammiforme, der Flocken-Stäubling, ein Pilz aus der Gattung der Stäublinge. Nach Mamilla, der lateinischen Bezeichnung für Brustwarze, benannt.
  • Mammillaria, eine Gattung der Kakteen, die wegen ihrer ausgeprägten Warzen ebenfalls nach Mamilla benannt ist.
  • Ophrys mammosa, die Busen-Ragwurz, eine Orchidee des Mittelmeerraums. Die ausgeprägten Höcker auf der Blütenlippe führten zu diesem Namen.
  • Stenus mammops[35], ein Kurzflügelkäfer aus Nordamerika. Die Arten der Gattung Stenus besitzen große runde Komplexaugen, welche den amerikanischen Zoologen T. L. Casey (1857–1925) im Jahre 1884 möglicherweise an Brüste erinnerten.
  • Vanilla, Orchideengattung (zu deutsch Vanille), nach spanisch vainilla, Verkleinerungsform von vaina (Vagina), auf die Form der Früchte anspielend.[36]

Männliche Seite[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Titanenwurz

Andere Bezüge zum Sex[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Eroticoscincus, Gattungsbezeichnung eines australischen Skinks; übersetzt heißt das Tier „sexy Skink“
  • Orchidaceae, wissenschaftliche Bezeichnung der Orchideen; stammt von der griechischen Bezeichnung für Hoden, abgeleitet vom Aussehen der paarigen, ovalen Knollen der Gattung Orchis. Andere Quellen meinen, der Name entstamme der Annahme der Antike, dass Orchideen aus verspritztem Sperma kopulierender Tiere wüchsen.

Sonstige Kuriosa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Howard E. Evans, Arnold S. Menke: Tales from the Outback: THE DISCOVERY OF AHA HA (SPHECIDAE, MISCOPHINI). In: Arnold S. Menke (Hrsg.): SPHECOS. Band 7, Oktober 1983, S. 14 (si.edu [PDF]).
  2. Miller, E. and Gunnell, G., et al. Anthracotheres from Wadi Moghra, early Miocene, Egypt. Journal of Paleontology, 2014 doi:10.1666/13-122
  3. David Legg (2013) Multi-Segmented Arthropods from the Middle Cambrian of British Columbia (Canada). Journal of Paleontology: May 2013, Bd. 87, Nr. 3, S. 493–501.
  4. Forscher tauft Krustentier nach Johnny Depp, Spiegel OnLine
  5. Michael D. Burns, Marcus Chatfield, José L. O. Birindelli, Brian L. Sidlauskas. Systematic assessment of the Leporinus desmotes species complex, with a description of two new species. Neotropical Ichthyology, 2017; 15 (2) doi:10.1590/1982-0224-20160166
  6. Fred Sahai, Fred Sahai: Taylor Swift Has a Millipede Species to Call Her Own Thanks to Superfan Scientist. In: Billboard. 18. April 2022, abgerufen am 5. Dezember 2022 (amerikanisches Englisch).
  7. Stenus attenboroughi - Wikispecies. Abgerufen am 14. November 2022 (englisch).
  8. Forscher benennen neue Echsenart nach Kino-Bestie. In: Focus Online, 10. Mai 2017, abgerufen am 25. Februar 2018.
  9. Dementorenwespe macht ihr Opfer willenlos ORF Online vom 29. April 2014
  10. František Kovařík: Butheoloides cimrmani sp.n. from Ghana (Scorpiones, Buthidae). In: Serket 2003, Band 8, Nr. 3, S. 125–127, Digitalisathttp://vorlage_digitalisat.test/1%3D~GB%3D~IA%3Dserket7820elhe~MDZ%3D%0A~SZ%3Dn481~doppelseitig%3Dja~LT%3D~PUR%3D, abgerufen am 19. November 2017.
  11. František Kovařík: Parabuthus cimrmani sp.nov. from Somalia (Scorpiones, Buthidae). In: Acta Societas Zoologicae Bohemoslovenicae 2004, Band 68, Nr. 1, S. 15–19, Online PDFhttp://vorlage_digitalisat.test/1%3Dhttp%3A%2F%2Fkovarex.com%2Fscorpio%2Fpdf%2F2004-Parabuthus.pdf%20~GB%3D~IA%3D~MDZ%3D%0A~SZ%3D~doppelseitig%3D~LT%3DOnline%20PDF~PUR%3D, 710 kB, abgerufen am 19. November 2017.
  12. František Kovařík: A review of the genus Heterometrus Ehrenberg, 1828, with descriptions of seven new species (Scorpiones, Scorpionidae). In: Euscorpius, 2004, Nr. 15, S. 1–60, Online PDFhttp://vorlage_digitalisat.test/1%3Dhttp%3A%2F%2Fwww.science.marshall.edu%2Ffet%2Feuscorpius%2Fp2004_15.pdf%20~GB%3D~IA%3D~MDZ%3D%0A~SZ%3D~doppelseitig%3D~LT%3DOnline%20PDF~PUR%3D, 6,3 MB, abgerufen am 19. November 2017.
  13. František Kovařík: Five new species of Chaerilus Simon, 1877 from China, Indonesia, Malaysia, Philippines, Thailand, and Vietnam (Scorpiones: Chaerilidae). In: Euscorpius 2012, Nr. 149, S. 1–14, Online PDF, abgerufen am 19. November 2017.
  14. D. Modrý und B. Koudela: Description of Isospora jaracimrmani sp. n. (Apicomplexa: Eimeriidae) from the Yemen chameleon Chamaeleo calyptratus (Sauria: Chamaeleonidae). In: Folia Parasitologica 1995, Band 42, Nr. 4, S. 313–316, Onlinehttp://vorlage_digitalisat.test/1%3Dhttps%3A%2F%2Ffolia.paru.cas.cz%2Fartkey%2Ffol-199504-0011_Description_of_Isospora_jaracimrmani_sp_n_Apicomplexa_Eimeriidae_from_the_Yemen_chameleon_Chamaeleo_calypt.php%20~GB%3D~IA%3D~MDZ%3D%0A~SZ%3D~doppelseitig%3D~LT%3DOnline~PUR%3D, abgerufen am 19. November 2017.
  15. [1]
  16. Erick R. James, Noriko Okamoto u. a.: Cthulhu Macrofasciculumque n. g., n. sp. and Cthylla Microfasciculumque n. g., n. sp., a Newly Identified Lineage of Parabasalian Termite Symbionts. In: PLoS ONE Volume 8, Nr. 3, 2013, doi:10.1371/journal.pone.0058509 S. 5, (PDF; 752 kB).
  17. Ahmed, Javed; Khalap, Rajashree; Sumukha, JN (2016). A new species of dry foliage mimicking Eriovixia Archer, 1951 from central Western Ghats, India (Araneae: Araneidae). Indian Journal of Arachnology. Indian Society of Arachnology. 5 (1–2): 24–27. ISSN 2278-1587
  18. Vijay Singh: New spider named after Harry Potter character. In: The Times of India. Abgerufen am 14. Juli 2017.
  19. Spektrum.de: Harryplax severus: Die Harry-Potter-Krabbe aus dem Westpazifik. Abgerufen am 2. März 2017.
  20. Xiaolin Wang et al. 2014. An Early Cretaceous pterosaur with an unusual mandibular crest from China and a potential novel feeding strategy. Scientific Reports 4, article number: 6329; doi: 10.1038/srep06329
  21. Jonathan Pearlman: New Zealand wasp named after Harry Potter character Lucius Malfoy. In: The Telegraph, 10. Oktober 2017, abgerufen am 5. März 2019.
  22. Anton A. Nadolny, Alireza Zamani: A new species of burrowing wolf spiders (Araneae: Lycosidae: Lycosa) from Iran Zootaxa 4286 (4), 2017.
  23. Otocinclus batmani auf Fishbase.org (englisch)
  24. Sarnat E.M. et al. 2016. Inordinate Spinescence: Taxonomic Revision and Microtomography of the Pheidole cervicornis Species Group (Hymenoptera, Formicidae). PLoS ONE 11 (7): e0156709; doi: 10.1371/journal.pone.0156709
  25. Marcel Dominik Solbach, Michael Bonkowski and Kenneth Dumack: Novel Endosymbionts in Rhizarian Amoebae Imply Universal Infection of Unrelated Free-Living Amoebae by Legionellales in frontiersin.org doi:10.3389/fcimb.2021.642216, 8. März 2021, abgerufen am 3. Mai 2021.
  26. Miralles A., Anjeriniaina M., Hipsley C. A., Müller J., Glaw F. & Vences M. 2012. Variations on a bauplan: description of a new Malagasy “mermaid skink” with flipper-like forelimbs only (Scincidae, Sirenoscincus Sakata & Hikida, 2003). Zoosystema. 34 (4): 701–719. doi:10.5252/z2012n4a3
  27. David Bressan: 430 Million-Year-Old Fossil Of Sea Creature Named After Lovecraft's Cthulhu Mythos. In: Forbes.com, 11. April 2019, abgerufen am 11. April 2019.
  28. Rodrigo V. Pêgas, Borja Holgado and Maria Eduarda C. Leal. 2019. On Targaryendraco wiedenrothi gen. nov. (Pterodactyloidea, Pteranodontoidea, Lanceodontia) and Recognition of A New Cosmopolitan Lineage of Cretaceous Toothed Pterodactyloids. Historical Biology: An International Journal of Paleobiology. DOI: 10.1080/08912963.2019.1690482
  29. John T. Huber & John S. Noyes. 2013. A new genus and species of fairyfly, Tinkerbella nana (Hymenoptera, Mymaridae), with comments on its sister genus Kikiki, and discussion on small size limits in arthropods. Journal of Hymenoptera Research.32: 17–44. doi:10.3897/JHR.32.4663
  30. Neue Zwergwespen-Art in Costa Rica entdeckt: Die todbringende Tinker Bell Spiegel Online (wbr) vom 25. April 2013
  31. a b c Raden Pramesa Narakusumo, Alexander Riedel: Twenty-eight new species of Trigonopterus Fauvel (Coleoptera, Curculionidae) from Central Sulawesi. In: ZooKeys. Band 1065, 22. Oktober 2021, ISSN 1313-2970, S. 29–79, doi:10.3897/zookeys.1065.71680, PMID 34754263, PMC 8556212 (freier Volltext) – (pensoft.net [abgerufen am 24. November 2022]).
  32. Zeeshan A. Mirza, Harshal S. Bhosale u. a.: A new species of green pit vipers of the genus Trimeresurus Lacépède, 1804 (Reptilia, Serpentes, Viperidae) from western Arunachal Pradesh, India. In: Zoosystematics and Evolution Volume 96, Nr. 1, 2020, doi:10.3897/zse.96.48431 S. 123–138.
  33. Silva, F. D. V.; Azevedo, V. M. D.; Matthews-Cascon, H. (2013). A new species of Tritonia (Opisthobranchia: Nudibranchia: Tritoniidae) from the tropical South Atlantic Ocean. Journal of the Marine Biological Association of the United Kingdom: 1. doi:10.1017/S0025315413001586.
  34. Jordana C. Féres et al.: Morphological and Morphometric Description of a Novel Shelled Amoeba Arcella gandalfi sp. nov. (Amoebozoa: Arcellinida)from Brazilian Continental Waters. Acta Protozoologica, 2017; doi: 10.4467/16890027AP.16.021.6008
  35. Stenus mammops Casey, 1884. Abgerufen am 14. November 2022 (englisch).
  36. Merriam Webster dictionary
  37. Fundsache Nr. 1237: Skurrile Namen für neuentdeckte Echsen, n-tv Wissen, 10. Dezember 2013.
  38. Pilz des Jahres 2017: Judasohr. DGfM, abgerufen am 24. Juni 2018.
  39. W.Michaelsen & R. Hartmeyer (Hrsg.): Die Fauna Südwest-Australiens. Ergebnisse der Hamburger südwest-australischen Forschungsreise, Nachdruck der Originalausgabe von 1907, Vero Verlag; Norderstedt, 2012
  40. Johanna N. J. Weston, Priscilla Carrillo-Barragan, Thomas D. Linley, William D.K. Ried, Alan J. Jamieson New species of Eurythenes from hadal depths of the Mariana Trench, Pacific Ocean (Crustacea: Amphipoda) Benennung publiziert in Zootaxa, 5. März 2020, abgerufen am 5. März 2020
  41. Özdikmen, H., N. Polat, M. Yilmaz and O. Yazicioglu (2006): A replacement name for the preoccupied genus name Adamas Huber, 1979 (Actinopterygii: Cyprinodontiformes). Munis Entomology & Zoology 1 (1): 167–168
  42. Thomas R. Holtz Jr.: Dinosaurs. The most complete, up-to-date encyclopedia for dinosaur lovers of all ages. Random House, New York NY 2007, ISBN 978-0-375-82419-7, S. 45.
  43. Boris Assyov, Jean-Michel Bellanger, Paul Bertéa, Régis Courtecuisse, Gerhard Koller, Michael Loizides, Guilhermina Marques, José Antonio Muñoz, Nicolò Oppicelli, Davide Puddu, Franck Richard, Pierre-Arthur Moreau: Index Fungorum no. 243. (PDF) 21. Mai 2015, abgerufen am 23. Juni 2015.
  44. Bernard Landry (1992): A phylogenetic analysis of the major lineages of the Crambinae and of the Genera of Crambini of North America (Lepidoptera: Pyralidae). Ph.D. Thesis, Carleton University, Ottawa.
  45. Torben Riehl, Bart De Smet: Macrostylis metallicola spec. nov.—an isopod with geographically clustered genetic variability from a polymetallic-nodule area in the Clarion-Clipperton Fracture Zone. In: PeerJ. Band 8, 27. Februar 2020, ISSN 2167-8359, S. e8621, doi:10.7717/peerj.8621, PMID 32149025, PMC 7049464 (freier Volltext) – (peerj.com [abgerufen am 24. November 2022]).
  46. Friedrich-Loeffler-Straße 56, 17489 Greifswald, Germany, Tobias Mainda: Contribution to the knowledge of the genus Megalopinus Eichelbaum, 1915 in the Oriental region (Coleoptera: Staphylinidae). In: Journal of Tropical Coleopterology. Band 3, Nr. 1, 28. Juli 2022, S. 45–54, doi:10.53716/jtc.3.1.7.2022 (jtcoleop.com [PDF; abgerufen am 24. November 2022]).
  47. Oedipus complex Dunn, 1924, Occas. Pap. Boston Soc. Nat. Hist., 5: 94.
  48. S. Schneider et al.: Propeamussiidae, Inoceramidae, and other Bivalvia from the Lower Cretaceous Puez Formation (Valanginiane Cenomanian; Dolomites, South Tyrol, Italy) In: Cretaceous Research. Volume 46, November 2013, Pages 216–231
  49. Halil Ibrahimi, Astrit Bilalli, Simon Vitecek, Steffen U. Pauls, Felicitas Erzinger, Agim Gashi, Linda Grapci Kotori, Donard Geci, Milaim Musliu, Edison Kasumaj: Potamophylax coronavirus sp. n. (Trichoptera: Limnephilidae), a new species from Bjeshkët e Nemuna National Park in the Republic of Kosovo, with molecular and ecological notes Benennung publiziert in Zootaxa, 7. April 2021, abgerufen am 13. April 2021
  50. http://orf.at/#/stories/2349063/ Chinas Zensoren empört über neuen Käfer namens Xi, orf.at, 12. Juli 2016, abgerufen am 12. Juli 2016.
  51. Benennung publiziert in Zootaxa, Juni 2016.
  52. a b Raden Pramesa Narakusumo, Alexander Riedel: Twenty-eight new species of Trigonopterus Fauvel (Coleoptera, Curculionidae) from Central Sulawesi. In: ZooKeys. Band 1065, 22. Oktober 2021, ISSN 1313-2970, S. 29–79, doi:10.3897/zookeys.1065.71680, PMID 34754263, PMC 8556212 (freier Volltext) – (pensoft.net [abgerufen am 24. November 2022]).
  53. Raden Pramesa Narakusumo, Michael Balke, Alexander Riedel: Seven new species of Trigonopterus Fauvel (Coleoptera, Curculionidae) from the Tanimbar Archipelago. In: ZooKeys. Band 888, 11. November 2019, ISSN 1313-2970, S. 75–93, doi:10.3897/zookeys.888.38642, PMID 31754320, PMC 6861340 (freier Volltext) – (pensoft.net [abgerufen am 24. November 2022]).
  54. Mark Witton. Universität Portsmouth (Memento vom 18. November 2012 im Internet Archive).
  55. Klaas-Douwe B. Dijkstra, Jens Kipping, Nicolas Mézière: Sixty new dragonfly and damselfly species from Africa (Odonata). Odonatologica 44 (4), Dezember 2015; S. 457–461. doi:10.5281/zenodo.35388.
  56. Jochen Gerber: Revision der Gattung „Vallonia“ Risso 1826 (Mollusca: Gastropoda: Valloniidae). In: Schriften zur Malakozoologie. 8, S. 1–227.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diese Liste stellt nur eine kleine Auswahl an Namen dar, viele weitere finden sich auf: