Liste ungarischer Schachspieler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ungarische Schachspieler alphabetisch

Aufgelistet sind neben den historischen Meistern Meisterspieler, welche die ungarische Einzelmeisterschaft gewonnen haben, einen IM- oder GM-Titel (beiderlei Geschlechts) tragen, eine Elo von mindestens 2400 erreicht haben oder herausragende Fernschachspieler sind.

A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

C[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

D[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

E[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

F[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

G[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Benjámin Gledura 2016 in Karlsruhe, wurde 2009 in Batumi Jugendeuropameister U10

H[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

I[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

J[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

K[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

L[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

M[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

N[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

O[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

P[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

R[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • George Rajna (* 1947), Internationaler Meister[24]
  • Richárd Rapport (* 1996), Großmeister, ungarischer Meister
  • Tibor Reiss (* 1985), Internationaler Meister
  • Pál Réthy (1905–1962), historischer Meister
  • Zoltán Ribli (* 1951), Großmeister, ungarischer Meister
  • János Rigó (* 1948), Internationaler Meister
  • Kálmán Rövid (* 1955), Meisterspieler
  • Róbert Ruck (* 1977), Großmeister, ungarischer Meister
  • Anna Rudolf (* 1987), Internationaler Meister, Großmeisterin der Frauen, ungarische Meisterin der Frauen

S[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

T[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

U[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

V[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

W[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Z[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: ungarische Schachspieler – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lajos Asztalos spielte von 1919 bis 1942 für den jugoslawischen Schachverband.
  2. Rita Atkins spielt seit 1998 für den englischen Schachverband.
  3. János Balogh spielte bis 1933 für den rumänischen Schachverband.
  4. Pál Benkő spielte ab 1957 für den US-amerikanischen Schachverband.
  5. Bela Berger spielte ab 1956 für den australischen Schachverband.
  6. Oleg Boricsev spielte bis 1992 für den sowjetischen Schachverband und von 1992 bis 1997 für den ukrainischen Schachverband.
  7. Cao Sang spielte bis 2001 und spielt seit 2010 für den vietnamesischen Schachverband.
  8. Alexander Csernyin spielte bis 1991 für den sowjetischen Schachverband.
  9. Jelena Dembo spielte bis 2000 für den israelischen Schachverband und spielt seit 2004 für den griechischen Schachverband.
  10. Zsófia Domány spielte bis 2004 für den Schachverband Serbiens und Montenegros.
  11. Tibor Farkas spielte 1992, von 1994 bis 2000 und von 2001 bis 2003 für den jugoslawischen Schachverband, von 2003 bis 2006 für den Schachverband Serbiens und Montenegros und spielt seit 2006 für den serbischen Schachverband.
  12. János Flesch spielte ab 1980 für den jugoslawischen Schachverband.
  13. Géza Füster spielte ab 1953 für den kanadischen Schachverband.
  14. Ernő Gereben spielte ab 1956 für den Schweizerischen Schachbund.
  15. Pavlos Gesos spielt seit 1978 für den griechischen Schachverband.
  16. Hoàng Thanh Trang spielte bis 2006 für den vietnamesischen Schachverband.
  17. Natalia Fuad Kamel Jamaliah spielt seit 2011 für den jordanischen Schachverband. Sie war bis Juni 2006 als Natalia Jamalia gemeldet und seit 2012 als Natalia Fuad Kamel Jamaliah. Bei der Schacholympiade 2012 war sie als Natalie Fouad gemeldet.
  18. Rita Kas-Fromm spielt seit 1989 für den Deutschen Schachbund.
  19. Szidónia Lázárné-Vajda spielte bis 2000 für den rumänischen Schachverband.
  20. Andor Lilienthal spielte von 1939 bis 1976 für den sowjetischen Schachverband.
  21. Zsuzsa Makai spielte bis 1978 für den rumänischen Schachverband.
  22. Oliver Mihok spielte von 2003 bis 2005 für den Deutschen Schachbund.
  23. Zsuzsa Polgár spielte von 2002 bis 2019 für den US-amerikanischen Schachverband.
  24. George Rajna spielt seit 1990 für den israelischen Schachverband.
  25. Zoltán Sárosy spielte ab 1950 für den kanadischen Schachverband.
  26. Herman Steiner spielte ab 1921 für den US-amerikanischen Schachverband.
  27. Lajos Steiner spielte ab 1939 für den australischen Schachverband.
  28. Erika Sziva spielt seit 1992 für den niederländischen Schachverband.
  29. László Tapasztó Binet spielt seit 1956 für den venezolanischen Schachverband.
  30. Bela Toth spielt seit 1974 für den italienischen Schachverband.
  31. Laszlo Witt spielte ab 1956 für den kanadischen Schachverband.
  32. Juri Zimmerman spielte von 2000 bis 2002 für den ungarischen Schachverband. Vorher spielte er für den russischen Schachverband, für den er seit 2003 erneut spielt, von 2002 bis 2003 spielte er für den israelischen Schachverband.