Liste von Achterbahnfachbegriffen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Alphabetische Aufstellung der bei Achterbahnen verwendeten Fachbegriffe. Teilweise werden hier auch Produktbezeichnungen von Achterbahnherstellern mit aufgelistet, wenn sich die Begriffe als allgemeine Bezeichnung durchgesetzt haben oder oft verwechselt werden.

Da es für vieles keine adäquaten deutschsprachigen Begriffe gibt, sind meist englische Ausdrücke gebräuchlich.


4[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Banking – Neigung der Schiene in Kurven
  • BatwingInversion, bestehend aus einem Reverse Sidewinder mit anschließendem Sidewinder; Ein- und Ausfahrt liegen in entgegengesetzter Richtung, sodass eine Richtungsänderung von 180° auftritt
  • Beckenbügel – siehe Schoßbügel
  • BlackoutKurzzeitige Bewusstlosigkeit bei einer Fahrt auf Grund hoher g-Kräfte
  • BoomerangWeit verbreitetes Achterbahnmodell von Vekoma oder ein Fahrelement, siehe Cobra-Roll
  • BowtieInversion wie Batwing; Ein- und Ausfahrt liegen allerdings in gleicher Richtung, sodass keine Richtungsänderung auftritt
  • Bunnyhop(engl. für „Kaninchensprung“) kleiner parabelförmiger Hügel, bei dessen Überfahrt verringerte oder negative g-Kräfte (Airtime) auftreten

C[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Camelback(engl. für „Kamelrücken“) großer parabelförmiger Hügel, bei dessen Überfahrt verringerte oder negative g-Kräfte (Airtime) auftreten
  • Catchcar/Caddy – Mitnehmer, der den Zug mittels Seilzug entweder den Lifthill hochzieht oder auf einer Horizontalen beschleunigt
  • Cobra-RollInversion, bestehend aus einem Sidewinder mit anschließendem Reverse Sidewinder; Ein- und Ausfahrt liegen in entgegengesetzter Richtung, sodass eine Richtungsänderung von 180° auftritt
  • Corkscrew – siehe Korkenzieher

D[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dive-LoopInversion, bestehend aus einer halben Rolle mit anschließendem halben Looping
  • Dive CoasterAchterbahn mit freiem Fall
  • Diving Machine – siehe Dive Coaster
  • Duelling AchterbahnAchterbahn mit zwei weitgehend nicht parallel verlaufenden Fahrspuren, bei der sich die beiden Züge ein Wettrennen liefern

E[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ejector AirtimeAirtime mit stärkeren negativen g-Kräften
  • ERT / ERS – „Extra Ride Time / Session“, Bezeichnung für einen Zeitraum, in dem die Bahn nur für ausgewählte Personen zur Verfügung steht
  • Euro-Fighter – Achterbahnmodell des Herstellers Gerstlauer Amusement Rides mit einem Winkel der ersten Abfahrt von über 90°; als Beispiel siehe Typhoon

F[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Familienachterbahn – Achterbahn die hauptsächlich für Familien mit kleineren Kindern ausgelegt ist, in der Regel ohne Überschlagselemente und mit mäßigen Beschleunigungskräften
  • First DropErste Abfahrt bei einer Achterbahn
  • Floating AirtimeAirtime mit g-Kräften um die 0g
  • Floorless CoasterAchterbahn, bei der die Züge auf der Schiene fahren, die Beine aber frei in der Luft hängen
  • Flying CoasterAchterbahn, bei der sich der Fahrgast in liegender Position befindet
  • Footchopper(engl. für „Fußabhacker“) Element unter der Strecke, das den Füßen der Fahrgäste sehr nahe kommt
  • Friction-WheelsReibräder zum Transport der Wagen

G[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • g-KraftKräfte die beim Beschleunigen auf einen Körper wirken
  • Giga-Coaster – Produktbezeichnung der Firma Intamin für Achterbahnen mit einer Höhe von mehr als 92 Meter (300 Fuß)

H[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hängeachterbahn - siehe Suspended Coaster, gelegentlich auch als deutscher Begriff für Inverted Coaster verwendet
  • Headchopper(engl. für „Kopfabhacker“) Element über der Strecke, das den Köpfen der Fahrgäste sehr nahe kommt
  • Heartline-RollInversion, bei der die Fahrgäste um die Herzlinie gedreht werden
  • HelixElement, das aus einer unterschiedlich langen Aufwärts- oder Abwärtskurve besteht
  • HerzlinieDrehung der Schiene nicht um den Schienenmittelpunkt, sondern in etwa der Höhe der Herzen
  • HolzachterbahnAchterbahn, deren Schienen und häufig auch Struktur aus Holz bestehen
  • HorseshoeElement, das einem Hufeisen ähnelt
  • Hydraulic LaunchAbschusstechnik, bei der Hydraulik zum Einsatz kommt
  • Hyper Coaster – Achterbahn mit großer Höhe, meist mehr als 60 Meter (200 Fuß)

I[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • ImmelmannInversion, bestehend aus einem halben Looping mit anschließender halber Rolle
  • Immelmann-Turnsenkrechtstehende, ungeneigte 180-Grad-Kurve
  • Inclined LoopLooping, der zur Seite gekippt ist
  • Inline-TwistRolle um die Schiene
  • InversionÜberschlagselement
  • Inverted CoasterAchterbahn, bei der Zug unter der Schiene hängt und die Beine im Freien sind

K[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kiddie-Coaster / Kinderachterbahn – Achterbahn, die auch jüngere Kinder allein fahren können, meist kleine Anlagen bei denen nur geringe Beschleunigungskräfte auftreten
  • KorkenzieherInversion, bei der die Schiene wie ein Korkenzieher gedreht ist

L[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Lap BarSchoßbügel
  • Launched CoasterAchterbahn mit Abschuss
  • Layout – Design der Streckenführung
  • LifthillAufzugshügel
  • LIM/LSMLinearer Induktions Motor / Linearer Synchron Motor, Antriebsart bei Achterbahnen
  • LoopingInversion, die einen vertikal stehenden Kreis oder Tropfen nachbildet

M[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mauskurveenge Kurve ohne Querneigung
  • Mega Coaster – Achterbahn, zwischen 50 und 70 m hoch, ursprünglich Produktbezeichnung der Firmen Intamin und Bolliger & Mabillard, wurde auch für andere große Anlagen als Bezeichnung übernommen
  • Mine Train Coaster – siehe Minenachterbahn
  • MinenachterbahnAchterbahntyp mit Thematisierung als Bergwerk, oft in Verbindung mit Thema „Wilder Westen“
  • Möbius Achterbahn - Achtebahndoppelanlage mit nur einer Fahrstrecke die einem Möbiusband gleicht

O[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • OffridevideoVideoaufnahme aus der Sicht von Außenstehenden
  • Onridefoto – auch „Actionfoto“ – Foto-Aufnahme der Mitfahrer eines Fahrgeschäfts während der Fahrt, kann meist käuflich erworben werden
  • OnridevideoVideoaufnahme aus der Sicht des Fahrers oder Videoaufnahme des Mitfahrers während der Fahrt
  • O(T)SR – Abkürzung für „Over (The) Shoulder Restraint“; siehe Schulterbügel
  • Out & Back – Streckenführung bei Achterbahnen, die ohne große Windungen auskommt
  • Overbanked TurnKurve, mit einer Querneigung von über 90°

P[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Powered CoasterAchterbahn bei der der Zug einen eingebauten Antrieb hat
  • PredropKleine Abfahrt vor dem eigentlichen First Drop
  • Pretzel LoopInversion in Form einer Brezel, häufig bei Flying Coaster
  • Pretzel KnotBatwing, bei dem sich die Ein- und Ausfahrtsschienen kreuzen

R[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Racing Achterbahn - Anlage bei denen sich die Fahrzeuge auf mehreren Spuren ein Rennen liefern
  • Reverse Freefall Coaster – Achterbahnmodell des Herstellers Intamin, als Beispiel siehe Superman: Escape from Krypton
  • Reverse SidewinderInversion, bestehend aus einem halben Korkenzieher mit anschließendem halben Looping
  • Ride Operator – Bedienpersonal einer Achterbahn
  • Rocket Coaster – Bezeichnung eines Typs, dessen Zug horizontal hydraulisch beschleunigt wird, siehe Launched Coaster
  • Roll-OverLooping, bei dem an der Spitze eine komplette Rolle eingeschoben ist
  • Rollback – Rückrollen des Zuges
  • RolleInversion, bei der der Zug um eine imaginäre Achse, die horizontal und in Fahrtrichtung ausgerichtet ist, gedreht wird
  • RückrollsicherungVerhindert das unbeabsichtigte Zurückrollen des Zuges bei Ausfall des Liftantriebs

S[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Schoßbügel – Rückhaltesystem, das den Schoßbereich sichert und dem Oberkörper weitestgehend Bewegungsfreiheit ermöglicht
  • Schulterbügel – Rückhaltesystem in Form von U-förmigen Bügeln, die den Oberkörper sichern
  • Sea-Serpent-RollInversion wie Cobra Roll; Ein- und Ausfahrt liegen allerdings in gleicher Richtung, sodass keine Richtungsänderung auftritt
  • Shuttle CoasterAchterbahn, die keinen geschlossenen Streckenverlauf hat
  • Shuttle LoopAchterbahnmodell des Herstellers Schwarzkopf GmbH, als Beispiel siehe Turbine
  • Sidefriction-WheelsRäder am Achterbahnfahrwerk, die seitlich innen oder außen an die Schiene greifen und ein seitliches Entgleisen verhindern
  • SidewinderInversion, bestehend aus einem halben Looping mit anschließendem halben Korkenzieher
  • Spinning CoasterAchterbahn, bei der sich die Wagen um die eigene Achse drehen
  • StahlachterbahnAchterbahn, deren Schienen aus Stahl bestehen
  • Stand-Up CoasterAchterbahn, bei der die Fahrgäste während der Fahrt stehen
  • Steelcoastersiehe Stahlachterbahn
  • Stratacoaster – Bezeichnung für eine über 120 m hohe Achterbahn
  • Suspended CoasterAchterbahn, bei der die Wagen unter der Schiene fahren und seitlich ausschwingen können
  • Suspended Looping CoasterInverted Coaster Achterbahnmodell von Vekoma

T[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Top-HatHügel mit senkrechtem Anstieg und Abfall
  • Transfer Track – Schienenteil, der sich verschieben lässt; hauptsächlich um Züge vom Abstellgleis auf die Strecke zu bringen
  • Trimbrake – Bremse auf der Strecke, um die Geschwindigkeit des Zuges leicht zu reduzieren
  • TrommelliftLifthill, bei dem der Zug von einem zentralen drehenden Mitnehmer auf einer Helix nach oben befördert wird

U[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

W[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Z[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]