Liste von Bauwerken in Karlovy Vary

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Liste von Bauwerken in Karlovy Vary beinhaltet die bedeutendsten Bauwerke (Kurhäuser, Kolonnaden, Hotels, Villen und öffentliche Gebäude) aus der Zeit von 1700 bis 1975 in Karlsbad. Die aufgeführten Gebäude geben einen Überblick über die Architekturgeschichte dieser Jahre und ihre Architekten (soweit bekannt). Sie führen den Betrachter durch die Architekturstile dieser Zeit, insbesondere den Historismus und Sezessionsstil. Viele dieser Bauten stehen unter Denkmalschutz.[1][2][3][4]

Liste von Bauwerken in Karlsbad[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bemerkung: DS = unter Denkmalschutz

Bild Name des Bauwerks Adresse und Lage Bemerkung
Kurhäuser und Kolonnaden
KV-Kurbad-I-1.jpg
Kurhaus I - Kaiserbad (Lázně I - Císařské lázně) Mariánskolázeňská 306/2
(Lage)
DS, erbaut 1895 vom Architektenbüro Fellner & Helmer, am Park Karl IV. [1]
18807-Karlsbad-1915-Sprudelkolonnade-Brück & Sohn Kunstverlag.jpg
Ehem. Kurhaus II (Altes gusseisernes Sprudelbadehaus) (Lázně II - Litinová pseudorenesanční kolonáda) Vřídelní
(Lage)
Architekt: Josef Esch, 1830–1831 als Empirebau errichtet, 1878 zur gusseisernen Kolonnade umgebaut, 1939 abgerissen, 1940 provisorische Holz-Kolonnade, Neubau 1975 als Sprudel-Kolonnade [2] [3]
Karlovy Vary nábřeží a Lázně III.jpg
Kurhaus III (Lázně III) Mlýnské nábřeží 507/5
(Lage)
DS, erbaut 1867, Architekten: Ludwig Renner, Gustav Hain, Eduard Labitzky (1828–1905); mit Fest- und Konzertsaal [4]
Lázně IV.jpg
Kurhaus IV (Neues Bad)
(Nové Lázně - Lázně IV)
Karla IV. 505/1
(Lage)
1878 als Kurhaus errichtet, Architekt: Ludwig Renner, 1996/97 Umbau zum Einkaufszentrum Atrium [5]
KV-Kurbad-V-1.jpg
Kurhaus V (Elisabethbad) am Smetana-Park
(Lázně V)
Smetanovy sady 1145/1
(Lage)
DS, erbaut 1906 von Franz Drobny [6]
Vojenský lázeňský ústav.jpg
Ehem. Militärbadehaus
(Vojenský lázeňský ústav)
Mlýnské nábřeží 574/7
(Lage)
DS, erbaut 1852–1855, Architekt: Wenzel Hagenauer, Umbau 1905 und 1920, jetzt Kurhaus Sadový Pramen, Quelle: Parkquelle [7]
KV-Parkkolonnade-1.jpg
Parkkolonnade am Dvořák-Park
(Sadová kolonáda)
Dvořákovy sady
(Lage)
DS, erbaut 1880/81 vom Karlsbader Baumeister Josef Waldert aus vorgefertigten Gussteilen der Eisenhütte in Blansko (Blanz), Projekt: Fellner & Helmer, 2000–2002 rekonstruiert, Quelle: Schlangenquelle [8]
KV-Mühlbrunnkolonnade.jpg
Mühlbrunnenkolonnade am Skalnik-Park
(Mlýnská kolonáda)
Mlýnské nábřeží
(Lage)
DS, erbaut 1871 bis 1881 vom Architekten Josef Zítek, Quellen: Mühlbrunnen, Rusalka-Quelle, Fürst-Wenzel-Quelle, Libussa-Quelle, Felsenquelle [9]
KV-Marktkolonnade-2.jpg
Marktkolonnade
(Tržní kolonáda)
Tržiště
(Lage)
DS, erbaut 1883 im Schweizer Stil vom Wiener Architektenbüro Fellner & Helmer, Quellen: Karl IV., Untere Schlossquelle und Marktquelle [10]
KV-Sprudelkolonnade-2.jpg
Sprudelkolonnade
(Vřídelní kolonáda)
Vřídelní
(Lage)
erbaut 1969–1975 nach Entwurf des Architekten Jaroslav Otruba, Quelle: Der Sprudel [11]
Zamecke Lazne - panoramio.jpg
Schlossbad - Schlosskolonnade
(Zámecké lázně - Zámecká kolonáda)
Zámecký vrch 650/10 bzw. Tržiště 2119/10
(Lage)
DS, erbaut 1910–1912, Architekt: Friedrich Ohmann, Quelle: Unterer Schlossbrunnen und Oberer Schlossbrunnen [12]
Hotels und Villen
Karlovy Vary Grandhotel Pupp listopad 2018 (1).jpg
Grandhotel Pupp Mírové náměstí 310/8
(Lage)
DS, entstanden aus dem Sächsischen Saal (1701) und dem Böhmischen Saal (1728), ab 1775/1786 unter dem Konditor Johann Georg Pupp (1743–1810) und später unter Julius Pupp zum mondänen Hotel entwickelt, der heutige Neobarockbau stammt aus den Jahren 1905–1907 [13]
Hotel Imperiál, Karlovy Vary.JPG
Hotel Imperial Libušina 1212/18
(Lage)
DS, errichtet 1910–1912 auf dem Helenenhügel, Architekt: Ernest Hébrard (1875–1933), erstes Stahlbeton-Gebäude in Böhmen [14] [15]
KV-Hotel-Richmond-2.jpg
Parkhotel Richmond Slovenská 567/3
(Lage)
DS, errichtet 1932 durch den Karlsbader Baumeister Paul Schaufuss, Lage in einem englischen Landschaftspark mit einer Hirschskulptur des Bildhauers August Kiss [16]
Hotel Thermal.jpg
Spa Hotel Thermal I. P. Pavlova 2001/11
(Lage)
erbaut 1967 bis 1976, Architekten: Věra und Vladimír Machonin [17]
KV-Hotel-Romance-Puschkin-1.jpg
Hotel Romance-Puschkin Tržiště 384/37
(Lage)
DS, urspr. Württemberger Hof, errichtet 1898; Architekt: Karl Haybäck
Haus Felix Zawojski KARLSBAD.JPG
Hotel Felix Zawojski Tržiště 29/9
(Lage)
DS, errichtet 1900 im Jugendstil; Architekt: Karl Haybäck [18]
KV-Villa-Ritter.jpg
Spa Hotel Villa Ritter Krále Jiřího 991/1 (Westendstrasse)
(Lage)
DS, Villa Ritter (ehem. Kurhaus Brno), errichtet 1897 als Sanatorium für MUDr. Adolf Ritter; Architekt: A. Exter (München) und F. Hessemer (Fassadenprojekt) [19]
KV-Villa-Trocnov.jpg
Spa Hotel Trocnov Krále Jiřího 1053/3
(Lage)
DS, errichtet 1897–1899 als evangelisches Hospiz auf Anregung des Pfarrers Camillo Feller
KV-Villa-Vysehrad-2.jpg
Villa Vyšehrad (Villa Hohenburg) Krále Jiřího 1087/5
(Lage)
DS, errichtet 1900/01 im Geiste der Neoromantik; Architekt: R. Příhoda, jetzt Hotel Smetana-Vyšehrad [20]
KV-Villa-Smetana-2.jpg
Villa Smetana Krále Jiřího 1096/7
(Lage)
DS, Villa Strunz, errichtet 1899/1900 als privates Sanatorium für den Kurarzt Dr. Wenzel Strunz; Architekt: R. Claus (Erfurt), jetzt Hotel Smetana-Vyšehrad [21]
KV-Villa-Becher-1.jpg
Villa Becher Krále Jiřího 1196/9
(Lage)
DS, Villa Johann Gustav Becher (1914), Architekt: Karl Heller, seit 2011 Galerie, Kultur- und Bildungszentrum [22]
Vila Liberty.jpg
Villa Liberty Krále Jiřího 1106/10
(Lage)
DS, urspr. Villa Watzke, erbaut 1902/03, Architekt: Otto Stainl
Hotel Savoy, Karlovy Vary.JPG
Grand Hotel Savoy Westend Petra Velikého 583/16
(Lage)
DS, errichtet 1896/97 im Stil französischer Schlossarchitektur, urspr. Sanatorium Thomayer; Architekt: Alfred Bayer (1859–1916). Das jetzige Savoy Westend Resort besteht aus fünf historischen Villen: Villa Artemis (früher Villa Stainl, 1875, Architekt: Konrad Eckl), Villa Rusalka (früher Villa Klemm, 1895–1897 von Alfred Bayer), Villa Carlton (früher Villa Kensington, 1895–1897 von Josef Waldert) und Villa Kleopatra. Gäste im Savoy waren u. a. Schah Musaffer-Eddin 1902 und Tomáš Garrigue Masaryk von 1923 bis 1933 [23]
Karlovy Vary Petra Velikého 853-8 Artemis (1).jpg
Villa Artemis Petra Velikého 853/8
(Lage)
DS, urspr. Villa Stainl, erbaut 1875 im Stil des Palladianismus; Architekt: Konrad Eckl [24]
Karlovy Vary Quisisana Palace listopad 2018 (1).jpg
Hotel Quisiana Palace Mariánskolázeňská 298/3
(Lage)
DS
Karlovy Vary Embassy listopad 2018 (2).jpg
Hotel Embassy Nová louka 296/21
(Lage)
DS
Karlsbad Schlossberg 1900.jpg
Königsvilla (Královská vila) (im Bild oben rechts) Zámecký vrch 766/30
(Lage)
errichtet um 1875, Architekt: Alfred Kirpal (1832–1897)
Carlovy Vary snow.jpg
Villa Theresa (im Bild oben links) Zámecký vrch 916/32
(Lage)
Villa Theresa (1890), jetzt Villa Tereza, Architekt: Josef Němeček
KV-Hotel-Bristol.jpg
Hotel Palace Bristol Zámecký vrch 918/34
(Lage)
DS, errichtet 1890/91 im Stil der nordischen Renaissance; Architekt: Hans Schidlo
Atlantic Karlovy Vary.JPG
Spa Hotel Atlantic Tržiště 37/23
(Lage)
DS, errichtet 1912–1914 in Stahlbeton-Bauweise im Art deco-Stil; Architekt: Alfred Bayer
Vila Ahlan, Sadová ul 53, Karlovy Vary (3).JPG
Villa Ahlan Sadová 1075/53
(Lage)
DS, urspr. Villa Splendid (später Villa Maier), errichtet 1896–1898; Architekt: Robert Příhoda [25]
Karlovy Vary Olympia listopad 2018 (1).jpg
Haus Olympia Divadelní náměstí 43/5
(Lage)
DS, spätbarocker Bau, zahlreiche Umbauten, heutiger Bau von 1911–1913; Architekt: J. Kubíček
Karlovy Vary 23.JPG
Hotel Pasteur Vřídelní 95/25
(Lage)
Architekt: Alfred Bayer
Hotel (Karlsbad 2).JPG
Villa Lauretta Sadová 899/27 (Parkstraße)
(Lage)
Villa Schwab (1881), später Lauretta, benannt nach der Besitzerin Laura Spiegel, Architekt: Josef Slowak
Hotel Chopen, Karlovy Vary.JPG
Hotel Chopin Krále Jiřího 1000/2
(Lage)
jetzt Spa Hotel, ehem. Villa von Ludwig Schäffler, Bürgermeister von Karlsbad; Architekten: Fellner & Helmer (1895) [26]
Hotel (Karlsbad).JPG
Sanatorium Kriváň Sadová 360/3
(Lage)
urspr. Hotel Kroh (1889), jetzt Hauptgebäude der Gesellschaft Bohemia-lázně AG
Hotel Růže a ulice Karla IV.jpg
Hotel Růže (Hotel Rose) I. P. Pavlova 506/1
(Lage)
Karlovy Vary 19.JPG
Petter-Haus (Hotel Petr) Vřídelní 85/13
(Lage)
DS, barockes Fachwerkhaus „Zum Goldenen Ochsen“, erbaut 1706 bis 1709, Umbau 1896 und 1922/23 durch Johann Matusch und Heinrich Johann Vieth, benannt nach dem Pächter Johann Petter [27]
Karlovy Vary hotel Kolonáda duben 2019 (1).jpg
Hotel Kolonáda (Hotel Kolonnade) I. P. Pavlova 469/8
(Lage)
urspr. Hotel Patria und Hotel Otava
Karlsbad, Interhotel Central IMG 6458.JPG
Interhotel Central Divadelní náměstí 253/17
(Lage)
KV-Volkshaus-2.jpg
Volkshaus (Národní dům) T. G. Masaryka 1088/24
(Lage)
DS, Entwurf: Fellner & Helmer, jetzt Hotel Ambassador [28]
Karlsbad, Hotel Promenade IMG 6370.JPG
Lázeňský dům Pomerančovník - Hotel Promenáda Tržiště 381/31
(Lage)
DS, urspr. Haus „Zum Pomeranzenbaum“, errichtet nach dem Stadtbrand von 1756, Umbau 1908 durch Ludwig Stainl im neobarocken Stil
Karlovy Vary, Czech Republic - panoramio (7).jpg
Hotel Astoria Vřídelní 92/21
(Lage)
Karlovy Vary Tržiště 388-43 hotel Ester.jpg
Hotel Ester Tržiště 388/43
(Lage)
DS, früher Sanatorium Split, urspr. Villa Stadt Bremen, errichtet 1896/97 im Stil der nordischen Renaissance; Architekt: Alfred Bayer
Karlovy Vary Vila Lützow (2).jpg
Villa Lützow stezka Jeana De Carro 542/5
(Lage)
DS, Villa von Baron August von Lützow (1795–1872), erbaut 1854 von Johann Knoll [29] [30] [31]
Karlovy Vary socha kočky u Stezky Jeana De Carro a vila Lützow (1).jpg
Rondell mit Katzenstatue
(Rondel se sochou kočky)
Stezka Jeana de Carro
(Lage)
DS, Rondell mit Katzenstatue des Berliner Bildhauers August Kiss an der Villa Lützow, errichtet von Baron August von Lützow (1795–1872), aus Protest über die Aufstellung der Statue Karls IV. im benachbarten Park [32]
Karlovy Vary Vila Pupp (1).jpg
Villa Pupp Jarní 1235/6
(Lage)
DS, [33]
Karlovy Vary vila Sankt Georg duben 2019 (1).jpg
Villa Sankt Georg Havlíčkova 1370/2
(Lage)
DS, errichtet 1932 im OT Drahovice, Bauherr: Julius Srb, Art-Deco-Architektur mit polygonalen Eck-Erkerfenstern, mit Kinderreliefs des Bildhauers Wilhelm Srb-Schloßbauer (1890–1972) [34]
Karlovy Vary vila Marghareta listopad 2018 (1).jpg
Haus Margarethe
(Lázeňský dům Margareta)
U Imperiálu 1048/2
(Lage)
DS, errichtet 1895 im Stil der französischen Neorenaissance
KV-Villa-Tschaikowski-det.jpg
Villa Tschaikowski
(Vila Čajkowskij Palace)
Krále Jiřího 2015/2E
(Lage)
KV-Villa-WeissesKreuz.jpg
Villa Weißes Kreuz (Vila Bílý Kříž) Krále Jiřího 1017/2d
(Lage)
ehem. Militärkurhaus
Karlsbad - Zu den drei Mohren.jpg
Hotel Zu den Drei Mohren
(U tří mouřenínů)
Tržiště 377/25
(Lage)
DS, urspr. ein Rokoko-Haus, in dem Goethe in den Jahren 1806–1808, 1810–1812 und 1818–1820 wohnte, 1909/10 Umbau im Jugendstil; Architekten: Friedrich Ohmann und F. Heller [35]
Karlovy Vary Elefant listopad 2018 (1).jpg
Hotel Elefant Stará louka 343/30
(Lage)
DS, aus zwei älteren Bauten 1913 vom Architekten J. Vieth errichtet
Karlovy Vary Lázeňská 19-1 Menuet.jpg
Haus Menuet Lázeňská 19/1
(Lage)
Karlovy Vary Lázeňská 21-3 U zlatého klíče (2).jpg
Haus Zum Goldenen Schlüssel (Dům U Zlatého klíče) Lázeňská 21/3
(Lage)
DS, errichtet 1835/36, Umbau zwischen 1889 und 1893 im Stil der Neorenaissance; Architekt: Konrad Eckl, jetzt Museum und Einkaufszentrum
Karlovy Vary Tržiště 27-5 Černý orel.jpg
Haus Schwarzer Adler
(Černý orel)
Tržiště 27/5
(Lage)
DS, barockes Bürgerhaus von 1704
Karlovy Vary Zámecký vrch 618-41 Olympic (2).jpg
Haus Olympic (Lázeňský dům Olympic) Zámecký vrch 618/41
(Lage)
DS, früher Haus Marx
Karlovy Vary 054.jpg
Haus Peter der Große
(Lázeňský dům Petr Veliký)
Stará louka 338/42
(Lage)
DS, 1893/94 entstanden durch Umbau eines barocken Bürgerhauses, in dem Zar Peter der Große wohnte; Architekten: Josef Waldert und Alfred Bayer
Karlovy Vary Hotel Carlsbad Plaza Mariánskolázeňská 19-23 (2).jpg
Hotel Carlsbad Plaza Mariánskolázeňská 223/25
(Lage)
DS, errichtet 1888–1910, Hotel Carlsbad Plaza, bestehend aus vier Gebäuden mit den historischen Namen Rudolfshof, Quirinal, Neapol und Moskau, später Florencie, Dukla und Kyjev, jetzt Sanatorium Florencie, laut Denkmalliste Mariánskolázeňská 479/19; 21; 23 und 25, Architekt: Alfred Bayer (Hotel Neapol) [36]
LD Male Versailles.jpg
Restaurant Klein Versailles (Malé Versailles) Křižíkova 420/2
(Lage)
DS, 1780 als Sommerrestaurant erbaut, Umbau 1880 [37]
Karlovarské lázeňské lesy Myslivna (1).jpg
Waldkuranstalt Jägerhaus (Myslivna) Sovova stezka 470/1
(Lage)
urspr. Etablissement Jägerhaus, errichtet 1894, Architekt: Alfred Bayer (1859–1916)
Weitere Gebäude
KV-Stadttheater-1.jpg
Stadttheater (Divadlo Vítězslava Nezvala) Nová louka 22/1
(Lage)
DS, erbaut 1884–1886; Entwurf: Architekturbüro Fellner & Helmer unter Mitarbeit von Alfred Bayer [38]
KV-Sparkasse.jpg
Ehem. Sparkasse (Spořitelna) Divadelní náměstí 243/1
(Lage)
DS, erbaut 1904–1906 von Josef Waldert; Architekt: Otto Stainl [39]
Karlovy Vary Zámecký vrch 431-2 Zámecká věž (2).jpg
Schlossturm (Zámecká věž) Zámecký vrch 431/2
(Lage)
DS, Rest der gotischen Burg Karls IV. (1564) [40]
Karlovy Vary CZ Main Post Office.jpg
Hauptpostamt T. G. Masaryka 559/1
(Lage)
DS, errichtet 1903, Architekt: Friedrich Setz (1837–1907), mit vier allegorischen Statuen: Telegraph, Eisenbahnverkehr, Schifffahrt und Briefpost [41]
Karlovy Vary, muzeum.jpg
Museum Karlsbad Nová louka 578/23
(Lage)
DS, errichtet 1853 als Bezirksamt, Architekt: Pražák[5] [42]
Galerie Umeni - panoramio.jpg
Kunst-Galerie Goethova stezka 1215/6
(Lage)
errichtet 1912 von Friedrich Seitz [43]
Karlovy Vary Poštovní dvůr listopad 2018 (1).jpg
Posthof (Poštovní dvůr) Slovenská 309/2
(Lage)
DS, errichtet 1791 vom Karlsbader Postmeister Josef Korb, mit dem Labitzky-Saal (1791), benannt nach dem Komponisten Joseph Labitzky (1802–1881), und dem Preußischen Saal (1818) [44]
14478-Karlsbad-1912-Cafe Freundschaftssaal-Brück & Sohn Kunstverlag.jpg
Ehem. Cafe Freundschaftssaal Slovenská 477/5
(Lage)
Ehem. Cafe Freundschaftssaal (1823), später Restaurant Toscana, war Treffpunkt zahlreicher Kurgäste, u. a. Auguste von Hessen, Sigmund Freud und Gustav Stresemann, zerstört
KV-Maria-Magdalenen-Kirche-1.jpg
Katholische Maria-Magdalenen-Kirche Kostelní náměstí
(Lage)
DS, erbaut 1737 [45]
KV-RussKirche-4.jpg
Russisch-orthodoxe Kirche St. Peter und Paul Krále Jiřího 1039/2b
(Lage)
DS, erbaut 1898 von Gustav Wiedermann [46]
KV-Peter-Paul-Kirche-1.jpg
Ehem. evangelische Kirche St. Peter Mariánskolázeňská 675/4
(Lage)
DS, errichtet 1854–1856 als evangelische Kirche, jetzt Kirche der Tschechoslowakischen Hussitischen Kirche [47]
KV-Lukaskirche.jpg
Ehem. anglikanische Kirche St. Lukas Zámecký vrch
(Lage)
DS, errichtet 1876/77 von Josef Slowak im neugotischen Stil; Architekt: Oscar Mothes (1828–1903) aus Leipzig [48]
14489-Karlsbad-1912-Synagoge-Brück & Sohn Kunstverlag.jpg
Ehem. Synagoge Sadová
(Lage)
errichtet 1875–1877 nach dem Entwurf des Stuttgarter Architekten Adolf Wolff (1832–1885), 1938 zerstört [49]
Karlovy Vary restaurace Panorama.jpg
Cafe Panorama Na Vyhlídce 1118/54
(Lage)
KV-Batahaus.jpg
Baťa-Geschäftshaus (Obchodní dům Baťa) Vřídelní 82/9
(Lage)
DS, Architekt: Antonín Vítek (1930)
Karlovy Vary tržnice (3).jpg
Markthalle (Městská tržnice) Horova 1223/1
(Lage)
DS, errichtet 1912/13, Architekt: Franz Drobny [50]
Dum Am Lido.jpg
Haus Am Lido nábřeží Jana Palacha 1217/32, Koptova
(Lage)
DS, Mietshaus; Architekt: Josef Waldert (1911/12)
Dum Mona Lisa.jpg
Haus Mona Lisa nábřeží Jana Palacha 1211/34
(Lage)
DS, Mietshaus; Architekt: Josef Waldert (1911/12)

Neben den Bauwerken sollen hier auch die wichtigsten Parkanlagen von Karlsbad genannt werden:

  • Skalnik-Park, ältester Stadtpark, angelegt 1831 von Wenzel Skalnik (1776–1861) (tschech. „Václav Skalník“), siehe [51], an der Mühlbrunnenkolonnade gelegen [52]
  • Dvořák-Park, zwischen dem Hotel Thermal und der Parkkolonnade, angelegt 1878 von Jan Hahmann [53]
  • Smetana-Park, angelegt 1906 am Elisabethbad, urspr. Kaiser Franz Joseph-Park [54]
  • Mozart-Park, ehem. Friedhof der St.-Andreas-Kirche, seit 1913 öffentlicher Park mit zahlreichen Grabmalen [55]
  • Park Jean de Carro, benannt nach dem Karlsbader Arzt Jean de Carro (1770–1857), angelegt nach 1850 bei der Villa Lützow [56]
  • Park Karl IV., angelegt 1895 am Kaiserbad [57]
  • Park am Theaterplatz, angelegt 1912 [58]
  • Japanischer Zen-Meditationsgarten am Parkhotel Richmond, angelegt 1998 nach dem Entwurf des Gartenarchitekten Kanji Nomura, benannt nach Hana Bälz, der Gattin des deutschen Arztes Erwin von Bälz (1849–1913) [59]

Siehe auch : Liste von Denkmälern und Pavillons im Karlsbader Stadtwald

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Lubomír Zeman: Karlovy Vary - architektura baroka a klasicismu 1650–1850 (Karlsbad - Architektur des Barock und Klassizismus 1650–1850), Karlovy Vary, Egeria, 2006, 127 S., ISBN 978-80-25428-15-3
  • Lubomír Zeman: Karlovarsky Westend - vilová architektura v Karlových Varech (Das Karlsbader Westend), Karlova Vary, Karlovarské Muzeum, 1998, 276 S.
  • Lubomír Zeman, Zbyněk Černý, Michael Rund, Jana Horváthová: Slavné vily Karlovarského kraje (Berühmte Villen in der Region Karlsbad), Foibos, 2010, 256 S. (tschech.), ISBN 978-80-87073-19-3
  • Stanislav Burachovič: Karlsbad und Umgebung, Chemnitz, 2005, 112 S., ISBN 978-39-28678-85-8
  • Reiseführer – Karlsbad (Historie/Kultur/Baudenkmale), siehe [60]
  • Roswitha Schieb: Böhmisches Bäderdreieck – Literarischer Reiseführer, Deutsches Kulturforum östliches Europa, Potsdam, 2016, 364 S.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Karlovy Vary – Sehenswürdigkeiten (abgerufen am 2. Juni 2019)
  2. Karlovy Vary – Sehenswürdigkeiten und bedeutende Orte (abgerufen am 2. Juni 2019)
  3. Památky a příroda Karlovarska (Denkmale und Natur in der Region Karlsbad) (tschech.) (abgerufen am 2. Juni 2019)
  4. Slavné vily Karlovarský (Berühmte Villen in der Region Karlsbad) (tschech.) (abgerufen am 2. Juni 2019)
  5. Museum Karlsbad (abgerufen am 3. Juli 2019)