Liste von Bergbahnen in der Schweiz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Schweiz ist ein Land der Bergbahnen, darunter moderne Neubauten und historisch wertvolle Kulturgüter. Diese Liste gibt einen Überblick über Bergbahnen in der Schweiz.

Luftseilbahnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 1908 eröffnete Wetterhornbahn stellte im Ersten Weltkrieg den Betrieb wieder ein. Neue Sicherheitsbestimmungen erschwerten den Bau weiterer Luftseilbahnen. Bis 1935 wurden nur die Luftseilbahnen zum Trübsee und auf den Säntis eröffnet. 1945 ging in Flims die weltweit erste kuppelbare Sesselbahn in Betrieb. Nach dem Zweiten Weltkrieg begann die boomartige Erschliessung der Alpen mit Luftseilbahnen. In der Schweiz verkehren mehr als 500 Pendel-, Gondel- und Sesselbahnen.

Standseilbahnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste touristische Standseilbahn war die 1879 eröffnete Giessbachbahn zum gleichnamigen Hotel am Brienzersee. Die erste Schweizer Standseilbahn mit Elektroantrieb war die 1888 dem Betrieb übergebende Bürgenstockbahn. Weltweit steilste Standseilbahn ist die 2017 erbaute Stoosbahn mit 111 % Steigung. In der Schweiz sind über 50 Standseilbahnen in Betrieb.

Zahnradbahnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei den meisten dieser Bahnen handelt es sich um reine Zahnradbahnen, bei denen der Zahnradantrieb ständig im Eingriff ist. Von den 30 weltweit verbliebenen reinen Zahnradbahnen befinden sich 17 in der Schweiz. Nur einige wenige Bergbahnen sind Bahnen mit gemischtem Adhäsions- und Zahnradantrieb. Die älteste Zahnradbahn Europas ist die 1871 Vitznau-Rigi-Bahn. Sämtliche als Zahnradbahnen betriebenen Schweizer Bergbahnen wurden vor dem Ersten Weltkrieg in Betrieb genommen – einige waren jedoch als Standseilbahn erbaut worden und wurden erst später zu einer Zahnradbahn umgebaut.

Der Liste führt alle bestehenden und ehemaligen mit Zahnrad betrieben Bergbahnen der Schweiz auf:

Gross-
region
Artikel (Abkürzung) Strecke, Orte Reine Zahn­rad­bahn Zahn­stangen­system Eröff­nung Ein­stel­lung Betrieb durch
West­schweiz Gornergratbahn (GGB) ZermattGornergrat X Abt 1898 heute Gornergratbahn (GGB)
Zahnradbahn Lausanne–Ouchy (LO) Lausanne Flon–Ouchy X Strub, Von Roll 1958[1] 2006[2] Lausanne–Ouchy (LO)
Strassenbahn Neuenburg (TN) Neuchâtel GareNeuchâtel Evole Riggenbach 1892 1898[3] Régional Neuchâtel–Cortaillod–Boudry (NCB)
Trait–Planches (TP) Trait–Planches X Riggenbach[4] 1898 1912[5] Trait–Planches (TP)
Chemins de fer électriques Veveysans (CEV) (Vevey–) BlonayLes Pléiades [6] Strub 1911 heute Transports Montreux–Vevey–Riviera (MVR)
Montreux-Territet-Glion-Rochers-de-Naye-Bahn (MTGN) MontreuxGlionRochers de Naye X Abt 1892–1909 heute Transports Montreux–Vevey–Riviera (MVR)
Aigle-Leysin-Bahn (AL) AigleLeysin-Grand-Hôtel Abt 1900 heute Transports Publics du Chablais (TPC)
Bex-Villars-Bretaye-Bahn (BVB) BexVillars-sur-Ollon–Bretaye Abt 1898–1913 heute Transports Publics du Chablais (TPC)
Berner
Oberland
Schynige-Platte-Bahn (SPB) WilderswilSchynige Platte X Riggen­bach-Pauli, Strub 1893 heute Berner-Oberland-Bahnen (BOB)
Brienz-Rothorn-Bahn (BRB) BrienzRothorn Kulm X Abt 1892 heute Brienz-Rothorn-Bahn (BRB)
Jungfraubahn (JB) Kleine ScheideggJungfraujoch X[7] Strub, Von Roll 1898–1912 heute Jungfraubahn (JB)
Wengernalpbahn (WAB) GrindelwaldKlei­ne Scheid­egg X Riggen­bach-Pauli, Von Roll 1893–1910 heute Wengernalpbahn (WAB)
Wengernalpbahn (WAB) Lauterbrunnen–Witi­matte–Weng­wald–Wen­genKlei­ne Scheid­egg X Riggen­bach-Pauli, Von Roll 1893–1910 heute Wengernalpbahn (WAB)
Wengernalpbahn (WAB) Witimatte–Wengen (alte Strecke) X Riggen­bach-Pauli 1893 2009 Wengernalpbahn (WAB)
Zentral­schweiz Brunnen-Morschach-Bahn (BrMB) BrunnenMor­schach-Axenstein X Strub 1905 1969 Brunnen-Morschach-Bahn (BrMB)
Pilatusbahn (PB) AlpnachstadPilatus X Locher 1889 heute Pilatusbahn (PB)
Arth-Rigi-Bahn (ARB) Arth-GoldauRigi Staffel–Rigi Kulm X Riggenbach 1873–1875 heute[8] Rigi-Bahnen (RB)
Vitznau-Rigi-Bahn (VRB) VitznauRigi Staffel–Rigi Kulm X Riggenbach 1871[9]–1873 heute Rigi-Bahnen (RB)
Tessin Monte-Generoso-Bahn (MG) CapolagoMonte Generoso X Abt 1890 heute Monte-Generoso-Bahn (MG)
Ost­schweiz/
Zürich
Rorschach-Heiden-Bergbahn (RHB)[10] RorschachHeiden Riggenbach 1875 heute Appenzeller Bahnen (AB)
Bergbahn Rheineck–Walzenhausen (RhW) RheineckWal­zen­hau­sen Riggenbach 1909–1958[11] heute Appenzeller Bahnen (AB)
Dolderbahn (Db) Zürich, Römerhof–Grand Hotel Dolder X Von Roll 1973[12] heute Dolderbahn (Db)
Mühleggbahn (MSG) St. GallenMühlegg X Riggenbach 1950[13] 1975[14] Mühleggbahn (MSG)

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lausanne Flon–Gare CFF–Ouchy: 1877–1958 Standseilbahn, 1958–2008 Zahnradbahn
    Lausanne Flon–Gare CFF: 1879–1954 Standseilbahn, 1954–2008 Zahnradbahn
  2. seit 2008 Pneumetro
  3. durch elektrisches Tram im Adhäsionsbetrieb ersetzt
  4. Die Zahnstange war nicht wie bei allen anderen Zahnradbahnen zwischen den Schienen, sondern seitlich neben dem Gleis angebracht.
  5. 1918 Abbau
  6. ursprünglich reine Zahnradbahn, heute durchlaufende Züge Vevey–Blonay–Les Pléiades
  7. Der im Jahr 1912 eröffnete Abschnitt Eismeer–Jungfraujoch wurde bis 1951 nur teilweise mit Zahnradbetrieb befahren.
  8. 1959 Adhäsions-Talstrecke aufgegeben
  9. gemäss Einweihungsdatum älteste Zahnradbahn Europas, vgl. Werkbahn Steinbruch Ostermundigen
  10. Klassifizierung als Bergbahn aus historischem Grund gerechtfertigt
  11. Standseilbahn Ruderbach–Walzenhausen bereits 1896 eröffnet
  12. 1895–1972 Standseilbahn, 1972–1973 Umbau/Verlängerung
  13. 1893–1949 Standseilbahn, 1949–1950 Umbau
  14. 1975 Umbau in Schräglift

Adhäsionsbahnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor dem Aufkommen der Luftseilbahnen wurden auch einzelne Adhäsionsbahnen als Bergbahn klassifiziert:[1]

Gross-
region
Artikel (Abkürzung) Strecke, Orte Spurweite Eröff­nung Ein­stel­lung Betrieb durch
Berner
Oberland
Bergbahn Lauterbrunnen–Mürren (BLM) Grütschalp–Mürren (2. Sektion) 1000 mm 1891 heute Bergbahn Lauterbrunnen–Mürren (BLM)
Zentral­schweiz Rigi-Scheidegg-Bahn (RSB) Rigi Kaltbad–Rigi Scheidegg 1000 mm 1874 1931 Rigi-Kaltbad-Scheidegg-Bahn (RSB)
Ost­schweiz/
Zürich
Uetlibergbahn (UeB) Zürich HBZürich SelnauUetliberg 1435 mm 1875–1990 heute Sihltal-Zürich-Uetliberg-Bahn (SZU)

Unternehmungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die zehn grössten Bergbahnunternehmungen der Schweiz gemessen am Umsatz (Geschäftsjahr 2007/08) sind:

Bahn Umsatz in
Mio. CHF
Jungfraubahn 132.3
BVZ Holding 122.0
Weisse Arena 82.1
Davos Klosters Bergbahnen 68.1
Zermatt Bergbahnen 67.0
Téléverbier 51.7
Bergbahnen Engelberg-Trübsee-Titlis 45.6
Lenzerheide Bergbahnen 36.2
Arosa Bergbahnen 28.4
Bergbahnen Samnaun 25.3

Quelle: Swiss Equity Magazin

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dolezalek: Bergbahnen. In: Viktor von Röll (Hrsg.): Enzyklopädie des Eisenbahnwesens. 2. Auflage. Band 2: Bauentwurf–Brasilien. Urban & Schwarzenberg, Berlin/Wien 1912, S. 207-223.