Liste von Epidemien und Pandemien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Liste von Epidemien und Pandemien umfasst Ereignisse mit Epidemien bzw. Pandemien von Infektionskrankheiten wie zum Beispiel Pest, Cholera und Virusgrippe.

Liste (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zeitraum bzw. Beginn Krankheit Betroffene Gebiete Anzahl Betroffene Anzahl Tote Beschreibung
430–426 v. Chr. nicht identifiziert Athen Der Erreger der Attischen Seuche ist bis heute nicht geklärt.
165–180 (eventuell bis 190) nicht identifiziert Römisches Reich etwa 7 bis 10 Mio. Tote Der Erreger der Antoninischen Pest ist bis heute nicht geklärt, vermutlich handelt es sich um Pocken.
250-271 nicht identifiziert Römisches Reich Die Cyprianische Pest ist möglicherweise mit den Pocken gleichzusetzen.[1]
541–770 nicht identifiziert Europa und Vorderasien Die Justinianische Pest trat in einem etwa zwölfjährigen Rhythmus auf. Es handelte sich möglicherweise um die Pest.
877 nicht identifiziert Italien Italienisches Fieber - Die Annalen der Stadt Fulda (Annales Fuldenses) erwähnen den ersten Ausbruch einer unbekannten Seuche in Italien.[2]
889 nicht identifiziert Italien Italienisches Fieber - Die Annalen der Stadt Fulda (Annales Fuldenses) erwähnen einen zweiten Ausbruch einer unbekannten Seuche in Italien.
1346–1353 Pest Alte Welt etwa 25 Mio. Tote Der Schwarze Tod forderte ein Drittel der damaligen europäischen Bevölkerung. Auf der Insel Krim kam es bei der Belagerung durch die Goldene Horde zum Ausbruch einer Epidemie. Die Große Pest von 1348/1349 in Norwegen forderte allein mehr als 200.000 Tote.
1485/1486 Englischer Schweiß England erster Ausbruch; Der Erreger selbst konnte noch nicht näher bestimmt werden.
1494 (ca. 50 Jahre) Syphilis Europa neu in Europa, wahrscheinlich aus Amerika
1507 Englischer Schweiß England zweiter Ausbruch
1517 Englischer Schweiß England, insbesondere Oxford und Cambridge, ferner auch noch Calais und Antwerpen dritter Ausbruch
1519/1520 Pocken Mexiko etwa 5 bis 8 Mio. Tote[3] neu in Amerika, wird für den größten Teil der Dezimation der Indianer verantwortlich gemacht
1528/1529 Englischer Schweiß England, Niederlande, Deutschland, Schweiz, Dänemark, Schweden und Norwegen, Litauen, Polen und Russland vierter Ausbruch
1545/1546 nicht identifiziertes Hämorrhagisches Fieber Mexiko mindestens 800.000 Tote Cocolitztli, erster Ausbruch[3]
1551 Englischer Schweiß England fünfter (= letzter?) Ausbruch
1576/1578 nicht identifiziertes Hämorrhagisches Fieber Mexiko mindestens 2 Mio. Tote Cocolitztli, zweiter Ausbruch
1665/1666 Pest hauptsächlich England 100.000 Die Große Pest von London forderte in London 70.000 Tote, insgesamt im Süden Englands etwa 100.000 Tote.
1678/79 Pest Wien [4]
1718–1874 Picardsches Schweißfieber Frankreich, Deutschland und andere Man zählte 194 Epidemien.
1775–1778 Pocken Westküste Nordamerikas 11.000 Tote Die Pockenepidemie an der Pazifikküste Nordamerikas ab 1775 war die erste Pockenepidemie an der Westküste Nordamerikas.
1780 Pocken Australien Bei der Pockenepidemie in Australien 1789 erkrankten die indigenen Bevölkerungsgruppen Australiens.
1813 Fleckfieber Mainz 15.000–17.000 tote Soldaten, etwa ebenso viele tote Zivilisten Napoleons Grande Armée machte auf ihrem Rückzug von ihrem Russlandfeldzug 1812 im Herbst 1813 in Mainz ihre erste größere Rast. Hier hatte die Epidemie ihren Gipfel.
1831 Cholera Königsberg (Preußen) und andere Gebiete Europas In Folge des Cholera-Ausbruchs kam es zu einem Aufstand, der nochmals acht Tote forderte.
1852–1860 Cholera Teile Asiens, des Maghreb (insbesondere Algerien) und Europas dritte Cholera-Pandemie
1862 Pocken Pazifikküste Nordamerikas mehr als 14.000 Tote Bei der Epidemie starben vorrangig Indianer, da diese nicht immunisiert waren – etwa die Hälfte der Gesamtbevölkerung starb.
1870/1971 Pocken Europa [5]
1892 Cholera Hamburg und Umland 8.605 Tote Die Epidemie von 1892 war der letzte große Cholera-Ausbruch in Deutschland.
1894 Polio Vermont (USA) 18 Tote Die Otter-Valley-Epidemie war die erste Polio-Epidemie in den Vereinigten Staaten.
ca. 1899 Typhus Südafrika 58.000 9.000 Tote Die Epidemie unter den britischen Truppen war unter anderem deshalb so gravierend, weil die Immunisierung durch Almroth Wright auf großen Widerstand gestoßen war.
1901 Typhus Gelsenkirchen mehrere hundert Tote Die Typhusepidemie in Gelsenkirchen 1901 führte zu einem Gerichtsverfahren. Die Wasserversorgungsgesellschaft hatte dem Trinkwasser verunreinigtes Wasser beigemischt, was zur Verbreitung des Typhus geführt hatte.
1902/03 Typhus Lebach mindestens 50 erkrankte Personen Siehe: Typhusepidemie von Lebach
1916 Polio Nordosten der Vereinigten Staaten etwas mehr als 6.000 Tote Die Oststaaten-Polio-Epidemie von 1916 war eine der ersten großen Polio-Epidemien in den Vereinigten Staaten.
1918–1920 Virusgrippe, sogenannte Spanische Grippe (Influenzavirus A/H1N1) weltweit bis zu 50 Mio. Tote
1925/1926 Diphtherie Nome etwa bis zu 100 Tote Die Diphtherieepidemie in Nome ereignete sich während des Winters in der damals größten Stadt Alaskas. Um eine größere Katastrophe zu verhindern, wurde die Ortschaft mit Antitoxin per Hundeschlitten versorgt.
1957/1958 Virusgrippe, sogenannte Asiatische Grippe (Influenzavirus A/H2N2) weltweit 1 bis 2 Mio. Tote
1968–1970 Virusgrippe, sogenannte Hongkong-Grippe (Influenzavirus A/H3N2) weltweit 1 Mio. Tote[6][7] Die vermuteten Gesamtzahlen über die Toten weltweit schwanken stark. In Deutschland verstarben 30.000 Menschen.
1979 Milzbrand Jekaterinburg etwa 100 Tote Der Ausbruch war Folge eines Unfalls bei der Herstellung von biologischen Waffen.
seit 1980 HIV weltweit 36 Mio. Tote Die durch HIV verursachte Immunschwäche AIDS kostete bis Ende 2012 in Deutschland 27.000 Menschen das Leben.[8]
2000 EHEC Walkerton, Kanada 2000 18 Todesfälle Ursache war mit Tierausscheidungen kontaminiertes Trinkwasser.
2002/03 SARS-CoV weltweit etwa 774 Tote[9] Die SARS-Pandemie 2002/2003 war die erste Pandemie des 21. Jahrhunderts. Es war das erste Auftreten des vom SARS-assoziierten Coronavirus.
2009–2010 Virusgrippe, sogenannte Schweinegrippe (Influenzavirus A/H1N1 2009) weltweit über 18.449 Tote[10] Der Schwerpunkt in Deutschland fand im November 2009 statt; es gab in Deutschland 258 Todesfälle.
2009 Zika-Virus Yap-Inseln seitdem auch in Südamerika aufgetreten
seit 2010 Cholera Haiti 8.492 Tote (5. Dezember 2013) Der Ausbruch war eine Nachfolge des Erdbebens 2010 und führte zur Ausrufung des landesweiten sanitären Notstandes.
2011 EHEC Norddeutschland etwa 4.000 Erkrankte 53 Tote HUS-Epidemie 2011 in Norddeutschland. Die Ursache waren nicht keimbelastete Salatgurken, wie anfangs angenommen, sondern vermutlich Bockshornkleesprossen aus einem landwirtschaftlichen Betrieb in Ägypten.
2013 Legionellose Warstein (Deutschland) 165 Erkrankungs- und Verdachtsfälle (September 2013) 3 Tote Der Legionellose-Ausbruch in Warstein war der bislang ausgedehnteste in Deutschland. Verbreitung fand der Erreger wohl über Klärwerke und Kühltürme.
seit Dezember 2013 Chikungunya-Fieber Zentralamerika, Südamerika, Inseln Floridas. 875.000 Erkrankte mindestens 138 Tote mit Stand November 2014.[11] In Deutschland gab es 18 Chikungunya-Erkrankungen, darunter neun von Reiserückkehrern aus der Karibik, mit Stand November 2014.
2014 Pest Madagaskar [12]
Februar 2014 – März 2016 Ebolafieber Afrika etwa 11.300 Tote bis März 2016 Die Ebolafieber-Epidemie 2014 bestand aus einem epidemischen Ausbruch in Westafrika, der sich zu einer anhaltenden Endemie ausgeweitet hatte, und einem lokalen, unabhängigen Ausbruch in Zentralafrika (siehe Ebolafieber-Epidemie in der Demokratischen Republik Kongo 2014).
seit 2015 Zika-Virus Südamerika
2017 Cholera Jemen etwa 300.000 Erkrankte.[13]
2017 Dengue-Fieber Sri Lanka[14][15] > 130.000 Erkrankte > 300[16]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Spiegel (online)
  2. Heinrich Haeser (online)
  3. a b R. Acuna-Soto, D. W. Stahle, M. K. Cleaveland, M. D. Therrell: Megadrought and megadeath in 16th century Mexico. In: Emerging infectious diseases. Band 8, Nummer 4, April 2002, S. 360–362, doi:10.3201/eid0804.010175, PMID 11971767, PMC 2730237 (freier Volltext).
  4. http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/ueberblick-die-groessten-weltweiten-seuchen/652774.html
  5. http://www.focus.de/wissen/mensch/geschichte/tid-14097/geschichte-pocken-18-jahrhundert_aid_394257.html
  6. World health group issues alert Mexican president tries to isolate those with swine flu, Associated Press. 25. April 2009. Abgerufen am 28. Dezember 2015. 
  7. Michael Mandel: No need to panic ... yet Ontario officials are worried swine flu could be pandemic, killing thousands, Toronto Sun. 26. April 2009. Abgerufen am 28. Dezember 2015. 
  8. RKI: HIV/AIDS in Deutschland – Eckdaten der Schätzung. Stand: Ende 2012
  9. Summary of probable SARS cases with onset of illness from 1 November 2002 to 31 July 2003. World Health Organization (WHO). Abgerufen am 28. Dezember 2015.
  10. WHO: „Pandemic (H1N1) 2009 – update 112“
  11. Spiegel (online)
  12. Focus online (Memento vom 25. November 2014 im Internet Archive)
  13. http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/jemen-cho lera-epidemie-ist-die-schlimmste-der-geschichte-a-1158949.html
  14. Dengue fever – Sri Lanka. WHO, Disease Outbreak News vom 19. Juli 2017
  15. Epidemiology Unit, Ministry of Health, Colombo: Denguefieber-Fallzahlen (Stand: 11. August 2017)
  16. http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/sri-lanka-schwerer-dengue-ausbruch-bis-jetzt-mehr-als-300-tote-a-1160777.html