Liste von Erdbeben in Japan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Plattenbewegungen rund um Japan
Ansei-Edo-Erdbeben 1855

Erdbeben ereignen sich in Japan häufig. Ursache sind Bewegungen der tektonischen Platten in der Lithosphäre, die in der Umgebung von Japan aufeinandertreffen. Zu den Folgen einer Subduktion zählt der Japangraben. Insbesondere besteht die Sorge vor einem Erdbeben in Tokio. Als bislang schwerstes Erdbeben in Japan gilt das Tōhoku-Beben vom 11. März 2011.[1]

Im Durchschnitt gibt es in Japan pro Monat 73 Erdbeben der Magnitude 4 oder höher, davon 9 mit einer Magnitude 5 oder höher und 1,4 mit einer Magnitude 6 oder höher.[2]

Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu den schweren Erdbeben (mit Magnitude ≥ 7 oder mit mehr als 100 Todesopfern[3] oder von historischer Bedeutung aus Sicht der US-Behörden[4] oder japanischer Behörden[5]) zählten:

Bezeichnung Japanische Bezeichnung Datum (UTC) Magnitude Höchste
Intensität
(Shindo)[5]
Todesopfer
Jōgan-Erdbeben 869 (mit Tsunami) 貞観地震 09. Juli 869 8,1–8,4 MW, 8,6 MS über 1.000[6]
Keichō-Sanriku-Erdbeben 1611 (mit Tsunami) 慶長三陸地震 02. Dez. 1611 8,1 MW über 5.000[6]
Genroku-Erdbeben 1703 元禄地震 31. Dez. 1703 über 5.000
Hōei-Erdbeben 1707 宝永地震 28. Okt. 1707 über 5.000
Ansei-Nankai-Erdbeben 1854 安政南海地震 24. Dez. 1854 über 10.000
Ansei-Edo-Erdbeben 1855 安政江戸地震 11. Nov. 1855 000000000006641.00000000006.641
Hamada-Erdbeben 1872 (mit Tsunami) 浜田地震[7] 14. Mär. 1872[7] 7,1[7] etwa 000000000000550.0000000000550[7]
Mino-Owari-Erdbeben 1891 (Nōbi-Erdbeben)[7] 濃尾地震[7] 28. Okt. 1891 8,0[7][8] 000000000007273.00000000007.273[7][8]
Shōnai-Erdbeben 1894[7] 庄内地震[7] 22. Okt. 1894 7,0[7] 000000000000726.0000000000726[7]
Meiji-Sanriku-Erdbeben 1896 (mit Tsunami) 明治三陸地震[7] 15. Juni 1896 8,2[7][8] / 8,5[9][6] 000000000021959.000000000021.959[7][8][6]
陸羽地震[7] 31. Aug. 1896 7,2[7] 000000000000209.0000000000209[7]
Großes Kantō-Erdbeben 1923 東地震(関東大震災) 01. Sep. 1923 7,9[7][8] etwa 105.000[8]
Nördliches Tajima-Erdbeben 1925 北但馬地震[7] 23. Mai 1925 6,8[7] 000000000000428.0000000000428[7]
Nördliches Tango-Erdbeben 1927 (mit Tsunami) 北丹後地震[7] 07. Mär. 1927[7] 7,3[7][8] 000000000002925.00000000002.925[7][8]
Nördliches Izu-Erdbeben 1930 北伊豆地震[7] 26. Nov. 1930 7,3[7] 000000000000272.0000000000272[7]
Shōwa-Sanriku-Erdbeben 1933 (mit Tsunami) 昭和三陸地震[7] 02. Mär. 1933 8,1[7][8][6] 5 000000000003064.00000000003.064[7][8][6]
Tottori-Erdbeben 1943 鳥取地震[7] 10. Sep. 1943 7,2[7][8] / 7,4[4] 6 000000000001083.00000000001.083[7][8]
Tōnankai-Erdbeben 1944 (mit Tsunami) 東南海地震[7] 07. Dez. 1944 7,9[7][8] / 8,1[10] 6 000000000001223.00000000001.223 (genaue Zahl unbekannt)[7] / 1251[8]
Mikawa-Erdbeben 1945 (mit Tsunami) 三河地震[7] 13. Jan. 1945[7] 6,8[7][8] / 7,1[4] 5 000000000002306.00000000002.306[7][8]
Nankai-Erdbeben 1946 (mit Tsunami) 南海地震[7] 20. Dez. 1946[7][8] 8,0[7][8] / 8,1[11] 5 000000000001330.00000000001.330[7] / 1443[8]
Fukui-Erdbeben 1948 福井地震 28. Juni 1948 7,1[8] / 7,3[4] 6 000000000003769.00000000003.769[8]
Erdbeben vor Tokachi 1952 十勝沖地震 04. Mär. 1952 8,2[8] 000000000000033.000000000033[8]
Großes Chile-Erdbeben 1960 (mit Tsunami) チリ地震津波[7] 23. Mai 1960 9,5[7][8][6] 000000000000142.0000000000142 (in Japan)[8][7][6]
Nördliches Mino-Erdbeben 1961 北美濃地震[7] 19. Aug. 1961[7] 7,0[7] 000000000000008.00000000008[7]
Niigata-Erdbeben 1964 (mit Tsunami) 新潟地震[7] 16. Juni 1964 7,5[12] 5[13] 000000000000026.000000000026[7][8]
Hyūga-nada-Erdbeben (mit Tsunami) 1968年日向灘地震[7] 01. Apr. 1968 7,5[7] 000000000000001.00000000001[8]
Erdbeben vor Tokachi 1968 (mit Tsunami) 1968年十勝沖地震[7] 16. Mai 1968 7,9[7][8] 000000000000052.000000000052[7][8]
Erdbeben vor der Halbinsel Izu 1974 (mit Tsunami) 1974年伊豆半島沖地震[7] 09. Mai 1974 6,9[7][8] 000000000000030.000000000030[7][8]
Erdbeben in der Nähe von Izu-Ōshima (mit Tsunami) 1978年伊豆大島近海の地震[7] 14. Jan. 1978 7,0[7][8] 000000000000025.000000000025[7][8]
Miyagi-Erdbeben 1978 (mit Tsunami) 1978年宮城県沖地震[7] 12. Juni 1978 7,4[7][8] 5[14] 000000000000028.000000000028[7][8]
Erdbeben im Japanischen Meer 1983 (mit Tsunami) 日本海中部地震 26. Mai 1983 7,7[7][8][15][16][17] 5 000000000000104.0000000000104[7][8]
Erdbeben in der Präfektur Nagano (Ōtaki-Erdbeben) 和59年(1984年)長野県西部地震[7] 14. Sep. 1984 6,8[7][8] 000000000000029.000000000029[7][8]
Hokkaido-Erdbeben 1993 (mit Tsunami) 平成5年(1993年)北海道南西沖地震[7] 12. Juli 1993 7,8[7][8] 000000000000230.0000000000230[7][8]
Kurilen-Erdbeben 1994 (mit Tsunami) 平成6年(1994年)北海道東方沖地震[7] 04. Okt. 1994 8,2[7] keine[7]
Erdbeben vor Sanriku 1994 (mit Tsunami) 平成6年(1994年)三陸はるか沖地震[7] 28. Dez. 1994 7,6[7] 000000000000003.00000000003[7]
Erdbeben von Kōbe 1995 (mit Tsunami) 阪神・淡路大震災 17. Jan. 1995 7,3[7][8] / 6,9 Mw[18] 7 000000000006437.00000000006.437[7][8]
Geiyo-Erdbeben 2001 平成13年(2001年)芸予地震[7] 24. Mär. 2001 (JST) 6,7 Mj[7] 6schwach 000000000000002.00000000002[5][7]
Erdbeben vor Tokachi 2003 (mit Tsunami) 平成15年(2003年)十勝沖地震[7] 26. Sep. 2003 (JST) 8,0 Mj[7] 6schwach 000000000000002.00000000002[5][7]
Chūetsu-Erdbeben 2004 平成16年(2004年)新潟県中越地震 23. Okt. 2004 6.8[7][8] / 6,6 Mw[19] 7 000000000000068.000000000068[7][8]
Erdbeben auf der Noto-Halbinsel 2007 (mit Tsunami) 平成19年(2007年)能登半島地震 25. Mär. 2007 6,9[7] / 6,7 Mw[20] 6stark 000000000000001.00000000001[7]
Niigata-Chūetsu-Küstenerdbeben 2007 (mit Tsunami) 平成19年(2007年)新潟県中越沖地震[7] 16. Juli 2007 6,8[7] / 6,8 Mw[21] 6stark 000000000000015.000000000015[7]
Iwate-Erdbeben 2008 岩手・宮城内陸地震[7] 14. Juni 2008 7,2[7][8] / 6,9 Mw[22] 6stark 000000000000023.000000000023[7][8]
Tōhoku-Erdbeben 2011 (Großes Ostjapan-Erdbeben) (mit Tsunami) 東北地方太平洋沖地震 11. Mär. 2011 9,0 Mw[23][7][8][6] 7 22.199[24][25]
Kumamoto-Erdbeben 2016 熊本地震 14. Apr. 2016 (Vorbeben)
16. Apr. 2016 (UTC)
6,5 Mj (Vorbeben)[8]
7,3 Mj (Hauptbeben)[8]
267[26][27][28]
Hokkaidō-Ost-Iburi-Erdbeben Hokkaidō Iburi tōbu jishin
北海道胆振東部地震
06. Sep. 2018 (JST) 6,7 (vorläufiger Wert)[29] 7 (in Atsuma)[29] 41[29]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Erdbeben und Tsunami in Japan: Mehr als tausend Menschen getötet In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 11. März 2011.
  2. Supplementary Information to the Evaluation of Seismic Activity for January 2011. Earthquake Research Committee, 9. Februar 2011, abgerufen am 12. März 2011 (englisch).
  3. Datenbank von DGDC (National Geophysical Datacenter, NOAA)
  4. a b c d Historische Erdbeben in Japan gemäß Datenbank von USGS (U.S. Geological Survey): Liste historischer Erdbeben in Japan seit 1891 (Memento vom 28. Juli 2010 im Internet Archive)
  5. a b c d Kishō-chō/JMA: Liste der Erdbeben und Tsunami in/vor Japan mit mehr als 100 Toten oder Vermissten 1868 bis 1995, mit Toten oder Verletzten seit 1996 (japanisch). Die in Klammern angegebenen Intensitäten vor 1925 sind Übertragungen der damals in Erdbebenberichten verwendeten vierstufigen Intensitätsskala. Die Unterteilung der Stufen 5 und 6 wurde erst 1995/96 eingeführt.
  6. a b c d e f g h i Anawat Suppasri, Nobuo Shuto, Fumihiko Imamura, Shunichi Koshimura, Erick Mas, Ahmet Cevdet Yalciner: Lessons Learned from the 2011 Great East Japan Tsunami: Performance of Tsunami Countermeasures, Coastal Buildings, and Tsunami Evacuation in Japan. In: Pure and Applied Geophysics. Band 170, Nr. 6-8, 2013, S. 993–1018, doi:10.1007/s00024-012-0511-7. (Online veröffentlicht am 7. Juli 2012).
  7. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z aa ab ac ad ae af ag ah ai aj ak al am an ao ap aq ar as at au av aw ax ay az ba bb bc bd be bf bg bh bi bj bk bl bm bn bo bp bq br bs bt bu bv bw bx by bz ca cb cc cd ce cf cg ch ci cj ck cl cm cn co cp cq cr cs ct cu cv cw cx 東日本大震災記録集 (Memento vom 23. März 2018 auf WebCite), 総務省消防庁 (Fire and Disaster Management Agency), März 2013, hier in Kapitel 3 (第3章 災害の概要) das Unterkapitel 3.4 (3.4 過去の大災害との比較) (PDF (Memento vom 23. März 2018 auf WebCite)), Diagramm 図3.4-1: "国内の自然災害による死者・行方不明者数", Stand: 11. September 2012, mit Verweis auf das Cabinet Office ("内閣府 平成24年版防災白書 の図を基に1)の消防庁データで再作成"), Diagramm 3.4-2: "日本国内の過去の主な地震や津波による人的被害".
  8. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z aa ab ac ad ae af ag ah ai aj ak al am an ao ap aq ar as at au av aw ax White Paper on Disaster Management 2018 (Memento vom 15. Dezember 2018 auf WebCite) (PDF, ca. 237 S.), Cabinet Office Japan / 内閣府, Disaster Management in Japan, http://www.bousai.go.jp (Cabinet Office Japan / 内閣府), Disaster Management in Japan, hier: S. A-5, Fig. A-5 "Major Earthquake Damage in Japan (Since the Meiji Period)". Zugriff über Internetseite: "White paper on Disaster Management".
  9. Historic Earthquakes Sanriku, Japan (englisch) United States Geological Survey. Abgerufen am 12. März 2011.
  10. Historic Earthquakes Tonankai. Japan (englisch) United States Geological Survey. Abgerufen am 12. März 2011.
  11. Historic Earthquakes (englisch) United States Geological Survey. Abgerufen am 12. März 2011.
  12. Historic Earthquakes (englisch) United States Geological Survey. Abgerufen am 12. März 2011.
  13. Kishō-chō, Niigata chihō kishōdai (engl.: Japan Meteorological Agency, Niigata Local Meteorogical Observatory): 新潟県の地震(津波)災害 (japanisch: „Erdbeben- (und Tsunami-) Katastrophen in der Präfektur Niigata“)
  14. Kishō-chō, Akita chihō kishōdai (engl.: Japan Meteorological Agency, Akita Local Meteorogical Observatory): 1978年宮城県沖地震 (japanisch: „Erdbeben vor der Präfektur Miyagi 1978“)
  15. Hintergrund: Schwere Erdbeben in Japan. In: stern.de. 11. März 2011, archiviert vom Original am 1. April 2011; abgerufen am 1. April 2011.
  16. Historic Tsunamis: 1983 Sea of Japan Erdbeben (日本海中部地震) in der englischsprachigen Wikipedia
  17. 1983 Erdbeben im Japanischen Meer hp1039.jishin.go.jp, ohne Datum, zuletzt abgerufen 15. April 2016.
  18. Historic Earthquakes Kobe, Japan (englisch) United States Geological Survey. Abgerufen am 12. März 2011.
  19. Historic Earthquakes (englisch) United States Geological Survey. Abgerufen am 12. März 2011.
  20. Historic Earthquakes (englisch) United States Geological Survey. Abgerufen am 12. März 2011.
  21. Magnitude 6.8 – SEA OF JAPAN (englisch) United States Geological Survey. Abgerufen am 12. März 2011.
  22. Magnitude 6.9 – EASTERN HONSHU, JAPAN (englisch) United States Geological Survey. Abgerufen am 12. März 2011.
  23. Magnitude 9,0 – NEAR THE EAST COAST OF HONSHU, JAPAN (englisch) United States Geological Survey. 12. März 2011. Archiviert vom Original am 10. April 2011. Abgerufen am 11. März 2011.
  24. White Paper on Disaster Management 2018 (Memento vom 15. Dezember 2018 auf WebCite) (PDF, ca. 237 S.), Cabinet Office Japan / 内閣府, Disaster Management in Japan, http://www.bousai.go.jp (Cabinet Office Japan / 内閣府), Disaster Management in Japan, hier: S. A-5, Fig. A-5 "Major Earthquake Damage in Japan (Since the Meiji Period)", S. A-6, Fig. A-6 "Major Natural Disaster in Japan Since 1945". Zugriff über Internetseite: "White paper on Disaster Management". Datenstand: Angabe der Toten (einschließlich der sogenannten "disaster-related fatalities") und Vermissten des Erdbebens und Tsunamis mit Stand vom 1. März 2018. Mit dem Ausdruck „disaster-related deaths“ hat die Wiederaufbaubehörde (Reconstruction Agency) offiziell eine Kategorie für solche Fälle definiert, in denen der Tod Folge indirekter Schäden war, die durch Erdbeben, Tsunami und Nuklearkatastrophe verursacht waren. (Quelle: Haruka Toda, Shuhei Nomura, Stuart Gilmour, Masaharu Tsubokura, Tomoyoshi Oikawa, Kiwon Lee, Grace Y. Kiyabu, Kenji Shibuya: Assessment of medium-term cardiovascular disease risk after Japan’s 2011 Fukushima Daiichi nuclear accident: a retrospective analysis. In: BMJ Open. Band 7, Nr. 12, Dezember 2017, S. 1–9, doi:10.1136/bmjopen-2017-018502. (Online veröffentlicht am 22. Dezember 2017); Lizenz: Creative Commons Attribution Non Commercial (CC BY-NC 4.0).)
  25. 平成23年(2011年)東北地方太平洋沖地震(東日本大震災)について(第157報) (Memento vom 18. März 2018 auf WebCite) (PDF (Memento vom 18. März 2018 auf WebCite)), 総務省消防庁 (Fire and Disaster Management Agency), 157. Bericht, 7. März 2018.
  26. White Paper on Disaster Management 2018 (Memento vom 15. Dezember 2018 auf WebCite) (PDF, ca. 237 S.), Cabinet Office Japan / 内閣府, Disaster Management in Japan, http://www.bousai.go.jp (Cabinet Office Japan / 内閣府), Disaster Management in Japan, hier: S. A-5, Fig. A-5 "Major Earthquake Damage in Japan (Since the Meiji Period)", S. A-6, Fig. A-6 "Major Natural Disaster in Japan Since 1945". Zugriff über Internetseite: "White paper on Disaster Management". Datenstand: Angabe der Toten und Vermissten mit Stand vom 13. April 2018 (einschließlich der sogenannten "disaster-related fatalities"). Mit dem Ausdruck „disaster-related deaths“ hat die Wiederaufbaubehörde (Reconstruction Agency) offiziell eine Kategorie für solche Fälle definiert, in denen der Tod Folge indirekter Schäden war, die durch Erdbeben, Tsunami und Nuklearkatastrophe verursacht waren. (Quelle: Haruka Toda, Shuhei Nomura, Stuart Gilmour, Masaharu Tsubokura, Tomoyoshi Oikawa, Kiwon Lee, Grace Y. Kiyabu, Kenji Shibuya: Assessment of medium-term cardiovascular disease risk after Japan’s 2011 Fukushima Daiichi nuclear accident: a retrospective analysis. In: BMJ Open. Band 7, Nr. 12, Dezember 2017, S. 1–9, doi:10.1136/bmjopen-2017-018502. (Online veröffentlicht am 22. Dezember 2017); Lizenz: Creative Commons Attribution Non Commercial (CC BY-NC 4.0).)
  27. orf.at Mindestens neun Tote bei Erdbeben in Japan, orf.at, 15. April 2016, abgerufen 15. April 2016.
  28. orf.at Zahl der Toten in Japan steigt: 20.000 Soldaten in Region Kyushu entsandt, orf.at, 16. April 2016, abgerufen 16. April 2016. – 16.4. 01:25 Ortszeit
  29. a b c 平成30年北海道胆振東部地震による被害及び消防機関等の対応状況(第31報 H30.10.5) (Memento vom 6. Oktober 2018 auf WebCite), 総務省消防庁 (Fire and Disaster Management Agency), 31. Schadensbericht, 5. Oktober 2018.