Liste von Filmen, in denen Schach vorkommt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Liste führt Filme auf, in denen das Schachspiel thematisiert wird oder zumindest eine Schachszene vorkommt. Zur Verarbeitung des Motivs oder Themas im Film siehe den Artikelabschnitt Schach im Film.

Filmliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filmtitel Jahr Filmgenre Schachlicher Bezug
Schachfieber 1924 Schachfilm Mit Weltmeister José Raúl Capablanca in einer Nebenrolle und Schachmeistern als Statisten
Der Schachspieler 1927
The Bishop Murder Case 1930 Krimi Bishop bezeichnet auch den Läufer beim Schachspiel.
Casablanca 1942 Melodrama In der Eröffnungssequenz analysiert Humphrey Bogart eine Stellung, die aus einer von ihm tatsächlich gespielten Partie stammt.
Quo vadis? 1951 Monumentalfilm Der Film enthält eine kurze Schachszene zwischen Robert Taylor und Leo Genn. Anzumerken ist, dass der Film in der römischen Antike spielt, Schach aber erst im 9. Jahrhundert nach Europa kam.
Die linke Hand Gottes 1955 Die verwendete Partiestellung stammt aus der Partie Aaron NimzowitschSimon Alapin, Wilna 1913.
Das siebente Siegel 1957 Mit Max von Sydow als Ritter, der mit dem Tod um sein Leben spielt
8×8: A Chess Sonata in 8 Movements 1957 Surrealismus
Der Hund von Baskerville 1959 Krimi Dargestellt wird eine Partie zwischen Sherlock Holmes und Dr. Watson.
Schachnovelle 1960 Drama nach der Novelle von Stefan Zweig Mit Curd Jürgens und Mario Adorf als Schachspieler
Der schweigende Stern 1960 Science Fiction nach dem Roman von Stanisław Lem In einer Anfangsszene spielt ein Schachcomputer im Raumschiff den Schäferzug.
Lolita 1962 Liebesdrama basierend auf dem Roman von Vladimir Nabokov
Liebesgrüße aus Moskau 1963 Agenten-Thriller Schachturnierszene mit Adaption der Partie Spasski – Bronstein, UdSSR-Meisterschaft 1960
Zwei Trottel gegen Goldfinger 1965 Parodie auf Agentenfilme Goldfinger ist fanatischer Schachspieler.
Eine Tür fällt zu 1965 Mit Maximilian Schell als Schachspieler
Unter Wasser rund um die Welt 1966 Science-Fiction-Abenteuerfilm Schachturnier an Bord eines U-Bootes zwischen zwei Wissenschaftlern
Thomas Crown ist nicht zu fassen 1968 Krimi Mit Steve McQueen und Faye Dunaway bei einer Schachpartie
2001: Odyssee im Weltraum 1968 Science Fiction Mit Gary Lockwood als Dr. Frank Poole, der die Partie Roesch – Schlage, Hamburg 1910 gegen den Computer HAL 9000 spielt
Getaway 1972 Thriller Schachszene im Gefängnis, welche die aussichtslose Lage des Protagonisten symbolisiert
Grossmeyster[1] 1972 Spielfilm Drama um sowjetischen Profischachspieler, Cameo-Auftritte der Großmeister Viktor Kortschnoi, Michail Tal und Mark Taimanow.
Columbo: Schach dem Mörder 1973 Krimi Schachszene beruht auf dem Außenseitersieg von Willem Wolthuis gegen Conel Hugh O’Donel Alexander, Maastricht 1946.
Die heiße Spur 1975 Detektivfilm Mit Gene Hackman als Schachspieler
Der Richter und sein Henker 1975 Nach dem Roman von Friedrich Dürrenmatt Dürrenmatt tritt als Schachspieler auf.
Schach dem Roboter 1976 Horrorfilm Ein Wissenschaftler setzt das Gehirn eines starken Schachspielers in einen Roboter ein.
Die Schachspieler 1977 Historienfilm
Krieg der Sterne 1977 Science Fiction Der Wookiee Chewbacca und der Droide R2-D2 spielen an Bord des Millennium Falken ein holografisches Schachspiel, dessen Spielfeld rund ist und dessen Spielfiguren durch animierte Aliens dargestellt werden. Bedient wird es über eine Schaltkonsole.
Schwarz und weiß wie Tage und Nächte 1978 Schachfilm Mit Bruno Ganz als Schachfanatiker
Belyy sneg Rossii[2] 1980 Spielfilm Verfilmung des Lebens des vierten Schachweltmeisters Alexander Aljechin; Drehbuch von Alexander Kotow.
Blade Runner 1982 Science-Fiction Verwendet in einer Schachszene die Unsterbliche Partie
1984 1984 Nach dem Roman von George Orwell In der Schlussszene symbolisiert eine Schachposition Hoffnungslosigkeit
Duell ohne Gnade 1984 Schachfilm Im Mikrokosmos des Schachspiels spiegelt sich die politische Weltlage. Eine fiktive Geschichte, deren Einzelmotive stark auf diverse Duelle um die Schachmeisterschaft, vor allem zwischen Viktor Kortschnoi und Anatoli Karpow, zurückgehen. Mit Michel Piccoli als Schachweltmeister, Liv Ullmann, Leslie Caron und Bernhard Wicki. Der Originaltitel "La diagonale du fou" bezieht sich auf die für den Läufer mögliche Diagonale auf dem Brett. Zugleich bedeutet "le fou" auch "der Narr". Ausgezeichnet mit dem Oscar als Bester ausländischer Film 1985.
Die Grünstein-Variante 1985 Nach Hörspiel von Wolfgang Kohlhaase Drei Häftlinge im besetzten Paris 1939 beschäftigen sich mit dem Schachspiel; bei dem Filmtitel handelt es sich um ein ersticktes Matt durch einen Springer auf f2.[3]
Zugzwang 1989 Schachfilm Regisseur Mathieu Carrière, selbst begeisterter Schachspieler, konnte Exweltmeister Anatoli Karpow für einen Cameo-Auftritt gewinnen.
M.A.R.K. 13 – Hardware 1990 Science Fiction Der Chef des Sicherheitsdienstes spielt mit seinem Untergebenen Schach. Sie tun dies auf einem transparenten Kunststoffbrett – ohne erkennbare Felder – mit metallenen Schachfiguren. Der Chef setzt den Untergebenen mit dem „Sizilianischen Manöver“ (vermutlich Sizilianisches Mittelgambit, Sizilianische Verteidigung oder Sizilianisch im Anzuge) schachmatt und erklärt, dass sein Gegenspieler nicht wisse, was opfern heißt, Maschinen auch nicht, deswegen könne man so Computer „fertig machen“ (somit ist wahrscheinlich das Sizilianische Mittelgambit gemeint, indem Bauern geopfert werden).
Knight Moves – Ein mörderisches Spiel 1992 Mit Christopher Lambert als Schachgroßmeister
Bodyguard 1992 Thriller, Liebesfilm Schachpartie zwischen Frank Farmer (gespielt von Kevin Costner) und dessen Vater; eine Hängepartie, die seit drei Jahren andauert.
Das Königsspiel 1993 Schachfilm nach der Lebensgeschichte von Joshua Waitzkin Mit Max Pomeranc in der Rolle Waitzkins
Fresh 1994
Geheimnisse 1994 Basiert auf dem Roman „Das Geheimnis der schwarzen Dame“ des spanischen Schriftstellers Arturo Pérez-Reverte.
Die Verurteilten 1994 Drama Um sich die Zeit im Gefängnis zu vertreiben und weil er seinem Mithäftling Red (Morgan Freeman) Schach beibringen möchte, schnitzt Andy Dufresne (Tim Robbins) die Spielfiguren für ein Schachbrett aus Alabaster und Speckstein zusammen. Dabei bezeichnet er Schach auch als das Spiel der Könige.
Lang lebe die Königin 1995 Kinderfilm Die achtjährige Sara kauft ein Schachspiel und spricht mit den Figuren, besonders mit der weißen Königin.
Independence Day 1996 Science Fiction Der von Jeff Goldblum dargestellte Protagonist wird durch eine Schachszene eingeführt.
Phenomenon – Das Unmögliche wird wahr 1996 Science Fiction Mit John Travolta als Protagonist, dessen auf übernatürliche Weise gesteigerte Intelligenz anhand einer Schachszene illustriert wird.
Geri’s Game 1997 Kurzfilm / Animationsfilm / Schachfilm Oscarprämiert; ein alter Mann spielt gegen sich selbst in einem Park Schach.
Alice im Spiegelland 1998 Nach dem Roman Alice hinter den Spiegeln von Lewis Carroll Mit Kate Beckinsale
Spiel der Spiele 1999 Ein Film um Schach, das Spiel der Könige; und um die Liebe, das ewige Spiel zwischen Mann und Frau mit Arthur Brauss und Tina Bordihn
Lushins Verteidigung 2000 Schachfilm nach der gleichnamigen Novelle von Vladimir Nabokov Mit John Turturro als Schachspieler; die Hauptfigur ist an Curt von Bardeleben angelehnt; schachlicher Berater des Films war Jon Speelman.
X-Men 2000 Comicverfilmung Mit Patrick Stewart als Charles Xavier und Ian McKellen als Magneto, welche gegeneinander im Gefängnis Schach spielen.
Harry Potter und der Stein der Weisen 2001 Nach dem Roman von Joanne K. Rowling Enthält ein Spiel mit lebenden Figuren. Schachlicher Berater war Jeremy Silman.
Ein Chef zum Verlieben 2002 George Wade (verkörpert von Hugh Grant) spielt gegen Tony (Dorian Missick) Schach.
Revolver 2005 Drama/Thriller von Guy Ritchie Die Schachspielszene spiegelt die Handlung wider, der Film enthält viele beabsichte und wiederkehrende Anspielungen auf das Brettspiel, wie zum Beispiel die Felderanordnung und -anzahl. Der Film selbst wird von seinem Macher als „Schachspiel in einem Schachspiel in einem Schachspiel“ (Revolver is a chess game within a chess game, within a chess game…) bezeichnet.
Das Spiel des Lebens 2005 Schachfilm Lehrer Mason (Ted Danson) eröffnet Schülern aus der Bronx eine neue Welt – indem er ihnen das Schachspielen beibringt.
Lucky Number Slevin 2006 Thriller Slevin (Josh Hartnett) soll für einen Mafiaboss (Morgan Freeman) einen Mord begehen. Um sich über Slevins Zeitlimit zu einigen, spielen sie Schach. Des Weiteren spielt der Boss in derselben Szene mit Goodkat (Bruce Willis), einem Auftragskiller, Schach, während sie sich über das Mordopfer unterhalten. Durch mehrere Match Cuts entsteht der Eindruck, als würde sich Slevin mit Goodkat unterhalten.
Das Haus am See 2006 Drama/Liebesfilm Kate Forster (verkörpert von Sandra Bullock) spielt gegen ihren Hund Schach.
X-Men: Der letzte Widerstand 2006 Comicverfilmung Vorerst abschließender Teil der X-Men Trilogie. Ian McKellen als Magneto probiert eine metallische Schachfigur zu bewegen.
Der Andere 2008 Drama über eine Dreiecksbeziehung Peter (gespielt von Liam Neeson) findet nach dem Tod seiner Frau Lisa heraus, dass es einen anderen Mann in ihrem Leben gab (Ralph, gespielt von Antonio Banderas). Peter sucht Ralph auf, ohne sich zu erkennen zu geben. Beim wiederholten Schachspiel unterhalten die beiden sich über Lisa.
Die Schachspielerin 2009 Nach dem gleichnamigen Roman von Bertina Henrichs Eine Frau aus einfachen Verhältnissen emanzipiert sich.
Sherlock Holmes: Spiel im Schatten 2011 Thriller von Guy Ritchie, Nach einer Idee von Sir Arthur Conan Doyle Sherlock Holmes und sein Erzfeind Professor Moriarty vergleichen ihre Handlungen mit den Zügen in einem gegenseitigen Schachspiel. Im Finale des Films sitzen Holmes und Moriarty bei einer Partie Blitzschach auf dem Balkon oberhalb der Reichenbachfälle und versuchen sich gegenseitig auszuspielen.
Breaking Dawn – Bis(s) zum Ende der Nacht – Teil 1 2011 Liebesfilm Edward und Bella spielen während ihrer Flitterwochen mehrmals Schach gegeneinander.
Nico – Meister des Spiels 2013 Thriller
Computer Chess 2013 Komödie/Drama
Bauernopfer – Spiel der Könige 2014 Filmbiographie Bobby Fischer bereitet sich auf seinen Wettkampf 1972 um die Weltmeisterschaft gegen Boris Spasski vor.
Zug um Zug 2015 Drama
Magnus – Der Mozart des Schachs 2016 Dokumentarfilm Lebensweg von Magnus Carlsen bis zum Weltmeistertitel 2013
Queen of Katwe 2016 Filmbiographie Erzählt die Geschichte von Phiona Mutesi aus Uganda, die in kürzester Zeit zur Profi-Schachspielerin wurde, und von ihren Auftritten bei Weltschacholympiaden.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bob Basalla: Chess in the movies. TPI Wonderworks, Davenport 2005, ISBN 1-888710-28-4.
  • Karl. Nr. 1/2009, Schwerpunkt: Schach im Film.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. s. IMDb
  2. s. IMDb
  3. Bernd A. Weil, Schach im Fernsehspiel, Schach-Report 12/89, S. 34