Liste von Museumsschiffen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Museumsschiffe in Wilhelmshaven

Ein Museumsschiff ist im allgemeinen Wortgebrauch ein außer Dienst gestelltes, oft noch voll funktionstüchtiges Schiff, das fest vertäut an einer Pier oder in einem Trockendock liegt. Es kann wie ein Museum besichtigt werden. Zu mehr Informationen zum Thema und zu einer weiteren Bedeutung des Wortes siehe den Artikel Museumsschiff.

FNRS-3 in Toulon
Achtersteven der Vasa, Stockholm

Liste[Bearbeiten]

Argentinien[Bearbeiten]

Buenos Aires

Australien[Bearbeiten]

Williamstown (Victoria)

Belgien[Bearbeiten]

Oostende

Chile[Bearbeiten]

Talcahuano

Puerto Williams

China[Bearbeiten]

Tianjin

  • Flugdeckkreuzer Kiew

Dänemark[Bearbeiten]

Springeren in Aalborg

Marinemuseum Aalborg:

Ebeltoft

Fischerei- und Seefahrtsmuseum Esbjerg

  • Leichter Ane Catherine
  • Kutter Claus Sørensen

Marinemuseum Nakskov:

  • U-Boot S-359

Deutschland[Bearbeiten]

Bussard auf der Kieler Förde
Stadt Kiel im Museumshafen
U 995 am Marineehrenmal
Die Passat in Travemünde, 2006

Estland[Bearbeiten]

Eisbrecher Suur Tõll in Tallinn

Tallinn: Lennusadam

Finnland[Bearbeiten]

Eisbrecher Tarmo in Kotka

Kotka

Mariehamn

Suomenlinna

Turku

Frankreich[Bearbeiten]

Cherbourg: La Cité de la Mer

Dunkerque: Musée portuaire

Lorient

Paris

Saint-Malo:

Saint-Nazaire:

Toulon: Musée national de la Marine

Griechenland[Bearbeiten]

Im Schiffsmuseum Trokadero Marina:

Marina Flisvos:

  • Kabelleger Thalis o Milisios (Θαλής ο Μιλήσιος)

Großbritannien[Bearbeiten]

Die Cutty Sark in London

Bristol

Dundee

Glasgow

Royal Navy Submarine Museum, Gosport

Merseyside Ferry-Terminal/Liverpool

London

Portsmouth

Italien[Bearbeiten]

Fiumicino (Fiumara Grande)

Genua („Museo del Mare“)

Mailand („Museo nazionale della scienza e della tecnologia Leonardo da Vinci“)

Rom (Museo del Risorgimento)

Israel[Bearbeiten]

Haifa (Marinemuseum)

Japan[Bearbeiten]

JMSDF Kure Museum, Kure

  • U-Boot Akishio

Schifffahrtsmuseum, Tokyo

Yokohama

Yokosuka

Kanada[Bearbeiten]

Kingston (Ontario)

Vancouver Maritime Museum, Vancouver:

Hamilton (Ontario)

Niederlande[Bearbeiten]

Amsterdam

  • Dampfeisbrecher Christiaan Brunings
Feuerschiff Texel in Den Helder
Rettungsschiff Prins Hendrik in Den Helder

Den Helder

  • Rammschiff Schorpioen
  • Minenräumer Abraham Crijnssen
  • Unterseeboot Tonijn
  • Feuerschiff Texel
  • Rettungsschiffe Prins Hendrik (Bj 1951) und Javazee

Dordrecht

  • Schubeinheit René Siegfried

Hellevoetsluis

  • Panzer-, Turm- und Rammschiff Zr. Ms. Buffel
  • Feuerschiff Noord-Hinder

Lelystad

  • V.O.C. Retourschip Batavia (Replik)

Rotterdam

  • Dampfschiff Hydrograaf
  • Seeschlepper Elbe
  • Feuerlöschboot Jan van der Heijden

Scheveningen

  • Minenjäger Mercuur A856

Terschelling

  • Schlepper Holland

Vlaardingen

  • Seeschlepper Hudson

Norwegen[Bearbeiten]

Horten

  • Minenräumer KNM Alta; Sauda-Klasse
  • Patrouillenboot KNM Blink; Storm-Klasse
  • U-Boot-Jäger KNM Hitra. Immer noch aktiv. Heimathafen Bergen
  • Fregatte KNM Narvik; Oslo-Klasse
  • Torpedoboot KNM Rap
  • Torpedoschnellboot/Patrouillenboot KNM Skrei; Tjeld-Klasse
  • U-Boot KNM Utstein; Kobben-Klasse

Oslo

Stokmarknes

Suldal

Polen[Bearbeiten]

Danzig

Gdynia

Portugal[Bearbeiten]

Lissabon

Russland[Bearbeiten]

Panzerdeckreuzer Aurora in Sankt Petersburg

Kaliningrad

  • Forschungsschiff (ursprünglich Frachtschiff) Witjas

Murmansk

Noworossijsk

Sankt Petersburg

Schweden[Bearbeiten]

Gävle

Göteborg

Karlskrona

Malmö

Stockholm

Schweiz[Bearbeiten]

Verkehrshaus der Schweiz, Luzern

USA[Bearbeiten]

U 505 in Chicago

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. S/S Sankt Erik in der schwedischsprachigen Wikipedia