Liste von Notensatzprogrammen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tabellarischer Vergleich von Notensatzprogrammen.

WYSIWYG-Notensatzprogramme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

kostenpflichtige[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Folgenden sind kostenpflichtige Notensatzprogramme mit WYSIWYG-Benutzeroberfläche aufgeführt. Besonderheiten, Alleinstellungsmerkmale oder Einsatzgebiete können der vorletzten Spalte entnommen werden. In der letzten Spalte stehen Musikverlage, die das jeweilige Programm zur Veröffentlichung von Partituren verwenden bzw. verwendet haben.

Programm (Vollversion) Abgespeckte Varianten Firma / Autoren Windows Mac Linux Besonderheiten / Anmerkungen In Benutzung bei folgenden Verlagen
capella capella 1200, capella Reader capella-software Ja Mit Emulator Mit Wine Mac und Linux über Emulator bzw WINE mögliche. Siehe:[1] Umfangreiche Erweiterungen und Automatisierungen durch eigene und frei verfügbare Python Skripte möglich. z. B.: Noten und Tabulaturen, für steirische Harmonika, Schwyzerörgeli und Morino Clubmodell, Gitarre uvm. Siehe:[2]
Dorico Steinberg Ja Ja Nein Wird von ehemaligen Sibelius-Entwicklern programmiert.
Encore MusicTime Deluxe Passport Music Software Ja Ja Nein
Finale PrintMusic, SongWriter, SongBook (iPad-App) MakeMusic, Vertrieb: Klemm Ja Ja Nein Berliner Chormusik-Verlag, Carus-Verlag, Warner Bros.[3], G. Henle Verlag, Verlag Dohr u. a.
Forte (Premium) Forte Home, Forte Basic Lugert Verlag Ja Nein Nein
Guitar Pro mySongBook Arobas Music Ja Ja Ja Noten in Tabulatur- und Standardnotation, auch als App für Android, iPad und iPhone
Harmony Assistant Melody Assistant Myriad Ja Ja Ja Bemerkenswert, Einmallizenz auf Lebenszeit für alle Updates
MagicScore (Maestro) Classic, School, Note, Music Notation for MS Word DG Software Ja Nein Nein
Mozart Mozart Viewer David Webber Ja Nein Nein
Music MasterWorks Aspire Software LLC Ja Nein Nein Kann auch monophones Audio, das über Mikro eingespielt wird, in Noten konvertieren.[4]
Music Publisher Lauriso Software Ja Nein Nein Ehemals entwickelt und vertrieben durch Braeburn Software. Autor und Programmierer ist Bernard Hill (Im Ruhestand seit Januar 2014).
Notation Composer Notation Musician Notation Software Ja Nein Nein
Noteworthy Composer (NWC) NoteWorthy Software Inc. Ja Nein Nein Erlaubt Erweiterungen oder Automatisierung durch User-Skripte.
Notion Progression (für Gitarre) Notion Music Ja Ja Nein Umfassende Sound-Bibliothek (10 GB) vom London Symphony Orchestra, Notationsprogramm für iPad, mit Dropbox-Verbindung, files (*.notion) save as: pdf, music-xml, midi über e-mail, print score, export wav, aac /[5], Stärken in der Musikproduktion und -wiedergabe
Octava (Professional) SD36, SD25, SD10, SD4 Obtiv Ja Nein Nein Funktionale Unterstützung für Arrangeure und Komponisten möglich (Octava Tonsatz)
Overture Score Writer Sonic Scores Ja Ja Nein
Pizzicato (Professional) Composition, Notation, Beginner u. a. Arpege Music Ja Ja Nein
Play Music Notation Technologies Ja Nein Nein
PriMus (Publisher) Professional, Standard, Basic, Reader Columbus Soft Ja Ja Mit Wine Notensatz und Gitarrentabulatur. Mehrere Musikstücke pro Dokument möglich. Optional auch eigene Markup-Sprache (EMIL). Augemus Musikverlag, Schott-Verlag[6]
QuickScore Elite Copyist Sion Software Ja Nein Nein
Reflow Gargant Studios Nein Ja Nein Nur für Mac, auch als iPad- und iPhone-App
Score Leland Smith Ja Emulator Emulator Erfordert Erlernen einer Eingabesprache. Ehemals marktführendes MS-DOS-Programm. Besitzer einer MS-DOS-Version können seit 1. Januar 2009 auf Beta-Version für Windows upgraden.[7] Bärenreiter, Boosey & Hawkes, Breitkopf & Härtel, Edition Peters, Schott, Universal Edition u. a.[8]
ScoreCloud Studio, Express, Web DoReMIR Music Research Ja Ja Nein Ehemals ScoreCleaner. Spezialisiert auf Wandlung von Audio und MIDI in Noten mithilfe neuronaler Netzwerke
Sibelius (Professional) First, Scorch (Browser-Addon, iPad-App) Avid, Vertrieb: M3C Ja Ja Nein Hal Leonard[9], Edition Peters, Bärenreiter, Boosey & Hawkes, Ricordi, Breitkopf & Härtel, Oxford University Press, Faber Music[10], B-Note Musikverlag[11] u. a.
Toccata (Professional) Standard Rubisoft Software GmbH Ja Nein Nein Noten und Tabulaturen, auch für steirische Harmonika, Schwyzerörgeli und Morino Clubmodell

Kostenlose[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgende Tabelle listet Open-Source-Projekte und Freeware aus dem Bereich Notensatz, die eine WYSIWYG-Benutzeroberfläche haben.

Programm Firma / Autoren Lizenz Windows Mac Linux WYSIWYG-Editor Besonderheiten / Anmerkungen
Canorus Reinhard Katzmann, Matevž Jekovec, Georg Rudolph u. a.[12] GPL Ja Ja Ja Ja Nachfolger von NoteEdit
Crescendo NCH Software Proprietär Ja Nein Nein Ja
Denemo Jeremiah Benham, Richard Shann GPL Ja Ja Ja WYSIWYM Basiert vollständig auf LilyPond für den Notensatz, ist aber aus Bedienungsgründen selbst nicht WYSIWYG.
Finale Notepad MakeMusic, Vertrieb: Klemm Proprietär Ja Ja Nein Ja Mit manueller Anpassung lauffähig unter Linux mit Wine[13]
Forte Free Lugert Verlag Proprietär Ja Nein Nein Ja
Grégoire Eric Lejosne Proprietär Ja Nein Nein Teilweise Für die Notation Gregorianischen Gesangs in Quadratnotation[14]
Laborejo Nils Gey GPL v3 Nein Nein Ja WYSIWYM LilyPond Frontend mit Fokus auf Playback und MIDI[15]
MuseScore Werner Schweer GPL v2 Ja Ja Ja Ja Mit direktem PDF-, SVG- und Audio-Export
NtEd Jörg Anders GPL Nein Nein Ja Ja Nachfolgeprojekt des ursprünglichen NoteEdit-Autors. Mit direktem PDF-, SVG- und PostScript-Export.
PriMus Free Columbus Soft Proprietär Ja Nein Nein Ja
TuxGuitar Julian Gabriel Casadesus u. a. LGPL Ja Ja Ja Ja Java-Programm für Noten in Tabulatur- und Standardnotation

Webbasierte Notensatzprogramme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgenden Notensatzprogramme erfordern keine Installation. Sie sind direkt aus einem Webbrowser aufrufbar und funktionieren per Cloud Computing. Die Grundfunktionen sind meist kostenlos nutzbar, wobei erweiterte Notenfunktionen und ein größerer Onlinespeicher an ein Abonnement gebunden sind. Daher bezeichnet man diese Art der Lizenzierung als Software as a Service (SaaS, deutsch: „Software als Dienstleistung“).

Programm Firma / Autoren Lizenz Besonderheiten / Anmerkungen
Capprizio Krzysztof Mroczek Proprietär (SaaS) Java-Applet
Noteflight Noteflight LLC Proprietär (SaaS) Bis Version 2.0 Flash-Applikation. Noteflight 3.0 nutzt HTML5 (Januar 2013[16] als Preview[17] erschienen)
scorio fun communications Proprietär (SaaS) Basiert auf HTML5. Verfügbar für PC und iPad. Notensatz serverseitig per LilyPond. Benötigt teilweise Quicktime.

Markup-Notensatzprogramme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgenden Notensatzprogramme bedürfen des Erlernens einer Musik-Auszeichnungssprache.

Programm Firma / Autoren Lizenz Windows Mac Linux Erwerb Besonderheiten / Anmerkungen In Benutzung bei folgenden Verlagen
ABC Chris Walshaw GPL Ja Ja Ja Frei Nichtkommerzieller, offener Standard zur Notation von Musik in ASCII-Code
Amadeus Wolfgang Hamann, Vertrieb: Kurt Maas Proprietär Nein Nein Ja Kostenpflichtig Eines der ersten Programme, die im Verlagsumfeld Einsatz fanden Henle, Breitkopf, Strube, Trio Musik Ed. u. a.
Gregorio Élie Roux, Olivier Berten GPL Ja Ja Ja Frei Eigene GABC-Syntax für den Satz von Gregorianischem Choral in Quadratnotation, grafische Ausgabe über ein zugehöriges LaTeX-Paket Illuminare Publications
GUIDOLib SALIERI group LGPL Ja Ja Ja Frei Bibliothek zum Einbinden in eigene Software mit funktionsfähigem Anzeige- und Druckprogramm, textbasiertes Format
LilyPond Han-Wen Nienhuys, Jan Nieuwenhuizen GPL Ja Ja Ja Frei Ohne grafische Benutzeroberfläche (Kommandozeilenprogramm)
MC Musiceditor Reinier Maliepaard Proprietär Ja Nein Nein Frei Eingabe per Auszeichnungssprache
Mup (Music Publication Program) Arkkra Enterprises Open Source Ja Ja Ja Frei 1992 erschienen
MusE A-R Editions Proprietär Nein  ?  ? Kostenpflichtig Läuft auf Sun Microsystems UNIX-Betriebssystemen[18]
MusiXTeX Daniel Taupin, Ross Mitchell, Andreas Egler GPL Ja Ja Ja Frei Ohne grafische Benutzeroberfläche (Kommandozeilenprogramm)
OpusTeX Andreas Egler Proprietär[19] Ja Ja Ja Frei TeX-Paket zum Setzen von Gregorianischen Chorälen, Entwicklung von einem der MusiXTeX-Autoren, laut Doku im Beta-Stadium, aber frei nutzbar.
Philip’s Music Writer (PMW) Philip Hazel GPL Nein Nein Ja Frei Ohne grafische Benutzeroberfläche (Kommandozeilenprogramm).

Sequenzer mit Notensatzfunktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Sequenzer beinhalten neben ihrem Hauptanwendungsfeld der Audio- und MIDI-Bearbeitung auch Notensatzfunktionalitäten.

Programm (Vollversion) Abgespeckte Varianten Firma / Autor Lizenz Windows Mac Linux Erwerb Besonderheiten / Anmerkungen
Aria Maestosa Auria GPL Ja Ja Ja Frei
Brahms Jan Würthner, Ben Mitchinson, Tak-Shing Chan, Jon Chambers u. a. GPL Ja Ja Ja Frei
Cubase Artist, Elements Steinberg Proprietär Ja Ja Nein Kostenpflichtig
Logic Apple Inc. Proprietär Eingestellt Ja Nein Kostenpflichtig
Pro Tools HD, MP (ehemals M-Powered), LE (eingestellt) Avid Proprietär Ja Ja Nein Kostenpflichtig Notensatzfunktionen entstammen Sibelius, daher auch kompatibel mit Sibelius-Dateien
REAPER Cockos Proprietär Ja Ja Ja Kostenpflichtig
Rosegarden Chris Cannam, Andy Green GPL Ja Nein Ja Frei
Sonar (Producer) Studio, Essential Cakewalk Proprietär Ja Nein Nein Kostenpflichtig

Obsolete Notensatzprogramme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Software wird nicht mehr weiterentwickelt und ist technisch veraltet, hat jedoch historische Bedeutung.

Programm (Vollversion) Abgespeckte Varianten Firma / Autoren Letzte Version Lizenz Windows Mac Linux Erwerb WYSIWYG-Editor Besonderheiten / Anmerkungen In Benutzung bei folgenden Verlagen
Berlioz Dominique Montel, Fréderic Magiera 2010 Proprietär Ja Ja Nein Frei Teilweise Obsolet
Nur auf Französisch. Software war proprietär, Entwicklung von Montel eingestellt, soll Open Source werden
Ed. Durand u. a.[20]
Graphire Music Press Graphire 2003 (9.0) Proprietär Ja Ja Nein Kostenpflichtig  ? Obsolet
EditWorks, Highland Music Engraving u. a.[21]
Igor Engraver Noteheads 2002 (1.7) Proprietär Ja Ja Nein Kostenpflichtig Ja Obsolet
La mà de Guido[22] Llorenç Balsach 1987 Proprietär Nein Nein Nein Kostenpflichtig Nein Obsolet
span. für Guidos Hand, DOS-Programm, Eingabe über Eingabesprache, Bögen meist händisch gesetzt
Strube-Verlag
Lime CERL Sound Group 2007 (9.0) Proprietär Ja Ja Nein Kostenpflichtig Ja Obsolet
Von Lippold Haken und Dorothea Blostein programmiert
Nightingale (X) Nightingale, NightLight Adept Music Notation Solutions 2006 (5.6) Proprietär Nein Ja Nein Kostenpflichtig Ja Obsolet
Musikverlag Andrea Wiegand
Notator SL Creator (ohne Notensatz) C-Lab 1993 (3.21) Proprietär Nein Nein Nein Kostenpflichtig Ja Obsolet
Programm für Atari ST. Historisch erster Sequenzer mit Notensatzfunktionalität; Vorläufer von Logic[23]
NoteEdit Jörg Anders, Christian Fasshauer, Reinhard Katzmann, Matevž Jekovec, Georg Rudolph u. a.[24] 2006 (2.8) GPL Nein Nein Ja Frei Ja Obsolet
Soll von Canorus abgelöst werden. Druck nur mit Hilfe weiterer Programme, in deren Format NoteEdit exportieren kann (etwa LilyPond oder ABC).
Power Tab Editor Brad Larsen 2000 (1.7) Proprietär[25] Ja Nein Nein Frei Ja Obsolet
Programm für Gitarrennoten in Tabulatur- und Standardnotation
scan-note Mogens Kjaer[26], später Toppan[27]  ? Proprietär Nein Nein Nein Nur als Service angeboten  ? Obsolet
Laut Hersteller 1981 Marktanteil von 10 % bei in Europa gedruckten Noten[26]
Bärenreiter[27] u. a.
Score Perfect (Professional) Standard, Education Scoretec 2000, (7.0) Proprietär Ja Nein Nein Kostenpflichtig Ja Nach dem Tode des Entwicklers im Jahre 2012 eingestellt und Firma liquidiert.
Vivaldi Gold Vivaldi Plus Digital Music Solutions 2008 Proprietär Ja Nein Nein Kostenpflichtig Ja Obsolet

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. capella.de
  2. wiki.sins942.ch
  3. Gesamtkatalog 2009. Klemm Music Technology, S. 36, abgerufen am 19. Januar 2013 (PDF; 3,5 MB): „Führende Musikverlage wie z. B. Bärenreiter, Schott, Sikorski, Voggenreiter oder Gerig arbeiten und publizieren u. a. mit Finale“
  4. Wave to MIDI converter / Voice-to-Note feature
  5. Notion version 4. Expansion Sounds. NOTION Music, abgerufen am 10. September 2011 (englisch): „The orchestral samples and classical guitar were recorded at Abbey Road Studios by the the London Symphony Orchestra.“
  6. Seite aus Schott-Flötenschule. Das d. Schott-Verlag, abgerufen am 16. Januar 2013 (GIF).
  7. News. New Notations London. a tempo Satz & Verlag, 1. Oktober 2009, abgerufen am 27. Januar 2013: „New Notations London übernimmt den Score-Vertrieb“
  8. The SCORE Music Publishing System. Faultless Publications. San Andreas Press, 7. Januar 2013, archiviert vom Original am 19. Januar 2015, abgerufen am 27. Januar 2013 (englisch): „Distinguished publishers issuing editions created by the SCORE program include: […]“
  9. Hal Leonard & Sibelius team up to take digital publishing to a new level. New technology to be featured on sheetmusicdirect.com. Avid, Januar 2001, abgerufen am 26. Januar 2013 (englisch): „Hal Leonard will make the first 5,000 songs from its vast catalog available on sheetmusicdirect.com in the Sibelius format“
  10. Selected Sibelius scores. Publisher. Avid, 24. April 2012, abgerufen am 26. Januar 2013 (englisch): „music publishers publish scores engraved with Sibelius, including Bärenreiter, Breitkopf & Härtel, Boosey & Hawkes, Edition Peters, Faber Music, Music Sales, Novello, Oxford University Press, Ricordi and Schott.“
  11. Boris Helmers: Wir über uns. Das ist bnote.de. B-Note Publishing, abgerufen am 26. Januar 2013: „Diese Ausgaben lektorieren, setzen und produzieren wir im eigenen Hause mit dem Notensatzprogramm „Sibelius“.“
  12. Reinhard Katzmann: Canorus Projekt-Webpage. Archiviert vom Original am 20. August 2010, abgerufen am 18. August 2012 (englisch): „The development team consisted of: …“
  13. Bug 34406 New: regression: Finale Notepad 2012 doesn’t copy/create user files on program start. Abgerufen am 21. Dezember 2014 (englisch, Anleitung, wie Finale Notepad in Wine gestartet werden kann).
  14. Eric Lejosne: Grégoire Présentation. Grégoire est un logiciel d’édition de partitions pour le chant Grégorien. Abgerufen am 3. März 2013 (französisch, Nach Servercrash September 2012 jetzt wieder verfügbar).
  15. Nils Gey: What is Laborejo? 9. Juni 2013, abgerufen am 9. Juni 2013 (englisch): „It is a graphical user interface for Lilypond, a MIDI creator and finally a tool collection to inspire and help you compose.“
  16. Noteflight’s Cloud-Based Music Notation Tool Goes Mobile. Noteflight’s score writing software first to reach iPad, iPhone, Android with HTML5 technology. PRWeb, 15. Januar 2013, abgerufen am 11. Mai 2013 (englisch).
  17. Quick Intro to Noteflight 3.0. Noteflight, abgerufen am 11. Mai 2013 (englisch): „This post is a brief guide to the preview release of Noteflight’s new site.“
  18. MusE. Music Engraving System. A-R Editions, Inc., 7. September 2007, archiviert vom Original am 11. Februar 2009, abgerufen am 10. April 2013 (englisch): „MusE, the A-R Editions music engraving system, is a professional-level program that sets high quality music notation for the printed page. It runs on Sun Microsystems workstations using the Open Windows graphical user interface on top of a UNIX operating system.“
  19. Andreas Egler: Opus 0.9.3. 00readme.txt. Benediktinerabtei Muri, 1. November 2003, abgerufen am 23. Januar 2013 (ZIP; 450 kB): „You are not allowed to change this file. […] You are NOT ALLOWED to take money for the distribution or use of either this file or a changed version.“
  20. Dominique Montel: Berlioz. Referenzen. Abgerufen am 17. Januar 2013 (französisch): „Diese benutzen die Software Berlioz für ihre Publikationen oder um ihre eigenen Partituren zu erstellen“
  21. Music Press Customers. Graphire Corporation, 31. Januar 2001, abgerufen am 20. Januar 2013 (englisch): „Dies ist eine Liste von einigen Leuten und Firmen, die Music Press benutzen.“
  22. Eleanor Selfridge-Field, Walter B. Hewlett, Donald Byrd, Roger D. Boyle u. a.: Beyond MIDI. The Handbook of Musical Codes. Hrsg.: Eleanor Selfridge-Field. 1. Auflage. MIT Press, London 1997, ISBN 0-262-19394-9, 33. Beyond Codes: Issues in Musical Representationc, S. 572 (englisch, eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  23. Atari Notator – The Rolls Royce of Atari Sequencing
  24. Reinhard Katzmann: NoteEdit. Authors. berliOS, 10. August 2006, archiviert vom Original am 2. April 2009, abgerufen am 21. Januar 2013 (englisch).
  25. Brad Larsen: FAQ. Will Power Tab Editor Be Released As Open Source? 20. August 2007, abgerufen am 17. Januar 2013 (englisch, Quellcode nicht offengelegt.): „As it stands now, the answer is no.“
  26. a b Music engraver’s work cut by computer. In: The Telegraph. 5. Mai 1981, S. 34 (britisches Englisch, Google News [abgerufen am 7. April 2013]).
  27. a b Walter B. Hewlett, Eleanor Selfridge-Field: Printing Music By Computer. (PDF) In: Directory of Computer Assisted Research in Musicology. Juni 1986, S. 10. Abgerufen am 7. April 2013.