Liste von Persönlichkeiten der Stadt Buchen (Odenwald)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen der Stadt Buchen

Diese Liste von Persönlichkeiten der Stadt Buchen zeigt die Bürgermeister, Ehrenbürger, Söhne und Töchter der Stadt Buchen und deren Stadtteile (Bödigheim, Buchen-Stadt, Eberstadt, Einbach, Götzingen, Hainstadt, Hettigenbeuern, Hettingen, Hollerbach, Oberneudorf, Rinschheim, Stürzenhardt, Unterneudorf und Waldhausen), sowie weitere Persönlichkeiten, die mit Buchen verbunden sind. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die Mitarbeit zur Vervollständigung ist erwünscht.

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Personen waren Bürgermeister von Buchen:

  • 1975–1999: Josef Frank (CDU)
  • 1999–2005: Achim Brötel (CDU)
  • seit 2006: Roland Burger (CDU)

Ehrenbürger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgenden Personen, die sich in besonderer Weise um das Wohl oder das Ansehen der Kommune verdient gemacht haben, verlieh die Stadt Buchen das Ehrenbürgerrecht:

  • Josef Frank, Bürgermeister 1975–1999
  • Friedrich Brünner, Politiker (CDU), baden-württembergischer Landwirtschaftsminister 1968–1976

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Personen wurden in Buchen (bzw. in einem Stadtteil des heutigen Stadtgebiets von Buchen) geboren:

13. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

15. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

16. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

17. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

18. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

19. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

20. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitere Persönlichkeiten, die in Buchen wirken oder gewirkt haben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Akten des bischöflichen Archivs in Freiburg.
  • Akten des Generallandesarchivs in Karlsruhe.
  • Aufzeichnungen im Taufbuch der Stadt Buchen sowie in den Dekanats- und Pfarrakten.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]