Liste von Söhnen und Töchtern der Stadt Krefeld

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen der Stadt Krefeld

Folgende bedeutende Personen sind in Krefeld oder Uerdingen (vor der Städtefusion im Jahre 1929) geboren (Auflistung chronologisch nach Geburtstag):

Bis 19. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1171, Otto von Linn † 1219, Kreuzritter beim 3. Kreuzzug und Gründer der Burg Linn
  • Johannes Thomae † 1441, Generalvikar des Kölner Erzbischofs
  • 1769, Friedrich Heinrich von Friedrich von der Leyen zu Bloemersheim, † 25. Dezember 1825, im Volksmund auch Seidenbaron genannt
  • 1770, Friedrich Wilhelm Hoeninghaus, † 13. Juli 1854, Unternehmer, Naturforscher und Fossiliensammler
  • 1777, Robin von Konow, † 1832, Dichter und bedeutender Stadtarchitekt vgl. historisches Stadtbuch zu Krefeld
  • 1781, 8. Juni, Cornelius de Greiff, † 16. April 1863, Wohltäter der Stadt, Seidenfabrikant
  • 1783, 22. April, Adam Franz Friedrich Leydel, † 11. September 1838 in Aachen, Architekt und Baumeister
  • 1785, 18. Januar, Samuel Muller, † 1875, mennonitischer Theologe
  • 1785, 12. Juni, Konrad Melsbach, † 1840, Landrat des Landkreis Krefeld
  • 1801, 13. Dezember, Hermann von Beckerath, † 12. Mai 1870, Krefelder Bankier und Reichsfinanzminister 1848/49
  • 1801, Thierry Hermès, † 1878 in Neuilly, Gründer des Modeunternehmens Hermès in Paris.
  • 1812, 15. Januar, Wilhelm von Abbema, † 8. November 1889, Maler, Kupferstecher und Radierer.
  • 1814, 12. Oktober, Marianne Rhodius, geb. de Greiff, † 2. November 1902, wohlhabende Krefelder Bürgerin, die sich durch bedeutende Spenden zur Förderung der Wohlfahrt und Kultur einen Namen machte
  • 1821, 4. April, Heinrich Band, † 2. Dezember 1860, Mit-Erfinder des Bandoneons
  • 1825, 15. Juli, Wilhelm Jentges, † 16. Juni 1884, Unternehmer und Kommunalpolitiker
  • 1829, 7. März, Eduard Vogel, † 1856, Afrika-Forscher
  • 1830, 6. Juli, Wilhelm Leopold Janssen, † 16. Dezember 1900 in Aachen, Verwaltungsbeamter, Landrat und Politiker
  • 1844, 30. Juni, Conrad Tack, † 4. März 1919 in Berlin-Strausberg, Fabrikant – Mitbegründer der „Conrad Tack & Cie.“ Schuhfabrik in Burg (bei Magdeburg)
  • 1844, 9. November, Emil Küchler, † 7. Februar 1885 in Halle (Saale), Schriftsetzer, anarchistischer Attentäter
  • 1845, 16. August, Josef Diebels, Gründer der Diebels-Brauerei in Issum
  • 1852, 19. Juni, Carl Johann Heinrich Scheibler, † 12. Dezember 1920 in Köln, Düngemittelfabrikant
  • 1853, 9. März, Heinrich Joeppen, † 22. Februar 1927 in Krefeld-Hüls, Priester und Bischof
  • 1853, 18. September, Alexander Trappen, † 29. November 1930 in Bielefeld, Architekt
  • 1863, 7. April, Adolf Müller-Krefeld, Bildhauer in Berlin
  • 1857, 23. November, Johannes Blum, † 22. März 1946, Politiker (Zentrum), Reichstagsabgeordneter
  • 1873, 19. Februar, Helene von Beckerath, † 1946 in Frankfurt am Main, Bildhauerin und Malerin
  • 1874, 19. Mai, Wilhelm Cremer, † 11. Juli 1932 in Berlin, Schriftsteller und Übersetzer
  • 1876, 24. August Carl Wilhelm Wirtz, † 18. Februar 1939 Hamburg, Astronom
  • 1876, 2. September, Friedrich Wolters, † 14. April 1930 in München, Historiker, Lyriker und Übersetzer
  • 1878, 26. Juni, Leopold Löwenheim, † 5. Mai 1957, Berlin, Mathematiker; Satz von Löwenheim
  • 1879, 21. Juni, Georg Scheu, † 2. November 1949 in Alzey, Winzer; entwickelte die Scheurebe, Huxelrebe sowie weitere Rebsorten
  • 1880, 1. Juni, Heinrich Nauen, † 26. November 1940 in Kalkar, Hauptvertreter des Rheinischen Expressionismus, befreundet u. a. mit Helmuth und August Macke, Emil Nolde, Heinrich Campendonk und Franz Marc
  • 1881, 28. Juli, Johannes Mölders, † 29. Juni 1943, römisch-katholischer Geistlicher und Kirchenmusiker sowie Stiftskapellmeister am Aachener Dom und Domkapellmeister am Kölner Dom
  • 1881, 19. April, Ernst Wilhelm Schneppenhorst, † 23. oder 24. April 1945 in Berlin, Gewerkschafter, sozialdemokratischer Politiker und Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus.
  • 1882, 19. August, Ludwig Beltz, † 13. September 1944 in Aachen, Internist und ärztlicher Direktor
  • 1882, 15. Juni, Franz Hartz, † 15. Februar 1953, römisch-katholischer Pfarrer, Vater der Vertriebenen
  • 1884, 15. November, Hanns Heinz Josten, † 5. November 1964 in Stuttgart, Kunsthistoriker
  • 1885, 2. September, Hans Kruzwicki, † 17. Oktober 1971 in Düsseldorf, Bildender Künstler (Maler)
  • 1885, 8. Oktober, Otto Schönhagen, † 10. Januar 1954 in Koblenz, Architekt und Politiker (CDU)
  • 1888, 16. Februar, Jan Hubert Pinand, † 2. Oktober 1958 in Darmstadt, Architekt und Hochschullehrer
  • 1888, 24. Juni, Ernst Holla, † 18. März 1963 in Düsseldorf, Politiker (CDU)
  • 1889, 16. Juli, Hans Ellenbeck, † 27. Januar 1959 in Strümp, Politiker (DNVP), Reichstagsabgeordneter
  • 1889, 31. Juli, Erwin von Beckerath, † 23. November 1964 in Bad Godesberg, Ökonom
  • 1889, 3. November, Heinrich Campendonk, † 9. Mai 1957 in Amsterdam, Maler und Grafiker (stilisierte Menschen und Tiere; Apsisfenster des Bonner Münsters); Hauptvertreter des deutschen Expressionismus, befreundet u. a. mit Helmuth und August Macke, Emil Nolde, Heinrich Nauen und Franz Marc
  • 1891, 18. Juli, Helmuth Macke, † 8. September 1936 in Hemmenhofen, Maler, Vetter des Malers August Macke, Vertreter des Expressionismus und Konstruktivismus
  • 1891, 17. Dezember, Karl Emil Schäfer, † 5. Juli 1917, erfolgreicher Jagdflieger im Ersten Weltkrieg und Träger des Ordens Pour le Mérite, flog im Ersten Weltkrieg mit dem Roten Baron Manfred von Richthofen
  • 1892, 1. Februar, Rudolf Mengelberg, † 13. Oktober 1959 in Monaco, Monte Carlo, Komponist und Musikwissenschaftler
  • 1893, 20. November, Wilhelm Plös, † 17. Februar 1971 in Málaga, Spanien, Politiker (BHE), von 1951 bis 1955 Landtagsabgeordneter in Niedersachsen
  • 1894, 23. Mai, Käthe Bauer-Mengelberg, † 22. April 1968 in New York, USA, deutsche Soziologin
  • 1894, 27. August, Walter Kieser, Bildhauer, seit 1921 in Dresden ansässig
  • 1895, 10. Februar, Hans Gustav Röhr, † 1937, Autokonstrukteur
  • 1895, 4. September, Erich Weise, † 10. April 1972 in Hannover, Historiker und Archivar
  • 1895, 26. Dezember, Fritz Huhnen, Künstler, Bühnenbildner, Autor (Gute, Böse und Krefelder), Illustrator (Palmström u. a.), Bonvivant, † 1981 in Willich
  • 1896, 28. September, Hermann J. Giskes, † 28. August 1977, Oberstleutnant der Wehrmacht und Chef der deutschen militärischen Gegenspionage in den besetzten Niederlanden
  • 1896, 29. September, Heinrich Kamps, † 21. Dezember 1954 in Düsseldorf, Maler, Professor und Direktor der Düsseldorfer Kunstakademie.
  • 1897, 13. April, Werner Voß, † 23. September 1917, Jagdflieger im Ersten Weltkrieg und Träger des Ordens Pour le Mérite.
  • 1897, 1. Mai, Otto Brües, † 18. April 1967, Schriftsteller
  • 1897, 26. September, Victor Otto Stomps, † 4. März 1970 in Berlin, Pseudonym: VauO, Verleger und Schriftsteller
  • 1900, 10. Oktober, Karl Kaufmann, † 4. Dezember 1969 in Hamburg, NS-Gauleiter in Hamburg

20. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1901–1920[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1901, 5. Januar, Heinrich Adolfs, † 16. Dezember 1964 in Essen-Werden, Bildhauer und Maler
  • 1901, 29. August, Aurel Billstein, † 12. Februar 1996; Krefelder Politiker (KPD) und Ehrenbürger, Widerstandskämpfer, Träger des Bundesverdienstkreuzes
  • 1901, 21. November Johannes Driesch, † 18. Februar 1930 in Erfurt, bildender Künstler
  • 1902, 7. Februar Heinz Baumeister, † 13. März 1969, Landespolitiker (SPD/SED), Journalist und Präsident der Thüringer Handwerkskammer
  • 1902, 28. März, Heinz Huppertz, † 17. August 1972, Jazz- und Unterhaltungsmusiker
  • 1902, 25. Dezember, Theodor Heinrich Bongartz, 15. Mai 1945 in Heilbronn-Böckingen, SS-Oberscharführer und Leiter des Krematoriums im Konzentrationslager Dachau
  • 1904, 31. März, Heinrich Pahlings, † 2. Mai 1947 im Internierungslager Eselheide, Politiker (NSDAP) und SA-Führer
  • 1905, 23. März, Maria Madlen Madsen, † 23. März 1990 in Frankfurt am Main, Sopranistin, Theater- und Fernsehschauspielerin
  • 1905, 17. Juni, Helmut Hentrich, † 7. Februar 2001 in Düsseldorf, Architekt
  • 1905, 8. Juli, Günther Blum, † 3. August 1973, Politiker (NSDAP) und HJ-Führer
  • 1905, 29. November, Willi Stech, † 28. April 1979 in Ehrenstetten, Pianist, Bandleader und Komponist
  • 1906, 6. Juni, Max August Zorn, † 9. März 1993 in Bloomington, Indiana, USA, Professor der Mathematik
  • 1907, 17. November, Rudolf Hirsch, † 7. Juni 1998 in Berlin, deutsch-jüdischer Schriftsteller und Journalist
  • 1907, 1. November, Theo Akkermann, † 1. August 1982, Bildhauer
  • 1909, 10. April, Herbert Kleinewefers, † 18. August 2006, Richter am Bundesgerichtshof
  • 1909, 23. Dezember Heinrich Stiegemann, † 17. Mai 1989 in Warstein, Architekt und Kirchenbaumeister
  • 1910, 14. April, Kurt Feltz, † 3. August 1982 auf Mallorca, Schlager-Texter
  • 1911, 26. Mai, Marta Hillers; † 16. Juni 2001 in Basel, Journalistin
  • 1911, 26. August, Erich Arndt (1911–?), Bahnradsportler
  • 1911, 11. November, Martha Genenger, † 1. August 1995 in Moers, Schwimmerin
  • 1912, 27. Januar in Uerdingen, Werner Ross, † 16. Juli 2002 in München, Schriftsteller und Literaturwissenschaftler, Preisträger des Niederrheinischer Literaturpreises
  • 1912, 25. April in Uerdingen, Adolf Luther, † 20. September 1990, Jurist, Künstler und Bildhauer
  • 1912, 13. Mai, Felix Kracht, † 3. Oktober 2002 in Kirchweyhe, Luftfahrtpionier und maßgeblicher Entwickler beim europäischen Flugzeugbauer Airbus
  • 1912, 19. Mai, Alice Franz, † 23. September 2011 in München, Schauspielerin und Synchronsprecherin
  • 1913, 28. November, Klaus-Peter Bruns, † 12. Mai 1911 in Göttingen, Landwirt und Politiker (SPD)
  • 1917, 6. Dezember, Hans Verbeek, † 13. Dezember 1966 in Bonn, MdB
  • 1919, 29. Oktober, Pater Sigbert Wagener, † 13. April 2004, Kapuziner, Priester, Pädagoge, Wissenschaftler und Naturschützer. Bekannt wurde er als Entomologe.
  • 1920, 20. Januar, Günter Vogelsang, † 16. März 2015 in Düsseldorf, Manager
  • 1920, 25. April, Ernst Loewy, † 17. September 2002 in Frankfurt am Main, Bibliothekar, Autor und Exilforscher

1921–1940[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1921, 29. Januar, Wilhelm Harder, † 27. Februar 2009 in Tübingen, Zoologe
  • 1921, 12. Mai, Joseph Beuys, † 23. Januar 1986 in Düsseldorf, Maler, Bildhauer und Aktions-Künstler, gab als Geburtsort selbst meist Kleve an
  • 1922, 1. Juni, Ulrich Klever, † 11. Februar 1990 in Sankt Georgen, Chiemgau, Schriftsteller und Journalist
  • 1923, 8. Juli, Gisbert Poensgen, † 30. Mai 2011 in Berlin, Rechtswissenschaftler und Botschafter
  • 1923, 30. März, Käthe Franke, † 4. Juli 2012 in Willich, Kommunalpolitikerin und Ehrenbürgerin in Willich.
  • 1924, 27. März, Herbert Zangs, † 26. März 2003; 1952 Kunstpreis der Stadt Krefeld, 1958 Preis des Franklin-Institutes of America; 1962 Europapreis für Malerei der Biennale Ostende
  • 1925, 14. März, Bert Even, † 12. März 2016, Politiker (CDU), MdB, Bundesvorsitzender der Jungen Union, Präsident des Bundesausgleichsamtes
  • 1925, 11. Juli, Ruth Niehaus, † 24. September 1994 in Hamburg, Schauspielerin und Regisseurin
  • 1925, 1. Dezember, Manfred Köhnlechner, † 10. April 2002 in Grünwald bei München, Generalbevollmächtigter des Bertelsmann-Konzerns von 1957 bis 1970, Heilpraktiker
  • 1928, 10. Mai, Hans Noever, Regisseur (Tatort), Grimme-Preisträger
  • 1929, 19. Dezember, Hans Hubberten, † 11. Juni 1988 in Bad Kohlgrub, Fernsehdrehbuchautor
  • 1931, 5. Juni, Ulli Jansen, † 19. Juli 2006, Eishockeytorwart, 71-maliger Nationalspieler
  • 1932, 2. Juni, Reinhard Feinendegen, † 5. April 2012, Heimatforscher
  • 1934, 22. Oktober, Franz-Josef Wolfframm, † 3. Juli 2015 in Rheinberg, Fußballspieler
  • 1935, 31. Januar, Edmund Erlemann, † 4. November 2015 in Mönchengladbach, katholischer Priester, Propst des Mönchengladbacher Münsters und Gründer der Stiftung Volksverein
  • 1935, 14. Mai, Max Kaase, Politik- und Sozialwissenschaftler, Gründer und Vizepräsident der Jacobs University Bremen, Ehrendoktor der City University of London, Gründer der Forschungsgruppe Wahlen des ZDF
  • 1935, Klaus Otten (Pseudonym: ‚Klaus Krüllsburg‘), † Oktober 2006, Krefelder Mundartdichter und Stadtschreiber in Krefelder Mundart (Krieewelsch)
  • 1936, 30. Januar, Fritz Pölking, † 16. Juli 2007 in Greven, Fotograf
  • 1936, 21. November, Karl Heinz Burmeister, † 12. Dezember 2014 in Lindau, Jurist, Historiker und Heraldiker
  • 1937, Theodor Pelster, Schriftsteller
  • 1937, 17. Februar, Uwe Kiessler, Architekt
  • 1937, 24. Mai, Klaus Wittmann, Übersetzer
  • 1937, 2. September, Hans Bols, † 14. August 2005, einer der Hauptakteure des Kölner Karnevals
  • 1939, 23. März, Jochen Neerpasch, Autorennfahrer
  • 1939, 21. August, Michael Cromer, † 4. September 2007 in München, Unternehmer, Gründer der Modemarke MCM
  • 1939, 14. September, Eckard Sinzig, Schriftsteller
  • 1940, 4. Dezember, Ingo von Hagen, † 12. März 2017 in Krefeld, Metallurg

1941–1960[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1961–1980[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1981–2000[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Krefeld verbunden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Krefeld in enger Verbindung stehen unter anderem:

  • Jan Thorn Prikker (* 5. Juni 1868 in Den Haag; † 5. März 1932 in Köln), niederländischer Künstler des Jugendstils, 1904–1910 Lehrer an der Handwerker- und Kunstgewerbeschule in Krefeld, Lehrer von Heinrich Campendonk und Helmuth Macke
  • Karl Buschhüter (* 3. September 1872; † 21. August 1956 in Krefeld), Architekt, Wegbereiter des biologischen Bauens und Lebensreformer
  • Johannes Itten (* 11. November 1888 in Süderen-Linden, Schweiz; † 25. März 1967 in Zürich), Schweizer Künstler; leitete 1932 bis 1938 die Höhere Fachschule für Textile Flächenkunst in Krefeld, dort 1933–1936 Lehrer von Heinz Trökes (1913–1997)
  • In Krefeld lebte und starb Werner Rittberger (* 1891 in Berlin; † 1975), Eiskunstläufer; Erfinder und Namensgeber des Rittberger-Sprunges
  • Julius Stockhausen (* 20. April 1851 in Lindlar bei Köln; † 12. Juni 1920 in Halle an der Saale), Beisetzung am 17. Juni 1920 in Krefeld. Stockhausen war Gründer der Crefelder Seifenfabrik Stockhausen & Traiser KG, Vorläufer der jetzigen Stockhausen GmbH.
  • August Heinrich Berger (* 1866 in Elsterwerda; † 1932) wirkte lange Zeit als Kreisarzt in Krefeld.
  • Gerhard Kadow (* 1909 in Uelzen; † 1981 in Krefeld) war ein Maler, Grafiker und Textilkünstler.
  • Paul Wember (* 1913 in Recklinghausen; † 1987 in Krefeld) war ein deutscher Kunsthistoriker, Museumsdirektor, Kurator und Buchautor.