Liste von Söhnen und Töchtern der Stadt Krefeld

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen der Stadt Krefeld

Folgende bedeutende Personen sind in Krefeld oder Uerdingen (vor der Eingemeindung des Stadtteils im Jahre 1929) geboren (Auflistung chronologisch nach Geburtstag):

Bis 19. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1171, Otto von Linn † 1219, Kreuzritter beim 3. Kreuzzug und Gründer der Burg Linn
  • Johannes Thomae † 1441, Generalvikar des Kölner Erzbischofs
  • 1769, Friedrich Heinrich von Friedrich von der Leyen zu Bloemersheim, † 25. Dezember 1825, im Volksmund auch Seidenbaron genannt
  • 1777, Robin von Konow, † 1832, Dichter und bedeutender Stadtarchitekt vgl. historisches Stadtbuch zu Krefeld
  • 1781, 8. Juni, Cornelius de Greiff, † 16. April 1863, Wohltäter der Stadt, Seidenfabrikant
  • 1783, 22. April, Adam Franz Friedrich Leydel, † 11. September 1838 in Aachen, Architekt und Baumeister
  • 1785, 18. Januar, Samuel Muller, † 1875, mennonitischer Theologe
  • 1801, 13. Dezember, Hermann von Beckerath, † 12. Mai 1870, Krefelder Bankier und Reichsfinanzminister 1848/49
  • 1801, Thierry Hermès, † 1878 in Neuilly, Gründer des Modeunternehmens Hermès in Paris.
  • 1812, 15. Januar, Wilhelm von Abbema, † 8. November 1889, Maler, Kupferstecher und Radierer.
  • 1814, 12. Oktober, Marianne Rhodius, geb. de Greiff, † 2. November 1902, wohlhabende Krefelder Bürgerin, die sich durch bedeutende Spenden zur Förderung der Wohlfahrt und Kultur einen Namen machte
  • 1821, 4. April, Heinrich Band, † 2. Dezember 1860, Mit-Erfinder des Bandoneons
  • 1825, 15. Juli, Wilhelm Jentges, † 16. Juni 1884, Unternehmer und Kommunalpolitiker
  • 1829, 7. März, Eduard Vogel, † 1856, Afrika-Forscher
  • 1830, 6. Juli, Wilhelm Leopold Janssen, † 16. Dezember 1900 in Aachen, Verwaltungsbeamter, Landrat und Politiker
  • 1844, 30. Juni, Conrad Tack, † 4. März 1919 in Berlin-Strausberg, Fabrikant – Mitbegründer der „Conrad Tack & Cie.“ Schuhfabrik in Burg (bei Magdeburg)
  • 1844, 9. November, Emil Küchler, † 7. Februar 1885 in Halle (Saale), Schriftsetzer, anarchistischer Attentäter
  • 1845, 16. August, Josef Diebels, Gründer der Diebels-Brauerei in Issum
  • 1852, 19. Juni, Carl Johann Heinrich Scheibler, † 12. Dezember 1920 in Köln, Düngemittelfabrikant
  • 1853, 9. März, Heinrich Joeppen, † 22. Februar 1927 in Krefeld-Hüls, Priester und Bischof
  • 1853, 18. September, Alexander Trappen, † 29. November 1930 in Bielefeld, Architekt
  • 1863, 7. April, Adolf Müller-Krefeld, Bildhauer in Berlin
  • 1857, 23. November, Johannes Blum, † 22. März 1946, Politiker (Zentrum), Reichstagsabgeordneter
  • 1873, 19. Februar, Helene von Beckerath, † 1946 in Frankfurt am Main, Bildhauerin und Malerin
  • 1874, 19. Mai, Wilhelm Cremer, † 11. Juli 1932 in Berlin, Schriftsteller und Übersetzer
  • 1876, 24. August Carl Wilhelm Wirtz, † 18. Februar 1939 Hamburg, Astronom
  • 1876, 2. September, Friedrich Wolters, † 14. April 1930 in München, Historiker, Lyriker und Übersetzer
  • 1878, 26. Juni, Leopold Löwenheim, † 5. Mai 1957, Berlin, Mathematiker; Satz von Löwenheim
  • 1879, 21. Juni, Georg Scheu, † 2. November 1949 in Alzey, Winzer; entwickelte die Scheurebe, Huxelrebe sowie weitere Rebsorten
  • 1880, 1. Juni, Heinrich Nauen, † 26. November 1940 in Kalkar, Hauptvertreter des Rheinischen Expressionismus, befreundet u. a. mit Helmuth und August Macke, Emil Nolde, Heinrich Campendonk und Franz Marc
  • 1881, 28. Juli, Johannes Mölders, † 29. Juni 1943, römisch-katholischer Geistlicher und Kirchenmusiker sowie Stiftskapellmeister am Aachener Dom und Domkapellmeister am Kölner Dom
  • 1881, 19. April, Ernst Wilhelm Schneppenhorst, † 23. oder 24. April 1945 in Berlin, Gewerkschafter, sozialdemokratischer Politiker und Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus.
  • 1882, 19. August, Ludwig Beltz, † 13. September 1944 in Aachen, Internist und ärztlicher Direktor
  • 1882, 15. Juni, Franz Hartz, † 15. Februar 1953, römisch-katholischer Pfarrer, Vater der Vertriebenen
  • 1885, 2. September, Hans Kruzwicki, † 17. Oktober 1971 in Düsseldorf, Bildender Künstler (Maler)
  • 1885, 8. Oktober, Otto Schönhagen, † 10. Januar 1954 in Koblenz, Architekt und Politiker (CDU)
  • 1888, 16. Februar, Jan Hubert Pinand, † 2. Oktober 1958 in Darmstadt, Architekt und Hochschullehrer
  • 1888, 24. Juni, Ernst Holla, † 18. März 1963 in Düsseldorf, Politiker (CDU)
  • 1889, 16. Juli, Hans Ellenbeck, † 27. Januar 1959 in Strümp, Politiker (DNVP), Reichstagsabgeordneter
  • 1889, 31. Juli, Erwin von Beckerath, † 23. November 1964 in Bad Godesberg, Ökonom
  • 1889, 3. November, Heinrich Campendonk, † 9. Mai 1957 in Amsterdam, Maler und Grafiker (stilisierte Menschen und Tiere; Apsisfenster des Bonner Münsters); Hauptvertreter des deutschen Expressionismus, befreundet u. a. mit Helmuth und August Macke, Emil Nolde, Heinrich Nauen und Franz Marc
  • 1891, 18. Juli, Helmuth Macke, † 8. September 1936 in Hemmenhofen, Maler, Vetter des Malers August Macke, Vertreter des Expressionismus und Konstruktivismus
  • 1891, 17. Dezember, Karl Emil Schäfer, † 5. Juli 1917, erfolgreicher Jagdflieger im Ersten Weltkrieg und Träger des Ordens Pour le Mérite, flog im Ersten Weltkrieg mit dem Roten Baron Manfred von Richthofen
  • 1892, 1. Februar, Rudolf Mengelberg, † 13. Oktober 1959 in Monaco, Monte Carlo, Komponist und Musikwissenschaftler
  • 1893, 20. November, Wilhelm Plös, † 17. Februar 1971 in Málaga, Spanien, Politiker (BHE), von 1951 bis 1955 Landtagsabgeordneter in Niedersachsen
  • 1894, 23. Mai, Käthe Bauer-Mengelberg, † 22. April 1968 in New York, USA, deutsche Soziologin
  • 1894, 27. August, Walter Kieser, Bildhauer, seit 1921 in Dresden ansässig
  • 1895, 10. Februar, Hans Gustav Röhr, † 1937, Autokonstrukteur
  • 1895, 4. September, Erich Weise, † 10. April 1972 in Hannover, Historiker und Archivar
  • 1895, 26. Dezember, Fritz Huhnen, Künstler, Bühnenbildner, Autor (Gute, Böse und Krefelder), Illustrator (Palmström u. a.), Bonvivant, † 1981 in Willich
  • 1896, 28. September, Hermann J. Giskes, † 28. August 1977, Oberstleutnant der Wehrmacht und Chef der deutschen militärischen Gegenspionage in den besetzten Niederlanden
  • 1896, 29. September, Heinrich Kamps, † 21. Dezember 1954 in Düsseldorf, Maler, Professor und Direktor der Düsseldorfer Kunstakademie.
  • 1897, 13. April, Werner Voß, † 23. September 1917, Jagdflieger im Ersten Weltkrieg und Träger des Ordens Pour le Mérite.
  • 1897, 1. Mai, Otto Brües, † 18. April 1967, Schriftsteller
  • 1897, 26. September, Victor Otto Stomps, † 4. März 1970 in Berlin, Pseudonym: VauO, Verleger und Schriftsteller
  • 1900, 10. Oktober, Karl Kaufmann, † 4. Dezember 1969 in Hamburg, NS-Gauleiter in Hamburg

20. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1901–1920[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1901, 5. Januar, Heinrich Adolfs, † 16. Dezember 1964 in Essen-Werden, Bildhauer und Maler
  • 1901, 29. August, Aurel Billstein, † 12. Februar 1996; Krefelder Politiker (KPD) und Ehrenbürger, Widerstandskämpfer, Träger des Bundesverdienstkreuzes
  • 1901, 21. November Johannes Driesch, † 18. Februar 1930 in Erfurt, bildender Künstler
  • 1902, 7. Februar Heinz Baumeister, † 13. März 1969, Landespolitiker (SPD/SED), Journalist und Präsident der Thüringer Handwerkskammer
  • 1902, 28. März, Heinz Huppertz, † 17. August 1972, Jazz- und Unterhaltungsmusiker
  • 1902, 25. Dezember, Theodor Heinrich Bongartz, 15. Mai 1945 in Heilbronn-Böckingen, SS-Oberscharführer und Leiter des Krematoriums im Konzentrationslager Dachau
  • 1904, 31. März, Heinrich Pahlings, † 2. Mai 1947 im Internierungslager Eselheide, Politiker (NSDAP) und SA-Führer
  • 1905, 23. März, Maria Madlen Madsen, † 23. März 1990 in Frankfurt am Main, Sopranistin, Theater- und Fernsehschauspielerin
  • 1905, 17. Juni, Helmut Hentrich, † 7. Februar 2001 in Düsseldorf, Architekt
  • 1905, 8. Juli, Günther Blum, † 3. August 1973, Politiker (NSDAP) und HJ-Führer
  • 1905, 29. November, Willi Stech, † 28. April 1979 in Ehrenstetten, Pianist, Bandleader und Komponist
  • 1906, 6. Juni, Max August Zorn, † 9. März 1993 in Bloomington, Indiana, USA, Professor der Mathematik
  • 1907, 17. November, Rudolf Hirsch, † 7. Juni 1998 in Berlin, deutsch-jüdischer Schriftsteller und Journalist
  • 1907, 1. November, Theo Akkermann, † 1. August 1982, Bildhauer
  • 1909, 10. April, Herbert Kleinewefers, † 18. August 2006, Richter am Bundesgerichtshof
  • 1909, 23. Dezember Heinrich Stiegemann, † 17. Mai 1989 in Warstein, Architekt und Kirchenbaumeister
  • 1910, 14. April, Kurt Feltz, † 3. August 1982 auf Mallorca, Schlager-Texter
  • 1911, 26. Mai, Marta Hillers; † 16. Juni 2001 in Basel, Journalistin
  • 1911, 26. August, Erich Arndt (1911–?), Bahnradsportler
  • 1911, 11. November, Martha Genenger, † 1. August 1995 in Moers, Schwimmerin
  • 1912, 27. Januar in Uerdingen, Werner Ross, † 16. Juli 2002 in München, Schriftsteller und Literaturwissenschaftler, Preisträger des Niederrheinischer Literaturpreises
  • 1912, 25. April in Uerdingen, Adolf Luther, † 20. September 1990, Jurist, Künstler und Bildhauer
  • 1912, 13. Mai, Felix Kracht, † 3. Oktober 2002 in Kirchweyhe, Luftfahrtpionier und maßgeblicher Entwickler beim europäischen Flugzeugbauer Airbus
  • 1912, 19. Mai, Alice Franz, † 23. September 2011 in München, Schauspielerin und Synchronsprecherin
  • 1913, 28. November, Klaus-Peter Bruns, † 12. Mai 1911 in Göttingen, Landwirt und Politiker (SPD)
  • 1917, 6. Dezember, Hans Verbeek, † 13. Dezember 1966 in Bonn, MdB
  • 1919, 29. Oktober, Pater Sigbert Wagener, † 13. April 2004, Kapuziner, Priester, Pädagoge, Wissenschaftler und Naturschützer. Bekannt wurde er als Entomologe.
  • 1920, 20. Januar, Günter Vogelsang, † 16. März 2015 in Düsseldorf, Manager
  • 1920, 25. April, Ernst Loewy, † 17. September 2002 in Frankfurt am Main, Bibliothekar, Autor und Exilforscher

1921–1940[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1921, 29. Januar, Wilhelm Harder, † 27. Februar 2009 in Tübingen, Zoologe
  • 1921, 12. Mai, Joseph Beuys, † 23. Januar 1986 in Düsseldorf, Maler, Bildhauer und Aktions-Künstler, gab als Geburtsort selbst meist Kleve an
  • 1922, 1. Juni, Ulrich Klever, † 11. Februar 1990 in Sankt Georgen, Chiemgau, Schriftsteller und Journalist
  • 1923, 8. Juli, Gisbert Poensgen, † 30. Mai 2011 in Berlin, Rechtswissenschaftler und Botschafter
  • 1923, 30. März, Käthe Franke, † 4. Juli 2012 in Willich, Kommunalpolitikerin und Ehrenbürgerin in Willich.
  • 1924, 27. März, Herbert Zangs, † 26. März 2003; 1952 Kunstpreis der Stadt Krefeld, 1958 Preis des Franklin-Institutes of America; 1962 Europapreis für Malerei der Biennale Ostende
  • 1925, 14. März, Bert Even, † 12. März 2016, Politiker (CDU), MdB, Bundesvorsitzender der Jungen Union, Präsident des Bundesausgleichsamtes
  • 1925, 11. Juli, Ruth Niehaus, † 24. September 1994 in Hamburg, Schauspielerin und Regisseurin
  • 1925, 1. Dezember, Manfred Köhnlechner, † 10. April 2002 in Grünwald bei München, Generalbevollmächtigter des Bertelsmann-Konzerns von 1957 bis 1970, Heilpraktiker
  • 1928, 10. Mai, Hans Noever, Regisseur (Tatort), Grimme-Preisträger
  • 1929, 19. Dezember, Hans Hubberten, † 11. Juni 1988 in Bad Kohlgrub, Fernsehdrehbuchautor
  • 1931, 5. Juni, Ulli Jansen, † 19. Juli 2006, Eishockeytorwart, 71-maliger Nationalspieler
  • 1932, 2. Juni, Reinhard Feinendegen, † 5. April 2012, Heimatforscher
  • 1934, 22. Oktober, Franz-Josef Wolfframm, † 3. Juli 2015 in Rheinberg, Fußballspieler
  • 1935, 31. Januar, Edmund Erlemann, † 4. November 2015 in Mönchengladbach, katholischer Priester, Propst des Mönchengladbacher Münsters und Gründer der Stiftung Volksverein
  • 1935, 14. Mai, Max Kaase, Politik- und Sozialwissenschaftler, Gründer und Vizepräsident der Jacobs University Bremen, Ehrendoktor der City University of London, Gründer der Forschungsgruppe Wahlen des ZDF
  • 1935, Klaus Otten (Pseudonym: ‚Klaus Krüllsburg‘), † Oktober 2006, Krefelder Mundartdichter und Stadtschreiber in Krefelder Mundart (Krieewelsch)
  • 1936, 30. Januar, Fritz Pölking, † 16. Juli 2007 in Greven, Fotograf
  • 1936, 21. November, Karl Heinz Burmeister, † 12. Dezember 2014 in Lindau, Jurist, Historiker und Heraldiker
  • 1937, Theodor Pelster, Schriftsteller
  • 1937, 17. Februar, Uwe Kiessler, Architekt
  • 1937, 24. Mai, Klaus Wittmann, Übersetzer
  • 1937, 2. September, Hans Bols, † 14. August 2005, einer der Hauptakteure des Kölner Karnevals
  • 1939, 23. März, Jochen Neerpasch, Autorennfahrer
  • 1939, 21. August, Michael Cromer, † 4. September 2007 in München, Unternehmer, Gründer der Modemarke MCM
  • 1939, 14. September, Eckard Sinzig, Schriftsteller
  • 1940, 4. Dezember, Ingo von Hagen, † 12. März 2017 in Krefeld, Metallurg

1941–1960[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1961–1980[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1981–2000[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Krefeld verbunden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Krefeld in enger Verbindung stehen unter anderem:

  • Jan Thorn Prikker (* 5. Juni 1868 in Den Haag; † 5. März 1932 in Köln), niederländischer Künstler des Jugendstils, 1904–1910 Lehrer an der Handwerker- und Kunstgewerbeschule in Krefeld, Lehrer von Heinrich Campendonk und Helmuth Macke
  • Karl Buschhüter (* 3. September 1872; † 21. August 1956 in Krefeld), Architekt, Wegbereiter des biologischen Bauens und Lebensreformer
  • Johannes Itten (* 11. November 1888 in Süderen-Linden, Schweiz; † 25. März 1967 in Zürich), Schweizer Künstler; leitete 1932 bis 1938 die Höhere Fachschule für Textile Flächenkunst in Krefeld, dort 1933–1936 Lehrer von Heinz Trökes (1913–1997)
  • In Krefeld lebte und starb Werner Rittberger (* 1891 in Berlin; † 1975), Eiskunstläufer; Erfinder und Namensgeber des Rittberger-Sprunges
  • Julius Stockhausen (* 20. April 1851 in Lindlar bei Köln; † 12. Juni 1920 in Halle an der Saale), Beisetzung am 17. Juni 1920 in Krefeld. Stockhausen war Gründer der Crefelder Seifenfabrik Stockhausen & Traiser KG, Vorläufer der jetzigen Stockhausen GmbH.
  • August Heinrich Berger (* 1866 in Elsterwerda; † 1932) wirkte lange Zeit als Kreisarzt in Krefeld.
  • Gerhard Kadow (* 1909 in Uelzen; † 1981 in Krefeld) war ein Maler, Grafiker und Textilkünstler.
  • Paul Wember (* 1913 in Recklinghausen; † 1987 in Krefeld) war ein deutscher Kunsthistoriker, Museumsdirektor, Kurator und Buchautor.