Liste von Sakralbauten in Berlin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Es gibt in Berlin eine große Zahl von Kirchen und anderen Sakralbauten, es sollten deshalb hier nur diejenigen aufgenommen werden, die kirchengeschichtlich, stadtgeschichtlich oder architektonisch von besonderer Bedeutung sind. Es sei auch auf das Dehio-Handbuch hingewiesen:

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts gab es in Alt-Berlin 23 Kirchen, die mit Namen und Adressen der Kurzen Beschreibung von Berlin im Adressbuch 1822 entnommen werden können.[1]

Kirchen und Kapellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bezirk Mitte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Gesundbrunnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Augustanakirche – Usedomer Straße, erster Bau 1894, Neubau 1950 und 1963, altlutherisch
  • Friedenskirche Zum Heiligen Sava – Ruppiner Straße, 1888–1891 als „Friedenskirche“, Baudenkmal, früher evangelisch, heute serbisch-orthodox
  • Himmelfahrtkirche der Kirchengemeinde am Humboldthain – Gustav-Meyer-Allee, 1954–1956, Baudenkmal, evangelisch, mitgenutzt von der syrisch-orthodoxen Gemeinde St. Izozoel
  • Maria Regina – Residenzstraße, 1964, katholisch
  • Martin-Luther-Kirche – Wollankstraße, 1962–1963, evangelisch, 2004 abgerissen
  • St.-Afra-Kirche – Graunstraße, 1898, Baudenkmal, katholisch
  • St.-Pauls-Kirche – Badstraße/Pankstraße, 1832–1835, Baudenkmal, evangelisch
  • St.-Petrus-Kirche – Bellermannstraße, 1906–1908, Baudenkmal, katholisch
  • St.-Sebastian-Kirche – Gartenplatz, Baudenkmal, 1890–1893, katholisch
  • Stephanus-Kirche – Prinzenallee/Soldiner Straße, 1902–1904, Baudenkmal, evangelisch

Ortsteil Hansaviertel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Mitte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Moabit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Tiergarten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Wedding[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Friedrichshain[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Kreuzberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bezirk Pankow[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Blankenburg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Blankenfelde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Buch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Französisch-Buchholz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Heinersdorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Karow[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dorfkirche Karow – Alt-Karow, erste Hälfte 13. Jahrhundert, Baudenkmal, evangelisch

Ortsteil Niederschönhausen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Friedenskirche – Ossietzkyplatz/Dietzgenstraße, erster Bau um 1230, Umbau 1869–1871, Baudenkmal, evangelisch
  • St. Maria Magdalena – Platanenstraße, 1929–1930, Baudenkmal, katholisch

Ortsteil Pankow[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Herz-Jesu-Kapelle – Parkstraße, um 1790 als Gartenhaus, Baudenkmal, katholisch
  • Hoffnungskirche – Elsa-Brandström-Straße/Trelleborger Straße, 1911–1913, Baudenkmal, evangelisch
  • St.-Georg-Kirche – Kissingenplatz/Kissingenstraße, 1907–1909, Baudenkmal, katholisch
  • Zu den vier Evangelisten – Breite Straße, zweite Hälfte 15. Jahrhundert als Dorfkirche Pankow, 1858–1859 Neubau als Erweiterung, Baudenkmal, evangelisch

Ortsteil Prenzlauer Berg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Adventkirche – Danziger Straße/Heinz-Bartsch-Straße, 1910–1911, Baudenkmal, evangelisch
  • Eliaskirche – Senefelderstraße, 1907–1910, Baudenkmal, evangelisch
  • Gethsemanekirche – Stargarder Straße, 1889–1893, Baudenkmal, evangelisch
  • Heilige Familie – Wichertstraße, 1928–1930, Baudenkmal, katholisch
  • Herz-Jesu-Kirche – Fehrbelliner Straße/Schönhauser Allee, 1897–1899, Baudenkmal, katholisch
  • Immanuelkirche – Immanuelkirchstraße/Prenzlauer Allee, 1892–1893, Baudenkmal, evangelisch
  • Kirche im Katharinenstift, auch „St. Gertrud-Kirche“ – Greifswalder Straße, 1895–1896 als Kapelle des Katharinenstifts, Baudenkmal, katholisch
  • Neuapostolische Kirche – Zelterstraße/Dunckerstraße, 1933–1934, Baudenkmal, neuapostolisch
  • Paul-Gerhardt-Kirche – Wisbyer Straße, 1907–1910, Baudenkmal, evangelisch
  • St. Augustinus – Dänenstraße, 1927–1928, Baudenkmal, katholisch
  • St. Josefsheim-Kirche – Pappelallee/Greifenhagener Straße/Stargarder Straße, 1894–1896, Baudenkmal, katholisch
  • Segenskirche – Schönhauser Allee, 1905–1908, Baudenkmal, evangelisch
  • Ss. Corpus Christi – Conrad-Blenkle-Straße, 1904–1920, Baudenkmal, katholisch

Ortsteil Rosenthal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Weißensee[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bethanienkirche – Mirbachplatz, 1900–1902, im Zweiten Weltkrieg bis auf Turm zerstört, Baudenkmal
  • Dorfkirche Weißensee – 1286–1300 und 1401–1425, Berliner Allee, Baudenkmal, evangelisch
  • Immanuel-Kapelle – Friesickestraße, erbaut 1910, Evangelische Freikirche / Baptisten
  • Neuapostolische Kirche – Gartenstraße, 1931–1932, Baudenkmal, neuapostolisch
  • St. Josef – Behaimstraße, 1898–1899, Baudenkmal, katholisch

Ortsteil Wilhelmsruh[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Lutherkirche – Goethestraße/Hielscherstraße, 1905–1907, Baudenkmal, evangelisch

Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Charlottenburg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Charlottenburg-Nord[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Grunewald[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Halensee[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Schmargendorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Westend[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Wilmersdorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bezirk Spandau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Falkenhagener Feld[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Gatow[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Hakenfelde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Haselhorst[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Kladow[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Siemensstadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Christophoruskirche, auch „Siemensstadt-Kirche“ – Schuckertdamm, 1929–1931, Baudenkmal, evangelisch
  • St.-Joseph-Kirche – Quellweg/Goebelstraße/Natalissteig, 1934–1935, Baudenkmal, katholisch

Ortsteil Spandau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bestehende Gebäude[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Nicht mehr bestehende Gebäude[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Staaken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Wilhelmstadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bezirk Steglitz-Zehlendorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Dahlem[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Lankwitz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Lichterfelde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Nikolassee[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Schlachtensee[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Johanneskirche – Matterhornstraße/Schopenhauerstraße, 1911–1912, Baudenkmal, evangelisch

Ortsteil Steglitz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Baptistenkirche – Rothenburgstraße, 1952–1953, freikirchlich
  • Dreieinigkeitskirche – Filandastraße/Südendstraße, 1928–1929, altlutherisch
  • Lukas-Kirche – Friedrichsruher Straße/Friedrichsruher Platz/Schönhauser Straße, 1907–1908, Baudenkmal, evangelisch
  • Markuskirche – Markusplatz, 1911–1912, evangelisch
  • Matthäuskirche – Schloßstraße/Rothenburgstraße, 1876–1880, Baudenkmal, evangelisch
  • Patmos-Kirche – Gritznerstraße/Treitschkestraße, 1961–1964, Baudenkmal, evangelisch
  • Rosenkranz-Basilika – Kieler Straße, 1899–1900, Baudenkmal, katholisch
  • St. Johannes-Evangelist-Kirche – Sembritzkistraße, erster Bau 1929, Neubau 1951, Baudenkmal, katholisch
  • Zur Wiederkunft Christi – Ellwanger Straße, erster Bau 1911–1913 als „Südendkirche“, Neubau 1957–1958, evangelisch

Ortsteil Wannsee[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Zehlendorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bezirk Tempelhof-Schöneberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Friedenau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Mariendorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Marienfelde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Lichtenrade[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Schöneberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Tempelhof[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bezirk Neukölln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Britz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Buckow[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Gropiusstadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Neukölln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Rudow[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bezirk Treptow-Köpenick[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Adlershof[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Altglienicke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Alt-Treptow[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Baumschulenweg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • St.-Anna-Kirche – Frauenlobstraße, 1929–1930, katholisch
  • Zum Vaterhaus – Baumschulenwegstraße/Mörikestraße, 1910–1912, Baudenkmal, evangelisch

Ortsteil Bohnsdorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Friedrichshagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Christophoruskirche – Bölschestraße/Aßmannstraße, 1901–1903, Baudenkmal, evangelisch
  • Friedenskapelle – Kluthstraße, 1891/1892, evangelisch-freikirchlich
  • St. Franziskus-Kirche – Scharnweberstraße 9/10, erster Bau 1906, 1950–1952 in Anlehnung an den Originalbau wieder errichtet, Baudenkmal, katholisch

Ortsteil Grünau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Friedenskirche – Kochelseestraße/Eibseestraße, 1904–1906, Baudenkmal, evangelisch

Ortsteil Johannisthal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Köpenick[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Müggelheim[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Niederschöneweide[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Friedenskirche – Grünauer Straße/Britzer Straße, 1928–1930, Baudenkmal, evangelisch

Ortsteil Oberschöneweide[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Rahnsdorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Schmöckwitz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bezirk Marzahn-Hellersdorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Biesdorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Hellersdorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Kaulsdorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dorfkirche Kaulsdorf (auch: „Jesuskirche“) – Dorfstraße, zweite Hälfte 13. Jahrhundert, Baudenkmal, evangelisch
  • Johannische Kirche – Dorfstraße, um 1879 als Bauernhaus, Umbau zur Kirche 1988–1991, Baudenkmal, freikirchlich
  • Neuapostolische Kirche – Alt-Kaulsdorf, 1888 und um 1960, Baudenkmal, neuapostolisch
  • St.-Martins-Kirche – Giesestraße/Nentwigstraße, 1929–1930, Baudenkmal, katholisch

Ortsteil Mahlsdorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Marzahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bezirk Lichtenberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Alt-Hohenschönhausen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Falkenberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Fennpfuhl[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Friedrichsfelde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dorfkirche Friedrichsfelde – Am Tierpark/Alfred-Kowalke-Straße, erster Bau 1887–1890, Neubau 1950–1952, Baudenkmal, evangelisch
  • Zum Guten Hirten – Kurze Straße, erster Bau 1906–1907, Neubau 1985, katholisch

Ortsteil Karlshorst[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • St. Marien – Gundelfinger Straße, 1935–1936, Baudenkmal, katholisch
  • Zur frohen Botschaft – Weseler Straße, 1909–1910, Baudenkmal, evangelisch

Ortsteil Lichtenberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dorfkirche Lichtenberg – Loeperplatz/Möllendorffstraße, zweite Hälfte 13. Jahrhundert, Baudenkmal, evangelisch
  • St. Antonius und St. Schenouda – Roedeliusplatz, 1903–1905, Baudenkmal, früher evangelisch (Glaubenskirche), heute koptisch
  • St.-Mauritius – Mauritiuskirchstraße/John-Sieg-Straße, 1891–1992, Baudenkmal, katholisch

Ortsteil Malchow[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dorfkirche Malchow – Dorfstraße, zweite Hälfte 13. Jahrhundert, im Zweiten Weltkrieg zerstört, Ruine

Ortsteil Rummelsburg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Erlöserkirche – Nöldnerstraße, 1890–1892, Baudenkmal, evangelisch
  • Neuapostolische Kirche – Wönnichstraße/Münsterlandplatz, erster Bau 1932 in der Normannenstraße, Neubau 1977–1979, neuapostolisch

Ortsteil Wartenberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dorfkirche Wartenberg – Falkenberger Chaussee, erster Bau um 1230 in der Dorfstraße, im Zweiten Weltkrieg zerstört, Neubau 1999–2000, evangelisch

Bezirk Reinickendorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Borsigwalde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Frohnau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Johanneskirche – Zeltinger Platz, 1934–1937, Baudenkmal, evangelisch
  • St. Hildegard – Senheimer Straße, 1936–1938 als Umbau einer 1913–1914 errichteten Turnhalle, Baudenkmal, katholisch

Ortsteil Heiligensee[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Hermsdorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Konradshöhe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Lübars[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Märkisches Viertel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Reinickendorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Tegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dorfkirche Tegel – Alt-Tegel, erster Bau 1756, Neubau 1911–1912, Baudenkmal, evangelisch
  • Dreieinigkeitskirche – An der Mäckeritzbrücke, 1954, evangelisch
  • Erlöserkirche – Gorkistraße, 1939, evangelisch-methodistisch
  • Herz-Jesu-Kirche – Brunowstraße/Medebacher Straße, 1904–1905, Baudenkmal, katholisch
  • Hoffnungskirche – Tile-Brügge-Weg, 1959–1960, evangelisch
  • Martinus-Kirche – Sterkrader Straße/Namslaustraße, 1962–1963 als „Kirche Tegel-Süd“, neuer Name seit 1967, Baudenkmal, evangelisch
  • Philippus-Kirche – Ascheberger Weg, 1956–1957 als „Tegel-Süd“, neuer Name seit 1967, evangelisch
  • St. Bernhard – Bernauer Straße/Sterkrader Straße, 1959–1960, Baudenkmal, katholisch
  • St. Joseph – Bonifaziusstraße/Liebfrauenweg, 1932–1933, Baudenkmal, katholisch

Ortsteil Waidmannslust[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Wittenau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dorfkirche Wittenau – Alt-Wittenau, 1482–1489 als Dorfkirche Dalldorf, Baudenkmal, evangelisch
  • Lindenkirche – Tessenowstraße, evangelisch-methodistisch
  • St.-Nikolaus-Kirche – Techowpromenade/Spießweg/Alt-Wittenau, 1959–1961, Baudenkmal, katholisch
  • Thomas-Kirche – Blunckstraße, 1968–1969, ehemals evangelisch

Klosterkirchen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kapellen in Krankenhäusern und Seniorenheimen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Moscheen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Haci Bayram-Moschee
Wilmersdorfer Moschee von 1924, älteste deutsche Moschee

Bezirk Mitte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bezirk Pankow[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bezirk Schöneberg-Tempelhof[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bezirk Neukölln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Synagogen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neue Synagoge, Oranienburger Straße

Heutige Synagogen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bezirk Mitte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bezirk Pankow[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bezirk Tempelhof-Schöneberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sefardische Synagoge Tiferet Israel, Schöneberg
  • Schöneberg, Sephardische Synagoge Tiferet Israel, Passauer Straße 4

Zerstörte und andere frühere Synagogen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quelle[6]

Gedenktafel in Spandau

Bezirk Mitte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bezirk Spandau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bezirk Steglitz-Zehlendorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bezirk Tempelhof-Schöneberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bezirk Neukölln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bezirk Treptow-Köpenick[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Buddhistische Tempel und Zentren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Buddhistische Haus (buddhistisches Vihâra), Edelhofdamm 54, Frohnau
  • Wat Buddharama, Schönagelstraße 24, Marzahn
  • Wat Buddhavihara, Malchowerstraße 23, Heinersdorf
  • Fo-guang-shan Tempel, Chinesische Tradition, Ackerstraße 85/86, Gesundbrunnen
  • Linh Thuu Pagode – Buddhistisch-Vietnamesische Gemeinde, Heidereuterstraße 30, Spandau
  • Tu An Pagode, Dorfstraße 28, Wartenberg

Hindutempel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sri Mayurapathy Murugan Tempel Berlin

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirchen an der Spree. Verlag Stadtfalter, ohne Jahr.
  • Christine Goetz, Matthias Hoffmann-Tauschwitz: Kirchen Berlin Potsdam – Führer zu den Kirchen in Berlin und Potsdam. Wichern Verlag, Berlin 2003. ISBN 978-3-88981-140-0. (Auszug: Verlorene Kirchen – mehr erfahren auf kkbs.de, Evangelischer Kirchenkreis Berlin Stadtmitte)
  • Hermann Simon: Jüdisches Berlin. Verlag Jüdische Presse, Berlin 2003, ISBN 3-935097-09-3.
  • Marina Wesner: Kreuzberg und seine Gotteshäuser. Kreuzberg Museum, Berlin Story Verlag, Berlin 2007, ISBN 978-3-929829-75-4.
  • Sven Scherz-Schade: Kirchen in Berlin. Kirchen, Synagogen, Moscheen und Tempel. Berlin Story Verlag, Berlin 2005, ISBN 978-3-929829-29-7.
  • Henriette von Preuschen: Der Griff nach den Kirchen – Ideologischer und denkmalpflegerischer Umgang mit kriegszerstörten Kirchenbauten in der DDR. Werner-Verlag, Worms 2011, ISBN 978-3-88462-315-2 (zugleich Hochschulschrift/Dissertation, Technische Universität Cottbus, 2010; darin beispielhafte Analyse zu den Städten Berlin (Hauptstadt der DDR), Potsdam, Magdeburg, Dresden und Leipzig; 258 Seiten).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kurze Beschreibung von Berlin. In: Allgemeiner Wohnungsanzeiger für Berlin, Charlottenburg und Umgebungen, 1822, Teil 1, S. 8.
  2. St.-Thomas-von Aquin auf katholische-akademie-berlin.de
  3. St.Nikolaus auf erzbistumberlin.de
  4. Im Gedenken vereint. (PDF) In: Die Staakener Wetterfahne. Mitteilungsblatt des Freundeskreises der Dorfkirche Alt-Staaken e. V. Ausgabe 34 – Weihnachten 2015. S. 17, abgerufen am 10. August 2019.
  5. Sukkat Schalom (Synagogengemeinde Berlin). Abgerufen am 3. Oktober 2017.
  6. Rudolf Bothe (Herausgeber): Synagogen in Berlin (Teil 1). Zur Geschichte einer zerstörten Architektur. Hrsg.: Berlin Museum. Willmuth Arenhövel, Berlin 1983, ISBN 3-922912-04-4, S. 11.