Liste von Stränden in Antigua und Barbuda

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Diese Liste gibt einen Überblick über die Strände des karibischen Inselstaats Antigua und Barbuda.

Antigua Barbuda
Antigua, Satellitenbild Barbuda, Satellitenbild
Antigua, Karte (1775) Barbuda, Karte
Satellitenbild und Karte, im Größenvergleich

Überblick[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

charakteristische Strandnutzung auf Antigua: öffentlicher Strand, Liegeplätze eines Hotels/Resorts, standnahe Villen

Das Land besteht aus den Inseln Antigua und Barbuda (und der abgelegenen unbewohnten Insel Redonda), im mittleren Abschnitt der Inselkette der Westindischen Inseln, als eine der nördlicheren der Inseln über dem Winde der Kleinen Antillen.

Beide Inseln sind vulkanischen Ursprungs, aber im Vergleich zu den anderen Antilleninseln relativ alt und daher ohne ausgeprägtem zentralem Gebirgsstock. Sie sind vom Flachmeer des untermeerischen Sockels und von reifen Korallenriffen umgeben, was vor Erosion schützt und die Strände mit dem berühmten reinweißen, auf Barbuda leicht rosafarbenen Sand versorgt.[1]

Die Strände der Insel bilden die wirtschaftliche Basis des Kleinstaats, doch ist der Tourismus in Antigua und Barbuda nicht so ausgeprägt wie auf anderen Karibikinseln. Die Entwicklung setzte erst in den 1980ern ein. Unter Lester Bird wurde aber die Erschließung mit Tourismusinfrastruktur intensiv vorangetrieben,[2] teils mit hohem Landverbrauch, wodurch auch einige der wichtigsten Mangrovensümpfe auf Antigua geopfert wurden.[3] Zeitweise wurde auch Raubbau im Abbau von Sand betrieben[3] – Mitte der 1990er war Barbuda die Hauptquelle von Bausänden in der östlichen Karibik.[4] Durch die fehlenden Berge haben beide Inseln keine orographische Wolke und wenig Stauniederschlag,[1] wodurch die wichtigen litoralen Süßwasserreserven angegriffen wurden.[5] So entstand in den 1990er Jahren eine oppositionell-ökologische Protestbewegung, es kam zu teils gewaltsamen Protestaktionen gegen Neubauprojekte.[6] Trotzdem finden sich auf beiden Inseln noch unerschlossene Strände, schon 1988 wurden vom Parlament acht Strände als unerschliessbar deklariert (Undeveloped Beaches, Strandschutzgebiete).[7] Unter Eindruck des steigender Meeresspiegel durch die globale Erwärmung wie auch aus Umweltschutzgründen wird heute mehr Fokus auf Schutz der Strände gelegt. Auslöser des Umdenkprozesses war Hurrikane Luis September 1995, der schwere Küstenschäden verursachte.[8] Gebietsweise gibt es permanenten Landverlust an den Stränden.[9] Seit den mittleren 2000ern wird zwar wieder ausgebaut, aber eher im Sinne eines in die regionale Struktur eingegliederten Qualitätstourismus (Sanfter Tourismus).[10]

Strände sind prinzipiell öffentliches Gut (Staatsland), und frei zugänglich,[11] vereinzelt auch Privatbesitz. Oben-ohne in der Öffentlichkeit gilt als anstössig.[12]

Antigua[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Antigua ist die gebirgigere der beiden Inseln (Mount Obama, ex Boggy Peak, 402 m), und die Küste relativ reich gegliedert, mit vorgelagerten Inseln, einigen tiefen, hafentauglichen fjordartigen Buchten, sonst typisch mit seitlichen Felskaps und sichelförmigem Strand vor Tropenwald (offenere Crescent beaches und tiefer zugückgesetzte Pocket beaches). Die Nordostküste ist flach, sumpfig bis felsig, mit nur wenigen größeren, aber zahlreichen kleinen Sandstränden. Die an der Ost-, Nordwest- und Nordküste dem offenen Atlantik zugewandten liegenden Buchten gelten als rauer als die der karibischen Innenseite, sind aber teils durch vorgelagerte Riffe gut geschützt.

Die Insel rühmt sich – als vielzitierter Werbeslogan – „365 Strände zu haben, für jeden Tag des Jahres einen.“[11] Die folgende Liste gibt die größeren Strände.[13]

1. Spalte: stellt Vorsortierung ein, diese führt entgegen dem Uhrzeigersinn um die Insel und beginnt im Nordwesten
K … Küstenabschnitt der Insel (Nordwesten, Südwesten, Süden, Osten, Nordosten, Norden)[14]
Strand/Buchtensystem K Parish Ort Anmerkungen
Dickenson Beach NW St. John St. John’s-Dickenson Bay stark erschlossen
Runaway Beach (Marina Bay) NW St. John St. John’s-Marina Bay stark erschlossen
Fort [James] Beach NW St. John St. John’s-Fort James stadtnah, Fort James Park
Side Hill Beach NW St. John St. John’s-Grey Hill
Ballast Bay (St. Johns Harbor South) NW St. John St. John’s-Grey Hill
Yepton Beach (Hog John Bay, St. Johns Harbor West) NW St. John Yepton’s Coconut Beach Club
Pillar Rock Beach (Trafalgar Beach) NW St. John Yepton’s
Deep Bay (Goat Hill Bay) NW St. John Five Islands Grand Royal Antiguan
Galley Bay Beach NW St. John Five Islands Galley Bay Resort & Hotel
Landing Bay NW St. John Five Islands zwei Strände, Hawksbill Resort
Hawksbill Beach NW St. John Hawksbill Resort, clothing optional[12]
Pinching Bay NW St. John naturbelassen
Yorks Bay (Hermitage Bay) SW St. Mary Bolans naturbelassen
Stony Horn Bay Beech SW St. Mary Bolans am Red Cliff, naturbelassen
Pearns Bay North Beech, South Beach SW St. Mary Bolans am Red Cliff, naturbelassen, nahe Little Pearns Bay Beach
Cove Bay Beach (The Cove) SW St. Mary Bolans am Red Cliff, naturbelassen
Mosquito Cove Beach (Jolly Harbour North Beach) SW St. Mary Bolans-Jolly Harbour privat: Jolly Harbour Marina Village
Lignumvitae Beach (Jolly Harbour South Beach, Jolly Beach) SW St. Mary Bolans-Jolly Harbour stark erschlossen, teils privat: Jolly Harbour Marina Village, Jolly Beach Hotel, Coco’s Hotel
Valley Church Beach SW St. Mary Valley Church (Ffryes) Coco’s Hotel, Coco Bay Hotel; Valley Church Bay Important Bird Area 
Coco Beach (Little Ffreyes Beach) SW St. Mary Valley Church (Ffryes) Coco Bay Hotel
Ffryes Beach (Big Ffreyes Beach) SW St. Mary Valley Church (Ffryes)
Darkwood Beach (Half Hide Bay) SW St. Mary naturbelassen
Crab Hill Bay (Turners Beach) SW St. Mary Crabb Hill/Johnsons Point Blue Heron Hotel
Cades Bay Beach S/SW St. Mary Urlings meerseitig Cades Bay Marine Reserve
Morris Bay S/SW St. Mary Old Road
Curtain Bluff Beach S/SW St. Mary Old Road Curtain Bluff Hotel
Carlisle Bay West Beach (Grace Bay) S/SW St. Mary Old Road Curtain Bluff Hotel
Carlisle Bay S/SW St. Mary Old Road Carlisle Bay Resort
Rendezvous Bay [West] Beach S St. Paul naturbelassen und abgelegen
Rendezvous Bay East Beach (Doigs Beach, Turtle Beach) S St. Paul naturbelassen und abgelegen
Deep Bay (Dieppe Bay, Proctor Bay) S St. Paul Falmouth Colony Hotel
Falmouth Harbour S St. Paul Falmouth Naturhafen
Pigeon [Point] Beach S St. Paul English Harbour Nelson’s Dockyard National Park
Windward Beach S St. Paul English Harbour Nelson’s Dockyard National Park
Galleon Beach (Freeman’s Bay) S St. Paul English Harbour Nelson’s Dockyard National Park, Galleon Beach Club
Mamora Beach (St. James Club Beach) O St. Phillip meerseitig Coco’s Beach (St. James Bay), St. James’s Club
Halfmoon Bay Beach O St. Phillip Halfmoon Bay
Exchange Bay Beach O St. Phillip Halfmoon Bay
Great Deep Bay Beach (York Bay) O St. Phillip Mill Reef angrenzend Small Deep Bay Beach
Green Bay [Isthmus] Beach O St. Phillip Mill Reef am Neck of Land zwischen Small Deep Bay Beach und Devils Hole der Green Bay
Green Island Beaches O/NO St. Phillip mehrere Strände auf Green Island, privat, abgelegen und unberührt
Brownes Bay Beach (Harmony Hall Western Beach) NO St. Phillip Brownes Bay
Nonsuch Bay South Beach, North Beach (Pineapple Beach) NO St. Phillip Willikies Grand Pineapple Beach Hotel, The Verandah
Long Bay Beach (Grand Pinapple Beach) NO St. Phillip Long Bay
Grape Bay East Beach, West Beach NO St. Peter auf Guiana Island, abgelegen
Great Bird Island South Beach, North Beach NO St. Peter auf Great Bird Island, abgelegen
Long Island Beaches NO St. George Long Island mehrere Strände auf der Insel
Winthorpes Bay Beach NO St. George Coolidge
Dutchman Bay Beach NO St. George Coolidge
Shoal Bay NO St. George Coolidge American University of Antigua (Camp Blizzard)
Jabberwock Beach (Judges/Elys Bay) NO St. George Coolidge/Hodges Bay Wind-/Kite-Surfing-Site
Blackrock Beach (Boons Bay) N St. John Crosbies
Soldier Bay (Longford Bay) N St. John Cedar Grove zwei Strände, der westliche sehr abgelegen

Barbuda[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Barbuda ist eine flache, spärlich besiedelte Insel mit kaum gegliederter Küste. Sie ist beinahe vollständig von Strand gesäumt, palmenbestanden oder vor Buschland. Durch den Wassermangel sind die Strände nicht bewohnbar, daher sind nur vereinzelt Tourismusbetriebe angesiedelt und sie gelten als besonders unverschmutzt und naturbelassen.[15]

Bekannt ist die Insel für ihre rosafarbenen Strände, die ihre zarte Tönung von zermahlenen Korallen und Foraminiferen bekommen; sie zeigt sich besonders an der Wasserlinie.[16]

1. Spalte: stellt Vorsortierung ein, diese führt entgegen dem Uhrzeigersinn um die die Insel und beginnt im Nordwesten
K … Küstenabschnitt der Insel[14]
Strand/Buchtensystem Ort Anmerkungen
11 Mile Beach (Billy Point, Cedar Tree Point, Low Bay) N/W großteils Frigate Bird Sanctury und Codrington Lagoon and the Creek Important Bird Area; Palm Beach: Lighthouse Bay Resort, Palm Beach Cottages
Palmetto Point W/SW Codrington The Beach House (ex Palmetto Hotel), Dulcina Hotel-Jetty
Princess Diana Beach (Pink Sand Beach)[17] W/SW Pink Sand Villa and Campsite
Cocoa Point (Coco Point) SW Coco Point Lodge
Gravenor Bay (Spanish Point) S abgelegen
East coast beaches (Pelican Bay, Castle Bay, Rubbish Bay, Two Foot Bay) O unberührt
North beaches (Fishing Creek/Cob Cove/Goat Point) NO/N auf Goat Island, unberührt; North Beach Villas

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jeff Baldwin: The contested beach. Resistance and Resort development in Antigua, West Indies. Kapitel 14. In: Carolyn L. Cartier, Alan A. Lew (Hrsg.): Seductions of Place: Geographical Perspectives on Globalization and Touristed Landscapes. Band 19 von Critical geographies. Verlag Psychology Press, 2005, ISBN 0-415-19219-6, Part III The Beach, S. 203–221, dort S. 218–236 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  • D. Black, G. Cambers, D. Farquhar, C. Jeffrey, G. Looby,C. O’Marde:. Analysis of Beach Changes in Antigua and Barbuda between 1992 and 1995. COSALC report, vols. 1 & 2, 1996.[8]
  • Gillian Cambers: Coastal Development Setback – Guidelines in Antigua and Barbuda. Band 1 von COSALC – Coast and Beach Stability in the Caribbean Islands. Planning for Coastline Change. Paris Juni 1998 (unesco.org [PDF]).[8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Beaches of Antigua and Barbuda – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • f1Georeferenzierung Karte mit allen verlinkten Seiten: OSM
  • The Beaches of Antigua, antigua-guide.info – mit Artikeln zu den einzelnen Stränden von Antigua und Barbuda
  • Beaches, antiguanice.com → Things to do – mit Artikeln

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Lit. Baldwin: The contested beach. Abschnitt Desiring the Caribbean, S. 207 (Google-Buchsuche, dort S. 222).
  2. Lit. Baldwin: The contested beach. insb. Abschnitt Lester’s alchemy: sand into dollars mit Table 14.1 Resort development along Atlantic and Carebean Coasts, 1947–97, S. 209 f. (Google-Buchsuche, Tabelle dort S. 225).
  3. a b Lit. Baldwin: The contested beach. insb. Abschnitt Costal ecologies as agents, mit Figure 14.2 Caribbean coast tourism and resort landscape alterations (Karte Südwest-Antigau), S. 210 ff. (Google-Buchsuche, Karte dort S. 228).
  4. Nachweis UPA 1994a, S. 1 in Baldwin: The contested beach. S. 214 (Google-Buchsuche, S. 229).
  5. auf dem noch flacheren Barbuda ging durch den Sandabbau am Palmetto Point Dune Field 1987 sogar die einzige verlässliche dauernde Quelle verloren. Angabe CCA 1991, S. 8, nach Baldwin: The contested beach. S. 214.
  6. Baldwin: The contested beach. Abschnitt Popular opposition, und folgende Ausführungen zur Carlisle Bay 19991, Coconut Hall bei Seatons 1995/96, Asian Hall auf Guiana Island 1997, S. 215 ff. (Google-Buchsuche, S. 230 ff).
  7. Genivar Trinidad & Tobago; Ivor Jackson and Associates, Kingdome Consultants Inc. (Mitarb.): Sustainable Island Resource Management Zoning Plan for Antigua and Barbuda (including Redonda). Port of Spain Dezember 2011, 3.2.3 Protected Areas, S. 39, Sp. 1 (ab.gov.ag [PDF; abgerufen am 22. Februar 2014] dort S. 57).
  8. a b c Beach erosion in Antigua-Barbuda, UNESCO Sustainable Development in Coastal Regions and Small Islands (CSI);
    Webseite Managing beach resources and planning for coastline change, Caribbean islands, UNESCO CSI (ehemals Coast and beach stability in the Caribbean – COSALC) – dort auch Literaturverweise.
  9. Melesha Banhan, Ato Lewis (Bearb.): National Circumstances. Chapter 1, zu einem Bericht zu Climate Change Third National Communication, o.n.A. Hrsg.: Global Environment Facility. 2010, 1.3.1.4 Beaches , S. 17 (Antigua and Barbuda’s Second National Communication On Climate Change (Memento vom 6. März 2014 im Internet Archive) [PDF]).
  10. vgl. Antigua Acquires an Upscale Profile, Shelley Emling in The New York Times online, Great Homes and Destinations, 15. April 2010, abgerufen 10. Februar 2014.
  11. a b The Beaches of Antigua and Barbuda, auf antigua-barbuda.org – The official website of the Antigua and Barbuda Department of Tourism; desgl., High Commission for Antigua and Barbuda, antigua-barbuda.com, beide abgerufen 14. Februar 2014.
  12. a b das Hawksbill Resort ist die einzige FKK-Bademöglichkeit des Landes; Top Caribbean Nude Beaches - Best Topless and Nude Beaches in the Caribbean. Gocaribbean.about.com. 9. April 2012. Abgerufen am 22. April 2013.
  13. Lit. Cambers: Coastal Development Setback. 1998, Table 2. Setback Distances for Beaches in Antigua and Barbuda, Figure 2. Beach Setback Categories in Antigua und Figure 3. Beach Setback Categories in Barbuda, S. 12, 14, 15 resp. (pdf S. 15, 17, 18; “Table 2 shows the setbacks for specific beaches in Antigua and Barbuda. Setbacks have been calculated for all the major beaches in Antigua.” Zit. S. 11, 4. Abs.).
  14. a b folgt der Übersicht des Department of Tourism; entspricht auch weitgehend der Parish-Gliederung von Antigua, die entlang der größeren Buchten verläuft; The Beaches of Antigua and Barbuda, auf antigua-barbuda.org, abgerufen 14. Februar 2014
  15. barbudaful things to do and see – nature tourism, our natural world – barbuda is a wildlife paradise, beide barbudaful.net, abgerufen 18. Februar 2013
  16. Beach Of The Week – Pink Sands of Barbuda. Blogeintrag in JHR Caribbean Real Estate, 25. Oktober 2012, abgerufen 18. Februar 2013
  17. amtlich zu Ehren der englischen Prinzessin benannt. Cabinet approves naming of Princess Diana Beach, The Daily Antiguan Observer online, 20. April 2011.