Liste von stillgelegten Bergwerken in Deutschland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Liste von stillgelegten Bergwerken in Deutschland ist eine unvollständige Aufstellung ehemaliger Bergwerke auf dem heutigen Territorium der Bundesrepublik Deutschland. Sie gibt einen historisch-regionalen Überblick über die Bedeutung des Bergbaus.

Siehe auch: Liste der aktiven Bergwerke in Deutschland und Liste von Schaubergwerken

Baden-Württemberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Bundesland Kreis Ort Revier Beginn Schlaegel und Eisen nach DIN 21800.svg Ende Schlaegel und Eisen nach DIN 21800 gedreht um 180 Grad.svg Bodenschatz Anmerkungen
Tiefer Stollen Baden-Württemberg Aalen Wasseralfingen 1841 1924 Eisen heute Besucherbergwerk
Kalisalzbergwerk Buggingen Baden-Württemberg Breisgau-Hochschwarzwald Buggingen 1923 1973 Kalisalz
Grube „Himmlisch Heer“ Baden-Württemberg Freudenstadt Dornstetten-Hallwangen Freudenstadt-Dornstetten-Schönegrund vor 1551 1922 Silber, Kupfer, Schwerspat auch: Irmgardglück; heute Besucherbergwerk
Salzbergwerk Bad Friedrichshall Baden-Württemberg Heilbronn Bad Friedrichshall 1899 1994 Steinsalz Besucherbergwerk[1]
Schauinsland Baden-Württemberg Stadt Freiburg im Breisgau Freiburg im Breisgau 14. Jahrhundert 1954 Silber, Blei, Zink Museumsbergwerk Schauinsland
Giftgrube Baden-Württemberg Breisgau-Hochschwarzwald Münstertal Belchen Mittelalter Blei um 1960 wiederentdeckt
„Friedrichs Fundgrube“ Baden-Württemberg Freudenstadt Freudenstadt 1267 1730 Silber Besucherbergwerk
„Segen Gottes“ Baden-Württemberg Ortenaukreis Haslach im Kinzigtal Kinzigtal 16. Jahrhundert 1786 Silber auch: Barbara zu Unseren lieben Frauen; Besucherbergwerk
Grube Krunkelbach, Gewerkschaft Brunhilde Baden-Württemberg Waldshut Menzenschwand 1961 1991 Uran Aufsuchungsbetrieb, Abbau in geringem Umfang
Teufelsgrund Baden-Württemberg Breisgau-Hochschwarzwald Münstertal Münstertaler Revier ca. 950 1958 Silber, Blei, Flussspat Besucherbergwerk
Frischglück Baden-Württemberg Enzkreis Neuenbürg Neuenbürger Revier vor 1790 1869 Eisen Besucherbergwerk
„Hella Glück“ Baden-Württemberg Calw Neubulach Neubulacher Revier 1822 Silber, Kupfer auch: Wilhelm-Stollen; Besucherbergwerk
„Grube Wenzel“ Baden-Württemberg Ortenaukreis Oberwolfach Kinzigtal um 1300 1830 Silber Besucherbergwerk
Grube Käfersteige Baden-Württemberg Stadt Pforzheim Pforzheim-Würm Neuenbürger Revier 1934 1997 Fluorit, Baryt aufgelassen und verwahrt
Grube Liebeneck Baden-Württemberg Stadt Pforzheim Pforzheim-Würm Neuenbürger Revier 18. Jahrhundert 1945 Schwerspat, Eisen betrieben durch Eisenwerk Pforzheim; verfallen
Grube Anna-Elisabeth Baden-Württemberg Rhein-Neckar-Kreis Schriesheim 1473 1817 Silber, Eisenvitriol Besucherbergwerk
„Silbergründle“ Baden-Württemberg Ortenaukreis Seebach (Baden) Mittelalter unbekannt Silber Besucherbergwerk, 167 m lang
Grube Caroline Baden-Württemberg Emmendingen Sexau 1268 unbekannt Silber Besucherbergwerk
Silberbergwerk Suggental Baden-Württemberg Emmendingen Waldkirch Suggental Mittelalter 1938 Silber, Blei, Eisen, Kupfer, Schwerspat Besucherbergwerk
Gewerkschaft Finstergrund Baden-Württemberg Lörrach Wieden Wiedener Revier 13. Jahrhundert 1972 Silber, Zink, Blei, Flussspat Besucherbergwerk
Doggererz AG Baden-Württemberg Schwarzwald-Baar-Kreis Blumberg 1937 1942 Eisen

Odenwald[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bayern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Bundesland Kreis Ort Revier Beginn Schlaegel und Eisen nach DIN 21800.svg Ende Schlaegel und Eisen nach DIN 21800 gedreht um 180 Grad.svg Bodenschatz Anmerkungen
Zeche Gustav Bayern Aschaffenburg Kahl am Main 1902 1932 Braunkohle heute als Tagebaurestloch Teil der Kahler Seenplatte
Schwanenkirchen:
  • Josefszeche
  • Marienzeche
  • Augustuszeche
  • Minnaschacht
  • Hubschacht
Bayern Deggendorf Schwanenkirchen 1895–1897 1958 Braunkohle [2]
Arnold Zeche Bayern Bad Tölz-Wolfratshausen Bad Tölz 1873 1901 Pechkohle Ausgewählte Pechkohlevorkommen bei Google Maps: Stollen Bayern
Grube Schwarzerde Bayern Garmisch-Partenkirchen Bad Bayersoien-Echelsbach 1949 Pechkohle
Bayern Garmisch-Partenkirchen Großweil 1962 Schieferkohle
Bergwerk Hausham Bayern Miesbach Hausham Oberbayerisches Pechkohlengebiet 1860 31. März 1966 Pechkohle
Bergwerk Marienstein Bayern Miesbach Waakirchen Oberbayerisches Pechkohlengebiet 1962 Pechkohle
Bayern Miesbach Miesbach Oberbayerisches Pechkohlengebiet 1911 Pechkohle
Bergwerk Peißenberg Bayern Weilheim-Schongau Peißenberg Oberbayerisches Pechkohlengebiet 31. März 1971 Pechkohle
Bergwerk Peiting Bayern Weilheim-Schongau Peiting Oberbayerisches Pechkohlengebiet 1920 28. Juli 1968 Pechkohle
Bergwerk Penzberg Bayern Weilheim-Schongau Penzberg Oberbayerisches Pechkohlengebiet 30. September 1966 Pechkohle
„Sankt Katharina“ Bayern Kronach Stockheim 1775 31. März 1968 Steinkohle
„König Ludwig“ Bayern Kronach Reitsch 21. Juli 1582 1949 Pechkohle
Bayern Schwandorf Wackersdorf 1982 Braunkohle Tagebau
Bayern Amberg-Sulzbach Amberg Eisen geschlossen
Kleiner Johannes Bayern Wunsiedel im Fichtelgebirge Arzberg 30. April 1941 Eisen geschlossen
Eisenerzbergwerk Leonie Bayern Amberg-Sulzbach Auerbach 1977 1987 Eisen
Grube Maffei Bayern Amberg-Sulzbach Auerbach 1904 1978 Eisen Grube Maffei als bedeutendstes Eisenerzbergwerk Bayerns; 20 Mio. Tonnen sichere Erzvorräte sind noch vorhanden
Bayern Traunstein Eisenärzt 1881 Eisen
Bayern Garmisch-Partenkirchen Grainau seit dem 15. Jahrhundert 1749
Achthal Bayern Berchtesgadener Land Teisendorf-Neukirchen 1925 Eisen
Gewerkschaft „Kleiner Johannes“ Bayern Bayreuth Pegnitz 1967 Eisen
Bayern Amberg-Sulzbach Sulzbach-Rosenberg 1977 Eisen
Bayern Oberallgäu Burgberg i.Allgäu 1859 Eisen
Achenpass Bayern Miesbach Gmd.Kreuth Quarz
Längental Bayern Bad Tölz-Wolfratshausen Wackersberg-Arzbach a.d. Isar 16. Jahrhundert Silber
Bayern Regen Bodenmais Silber
Bergwerk Gleißinger Fels Bayern Bayreuth Fichtelberg Eisen (Eisenglimmer) Besucherbergwerk
Fichtelgebirge (verschiedene Orte) Bayern Fichtelgebirge Gold, Zinn, Eisen, Uran
Höllental Bayern Garmisch-Partenkirchen Blei und Molybdän (Wulfenit) stillgelegt
Bergwerke am Goldberg Bayern Bayreuth Goldkronach um 1400 1925 Gold
Bayern Garmisch-Partenkirchen Grainau nach dem Ersten Weltkrieg Blei
Rauschberg Bayern Traunstein Inzell im 17. Jahrhundert; 1921 1826; 1925 Blei und Zink Hochstaufen
Bayern Kulmbach Kupferberg um 900 1940 Kupfer
Fürstenzeche Bayern Cham Lam Bayerischer Wald Silber, Flussspat
Franz Adolf Zeche im Riedboden Bayern Garmisch-Partenkirchen Mittenwald Ende des 19. Jahrhunderts Blei
Gute Hoffnung-Zeche an den Ferchenseewänden Bayern Garmisch-Partenkirchen Mittenwald 1879 Fluorit und Galenit
Kunigundenzeche am Jenner Bayern Berchtesgadener Land Schönau am Königssee Mangan stillgelegt
am Königsberg Bayern Berchtesgadener Land Schönau am Königssee 1818 Blei
Grube Bayerland Bayern Tirschenreuth Pfaffenreuth (Leonberg) 30. September 1971 Schwefelkies und Magnetkies
Grube Kurt Bayern Bad Tölz-Wolfratshausen Vorderriß bis 60er Jahre Ölschiefer

Spessart[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brandenburg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Bundesland Kreis Ort Revier Beginn Schlaegel und Eisen nach DIN 21800.svg Ende Schlaegel und Eisen nach DIN 21800 gedreht um 180 Grad.svg Bodenschatz Anmerkungen
Tagebau Burgwall Brandenburg Landkreis Oberhavel Zehdenick 1988 aktiv Ton, Sand, Kies [3]
Gruben um Mittenwalde, Töpchin, Schenkendorf (Mittenwalde) Brandenburg Landkreis Dahme-Spreewald 19. Jh. Braunkohle, Ton [4]
Gipsbrüche Sperenberg Brandenburg Landkreis Teltow-Fläming Sperenberg 13. Jh. 1958 Gips [5]
Braunkohlenwerk Finkenheerd Brandenburg Oder-Spree Brieskow-Finkenheerd 1907[6] 1959[7] Braunkohle Braunkohlegrube Finkenheerd Nr. 258, Grube Helene (Helenesee)
Braunkohlegruben der Fa. Braunkohlenbergwerk Freienwalde an der Oder Brandenburg Landkreis Barnim, Landkreis Märkisch-Oderland Hohenfinow, Bad Freienwalde (Oder) 19. Jh. Braunkohle u.a. Gruben Trautenau, Gitschin, Langensalza, Sadowa und Achilles
Braunkohlegruben in Frankfurt (Oder) Brandenburg Frankfurt (Oder) Braunkohle [8]
Braunkohlegruben der Rauensche Berge bei Fürstenwalde Brandenburg Landkreis Oder-Spree 1842 1905 oder 1950 Braunkohle, Ton, Sand [9]
Gülitzer Braunkohlengruben Brandenburg Landkreis Prignitz Gülitz-Reetz, Pirow 1848 1949 Braunkohle
Anthrazitlagerstätte Doberlug-Kirchhain, Schacht Kirchhain I Brandenburg Landkreis Elbe-Elster Doberlug-Kirchhain 1926 1959 Steinkohle nur Erkundung, Neubewertung 2007

Bremen und Hamburg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Bundesland Kreis Ort Revier Beginn Schlaegel und Eisen nach DIN 21800.svg Ende Schlaegel und Eisen nach DIN 21800 gedreht um 180 Grad.svg Bodenschatz Anmerkungen
In Bremen gibt und gab es keine Bergwerke. Bremen Bremen Bremen Bergrechtlich genehmigte Anlagen sind Kavernen in ausgesolten Salzstöcken, die zur Speicherung von Öl und Gas dienen.
Bergwerk Robertshall[10] Hamburg Hamburg Hamburg-Hausbruch 1919 1922 Braunkohle

Hessen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Bundesland Kreis Ort Revier Beginn Schlaegel und Eisen nach DIN 21800.svg Ende Schlaegel und Eisen nach DIN 21800 gedreht um 180 Grad.svg Bodenschatz Anmerkungen
Grube Messel Hessen Landkreis Darmstadt-Dieburg Messel 1859 1970 Braunkohle, Ölschiefer, Tonstein, Eisen [11]
Adolph Hessen Odenwaldkreis Rohrbach Mangan
Amalie Hessen Lahn-Dill-Kreis Dillenburg-Oberscheld 1823 September 1951 Eisen
Auguststollen Hessen Lahn-Dill-Kreis Dillenburg-Oberscheld 30. September 1820 1959 Eisen Aufbereitung: †1975
Brilon Hessen Waldeck-Frankenberg Willingen-Schwalefeld 1947 1994 Schiefer
Falkenstein Hessen Lahn-Dill-Kreis Dillenburg-Oberscheld um 1650 31. August 1973 Eisen
Fortuna Hessen Lahn-Dill-Kreis Solms-Oberbiel 3. März 1983 Eisen Besucherbergwerk
Georg Hessen Odenwaldkreis Rohrbach Mangan
Glimmerode Hessen Werra-Meißner-Kreis Retterode 1960er Braunkohle Tagebau und Tiefbau
Hirschberg Hessen Werra-Meißner-Kreis Großalmerode 2002 Braunkohle
Hoher Meißner Hessen Werra-Meißner-Kreis 1560 1974 Braunkohle Früher Tiefbau, nach dem Zweiten Weltkrieg Tagebau.
Kaliwerk Heimboldshausen Hessen Hersfeld-Rotenburg Philippsthal (Werra) Kali Werra 1909 Kalisalz [12]
Kaliwerk Heringen Hessen Hersfeld-Rotenburg Heringen (Werra) Kali Werra 1907 Kalisalz [12]
Untertagedeponie Herfa-Neurode Hessen Hersfeld-Rotenburg Heringen (Werra) Kali Werra 1911 Kalisalz
Kalischacht Ransbach Hessen Hersfeld-Rotenburg Hohenroda Kali Werra 1909 Kalisalz [12]
Schwerspatgruben Klein-Umstadt[13][14] Hessen Darmstadt-Dieburg Klein-Umstadt 1839 1931 Schwerspat Mehrere Gruben, Schwerpunktförderung 1906–1931
Kaufungen Hessen Kassel Kaufungen 1960er Braunkohle Müllkippe, heutiger Steinertsee
Königszug Hessen Lahn-Dill-Kreis Dillenburg-Oberscheld um 1650 31. März 1968 Eisen
Ludwig Haas Hessen Lahn-Dill-Kreis Breitscheid-Rabenscheid vor 1850 1924/25 Braunkohle
Peterszeche III Hessen Lahn-Dill-Kreis Rodenbach 1887 1937-08 Blei
Prinz von Hessen Hessen Stadt Darmstadt Stadtwald bei Darmstadt 1924 Braunkohle
Schachtanlage Stolzenbach Hessen Schwalm-Eder-Kreis Stolzenbach 1956 1. Juni 1988 Braunkohle Grubenunglück von Stolzenbach
Uraltbergbau Hessen Kreis Bergstraße Weschnitz 725 Eisen
Auerbacher Marmorwerk Hessen Kreis Bergstraße Hochstädten (Bensheim) 1865 2008 Auerbacher Marmor
Wölfersheim Hessen Wetteraukreis Wölfersheim 1804 1991 Braunkohle
Weise-Mauer Hessen Odenwaldkreis Ober-Kainsbach Schwerspat
Zur Gnade Gottes Hessen Hochtaunuskreis Bommersheim Braunkohle

Lahn-Dill-Gebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe: Liste von Bergwerken im Lahn-Dill-Gebiet

Odenwald[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe: Liste von Bergwerken im Odenwald

Sauerland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe: Liste von Bergwerken im Sauerland

Spessart[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe: Liste von Bergwerken im Spessart

Taunus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe: Liste von Bergwerken im Taunus

Mecklenburg-Vorpommern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Bundesland Kreis Ort Revier Beginn Schlaegel und Eisen nach DIN 21800.svg Ende Schlaegel und Eisen nach DIN 21800 gedreht um 180 Grad.svg Bodenschatz Anmerkungen
Kreidetagebaue auf Rügen Mecklenburg-Vorpommern Landkreis Vorpommern-Rügen Kreide [15]
Sandtagebaue in Mecklenburg-Strelitz Mecklenburg-Vorpommern Landkreis Mecklenburgische Seenplatte Sand, Kies [16]
Kali- und Steinsalzbergwerk Lübtheen Mecklenburg-Vorpommern Ludwigslust-Parchim Lübtheen Griese Gegend 1895 9. Dezember 1916[17] Kali- und Steinsalz ersoffen[18]
Kali- und Steinsalzbergwerk Conow Mecklenburg-Vorpommern Ludwigslust-Parchim Malliß-Conow Griese Gegend 1912 1926 Kali- und Steinsalz geflutet
Kali- und Steinsalzbergwerk Jessenitz Mecklenburg-Vorpommern Ludwigslust-Parchim Lübtheen-Jessenitz Griese Gegend 1886 24. Juni 1912 Kali- und Steinsalz ersoffen
Braunkohlenbergwerk Malliß (Oberflöz) Mecklenburg-Vorpommern Ludwigslust-Parchim Malliß Griese Gegend 1817 1908 Braunkohle
Braunkohlenbergwerk Malliß (Unterflöz) Mecklenburg-Vorpommern Ludwigslust-Parchim Malliß Griese Gegend 1873 1960 Braunkohle
Marien-Stollen Mecklenburg-Vorpommern Ludwigslust-Parchim Malliß Griese Gegend 1875 Braunkohle [19]
Conow-Stollen Mecklenburg-Vorpommern Ludwigslust-Parchim Malliß Griese Gegend 1922 1926 Braunkohle [20]
Braunkohlenschacht am Sonnenberg Mecklenburg-Vorpommern Ludwigslust-Parchim Parchim 1841 1853 Braunkohle

Niedersachsen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Bundesland Kreis Ort Revier Beginn Schlaegel und Eisen nach DIN 21800.svg Ende Schlaegel und Eisen nach DIN 21800 gedreht um 180 Grad.svg Bodenschatz Anmerkungen
Kaliwerk Alicenhall-Glücksborn Niedersachsen Verden Ahnebergen Nordhannoverscher Kali-Bezirk 1905 1923 Kalisalz Schächte Alicenhall und Glücksborn, keine Förderung
Grube Vereinigter Marienberg[21] Niedersachsen Osnabrück Bad Essen Wiehengebirge Impsonit
Kaliwerk Salzdetfurth Niedersachsen Hildesheim Bad Salzdetfurth Südhannoverscher Kali-Bezirk 1889 1992 Kalisalz Schächte Salzdetfurth I – III, Flutung mit Lauge
Alte Taufe Stollen Niedersachsen Region Hannover Barsinghausen Barsinghausener Revier 1938 1957 Steinkohle
Stollen Düdinghausen[22][23] Niedersachsen Schaumburg Auhagen-Düdinghausen Barsinghausener Revier 1944 1960 Wealdenkohle Verbindung mit Schacht Auhagen[23]
Zeche Georgschacht Niedersachsen Schaumburg Stadthagen Barsinghausener Revier 1902 1960 Wealdenkohle Schaumburger Mulde
Zeche Klosterstollen Niedersachsen Region Hannover Barsinghausen Barsinghausener Revier 1856 1957 Wealdenkohle Besucherbergwerk[24]
Zeche Liethstolln[25] Niedersachsen Schaumburg Obernkirchen Liethstollnrevier 1899 1958 Wealdenkohle Bückeberge[26]
Mooshüttestollen Niedersachsen Schaumburg Bad Nenndorf Barsinghausener Revier 1951 1954 Wealdenkohle Notbergbau nach dem Zweiten Weltkrieg
Sülbeckerbrandstollen Niedersachsen Schaumburg Obernkirchen Barsinghausener Revier
Feggendorfer Stollen Niedersachsen Schaumburg Feggendorf Barsinghausener Revier 31. Oktober 1831 23. April 1947 Wealdenkohle, Deister endgültige Stilllegung 1952
Zeche Caroline Niedersachsen Osnabrück Bohmte 1867 1875 Wealdenkohle
Gewerkschaft Beharrlichkeit Niedersachsen Osnabrück Bohmte 1911 1925 Wealdenkohle
Ottoschacht Niedersachsen Osnabrück Georgsmarienhütte 1553 1899 Wealdenkohle
Tagebau Trendelbusch Niedersachsen Helmstedt Schöningen Helmstedter Revier 1874 1916 Braunkohle
Tagebau Treue Niedersachsen Helmstedt Schöningen Helmstedter Revier 1881 1993 Braunkohle
Tagebau Viktoria Sachsen-Anhalt Börde Hötensleben Helmstedter Revier 1902 1963 Braunkohle
Tagebau Wulfersdorf Niedersachsen Helmstedt Büddenstedt Helmstedter Revier 1936 1952 Braunkohle Helmstedt-Harbke-See
Tagebau Helmstedt Niedersachsen Helmstedt Helmstedt Helmstedter Revier 1973 2002 Braunkohle Helmstedt-Harbke-See
Tagebau Schöningen Niedersachsen Helmstedt Schöningen
(Lage)
Helmstedter Revier 1979 2016 Braunkohle MIBRAG. Förderung bis 1. August 2016. Hauptabnehmer Kraftwerk Buschhaus. Fläche ca. 600 Hektar. Fundort der Schöninger Speere.[27] Tagebauloch Schöningen Kraftwerk Buschhaus.jpg
Grube Bülten-Adenstedt Niedersachsen Peine Groß Bülten Peine-Salzgitter-Revier 1858 1976 Eisen
Grube Damme Niedersachsen Vechta Damme 1938 1967 Eisen
Kaliwerk Hildesia Niedersachsen Hildesheim Diekholzen Südhannoverscher Kali-Bezirk 1894 1959 Kalisalz
Kaliwerk Siegfried-Giesen Niedersachsen Hildesheim Groß Giesen Nordhannoverscher Kali-Bezirk 1906 1988 Kalisalz
Kali- und Steinsalzbergwerk Mariaglück Niedersachsen Celle Höfer Nordhannoverscher Kali-Bezirk 1911 1977 Kali- und Steinsalz Zusammenlegung der ehemals selbständigen Schächte Mariaglück in Höfer und Fallersleben in Habighorst, Kalirohsalzabbau bis 1969, Steinsalzabbau bis 8. Juli 1977. Im Zweiten Weltkrieg U-Verlagerung LÖWE (Bergungsgut aus Bibliotheken und Archiven) sowie Untertage-Produktionsstätte für Flugzeugteile. In den 1970er-Jahren in der engeren Auswahl für den Standort eines Atommüllendlagers sowie in den 1980er-Jahren als Sondermülldeponie. Heute abgerissen und ab 2001 geflutet. Im August 2008 wurde bekannt, dass u.a. schwach radioaktive Lauge aus Asse II verfüllt wurde.[28]
Kaliwerk Wathlingen Niedersachsen Celle Wathlingen Nordhannoverscher Kali-Bezirk 1905 30. Juni 1996 Kalisalz
Schacht Schieferkaute Niedersachsen Hildesheim Gödringen Nordhannoverscher Kali-Bezirk 1904 1908 Kalisalz Schachtbruch nach Fertigstellung, keine Förderung[29][30]
Kaliwerk Wilhelmine-Carlsglück Niedersachsen Verden Hülsen a. d. Aller Nordhannoverscher Kali-Bezirk 1905 1924 Kalisalz ehemals selbständige Schächte Wilhelmine und Carlsglück, von 1938–1945 militärische Nutzung, seit 1973 Erdöltiefspeicher
Grube Lengede-Broistedt Niedersachsen Peine Lengede Peine-Salzgitter-Revier 1873 1977 Eisen Grubenunglück von Lengede (1963)
Grube Ida Niedersachsen Goslar Othfresen Peine-Salzgitter-Revier 1870 1962 Eisen
Grube Fortuna Niedersachsen Goslar Groß Döhren Peine-Salzgitter-Revier 1869 1963 Eisen
Grube Georg Friedrich Niedersachsen Goslar Dörnten Peine-Salzgitter-Revier 1857 1968 Eisen auch Grube Dörnten
Kaliwerk Hermann II Niedersachsen Goslar Königsdahlum Südhannoverscher Kali-Bezirk 1905 1925 Kalisalz durchschlägig mit Carlsfund I
Kaliwerk Hedwigsburg Niedersachsen Wolfenbüttel Neindorf Nordhannoverscher Kali-Bezirk 1895[17] 1923 Kalisalz ehemals selbständige Schächte Hedwigsburg (Sascha) und Neindorf (Emil), zerstört durch Laugeeinbruch am 31. Oktober 1921
Eisenerzgrube Peine Niedersachsen Peine Peine Peine-Salzgitter-Revier 1939 1968 Eisen
Eisenerzgrube Finkenkuhle Niedersachsen Stadt Salzgitter Salzgitter-Bad Peine-Salzgitter-Revier 1865 1956 Eisen ab 1940 Verbund mit Gitter-Georg
Eisenerzgrube Gitter-Georg Niedersachsen Stadt Salzgitter Salzgitter-Hohenrode Peine-Salzgitter-Revier 1937 1965 Eisen auch Grube Ringelheim
Eisenerzgrube Hannoversche Treue Niedersachsen Stadt Salzgitter Salzgitter-Calbecht Peine-Salzgitter-Revier 1938 1967 Eisen
Eisenerzgrube Haverlahwiese Niedersachsen Stadt Salzgitter Salzgitter-Gebhardshagen Peine-Salzgitter-Revier 1938 1984 Eisen
Eisenerzgrube Haverlahwiese-Tagebau Niedersachsen Stadt Salzgitter Salzgitter-Gebhardshagen Peine-Salzgitter-Revier 1938 1967 Eisen auch Grube Neue Hoffnung
Schacht Konrad Niedersachsen Stadt Salzgitter Salzgitter-Bleckenstedt Peine-Salzgitter-Revier 1957 1976 Eisen Umbau zum Atommüllendlager
Eisenerzgrube Worthlah-Ohlendorf Niedersachsen Stadt Salzgitter Salzgitter-Flachstöckheim Peine-Salzgitter-Revier 1936 1966 Eisen auch als Grube Flachstöckheim bezeichnet
Kali- und Steinsalzbergwerk Asse Niedersachsen Wolfenbüttel Remlingen 1899 Kali- und Steinsalz Forschungsendlager für Atommüll; in Sanierung
Kaliwerk Carlsfund Niedersachsen Goslar Groß Rhüden Südhannoverscher Kali-Bezirk 1896 1925 Kalisalz Schächte Carlsfund I und II; durchschlägig mit Hermann II
Kaliwerk Ronnenberg Niedersachsen Region Hannover Ronnenberg/Weetzen Nordhannoverscher Kali-Bezirk 1898 1975 Kalisalz ehemals selbständige Schächte Ronnenberg (Albert) und Deutschland, zerstört durch Laugeneinbruch im Baufeld Ronnenberg am 30. Juni 1975. Halde zum großen Teil abgetragen und verfüllt im Forschungsbergwerk Asse
Kaliwerk Hansa Niedersachsen Region Hannover Empelde Nordhannoverscher Kali-Bezirk 1896 1973 Kalisalz Schächte Hansa I – III. Halde wird mit Bauschutt und Humus renaturiert
Schacht Benthe (Hermann I) Niedersachsen Region Hannover Benthe Nordhannoverscher Kali-Bezirk 1899 1911 Kalisalz Der Schacht ersoff beim Abteufen 1901, eine Förderung und neue Abteufversuche wurden nie aufgenommen, Weiterbetrieb als Saline, Gerechtsame aufgeteilt auf Kaliwerk Ronnenberg und Kaliwerk Hansa, Schacht Hansa III
Hüttenstollen Osterwald Niedersachsen Hameln-Pyrmont Salzhemmendorf Osterwalder Revier 1584 1948 Wealdenkohle
Tagebau Humboldt Niedersachsen Hameln-Pyrmont Salzhemmendorf Herbst 1843 30. Juni 1966[31] Braunkohle
Kaliwerk Hänigsen-Riedel Niedersachsen Region Hannover Hänigsen Nordhannoverscher Kali-Bezirk 1909 1996 Kalisalz Schacht Riedel weltweit tiefstes Kalibergwerk 1525 m
1938–1945 Heeresmunitionsanstalt, Bürger verhinderten Sondermülldeponie, wird derzeit geflutet
Kaliwerk Vienenburg Niedersachsen Goslar Vienenburg Nordhannoverscher Kali-Bezirk 1884 8. Mai 1930 Kalisalz Auch: Kaliwerk Hercynia
Georgschacht Niedersachsen Osnabrück Oesede 1857 1883[32] Wealdenkohle
Haseschacht Niedersachsen Osnabrück Piesberg Ibbenbürener Steinkohlenrevier 1898 Steinkohle Abbau bis 1898 und in den Notzeiten nach dem Zweiten Weltkrieg
Stüveschacht Niedersachsen Osnabrück Piesberg Ibbenbürener Steinkohlenrevier 1898 Steinkohle Abbau bis 1898 und in den Notzeiten nach dem Zweiten Weltkrieg
Zeche Hilterberg Niedersachsen Osnabrück Hankenberge 1885 31. März 1903 Wealdenkohle Notbergbau von Kriegsende bis 1953
Glückaufschacht Niedersachsen Osnabrück Oesede 1856 1866 Wealdenkohle im Winter 1865/66 durch Hochwasser der Düte geflutet und aufgegeben[32]
Ottoschacht Niedersachsen Osnabrück Oesede 1869 1889[32] Wealdenkohle
Zeche Hammersen Niedersachsen Osnabrück Wellingholzhausen Wealdenkohle
Kronprinzschacht Niedersachsen Osnabrück Wellingholzhausen Wealdenkohle
Erdölbergwerk Wietze Niedersachsen Celle Wietze 1919 24. August 1963[33] Erdöl
Kaliwerk Teutonia-Wendland Niedersachsen Lüchow-Dannenberg Wustrow 1905 1926 Kalisalz ehemals selbständige Schächte Rudolph, Wendland und Hildegard (Ilsenburg)
Zeche Piesberg Niedersachsen Osnabrück Osnabrück Ibbenbürener Steinkohlenrevier vor 1461 1898 Steinkohle Piesberg
Tagebau Hermine Niedersachsen Osnabrück Hasbergen Ibbenbürener Steinkohlenrevier um 1180 1963 Eisen Hüggel, Georgsmarienhütte
Tiefbau Hedwig Niedersachsen Osnabrück Hasbergen Ibbenbürener Steinkohlenrevier um 1180 1963 Eisen Hüggel, Georgsmarienhütte, Augustaschacht
Kaliwerk Gilten/ Grethem-Büchten Niedersachsen Heidekreis Grethem Nordhannoverscher Kali-Bezirk 1910 1925 Kalisalz Schächte Gilten (Hedwig) und Grethem-Büchten (Reichenhall)
Gewerkschaft Hohenzollern Niedersachsen Hildesheim Freden Südhannoverscher Kali-Bezirk 1896 1914[34] Kalisalz Schacht Deutschland
Gewerkschaft Iduna Niedersachsen Hildesheim Freden Südhannoverscher Kali-Bezirk 1896 1914[34] Kalisalz auch: Gew. Meimerhausen; Schacht Iduna
Kaliwerk Hohenfels Niedersachsen Region Hannover Wehmingen Nordhannoverscher Kali-Bezirk 1897 1927 Kalisalz wurde bis in die 1980er Jahre auf Reserve unterhalten, durchschlägig mit Carlshall, Verfüllung durch Flutung mit Haldenlauge Friedrichshall 1984–1992. Heute ist auf dem Gelände ein Straßenbahnmuseum.
Kaliwerk Bergmannssegen-Hugo Niedersachsen Region Hannover Ilten Nordhannoverscher Kali-Bezirk 1908 1992 Kalisalz ehemals selbständige Schächte Bergmannssegen, Hugo, Erichssegen und Ottoshall
Kaliwerk Rothenfelde Niedersachsen Stadt Wolfsburg Wolfsburg-Rothenfelde Magdeburg-Halberstädter Kali-Bezirk 1911 1925 Kalisalz Schächte Rothenfelde und Rothehof, letzterer blieb unvollendet
Hannoversche Kaliwerke AG Niedersachsen Peine Oedesse Nordhannoverscher Kali-Bezirk 1905 1926 Kalisalz Zunächst offengehalten, am 12. August 1936 ersoffen.
Kaliwerk Hope Niedersachsen Heidekreis Lindwedel Nordhannoverscher Kali-Bezirk 1907 1982 Kalisalz ehemals selbständige Schächte Adolfsglück I und Hope, ein dritter Schacht (Adolfsglück II) blieb unvollendet. Betriebsunterbrechung 1925–1960
Kaliwerk Walbeck Niedersachsen / Sachsen-Anhalt Helmstedt / Börde Grasleben / Walbeck Magdeburg-Halberstädter Kali-Bezirk 1903 1925 Kalisalz Schächte Walbeck (Gerhard) und Buchberg. Militärische Nutzung im Dritten Reich. Sprengung durch sowjetische Truppen am 26. Oktober 1946.
Kaliwerk Wittekind-Hildasglück Niedersachsen Northeim Volpriehausen Südhannoverscher Kali-Bezirk 1898 1938 Kalisalz
Kaliwerk Carlshall Niedersachsen Hildesheim Lühnde Nordhannoverscher Kali-Bezirk 1910 1928 Kalisalz wurde bis in die 1980er Jahre auf Reserve unterhalten. Durchschlägig mit Hohenfels.
Kaliwerk Beienrode Niedersachsen Helmstedt Beienrode Magdeburg-Halberstädter Kali-Bezirk 1895 1926 Kalisalz Schächte Beienrode I-IV. Die ersten beiden Schächte (nachträglich III und IV bezeichnet) gingen beim Teufen zu Bruch. Militärische Nutzung von 1939–1945, bis 1965 auf Reserve unterhalten
Kaliwerk Friedrichroda Niedersachsen Stadt Salzgitter Salzgitter-Flachstöckheim Peine-Salzgitter-Revier; Nordhannoverscher Kali-Bezirk 1911 1924 Kalisalz
Kaliwerk Oberhof-Reinhardsbrunn Niedersachsen Northeim Sudheim-Levershausen Südhannoverscher Kali-Bezirk 1911 1921[17] Kalisalz Schächte Reinhardsbrunn(en) und Oberhof. Erhebliche Schwierigkeiten beim Abteufen durch Laugenzuflüsse und Gasausbrüche (Schwefelwasserstoff). Schacht Oberhof blieb unvollendet. Keine Förderung
Kaliwerk Königshall-Hindenburg Niedersachsen Göttingen Reyershausen Südhannoverscher Kali-Bezirk 1911 1969 Kalisalz ehemals selbständige Schächte Königshall und Hindenburg (Napoleon). 1939 ersoffen durch Laugeneinbruch, nach Aufwältigung 1956 wieder in Betrieb
Kaliwerk Frisch-Glück Niedersachsen Hildesheim Eime Südhannoverscher Kali-Bezirk 1900 1921 Kalisalz Schächte Kaiser Wilhelm der Große und Elsbeth. Schlagwettergefährdet
Kaliwerk Desdemona Niedersachsen Hildesheim Godenau Südhannoverscher Kali-Bezirk 1900 1932 Kalisalz Schächte I (Robert) und II. Schlagwettergefährdet. Militärische Nutzung von 1934–1945. Explosion eingelagerter Munition am 28. Oktober 1947
Kaliwerk Wilhelmshall-Ölsburg Niedersachsen Peine Groß Ilsede Nordhannoverscher Kali-Bezirk 1900 1928 Kalisalz 1931–1932 Versuche zur Erdölgewinnung.
Kaliwerk Friedrichshall Niedersachsen Region Hannover Sehnde Nordhannoverscher Kali-Bezirk 1902 1982 Kalisalz Schächte I und II. In den 1980er Jahren Abbau im Grubenfeld vom Kaliwerk Bergmannssegen-Hugo aus
Kaliwerk Glückauf-Sarstedt Niedersachsen Hildesheim Sarstedt Nordhannoverscher Kali-Bezirk 1904 1925 Kalisalz Untertägig verbunden mit Siegfried-Giesen.
Kaliwerk Aller-Nordstern (Ronnenberg II) Niedersachsen Heidekreis Groß Häuslingen Nordhannoverscher Kali-Bezirk 1907 1925 Kalisalz Ab 1917 Kaliwerk Ronnenberg II, Schacht Groß Häuslingen. Durchschlägig mit Aller-Hammonia. Gezielte Flutung mit Süßwasser 1926–1931
Kaliwerk Aller-Hammonia Niedersachsen Heidekreis Klein Häuslingen Nordhannoverscher Kali-Bezirk 1912 1925 Kalisalz Durchschlägig mit Aller-Nordstern. Schlagwettergefährdet. Flutung mit Aller-Nordstern
Kaliwerk Thiederhall (Ronnenberg III) Niedersachsen Stadt Salzgitter Salzgitter-Thiede Nordhannoverscher Kali-Bezirk 1885 1924 Kalisalz
Kaliwerk Einigkeit I Niedersachsen Stadt Wolfsburg Ehmen Nordhannoverscher Kali-Bezirk 1899 1925 Kalisalz Schächte I (Ochsenius) und II. Schlagwettergefährdet
Kaliwerk Einigkeit II (Prinz Adalbert) Niedersachsen Celle Ovelgönne (Hambühren) Nordhannoverscher Kali-Bezirk 1905 1925 Kalisalz Wiederinbetriebnahme zu militärischen Zwecken wurde von 1940 bis 1942 versucht und verworfen. Durchschlägig mit dem Schacht Hambühren
Kaliwerk Einigkeit III (Hambühren) Niedersachsen Celle Hambühren Nordhannoverscher Kali-Bezirk 1913 1925 Kalisalz Durchschlägig mit dem Schacht Prinz Adalbert
Kaliwerk Steinförde Niedersachsen Celle Wietze Nordhannoverscher Kali-Bezirk 1907 1923 Kali- und Steinsalz Schächte Steinförde und Julius Wilhelm. Letzterer blieb unvollendet. Systematische Flutung 1926
Kaliwerk Siegfried I/II Niedersachsen Northeim Vogelbeck Südhannoverscher Kali-Bezirk 1899 1926 Kalisalz Schächte Siegfried I und Siegfried II
Kalischacht Fürst Bismarck Niedersachsen Stadt Salzgitter Salzgitter-Bad Nordhannoverscher Kali-Bezirk 1896 1903 Kalisalz
Schacht Heinrichssegen Niedersachsen Heidekreis Soltau 1914 1918 Kalisalz Der Schacht erreichte nur 6 m Teufe als die Arbeiten kriegsbedingt aufgeben wurden
Schacht Antonsglück Niedersachsen Gifhorn Rolfsbüttel Nordhannoverscher Kali-Bezirk 1909 1922 Kalisalz Der Schacht wurde nie fertiggestellt. Keine Förderung
Grube Stafforst Niedersachsen Diepholz Schwaförden 1961 1965 Eisen Keine Förderung.
Grube Echte Niedersachsen Northeim Dögerode 1937 1961 Eisen
Grube Marie-Caroline Niedersachsen Göttingen Holtensen 1940 1961 Eisen Tagebau[35]
Grube Steinberg Niedersachsen Northeim Markoldendorf 1868 1949 Eisen
Grube Ernst-August Niedersachsen Helmstedt Rottorf am Klei 1937 1950 Eisen Tagebau
Grube Morgenstern Niedersachsen Goslar Klein Döhren Peine-Salzgitter-Revier 1938 1963 Eisen
Grube Barbecke I Niedersachsen Peine Barbecke Peine-Salzgitter-Revier 1936 1962 Eisen Tagebau
Grube Neu-Mansfeld Niedersachsen Goslar Neuekrug 1862 1867 Kupferschiefer
Grube Bornhausen Niedersachsen Goslar Bornhausen Braunkohle
Ostschacht Niedersachsen Schaumburg Blyinghausen Barsinghausener Revier 1934 1961 Wealdenkohle Schaumburger Mulde
Schachtanlage Lüdersfeld Niedersachsen Schaumburg Lüdersfeld Barsinghausener Revier 1953 1961 Wealdenkohle Schaumburger Mulde, durchschlägig mit Schacht Auhagen (Wetterschacht)
Schachtanlage Beckedorf Niedersachsen Schaumburg Beckedorf Barsinghausener Revier 1911 1961 Wealdenkohle Schaumburger Mulde, Schächte I und II.

Westfälischer Teil des Ibbenbürener Steinkohlenreviers siehe: Liste von Bergwerken in Nordrhein-Westfalen

Harz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe: Liste von Bergwerken im Harz

Nordrhein-Westfalen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe: Liste von Bergwerken in Nordrhein-Westfalen

Rheinland-Pfalz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Bundesland Kreis Ort Revier Beginn Schlaegel und Eisen nach DIN 21800.svg Ende Schlaegel und Eisen nach DIN 21800 gedreht um 180 Grad.svg Bodenschatz Anmerkungen
Rheinland-Pfalz Altenkirchen (Westerwald) Siehe: Liste von Bergwerken im Siegerland
Rheinland-Pfalz Bad Dürkheim und Donnersbergkreis Hettenleidelheim, Eisenberg Ton Tagebau, früher Tiefbau
Rheinland-Pfalz Bad Dürkheim und Donnersbergkreis Eisenberg (Pfalz) Klebsand
Schmittenstollen Rheinland-Pfalz Bad Kreuznach Niederhausen (Nahe) 1438 1942 Cinnabarit/Quecksilber Besucherbergwerk
Herrenberg Rheinland-Pfalz Birkenfeld Bundenbach Schiefer Besucherbergwerk
Fischbacher Kupferbergwerk Rheinland-Pfalz Birkenfeld Fischbach Kupfer
Am Steinkaulenberg Rheinland-Pfalz Birkenfeld Idar-Oberstein Edelsteine Besucherbergwerk
Mühlenberger Stollen Rheinland-Pfalz Eifelkreis Bitburg-Prüm Bleialf Besucherbergwerk
Kalkbergwerk am Königsberg Rheinland-Pfalz Kusel Wolfstein
Kupferbergwerk Virneberg Rheinland-Pfalz Neuwied Rheinbreitbach
Tongrube Melsbach Rheinland-Pfalz Neuwied Melsbach Ton
Grube Anxbach Rheinland-Pfalz Neuwied Neustadt (Wied) 1960 Versuchsbetrieb; 430 m Teufe; 100 Belegschaftsmitglieder
Grube Ferdinand Rheinland-Pfalz Neuwied Neustadt (Wied), OT Fernthal Eisenerz vorher "Grübbelsberg"
Grube Amalienhöhe Rheinland-Pfalz Mainz-Bingen Waldalgesheim 1971 Mangan, Dolomit auch: Grube Dr. Geier; bis 1984 Besucherbergwerk
Grube Eid Rheinland-Pfalz Rhein-Hunsrück-Kreis Alterkülz Erz Külzbachtal
Manganerzbergwerk Ilse Rheinland-Pfalz Rhein-Hunsrück-Kreis Bell 1953 Mangan
Mercur Rheinland-Pfalz Rhein-Lahn-Kreis Bad Ems 1945 Blei, Zink, Kupfer, Silber Sammelbegriff für die Bad Emser Gruben Neuhoffnung, Fahnenberg, Pfingstwiese und Tollgraben
Malberg und Bergmannstrost Rheinland-Pfalz Rhein-Lahn-Kreis Bad Ems
Rosenberg Rheinland-Pfalz Rhein-Lahn-Kreis Braubach 1963 Blei, Zink, Kupfer mit Betriebspunkt Königsstiel
Morgenröthe Rheinland-Pfalz Rhein-Lahn-Kreis Dahlheim 1952 Blei, Zink, Kupfer
Grube Holzappel Rheinland-Pfalz Rhein-Lahn-Kreis Holzappel Untere Lahn 1751 1952 Blei, Zink, Kupfer
Grube Friedrichssegen Rheinland-Pfalz Rhein-Lahn-Kreis Lahnstein Blei, Zink, Kupfer, Silber
Grube Gute Hoffnung Rheinland-Pfalz Rhein-Lahn-Kreis Sankt Goarshausen 1961 Blei, Zink, Kupfer
Wilhelm-Erbstollen Rheinland-Pfalz Rhein-Lahn-Kreis Kaub 1873 1972 Dachschiefer
Grube Kreuzberg-Wilhelmsberg Rheinland-Pfalz Rhein-Lahn-Kreis Weisel 1980 Dachschiefer Letzte Schiefergrube am Mittelrhein
Grube Glückauf Rheinland-Pfalz Rhein-Lahn-Kreis Weisel 1959 Dachschiefer vormals Grube Eckert
Besucherbergwerk Fell Rheinland-Pfalz Trier-Saarburg Fell (Mosel) Dachschiefer
Adolf Rheinland-Pfalz Westerwaldkreis Oberroßbach um 1926
Alexandria Rheinland-Pfalz Westerwaldkreis Höhn 29. September 1826 April 1962 Braunkohle [36]
Eisenkaute Rheinland-Pfalz Westerwaldkreis Marienberg / Lautzenbrücken vor 1777 1927 Eisen (Brauneisenerz) Teufe 247 m
Hermannszeche Rheinland-Pfalz Westerwaldkreis Hof um 1900
Herz Rheinland-Pfalz Westerwaldkreis Atzelgift 1866 30. November 1921 Teufe 50,5 m

Hunsrück[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe: Liste von Bergwerken im Hunsrück

Pfalz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe: Liste von Bergwerken in der Pfalz

Taunus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe: Liste von Bergwerken im Taunus

Saarland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Saarland sind viele Gruben kreisübergreifend, zum Teil sogar länderübergreifend (z. B. Grube Nordfeld, deren Mundloch sich heute bereits in Rheinland-Pfalz befindet.)

Siehe: Liste von Bergwerken im Saarland

Sachsen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Bundesland Kreis Ort Revier Beginn Schlaegel und Eisen nach DIN 21800.svg Ende Schlaegel und Eisen nach DIN 21800 gedreht um 180 Grad.svg Bodenschatz Anmerkungen
Tagebaue Hartstein, Großthiemig Sachsen, Brandenburg Landkreis Bautzen, Landkreis Elbe-Elster Oßling-Lieske, Großthiemig Schradenland in der Oberlausitz Grauwacke [37]
Neubeschert-Glück-Stolln Sachsen Sächs. Schweiz-Osterzgebirge Altenberg Altenberger Bergrevier 1802 Zinn 180 m lang, aufgefahren bis 1849 zur weiteren Erkundung der Altenberger Zinnlagerstätte, seit 1971 Teil des Bergbaumuseums Altenberg
Vereinigt Zwitterfeld Fundgrube Sachsen Sächs. Schweiz-Osterzgebirge Zinnwald Altenberger Bergrevier 1851 1945 Zinn, Wolfram, Lithium Bergbau im sächsischen Teil der Lagerstätte mind. seit dem 16. Jahrhundert in zahlreichen Gruben, 1686 Auffahrung des Tiefen Bünau-Stollns, 1851 Zusammenschluss von 7 Gruben zur Gewerkschaft Vereinigt Zwitterfeld zu Zinnwald, seit 1992 Besucherbergwerk im Tiefen Bünau-Stolln
GEOMIN Erzgebirgische Kalkwerke GmbH, Betriebsabteilung Hammerunterwiesenthal Sachsen Erzgebirgskreis Hermsdorf Niederschlager Bergrevier 1522 gestundeter Bergbau Marmor seit mindestens 1522 Marmorgewinnung in bis zu sechs Marmorbrüchen, seit 1930 Tiefbaubetrieb
Objekt 04 der Wismut AG/SDAG Wismut Sachsen Erzgebirgskreis Annaberg-Buchholz Annaberger Bergrevier 1946 1959 Uran
Grube Ehrenfriedersdorf Sachsen Erzgebirgskreis Ehrenfriedersdorf Geyer-Ehrenfriedersdorfer Revier 1990 Zinn, Silber Ehrenfriedersdorfer Vereinigt Feld Fundgrube; nach 1949 VEB Zinnerz Ehrenfriedersdorf, seit 1995 Zinngrube Ehrenfriedersdorf (Besucherbergwerk)
Mutter Gottes vereinigt Feld samt Gott mit uns und Marie-Louise-Stolln Sachsen Sächs. Schweiz-Osterzgebirge Berggießhübel Berggießhübeler Bergrevier (Mitte des 18. Jh. mit dem Bergamt Altenberg vereinigt) 1726 1931 Magnetit Marie-Louise-Stolln ca. 500 m lang, aufgefahren ab 1726 als Friedrich-Erbstolln, 1870 Umbenennung in Marie-Louise-Stolln nach der Tochter des damaligen Grubenbesitzers Hermann Gruson, seit 2006 Besucherbergwerk.
Neue Hoffnung Gottes Fundgrube Sachsen Mittelsachsen Oberschöna Bräunsdorfer und Siegfrieder Bergrevier
Himmelfahrt Fundgrube Sachsen Mittelsachsen Freiberg Freiberger Bergrevier 1384 Silber, Zink, Blei Lehr- und Forschungsbergwerk der Bergakademie Freiberg
David-Richtschacht Sachsen Mittelsachsen Freiberg Freiberger Bergrevier Silber, Zink, Blei
Abrahamschacht Sachsen Mittelsachsen Freiberg Freiberger Bergrevier Silber, Zink, Blei
Turmhofschacht Sachsen Mittelsachsen Freiberg Freiberger Bergrevier Silber, Zink, Blei
Rote Grube Sachsen Mittelsachsen Freiberg Freiberger Bergrevier Silber
Drei-Brüder-Schacht Sachsen Mittelsachsen Zug Freiberger und Brander Bergrevier Silber, Zink, Blei
Danielschacht Sachsen Mittelsachsen Zug Freiberger und Brander Bergrevier Silber
Konstantinschacht Sachsen Mittelsachsen Zug Freiberger und Brander Bergrevier Silber, Zink, Blei
Himmelsfürst Fundgrube Sachsen Mittelsachsen Brand-Erbisdorf Brander Bergrevier Silber, Zink, Blei
Beihilfe-Schacht Sachsen Mittelsachsen Halsbrücke Freiberger Bergrevier Silber
Aurora Erbstolln Sachsen Mittelsachsen Dorfhain Freiberger und Brander Bergrevier 1896/97 Silber seit 1989 Besucherbergwerk
Unverhofft Segen Gottes Erbstolln Sachsen Mittelsachsen Oberschöna Freiberger und Brander Bergrevier Silber
Bergbaubetrieb Königstein Sachsen Sächs. Schweiz-Osterzgebirge Königstein 1963 1990 Uran anhaltender Sanierungsbergbau
Hänichener Steinkohlenbauverein Sachsen Sächs. Schweiz-Osterzgebirge Hänichen Döhlener Becken 1846 1913 Steinkohle
Bergbaubetrieb „Willi Agatz“ Sachsen Sächs. Schweiz-Osterzgebirge Freital Döhlener Becken 1950 1989 Steinkohle, Uran
Vereinigt Feld im Fastenberg / Objekt 01 Sachsen Erzgebirgskreis Johanngeorgenstadt Johanngeorgenstädter Bergrevier 1946 1959 Silber, Wismut, Uran
Aaronstolln Sachsen Erzgebirgskreis Johanngeorgenstadt Johanngeorgenstädter Bergrevier 1716 1736 Silber
Gabe Gottes Sachsen Erzgebirgskreis Johanngeorgenstadt Johanngeorgenstädter Bergrevier
Georg-Wagsfort-Fundgrube Sachsen Erzgebirgskreis Johanngeorgenstadt Johanngeorgenstädter Bergrevier Silber
Hanauer Lust Sachsen Erzgebirgskreis Johanngeorgenstadt Johanngeorgenstädter Bergrevier
Philippi Jakobi Sachsen Erzgebirgskreis Johanngeorgenstadt Johanngeorgenstädter Bergrevier 18. Jh. 19. Jh. Zinn
Rote Grube Sachsen Erzgebirgskreis Johanngeorgenstadt Johanngeorgenstädter Bergrevier Eisen
Schaller Fundgrube Sachsen Erzgebirgskreis Johanngeorgenstadt Johanngeorgenstädter Bergrevier
Engelsfreude (Wismut Schacht 56) Sachsen Erzgebirgskreis Johanngeorgenstadt Johanngeorgenstädter Bergrevier 1708 1950er Silber, Uran
Wolframitgrube Pechtelsgrün Sachsen Vogtlandkreis Lengenfeld Bergamtsrevier Zwickau 1934 1968 Wolfram
Objekt 05 der Wismut AG/SDAG Wismut Sachsen Erzgebirgskreis Marienberg Marienberger Bergrevier 1947 1954 Uran
Wolfram–Zinngrube Gottesberg i.V. / Schacht 181 Sachsen Vogtlandkreis Tannenbergsthal-Gottesberg Raum Tannenbergsthal / Vogtl. 1948 1955 Zinn, Uran
Uranerzgrube „Grummetstock“ Schacht 295 Sachsen Vogtlandkreis Tannenbergsthal-Gottesberg Raum Tannenbergsthal / Vogtl. 1949 1954 Uran
Topasgewinnung Schneckenstein Sachsen Vogtlandkreis Schneckenstein (Tannenbergsthal) Raum Tannenbergsthal / Vogtl. Topas
Grube Tannenberg Sachsen Vogtlandkreis Schneckenstein (Tannenbergsthal) Raum Tannenbergsthal / Vogtl. 1964 Zinn Besucherbergwerk
Uranerzgrube Schneckenstein Sachsen Vogtlandkreis Schneckenstein (Tannenbergsthal) Raum Tannenbergsthal / Vogtl. 1948 1959 Uran ab 1960 -> Schwerspatgrube Brunndöbra
Schwerspatgrube Brunndöbra Sachsen Vogtlandkreis Brunndöbra Raum Tannenbergsthal / Vogtl. 1960 1991 Schwerspat vor 1960 -> Uranerzgrube Schneckenstein
St. Anna am Freudenstein Sachsen Erzgebirgskreis Zschorlau Schneeberger Revier vor 1492 1872 Silber, Kobalt, Nickel, Quarz Besucherbergwerk
Bergsegen 1, 2, 3 und 4 Sachsen Erzgebirgskreis Zschorlau Schneeberger Revier 1956 Wolfram seit 12/2012 Aufwältigung des Stollens „Bergsegen 3“ für den geplanten Silberabbau im Bereich des Türkschachtes
Wismut AG/SDAG Schneeberg Objekt 03 Sachsen Erzgebirgskreis Schneeberg Schneeberger Revier 1946 1956 Uran
Wismut AG/SDAG Bad Schlema Objekt 02 Sachsen Erzgebirgskreis Bad Schlema Schneeberger Revier 1946 1958 Uran
SDAG Wismut Schlema/Alberoda Objekt 09 bzw. Bergbaubetrieb Aue Sachsen Erzgebirgskreis Schneeberg Schneeberger Revier 1948 1990 Uran anhaltende Sanierung
Weißerdenzeche St. Andreas Sachsen Erzgebirgskreis Aue Schneeberger Revier Kaolin
Neusilberhoffnung Sachsen Erzgebirgskreis Pöhla Schwarzenberger Revier 1827 1924 Magnetit
Uran-(Sn-Fe)-Bergwerk Sachsen Erzgebirgskreis Pöhla Schwarzenberger Revier 1967 1990 Uran, Zinn, Silber Besucherbergwerk
Wismut AG/SDAG Schwarzenberg Objekt 08 Sachsen Erzgebirgskreis Schwarzenberg Schwarzenberger Revier 1948 1959 Uran
St.Christoph Sachsen Erzgebirgskreis Breitenbrunn Schwarzenberger Revier Eisen, Zinn Besucherbergwerk
Flussspatgrube Wiedersberg Sachsen Vogtlandkreis Wiedersberg Südwestvogtland Flussspat
Flussspatgrube Bösenbrunn Sachsen Vogtlandkreis Bösenbrunn Südwestvogtland Flussspat
Kupfergrube „Grüne Tanne“ Sachsen Vogtlandkreis Bösenbrunn Südwestvogtland Kupfer, Flussspat
Flussspatgrube Schönbrunn Sachsen Vogtlandkreis Schönbrunn Südwestvogtland Flussspat
Urangrube Zobes/Bergen Sachsen Vogtlandkreis Zobes Revier Zobes-Bergen 1949 1964 Uran
Wolframitgrube Tirpersdorf Sachsen Vogtlandkreis Tirpersdorf Revier Zobes-Bergen Wolfram
St. Anna Fundgrube Sachsen Landkreis Zwickau Wolkenburg-Kaufungen Wolkenburger Revier vor 1350 um 1800 Kupfer, Blei, Silber, Seifengold im Herrnsdorfer Bach Besucherbergwerk (seit 1994)
Segen Gottes Stolln Sachsen Landkreis Zwickau Waldenburg-Niederwinkel Wolkenburger Revier vor 1350 um 1830 Kupfer, Blei, Silber Besucherbergwerk (seit 1982)
Martin-Hoop-Werk Sachsen Landkreis Zwickau Reinsdorf / Mülsen Zwickauer Steinkohlenrevier 1867 1980 Steinkohle Heimat- und Bergbaumuseum im ehemaligen Schacht II in Reinsdorf
Karl-Marx-Werk Sachsen Landkreis Zwickau Zwickau Zwickauer Steinkohlenrevier 1855 1973 Steinkohle
August-Bebel-Werk Sachsen Zwickau Zwickau Zwickauer Steinkohlenrevier 1840 1961 Steinkohle Segen–Gottes–Schacht in Marienthal; Vertrauen–, Hoffnung–, Tiefbauschacht I + II in Schedewitz
Steinkohlenwerk Florentin Kästner Sachsen Landkreis Zwickau Reinsdorf Zwickauer Steinkohlenrevier 1868 1957 Steinkohle ab 1930 Gewerkschaft Morgenstern
Aktienverein der Zwickauer Bürgergwerkschaft Sachsen Zwickau Zwickau Zwickauer Steinkohlenrevier 1842 1961 Steinkohle Bahnhof–, Hilfe–Gottes–, Bürgerschacht I + II
Zwickau-Oberhohndorfer Steinkohlenbau-Verein Sachsen Landkreis Zwickau Oberhohndorf / Reinsdorf Zwickauer Steinkohlenrevier 1844 1937 Steinkohle Wilhelmschächte I bis III
Steinkohlenwerk Friedrich Ebert Erben Sachsen Landkreis Zwickau Oberhohndorf Zwickauer Steinkohlenrevier 1874 1937 Steinkohle Ebertsche Doppelschächte, ab 1898 Zwickau-Oberhohndorfer Steinkohlenbau-Verein
Oberhohndorfer Forst-Steinkohlenbauverein Sachsen Landkreis Zwickau Oberhohndorf Zwickauer Steinkohlenrevier 1859 1904 Steinkohle Forstschacht
Oberhohndorfer Schader-Steinkohlenbauverein Sachsen Landkreis Zwickau Oberhohndorf Zwickauer Steinkohlenrevier 1855 1906 Steinkohle Hermann–, Augustusschacht
Steinkohlenbau-Verein zu Niederplanitz und Vorderneudörfel Sachsen Zwickau Zwickau / Planitz Zwickauer Steinkohlenrevier 1847 1919 Steinkohle Himmelsfürstschacht, ab 1898 EStAV
Zwickauer Steinkohlenbau-Verein Sachsen Zwickau Zwickau Zwickauer Steinkohlenrevier 1838 1920 Steinkohle Vereinsglück–, Glückauf–, Aurora–, Fortunaschacht
von Arnimsche Steinkohlenwerke Sachsen Zwickau Zwickau / Planitz Zwickauer Steinkohlenrevier 1812 1923 Steinkohle Himmelfahrt–, Heinrich–, Alexanderschacht
Steinkohlenwerk Altgemeinde Bockwa Sachsen Landkreis Zwickau Zwickau / Bockwa Zwickauer Steinkohlenrevier 1421 1951 Steinkohle Altgemeindeschächte I bis V
Steinkohlenwerk Karl-Liebknecht Sachsen Erzgebirgskreis Oelsnitz/Erzgeb. Lugau-Oelsnitzer Steinkohlenrevier 1856 1975 Steinkohle
Steinkohlenwerk Deutschland Sachsen Erzgebirgskreis Oelsnitz/Erzgeb. Lugau-Oelsnitzer Steinkohlenrevier 1870 1966 Steinkohle
Zwickau–Lugauer Steinkohlenbauverein Sachsen Erzgebirgskreis Lugau Lugau-Oelsnitzer Steinkohlenrevier 1852 1869 Steinkohle (Neue Fundgrube)
Steinkohlenbauverein Gersdorf Sachsen Erzgebirgskreis Gersdorf Lugau-Oelsnitzer Steinkohlenrevier 1871 1944 Steinkohle

Sachsen-Anhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Bundesland Kreis Ort Revier Beginn Schlaegel und Eisen nach DIN 21800.svg Ende Schlaegel und Eisen nach DIN 21800 gedreht um 180 Grad.svg Bodenschatz Anmerkungen
Braunkohlegruben in der Altmark Sachsen-Anhalt Altmarkkreis Salzwedel Kläden (Arendsee) nach dem Zweiten Weltkrieg Braunkohle [38]
Tagebau Bergwitz (Dübener Heide) Sachsen-Anhalt Landkreis Wittenberg Kemberg 1908 1955 Braunkohle
Kaolingruben um Halle-Dölau, Lieskau, Salzmünde, Brachwitz, Morl, Beidersee, Röblingen am See Sachsen-Anhalt Saalekreis Kaolin, Kapselton
Kalksteinbrüche im Stadtgebiet Halle (Saale): Steinbruchsee Halle-Neustadt – bis 1973, Graebsee – bis 1921 Sachsen-Anhalt Halle (Saale) Kalkstein
Tongruben Angersdorfer Teiche Sachsen-Anhalt Saalekreis Angersdorf 1926 Ton
Braunkohlegruben Halle (Saale)-Bruckdorf, v.d. Heydt, Alwiner Verein, Dölauer Heide (Heidesee – bis 1931), siehe Hufeisensee – bis 1942, Osendorfer See Sachsen-Anhalt Halle (Saale) 1966 Braunkohle Tage- und Tiefbaue[39]
Braunkohlegruben im Geiseltal Sachsen-Anhalt Saalekreis vor 1698 1993 Braunkohle
Braunkohlegruben im Raum BitterfeldGräfenhainichen Sachsen-Anhalt Landkreis Anhalt-Bitterfeld, Landkreis Wittenberg 1839 1990 Braunkohle
Braunkohlegruben im Osten des Saalekreises im Raum Merseburg (Wallendorfer See, Raßnitzer See) Sachsen-Anhalt Saalekreis 1990 Braunkohle
Ton- und Braunkohlegruben im Burgenlandkreis um Zeitz, Luckenau, Profen Sachsen-Anhalt Burgenlandkreis 2025 Braunkohle, Ton
Braunkohlegruben Alt Zscherben, siehe Friedhofsteich, Angersdorf, Langenbogen Sachsen-Anhalt Saalekreis ca. 1944 Braunkohle Tagebaue
Braunkohlegruben im Mansfelder Land um Eisleben und Sangerhausen Sachsen-Anhalt Landkreis Mansfeld-Südharz 1895 (Sangerhausen-Riestedt) Braunkohle, vereinzelt auch Steinkohle Tage- und Tiefbaue[40][41]
Braunkohletagebau Halle-Lochau Sachsen-Anhalt Saalekreis 1901 seit 1976 Müllhalde Braunkohle Tagebau[42][43][44]
Braunkohlegrube „Frohe Zukunft“ Halle (Saale)-Mötzlich, heute Posthornteiche Sachsen-Anhalt Halle (Saale) 1961 Braunkohle Tiefbau
Braunkohlegrube „Vereinigte Karl Ernst“ Halle-Trotha Sachsen-Anhalt Halle (Saale) 1958 Braunkohle Tiefbau[39]
Eisenerzgrube Sommerschenburg Sachsen-Anhalt Landkreis Börde Sommerschenburg 1960 Eisenerz Tagebau
Gruben in Wefensleben Sachsen-Anhalt Landkreis Börde Wefensleben Eisenerz, Kalisalz, Steinsalz, Steinkohle, Ton
Steinkohlegruben um Wettin – bis 1893, Löbejün – bis 1883, Plötz, Halle (Saale), Brachwitz, Meisdorf, Ballenstedt (Harz) - bis 1961, Quedlinburg, Thale, Wefensleben (1741–1825), Morsleben Sachsen-Anhalt Mittelalter 1967 Steinkohle [45][46][47][48]
Tagebau Flechtingen Sachsen-Anhalt Landkreis Börde Flechtingen Grauwacke [49][50]
Tagebaue in Wienrode (Schachtteiche) Sachsen-Anhalt Landkreis Harz Blankenburg (Harz) 1945 Braunkohle [51]
Tagebaue in Frose, Nachterstedt Sachsen-Anhalt Salzlandkreis Seeland (Sachsen-Anhalt) 1990 Braunkohle
Braunkohlegruben in Hötensleben, Harbke, Grube Caroline Barneberg, Grube Friederike Hamersleben Sachsen-Anhalt Landkreis Börde Hötensleben Helmstedt-Oscherslebener Mulde 1857 (Barneberg) 1933 (Barneberg) Braunkohle [52]
Egelner Mulde Sachsen-Anhalt Salzlandkreis z.B. Wolmirsleben, Staßfurt-Löderburg, Unseburg 1848 (Staßfurt), 1849 (Wolmirsleben), 1850 (Unseburg) 1925 (Wolmirsleben), 1952 (Staßfurt), 1961 (Unseburg) Braunkohle vgl. Bahnstrecke Etgersleben–Förderstedt[53][54][55]
Tagebau Rieder Sachsen-Anhalt Landkreis Harz Ballenstedt-Rieder Grauwacke [56]
ehemalige und aktive Steinbrüche Petersberg (Saalekreis), Löbejün, Landsberg (Saalekreis) Sachsen-Anhalt Saalekreis Porphyr [57][58]
Tagebaue Gerlebogk Sachsen-Anhalt Salzlandkreis Gerlebogk 1798 1929 Braunkohle
Tagebau Edderitz und weitere in der Edderitzer Mulde Sachsen-Anhalt Landkreis Anhalt-Bitterfeld Edderitz Edderitzer Mulde 1935 1958 Braunkohle [59]
Braunkohlegrube Aschersleben (Wilslebener See) Sachsen-Anhalt Salzlandkreis Edderitz 1828 1920 Braunkohle [60]
Tagebau Schraplau Sachsen-Anhalt Saalekreis Schraplau Kalkstein
Steinbrüche Angersdorf Sachsen-Anhalt Saalekreis Angersdorf Kalkstein
Kohlengrube Coswig Sachsen-Anhalt Landkreis Wittenberg Coswig (Anhalt) im Fläming Braunkohle seit 1964 Flämingbad[61][62]
Grube Ferdinande Sachsen-Anhalt Saalekreis Sennewitz 1857 1933 Braunkohle [63]
Grube Alfred Sachsen-Anhalt Salzlandkreis Calbe 1861 1915 Braunkohle
Grube Humboldt Sachsen-Anhalt Halle (Saale) Halle (Saale)-Dölau 1861 1915 Steinkohle [64]
Kali- und Steinsalzwerk Bartensleben Sachsen-Anhalt Landkreis Börde Morsleben Magdeburg-Halberstädter Kali-Bezirk 1897 1969 Kalisalz, Steinsalz Schächte Marie und Bartensleben, heute Endlager für schwach- und mittelradioaktive Abfälle (ERAM).
Kaliwerk Wilhelmshall-Anderbeck Sachsen-Anhalt Landkreis Harz Anderbeck Magdeburg-Halberstädter Kali-Bezirk 1889 1926 Kalisalz Nachnutzung als Heeresmunitionsanstalt.
Kaliwerk Gewerkschaft Johannashall Sachsen-Anhalt Saalekreis Kloschwitz-Johannashall Saale 1894 1922 Kalisalz abgerissen; unrekultivierte Halde[65][66]
Kaliwerk Gewerkschaft Wils Sachsen-Anhalt Saalekreis Beesenstedt Saale 1922 Carnallit, Hart- und Steinsalz Durchschlägig mit Schacht Johannashall,lösungserfüllt,verplombt.[67]
Kaliwerke Gewerkschaften Richard und Reichskrone Sachsen-Anhalt Burgenlandkreis Lossa 1909 1916 (1921) Kalisalze Schacht Reichskrone: geteuft 1903–1913, Schacht Richard: geteuft 1910-13. Beide Schächte miteinander verbunden. Lösungserfüllt, verplombt.[67]
Kaliwerk Rastenberg Sachsen-Anhalt Burgenlandkreis Billroda 1907 1925 Kalisalze Lösungserfüllt, verplombt.[67]
Kalibergwerk Adler Sachsen-Anhalt Seegebiet Mansfelder Land Röblingen 1906 1926 Kalisalze Lösungserfüllt, verplombt.[67]
Gewerkschaft Oberröblingen Sachsen-Anhalt Mansfeld-Südharz Oberröblingen 1909 1913 (1921) Kalisalze Lösungserfüllt,verplombt.
Kaliwerk Vereinigte Ernsthall Sachsen-Anhalt Mansfeld-Südharz Wansleben a. S. 1901 1926 Kalisalze Schacht Ernsthall: Teufbeginn bereits am 1. März 1898. Schacht Neu-Mansfeld: Teufbeginn am 1. September 1910.[67]
Die Kaliwerke Orlas und Nebra Sachsen-Anhalt Burgenlandkreis Wippach (Bad Bibra) 1909 1921 Kalisalze Orlas: 1909–1921. Nebra: 1911–1921. Beide Schächte über die 476-m-Sohle miteinander verbunden.

Lösungserfüllt, verplombt.[67]

Schachtanlage Aschersleben VI (Asconia) Sachsen-Anhalt Salzlandkreis Aschersleben 1912 Kalisalze Verbunden mit Schacht Aschersleben VII (Winningen). 1936–1937 Kammerauffahrungen für die Einlagerung von Munition. In diesem Schachtbereich 26 Kammern. Schachtanlage 1963 ersoffen, Schachtkopf verplombt.
Schachtanlage Aschersleben VII (Winningen) Sachsen-Anhalt Salzlandkreis Aschersleben 1912 Kalisalze Verbunden mit Schacht Aschersleben VI (Asconia). 1936–1937 Kammerauffahrungen für die Einlagerung von Munition. In diesem Schachtbereich 4 Kammern. Schachtanlage 1963 ersoffen, Schachtkopf verplombt.
Kaliwerk Staßfurt Sachsen-Anhalt Salzlandkreis Staßfurt Saale 1851 1973 Kalisalz
Schachtanlage Salzmünde Sachsen-Anhalt Saalekreis Zappendorf Hallesches Kalirevier 1909 1924 Kalisalze Verbunden mit der Schachtanlage Teutschenthal und von dort weiter mit Schacht Angersdorf.
Kaliwerk Krügershall Teutschenthal Sachsen-Anhalt Saalekreis Teutschenthal Hallesches Kalirevier 1905 1992 Kalisalz Ab 1992 Versatzbergwerk, Endlager für mineralische Abfälle
Hallesche Kaliwerke Aktiengesellschaft Sachsen-Anhalt Saalekreis Teutschenthal, OT Angersdorf Hallesches Kalirevier 1905 (Schacht Halle), 1910 (Schacht Saale) Weitere Nutzung als Versatzbergwerk geplant Kali- und Steinsalz Das auch als „Schachtanlage bzw. Grubenfeld Angersdorf“ beschriebene Bergwerksareal umfasst die Grubenfelder der einstigen selbstständigen Kaliwerke „Gewerkschaft Saale“ sowie die „Hallesche Kaliwerke Aktiengesellschaft“. Beide Schachtröhren, Schacht Saale und Schacht Halle, liegen nur 730 m Luftlinie voneinander entfernt.
Röhrigschacht Sachsen-Anhalt Mansfeld-Südharz Wettelrode Kupferschiefer Bergbaumuseum und Schaubergwerk
Grube Glasebach Sachsen-Anhalt Landkreis Harz Straßberg Flussspat auch: Vertrau auf Gott; Bergwerksmuseum
Schaubergwerk Büchenberg Sachsen-Anhalt Landkreis Harz Elbingerode Büchenberger Bergbaurevier
Drei Kronen & Ehrt Sachsen-Anhalt Landkreis Harz Elbingerode Wernigeröder/Elbingeröder Bergbaurevier 1530 31. Juli 1990 Eisen/Pyrit/Mangan seit 1992 Besucherbergwerk; Besucherbetrieb am 1. November 2015 eingestellt, Grube wird verwahrt
Bergwerk Aufgeklärtes Glück Sachsen-Anhalt Landkreis Harz Hasserode Wernigeröder/Elbingeröder Bergbaurevier
Forschungsbergwerk Sonnenberg Sachsen-Anhalt Landkreis Harz Hüttenrode Braunschweiger Bergbaurevier
Grube Braunesumpf Sachsen-Anhalt Landkreis Harz Hüttenrode Braunschweiger Bergbaurevier Eisen Nicht mehr in Betrieb
Grube Volkmarskeller Sachsen-Anhalt Landkreis Harz Hüttenrode Braunschweiger Bergbaurevier Nicht mehr in Betrieb
Grube Herzog Carla Sachsen-Anhalt Landkreis Harz Hüttenrode Braunschweiger Bergbaurevier Nicht mehr in Betrieb
Grube Stahlberg Sachsen-Anhalt Landkreis Harz Hüttenrode Braunschweiger Bergbaurevier Nicht mehr in Betrieb
Kalkwerk Blauer See Sachsen-Anhalt Landkreis Harz Hüttenrode Braunschweiger Bergbaurevier Nicht mehr in Betrieb
Grube Frieda Sachsen-Anhalt Landkreis Harz Thale Braunschweiger Bergbaurevier Nicht mehr in Betrieb
Graf Jost-Christian-Zeche Sachsen-Anhalt Landkreis Mansfeld-Südharz Wolfsberg (Sangerhausen) 1726 (Mutung), ab 1741 regelmäßiger Betrieb 1864 Antimonit und andere Antimonerze Zeche ist nicht mehr und Halden nur noch teilweise zugänglich[68][69]

Schleswig-Holstein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Bundesland Kreis Ort Revier Beginn Schlaegel und Eisen nach DIN 21800.svg Ende Schlaegel und Eisen nach DIN 21800 gedreht um 180 Grad.svg Bodenschatz Anmerkungen
Kreidegrube Saturn Schleswig-Holstein Steinburg Lägerdorf 1898 2002 Kreide
Ölkreidebergwerk Heide Schleswig-Holstein Dithmarschen Heide Kreide

Thüringen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Thüringer Wald finden sich unzählige stillgelegte Bergwerke. Um die Stadt Suhl sind über 2000 Tagesöffnungen ehemaliger Bergwerksanlagen aus dem 13. bis 20. Jahrhundert nachweisbar; es wurden vorwiegend Eisen-, Silber-, Kupfer- und Uranerze abgebaut. Eine ähnliche Situation zeigt sich um Ilmenau, wo vorrangig Kupfer, Silber, Steinkohle, Uran, Mangan, Spat und Eisenerz gewonnen wurde, sowie um Schmalkalden, Trusetal und Steinbach-Hallenberg. Entlang der Schwarza wurden erhebliche Goldvorkommen abgebaut.

Name Bundesland Kreis Ort Revier Beginn Schlaegel und Eisen nach DIN 21800.svg Ende Schlaegel und Eisen nach DIN 21800 gedreht um 180 Grad.svg Bodenschatz Anmerkungen
Tagebaue bei Zechau Thüringen Landkreis Altenburger Land Kriebitzsch 1959 Braunkohle [70]
Tagebau Deuna, Dün Thüringen Landkreis Eichsfeld Deuna Kalkstein [71]
Kaliwerk Bischofferode „Thomas Müntzer“ Thüringen Landkreis Eichsfeld Bischofferode Nordthüringer Kalirevier 1906 1993 Kalisalz
Kaliwerk Bleicherode „Karl Liebknecht“ Thüringen Landkreis Nordhausen Bleicherode Nordthüringer Kalirevier 1899 1990 Kalisalz Versatzbergwerk seit 1996
Rabensteiner Stollen Thüringen Landkreis Nordhausen Ilfeld Nordthüringen Steinkohle Besucherbergwerk
Tagebau Kohnstein Thüringen Landkreis Nordhausen Niedersachswerfen Nordthüringen Anhydrit
Kaliwerk Sollstedt „Karl Marx“ Thüringen Landkreis Nordhausen Sollstedt Nordthüringer Kalirevier 1902 1990 Kalisalz Versatzbergwerk seit 2008
Kaliwerk Volkenroda Thüringen Unstrut-Hainich-Kreis Menteroda Nordthüringer Kalirevier 1906 1991 Kalisalz, Erdöl, Erdgas
Kaliwerk Roßleben „Heinrich Rau“ Thüringen Kyffhäuserkreis Roßleben Nordthüringer Kalirevier 1903 1991 Kalisalz abgerissen; Verwaltungsbau, Labor und Hauptwerkstatt baulich noch vorhanden; derzeit im Vergabeverfahren für Wiederaufnahme.[72][73]
Kalischacht Alexandershall-Abteroda Thüringen Wartburgkreis Dippach Kali Werra 1911 1922 aufgegeben Kalisalz [12]
Kalischacht Alexandershall-Dippach Thüringen Wartburgkreis Dippach Kali Werra 1911 1960er Jahre Kalisalz [12]
Kalischacht Buttlar Thüringen Wartburgkreis Buttlar Kali Werra 1910 - Kalisalz Teufen vor Erreichen des Salinars eingestellt.[12]
Kalischacht Dankmarshausen Thüringen Wartburgkreis Dankmarshausen Kali Werra 1910 - Kalisalz Inbetriebnahme war wegen Wassereinbruch nicht möglich.[12]
Kaliwerk Dietlas Thüringen Wartburgkreis Dietlas Kali Werra 1898 Kalisalz Schacht Großherzog v. Sachsen I[12]
Kalischacht Heiligenmühle Thüringen Wartburgkreis Oechsen Kali Werra 1911 - Kalisalz Teufen vor Erreichen des Salinars eingestellt.[12]
Kalischacht Mariengart Thüringen Wartburgkreis Oechsen Kali Werra 1911 - Kalisalz Teufen vor Erreichen des Salinars eingestellt.[12]
Kalischacht Heldburg Thüringen Wartburgkreis Leimbach Kali Werra 1896 Kalisalz [12]
Kaliwerk Menzengraben Thüringen Wartburgkreis Stadtlengsfeld Kali Werra 1911 Kalisalz Schächte Großherzog v. Sachsen II und Großherzog v. Sachsen III[12]
Kaliwerk Merkers (Kaiseroda I-III) Thüringen Wartburgkreis Merkers Kali Werra 1895 1993 Kalisalz Schächte Kaiseroda I (1895), Kaiseroda II und III (1911). Seit 1991 Teil des Erlebnisbergwerk Merkers[12]
Kaliwerk Möllersgrund Thüringen Wartburgkreis Frauensee Kali Werra 1911 Kalisalz Schächte Heiligenroda IV (1911) und Heiligenroda V (1912)[12]
Grube Springen Thüringen Wartburgkreis Springen, Dorndorf Kali Werra Kalisalz Schächte Heiligenroda I (1907) und Heiligenroda II und III (1911)[12], Werk am Bahnhof Dorndorf, verbunden mit einer Seilbahn
Finstertal Thüringen Schmalkalden-Meiningen Asbach Thüringer Wald 1900 Eisen, Manganerz Besucherbergwerk mit 300 m erschlossenen Strecken
Hühn Thüringen Schmalkalden-Meiningen Trusetal Thüringer Wald 1900 1990 Flussspat, Schwerspat Besucherbergwerk
Grube Klinge Thüringen Schmalkalden-Meiningen Trusetal Thüringer Wald 1968 Eisen, Schwerspat als Tagebau bis 1990
Grube Mommel Thüringen Schmalkalden-Meiningen Trusetal Thüringer Wald 1991 Eisen, Schwerspat
Grube Stahlberg Thüringen Schmalkalden-Meiningen Atzerode Thüringer Wald 1969 Eisen, Kupfer, Schwerspat als Übungsstolln geringfügige Gewinnung bis 1990
Fluss- und Schwerspatbergwerk Gehren Thüringen Ilm-Kreis Gehren Thüringer Wald 1995 2008 Flussspat derzeit gestundet[74]
Schwarzer Crux Thüringen Schmalkalden-Meiningen Suhl-Vesser Thüringer Wald 17. Jahrhundert 1924 Magnetit Besucherbergwerk
Neuer Tiefer St. Jakob-Stolln Thüringen Schmalkalden-Meiningen Suhl-Goldlauter Thüringer Wald Bergbau-Erlebnisbereich mit 40 Stationen in vier Bergrevieren rund um die Stadt Suhl
Schaubergwerk Volle Rose Thüringen Ilm-Kreis Ilmenau Thüringer Wald 1842 1991 Spat und Mangan
Schieferbergwerk Lehesten Thüringen Saalfeld-Rudolstadt Lehesten Thüringer Schiefergebirge Tonschiefer
Eisenerzgrube Schmiedefeld Thüringen Saalfeld/Rudolstadt Schmiedefeld Thüringer Wald 1888 1972 Chamositeisenerz/Eisenerz Verschlossen, Verplombt Lage[75]
Schieferbergwerk Unterloquitz Thüringen Saalfeld-Rudolstadt Unterloquitz Thüringer Schiefergebirge Tonschiefer
Märchen- und Sandsteinhöhle Walldorf Thüringen Schmalkalden-Meiningen Walldorf Ostthüringen 1800 1914 Sand
Braunkohletagebau Meuselwitz Thüringen Altenburger Land Meuselwitz Braunkohle
Uranbergwerke der SAG/SDAG Wismut Thüringen Greiz Ronneburg Ostthüringen 1990 Uran anhaltende Sanierungsmaßnahmen
Tagebaue Culmitzsch/Trünzig/Gauern Thüringen Greiz Culmitzsch Ostthüringen 1990 Uran
Kaliwerk Gewerkschaft Schwarzburg Thüringen Kyffhäuserkreis Seega 1910 1925 Carnallit Lösungserfüllt,verplombt.[67]
Kaliwerk Gewerkschaft Großherzog Wilhelm Ernst Thüringen Kyffhäuserkreis Oldisleben 1905 1922 Carnallit und Steinsalz 2 Schächte: Schacht I (geteuft 1905-08); Schacht II (geteuft 1912–1914), beide lösungserfüllt,verplombt.[67]
Kaliwerk Gewerkschaft Thüringen Thüringen Kyffhäuserkreis Heygendorf 1905 1921 Kalisalze Schacht I: geteuft 1905-06, Schacht II: geteuft 1913 (bis Teufe 275 m, danach Aufgabe wegen Wassereinbruch). Lösungserfüllt,verplombt.[67]
Gewerkschaft Günthershall Thüringen Kyffhäuserkreis Seega 1905 1926 Kalisalze Lösungserfüllt,verplombt.
Kaliwerk Gewerkschaft Heldrungen Thüringen Kyffhäuserkreis Oberheldrungen 1902 1923 Kalisalze 1939 vergeblicher Versuch zur Einlagerung von Kriegsmaterialien, 1940 aufgegeben. Lösungserfüllt,verplombt.[67]
Kaliwerk Gewerkschaft Irmgard Thüringen Kyffhäuserkreis Heldrungen 1911 1923 Kalisalze Ersoffen seit 1941.Lösungserfüllt,verplombt.[67]
Kaliwerk Gewerkschaft Walter Thüringen Kyffhäuserkreis Oberheldrungen 1910 1923 Kalisalze Ersoffen seit 1941.Lösungserfüllt,verplombt.[67]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Portal: Bergbau – Übersicht zu Wikipedia-Inhalten zum Thema Bergbau

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ein einzigartiges Erlebnis für jung und alt. In: salzwerke.de. Südwestdeutsche Salzwerke AG, Januar 2015, abgerufen am 15. Januar 2015.
  2. Martin Hartmannsgruber: Das Braunkohlenbergwerk Schwanenkirchen. In: schwanenkirchen.de. 7. August 2008, abgerufen am 15. Januar 2015 (PDF, 640 kB).
  3. 4. Tagebau Burgwall. In: deutschetonstrasse.de. Deutsche Tonstraße, abgerufen am 15. Januar 2015.
  4. Siegfried Hannig: Der Ortschronist Siegfried Hannig schreibt. In: mittenwalde.de. Abgerufen am 15. Januar 2015.
  5. Der Boden-Geo-Pfad. Sperenberger Gipsbrüche - Klausdorfer Tongruben. In: boden-geo-pfad.de. Landkreis Teltow-Fläming, abgerufen am 15. Januar 2015.
  6. Stadtarchiv Frankfurt (Oder) 100 JAHRE STROM UND STRASSENBAHN...16 In: frankfurt-oder.de
  7. Stadtarchiv Frankfurt (Oder) 100 JAHRE STROM UND STRASSENBAHN...37 In: frankfurt-oder.de
  8. Klaus-Dieter Zimmermann: Braunkohle an der Oder. 2009, ISBN 978-3-937494-89-0 (Rezension [abgerufen am 15. Januar 2015]).
  9. Henning Kraudzun: Braunkohle-Studie sorgt für Wirbel. In: moz.de. Märkische Oderzeitung, 26. November 2008, abgerufen am 15. Januar 2015.
  10. Michael Grube: Ein Braunkohle-Bergwerk bei Hamburg - Robertshall. In: geschichtsspuren.de. Abgerufen am 15. Januar 2015.
  11. Welterbe Grube Messel. In: grube-messel.de. Welterbe Grube Messel gGmbH, abgerufen am 16. Januar 2015.
  12. a b c d e f g h i j k l m n o Heinz Jahne Schachtanlagen des Werrareviers In: Walter Höhn Die Thüringische Rhön Petersberg b. Fulda 2007. S. 14f
  13. Jochen Babist: Schwerspatkrieg in Klein-Umstadt. Fluch und Segen der Industrialisierung. Abgerufen am 16. Januar 2015 (PDF; 1,3 MB).
  14. Der Geopark-Pfad: Die Kleine Bergstraße - Landschaft, Mensch und Umwelt in Klein-Umstadt (Memento vom 25. Mai 2010 im Internet Archive) (PDF-Datei)
  15. Kreide und Kalk (Memento vom 20. Juli 2012 im Webarchiv archive.is) In: bergamt-mv.de
  16. Durch das Lindetal bis Burg Stargard. In: Exkursionen durch das Stargarder Land. verlagsgemeinschaft.com, S. 71–72, abgerufen am 16. Januar 2015 (PDF, 320 kB).
  17. a b c Thomas Reuter: Die Schächte des Kalibergbaues in Deutschland. In: Stadtverwaltung Sondershausen (Hrsg.): SONDERSHÄUSER HEFTE zur Geschichte der Kali-Industrie. Nr. 13. Stadtverwaltung Sondershausen, Fachbereich Kultur, Sondershausen 2009, ISBN 978-3-9811062-3-7, S. 209.
  18. Günter Pinzke: Veröffentlichungen zum Bergbau in Mecklenburg
  19. Gemeinde Malliß (Memento vom 22. Juli 2001 im Internet Archive) In: malliss.de
  20. Ortsteil Conowe (Memento vom 16. November 2003 im Internet Archive) In: malliss.de
  21. Achim Eberhard: Osnabrücker Bergland. Übersicht Bergbau- und Hüttenindustrie. In: untertage.com. Die Grubenarchäologische Gesellschaft, abgerufen am 15. Januar 2015.
  22. 1944 wurde mit dem Auffahren des Stollens an der Südseite des Düdinghäuser Berges begonnen und 1946 in Betrieb genommen. In: museumscafe-zum-pferdestall.de. Archiviert vom Original am 13. Mai 2009, abgerufen am 15. Januar 2015.
  23. a b Gunter Ludewig: Bergbau in der Region Wiedenbrügge. Kultur-Förderverein Schaumburger Bergbau e. V., 26. Februar 2005, abgerufen am 15. Januar 2015 (PDF, 223 kB, Vortragsmanuskript).
  24. Klosterstollen Barsinghausen. In: klosterstollen.de. 14. Juli 2017, abgerufen am 15. Januar 2015.
  25. Liethstollenrevier In: schaumburggis.de
  26. Thomas Krassmann: Materialien zur Geologie und zum Bergbau des Schaumburger Landes. Die Grubenarchäologische Gesellschaft, 26. Oktober 2004, archiviert vom Original am 22. März 2014, abgerufen am 15. Januar 2015.
  27. Rohstoffsicherungsbericht 2012. Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie, S. 70, abgerufen am 9. August 2014 (PDF; 7,53 MB).
  28. Joachim Hoppe: Spuren des Salzes in einer Landgemeinde. Books on Demand, 2003, ISBN 978-3-8334-0605-8 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  29. Kalibergwerke in Deutschland. In: zechensuche.de. Abgerufen am 10. Januar 2017.
  30. Geschichte von Bödringen. In: sarstedt.de. Abgerufen am 10. Januar 2017.
  31. Die Braunkohle bei Wallensen und Thüste (Memento vom 2. November 2009 im Internet Archive) In: salzhemmendorf.de
  32. a b c Naturwissenschaftlicher Verein Osnabrück e. V., AG Geologie, Paläontologie, Mineralogie, VFMG Bezirksgruppe Osnabrück Wealdenkohlebergbau, abgerufen am 22. Juni 2017
  33. Wietzer Erdölbergwerk muss schließen (Memento vom 17. September 2012 im Webarchiv archive.is) In: wietze-info.de
  34. a b Der Kali-Schacht Desdemona - Heeresmuna im dritten Reich! In: muna-godenau.de. Abgerufen am 15. Januar 2015.
  35. Grube Marie-Caroline. In: wiki-goettingen.de. 7. April 2014, abgerufen am 15. Januar 2015.
  36. Braunkohle an der Dreizonen-Ecke. In: Kölnische Rundschau. wisoveg.de, 31. Juli 1948, abgerufen am 15. Januar 2015.
  37. Lausitzer Grauwacke GmbH. In: lausitzer-grauwacke.de. Abgerufen am 15. Januar 2015.
  38. 82 Jahre lang verbanden Züge Salzwedel und den Arendsee. In: Volksstimme. 4. März 2006, abgerufen am 15. Januar 2015.
  39. a b Glück-Auf-Tour! Bergbaugebiet Halle. In: glueck-auf-tour.de. Interessengemeinschaft Interessenverein Bergbau Halle, abgerufen am 15. Januar 2015.
  40. Bergbau im Mansfelder Land Bergbau im Mansfelder Land. In: mansfelder-seen.de. 11. Mai 2000, abgerufen am 15. Januar 2015.
  41. Horst Bringezu: Steinkohlenbergbau in Sachsen-Anhalt. Hrsg.: Landesheimatbund Sachsen-Anhalt. Halle 2005.
  42. Merseburg Materialblatt F2285 (Memento vom 8. März 2014 im Internet Archive) (PDF-Datei)
  43. Deponie Halle-Lochau. In: stadtwerke-halle.de. 1. Juni 2005, abgerufen am 15. Januar 2015.
  44. Schmidt: Ammendorf, Besuch Minister Mielke. In: v-like-vintage.net. 22. Oktober 1958, abgerufen am 15. Januar 2015.
  45. Steinkohlenbergbau in Sachsen-Anhalt. Bringezu, Horst. - Halle : Landesheimatbund Sachsen-Anhalt, 2005.
  46. Helmut Tischler: Die Entstehung der Erz- und Mineralienlagerstätten. In: harzkaleidoskop.de. Abgerufen am 15. Januar 2015.
  47. Burg Falkenstein. In: ballenstedt-information.de. 8. März 2015, archiviert vom Original am 23. Juli 2012, abgerufen am 15. Januar 2015.
  48. Erste Schürfversuche im 17. Jahrhundert Steinkohlenbergbau an der Quedlinburger Altenburg - Schweflige Kohle mit "lästerlichem Gestank" - 1850 endete (Memento vom 6. September 2012 im Webarchiv archive.is) In: mz-web.de
  49. Panorama von Flechtingen Tagebau am 22.10.2011 (Memento vom 9. September 2012 im Webarchiv archive.is) In: panoramio.com
  50. Standorte. In: matthaei.de. Abgerufen am 15. Januar 2015.
  51. Harzer Stippstöreken VI: Die Schachtschieter. Abgerufen am 15. Januar 2015.
  52. Barneberg. In: boerde.city-map.de. 15. Januar 2015, archiviert vom Original am 1. August 2012, abgerufen am 15. Januar 2015.
  53. Manfred Lehrmann: Von der Knochenmühle zum Erholungsgebiet. In: stassfurt.de. Abgerufen am 15. Januar 2015.
  54. Unseburg. In: jmueller-loederburg-kohlenschacht.de. Abgerufen am 15. Januar 2015.
  55. Kohlenschacht Lbg. In: jmueller-loederburg-kohlenschacht.de. Abgerufen am 15. Januar 2015.
  56. Harzer Grauwacke Rieder. In: mdb-gmbh.de. Abgerufen am 15. Januar 2015.
  57. Foto. In: glueck-auf-tour.de. Abgerufen am 15. Januar 2015.
  58. Steinbruch Petersberg. In: museum-petersberg.de. Abgerufen am 15. Januar 2015.
  59. Piethen. In: suedliches-anhalt.de. 1. Juli 2014, abgerufen am 15. Januar 2015.
  60. Seeland. In: harzerseeland.de. 3. September 2010, abgerufen am 15. Januar 2015.
  61. Ehemalige Kohlengrube zieht jährlich tausende Gäste an (Memento vom 5. September 2012 im Webarchiv archive.is) In: mz-web.de
  62. Flämingbad Coswig. In: coswigonline.de. Abgerufen am 15. Januar 2015.
  63. Siegfried Both: Geschichte der Grube Ferdinande. In: sennewitz.de. 1. Januar 1922, abgerufen am 15. Januar 2015.
  64. Panoramio - Photo of Zechenhaus Humboldtschacht Halle (Dölau). In: panoramio.com. 28. März 2009, abgerufen am 15. Januar 2015.
  65. Kunstphoto von der Halde
  66. Sauerzapfe: Kupferspuren - [040 Halde Johannashall.] In: kupferspuren.artwork-agentur.de. Abgerufen am 15. Januar 2015.
  67. a b c d e f g h i j k l Günter Pinzke: Galerie II: Photos von Schächten in Sachsen-Anhalt und Schacht Teutschenthal. In: guenter.pinzke.de. 31. Juli 2009, abgerufen am 15. Januar 2015.
  68. Mineralienatlas: Graf Jost-Christian-Zeche
  69. Marko Ranneberg: Der Antimonitbergbau von Wolfsberg bei pinatubo.net (Der in dieser Quelle angegebene Heteromorphit hat allerdings eine andere Typlokalität, siehe Mineralienatlas:Heteromorphit und Handbook of Mineralogy (PDF; 62 kB))
  70. Tagebaue im Meuselwitz-Rositzer Braunkohlenrevier (Memento vom 11. Januar 2005 im Internet Archive) In: mumsdorf-online.de
  71. Panoramio - Photo of Deuna - Tagebau. In: panoramio.com. Abgerufen am 15. Januar 2015.
  72. Anfrage zum Kalistandort Roßleben. In: kyffhaeuser-nachrichten.de. 13. November 2009, abgerufen am 15. Januar 2015.
  73. LAGB Halle – Grube reicht nach Sachsen-Anhalt hinein Bergwerke und Tiefbaubetriebe (Memento vom 10. September 2012 im Webarchiv archive.is) In: sachsen-anhalt.de
  74. Gerd Dolge: Hoffnungsvoller Blick untertage. In: insuedthueringen.de. 12. Dezember 2011, abgerufen am 15. Januar 2015.
  75. http://www.albert-gieseler.de/dampf_de/firmen5/firmadet55278.shtml