Litauisches Bankwesen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kreditunion Vilniaus taupomoji kasa
Ehemalige Bank Ūkio bankas

Das litauische Bankwesen zählt zum größten des Baltikums und gehört zur Wirtschaft Litauens. Ungewöhnlich am litauischen Bankwesen ist der im internationalen Vergleich sehr hohe Marktanteil der Privatbanken im Verhältnis zu den öffentlich-rechtlichen und genossenschaftlichen Kreditinstituten. Internationale Großbanken stammen aus Skandinavien.

Ein Unternehmen ist nach des litauischen Bankengesetzes (Lietuvos Respublikos bankų įstatymas) dann ein Kreditinstitut, wenn es Bankgeschäfte nach Lizenz von Lietuvos bankas betreibt.

In Litauen übt die Zentralbank (Lietuvos bankas) die Aufsicht über Kreditinstitute und Finanzdienstleistungsinstitute aus, die die Ausübung von Bankgeschäften explizit genehmigen muss. Die Anzahl der berichtenden Institute laut LB beträgt 7 lizenzierte Banken (2015).[1]

Kommerzbanken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. SEB bankas
  2. AB Swedbank (ex Hansabankas)
  3. DnB NORD bankas
  4. Šiaulių bankas
  5. Medicinos bankas
  6. Citadele bankas (ex Parex bankas)

Bankfiliale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

7 Bankfiliale:

  1. Danske bankas (ex Sampo bankas)
  2. Bankas Nordea
  3. Allied Irish Banks, p.l.c. Lietuvos filialas
  4. AS „UniCredit Bank“ Lietuvos skyrius
  5. BIGBANK AS filialas
  6. MP Investment Bank hf. filialas Baltijos šalyse
  7. Skandinaviska Enskilda Banken AB, Vilniaus filialas

Bank-Genossenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bankvertretungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rietumu banka aus Lettland
  2. AP Anlage & Privatbank AG, Vilnius
  3. Balkan Investment Bank AD Banja Luka, Kaunas
  4. Balti Investeeringute Grupi Pank AS
  5. Raiffeisen Bank Polska S. A., Vilnius

Ehemalige Banken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ehemalige Bank Snoras

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Terleckas V. Lietuvos bankininkystės istorija 1918–1941. – Vilnius, 2000.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen und Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Litauische Bank: Die Banken (Memento des Originals vom 6. Januar 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.lb.lt