Literaturpreis der Europäischen Union

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Literaturpreis der Europäischen Union ist ein von der EU im Jahr 2009 gestifteter Preis. Die mit 5000 Euro dotierte Auszeichnung hat das Ziel, noch unbekannte Schriftsteller europaweit bekannt zu machen.

Teilnehmerstaaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reglement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bisher wurde jedes Jahr jeweils rund ein Dutzend Preisträger ausgezeichnet. Der Autor muss Bürger des Landes sein, das ihn für den Preis vorschlägt. Er muss zwei bis fünf Bücher publiziert haben. Die Veröffentlichung des ausgezeichneten Buches darf nicht länger als fünf Jahre zurückliegen. Die Auswahl der nominierungsberechtigten Länder wechselt, damit jedes Land in einem dreijährlichen Turnus mit einem Preis berücksichtigt werden kann.

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2009[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Verleihung des Literaturpreises der Europäischen Union fand am 28. September 2009 im Beisein von Kommissionspräsident José Manuel Barroso und Kultur- und Bildungskommissar Ján Figeľ in Brüssel statt.[1]

2010[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2011[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2012[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2013[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2014[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2015[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2016[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. EU-Business, 16. Juli 2009: European Union Prize for Literature - briefing