Little Women (2019)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelLittle Women
OriginaltitelLittle Women
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2019
Länge135 Minuten
AltersfreigabeFSK 0[1]
Stab
RegieGreta Gerwig
DrehbuchGreta Gerwig
ProduktionAmy Pascal,
Denise Di Novi,
Robin Swicord
MusikAlexandre Desplat
KameraYorick Le Saux
SchnittNick Houy
Besetzung

Little Women ist ein US-amerikanisches Historiendrama von Greta Gerwig, das auf dem Roman Little Women von Louisa May Alcott basiert. Die Coming-of-Age-Geschichte erschien auf Deutsch unter verschiedenen Titeln, unter anderem Die vier Schwestern und Betty und ihre Schwestern, und wurde bereits mehrfach verfilmt. Gerwigs Version mit Emma Watson, Saoirse Ronan, Florence Pugh und Eliza Scanlen kam am 25. Dezember 2019 in die US-amerikanischen Kinos und soll am 30. Januar 2020 in die deutschen Kinos kommen. Im Rahmen der Oscarverleihung 2020 erhielt der Film insgesamt sechs Nominierungen, unter anderem als bester Film und Ronan als beste Hauptdarstellerin.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vier Schwestern wachsen Mitte des 19. Jahrhunderts in der von starren Geschlechterrollen geprägten Gesellschaft der Vereinigten Staaten auf.

Literarische Vorlage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film basiert auf dem Roman Little Women von Louisa May Alcott Der Film basiert auf dem Roman Little Women von Louisa May Alcott
Der Film basiert auf dem Roman Little Women von Louisa May Alcott

Der Film basiert auf dem Roman Little Women der US-amerikanischen Schriftstellerin Louisa May Alcott. Dieser wurde in England unter den Titeln Little Women und Good Wives in zwei Teilen veröffentlicht, die den Auftakt von Louisa May Alcotts Kinder- und Jugendliteratur bildeten. Little Women I verfasste sie zwischen Mai und Juli und veröffentlichte sie im Oktober 1868, nach Beendigung des amerikanischen Bürgerkriegs, den zweiten Teil veröffentlichte sie im April 1869.

Handlung und Thematik des ersten Teils sind stark autobiographisch geprägt. Er handelt von den vier Schwestern Jo, Meg, Betty und Amy March. Da der Vater in der Armee ist, müssen die Frauen ihr Leben nach dem amerikanischen Bürgerkrieg ganz ohne patriarchale Leitung meistern. Zwar sind die Mädchen sehr unterschiedlich, aber allesamt gleichermaßen furchtlos und erleben ein Abenteuer nach dem anderen.[2]

Alcott hatte Little Women speziell für Mädchen geschrieben. Spätere Werke wie A Story of Experience waren feministische Entwicklungsromane. Als Tochter des Philosophen Amos Bronson Alcott, der seine Familie nicht versorgen konnte, war sie schon früh gezwungen, selbst für den Unterhalt ihrer drei Schwestern und ihrer Eltern zu sorgen, und während eines Lebens in Armut in der Kommune Fruitlands wurde ihr die Notwendigkeit finanzieller Unabhängigkeit bewusst, was sie in späteren Jahren zur Schriftstellerin werden ließ.[3]

Frühere Verfilmungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste US-Kinoverfilmung von Little Women mit dem deutschen Titel Vier Schwestern mit Katharine Hepburn und Joan Bennett entstand 1933 unter der Regie von George Cukor. 1949 folgte mit Kleine tapfere Jo eine Version mit Elizabeth Taylor und Janet Leigh unter der Regie von Mervyn LeRoy. 1978 wurde eine zweiteilige US-Fernsehversion produziert, und im Jahr 1994 erfolgte schließlich mit Betty und ihre Schwestern eine Verfilmung durch Gillian Armstrong, in der Winona Ryder, Kirsten Dunst, Claire Danes und Christian Bale spielten. Eine frühe, britische Verfilmung aus dem Jahre 1917 gilt als verschollen.[4]

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stab[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regie führte Greta Gerwig, wie im Sommer 2018 bekannt wurde.[5] Ursprünglich sollte die US-amerikanische Regisseurin nur Alcotts Roman für den Film adaptieren, nach dem Erfolg ihres Films Lady Bird wurde sie jedoch auch mit dessen Inszenierung betraut. Die Neuauflage von Little Women soll sich auf das Leben der Mädchen konzentrieren, nachdem sie von Zuhause ausgezogen sind, soll zwischen Kindheitsszenen und der Gegenwart hin- und herspringen und die persönlichen Entwicklungen von Meg, Jo und Amy porträtieren.[2] Im Sommer 2018 äußerte sich Produzent Robin Swicord, der bereits für Betty und ihre Schwestern Alcotts Roman adaptierte und den Film auch mitproduzierte, im Gegensatz zu früheren Adaptionen decke der Film hauptsächlich die zweite Hälfte des Buches ab, wobei die March-Schwestern zu jungen Erwachsenen geworden sind: „Er wirft einen Blick darauf, was es für eine junge Frau bedeutet, in die Welt der Erwachsenen einzutreten“, sagte Swicord in einem Interview mit der Los Angeles Times Anfang Juli 2018, und Gerwigs Sicht auf den Roman habe sie alle mehr als überzeugt, etwas Neues auf die Leinwand bringen zu können.[6][7]

Besetzung und Dreharbeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Oscar-nominierte irische Schauspielerin Saoirse Ronan, die bereits in Gerwigs Lady Bird die Hauptrolle übernahm, spielt die stürmische Schriftstellerin Jo March.[8] Der ebenfalls Oscar-nominierte Timothée Chalamet, mit dem Ronan bereits für Lady Bird zusammenarbeitete, spielt den reichen, hübschen Nachbarsjungen Laurie.[9] Emma Stone hatte ursprünglich die Rolle von Meg erhalten, der vernünftigen und ältesten Schwester. Im August 2018 wurde bekannt, dass Emma Watson ihre Schauspielkollegin Stone ersetzen wird, die in das Filmprojekt The Favourite eingespannt war.[10] Florence Pugh spielt die junge Amy. Meryl Streep übernahm die Rolle von Tante March.[6][2][11] Laura Dern spielt Mrs. March, die Mutter der vier Schwestern.[12]

Die Dreharbeiten haben am 5. Oktober 2018 in Boston begonnen.[2][6][13] Dorthin war die Familie von Louisa May Alcott 1834 gezogen, und hier verfasste die Autorin eine Reihe ihrer Romane. Das Szenenbild stammt von Jess Gonchor, die Kostüme entwarf die Oscar-Preisträgerin Jacqueline Durran.

Filmmusik und Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Filmmusik komponiert Alexandre Desplat.[14] Das Soundtrack-Album, das insgesamt 26 Musikstücke umfasst, wurde am 13. Dezember 2019 von Sony Classical als Download und auf Vinyl veröffentlicht.[15]

Mitte August 2019 wurde der erste Trailer vorgestellt.[12] Eine erste Vorstellung des Films erfolgte am 23. Oktober 2019 in Los Angeles für Mitglieder der Directors Guild of America und Pressevertreter.[16] Am 25. Dezember 2019 kam Little Women in die US-amerikanischen Kinos und soll am 30. Januar 2020 in die deutschen Kinos kommen.[17]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den USA wurde der Film von der MPAA als PG eingestuft. In Deutschland wurde der Film von der FSK ohne Altersbeschränkung freigegeben.

Im Dezember 2018 wurde der Film von IndieWire zu den 20 am meisten erwarteten Filmen des Kinojahres 2019 gezählt[18], wurde von 95 Prozent aller bei Rotten Tomatoes erfassten Kritiker positiv bewertet und erhielt 8,6 von möglichen 10 Punkten.[19]

Die weltweiten Einnahmen des Films aus Kinovorführungen belaufen sich auf 108,5 Millionen US-Dollar.[20] Außerdem hat der Film ein Budget von rund 40 Millionen US-Dollar.[21]

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vom American Film Institute wurde der Film in die Top 10 der besten Filme 2019 aufgenommen.[22] Im Folgenden eine Auswahl weiterer Auszeichnungen und Nominierungen.

AACTA International Awards 2020

Critics’ Choice Movie Awards 2020

Detroit Film Critics Society Awards 2019

  • Nominierung als Beste Nebendarstellerin (Florence Pugh)[24]

Golden Globe Awards 2020

Hollywood Critics Association Awards 2020

  • Nominierung für die Beste Filmmusik (Alexandre Desplat)
  • Nominierung als Beste Regisseurin (Greta Gerwig)
  • Nominierung für die Besten Kostüme (Jacqueline Durran)[25]

Hollywood Music in Media Awards 2019

  • Nominierung für die Beste Filmmusik – Spielfilm (Alexandre Desplat)[26]

London Critics’ Circle Film Awards 2020

  • Nominierung als Beste Nebendarstellerin (Florence Pugh)
  • Nominierung als Beste britische oder irische Schauspielerin (Florence Pugh)
  • Nominierung als Beste britische oder irische Schauspielerin (Saoirse Ronan)
  • Nominierung für den Technical Achievement Award (Jacqueline Durran für die Kostüme)[27]

New York Film Critics Circle Awards 2019

Online Film Critics Society Awards 2020

Oscarverleihung 2020

Producers Guild of America Awards 2020

USC Scripter Awards 2020

Writers Guild of America Awards 2020

  • Nominierung für das Beste adaptierte Drehbuch (Greta Gerwig)[31]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Little Women. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF; Prüf­nummer: 196661/K).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. a b c d Avelina de Ment: Die „Lady Bird“-Schauspieler drehen einen weiteren Coming-of-Age-Film. In: NOiZZ, 7. Juli 2018.
  3. Frank Kelleter: Amerikanische Literatur: Aus fünf Jahrhunderten, J.B. Metzler, 2016, S. 14.
  4. http://www.imdb.com/title/tt0219883/
  5. Greta Gerwig's 'Little Women' Eyes Meryl Streep, Emma Stone, Saoirse Ronan, Timothee Chalamet. In: Variety, 29. Juni 2018.
  6. a b c Marina Fang: Greta Gerwig Sets All-Star Cast For 'Little Women' Movie Adaptation. In: The Huffington Post, 6. Juli 2018.
  7. Glenn Whipp: Why it's a perfect time for Greta Gerwig's version of 'Little Women'. In: Los Angeles Times, 5. Juli 2018.
  8. The 20 Most Anticipated Movies of 2019. In: indiewire.com, 31. Dezember 2018.
  9. Markus Trutt: Nach „Lady Bird“-Erfolg: Greta Gerwig inszeniert „Little Women“ mit absoluter Traumbesetzung. In: filmstarts.de, 2. Juli 2018.
  10. Justin Kroll: Emma Watson Joins Greta Gerwig’s Adaptation of 'Little Women'. In: Variety, 24. August 2018.
  11. Mia Galuppo: Saoirse Ronan, Timothee Chalamet in Talks to Star in Greta Gerwig's 'Little Women' Adaptation. In: The Hollywood Reporter, 29. Juni 2018.
  12. a b Benjamin Hecht: Mit Harry Potter-Star Emma Watson: Der wundervolle Trailer für Little Women ist da. In: moviepilot.de, 13. August 2019.
  13. Christopher Marc: Greta Gerwig’s 'Little Women' Starring Emma Watson Production Start Bumped To Early October In Boston. In: thegww.com, 13. September 2018.
  14. Alexandre Desplat to Score Greta Gerwig’s 'Little Women' & Costa-Gavras’ 'Adults in the Room'. In: filmmusicreporter.com, 8. April 2019.
  15. 'Little Women' Soundtrack Details. In: filmmusicreporter.com, 14. November 2019.
  16. Nick Romano: Little Women first reactions praise Greta Gerwig's 'fresh,' 'heartfelt' adaptation. In: Entertainment Weekly, 24. Oktober 2019.
  17. Starttermine Deutschland In: insidekino.com. Abgerufen am 11. August 2018.
  18. The 20 Most Anticipated Movies of 2019. In: indiewire.com, 31. Dezember 2018.
  19. Little Women. In: Rotten Tomatoes. Abgerufen am 4. Januar 2020.
  20. Little Women. In: boxofficemojo.com. Abgerufen am 15. Januar 2020.
  21. Little Women. Abgerufen am 15. Januar 2020.
  22. Joey Nolfi: AFI top 10 raises Joker, Little Women, more in Oscar race. In: Entertainment Weekly, 4. Dezember 2019.
  23. Paul Sheehan: 2020 Critics’ Choice Awards: Full winners list in the 23 film and 19 TV categories. In: goldderby.com, 12. Januar 2020.
  24. Mike Tyrkus: Detroit Film Critics Society Announces 2019 Nominations. In: cinemanerdz.com, 6. Dezember 2019.
  25. Karen M. Peterson: LAOFCS Announces New Name and 2019 Nominations. In: awardscircuit.com, 25. November 2019.
  26. Erik Anderson: 'The King', 'Marriage Story', 'Parasite' earn 2019 Hollywood Music in Media Awards nominations. In: awardswatch.com, 4. November 2019.
  27. Andrew Pulver: The Souvenir leads nominations for London critics' circle film awards. In: The Guardian, 17. Dezember 2019.
  28. Erik Anderson: Online Film Critics Society (OFCS) nominations: 'The Irishman', 'Once Upon a Time…', 'Marriage Story', 'Parasite' lead. In: awardswatch.com, 23. Dezember 2019.
  29. Michael Schneider: Producers Guild Awards Nominees Include '1917', 'Parasite', 'Succession', 'Fleabag'. In: Variety, 7. Januar 2020.
  30. Scott Feinberg: USC Scripter Award: 'Irishman' and 'Watchmen' Among Film and TV Finalists. In: The Hollywood Reporter, 18. Dezember 2019.
  31. Marc Malkin: Greta Gerwig, Noah Baumbach, Bong Joon Ho Among Writers Guild Awards Film Nominees. In: Variety, 6. Januar 2020.