Livermore Falls

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Livermore Falls
Bankgebäude
Bankgebäude
Lage in Maine
Livermore Falls (Maine)
Livermore Falls
Livermore Falls
Basisdaten
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Maine
County: Androscoggin County
Koordinaten: 44° 27′ N, 70° 8′ WKoordinaten: 44° 27′ N, 70° 8′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner: 3.187 (Stand: 2010)
Bevölkerungsdichte: 62,5 Einwohner je km2
Fläche: 52,9 km2 (ca. 20 mi2)
davon 51,0 km2 (ca. 20 mi2) Land
FIPS: 23-40770
GNIS-ID: 00582567
Website: www.lfme.orgVorlage:Infobox Ort in den Vereinigten Staaten/Wartung/FormatierteWebsite

Livermore Falls[1] ist eine Town im Androscoggin County des Bundesstaates Maine in den Vereinigten Staaten. Im Jahr 2010 lebten dort 3187 Einwohner in 1534 Haushalten auf einer Fläche von 52,9 km².[2]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Livemore Falls liegt im Nordosten des Androscoggin Countys. Der Androscoggin River bildet die westliche Grenze von Livemore Falls zu Livermore. Auf dem Gebiet der Town befinden sich mehrere Seen, der größte ist der nördlich gelege Mooose Hill Pond. Die höchsten Erhebungen in Livemore Falls ist der nördlich vom Moose Hill Pond gelegene 339 m hohe Moose Hill.[3] Mehrere kleine Flüsse fließen zumeist in westlicher Richtung durch die Town. Alle münden im Androscoggin River.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Entfernungen sind als Luftlinien zwischen den offiziellen Koordinaten der Orte aus der Volkszählung 2010 angegeben.

Stadtgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Livemore Falls gibt mehrere Siedlungsgebiete, im Nordwesten am Androscoggin River gelegen ist die größte Siedlung der Town, das Village Livermore Falls. Nur wenig südlich davon liegt Shy Corner (auch Shuy Corner). Weitere Siedlungen sind: Brown's Mills (ehemaliger Standort eines Postamtes, später genannt East Livermore Mills), Haines Corner, Moose Hill, Norlands (ehemalige Eisenbahnstation), Shuy (ehemalige Eisenbahnstation) und Strickland (Stricklands, Strickland's Ferry).[4]

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die mittlere Durchschnittstemperatur in Livemore Falls liegt zwischen −7,8 °C (18° Fahrenheit) im Januar und 20,6 °C (69° Fahrenheit) im Juli. Damit ist der Ort gegenüber dem langjährigen Mittel der USA um etwa 10 Grad kühler. Die Schneefälle zwischen Oktober und Mai liegen mit über fünfeinhalb Metern knapp doppelt so hoch wie die mittlere Schneehöhe in den USA, die tägliche Sonnenscheindauer liegt am unteren Rand des Wertespektrums der USA. Die tägliche Sonnenscheindauer liegt am unteren Rand des Wertespektrums der USA.[5]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karte von 1889

Die Besiedlung des Gebietes Livermore startete in den 1770er Jahren unter dem Namen Port Royal. Benannt wurde die Gegend nach Deacon Elijah Livermore, einem der ersten Siedler in dem Gebiet. Zunächst wurde das Gebiet der heutigen Town Livermore zusammen mit dem Gebiet von Livermore Falls im Jahr 1795 mit den Rechten einer Town versehen und am 1. März 1844 wurde Livermore Falls von diesem Gebiet getrennt und als eigenständige Town gegründet.[6]

Im frühen 19. Jahrhundert wurde die Region überwiegend zum Ackerbau genutzt, es gab dort Apfelplantagen und Molkereien. Mitte des 19. Jahrhunderts wurden Schuh- und Papierfabriken gegründet, unter anderem die Umbagog Pulp Company, die von Hugh J. Chisholm gegründet wurde. Im Jahr 1897 wurde die dritte Brücke über den Androscoggin River gebaut. Sie war mit 800 Fuß (244 Meter) Länge, die damals die längste Einfeldbrücke in Neuengland.[6]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Volkszählungsergebnisse[7] – Town of Livermore Falls, Maine
Jahr 1800 1810 1820 1830 1840 1850 1860 1870 1880 1890
Einwohner 963
Jahr 1900 1910 1920 1930 1940 1950 1960 1970 1980 1990
Einwohner 3148 3190 3359 3343 3450 3572 3455
Jahr 2000 2010 2020 2030 2040 2050 2060 2070 2080 2090
Einwohner 3227 3187

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Livermore Falls wurden zwei Gebäude unter Denkmalschutz gestellt und ins National Register of Historic Places aufgenommen:


Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Nordsüdliche Richtung führt die Main State Route 133 durch Livermore Falls. Die Maine State Route 106 ebenfalls aus Süden kommend, mündet in der State Route 133. In der Höhe von Shy Corner kreuzen die westöstlich verlaufende Maine State Route 17, die die Town Richtung Jay verlässt.

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Livermore Falls gibt es eine Nursing-Station. Weitere Krankenhäuser befinden sich in Canton und Farmington.[5]

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinsam mit Jay und Livermore gehört Livermore Falls zum Spruce Mountain School District oder auch Regional School Unit #73.[8] In Livermore befindet sich die Spruce Mountain Primary School mit Klassen von Kindergarten bis zum zweiten Schuljahr.[9] Die Spruce Mountain Elementary School befindet sich ebenso wie die Spruce Mountain Middle School und die Spruce Mountain High School in Jay.

Die Treat Memorial Library befindet sich in Livermore Falls. Die Livermore Falls Library Association wurde am 23. November 1899 gegründet.[10]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Livermore Falls, Maine – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Livermore Falls im Geographic Names Information System des United States Geological Survey, abgerufen am 30. Dezember 2017
  2. Einwohnerdaten aus dem US-Census von 2010 im American Factfinder
  3. Moose Hill. In: peakery.com. (peakery.com).
  4. Livermore Falls auf mainegenealogy.net, abgerufen am 4. Februar 2018
  5. a b Livermore Falls, Maine (ME 04254) profile: population, maps, real estate, averages, homes, statistics, relocation, travel, jobs, hospitals, schools, crime, moving, houses, news, sex offenders. In: city-data.com. www.city-data.com, abgerufen am 30. Dezember 2017 (englisch).
  6. a b Geschichte von Livermore Falls (englisch)
  7. Einwohnerzahl 1890–2010 laut Volkszählungsergebnissen
  8. Spruce Mountain School District – RSU #73 – Jay, Livermore & Livermore Falls. In: rsu73.org. Abgerufen am 30. Dezember 2017 (amerikanisches Englisch).
  9. Spruce Mountain Primary School – Spruce Mountain School District. In: rsu73.org. Abgerufen am 30. Dezember 2017 (amerikanisches Englisch).
  10. The Treat Memorial Library of Livermore Falls, Maine. In: me.us. www.treat.lib.me.us, abgerufen am 30. Dezember 2017.