Livilliers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Livilliers
Livilliers (Frankreich)
Staat Frankreich
Region Île-de-France
Département (Nr.) Val-d’Oise (95)
Arrondissement Pontoise
Kanton Pontoise
Gemeindeverband Sausseron Impressionnistes
Koordinaten 49° 6′ N, 2° 6′ OKoordinaten: 49° 6′ N, 2° 6′ O
Höhe 69–115 m
Fläche 6,56 km²
Einwohner 383 (1. Januar 2019)
Bevölkerungsdichte 58 Einw./km²
Postleitzahl 95300
INSEE-Code
Website https://www.livilliers.fr/

Rathaus (Mairie) von Livilliers

Vorlage:Infobox Gemeinde in Frankreich/Wartung/abweichendes Wappen in Wikidata

Livilliers ist ein Ort und eine nordfranzösische Gemeinde mit 383 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2019) im Département Val-d’Oise in der Region Île-de-France (Frankreich). Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Pontoise und zum Kanton Pontoise (bis 2015: Kanton La Vallée-du-Sausseron). Die Einwohner werden Livillois genannt.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Livilliers liegt etwa 32 Kilometer nordnordwestlich von Paris in der Landschaft des Vexin. Das Gemeindegebiet gehört zum Regionalen Naturpark Vexin français. Umgeben wird Livilliers von den Nachbargemeinden Épiais-Rhus im Norden und Nordwesten, Vallangoujard im Norden, Hérouville-en-Vexin im Osten, Ennery im Süden sowie Génicourt im Westen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1800 1851 1901 1954 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2013
Einwohner 270 223 219 202 188 203 249 246 386 367 352 386
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Notre-Dame-de-la-Nativité-et-Saint-Fiacre, Anfang des 13. Jahrhunderts erbaut, Monument historique seit 1936
Kirche Notre-Dame-de-la-Nativité-et-Saint-Fiacre

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes du Val-d'Oise. Flohic Éditions, Band 2, Paris 1999, ISBN 2-84234-056-6, S. 904–906.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Livilliers – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien