Liviu Dragnea

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Liviu Dragnea

Liviu Dragnea (* 28. Oktober 1962 in Gratia, Volksrepublik Rumänien) ist ein rumänischer Ingenieur und Politiker der Partidul Social Democrat (PSD). Seit Oktober 2015 ist er Vorsitzender dieser Partei und damit Nachfolger des im Juli 2015 vom Parteiamt zurückgetretenen Victor Ponta.[1] Seit der Parlamentswahl von 2016 ist er gleichzeitig Präsidenten der Abgeordnetenkammer Rumäniens.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dragnea studierte an der Universitatea Națională de Apărare "Carol I" und an der Polytechnischen Universität Bukarest Ingenieurswesen. Er ist als Ingenieur in Rumänien tätig. 1996 wurde er in den Stadtrat von Turnu Măgurele gewählt. Von 1996 bis 2000 war er Mitglied der Demokratisch-Liberalen Partei.

Vom 20. Januar 2009 bis 2. Februar 2009 war Dragnea als Nachfolger von Gabriel Oprea im Kabinett Boc I Minister für Verwaltung und Inneres. Vom Dezember 2012 bis zum 15. Mai 2015 war Dragnea als Nachfolger von Eduard Hellvig im Kabinett Ponta II, im Kabinett Ponta III und im Kabinett Ponta IV Minister für regionale Entwicklung und Verwaltung. Er ist als Nachfolger von Victor Ponta seit dem 22. Juli 2015 Parteivorsitzender der Partidul Social Democrat. Am 22. April 2016 wurde Dragnea wegen versuchten Wahlbetruges zu zwei Jahren Haftstrafe auf Bewährung verurteilt. Damit verdoppelte der Oberste Gerichtshof das Urteil vom 15. Mai 2015, das der Grund für seinen Rücktritt als Minister gewesen war.[2]

Nach der Parlamentswahl in Rumänien 2016, die die PSD gewann, wurde Dragnea zum Präsidenten der Abgeordnetenkammer gewählt.[3] Er muss sich seit dem 30. Januar 2017 wegen Amtsmissbrauchs als Kreistagspräsident von Teleorman[4] und Dokumentenfälschung mit einem Schaden von 100.000 Lei vor Gericht verantworten.[5] Ihm wird vorgeworfen zwei für die PSD arbeitende Frauen auf öffentlichen Gehaltslisten geführt zu haben, ohne dass eine Gegenleistung erbracht worden wäre. Dragnea erklärte sich für unschuldig.[6]

Dragnea gilt als „Strippenzieher“[4][7][8] des Kabinetts Grindeanu und als eine der Schlüsselfiguren während der Proteste in Rumänien 2017.[9]

Er ist geschieden und hat zwei Kinder.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Liviu Dragnea – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rücktritt in Rumänien Onlineseite der FAZ, veröffentlicht am 4. November 2015
  2. Rumäniens Sozialistenchef wegen versuchten Wahlbetrugs verurteilt. In: derStandard.at vom 22. April 2016.
  3. Präsidenten der beiden Parlamentskammern gewählt. In: Allgemeine Deutsche Zeitung für Rumänien vom 23. Dezember 2016.
  4. a b Frank Stier: Liviu Dragnea. Der Strippenzieher in Rumänien. In: Cicero vom 10. Februar 2017.
  5. Zehntausende Rumänen protestieren gegen Regierung. In: Spiegel Online vom 2. Februar 2017.
  6. Romanian Protests Continue After Corruption Hearing Against Powerful Politician. In: Radio Free Europe vom 14. Februar 2017.
  7. Keno Verseck: Massenprotest gegen die Regierung. Den Rumänen reicht's. In: Spiegel Online vom Februar 2017.
  8. Marco Kauffmann Bossart: Bürgerproteste in Rumänien. Seitenhiebe aus dem Volkspalast. In: Neue Zürcher Zeitung vom 13. Februar 2017.
  9. Andrea Beer: Die machtbewusste Schlüsselfigur in Rumänien. In: Deutschlandfunk vom 7. Februar 2017.