Loðmundarfjörður

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Loðmundarfjörður
Loðmundarfjörður

Loðmundarfjörður

Gewässer Seyðisfjarðarflói, Grönlandsee
Landmasse Island
Geographische Lage 65° 21′ 35″ N, 13° 50′ 30″ WKoordinaten: 65° 21′ 35″ N, 13° 50′ 30″ W
Loðmundarfjörður (Island)
Loðmundarfjörður
Breite 3 km
Tiefe 6 km

Der Loðmundarfjörður ist ein Fjord im Osten Islands der zu den Ostfjorden gehört.

Er liegt nördlich vom Fjord Seyðisfjörður, ist aber nur vom Norden aus Bakkagerði über das verlassene Húsavík zu erreichen. Der Hólalandsvegur (946) und der Loðmundarfjarðarvegur[1] (F946) sind zusammen 35 km lang. Die Einwohnerzahl stieg 1860 bis auf 143[2] an. Die Einwohnerzahl ging dann ständig zurück. Von 1967 bis 1973 wurde der Hof Sævarenda nur noch von einem Mann alleine bewohnt. Bis zum 1. Januar 1973 gab es die Gemeinde Loðmundarfjarðarhreppur. Heute gibt es im Fjord keine ständig bewohnten Häuser mehr.

Der deutsche Maler Bernd Koberling hat im Loðmundarfjörður zeitweise gearbeitet.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vegaskrá 2016 - kaflaskipt. Abgerufen am 12. August 2018 (isländisch).
  2. Loðmundarfjörður. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 16. Juni 2016; abgerufen am 1. November 2018 (isländisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.borgarfjordureystri.is