Lockheed Martin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschäftigt sich mit dem Flugzeughersteller Lockheed Martin. Eine Beschreibung des ehemaligen Unternehmens findet sich unter Lockheed.
Lockheed Martin Corporation
Logo
Rechtsform Corporation
ISIN US5398301094
Gründung 1995
Sitz North Bethesda, Vereinigte Staaten
Leitung Marillyn Hewson,
CEO & President[1]
Mitarbeiter 120.000 (Dezember 2012)
Umsatz 47,182 Mrd. $ (2012)
Branche Rüstungskonzern
Website www.lockheedmartin.com

Die Lockheed Martin Corporation ist ein US-amerikanischer Rüstungs- und Technologiekonzern, der vor allem in der militärischen und zivilen Luftfahrt und in der Raumfahrt aktiv ist.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Lockheed Martin Corporation wurde im März 1995 gegründet und ist ein Zusammenschluss der Unternehmen Lockheed Corporation und Martin Marietta Corporation. 1996 wurde das Unternehmen Loral Corporation für 9,1 Milliarden $ aufgekauft.[2] Infolge der Fusion sowie schwerer finanzieller Probleme in den späten 1990er-Jahren wurden große Anteile des Konzerns an den britischen Konkurrenten BAE Systems verkauft. Dieser löste dadurch Lockheed Martin vorübergehend als größten Rüstungskonzern der Welt ab. Nach einer umfangreichen Sanierung konnte Lockheed Martin diesen Titel jedoch bereits 2004 wieder für sich beanspruchen.

Im Oktober 2001 erhielt Lockheed den Auftrag für das größte Kampfflugzeugprogramm der Nachkriegszeit, den Joint Strike Fighter. Dieser Auftrag brachte dem Konzern neuen Auftrieb.

Die Abteilung Transportation and Security Solutions (Transport- und Sicherheitslösungen) erhielt 2005 den Zuschlag für den Aufbau des Archivierungssystems des Electronic Records Archive (ERA) der National Archives and Records Administration (NARA).

Konzerndaten[3][4]
2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012
Umsatz (Mrd. $) 39,076 40,612 41,212 43,867 45,671 46,499 47,182
Gewinn (Mrd. $) 2,529 3,000 3,185 2,973 2,878 2,655 2,745
Mitarbeiter 132.000 123.000 120.000

Produkte[Bearbeiten]

Die Geschäftsfelder von Martin Marietta umfassen auch den Bau von Raketen- und Fernlenkwaffen. Unter anderem wurden von Lockheed Martin der externe Tank und kleinere Komponenten für die Booster-Raketen des Space Shuttles gebaut.

Das Tochterunternehmen Lockheed Martin Commercial Space System (LMCSS) entwickelt und baut Kommunikations- und Erdbeobachtungssatelliten.

Militärische Flugzeugtypen[Bearbeiten]

Raketen[Bearbeiten]

Raumfahrt[Bearbeiten]

Zivile Flugzeuge[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lockheed Martin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Marillyn A. Hewson. Abgerufen am 7. Januar 2012
  2. New York Times vom 19. April 1996: F.T.C. Approves Lockheed-Loral Merger
  3. Lockheed Martin: Jahresbericht 2011 (Englisch)
  4. Lockheed Martin: Jahresbericht 2012 (Englisch)