Logistik Zentrum Niedersachsen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Logistik Zentrum Niedersachsen
— LZN —

Coat of arms of Lower Saxony.svg
Staatliche Ebene Land
Stellung Landesbetrieb
Aufsichtsbehörde Niedersächsisches Ministerium für Inneres und Sport
Gründung 1. September 2001
Hauptsitz Hann. Münden, Niedersachsen Niedersachsen
Geschäftsführer Frank Hintze
Bedienstete 150
Netzauftritt www.lzn.niedersachsen.de
Hauptsitz des Logistikzentrums in Hann. Münden

Das Logistik Zentrum Niedersachsen (LZN) in Hann. Münden mit einer Außenstelle in Hannover ist die zentrale Beschaffungsstelle des Landes Niedersachsen. Es wurde 2001 als Landesbetrieb für die Ausstattung der Polizei Niedersachsen mit Dienstbekleidung eingerichtet. Seit 2008 beschafft und verteilt das LZN Waren und Dienstleistungen für die gesamte niedersächsische Landesverwaltung.

Entstehung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis 2001 erfolgte die Ausstattung der Polizeivollzugsbeamten mit Polizeiuniformen und Sportbekleidung durch Kleiderkammern bei den einzelnen niedersächsischen Polizeibehörden. 1996 änderte das Niedersächsische Innenministerium das dezentrale Bekleidungswesen der Polizei grundlegend durch landesweite Zentralisation. Mit der Einrichtung des Logistik Zentrums Niedersachsen 2001 erfolgt die Ausstattung als Landesbetrieb unter den Rahmenbedingungen eines Wirtschaftsbetriebes. Es entstand ein Versandhandel[1]. Das LZN als eigenständige Organisation innerhalb der Polizei ist mittlerweile dem Innenministerium untergeordnet.

Aufgaben und Kundenkreis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptaufgabe war anfangs die Beschaffung von Ausrüstungsgegenständen und Dienstbekleidung für die Polizei Niedersachsen. Im Laufe der Zeit kamen weitere Bekleidungskunden hinzu, wie die Länderpolizeien von Hamburg, Bremen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. Auch werden Justizbedienstete (Justizvollzugsbeamte, Justizwachtmeister) in Niedersachsen, Hamburg, Bremen und Schleswig-Holstein sowie Beschäftigte des Bundesamtes für Güterverkehr sowie Angehörige des Landesbetriebs Hessen-Forst mit Dienstkleidung beliefert. Ein ausländischer Kunde ist die Stadtpolizei von Baden bei Wien in Österreich, die rund 30 Beamte ausstattet.

Erweiterter Kundenkreis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab 2008 wurden die Aufgaben des LZN bedeutend erweitert, in dem es die Beschaffung für weite Teile der niedersächsischen Landesverwaltung übernommen hat. Dazu gehören alle Ministerien.

Betrieb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Sitz des LZN befindet sich in Hann. Münden nahe dem Ortsteil Gimte. Er grenzt unmittelbar an die dortige Zweigstelle der Polizeiakademie Niedersachsen (frühere Landespolizeischule Niedersachsen) an. Das LZN beschäftigt rund 150 Mitarbeiter. Die Kundenbestellungen erfolgen über einen Webshop im Internet. Die Auslieferung erfolgt ähnlich einem Versandhaus mit der Post. Für die Dienstbekleidung wird am Hauptstandort in Hann. Münden ein Warenlager betrieben. Der zentrale Einkauf obliegt der Außenstelle in Hannover. Ausstattungsgegenstände, wie Büromaterialien und Möbel, werden zwar zentral eingekauft, aber die Zulieferung erfolgt durch die Hersteller direkt an die Polizeidienststellen und weiteren Kunden in Niedersachsen.

Warenangebot[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Sortiment umfasst mehr als 180.000 Artikel aus 40 Sortimenten:

  • Dienstkleidung
  • Einsatzbekleidung
  • Bekleidung für die Einsatzzwecke Fahrrad, Motorrad, Hubschrauber
  • Schuhe, Stiefel, Socken
  • Sportartikel
  • Ausrüstungsgegenstände für Reiterstaffel, Diensthundeführer
  • Büroartikel und -möbel
  • Bürotechnik
  • IT-Verbrauchsmaterial
  • Gebäudeausstattung
  • Ausrüstung für Straßen und Autobahnmeistereien
  • Werkzeug, Maschinen, Kleinteile
  • Hubschrauber
  • Kraftfahrzeuge
  • Boote

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. proPolizei Januar/Februar 2010 (pdf)

Koordinaten: 51° 25′ 52,7″ N, 9° 38′ 35,7″ O