Logo (Nachrichtensendung)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Originaltitel logo! Die Welt und ich.
LogoNachrichten.gif
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Jahr(e) seit 1988
Produktions-
unternehmen
ZDF
Länge 5–10 Minuten
Ausstrahlungs-
turnus
einmal täglich live + eine Wiederholung der Hauptausgabe
Genre Kindernachrichten
Moderation Derzeitige Moderatoren und Reporter

Ehemalige Moderatoren und Reporter

Erstausstrahlung 9. Januar 1988 auf ZDF

Logo (eigene Schreibweise: logo!) ist eine Nachrichtensendung für Kinder des ZDF (1988–1997) bzw. KiKA seit 1997. Für die Sendung wendet das ZDF jährlich ca. fünf Millionen Euro auf.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die britische BBC sendet bereits seit 1972 die Kindernachrichten Newsround. 1981 startete der niederländische Sender NOS die Kindernachrichten Jeugdjournaal. Beide Sendungen nahm sich das ZDF zum Vorbild. Nach einer dreimonatigen Probephase ab dem 25. Januar 1988 startete am 9. Januar 1989 im ZDF die erste Kindernachrichtensendung im Fernsehen in Deutschland.

Bis 1998 lief die Sendung ausschließlich im Nachmittagsprogramm des ZDF, das damals zu dieser Sendezeit auch andere Kinder- und Jugendsendungen ausstrahlte. Nach dem Start des Kinderkanals KiKA 1997 wurde logo! eine Zeit lang gleichzeitig auch dort ausgestrahlt, bis das ZDF werktags sein Sendeschema am Nachmittag umstellte und zusammen mit logo! die meisten Kindersendungen in den Spartenkanal KiKA verschob. Seit 2010 wird logo! an allen Tagen der Woche bei KiKA ausgestrahlt, vorher nur montags bis freitags.

Sendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sendezeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

logo! wird samstags bis donnerstags um 19:50 Uhr und freitags um 19:25 Uhr bei KiKA live gesendet. Die Wiederholung vom Vortag wird um 6:00 Uhr bei KiKA gezeigt. Die Sendungen der vergangenen Woche kann man sich auch als Podcast herunterladen oder in der ZDF- und der ZDFtivi-Mediathek im Sieben-Tage-Abruf anschauen.

Die Sendung ist etwa zehn Minuten lang (freitags ca. fünf Minuten). logo! berichtet über aktuelle politische Themen, erklärt Zusammenhänge und Hintergründe. logo! bringt außerdem Beiträge über sportliche oder gesellschaftliche Ereignisse und viele Berichte über Kinder, ihre speziellen Interessen und über Aktionen für und von Kindern.

Nachrichtenstudio[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das logo!-Studio befand sich in den ersten Jahren in einer realen Kulisse. Der Moderator stand an einem Pult, seitlich hinter ihm wurde das Themenbild eingeblendet. Das Design der Sendung wurde häufiger überarbeitet und weiterentwickelt, zunächst war der Hintergrund einfarbig, später kamen bunte und schwarz-weiße Streifen dazu. Mitte der 1990er-Jahre wurde die Studiokulisse erweitert und es kam ein Sofa im Zebra-Look hinzu, von dem aus die leichteren Themen moderiert wurden. Ein Nachbau dieses Studios war 2005 und 2006 mit der Ausstellung „ZDF tivi. Tabaluga, Löwenzahn & Co. So wird Fernsehen gemacht.“ zu sehen. In diesem Studio konnte man seine eigene Sendung moderieren. Das Thema des von Kim Adler moderierten Beitrags, war der Storch, der auf einem Golfplatz sein Nest gebaut hat, Golfbälle klaut und versucht die Bälle auszubrüten.

Am 18. Juni 2007 wurde die Nachrichtensendung zum ersten Mal im Breitbildformat 16:9 produziert und ausgestrahlt. Zudem wurde das Design der Sendung der verwendeten Fernsehtechnik angepasst. Dazu wurde logo! erstmals vor einem Bluescreen aufgenommen.

Seit dem 19. September 2009 sendet logo! aus dem neuen ZDF-Nachrichtenstudio (Studio N1 und N2), in dem alle ZDF-Nachrichtensendungen produziert werden. Im Zuge dessen bekam die logo!-Sendung ein komplett neues Design, auch um die neue virtuelle Fernsehtechnik nutzen zu können. Das Sendungslogo, der Studiohintergrund, die Grafikfiguren für die sogenannten Erklärstücke, sowie die Sendungsmusik bekamen ein völlig neues Erscheinungsbild. Das bisherige Maskottchen der Sendung, das 2002 eingeführt wurde, es war das Zebra Gunnar, fiel ersatzlos weg.

Seit 2002 sind die logo!-Kinderreporter im Einsatz. Hierbei fungieren unter Anleitung eines Redakteurs Kinder als Reporter zu unterschiedlichen Themen, die sie nach Angaben der Sendung selbst interessieren. logo! legt Wert darauf, dass die Kinder größtenteils selbst mitentscheiden dürfen, wie sie sich den Beitrag vorstellen, indem sie z. B. alle Fragen, die sie stellen, selbst vorbereiten. Seit 2009 gibt es zudem die Rubrik „Die Großen der Welt“. In dieser Reihe interviewen die logo!-Kinderreporter verschiedene Prominente.

Logomobil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Logomobil war in den Sommermonaten von 1989 und 1990 ein Ableger von logo! für das Sommerferienprogramm des ZDF, in dem von unterschiedlichen Orten über aktuelle Themen der Woche berichtet wurde. Man benutzte einen Reisebus, in dem auch ein Schnittplatz zur Fertigstellung der Beiträge untergebracht war. Von 1991 bis 2015 war das logo!mobil, ein Kleinbus im logo!-Design, für die logo!-Redezeit im Einsatz. Kindern wurde damit bei der Lösung eines aktuellen Problems geholfen. Mittlerweile kommt das logo!mobil bei den verschiedensten Themen und Formaten zum Einsatz.

Schwerpunkt- und Sondersendungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1996: 10 Jahre nach der Nuklearkatastrophe von Tschernobyl berichtete der logo!-Moderator und Reporter Georg Bussek aus Tschornobyl mit einer (preisgekrönten) Schwerpunktsendung.
  • 1998: „logo!“-Schwerpunkt: „50 Jahre Israel
  • 1999: „logo!“-Schwerpunkt: „Hilfskonvoi für das Kosovo“ und „logo!“-Schwerpunkt: „Südafrika“
  • 2001: „logo!“-Schwerpunkt: „Terror gegen die USA“; Moderation vor Ort: Sven Voss
  • 2002: „logo!“-Schwerpunkt zum Amoklauf von Erfurt und „logo! extra“: „Nie wieder Krieg – Kinder in Sierra Leone“; Moderation vor Ort: Kim Adler
  • 2004: „logo!“-Schwerpunkt zur EU-Erweiterung 2004 und „logo! extra“: „Mission Europa“; Moderation: Kim Adler
  • 2003: „logo!“-Fragestunde für Kinder mit Bundeskanzler Gerhard Schröder: „Du fragst. Der Bundeskanzler antwortet.“ Moderation: Andreas Korn
  • 2005: „logo!“-Schwerpunktberichterstattung zum Erdbeben im Indischen Ozean 2004, „logo! extra“ zur Bundestagswahl 2005 (zwei Sendungen) und „logo! extra“: „Erzähl mir vom Krieg“ zu 60 Jahre Zweiter Weltkrieg; Moderation: Kinderreporterin Inga
  • 2007: „logo! extra“ zum G8-Gipfel in Heiligendamm 2007 und „logo! extra“: „Unser Klima“ zur UN-Klimakonferenz auf Bali; Moderation: Jule Gölsdorf
  • 2008: „logo! extra“: „Ying Ying und Tianchi – Kinder in Peking“ zu den Olympischen Sommerspielen 2008 in Peking; Moderation vor Ort: Kim Adler, „logo!“-Schwerpunkt zur Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten 2008 und „logo! extra“: „USA vor der Wahl – Wer wird der mächtigste Mann der Welt?“; Moderation vor Ort: Andreas Korn
  • 2009: „logo! extra“ zum Amoklauf an einer Realschule in Winnenden bei Stuttgart; Moderation: Kim Adler, „logo! extra“: „20 Jahre Kinderrechte“, „logo! extra“: „Als die Mauer fiel“ zu 20 Jahre Mauerfall; Moderation: Kinderreporter Kaja und Hendrik, „logo! extra“: „Deutschland hat gewählt“ zur Bundestagswahl 2009; Moderation: Anja Roth, „logo! extra“: „Kinderreporterin Gina trifft Bundespräsident Horst Köhler“ und „logo! extra“: „Kinderreporter treffen die Großen der Welt“; Moderation: Kim Adler
  • 2009 wurden 20 Jahre logo! gefeiert und aus diesem Anlass wurden einige Neuerungen eingeführt: z. B. „logo!Wahlcity“ auf den logo!-Internetseiten (bietet Kindern einen spielerischen Zugang zum Thema Wahlen); „logo! – Der Kandidaten-Check: Kinderreporter fragen Spitzenpolitiker“; „logo!-Kinderreporter treffen die Großen der Welt“: aus der Reihe entstehen bis heute zahlreiche Interviews mit Prominenten aus Politik und Gesellschaft.
  • 2010: „logo! extra“: „Sexueller Missbrauch“ zum Runden Tisch Sexueller Kindesmissbrauch in Abhängigkeits- und Machtverhältnissen in privaten und öffentlichen Einrichtungen und im familiären Bereich; Moderation: Anja Roth, „logo! extra“ zur FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2010™, „logo! extra“: „Haiti nach dem Beben“ zum Erdbeben in Haiti 2010; Moderation vor Ort: Anja Roth und „logo! extra“: „Kinderreporter treffen die Großen der Welt 2010“ (2); Moderation: Kim Adler
  • 2011: „logo!“-Schwerpunktberichterstattung zu Zaatari, einem der größten Lager für syrische Flüchtlinge in Jordanien; Moderation vor Ort: Tim Niedernolte, „logo! extra“: „Japan – Eure Fragen“ zur Nuklearkatastrophe von Fukushima; Moderation: Kim Adler und „logo! extra“: „Kinderreporter treffen die Großen der Welt 2011“ (2); Moderation: Kim Adler
  • 2012: „logo! extra“: „Japan – Ein Jahr danach“ zur Nuklearkatastrophe von Fukushima; Moderation vor Ort: Jule Gölsdorf und „logo! extra“: „Kinderreporter treffen die Großen der Welt 2012“ (2); Moderation: Anja Roth
  • 2013: „logo! extra“: „Wer wird Chef(in) von Deutschland?“ zur Bundestagswahl 2013 aus dem ZDF-Hauptstadtstudio; Moderation: Tim Niedernolte und Jennifer Sieglar und „logo! extra“: „Kinderreporter treffen die Großen der Welt 2013“ (2); Moderation: Jennifer Sieglar
  • 2014: „logo! extra“: „Fünf Jahre Kinderreporter treffen die Großen der Welt“; Moderation: Tim Niedernolte und Kinderreporterin Sieba, „logo! extra“: „Brasilien vor der WM“ zur Fußball-Weltmeisterschaft 2014; Moderation vor Ort: Tim Schreder, „logo! extra“: „1. Weltkrieg – 100 Jahre danach“ zum Ersten Weltkrieg; Moderation: Tim Schreder, „logo! extra“: „Der Kinderrechte-Check“ zu 25 Jahre Kinderrechte; Moderation: Linda Joe Fuhrich, „logo! extra“: „Als Deutschland geteilt war – 25 Jahre nach dem Fall der Mauer“ zum Jubiläum des Mauerfalls; Moderation: Jennifer Sieglar und „logo! extra“: „Kinderreporter treffen die Großen der Welt 2014“; Moderation: Jennifer Sieglar
  • 2015: „logo! extra“: „Kinderreporter treffen die Großen der Welt 2014“; Moderation: Jennifer Sieglar, „logo! extra“: „Ostern und andere Feiertage“; Moderation: Jennifer Sieglar, „logo! extra“: „Der Kinderrechte-Check“; Moderation: Linda Joe Fuhrich, „logo! extra“: „Pfingsten und andere Feiertage“; Moderation: Jennifer Sieglar, „logo! extra“: „Flucht nach Europa – Hoffnung auf ein besseres Leben“; Moderation vor Ort: Tim Schreder, „logo! extra“: „Hoffen auf Hilfe – Flüchtlinge in Europa“; Moderation vor Ort: Tim Schreder, „logo! extra“: „Aus zwei wurde eins – 25 Jahre Deutsche Einheit“ zum Jubiläum der Deutschen Wiedervereinigung; Moderation: Jennifer Sieglar, „logo! extra“: „Wenn das Geld nicht reicht – Kinderarmut in Deutschland“ zur Kinderarmut in Deutschland; Moderation: Linda Joe Fuhrich, „logo! extra“: „Jennie und der Klimaschutz“ zum Klimaschutz; Moderation: Jennifer Sieglar und „logo! extra“: „Weihnachten und andere Feiertage“; Moderation: Jennifer Sieglar
  • 2016: „logo! extra“: „Flüchtlinge in Deutschland“; Moderation vor Ort: Tim Schreder, „logo! extra“: „Ostern und andere Feiertage“; Moderation: Jennifer Sieglar, „logo! extra“: „Kinderreporter treffen die Großen der Welt 2015“; Moderation: Linda Joe Fuhrich, „logo! extra“: „Pfingsten und andere Feiertage“; Moderation: Jennifer Sieglar und „logo! extra“: „Jennies Klima-Challenge“; Moderation: Jennifer Sieglar

Solche Spezialausgaben werden bei wichtigen aktuellen Ereignissen, wie der Bundestagswahl, regelmäßig ins Programm genommen. Außerdem wird an Feiertagen manchmal eine Backstage-Sendung ausgestrahlt, in denen ein Blick hinter die Kulissen von logo! geworfen wird.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die logo!-Sendung zu den Terroranschlägen in Paris im November 2015 rief umfangreiche Kritik hervor. Im Rahmen der Sendung wurde versucht, die Gründe für diesen und weitere Terroranschläge in Frankreich zu erklären. Der Beitrag suggeriert, der Hass der Islamisten sei auf die französische Kolonialherrschaft zurückzuführen, und somit seien die Franzosen ja im Grunde genommen selbst schuld an der Situation. Die tatsächlichen Hintergründe und Ursachen des Islamismus sowie die Ziele der islamistischen Attentäter werden dagegen nicht weiter dargelegt. Der Beitrag wurde nach der Kritik aus der ZDF-Mediathek entfernt und soll überarbeitet werden.[2][3]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1990: „logo! extra“: „Mich hat keiner gefragt“ zum Thema Mauerfall – Prix Jeunesse in der Kategorie „Information“
  • 1994: Friedenspreis der Children Europe Awards für „logo!“
  • 1996: „logo!“-Schwerpunkt: „10 Jahre nach Tschernobyl“ – Ökomedia-Preis
  • 1997: EmilLobende Erwähnung für die Folge „Hongkong“
  • 1999: Goldener SpatzPreis der Kinderjury in der Kategorie Information/Dokumentation für die Sondersendung „logo: 50 Jahre Israel“
  • 2000: Prix Danube für die Sondersendung „logo: 50 Jahre Israel“
  • 2002: „logo!“-Kinderreporterin Sophie Conrad erhält für ihre Interviews mit Spitzenpolitikern zur Bundestagswahl den Bayrischen Kinder-Medien-Preis
  • 2002: EmilHauptpreis (für gutes Kinderfernsehen) für „logo! Extra: Nie wieder Krieg! Kinder in Sierra Leone“
  • 2004: Kindersoldaten2 (Redaktion: Siv Brit Kühl) vom 12. Februar 2004 den Journalistenpreis „Zukunft für Kinder“.[4]
  • 2009: Das erste „logo!“- Videoblog anlässlich der US-Präsidentschaftswahlen aus den USA wird mit dem Neue Medien Preis der RIAS Berlin Kommission ausgezeichnet.
  • 2010: Deutscher Fernsehpreis in der Kategorie Beste Information
  • 2011: „logo! extra“: „Haiti – Nach dem Beben“ Auszeichnung der Reportagereihe mit dem CIAK- Junior Prize
  • 2012: EMIL-Preis in der Kategorie Beste Internetseite für Kinder
  • 2014: „Gute Sprache 2014“ der dgs
  • 2014: Preis für herausragenden Wirtschaftsjournalismus der Friedrich und Isabel Vogel-Stiftung für das ZDFtivi-Modul „logo! – Wie geht Wirtschaft?“ von Ann-Cathrin Hoffmann und Livia Reidt
  • 2016: digita für den Internetschwerpunkt „Flucht nach Europa“ in der Kategorie „Privates Lernen über 6 Jahre“

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nachrichtensendungen und Magazine – Profile und Kosten. ZDF, 28. August 2014, abgerufen am 30. August 2014.
  2. In der Sendung „Logo“ – So absurd erklären die ZDF-Kindernachrichten den Terror in Paris. Focus Online, abgerufen am 23. November 2015
  3. ZDF zieht Beitrag zurück – Was sollen denn die Kinder denken? FAZ, abgerufen am 23. November 2015
  4. Fernsehpreise und Auszeichnungen des Jahres 2006. Auf: zdf-jahrbuch.de

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]