Logone Oriental (Provinz)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logone Oriental
Zentralafrikanische RepublikSudanKamerunLibyenNigerNigeriaN’DjamenaChari-BaguirmiHadjer-LamisGuéraSilaWadaiBathaWadi FiraBarh El GazelLacKanemTibestiBorkouEnnedi OuestEnnedi EstSalamatMoyen-ChariMayo-Kebbi EstMayo-Kebbi OuestTandjiléMandoulLogone OrientalLogone OccidentalLage
Über dieses Bild
Basisdaten
Staat Tschad
Hauptstadt Doba
Fläche 28.035 km²
Einwohner 779.339 (Zensus 2009)
Dichte 28 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 TD-LR
Koordinaten: 8° 40′ N, 16° 57′ O

Logone Oriental (Logone Ost) ist eine Provinz des Tschad und entspricht der vormaligen Präfektur gleichen Namens. Ihre Hauptstadt ist Doba. Die Provinz hatte bei der Volkszählung von 2009 779.339 Einwohner[1][2].

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Logone Oriental hat eine Fläche von 28.035 km², liegt im äußersten Süden des Landes und grenzt an Kamerun und die Zentralafrikanische Republik. Benannt ist die Region nach dem Fluss Logone Oriental, ein Alternativname des Pendé.

Untergliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Logone Oriental ist in fünf Departements (départements) unterteilt:

Departement Hauptort Unterpräfekturen
Kouh-Est Bodo Bodo, Baké, Dobiti
Monts de Lam Baïbokoum Baïbokoum, Bessao, Mbaïkoro, Mbitoye, Laramanaye
Nya Bébédjia Bébédjia, Mbikou, Béboni, Miandoum
Nya Pendé Goré Békan, Donia, Goré, Yamodo
Pendé Doba Béboto, Doba, Kara, Madana, Komé

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die wichtigste Ethnie in Logone Oriental sind die Ngambay (Sara); daneben leben hier auch Gor, Mboum und Ngoulay.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt in der Region Erdölvorkommen, die im Rahmen eines – ökologisch und menschenrechtlich umstrittenen, von der Weltbank geförderten – Projektes von einem Konsortium von ExxonMobil, Chevron Texaco und Petronas ausgebeutet werden. Eine Pipeline führt von Doba zum kamerunischen Hafen Kribi.

Die Bevölkerung in Logone Oriental lebt derweil hauptsächlich von Subsistenzwirtschaft und Baumwollanbau.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. bevölkerungsstatistik.de (2007)
  2. Tschad: Regionen, Städte & urbane Orte - Einwohnerzahlen in Karten und Tabellen. Abgerufen am 8. Mai 2018.