Loikaemie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Loikaemie
Allgemeine Informationen
Genre(s) Oi!
Gründung 1994
Auflösung 2014
Website loikaemie.de
Gründungsmitglieder
Gesang, Gitarre
Thomas
Gesang
Ronny (bis 1997)
Schlagzeug
Micha (bis 2006)
Bass
Ralf (bis 1997)
Letzte Besetzung
Gesang, Gitarre
Thomas
Gitarre, Gesang
Eddie
Bass
Paul
Schlagzeug
Bruno

Loikaemie war eine deutsche Oi!-Band, die auch dem Streetpunk zugerechnet wird. Sie wurde im Oktober 1994 in Plauen gegründet.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ursprung der Band waren die beiden Freunde Ronny und Micha, die in ihrem Bekanntenkreis Musiker für eine Band suchten. Nach mehrmals wechselnden Besetzungen nahm die Band im Winter 1994/1995 feste Form an. Im Jahr 1995 entstand das erste Demotape der Band, etwa ein Jahr später erschien ihr erstes Album Ihr für uns und wir für euch, das wegen der Lieder Leichenschänder und Perverse Sau indiziert und erst 2000 ohne diese Titel und mit neuem Cover neu aufgelegt wurde.

Nach Unstimmigkeiten unter den Musikern stieg der Bandgründer Ronny im Herbst 1997 aus. Im Jahr 1999 trugen Loikaemie auch zum Soundtrack des preisgekrönten Films Oi!Warning der beiden deutschen Filmemacher Ben und Dominik Reding bei. 2006 trennte sich Micha von der Band und Paul übernahm seinen Platz am Schlagzeug und Gitarrist Eddie wechselte an den Bass. Nach einer mehrjährigen Pause spielt die Band seit 2011 mit neuer Besetzung (Bruno übernahm das Schlagzeug, Paul wechselte zurück an den Bass und Eddie wieder an die Gitarre). Im Dezember 2014 spielten sie ihre letzten zwei Konzerte im ausverkauften Conne Island in Leipzig.

Größtenteils behandeln die Texte „das Oi!-Skin sein“ und seine Probleme und Vorzüge sowie Gründe für diese Lebensweise. Des Weiteren versucht die Band „Skinheadwerte“ (beispielsweise Ein Skinhead ohne Stiefel) zu vermitteln, sich politisch abzugrenzen (Ihr für uns und wir für euch, Wir sind die Skins oder Good Night White Pride) sowie die Gesellschaft und einige Gesellschaftsschichten und Berufsstände zu kritisieren bzw. diffamieren (Haut dem Volk aufs Maul). Die Texte der Band handeln vom Hass auf die angebliche Dummheit der Leute, der Presse (wie Ihr tut mir leid, Haut dem Volk aufs Maul) und der „kranken“ Gesellschaft (z. B. Ich komme auf die Welt). Loikaemie distanzieren sich von neonazistischen Skinheads und waren auch nie in der Neonazi-Szene vertreten oder galten dort als „hoffähig“.[1]

Im Lied Das ist kein Leben zitiert die Band den misanthropen Protagonisten des Films Menschenfeind.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ihr für uns und wir für euch (1996 - seit 1999 Indiziert)
  • Wir sind die Skins (2000)
  • III (2002)
  • 10 Jahre Power from the Eastside (2005)
  • Loikaemie (2007)
  • 20 Jahre Das Fest der Abschied (2016)

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Demotape (Erschien 1995 als Eigenproduktion)
  • Oi! That’s yer lot (1997)
  • Loikaemie / Smegma split: "Oi! The split!" (1998)
  • Loikaemie / Menace split (1998)

DVD[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 10 Jahre Power from the Eastside (2005)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. loikaemiemusic auf myspace.com