Lois Frankel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lois Frankel (2013)

Lois Jane Frankel (* 16. Mai 1948 in New York City) ist eine US-amerikanische Politikerin. Seit 2013 vertritt sie den Bundesstaat Florida im US-Repräsentantenhaus.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lois Frankel besuchte bis 1970 die Boston University. Nach einem anschließenden Jurastudium an der Georgetown University in Washington D.C. und ihrer im Jahr 1973 erfolgten Zulassung als Rechtsanwältin begann sie ab 1974 in West Palm Beach in diesem Beruf zu arbeiten. Gleichzeitig schlug sie als Mitglied der Demokratischen Partei eine politische Laufbahn ein. Zwischen 1986 und 1992 sowie nochmals von 1994 bis 2002 war sie Abgeordnete im Repräsentantenhaus von Florida. Dort fungierte sie von 1994 bis 2002 als demokratische Fraktionschefin. Sie war während ihrer Zeit im Staatsparlament auch Mitglied in verschiedenen Ausschüssen. 1992 kandidierte sie erfolglos für das US-Repräsentantenhaus; im Jahr 2002 bewarb sie sich dann zunächst für das Amt des Gouverneurs von Florida. Sie zog diese Kandidatur später wieder zurück. Zwischen 2003 und 2011 amtierte sie als Bürgermeisterin von West Palm Beach.

Bei den Kongresswahlen des Jahres 2012 wurde Frankel im 22. Wahlbezirk von Florida in das US-Repräsentantenhaus in Washington gewählt, wo sie am 3. Januar 2013 die Nachfolge von Allen West antrat, der erfolglos im 18. Distrikt kandidierte. Dabei setzte sie sich mit 54,7 % der Wählerstimmen gegen den Republikaner Adam Hasner (45,3 %) durch. Nach einer Wiederwahl im Jahr 2014 konnte sie am 3. Januar 2015 eine weitere zweijährige Amtszeit antreten. Da sie im Jahr 2016 erneut in ihrem Amt bestätigt wurde, wird sie auch dem am 3. Januar 2017 zusammentretenden 115. Kongress der Vereinigten Staaten angehören. Ihre neue Legislaturperiode läuft bis zum 3. Januar 2019 mit der Option auf eine weitere Kandidatur im Jahr 2018. Allerdings wird sie im 115. Kongress den 21. Wahlbezirk ihres Staates vertreten.

Sie ist bzw. war Mitglied im Auswärtigen Ausschuss und im Ausschuss für Transport und Infrastruktur, sowie in drei Unterausschüssen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]