Loitering Weapon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Loitering Weapon HERO (UVision Air Ltd, Israel), DSEI 2019, London

Als Loitering Weapon (dt.: herumbummelnde Waffe) oder auch Loitering Munition werden Lenkwaffen bezeichnet, die zunächst ohne bestimmtes Ziel gestartet werden und anschließend längere Zeit über dem Zielgebiet kreisen. Später wird dann ein Ziel durch einen Operator am Boden per Datenlink zugewiesen und angegriffen. Je nach Ausführung können auftauchende Ziele auch mittels eigener Sensorik entdeckt, klassifiziert und durch einen autonom eingeleiteten Angriff bekämpft werden.[1][2][3]

Eric Vidaud, der Kommandeur des französischen Spezialkräftekommandos, forderte im Jahr 2021 in einer Anhörung vor dem französischen Senat Loitering-Munition-Wirkmittel für die französischen Streitkräfte.[4]

Beispiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. FlightGlobal: MBDA delivers first Fire Shadow loitering weapons. Abgerufen am 10. Januar 2013.
  2. defense-update.com: Loitering Autonomous Weapons. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 5. Februar 2013; abgerufen am 10. Januar 2013.
  3. Loitering Weapon Systems. Archiviert vom Original am 26. September 2011; abgerufen am 10. Januar 2013.
  4. https://soldat-und-technik.de/2021/02/bewaffnung/25885/franzoesische-spezialkraefte-fordern-zusaetzliche-kampfdrohnen-und-loitering-munition/