Lokzug

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lokzug aus E50 091, 211 001, 155 001, 103 113, geschoben von 130 101 nach einer Fahrzeugparade des DB Museums in Koblenz-Lützel, einer Zweigstelle des Verkehrsmuseums in Nürnberg

Ein Lokzug ist eine einzelne Lokomotive oder eine Reihe von gekuppelten Lokomotiven, die ohne weitere Fahrzeuge als Zug verkehren. Die Fachbezeichnung heißt Triebfahrzeugfahrt, abgekürzt Tfzf. Umgangssprachlich wird häufig noch die Abkürzung "Lz" gebraucht.

Lokzüge dienen dazu, Triebfahrzeuge an Bahnhöfen oder sonstigen Betriebsstellen, an denen sie gerade fehlen, bereitzustellen, zur Überführung von Triebfahrzeugen oder für Sonderaufgaben, etwa Messfahrten.