Lomography

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lomography Store in Hongkong

Lomography ist ein eingetragenes Markenzeichen der Lomographischen AG mit Sitz in Wien. Die unter diesem Markennamen vertriebenen Kameras und Filme werden allgemein mit der fotografischen Technik der Lomografie assoziiert.

Der Name entstand aus der englischen Übersetzung des deutschen Kofferwortes Lomografie, welches sich aus dem Namen der russischen Kleinbildkamera Lomo LC-A und dem Begriff Fotografie zusammensetzt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lomo LC-A aus sowjetischer Produktion

1991 entdeckte eine Gruppe Wiener Studenten auf einer Reise nach Prag ein Modell der russischen Kompaktkamera Lomo LC-A. Nachdem die aus der Hüfte geschossenen Schnappschüsse in Kombination mit den teilweise unscharfen Objektiven immer mehr Anhänger fanden und die Studenten auch immer mehr potenzielle Abnehmer für die LC-A fanden, gründeten sie 1992 die Lomographic Society International (LSI). Von der Wiener Stadtverwaltung wurde Ihnen Ende 1992 ein Gebäude im 7. Wiener Gemeindebezirk zur Verfügung gestellt, wo erste Ausstellungen stattfanden und von wo aus auch die LC-A Kameras vertrieben wurden [1].

1994 ging die erste Version von lomo.com online, einer Website zur Vernetzung von Lomografie-Anhängern weltweit. 1997 wurde diese Seite in lomography.com umbenannt und um einen Shop sowie eine Community erweitert, welche den Austausch von Bildern und anderen Projekten ermöglichte. 2015 erfuhr die Seite ein Remake, welches es den Mitgliedern erleichterte die mehr als 12 Millionen Fotos und 50.000 Magazinartikel leichter zu durchstöbern.[1]

1998 brachte man unter dem Markenname Lomography die erste eigene Kamera, die Actionsampler, auf den Markt. 2001 eröffnete in Wien der erste Lomography Store, in dem man Filme, Kameras und Zubehör kaufen konnte. Die nächsten Jahre waren geprägt von immer neuen Modellen und Filmen. Außerdem wurden in anderen Städten Lomography Stores eröffnet. 2012 feierte die Lomographic Society International ihr 20-jähriges Bestehen.[1] Außerdem wurde unter dem Namen Lomography ein eigener Pocketfilm vorgestellt, nachdem alle anderen Hersteller die Produktion in 2009 eingestellt hatten [2].

Kameras[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kameras von Lomography zeichnen sich meist durch ihren experimentellen Charakter, aber teilweise auch durch ihre billige Verarbeitung aus. So gibt es Kameras mit neun Linsen oder Kameras die auch die Perforation des Films belichten. Weiters gibt es für viele Modelle eine Fülle an Zubehör, wie Linsen, Blitze oder Unterwassergehäuse. Diese werden hier allerdings nicht alle aufgelistet.

Modell Format Brennweite Blende Verschlusszeit Abbildung Anmerkung
Diana F+[3] Mittelformat 75 mm f/8, f/11 oder f/16 1/60, Bulb Diana F+.jpg Basiert auf der Diana von Great Wall Plastics Factory aus den 1960er Jahren
Diana F+ Instant Camera[4] Fufifilm Instax Mini Sofortbildrückwand kann gegen eine normale Rückwand für Mittelformat oder eine Rückwand für Kleinbildfilm getauscht werden
Diana Mini[5] Kleinbildfilm 24 mm f/8 oder f/11 Diana Mini.jpg
Diana Baby [6] Pocketfilm N/A f/8 1/100, Bulb 24-mm-Normalobjektiv und 12-mm-Weitwinkelobjektiv erhältlich
Lomo 'Instant [7] Fujifilm Instax Mini 27 mm f/8, f/11, f/16, f/22, f/32 1/125, Bulb Lomo Instant.jpg 35-mm-Normallinse, Fisheye und Nahlinse als Aufsatz erhältlich
Lomo 'Instant Wide [8] Fujifilm Instax Wide 35 mm f/8, f/22 8 s-1/500 (Automatik), 1/30 (Studiomodus), Bulb Weitwinkel- und Nahlinse als Aufsatz erhältlich
LC-A 120 [9] Mittelformat 35 mm f/4.5 - f/16 (Automatik) max. 1/500 (Automatik)
Lomo LC-Wide [10] Kleinbildfilm 17 mm Drei verschiedene Formate möglich: Vollformat (24 mm × 36 mm), Quadratisch (24 mm × 24 mm), Halbformat (17 mm × 24 mm)
Lomo LC-A+ [11] 32 mm f/2.8 - f/16 (Automatik) Einkerbungen an der Front erlauben das Aufsetzen von Zubehör wie etwa einer Weitwinkellinse.
Lomo Lubitel 166+ [12] Mittelformat oder Kleinbild 75 mm f/4.5 - f/22 1/15 - 1/250, Bulb Basiert auf der Lubitel des russischen Herstellers Lomo
Belair X 6-12 [13] Mittelformat 90-mm-Standard-,
58-mm-Superweitwinkelobjektiv
f/8, f/16 max. 1/125 (Automatik), Bulb Lomography Belair X 6-12.jpg Fotos in 6 cm × 6 cm, 6 cm × 9 cm oder 6 cm × 12 cm möglich, Rückwand für Fotos mit 35-mm-Film oder Fujifilm Instax Wide erhältlich
La Sardina [14] Kleinbildfilm 22 mm f/8 1/100, Bulb Lomography La Sardina.jpg
Konstruktor F [15] N/A f/10 1/60, Bulb Lomography Konstruktor.jpg Die Kamera wird als Plastikmodellbausatz geliefert
Sprocket Rocket [16] 30 mm f/10.8, f/16 1/100, Bulb Sprocket Rocket 35mm Lomography Plastic Film Camera (22373951909).jpg Die Kamera erzeugt Panoramabilder bei denen auch die Perforationslöcher des Films belichtet werden
Fisheye One [17] 10 mm f/8 1/100, Bulb Lomography Fisheye camera.jpg
Fisheye No. 2 [18] Fisheye2.jpg Verfügt über einen Blitzschuh und einen Sucher, der im Blitzschuh montiert wird.
Fisheye Baby 110 [19] Pocketfilm 10 mm (KB-Äquivalent)
Spinner 360 [20] Kleinbildfilm N/A f/8, f/16 N/A Lomography Spinner 360.jpg Die Kamera kann 360-Grad-Panoramaaufnahmen erzeugen.
Supersampler [21] 4× 20 mm N/A Vier Fotos in 2 Sekunden (0,5 Sekunden/Foto) oder vier Fotos in 0.2 Sekunden (0,05 Sekunden/Foto) Lomo SuperSampler.jpg Die Kamera macht nacheinander 4 nebeneinander liegende Fotos auf einem 24-mm-×-36-mm-Negativ
ActionSampler [22] 4 Linsen f/8 1/100 LOMO-Kamera mit Vierfach-Objektiv.jpg Die Kamera macht nacheinander 4 Fotos auf einem 24-mm-×-36-mm-Negativ
Colorsplash [23] N/A 1/125, Bulb
Oktomat [24] 8 Linsen 1/100 Kamera foto oktomat.jpg Die Kamera fertig nacheinander 8 kleine Bilder auf einem 24-mm-×-36-mm-Negativ an
Pop 9 [25] 9 Linsen f/11 1/100 0401 Lomo POP 9 Gold Camera (5873431484).jpg Die Kamera bildet 9 gleiche Bilder auf einem 24-mm-×-36-mm-Negativ ab

Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unter dem Markennamen Lomography bietet die Lomografische AG auch einige eigene Filme in den Formaten Kleinbild, Mittelformat und Pocketfilm an. Teilweise handelt es sich dabei um Emulsionen bekannter Hersteller die neu verpackt wurden, teilweise handelt es sich allerdings auch um Eigenentwicklungen. [26]

Bezeichnung Format Empfindlichkeit Art
Color Negative 100 Mittelformat
und
Kleinbildformat
ISO 100 Negativfilm
Color Negative 400 ISO 400
Color Negativ 800 ISO 800
Earl Grey B&W ISO 100 Schwarzweißfilm
Lady Grey B&W ISO 400
XPro Slide ISO 200 Diapositivfilm
Redscale XR50-200 ISO 50-200 Redscale
LomoChrome Turquoise XR 100-400 ISO 100-400 Farbnegativfilm
LomoChrome Purple XR 100-400
Color Tiger Pocketfilm ISO 200 Negativfilm
Peacock X-Pro Diapositivfilm
Lobster Redscale ISO 100-400 Redscale
B&W Orca ISO 100 Schwarzweißfilm
Purple 16mm 16-mm-Film ISO 100-400 Negativfilm

Objektive[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben Kameras und Filmen werden unter dem Namen Lomography mittlerweile auch Objektive vertrieben. Hierbei handelt es sich in vielen Fällen um Adaptionen alter Objektive für neue Kameramodelle.

Neues Petzval 85 Art Objektiv[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Neues Petzval 85 Art Objektiv an einer Nikon F2

Das Neue Petzval 85 Art Objektiv ist eine neuartige Interpretation des ersten Porträtobjektivs der Fotografiegeschichte, dem Petzvalobjektiv aus 1840. Nach einer erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne auf kickstarter.com in 2013 erschien das Objektiv mit einer Brennweite von 85 mm für das Canon EF- und für das Nikon F-Bajonett. Es verfügt weder über Autofokus noch über elektronische Kontakte. Die Blende kann nicht wie bei einem modernen Objektiv mit einem Blendenring oder elektronisch gesteuert werden, sondern muss über Steckblenden geregelt werden, die in das Objektiv eingeschoben werden. Erhältlich sind Blenden mit f/2.2, f/4, f/5.6, f/8, f/11 und f/16.Gefertigt wird das Objektiv von Zenit in Russland.[27]

Neues Petzval 58 Bokeh Control Art Objektiv[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Neue Petzval 58 Bokeh Control Art Objektiv basiert ebenso wie das Petzval 85 Art Objektiv auf dem Design des Petzvalobjektivs. Es unterscheidet sich allerdings durch die geringere Brennweite von 58 mm und durch die größere Blende (maximal f/1.9 im Gegensatz zu f/2.2 beim Petzval 85 Objektiv). Außerdem bietet es die Möglichkeit das Bokeh mittels eines Reglers am Objektiv verschieden stark ausfallen zu lassen. Das Objektiv wurde wieder über kickstarter.com finanziert und erreichte dort sein Finanzierungsziel von 100.000 US-$ binnen drei Stunden. Es erscheint ab Mai 2016 für Kameras mit Nikon F- und Canon EF-Bajonett.[28]

Lomo LC-A MINITAR-1 Art Lens 2.8/32 M[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Lomo LC-A MINITAR-1 Art ist ein Objektiv welches von Lomography in Anlehnung an das in der Lomo LC-A fix-verbaute Objektiv vertrieben wird. Die Fokussierung des Objektivs erfolgt in der gleichen Weise wie bei der Lomo LC-A: Mithilfe eines Zonenfokus (Vier Stufen: 0,8 m, 1,5 m, 3 m und unendlich). Das Objektiv ist ausschließlich für das M-Bajonett von Leica erhältlich, es kann allerdings mit Adaptern auch an Kameras mit anderen Objektivanschlüssen verwendet werden.[29]

Neues Russar+[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Neue Russar+ basiert auf dem 1958 erstmals vorgestellten Russar MR-2 Superweitwinkel-Objektiv. Es handelt sich bei dem Russar+ um ein 20 mm f/5.6 Objektiv. Erhältlich ist es für das M-Bajonett ebenso wie für den M39 Objektivanschluss. Mit dem entsprechenden Adapter kann es allerdings auch an anderen Kameras betrieben werden.[30]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Lomography – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Geschichte von Lomography auf lomography.de
  2. 110 film brought back to life by Lomography with Orca B&W 100
  3. Informationen zur Diana F+
  4. Informationen zur Diana F+ Instant Camera
  5. Informationen zur Diana Mini
  6. Informationen zur Diana Baby
  7. heise.de zur Lomo 'Instant
  8. mashable.com zur Lomo 'Instant Wide
  9. thephoblographer.com zur LC-A 120
  10. Datenblatt zur Lomo LC-Wide
  11. Datenblatt zur Lomo LC-A+
  12. Informationen zur Lomo Lubitel 166+
  13. Datenblatt zur Belair X 6-12
  14. Datenblatt zur La Sardina
  15. Informationen zur Konstruktor F
  16. Informationen zur Sprocket Rocket
  17. Informationen zur Fisheye One
  18. Informationen zur Fisheye No. 2
  19. thephoblographer.com zur Fisheye Baby 110
  20. Datenblatt zur Spinner 360
  21. Datenblatt zur Supersampler
  22. Informationen zur ActionSampler
  23. Informationen zur Colorsplash
  24. Informationen zum Oktomat
  25. Informationen zur Pop 9
  26. Übersicht über alle Filme, die unter dem Namen Lomography vertrieben werden
  27. Michael Zhang: Lomography Resurrects the 19th Century Petzval Lens for Canon and Nikon SLRs. In: PetaPixel. 25. Juli 2013; abgerufen am 30. Juli 2016 (englisch).
  28. Michael Zhang: The Lomography Petzval 58 is the First Petzval Bokeh Control Lens. In: PetaPixel. 28. Mai 2015; abgerufen am 30. Juli 2016 (englisch).
  29. Michael Zhang: Lomography Resurrects Its Original Lomo LC-A Lens for Leica M Rangefinders. In: PetaPixel. 30. April 2015; abgerufen am 30. Juli 2016 (englisch).
  30. Gannon Burgett: Lomo Brings Back the Iconic, 50-Year-Old Russar MR-2 Wide Angle Lens. In: PetaPixel. 10. April 2014; abgerufen am 30. Juli 2016 (englisch).