Long Beach (Kalifornien)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Long Beach
Spitzname: The International City
Long Beach bei Nacht
Long Beach bei Nacht
Siegel von Long Beach
Siegel
Flagge von Long Beach
Flagge
Lage in Kalifornien
Lage von Long Beach im Los Angeles County (rechts) und in Kalifornien (links)
Basisdaten
Gründung: 1880
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Kalifornien
County:

Los Angeles County

Koordinaten: 33° 46′ N, 118° 11′ W33.768055555556-118.190277777780Koordinaten: 33° 46′ N, 118° 11′ W
Zeitzone: Pacific (UTC−8/−7)
Einwohner: 462.257 (Stand: 2010)
Bevölkerungsdichte: 3.539,5 Einwohner je km²
Fläche: 170,6 km² (ca. 66 mi²)
davon 130,6 km² (ca. 50 mi²) Land
Höhe: 0 m
Postleitzahlen: 90801–90810, 90813–90815, 90822, 90831–90835, 90840, 90842, 90844–90848, 90853, 90888, 90899
Vorwahl: +1 562
FIPS:

06-43000

GNIS-ID: 1652747
Webpräsenz: www.longbeach.gov
Bürgermeister: Bob Foster
SkylineofLongbeach.jpg
Long Beach

Long Beach ist eine Stadt im Los Angeles County im US-Bundesstaat Kalifornien, mit 462.257 Einwohnern (Stand 2010).[1] Das Stadtgebiet hat eine Größe von 170,6 km². Long Beach hat die siebthöchste Einwohnerzahl in Kalifornien und ist nach Los Angeles mit einigem Abstand die zweitgrößte Stadt im Großraum Los Angeles.

Geschichte[Bearbeiten]

Vor der Ankunft europäischer Einwanderer lebten Indianer vom Stamm der Tongva in dem Gebiet, das heute von Long Beach eingenommen wird. Die Stadt wurde 1880 von William E. Willmore als Willmore City gegründet. Willmore scheiterte jedoch und verkaufte seine Grundstücke an die Long Beach Land and Water Company, die der jungen Siedlung 1888 den Namen „Long Beach“ gab. 1921 wurde auf dem Gebiet von Long Beach Erdöl entdeckt, was ein rasches Wachstum der Stadt zur Folge hatte. 1933 erschütterte ein Erdbeben der Stärke 6,4 auf der Richter-Skala die Stadt und ihre Umgebung und richtete schwere Schäden an, 120 Menschen kamen dabei ums Leben.

Long Beach erhielt eine Goldmedaille für die vielen Parks und Erholungsgebiete in den Jahren 2002, 2003 und 2004.

Demographie[Bearbeiten]

Die Volkszählung 2010 ergab eine Einwohnerzahl von 462.257. Die Bevölkerung wuchs damit verglichen mit dem gesamten Bundesstaat Kalifornien gering, nämlich um weniger als eintausend Personen. Die Bevölkerung der Stadt besteht mehrheitlich aus der Bevölkerungsgruppe der Latinos. Sie stellen rund 40 Prozent der Einwohner Long Beachs. Weiße ohne hispanischen Hintergrund machen nur etwas mehr als 29 Prozent der Einwohner der Stadt aus, was im Vergleich zu den USA oder Kalifornien ein geringer Anteil ist. Afroamerikaner sind mit 13 Prozent an der Bevölkerung vertreten. Mit einem Anteil von rund 12 Prozent sind asiatischstämmige Bürger überdurchschnittlich stark repräsentiert. Weitere Bevölkerungsgruppen sind Minderheiten von jeweiligen Anteilen von unter fünf Prozent. Die Anzahl der Haushalte betrug 163.531, wodurch im Durchschnitt auf jeden Haushalt 2,78 Personen entfallen. Auf 100 Frauen kamen 96,1 Männer. Das Medianalter der Bürger Long Beachs betrug 33,2 Jahre.[2]

Wirtschaft und Verkehr[Bearbeiten]

Der Hafen von Long Beach ist der zweitgrößte der USA und der zehntgrößte der Welt mit einem Umschlagsvolumen von rund 66 Millionen Tonnen pro Jahr in einem Gesamtwert von rund 95 Milliarden Dollar.

In der zivilen Verkehrsluftfahrt ist Long Beach durch zwei Flugzeughersteller bekannt, die in Long Beach ihren Sitz hatten: Die Douglas Aircraft Company sowie der Flugzeughersteller McDonnell Douglas, welcher 1997 von Boeing übernommen wurde. Die letzten beiden Flugzeuge vom Typ Boeing 717, die in Long Beach hergestellt wurden, wurden am 23. Mai 2006 ausgeliefert. Danach wurde die kommerzielle Flugzeugproduktion an diesem Standort eingestellt. Mindestens bis Ende 2014 wird an dem Standort noch das militärische Transportflugzeug C-17 gebaut.[3]

Bis 1992 beherbergte die heute leer stehende Kuppel im Hafengebiet das Flugzeug mit der größten Spannweite der Welt, das einzige Exemplar der Hughes H-4 („Spruce Goose“) des Luftfahrt-Unternehmers Howard Hughes. Seit 1992 ist es im Evergreen Aviation Museum in McMinnville (Oregon) untergebracht.

Die Verkehrsanbindung ist hervorragend durch den Hafen, den Flughafen Long Beach, den San Diego Freeway, Golden Gate Freeway, Long Beach Freeway, Santa Monica Freeway, San Gabriel River Freeway und den Pacific Coast Highway.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

RMS Queen Mary im Hafen von Long Beach

In der Stadt gibt es ein breites kulturelles Angebot durch diverse Museen und die Philharmonie. Seit 1980 findet jährlich das Long Beach Blues Festival statt.

1967 hat die Queen Mary im Hafen von Long Beach ihren letzten Ankerplatz erhalten. Sie dient jetzt als Hotel und Museum.

Bildung[Bearbeiten]

Die California State University, Long Beach (CSULB), früher auch Long Beach State University (LBSU), gehört zum Verbund der staatlichen Universitäten der California State University und ist mit über 30.000 Studenten eine der größten Hochschulen im Großraum Los Angeles.

Sport[Bearbeiten]

Walter-Pyramide in Long Beach

Die Walter-Pyramide ist die Sporthalle der Basketballer und Volleyballer der California State University Long Beach. Sie wurde am 30. November 1994, eingeweiht und fasst 5.000 Zuschauer. Sie ist 18 Stockwerke hoch und hat eine Seitenlänge von 104 Metern. 2005 erhielt sie den Namen „Walter-Pyramide“ zu Ehren von Mike und Arline Walter, die über lange Zeit die Universität durch Zuwendungen unterstützt hatten.

Der Long Beach Grand Prix findet jährlich auf den Straßen der Stadt rund um das Convention Center am Hafen statt und ist weltweit eine der größten und bestbesuchten Rennveranstaltungen. Das Rennen wurde 1975 als Formel-5000-Rennen begründet und von 1976 bis 1983 als Formel-1-Rennen ausgetragen. Ab 1984 bis 2007 gehörte das Rennen zur ChampCar WorldSeries und deren Vorgängerserien. Seit 2008 zählt das Rennen zur wiedervereinigten IndyCar Series. Die Veranstaltung ist das größte Automobil-Straßenrennen in den Vereinigten Staaten mit geschätzten 300.000 Zuschauern jährlich über alle drei Tage. Aufgrund seiner herausragenden Stellung in den USA und seinem Charakter als Rennen auf öffentlichen Straßen wird der Long Beach Grand Prix häufig auch mit Bezug auf den Monaco Grand Prix der Formel 1 als das „Monaco der USA" bezeichnet. Im Sommer 1985 fand im Speedway-Stadion von Long Beach das Speedway-Mannschafts-Weltmeisterschafts-Finale 1985 statt.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Long Beach – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. State of California, Department of Finance, E-4 Population Estimates for Cities, Counties and the State, 2001–2008, with 2000 Benchmark. Sacramento, California, May 2008
  2. United States Census 2010
  3. "Mercedes mietet früheres Boeing-Werk in Long Beach" aero.de Abgerufen am 15. Juli 2013.