Northrop Grumman LEMV

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
LEMV
Airlander - US Army Flight Front.jpg
Typ: Unbemanntes Hybridluftschiff
Entwurfsland: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Hersteller: Northrop Grumman
Erstflug: 7. August 2012
Indienststellung: Entwicklung 2013 abgebrochen
Produktionszeit: nur 1 Prototyp
Stückzahl: 1

Das Northrop Grumman LEMV (Long Endurance Multi-Intelligence Vehicle) ist ein Hybridluftschiff, das für das US-Heer entwickelt wurde. Frühere US-Militärluftschiffe waren vor Allem von der Marine betrieben worden. Nach der Erprobungsphase sollte das Luftschiff mit Kommunikations-, Aufklärungs- und Überwachungssystemen ausgestattet werden, um unbemannt mit Langzeiteinsätzen in Kriegsgebieten Überwachungsaufgaben für Bodentruppen durchzuführen. Nach einem ersten erfolgreichen Testflug im August 2012 entschied das US-amerikanische Militär, das Projekt wegen Budgetkürzungen sowie technologischen Problemen und nicht zufriedenstellender Leistung einzustellen.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Luftschiff wurde im Auftrag von Northrop Grumman durch die britische Firma Hybrid Air Vehicles (HAV) innerhalb von zwei Jahren entwickelt und gebaut. Es sollte im mittleren Osten als Aufklärungsplattform zum Einsatz kommen. Dafür sollten unter anderem optische-, Infrarot- und Radarsensoren integriert werden. Die US-Armee hat am 14. Juni 2010 offiziell drei Stück für einen Preis von 500 Millionen US-Dollar bestellt.[2]

Der 90-minütige Erstflug fand am 7. August 2012 auf dem geschichtsreichen Luftschiffgelände in Lakehurst statt.[3] Während des Testfluges wurden alle Anforderungen erfüllt, sodass davon ausgegangen wurde, das LEMV im Frühjahr 2013 nach Afghanistan verlegen zu können.[4] Ungeachtet des erfolgreichen Erstflugs teilte das US-Militär nur zwei Monate später mit, dass Bedenken vorherrschen würden, das Luftschiff operativ im Kriegsgebiet einzusetzen. Neben Sicherheitsbedenken, der Problematik des Transports nach Afghanistan, komme zudem ein weiterhin unklarer Zeitplan der Entwicklung hinzu.[5] Auf Basis dieser Kritik wurde das Luftschiffprojekt am 14. Februar 2013 offiziell beendet.[1]

Das LEMV war während seiner relativ kurzen Existenz das zu dieser Zeit größte Luftschiff. Es war sowohl für den bemannten, als auch für den autonomen Betrieb ausgelegt[6]. Nach dem offiziellen Projektabbruch kaufte Hybrid Air Vehicles die Rechte am Luftschiff und den Prototypen zurück.[7] Insbesondere Anfragen für die Nutzung in der Öl- oder Gasindustrie veranlassten das Unternehmen, Pläne für eine kommerzielle Nutzung zu erstellen und das Projekt als Airlander fortzuführen.[8]

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das LEMV ist ein Hybridluftschiff und wird von Dieselmotoren des deutschen Herstellers Thielert angetrieben. Der Verbrauch soll dabei nur zehn Prozent vergleichbarer Fluggeräte betragen. Die Hauptverwendung sollte in der Aufklärung liegen und die Fluggeräte nach Abschluss der Testphase mit Überwachungsausrüstung ausgestattet werden. Das Luftschiff soll nach Herstellerangaben jedoch auch als Frachtluftschiff einsetzbar sein und dabei bis zu sieben Tonnen Fracht transportieren können.[9] Das Verhältnis von statischem und dynamischem Auftrieb wird mit 80:20 angegeben[10].

Kenngröße Daten[9][11][12]
Länge 92 m[6]
Breite 34 m[6]
Höhe 25,70 m
Hüllenvolumen 38.000 m³
Antrieb 4x Dieselmotor, Thielert Centurion 4.0 (220 kW)
Höchstgeschwindigkeit 150 km/h (80 kt[6])
Mindestgeschwindigkeit 56 km/h (30 kt[6])
maximale Flugdauer 21 Tage bei 1.250 kg Beladung mit Intelligence, Surveillance and Reconnaissance-Ausrüstung
maximales Ladevolumen 76 m³
maximale Nutzlast 7.000 kg (bei 4.400 km und 56 km/h) (6.810 kg (15.000 lbs[6]) in Schwerlastkonfiguration)
Dienstgipfelhöhe 6.700 m (20.000 ft[6])
Reichweite 2.800 bis 4.450 km (1.500 sm bis 2.400 sm)
Leergewicht k. A.
Besatzung: sowohl bemannt, als auch unbemannt[6]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Northrop Grumman airship programme cancelled. Flightglobal, 15. Februar 2013, abgerufen am 17. Februar 2013 (englisch).
  2. Long Endurance Multi-Intelligence Vehicle (LEMV) Agreement Signed (The Official Homepage of the United States Army); 17. Juni 2010, abgerufen am 13. Juli 2010
  3. US-Armee testet Spionage-Blimp. Golem.de. 9. August 2012. Abgerufen am 9. August 2012.
  4. Army's LEMV Surveillance Airship Flies - Aviation Week.com, 7. August 2012
  5. Army’s Giant Spy Blimp Plan for Afghanistan Set Adrift - Wired.com, 22. Oktober 2012
  6. a b c d e f g h army-technology.com: Long Endurance Multi-Intelligence Vehicle (LEMV), United States of America, Zugriff am: 30. August 2016.
  7. http://www.hybridairvehicles.com/about-us/our-story
  8. Dion Nissenbaum: Builder to Ask Army for Canceled Blimp. WSJ.com, 18. März 2013, abgerufen am 22. März 2013 (englisch).
  9. a b Wired.com: Army’s Giant Spy Blimp Soars Over Jersey Shore in First Flight, Zugriff am: 9. August 2012.
  10. http://www.pressetext.com/news/20090924018 abgerufen am 30. August 2016
  11. FlugRevue August 2010; S. 20; Army-Luftschiff
  12. Long Endurance Multi-Intelligence Vehicle (LEMV) bei Northrop Grumman (Memento vom 14. November 2012 im Internet Archive)