Longchamps-Punkt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Longchamps-Punkt L

Der Longchamps-Punkt (Punkt von De Longchamps), benannt nach dem französischen Mathematiker Gohierre de Longchamps (1842–1906), gehört zu den ausgezeichneten Punkten eines Dreiecks. Er ist definiert als der Spiegelpunkt (L) des Höhenschnittpunkts (H) am Umkreismittelpunkt (U).

Eigenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Longchamps-Punkt ()[1]
Trilineare Koordinaten
Baryzentrische Koordinaten

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • A. Vandeghen: Soddy's Circles and the De Longchamps Point of a Triangle. The American Mathematical Monthly, Band 71, Nr. 2 (Feb., 1964), S. 176-179 (JSTOR)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eric W. Weisstein: Kimberling Center. In: MathWorld (englisch).