Longericher Sport Club

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Longericher Sport Club ist ein Kölner Handballverein mit über 200 Mitgliedern und wurde 1926 als Verein eingetragen.

Sportliche Erfolge[Bearbeiten]

Der Verein trat von der Spielzeit 1984/85 bis 1987/88 in einer Spielgemeinschaft mit dem ESV Olympia Köln unter den Namen SG Olympia Longerich in der 2. Bundesliga an.[1] Zurzeit befindet sich die 1. Herrenmannschaft in der Oberliga, nachdem sie in der Saison 2008/2009 aus der Regionalliga West sportlich den Abstieg antreten musste. Nach Jahren der Konsolidierung in der Oberliga Mittelrhein, konnte in der Saison 2013/2014 souverän die Mittelrheinmeisterschaft errungen werden. In den anschließenden Relegationsspielen zum Aufstieg in die 3. Handball-Bundesliga konnte der Longericher SC die 6 Tore Hinspielniederlage nicht ganz weg machen und scheiterte letztendlich wegen eines Tores. Mit leicht verändertem Kader startete der LSC in die Saison 2014/2015. Als Minimalziel wurde die Titelverteidigung ausgegeben. Jedoch wusste jeder ganz genau, dass nur der Aufstieg in die 3. Handball-Bundesliga das Ziel sein kann. Nach einem holprigen Saisonbeginn bedingt durch einige verletzte Spieler, konnte am Ende die Meisterschaft 2014/2015 erfolgreich verteidigt werden. In den folgenden beiden Relegationsspielen traf der LSC auf den Niederrheinmeister TV Aldekerk. Das Relegationshinspiel konnte der LSC in eigener Halle mit 26:21 gewinnen. Im Relegationsrückspiel in Aldekerk reichte ein 30:31 Auswärtssieg zum ersehnten Aufstieg in die 3. Handball-Bundesliga.

Nachwuchsförderung[Bearbeiten]

Der Verein fördert seinen Nachwuchs mit speziell dafür ausgebildeten Trainern. In den jüngeren Jugendmannschaften wird mittels Breitensport die Motorik und der soziale Umgang geschult. Mittels eines Fördertrainings werden talentierte Jugendliche intensiver gefördert und geschult. Der Verein veranstaltet Jugendfestspiele und weitere Events um den Kindern und Jugendlichen den Spaß am Sport zu vermitteln.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Westdeutscher Handball-Verband