Longevity escape velocity

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Longevity escape velocity (LEV; zu deut. etwa Ausbruchgeschwindigkeit der Langlebigkeit) bezeichnet einen hypothetischen Zeitpunkt, ab dem die Lebenserwartung einer Person in einem gegebenen Zeitraum rapider ansteigt als Zeit währenddessen vergeht. Würde innerhalb eines Jahres beispielsweise durch medizinischen Fortschritt die Lebenserwartung um mehr als ein Jahr ansteigen und dieser Überschuss im Verhältnis von erhöhter Lebenserwartung und vergangener Zeit beibehalten werden, so würde man dem altersbedingten Tod entfliehen und (ungeachtet anderer möglicher Todesursachen) unbegrenzt lange leben können.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geprägt wurde der Begriff in einem Artikel aus dem Jahr 2004 vom britischen Bioinformatiker Aubrey de Grey,[1] wobei die Idee mindestens seit den 1970er Jahren Erwähnung findet.[2]

„The first 1000-year-old is probably only ~10 years younger than the first 150-year-old.“[3]

Im TED-Talk „A roadmap to end aging“ (TEDGlobal; 2005) erklärte Aubrey de Grey, der den menschlichen Körper als sehr komplexe Maschine ansieht, die es ähnlich einem Automobil zu pflegen gilt, um deren Funktionsfähigkeit aufrechtzuerhalten, dass altersbedingte Schäden im und am Körper in Zukunft mithilfe regenerativer Medizin geheilt werden sollen. So sollen etwa entsprechende Therapien für 200-Jährige entwickelt und damit deren altersbedingte Todesursachen eliminiert werden, bevor es die ersten 200-Jährigen gibt, dasselbe bei 300-Jährigen und so weiter.

De Grey geht außerdem davon aus, dass besagte Therapien bei Verfügbarkeit für jeden Bürger kostenlos bereitgestellt würden, da „[…] das Altern so teuer ist, dass es für jedes Land wirtschaftlich selbstmörderisch wäre, diese Dinge unabhängig von der Zahlungsfähigkeit nicht jedem zur Verfügung zu stellen, der alt genug ist, um sie zu brauchen.“[4]

Bekanntheit erlangte das Konzept durch Bücher wie Fantastic Voyage: Live Long Enough to Live Forever (2004) von dem US-amerikanischen Futurologen Raymond Kurzweil und Ending Aging: The Rejuvenation Breakthroughs that Could Reverse Human Aging in Our Lifetime (2007) von Aubrey de Grey und Michael Rae.

Laut Kurzweil soll LEV innerhalb der kommenden zwölf Jahre erreicht werden (Stand: 2018).[5]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Aubrey D. N. J. de Grey: Escape Velocity: Why the Prospect of Extreme Human Life Extension Matters Now. In: PLOS Biology. Band 2, Nr. 6, 15. Juni 2004, ISSN 1545-7885, S. e187, doi:10.1371/journal.pbio.0020187, PMC 423155 (freier Volltext).
  2. Next Stop, Immortality. In: RAWilsonFans.org. Abgerufen am 15. Mai 2021 (amerikanisches Englisch).
  3. Aubrey de Grey: A roadmap to end aging. In: TEDGlobal 2005. Abgerufen am 15. Mai 2021 (englisch).
  4. Longevity Escape Velocity by 2035 – it will be free says Aubrey de Grey. In: Longevity.Technology. 23. März 2021, abgerufen am 15. Mai 2021 (britisches Englisch).
  5. Thomas Koulopoulos: According to Peter Diamandis and Ray Kurzweil, These Are the Most Dangerous and Disruptive Ideas. 19. Januar 2018, abgerufen am 15. Mai 2021 (englisch).